weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brauchen wir einen "Glauben" ?

242 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brauchen wir einen "Glauben" ?

02.11.2010 um 22:33
Wenn man das immer so liest: Man sollte dies, man sollte das, dann kommt mir das immer so Oberlehrerhaft vor :D

Man sollte gar nichts, ausser sich selbst treu bleiben.


melden
Anzeige
Fidaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brauchen wir einen "Glauben" ?

02.11.2010 um 22:35
@Fabiano

Du solltest damit aufhören!

;)


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brauchen wir einen "Glauben" ?

02.11.2010 um 22:37
Dann solltest du das auch :D

@Fidaii


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brauchen wir einen "Glauben" ?

02.11.2010 um 22:38
Ok ich formulier es anders: Das wichtigste ist, sich selbst treu zu bleiben :D


melden
Fidaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brauchen wir einen "Glauben" ?

02.11.2010 um 22:39
Aber wie bleibt man sich selbst treu, das ist doch die Frage!


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brauchen wir einen "Glauben" ?

02.11.2010 um 22:52
Fabiano schrieb:Brauchen wir einen "Glauben" ?
Ja, meiner Meinung nach brauchen es die armen, kranken und schwachen der Gesellschaft um ein künstliches Wir-Gefühl zu schaffen


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brauchen wir einen "Glauben" ?

02.11.2010 um 22:59
Wie bleibt man sich selbst treu... Indem man auf sein innerstes hört. Indem man nichts macht, was gegen einen selbst und seine eigenen Prinzipien und Werte gerichtet ist. Indem man das tut, was man für richtig hält und auf sein Gewissen hört. Indem man sich nicht verleiten lässt Dinge zu tun, die man eigentlich nicht will. Sich nicht durch berauschende Substanzen zu Dingen hinreißen lässt, die man möglicherweise später bereut. Indem man nicht nur auf seine Vernunft hört und schon gar nicht auf die Vernunftgemäßen Ansätze der anderen, die einem immer sagen, was SIE tun würden... Sondern stattdessen auf sein Herz. Da gäbe es noch vieles...

Und im Grunde weiß das jeder Mensch in seinem tiefsten innersten selbst am besten :D

@Fidaii


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

03.11.2010 um 17:31
Hab da letzlich was gehört.
Glaube bedeutet Vertrauen in etwas zu haben, was über einen selbst hinaus geht...


melden
Ajoki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brauchen wir einen "Glauben" ?

03.11.2010 um 17:51
@Valentini
Valentini schrieb:a, meiner Meinung nach brauchen es die armen, kranken und schwachen der Gesellschaft um ein künstliches Wir-Gefühl zu schaffen
Ich finde ja eher, dass der Glaube etwas ganz persönliches ist und ein Wir-Gefühl gar nicht unbedingt hervorruft; es sei denn der Glaubende glaubt nur um "dabei zu sein".


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

03.11.2010 um 17:59
Dieser beitrag ist an euch gerichtet , an jeden einzellnen egal ob der eine gutes oder schlechtes in sich trägt egal wie die wage auch liegt .


Der wichtigste glaube liegt an das gute und an das schlechte

sucht immer das licht in diesem labyrinth , es wird euch schon den weg weisen .


melden
oxbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brauchen wir einen "Glauben" ?

04.11.2010 um 01:26
@zaramanda
so wird es wohl sein, wenn Du es sagst


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

04.11.2010 um 02:03
@Valentini


Du kommst mir manchmal vor wie der verlängerte Arm der Bildzeitung aber mach dein Ding Hase.


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

04.11.2010 um 03:35
Hallo,
Ich bin 17 Jahre alt und bin in meiner ganzen Kindheit nie an verschiedene Glaubensrichtungen heran geführt worden. Ich selbst versuche jede Religion offen zu verstehen, ihre Bräuche und Sitten, Gebete und Regeln, welche wohl irgendwann einmal verschiedenste Leute zusammen getragen haben, einen Sinn zu geben. Ich möchte niemandem zu nahe treten, jedoch ist Religion fuer mich wirklich nichts anderes als Opium für das Volk. Der Versuch den Leuten die Angst vor dem tot zu nehmen, sie zu kontrollieren. Ich bin nicht gläubig, ich freue fuer Leute die durch ihren glauben Kraft schöpfen können. Aber es gibt so viel Unheil auf dieser Welt, so viel Ungerechtigkeit. Jetzt entgegnen mir Gläubige wahrscheinlich mit dem weg in die Hölle/Paradies oder mit einem kamazaehler der Wiedergeburt, aber wie kann es sein, dass ein 2 jähriges Mädchen qualvoll in einem Brunnen ertrinken muss und auf der anderen Seite dieser Erde massenmörder Frauen vergewaltigen. Natürlich ist das jetzt ein wenig undifferenziert, aber mir kann einfach auch keiner damit kommen, dass es einen Gott der Gerechtigkeit gibt.


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

04.11.2010 um 05:25
ich bastel mir aus allem was zusammen^^ ich bastel mir meinen glauben aus größtenteils vergessenen religionen zusammen, man siehe profil, da ja niemand genau weiß wie das leben und die kultur damals war, sondern nur lückenhaft informationen bestehen.

also hab ich mir gedacht bastel ich mir meine eigene religion auf den grundlagen von den heutigen erkenntnissen von den damaligen nordischen kulturen zusammen.

da ich aber absolut mainstream ablehne, fahre ich auch gerne die freidenker schiene und glaube mehr dem wissenschaftlichen.

ich fühle mich halt in meiner eigens entwickelten spirituellen welt zuhause, so wie andere religionen es halt auch machen, nur das ich keine schriften befolgen muss die mir den wegweisen, sondern ich mir selber den weg weise.

klingt komisch ist aber extrem von vorteil^^

nur will ich mich nicht an irgendwelche gebote halten die mal irgendwann jemand aufgeschrieben hat, die das leben einschränken.

was ich damit nun sagen will: jeder der sich für keine religion entscheiden kann, soll sich einfach eine aussuchen die ihm persönlich am besten gefällt, und diese dann so hinbiegen wie es einem gefällt. nur habe ich ein einziges gebot für mich selber aufgestellt, und zwar sage ich niemanden wie meine eigene kleine religion aussieht. bin nähmlich bekennender feind von gehirnwäsche und missionierung. erst wenn es wirklich jemand wissen will, dann rede ich halt über meine eigene religion.

viele baun sich ja ihre eigene religion zum beispiel die Davidianer in Waco, und der große selbsternannte prophet nutzt seine anhängiger als untertanen undbeutet sie aus, und am ende wird ein blutbad draus. sowas muss nicht sein.

deswegen jedem das seine. soll jeder seine eigene religion haben und nicht soviel mit der masse schwimmen.

ps. es ist spät, bin schon 2 tage wach, bin sau müde und kann nicht mehr so wirklich schreiben, deswegen dürft ihr alle fehler die ihr im text findet ( die bestimmt in rauer menge enthalten sein dürften ) behalten.

habe ende !


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

04.11.2010 um 06:09
@Shakky
Beschäftige Dich mal mit Buddhismus, es gibt nichts besseres!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

04.11.2010 um 13:26
@Topper_Harley

Ich glaube du bildest dir keine eigene Religion, sondern lebst nach deinen eigenen Prinzipien, die du fuer wichtig hälst. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir viel mehr im Sinne der Menschheit leben müssen und uns auf die staerke der Gemeinschaft verlassen.


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

04.11.2010 um 15:28
@xCiD
bei mir ist es eher ein gesunder mix aus allem ^^


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

04.11.2010 um 16:28
@oxbox
das habe ich nicht gesgat...sondern gehört.
Was du daraus machst ist deine sache...
Ich ahb zum glauben ne ganz andere bezeihung.
Aber ich find den satz ansich eigentlich nicht so schlecht.


melden

Brauchen wir einen "Glauben" ?

04.11.2010 um 16:30
@littlebuddha69
Sagt mein bruder auch...der ist total begeistert!!!!
Ich find s aber auch gut,aber nehem von allem ein bissel.


melden
Anzeige

Brauchen wir einen "Glauben" ?

04.11.2010 um 20:08
@littlebuddha69
littlebuddha69 schrieb:Beschäftige Dich mal mit Buddhismus, es gibt nichts besseres!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Könntest du uns erläutern, wieso es nichts Besseres geben sollte als den Buddhismus? Ich habe mich auch mit ihm beschäftigt. Je länger ich mich allerdings mit ihm auseinandersetzte, umso mehr verlor er von seinem scheinbaren „Glanz“ bzw. angeblichen „Charme“. Allzu viel „Neues“ hat der „erleuchtete“ Siddharta Gautama jedenfalls nicht verkündet. Er war ein Kind seiner Zeit und hat überall ein bisschen „zusammengeklaut“. Die „Daseinsfaktoren“, Karma & Reinkarnation (sorry, im Buddhismus spricht man ja „lediglich“ von „Wiedergeburt“), Meditation, Yoga etc. sind alles keine Erfindungen des Buddhismus.

Um welche „Form“ (im Buddhismus spricht man ja von „Fahrzeugen“ oder „Sekten“) des Buddhismus geht es dir überhaupt? Eine einzige bzw. einheitliche Form des Buddhismus existiert jedenfalls nicht - es gibt stattdessen viele verschiedene (und sich widersprechende) Richtungen. Daher wäre es sinnvoll, wenn du erwähntest, ob es dir um den (um mal die hierzulande populärsten Formen aufzuführen) Tibetischen Buddhismus, Zen-Buddhismus oder um den Theravada-Buddhismus, geht.


melden
358 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden