Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Existenz der Hölle

261 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Tod, Religion, Glauben ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 19:56
@LuciaFackel:
Warum sollte es davon abhängen, ob ich Schuldgefühle habe? Wersein
Gewissen getötet hat, fühlst sich auch nicht mehr schuldig und geht über Leichen.


Wie willst du wissen, ob ich die Energie nicht kenne und zuverlässigeinordnen kann?
Das kannst du nicht wissen. Auslegungssachen gibt es bei mir nicht, dukönntest mir
höchstens fehlende oder fehlerhafte Erkenntnis zusprechen, aber auchdarüber kannst du
nichts wissen.


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 20:01
vandit
<"was für eine rolle speitl dann gott in dem zusammenhang?

es heißtdoch das jesus unser herr uns irgendwann, wenn der tag des jüngsten gerichts kommt unsrichten wird! und dann gibt es kein zurück mehr! dann werden wir auf ewig leiden. ">

Ach herrjeh... *gg*

Vergiß das mit Jesus mal, den hat es in der Form, wiedie bibel von ihm erzählt und die Kirche ihn mißbraucht, nie gegeben.

Gottspielt eine Rolle, da Er der Teil von Dir ist, der Schöpferkraft besitzt. Gott ist somitder Erschaffer Deiner Hölle. Dazu mußt Du aber erstmal verstehen, daß Dein Kern, Deineunsterbliche Essenz, Gott ist, oder in Kurzform: Du bist Gott.
Nur aus derUnkenntnis dieser Verhältnisse heraus erschaft der Mensch sich seine Hölle, und seinunbekannter Gott, sein eigentliches Wesen, erschafft ihm, woran er glaubt. So ist das imLeben und im Tod.
Würden wir wissen, daß Gott in uns ist, und daß Gott nur wahrnimmtund nicht urteilt, dann hätten wir keine Angst, keine Schuldgefühle - und da dieseGefühle die Triebfedern für all die Dinge sind, für die wir uns schämen, würden wirnichts mehr tun, was uns wehtut, wenn wir es wüßten.
Natürlich geht es hier nicht nurum eine verstandesmäßige Erkenntnis, sondern auch um eine emotionale.


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 20:03
mitras
ein Gewissen töten kann man nur, solnge man lebt. Das heißt ja nicht anderes,als sich für die eigenen Empfindungen zu verschließen.
Die Astralwelt ist die Ebeneder Emotionen, dort bist Du mit Deinen Gefühlen wieder eins.


melden
vandit Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 20:04
ich könnte mir auch vorstellen, dass all dies hinter dem universum liegt, und deshalbkein lebender mensch je dort hin kommt!

das würde auch erklären, was dennhinter dem universum, unserem all ist!
die ewigkeit in die wir später kommen, ob esder himmel oder jetzt die hölle ist!


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 20:12
@LuciaFackel
Ich stimme dir ja mit den Schuldgefühlen und auch dem was du über dasGewissen sagst zu. Nur habe ich gesagt, dass es eine reale Schuld gibt, auf der auch dieSchuldgefühle beruhen und diese ist auch reale Energie.

@vandit
Warum solltees ein anderes Universum geben? Man muss doch nur die Dimensionen des bestehenden sicherweitert vorstellen. Die Materie ist nur der Teil des Universums, den wir messen könnenund dies liegt wiederum daran, dass wir während des Erdenspazierganges an die Materiegebunden sind.


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 20:18
Real ist das Gefühl, die Emotion, nicht die Schuld. Es gibt keine Schuld. Was sollte dassein? Wer sollte entscheiden, was Schuld wäre?


melden
vandit Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 20:22
heißt das dann etwas, das der himmel und die hölle hier existieren? dass das alles um unsherum geschieht nur wir es nicht sehen können, weil wir nicht in diese dimension schauenkönnen? irgendwie ist das alles so kompliziert! ich meine wir kenne unsere galaxie,abernirgendwo gibt es anzeichen von gott,oder sagen wir es malso, für uns gläubigenüberall. aber die geschichte der bibel, wie gott die sonne und die erde erschaffen hat,wird allein dadurch in frage gestellt, wenn wir durch unser weltraumteleskop hubbleblicken und die entstehung neuer sonnen beobachten können. dort sieht man aber keinehände, die diese sonne kneten und formen!


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 20:24
@LuciaFackel
Schuld = Sünde = Karma = negative Energie = Kausalenerige

Energie, welche die Wirkung hat, negatives anzuziehen und auszulösen. Wir wir darübersprechen ist unerheblich. Schuld im Sinne von "du bist schuld" ist nicht gemeint, sondernim Sinne "das ist dein Seelenbalast".

Auch wenn diese Energie in der Seelegespeichert ist und nur als Schuldbewußtsein im Menschen ankommt, heisst das nicht, dasssie nicht vorhanden ist.


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 20:32
@vandit
Verstehst du es nicht? Die Hölle ist kein Ort. Sie ist ein Zustand im Geistedes Menschen, der Orte in "Hölle" verwandeln kann. Orte wie Auschwitz. Kambodscha.Verdun...


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 22:48
@lucia: Energie ist weder negativ noch positiv. Nur unsere Einstellung, unserBewußtsein, legt sie so aus. Lichte Wesen sind Wesen, die nicht urteilen, für sie gibt eskein neg. oder pos., sie erkennen nur, wo wir es dunkel sein lassen, d.h., wo wir nichthinsehen, nicht wissen wollen.

Das stimmt nun wirklich nicht. Gerade jene"Lichten" konnten eben nur dererart werden, weil sie zu unterscheiden wußten undnur dadurch das Dunkle erkennen und aus sich und ihrem Umfeld verbannen konnten.




@mitras: Stimmt. Vor allem kann uns ein Ort auch nur so langefesthalten, wie wir an ihn gebunden sind. Wer die Macht hat, Bindungen zu sehen und zulösen, ist auf dem Weg in die Freiheit.


Es ziehen sich immerGleicharten an, "magnetisch", wie du es bereits beschrieben hast und darum kann sichdiese innere Art selbstverständlich mit einer Änderung der inneren Einstellung ändern, sodaß man ein Stück weit freier wird. Jedoch kann sich dies im Jenseits schon malschwieriger gestalten, ist man an entsprechenden Orten ja doch nur deswegen gelandet,weil man es bereits im Leben nicht schaffte, einen zumindest etwas besserenBewußtseinszustand zu erreichen.



Wer in sein Herz findet, hat esviel leichter als die Außenweltgebundenen, weil er dort immer wieder Zuflucht nehmen kannund die positive Strahlung des Lichtes überall erspüren kann.

Genau, dasmetaphorische Herz mit dem genauer gemeinten Bereich des Solarplexus ist alleine dazu inder Lage, weil sich hier der immaterielle Geist am stärksten bemerkbar macht, welchereben deine genannte Lichtstrahlung empfangen kann und eigentlich auch naturgemäß sollte.



Um diese Zustand zu erreichen muss man an sich arbeiten und auchwenn man ihn erreicht hat, muss man sich bemühen, dass er nicht wieder abhandenkommt.

Auch dem stimme ich zu. Entwicklung mit wachsender Reife ist niemalsein irgendwann stagnierender Prozeß, sondern ein ständig forderndes Prozedere welchesdazu dient, die Kraft und Reife des Geistes weiter zu stärken, indem er sich hier aufErden durch die ihn umschließende Materie hindurch betätigen muß und darin letztlicherstarkt.





@vandit: es heißt doch das jesus unser herr unsirgendwann, wenn der tag des jüngsten gerichts kommt uns richten wird! und dann gibt eskein zurück mehr! dann werden wir auf ewig leiden.

Niemand muß auf ewigleiden, wenn er sich nicht dementsprechend verhält, und selbst der größte Sünder kannsich durch eigenen, echten Willen wieder aus dem tiefesten Loch befreien, er muß es aberselber absolut und mit ganzem Herzen wollen.
Gott hat uns nicht erschaffen damit wirleiden, alles Leid ist immer nur durch die Menschen entstanden und da ist esverständlich, daß eben wir dieses selbst verursachte auch ausbaden müssen. Würden wirunserem geistigen, gottgewollten Auftrag wirklich folgen, gäbe es keine Angst wie diedeine.
Auch wird der angekündigte "Richter" (welcher nicht Jesus ist) nicht jedenpersönlich vor sich hintreten lassen, das wäre wohl doch ein wenig zu umständlich ;) Vielmehr zeigt sich ganz einfach die Summe des Wollens eines Menschen in seiner Seele undeben je nachdem wird er "gerichtet", wobei dies genauer gesagt ja ein eigenes richtenist, denn nur das was man ausgesät hat, kann man auch zurück bekommen.


Luciafackel sagte nun, Gott sei ein Teil von "allem" und gar von dir selber, vonjedem Menschen usw., das ist jedoch falsch. Gott als Schöpfer kann logischerweise nichtin dem von ihm Erschaffenen existieren, da dieses erst nach ihm entstand. Gott selberbefindet sich außerhalb dieser Schöpfung, ist aber dem offenen Suchenden jederzeit imHerzen erreichbar.
Ich kann nun kaum von dir verlangen, mir mehr Glauben zu schenkenals Lucia, darum mußt du diese Erfahrung ganz für dich alleine erleben.




@Quaoar: Nun gewissermaßen ist die Hölle schon ein Ort, nur in einer anderenEbene, nur gibt es eben nicht dieses "eine Flammenmeer" oder was weiß ich, wie die Bibeldas beschreibt. Aber durchaus dunkle Dimensionen/Ebenen in denen sich so manches Gesindeltummelt...
Und der innere Zustand führt uns dorthin, was nicht heißt, wir könntennicht bereits die "Hölle auf Erden" erleben.



melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 22:55
ich denke, jeder erschafft sich "seine" hölle selbst. dem einen gedeiht es in teilsreligiöser hinsicht, der nächste empfindet schon seinen arbeitsalltag als hölle. einbegriff der sich in allen seinen facetten definieren lässt, par excellence.


R.


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 22:56
man darf natürlich nicht vergessen, dass die hölle auch für "erlösung" stehen kann.


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 22:58
Zum Thema der Existenz und Gestaltung eines Ortes, den man sich unter den Wort Höllevorstellen kann, lesen Sie bitte das Theaterspiel von Jean-Paul Sartre "GeschlosseneGesellschaft"


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 22:59
@rocketfinger: Erlösung im Sinne einer Reinigung durch "Schmerzen"?


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 23:00
@ Sidhe

Sie bewegen sich hier im Katholizismus und meinen das Fegefeuer.


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 23:01
entweder so, oder durch die erlösung einer sich quälenden seele. denn niemand kannfestlegen, dass sich auch wirklich jede seele hier in unserer existenz und definition des"lebens" und der "religionen" wohl fühlt.

zumindest würde es mir nichteinleuchten, warum es so sein sollte. ;)


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 23:04
@Übermensch: Das meine ich nicht zwingend und ich bewege mich nur des voran gegangenenPostings entsprechend.


@rocket: Ob man sich wohlfühlt sollte aber nicht vonäußeren Umständen, zu denen mittlerweile auch die Religionen zu zählen sind, abhängen.
Jeder ist seines Glückes eigener Schmied.


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 23:05
Es gibt Himmel und Hölle. Im Himmel also Jenseits gibt es keine schmerzen und kein Lied.In der Hölle gibt es Hungersnot, schmerzen, leid. Wir befinden uns grad in der Hölledenke ich um unsere strafen abzubüssen. Denn wo gibt es mehr Leid als im wahren leben undwas schlimmeres als das Menschenleben gibt es nicht es kann nur was besseres geben.


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 23:08
@rocket: Ob man sich wohlfühlt sollte aber nicht von äußeren Umständen, zu denenmittlerweile auch die Religionen zu zählen sind, abhängen.
Jeder ist seines Glückeseigener Schmied.


oh, das denke ich aber schon. wir leben in einermaterialistischen welt, da gehören äussere umstände durchaus zum gesamtbild unsereswohlbefindens. aber du hast durchaus recht, wenn du sagst, dass jeder selbst das darausmacht, was ihm quasi gefällt.


R.


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 23:15
@Ultimatix: Im Himmel also Jenseits gibt es keine schmerzen und kein Lied.

"Jenseits" ist ein Sammelbegriff und es gibt dort so viele unterschiedliche Orte wiees Gesinnungen gibt.




@rocket: Ich denke, wir meinen das gleiche.Ich wollte sagen, daß man sich heute wohl immer ein wenig an äußere Gegebenheitenanpassen muß, die Kunst aber darin besteht, innerlich dennoch nicht abhängig von diesenzu sein, seinen Seelenfrieden auch in schweren Zeiten erhalten zu können.


melden