Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Bräuche im Heidentum

144 Beiträge, Schlüsselwörter: Heidentum, Heiden, Brauch, Bräuche, Heidnisch
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 12:36
@dagaz: Wenn du das, was du hier unter "Heidentum" diskutieren willst, mal etwas genauer beschreiben würdest, könnte man sicher auch etwas mehr damit anfangen.

Also was mich schon sehr interessiert, dass ist unsere eigene frühere Kultur. Und damit auch ein Stückweit unser früherer Naturglaube, also meinetwegen das Germanische Heidentum - vor der Christianisierung. Kultur und Glaube hängen nämlich immer sehr eng zusammen. Durch die Christianisierung ist unsere Alt-Germanische Kultur auch nahezu völlig untergegangen. Man hat auf die heidnischen Feste die christlichen Aufgepfropft und heute feiert man eben Weihnachten und nicht mehr die Wintersonnenwende und Ostern anstelle des Fruchtbarkeitsfestes. Die alten germanischen Kultstätten sind teilweise ebenfalls Christianisiert worden mit Kreuzwegen und Marienbildern, was überhaupt nichts mit dem Kulturgut von damals zutun hat.

Überhaupt ist unsere eigene Kultur nahezu durch die Christianisierung verloren gegangen und hat sich völlig den christlichen Riten und Gebräuchen angepasst. Ich bin selbst Christ, von daher weiß ich wovon ich rede. Für mich hat Glaube, der in erster Linie eine Innere Angelegenheit des Herzens ist, aber nichts damit zutun, äussere Gebräuche zu verdrängen. Aber genau das ist passiert.

Genau das Gleiche würde passieren, wenn der Islam sich hier in Europa völlig ausbreiten würde, es würden hierdurch alsdann die jahrhunderte lange christliche Kultur nach und nach durch die islamischen Gebräuche ebenfalls verdrängt werden. Das eine ist so gut oder schlecht wie das andere. Ich suche mehr und mehr wieder zu meinen eigenen Wurzeln zu kommen. Und diese liegen nunmal bei den alten Germanen. Und davon ist heute nicht mehr viel übrig.

Kommt noch hinzu, dass gewisse Wiederbelebungsversuche oftmals als Rechtsorientierte Gesinnung missverstanden wird, da sich der Nationalsozialismus leider auch des Germanenkultes missbräuchlich bemächtigt hat, was die Sache enorm erschwert, darüber unbefangen zu diskutieren.


melden
Anzeige
bloodrocuted
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 12:56
Es gibt nicht "die" Alt-Germanische Kultur.
Es gibt ein gleiches Fundament mit spezifischen Eigenschaften je nach Stammesangehoerigkeit.

Aber im Grunde hast Du recht, Fabiano.
Vieles wurde verdraengt, in das Christentum aufgenommen und umgestalten, gaenzlich ausgerottet oder es hat sich noch teilweise gehalten.


melden

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 13:12
Warum glauben eigentlich Menschen, sie könnten nicht ohne festgelegte Bräuche, Gebräuche oder Rituale auskommen. Braucht's Gehhilfen, um im Leben bestehen zu können?


melden

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 13:18
Hallo,


es gibt Gemeinschaften, auf Island z.b gibt es die Ásatrú (Asengemeinschaft) eine anerkannte Religion. Hier ein Link, gibs auch auf deutsch.

http://www.asatru.is/


mfg


melden

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 13:19
Bræuche sind wie Feste, wer feiert nicht gerne^^


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 13:21
Gebräuche gehören zum menschlichen Leben einfach dazu, das Abschaffen in kommunistischen Ländern hat ja auch nur dazu geführt, dass sie dann durch andere Rituale ersetzt wurden. Sie geben einem tatsächlich eine Art Orientierung. Ausserdem sind sie meist mit Feierlichkeiten verbunden - und der Mensch feiert nun mal gerne. Sonst könnte man ja auch Geburtstagsfeiern abschaffen und Hochzeitsfeiern. Damit fängt es ja schon an. Man braucht den Wechsel zwischen Alltag und Arbeit und dem Besonderen dazwischen. Alle Völker, gerade die Urvölker und Naturvölker haben ein sehr ausgeprägtes Kulturleben, damit identifizieren sie sich auch. Mensch und Kultur gehören zusammen, was wäre der Mensch ohne Kultur? Ein Barbar?


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 13:27
In der Kultur sind schon gewisse Lebensregeln enthalten, die ein geordnetes Miteinander bezwecken. Ohne Kultur, ganz gleich welcher Art auch immer, gäbe es nur das Chaos. Die Kultur, die damit einhergehenden Sitten und Gebräuche sind sozusagen das Ordnungsschema schlechthin. Dienen sowohl zur Orientierung als auch zur Identifizierung, aber damit auch zur Abgrenzung. Im heutigen Multikultiverständnis wo viele verschiedene Kulturen aufgrund der immer globaler werdenden Welt aufeinander prallen, wird es zunehmend schwieriger sich zu identifizieren und zu orientieren. Irgendwann bleibt es keinem erspart sich zu bekennen und zu sagen: Hier fühle ich mich geborgen - hiermit identifiziere ich mich, oder eben auch nicht. Aber dieses Urgefühl, irgendwo hin und dazu zu gehören, hat doch wohl jeder?
Der Weg zum universalen Weltbürger ist für mich illusorisch und utopisch.


melden

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 14:00
Meine Geborgenheit in meinem Haus auf meinem Grundstück ist nicht vom jeweiligen Aberglauben oder Brauchtum meiner Umwelt abhängig.
Ob nun beispielsweise die Abschaffung von Weihnachten, Ostern, dem 1. Mai, dem 8. Mai oder dem 3. Oktober gleich ein komplettes derbröseln der Gesellschaft, d.h. den sofortigen und endgültigen Ausbruch von Chaos, Anarchie und Fusspilz zur Folge hätte, wage ich zu bezweifeln.
Und wenn ich zum Feiern, vulgo fressen und saufen, einen Grund als Ausrede benötige, bin ich schon ziemlich fortgeschritten in meiner Suchtkarriere.


melden

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 14:06
xD

"Meine Geborgenheit in meinem Haus auf meinem Grundstück ist nicht vom jeweiligen Aberglauben oder Brauchtum meiner Umwelt abhängig."

Da hast du wohl recht, die Geborgenheit beruht ja auch nicht darauf.


"Und wenn ich zum Feiern, vulgo fressen und saufen, einen Grund als Ausrede benötige, bin ich schon ziemlich fortgeschritten in meiner Suchtkarriere."

Also bei den meisten wo das zutrifft, sind das jene die nicht religiös sind.


melden

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 14:12
Bræuche sind die Individualitæt von Gruppen, Völkern etc... etwas geschichtliches, mythisches ...

Schaltet man dies aus ist es das gleiche als wuerde man die Individualitæt der Menschen auschalten damit sie alle gleich sind.


melden

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 14:12
Feste sind wichtig für den Menschen, und es ist gut welche zu haben.

Schließlich hat man so über's Jahr verteilt immer Tage auf die man sich freuen kann (oder die man hassen kann :P)


melden

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 14:32
Was soll ich an einem Schützenfest auf'm Dorf "mythisch" finden? ich find's nur blöd.
Nur weil ich nicht am Vatertag mit dem Bollerwagen losdackel, ist gleich meine Induvidualität ausgeschaltet? Im Gegenteil, wenn ich Weihnachtsschmuck oder 'ne Fahne raushänge, weil jeder Depp das tut - wo ist denn da meine Individualität geblieben?


melden

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 14:43
Ich weiß nicht, was schlimmer ist, Gott, Allah oder Thor ... Irgendwie allesamt unsympathisch :D


melden

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 14:45
Tree-hugging, das ist nett :D Natürlich denkt sich der Baum wahrscheinlich auch, ist der Typ bescheuert?! Aber was soll's, er kann ja nicht sprechen :)


melden

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 15:05
Schuetzenfest ist zu reiligös & mytisch. *hust*

Und nicht jeder macht dies, oder bist du solch Depp Doors? Wohl kaum oder?

Weihnchstbaumschmueckerei ist schnulli & meiner meinung nach hat es nichts mit dem weihnachtlichen Brauch zu tun & viele Feiertage sind eher zu sehr angehaucht von geldmacherei & unwissendheit der eigentlichen bedeutung. Darum ist fuer vielen manch feiertag nur ein "juhuu freier tag".

Es geht um den religösen Aspekt. Bei den Naturreligonen ist es in meisten Fællen ein Zeichen aus Respekt zur Natur, man "ehrt" dies & durch diese "ehrgebung " entsteht der Brauch.


melden

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 15:07
@ Yoyo: Du brauchst ja nicht thor nehmen, da so gut wie jeder Gott persönliche Gegenspieler hat kannst du dir einen aussuchen den du besonders verehrst^^

Nimm Loki :p


melden

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 15:10
Scherzkeks :) Ich bin Hedonist, ich verehre nur Materielles :|


melden

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 15:18
"Tree-hugging, das ist nett"

Aber bitte ohne Kfz!


melden

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 15:21
"Darum ist fuer vielen manch feiertag nur ein "juhuu freier tag"."

Ich arbeite auch an sogenannten Feiertagen. Ohnehin bin ich für die Abschaffung aller Feiertage. Wer nicht dran glaubt, der soll gefälligst arbeiten - und wem irgendein religiöses Tamtam wichtig ist, der soll gefälligst Urlaub dafür nehmen.


melden
Anzeige

Bräuche im Heidentum

02.05.2008 um 15:31
was wäre dann mit dem sonntag?

wie könnte man den so reinschmuggeln in die heidnische gesellschaft? ich meine, der ist zwar christlich, der (hauptsächliche) arbeitsfreie sonntag, aber der gehört ja auch irgendwie dazu..sonntag, der ruhe- bzw. familientag.


melden
112 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt