Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Existenz der Hölle

261 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Tod, Religion, Glauben ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 23:18
gut, einigen wir uns darauf, wir wollten auf das gleiche hinaus.

wobeies
zunehmend schwerer wird, in heutigen zeiten unbeeinflusst durch äußere umständeden
inneren frieden und ausgleich zu behalten respektive überhaupt zu finden. ich kannvon
mir selbst behaupten, dass ich da vielmehr phasenweise das gefühl habe, malausgeglichen
zu sein und dann wieder völlig aus der bahn geworfen zu werden.


R.


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 23:22
Ich glaube nicht direkt an die Hölle als bestrafung für die "Sünden", die wir in unseremLeben getan haben. "Himmel heisst, durch die hölle gehn" netter auszug aus nem lied . . .ich denke, ich weiss was er meint, nämlich, das unser leben quasi die Hölle ist und derhimmel dann schliesslich das ende unserer von "gott"auferlegten strafe ist. aber umehrlich zu sein, glaube ich nicht an die hölle und den himmel, sondern an hel, dastotenreich und walhalla, die ruhmeshalle der gefallenen krieger und helden.


ASATRU IST KRIEEG!!!!!!!^^


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 23:29
@rocket: So ergeht es mir auch, darum ist es ja umso wichtiger die innere Mitte zufinden, auf daß wir auch härteren Situationen gelassener entgegen treten können, um siebestmöglich zu meistern. Glück ist ein innerer Zustand, nichts äußerlich Erwerbbares.


melden
vandit Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 23:32
wenn die erde aber schon die hölle ist, warum müssen dann die einen mehr leiden als dieanderen? warum geht es einigen gut und anderen schlecht? wenn wir doch zum schluss alleerlöst werden, könnten wir hier eigentlich machen, was wir wollten, denn wir hätten janichts zu fürchten.

PS: wie soll ich mir diese dimension oder ebene vorstellen?hat das was mit unseren bekannten 3 oder 4 dimensionen zutun? wo liegt dieses ebene?


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 23:45
@vandit: Die einen müssen mehr leiden weil sie eine grössere rechnung zu begleichen haben(mord im früherem leben oder so) und die anderen weniger.


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 23:45
Die Erde ist nicht die Hölle sondern ein Planet ;)
Aber wir Menschen sind sehr gutdarin, sie in besagten Ort zu verwandeln...
Die angesprochenen Ebenen sind bereitsfeinstofflicherer Natur als die Erde.


melden

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 23:47
PS: wie soll ich mir diese dimension oder ebene vorstellen? hat das was mit unserenbekannten 3 oder 4 dimensionen zutun? wo liegt dieses ebene?



diese "ebene" ist wohl eher mentaler natur.


R.


melden
vandit Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Existenz der Hölle

11.10.2006 um 23:55
hmmm... solangsam prägt sich ein bild!

aber ich muss mich schon die ganze zeitfragen warum gott überhaupt sowas wie die hölle erschaffen hat?

ich mein unswird gesagt und auch versichert, dass gott die liebe in person ist! die größte liebealler lieben, die ein mensch nur erfahren kann. warum will er dann menschen auf ewigquälen?
jemand der die liebe selbst muss doch auch bereit sein noch so große sündenzu vergeben,oder sie wiedergutmaachen zu können.
wenn jemand qual und leid zulässtkann er doch nicht lieben!

heute zweifelt man an, dass Gott wirklich Liebe ist,wenn er Menschen ewig quält.
Wie soll man sich auch über das Leben auf der neuen Erdefreuen können, wenn gleichzeitig Menschen, die man liebt, ohne Ende schrecklich leidenmüssen? Wie kann ein liebender Gott kleine Kinder ewige Schmerzen ertragen lassen, nurweil ihre Eltern gottlos waren? Wie kann ein gerechter Gott einen Humanisten mit demHöllenfeuer strafen, wenn er nur Gutes getan hat, aber nicht an ihn glaubte? Wie kanndieser Gott unsere Zuneigung erwarten, wenn er fordert: „Liebe mich oder ich werde dichewig quälen!"?


melden

Die Existenz der Hölle

12.10.2006 um 00:00
Jeder ist seines Glückes eigener Schmied.

Aber nicht jeder hat ein schmuckesGlied!!


melden
vandit Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Existenz der Hölle

12.10.2006 um 00:16
das ist zwar schön, beantwortet trotzdem meine fragen nicht


melden

Die Existenz der Hölle

12.10.2006 um 00:36
Warum sehen die meisten leute - die eine nahtoterfahrung hatten - licht? Ist es dasgöttliche licht? Oder ist es das licht der hölle?

Da die natur den ausgleichanstrebt, und es angeblich den himmel gibt, muss es auch eine hölle geben.

Guteseelen müssen getrennt werden von den schlechten.

Alles erscheint im kleinenauch wie im grossen.

Es gibt den tag und auch die nacht.

Es gibt die0 und auch die 1.

Ebenso gibt es gute menschen und auch böse menschen.

Wenn etwas ist, muss das vorherige wahr gewesen oder unwahr gewesen sein.

Der witz aber liegt im relativismus.

mmm


melden

Die Existenz der Hölle

12.10.2006 um 01:20
OCh, wie süß, ein sehr schönes Schwarzweiß-Weltbild:

Ja, und ich und alle meineFreunde, wir glauben an Allah, JAhwe, JEsus und kommen in die Hölle, die bösen räuber,Diebe und Ganoven kommen in die Hölle, die haben keien Gründe für ihr tun, die sindeinfach böse.

Wenn's dann MOslems waren kommen se aber wieder raus, wenn nich isende Gelände, die werden ja schon sehen....hört ihr euch eigentlich mal selber zu?

l


melden

Die Existenz der Hölle

12.10.2006 um 01:25
>>Warum sehen die meisten leute - die eine nahtoterfahrung hatten - licht? Ist es dasgöttliche licht? Oder ist es das licht der hölle?<<

Nein, damit hat das nichtszu tun. Dass Licht "gesehen" wird, also in Erinnerung eine Reflektion der Farbe Weisswahrgenommen wird, ist ein Anzeichen für ein Gehirntrauma.

Das gibt sichwieder, sobald der Blutkreislauf wieder in Schuss kommt. Dann wird Blutrot gesehen. ;)

Gruß


melden

Die Existenz der Hölle

12.10.2006 um 01:33
>OCh, wie süß, ein sehr schönes Schwarzweiß-Weltbild:
wie gut das du NICHTS weisst!

mmm


melden

Die Existenz der Hölle

12.10.2006 um 01:33
>>ich habe nie so richtig an die hölle geglaubt, aber wenn es gott gibt und auch einleben nach dem tod, dann muss es zwangsläufig auch eine hölle geben.<<

Sartremeinte dazu: "Die Hölle, das sind die anderen."
Ich denke, er hat das Problemerkannt. ;)

Gruß


melden

Die Existenz der Hölle

12.10.2006 um 01:37
-
Sartre meinte dazu: "Die Hölle, das sind die anderen."
Ich denke, er hat dasProblem erkannt
-
Wo mit er recht hat, weil IHR macht mir das leben zur hölle,wenn IHR nicht wäret ginge es mir gut!


mmm


melden

Die Existenz der Hölle

12.10.2006 um 01:39
>>IHR macht mir das leben zur hölle, wenn IHR nicht wäret ginge es mir gut<<

Ja,darauf zielt die Erkenntnis - immer sind die die anderen schuld. ;)

"Hölle,Hölle, Hölle!":D

Gruß


melden

Die Existenz der Hölle

12.10.2006 um 01:46
JA, danke, du mich auch 0.o

Was machst du denn anderes as schwarzweiß denken?

Alle die nich an das glauben, was ich glaube und das befolgen, was ich befolge,kommen in die Hölle und erleiden ewige Qualen, weil ich weiß was gut und böse ist.

Schonmal daran gedacht, das es garkeine INstanz gibt, die über gut und böseentscheiden kann (nein, ncihtmal Gott).

l


melden
vandit Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Existenz der Hölle

12.10.2006 um 08:05
warum soll es keine geben??? es gibt doch auch gefühle! positive und negative gefühle!sprich gut und böse! und danach entscheidet sichs doch


melden

Die Existenz der Hölle

12.10.2006 um 11:50
Ist man in der Hölle führt eine kleine Ursache zu großer Wirkung:

Die Hölle ist- wie schon besprochen worden ist - ein innerer Ort im Menschen und der Seele. Durch dasGesetz des Entsprechungsmagnetismus finden gleichartige Menschen oder Seelen zusammen, umsich zu erkennen und die innere Hölle zu besiegen.
In dem Moment, wenn dann einer nurwas in anderen Ohren völlig harmloses sagt, entstehen in dem anderen Höllenbilder, unterdenen er leidet. Manchmal müssen es nicht mal scharfe Worte sein, der entsprechendeGesichtsausdruck, der Tonfall - all das wirkt wie ein Schlüssel, der das Schloss dernegativen Energien öffnet und den mentalen Bienenkasten zum Summen und Brummen bringt.
Die Folge sind Ausfälligkeiten, Zorn, Wutausbrüche, Hassattacken, unüberlegte Dinge,die man später bereut und man sich bei klarem Verstand dann fragt, warum man eigentlichso getroffen war, warum es eigentlich so weh getan hat.

Die Gefahren negativenDenkens:

Das ist aber nur die untere Schicht, die Grundschicht. Besondersschlimm wird es, wenn Menschen auch noch ständig negativ denken, anderen die Schuld gebenund sie zu ihren persönlichen Hassobjekten machen. Damit legen sie eine weitereenergetisch Bilderschicht über die Grundschicht, was zu Zweierlei führt. Erstens kommensie an die Bilder der Grundschicht nicht mehr heran, können sich nicht mehr erkennen,zweitens öffnen sie sich negativer Beeinflussung auf die Oberschicht. Das bedeutet,negativ gepolte Seelen können sie beeinflussen bis hin zur völligen Fremdsteuerung.
Die kann soweit gehen, dass sie zu Gewalttätern und Triebtätern werden.
In derGehirnforschung gab es schon Versuche mit Straftätern, die unter Kontrollverlustenlitten. Dabei zeigte sich, dass der vordere, kontrollierende Stirnlappen des Großhirnsnicht mehr eingreifen konnte und im Bereich des emotionalen Mittelhirns extreme Energienin einer Art Kreisprozess aufschaukelten (Raserei).

Wie man aus der Hölleherausfinden könnte:

Der Weg aus der persönlichen Hölle gehst also zunächstdazu, aufzuhören anderen die Schuld am eigenen Leid zu geben - hier ist auch diePsychoanalyse wenig hilfreich, wenn sie meinst, den Eltern die Schuld am (moralischen)Fehlverhalten ihrer Kinder zu geben. Dabei hilft dann auch der Glaube und dasGottvertrauen. Wesentlich ist aber überhaupt, Vertrauen zu üben und mit dem guten Kern inallen Dingen in Kontakt zu kommen. Wenn man aufhört, andere als Feinde anzusehen,aufhört, ihnen Vorhaltungen zu machen, ihre Fehler zu verabsolutieren, geht auch dasStrafbedüfnis zurück und eine Milde kehrt ein und damit Ruhe.
Weiterhin sollte manmit der Egodarstellung aufhören, welche eine Menge seelischer Energie verbraucht, die manbesser zur Selbsterkenntnis nutzen könnte.
Der nächste Schritt besteht darin, sichals Kind Gottes zu sehen und die Mitmenschen als Geschwister zu betrachten. Dies kann mansich zwar im Kopf vorgeben, aber man wird sofort bemerken, dass das UB (Unterbewußtsein)dieses verneint und ablehnt - daher muss man an dieser Stelle erforschen, wogegen manetwas hat, was man so tief verurteilt, worunter man wohl einmal sehr gelitten hat. Erstwenn dieses Rätsel gelöst ist, wird dieser Schritt gelingen und die Basis für den Schrittins Licht gelegt. Ohne Selbstüberwindung kein geistiger Fortschritt.


melden