weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wann verliessen uns die Götter?

117 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Zeit, Bibel, Menschheit, Verlassen

Wann verliessen uns die Götter?

02.12.2008 um 23:28
@Chesus

Zu 1. Aber ohne die Energie keine Materie.

Klar, aber es ging doch um Bewusstsein.

Das Göttliche Bewusstsein sehe ich als etwas, das ausserhalb von Energie (Quarks & Co.) und (folglich) Materie existiert.


melden
Anzeige

Wann verliessen uns die Götter?

02.12.2008 um 23:29
dr freezy, ich nahm nicht das Wort "Zufall" in den Mund. So wie du es schilderst war es auch kein Zufall. Aber du solltest es auch nicht überbewerten.


melden
Dr_freezy
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wann verliessen uns die Götter?

02.12.2008 um 23:32
@mindtricks
es war ein zeichen ein zeichen für mich .... du brauchst dein eigenes aber

heyyy
:D:D

werdet nicht offtopic kommt zum thema zurück!!

wir müssen herausfinden ob es dokumentiert wurde als gott gegangen ist !!


melden

Wann verliessen uns die Götter?

02.12.2008 um 23:57
@Arikado
Arikado schrieb:Das Göttliche Bewusstsein sehe ich als etwas, das ausserhalb von Energie (Quarks & Co.) und (folglich) Materie existiert.
Eben wie ich schon schrieb. jeder interpretiert es für sich anders und bestimmt hat im Endeffekt keiner von uns mit seinen Schlussfolgerungen auch nur im entferntesten Recht;-)


melden

Wann verliessen uns die Götter?

03.12.2008 um 00:09
Ja dr. freezy. Ohne Dich anzugreifen: Was schreibst du für einen Unsinn?

Als ob jemand tatsächlich dokumentieren könnte ob Gott gegangen ist. Also ehrlich. Gott ist noch nicht mal konkret als Fakt nachweisbar.


melden

Wann verliessen uns die Götter?

03.12.2008 um 00:12
chesus: Doch ich denke schon, dass es mal jemanden geben kann, der es tatsächlich weiss. Das ist eine logische Konsequez. Ist natürlich nicht zwangsläufig jemand von uns.


melden

Wann verliessen uns die Götter?

03.12.2008 um 00:32
"Gott hat den Menschen erschaffen da er vom Affen enttäuscht war.

Auf weitere Experimente hat er bisher verzichtet."

Mark Twain
CU m.o.m.n. ;-)


melden
Dr_freezy
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wann verliessen uns die Götter?

03.12.2008 um 00:34
@mindtricks
Ja dr. freezy. Ohne Dich anzugreifen: Was schreibst du für einen Unsinn?

Als ob jemand tatsächlich dokumentieren könnte ob Gott gegangen ist. Also ehrlich. Gott ist noch nicht mal konkret als Fakt nachweisbar.t
wieso unsinn?? das ist eine berechtigte frage!

immer hin gibt es dokumente das gott hier war und die menschen weiste.aber es wird nichts darüber geschrieben warum gott sich dann von uns entfernte (gott oder götter)
also glaubt man den alten schriften gab es sehr viele götter die hier regierten und dann bam plötzlich ist nichts mehr da kein "abschied" nichts .einfach weg. nichts wurde darüber geschrieben. villeicht formuliere ich es auch falsch.


melden
adonim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wann verliessen uns die Götter?

03.12.2008 um 00:49
@Dr_freezy
Dr_freezy schrieb:er pickte sich immer gewisse leute und gab ihnen "befehle" was sie zu tun haben.
Ja, "Befehle"...Zeichen...Ideen...wie weit weg ist Gott wirklich?
Dr_freezy schrieb:meine frage ist wann hat sich gott sich offiziell verabschieded und warum gibt es texte?
Wie war er wohl vorher? Bevor er sein Angesicht von den Menschen wandte?
Oder will Jesus uns sagen, dass er das nie tut?
Ist es nicht so, dass wir unser Angesicht von Gott abgewandt haben und er nur darauf wartet dass wir wieder sein Licht erblicken?

Verarbeiten wir alles was er uns auf einem silbernen Tablett serviert oder schauen wir nur verachtlich drauf?
Will ausdrücken, dass meinem Gefühl nach Gott in jedem Moment, in jeder Mahlzeit und jedem Gefühl ist ( {{{ist}}} ), wie das Echo unserer Schritte.

Auf deinen Ursprungspost bezogen (abseits jeder philosophischen Diskussion über Gott und wer Gott ist und was Götter eigentlich ausmacht):
Nach dem was ich gelesen habe, ist es wahr dass sich die Götter zurückgezogen haben. Nach den Prophezeiung soll die Welt ja schon untergangen sein und das ist sie nicht. Es soll also eine freie Zeit für den menschlichen Verstand sein, in dem er von sich aus entscheidet ob er an Gott glaubt oder nicht und sich selbst auf die Suche machen muss und lernt selbst die Welt zu gestalten in einer Art wie sie noch nie da war. Aber sie schweben sozusagen weiter um die Erde und beobachten was auf der Welt passiert und es ist nach meinem Gefühl auch nicht unmöglich dass sie eingreifen.

Disclaimer: ganz so ist es nicht.


melden

Wann verliessen uns die Götter?

03.12.2008 um 00:58
Bei genauerem Nachdenken erübrigt sich diese Frage aber.

Es ist doch offensichtlich, dass die Kirche die angebliche Einsicht in die Natur Gottes schon immer als Mittel zum Zweck benutzt hatte. Egal welche Zeit, seit Tausenden von Jahren weiss keiner über die Natur Gottes auch nur annähernd bescheid.
Immer haben irgendwelche Herrscher den Aberglauben des Volkes ausgenutzt, um sie mit Angst in schach zu halten.
Seit der Reformation vor rund 500 Jahren haben sich die Menschen der Wissenschaft zugewandt. Sie wollen der Natur Gottes mit physikalischen Geräten und Messinstrumenten auf den Grund gehen. Bisher hat es jedoch auch keinen wahren Durchbruch gegeben. Ganz im Gegenteil: All der wissenschaftliche Fortschritt schafft neue Fragen. Und vor allen Dingen haben die Leute in den letzten Jahrhunderten mehr und mehr Angst verloren. Die Dokumentation der Abwesenheit Gottes ist deswegen nicht dokumentiert, weil die Menschen ihn noch nicht haben gehen lassen. Sie suchen nur an einer anderen Stelle und auf neue Art und Weise nach ihm. Nicht mehr durch Innenschau - denn viele haben ihn nicht in sich gefunden. Sondern eher durch Aussenschau und Tiefenschau. Teleskopen und Mikroskopen.


melden
Dr_freezy
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wann verliessen uns die Götter?

03.12.2008 um 00:59
ich habe vor ein par jahren etwas interessantes gelesen.

da ging es um eine frau die kontakt zu einem wesen hat, ein wesen aus einer anderen dimension (war ein buch über verschiedene mystische zeiten)

jedenfalls sagte dieses wesen das :

gott gefangen sei in einer dimension die weder zeit noch sonst was kenne.
und dass alle völker des universums nach diesem gott suchen.
es ist die mission von ihnen. so in etwa

ich dachte was für ein schwachsinn aber hmm ...............


melden

Wann verliessen uns die Götter?

03.12.2008 um 01:11
Genau, das hört sich gut an.

So in etwa stelle ich mir die Natur Gottes vor. Es ist das was keine Zeit kennt, wo eine Sekunde genauso "lang" ist wie eine Milliarde Jahre. Ein ewiges "Jetzt" ohne Zeit, d.h. ohne ablaufende Prozesse. Ein Welt in der die Physik die wir kennen nicht greift. Aber
was ist die Schnittstelle zwischen Gott(es Welt) und der physikalischen Welt - dem Universum? Denn immerhin muss Gott(es Welt) mit unserer in Kontakt stehen, denn:
All die Naturgesetze haben Bestand, das Herz schlägt, Planeten drehen sich um Sterne, Zeit vergeht.

Schön, wenn einem bewusst wird, dass alles was ist, war und sein wird, Gott IST.


melden
Dr_freezy
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wann verliessen uns die Götter?

03.12.2008 um 01:32
ich habe irgendwie das gefühl man wird erst dann alles wissen wen man stirbt bzw tot ist. wir werden es zu lebzeiten nie herausfinden denke ich .


melden

Wann verliessen uns die Götter?

03.12.2008 um 01:43
Da gibt es nichts herauszufinden.

Unsere Sinne bleiben mit dem Gehirn im Körper. Auch unsere Erinnerungen.

Dann sind wir eins mit Gott sozusagen. Und schön ist das in jedem Fall.


melden
stonewall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wann verliessen uns die Götter?

03.12.2008 um 03:21
"Unsere Sinne bleiben mit dem Gehirn im Körper. Auch unsere Erinnerungen."

Dann dürfte das aber nur eine kurze zeit dauern,da sich das Gehirn erst sehr schnell verflüssigt und dann vertrocknet.Und vom Körper bleibt bekanntlich nach wenigen tagen auch nicht mehr allzuviel übrig.Aber damit verrate ich hoffentlich keine Geheimnisse...


melden
Dr_freezy
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wann verliessen uns die Götter?

03.12.2008 um 09:15
@mindtricks woher willst du das wissen bist du schon mal gestorben? wohl kaum...
ich dneke wen man stirbt kommt man ins jenseits wo auch ich das ist..
und ich glaube das wir dann allwissend sind oder mindistens fast...


melden

Wann verliessen uns die Götter?

03.12.2008 um 09:38
@Dr_freezy
@mindtricks
ich hab da mal eine sehr nette metapher gelesen die beides vereint:
"die seele ist zu verglieichen mit wasser, das mit einem glas (körper) aus dem meer (gott) geholt wird, und sich wieder mit dem meer vereint wenn das glas bricht (sterben)."
hübsch, nicht?


melden

Wann verliessen uns die Götter?

03.12.2008 um 09:49
das trifft auch meine ansicht über gott am besten
ansonsten halte ich mich da eher gern zurück,
ausser wenn jemand schreibt "gott ist tot"
dann gibts: http://venganza.at/


melden

Wann verliessen uns die Götter?

03.12.2008 um 10:03
Dr_freezy schrieb:jedenfalls sagte dieses wesen das :

gott gefangen sei in einer dimension die weder zeit noch sonst was kenne.
und dass alle völker des universums nach diesem gott suchen.
es ist die mission von ihnen. so in etwa
Die Geschichte erinnert mich doch stark an

rs47906,1228294992,190920~Dogma-Posters


melden
Anzeige

Wann verliessen uns die Götter?

03.12.2008 um 10:22
@intruder

"Mir wird nicht so ganz klar, wie du die geplante Zukunft mit der von dir beschriebenen mühsamen suche nach dem deiner Meinung nach richtigem Weg unter einem Hut bringst. Wenn der Weg eh vorherbestimmt ist, ist es auch jede noch so falsche Entscheidung."

Spät aber doch! :-)

Mit mühsam meinte ich die Lebenssituation überhaupt hier auf der Erde.
Wo mann ständig mit diesem und jenen Drangsalen konfrontiert wird.
Es ist sogar mühsam,wenn man selbst nicht merkt das es mühsam sein könnte.

Wenn man findet etwas sei richtig,und mann es im Herzen vertreten kann,ist es mit ziemlicher Sicherheit mühsam,weil die Umgebung,das Umfeld eben sehr stark das allgemeine verfolgt,und seien es noch so abtrünnige und verkommene Bemerkungen oder Anschauungen.Ruhig dabei zu bleiben im Herzen und dem was einem Heilig ist zu folgen wenn man weis das es für einen Selbst richtig ist,ja das ist schon sehr mühsam.

Da wir hinter dem Bestimmten nicht blicken können,oder den Entscheidungen und deren Auswirkungen.Ist es also gleich was wir darüber denken.
Denn so oder so hat man SEINE Entscheidung schon gefällt
Nun kann man sich fragen ob es so sein musste oder nicht.
Nur eines ist klar.Das was man dann Ist ist man einfach.


melden
86 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden