weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist Gott erlebbar?

292 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Bibel, Jesus, Glauben, Kirche, Christus
darknemesis
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott erlebbar?

12.04.2010 um 11:28
@chamäleon1

Ah, der ZJ-Symphatisant wieder in Action... Jaja, die Offenbarung, das blutrünstige Ende der Menschheit...
chamäleon1 schrieb:Gott kann vorhersehen, allerdings macht er nicht immer davon gebrauch
Merkt man ganz deutlich wenn man mal rein hypothetisch die Bibel als Fakt ansieht. Hätte JHWH denn, als er Adam & Eva und den Baum in den selben Dunstkreis stellte, mal in die Zukunft gesehen, so hätte er vielleicht Cherube um den Baum postiert und Satan vorher mal die Leviten gelesen.... Aber so.... Naja...
chamäleon1 schrieb:Es gibt auch kein Schicksal
Wenn du schon so argumentierst, führe doch die Bibelstelle an. Prediger 9:11.
chamäleon1 schrieb:er wird in unsere Herzen schauen, sehen wie ehrlich wir es meinen und dann entscheiden, was mit uns passiert, wenn es soweit ist
Außer den Paradies-Verkäufern ist keiner ehrlich genug für das Überleben der in Offenbarung prophezeiten Zukunft, womit er sich ja die Herzen spart und sofort zum beugen der Knie übergeht....
chamäleon1 schrieb:aus diesem Grund ist beten sehr wichtig, denn es ist der persönliche Draht zu Gott..
Jetzt erklär mir doch mal, wie man beten sollte. Das Vater Unser? Und zu wem sollte man beten? Zu Jesus, der sich angeblich für uns geopfert hat oder zu JHWH, der seinen Sohn - weil er das ja nicht voraussehen wollte - zum opfern gezwungen (wie er einst auch Abraham zwang, seinen Sohn zu opfern und das nur aus Joke um seinen Glauben zu prüfen...) hat? An wen richtest du dein Gebet und wie? Man will ja keine tote Leitung anrufen....


melden
Anzeige

Ist Gott erlebbar?

12.04.2010 um 11:30
@Fritzi

Neuere Untersuchungen legen nahe, dass diese "Gotteserfahrungen" mit aussergewöhnlichen Gehirnzuständen korrelieren.

Spirituelle Erfahrungen im Labor reproduzierbar? ;)


melden
darknemesis
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott erlebbar?

12.04.2010 um 11:31
@Fritzi

Perfekt formulierte Ausrede.... ;) Frei dem Motto, ihr werdet die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch frei machen....

Aber ich lasse mal noch nicht locker!

Die Liebe zu einer Frau ist da wohl ein eher hinkender Vergleich. Warum? Nun, das ist wirklich eine individuelle Sache. Aber was Gott betrifft, so haben alle Menschen angeblich die gleichen Voraussetzungen! Er will ja angeblich alle retten und lieben also muss er sich auch allen offenbaren, sich erleben lassen, weil nur dann die Menschen entscheiden können (dank des Baumes der Erkenntnis) ob sie sich für oder gegen ihn entscheiden.


melden
Troll1337
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott erlebbar?

12.04.2010 um 11:41
Ist Gott erlebbar?

Ja,wenn das Bewusstsein danach ausgerichtet ist.
Wenn man natürlich direkt von Anfang an mit einer atheistischen,materialistischen(oder auch monistischen,dualistischen,desistischen,pantheistischen...das sind so die nennenswerten) Einstellung daran geht und mit solchen Methoden(siehe Großteil der aktuellen Wissensschaft.Eine einseitige Wissenschaft,statt ganzheitlich),dies versucht zu überprüfen so wird man kläglich scheitern.

Doch wenn man sich fragt,ob diese unglaublich,unfassbare Schönheit der Natur nur ein Zufall sein soll,wird man vielleicht der Erfahrung näher kommen....

Außerdem sollte man sich fragen ob wirklich Leben aus Materie entstanden ist und dem nach im Grunde alles eine Laune der Natur ist,so wie unsere Gefühle,das Bewusstsein,jede Art von Leben,all die Schönheit,auch all das Leid,was wir auch nur so empfinden,weil unser Gehirn meinte einfach mal weiter zu wachsen.

Ist also alles relativ?Ist die einzig absolute Wahrheit das alles relativ sei?
Gibt es keinen Sinn hinter all dem?Nur erbarmungslose,gleichgültige Naturgesetze,und ein Gehirn das meint etwas erkannt zu haben,obwohl es nur die Dinge so erkennt,weil es so "groß" geworden ist?Sind wir einer philosophischen Willkür ausgesetzt?Was ist also der Sinn dahinter?


melden

Ist Gott erlebbar?

12.04.2010 um 11:58
@darknemesis
ich lasse auch nicht locker ! ;)

Du kannst nicht leugnen, daß jeder Mensch einmalig und individuell ist. Und so individuell empfindet er Gott; natürlich will Gott alle Menschen retten und offenbart sich ihnen, aber bei jedem auf eine für den jeweiligen Menschen geeignete Weise.

Natürlich hinkt der Vergleich mit der Liebe, aber er sollte so in etwa eine kleine Hilfe sein. Ich greife das auch noch einmal auf:

Wenn dir eine Frau gefällt und du möchtest näheren Kontakt, so gehst du in einer bestimmten Art auf sie zu. Nun, diese Art ist sicher nicht bei jeder, die du kennen lernst, gleich. Du richtest dich stets nach der Situation, die da gerade entstanden ist. Also individuell, weil Rita und Maria und Britta u.u. alle anders sind.
Genauso richtet sich Gott nach dem jeweiligen Menschen, ob und wie dieser das Erleben verkraften kann.


melden

Ist Gott erlebbar?

12.04.2010 um 12:06
@Arikado
Es muß ja nicht immer eine im Gehirn wissenschaftlich beweisbare Gotteserfahrung sein.
Das wären dann wohl auch schon "Großereignisse", ich denke da an Therese von Konnersreuth, die dann auch schon die Wundmale Jesu aufweisen konnte.

Nein, ich spreche hier nur von kleinen "privaten" im Herzen spürbaren Erlebnissen, zart wie die Liebe (entschuldigung, klingt etwas kitschig), oder kleinen Geschehnissen, die ich dann ganz persönlich aber voller Überzeugung als Gotteserfahrung für mich auslege.
Voraussetzung ist wohl dafür der Glaube!


melden
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott erlebbar?

12.04.2010 um 12:22
Ja, "Gott" ist sowohl er-lebbar als auch lebbar.

Es ist dieses "Eine", das Alles ist. Und ohne dieses "Eine" alles Nichts ist.
Gott auf eine Sache zu begrenzen wäre töricht.
Die Lösung liegt in der Verbindung von Allem. Alles ist von allem abhängig und somit ist alles mit allem verbunden. Es ist eine Gleichung:

Liebe + Vertrauen = Kraft (+ Wahrheit) = Zufriedenheit = Beweglichkeit = Freude = Friede

Wir Menschen hatten unsere Chance aus dem uns überlassenen Planetenn ERDE unsere Welt zu erschaffen.

Hören wir auf, mit den Fingern auf Nachbars zu zeigen!

Welche Welt habt Ihr Euch erschaffen? Fragt Euch "Was habe ich?" Denn wir sind genau das was wir haben.
Und je mehr Menschen begreifen in welcher Welt wir leben (wollen), desto stärker ist die Manifestation dessen und die Verwirklichung.

Glaube allein hilft uns nix - wir müssen wissen! - wir wollen vertrauen! Wir wollen eine Welt um uns herum, die uns vertraut ist. Und dies gelingt, wenn wir am Anfang die LIEBE wählen. Denn "Eines" ist alles und ohne dieses Eine ist alles Nichts".

Und ... Gott ist uns ähnlicher, als wir uns das vorstellen können ...
LG Elai


melden
darknemesis
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott erlebbar?

12.04.2010 um 13:13
@Fritzi

Das jeder Mensch ein Unikat ist, hab ich ja gar nicht geleugnet. Wohl aber, das wir alle nicht so unterschiedlich sind (schließlich sind wir alle das gleiche "Baumuster") das Gott sich jedem anders offenbaren muss. Schließlich hat er den Anspruch angeblich in der Bibel festgehalten, das er alle Menschen retten will. Wenn er sich aber nur ein paar zugänglich und erlebbar macht, verfehlt er sein Ziel. Daraus resultiert im Gegenzug die Frage, ob Gott mich dann - wenn er denn existet ist - dafür zur Rechenschaft ziehen kann für Unzulänglichkeiten, die ihm anzuhaften sind. Anzuhaften deshalb, weil er sich nicht offen allen zeigt (brennende Dornbüsche wären etwas übertrieben, aber Möglichkeiten sind ja mannigfaltig vorhanden), weil er sich nur extrem schwammig ausdrückt (die Bibel ist ja jetzt nicht für leichtverständliche Präzision bekannt) und weil er augenscheinlich das Verstecken bevorzugt. Macht der alte Zauselbart reinen Tisch (Wer ist er jetzt? JHWH, Jesus, Allah, etc.) und spielt mit offenen Karten wäre wohl allen gedient. So aber macht er sich - wenn er existiert - selbst zum Phantom (nein, nicht der Oper) und die, die ihn erlebt haben wollen zu naiven Religionsanhängern (wobei hier bemerkenswert ist, das viele "Gott-Erleber" freikirchlich angesiedelt sind...).


melden

Ist Gott erlebbar?

12.04.2010 um 16:00
@darknemesis
darknemesis schrieb:Text
Wenn er sich aber nur ein paar zugänglich und erlebbar macht, verfehlt er sein Ziel.
Da habe ich mich wohl ungeschickt ausgedrückt.
Es war nicht gemeint, daß er sich nur ein paar Auserwählten zugänglich macht, er macht es für JEDEN, doch leider spürt es nicht jeder, oder verschließt sich, so wie Du (verzeih, ich will Dich nicht angreifen, aber Du scheinst mir durch Deine bösen Erfahrungen vollkommen "verhärtet".)
Der brennende Dornbusch ist AT, das ist abgeschlossene Vergangenheit. Mit Jesus begann das NT und somit ein neues Verhältnis zu Gott (was auch eindeutig aus Bibeltexten hervorgeht - ich habe sie nur nicht so zur Hand, wie andere). Und statt durch den Dornbusch zu sprechen, hat Gott uns durch Jesus kontaktiert und liebevoll die Hand gereicht. Du mußt sie nur noch ergreifen, sie ist für jeden greifbar.
JHWH - AT
Allah - Islam
Jesus - Wort Gottes - 2.Person in der Dreieinigkeit - Gott - NT


melden
darknemesis
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott erlebbar?

12.04.2010 um 16:11
@Fritzi

Das mit dem Dornbusch war sarkastisch gemeint.... ;)

Aber eine Gegenfrage:

Liest man so den alten Briefbeschwerer und schaut sich den Kontext an, geht es eigentlich nur darum, das Gott -JHWH - die Menschen erschaffen hat, damit sie ihm dienen und ihn anbeten. Erst durch den fatalen Fehler mit dem Baum der erkenntnis kam unser freie Wille quasi als Upgrade in Form einer Frucht zu uns und Eva und später Adam nahmen es bereitwillig an. JHWH stellte die "Streitfrage" um seine Souverenität anstatt Satan den Kopf zu waschen und Adam und Eva als jetzige "Experiment missglückt" umzubauen und zurcük auf Anfang zu gehen. Es war ja noch nichts passiert, denn Nachkommen hatten sie noch keine. Aber er ließ es so geschehen und verhieß einen Samen, aus dem später dann Jesus hervorgehen sollte. Worauf ich hinaus will: Betrachtet man so den Bibelbericht, haben schon damals die recht leicht zu beeindruckenden Zeitgenossen nicht an Gott geglaubt, wo sie doch angeblich seine Taten und Wunder selbst mit ansehen konnten. Warum sollen ausgerechnet wir heute gläubiger sein, wo der letzte Ausschlag vom Himmel vor über 2000 Jahren mit Jesus endete? Die Fragwürdigkeiten um JC und die Bibel überhaupt stärken das Vertrauen in einen "Gott" nicht gerade. Und Gott kann nun wirklich nicht erwarten, das man über alle seine Fehler hinwegsieht. Er will ja von mir angebetet und anerkannt werden. Er verlangt von mir eine Entscheidung und läßt mich aber absolut im Zweifel, ob er denn überhaupt Real ist. Mit dem, was er seinen Kreaturen an die Hand gegeben hat, kann man nun wirklich nichts anfangen, außer ihn zu wiederlegen und ad absurdum zu führen... Sorry, Gott, aber außer Spesen nix gewesen....


melden

Ist Gott erlebbar?

12.04.2010 um 16:29
@darknemesis
Warum läßt Du das AT nicht endlich los?
Adam und Eva sind AT, und ich denke, das die Evolehre stimmt. Die ist von Gott in die Schöpfung eingebaut worden. Die Frage ist vielmehr, ab wann war der Mensch, der sich da durch die Evo. herausgebildet hat, wirklich Mensch?
Du darfst diese Texte nicht (Ausnahmen bestätigen die Regel) wörtlich nehmen!
Auch das in der heutigen Zeit von Gott "gemalte" Bild ist für meinen Geschmack vollkommen daneben.
Alles, was Du schreibst, basiert auf den Texten des AT. Gott will nichts, er verlangt auch keine Entscheidung, er stellt Dir das frei, ob für ihn oder gegen ihn. Da er Dich (alle) liebt, ist er geduldig und wartet.
Könntest Du alle die Kenntnisse aus dem AT einfach mal vergessen und nur nach dem gehen, was Jesus verkündigte, wäre das viell. etwas leichter für einen neuen Anfang. :)


melden
darknemesis
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott erlebbar?

12.04.2010 um 16:35
@Fritzi

Gut, ich habe gelernt die Bibel wörtlich zu nehmen (warum sollte Gott auch in Rätseln und Metaphern sprechen).

Aber: Wenn du Adam und Eva anzweifelst, warum glaubst du dann an Jesus? Nach dem was wir von historischer Seite haben, war er auch nur eine Fabel.... Also wo machst du den Unterschied fest?


melden
darknemesis
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott erlebbar?

12.04.2010 um 16:35
@Fritzi

Gut, ich habe gelernt die Bibel wörtlich zu nehmen (warum sollte Gott auch in Rätseln und Metaphern sprechen).

Aber: Wenn du Adam und Eva anzweifelst, warum glaubst du dann an Jesus? Nach dem was wir von historischer Seite haben, war er auch nur eine Fabel.... Also wo machst du den Unterschied fest?


melden

Ist Gott erlebbar?

12.04.2010 um 16:56
@darknemesis
O nein, Jesus ist historisch belegt, genau so wie Herodes oder Kaiser Augustus!

Noch etwas: die Szene am Karfreitag, Jesus geht mit den Jüngern zum Ölberg. Er läßt sie am Eingang warten, um etwas weiter zu gehen und dort dann alleine mit seinem Vater zu beten. Eine bekannte und oft zitierte Situation. Nun aber werden in der Bibel die Worte wörtlich wiedergegeben, die Jesus da zu seinem Vater angeblich sagt.
Frage: wer war denn dabei, der hörte, was Jesus betete, waren doch die Jünger am Eingang längst eingeschlafen, als er zurückkehrte.
Das ist so ein typisches Beispiel für die viele Fantasie, mit der die Bibel ausgeschmückt wurde. Sie ist wirklich KEIN Märchen, aber auch in vielen Märchen steckt Wahrheit! Man sollte einfach versuchen, den "roten Faden" in die Hand zu bekommen.


melden

Ist Gott erlebbar?

12.04.2010 um 19:06
@darknemesis
Vorschlag:

versuche es mal mit der Unbefangenheit eines kindlichen Herzens :)


melden

Ist Gott erlebbar?

12.04.2010 um 20:10
darknemesis schrieb:Liest man so den alten Briefbeschwerer und schaut sich den Kontext an, geht es eigentlich nur darum, das Gott -JHWH - die Menschen erschaffen hat, damit sie ihm dienen und ihn anbeten.
@darknemesis
Genau. Weil er selbst der Gott der Erde und der Materie ist. und selbst geschaffen wurde.
Der Vater, in den Lehren von Jesus verlangt weder Anbetung noch Diener sondern Menschen, die Gott IN sich erkennen. Jedoch jenen, durch welchen auch Yhvh entstand.

@Fritzi
Dennoch denke ich nicht, dass Jesus wirklich historisch belegt ist. Es wird zwar von Chrestos oder Messiah gesprochen, welcher genausogut Simon Magus gewesen sein könnte, der diese Titel ebenso beanspruchte, welcher tatsächlich historisch belegt ist. Worauf auch die Apokryphen weisen.(Und der überdies eine Frau hatte, welche Ex-Prostituierte war.)


melden
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott erlebbar?

13.04.2010 um 08:41
***"versuche es mal mit der Unbefangenheit eines kindlichen Herzens" ***

@Fritzi - das ist (für mich) die einzige Lösung zu ALLER Entwirrung.
Die Verwirrung, die uns ALLEN angetan wurde - durch all die Lügen, und der Zielverfolgung der "Egomanen, die Gott sein wollen", wird nur durch "die Einfachheit" - die Wahrheit - entwirrt.

@darknemesis
Es ist beeindruckend, wie gut Du die Bibel kennst - und - dass Du immer noch die Kraft hast, darüber "neutral" zu sprechen. Du willst Gott finden - dann findest Du ihn auch!

Um auf die "Unbefangenheit eines Kindes" zurückzukommen:
1. Kinder fühlen (i. d. R.) was recht und unrecht ist durch ihr Wohlbefinden.
2. Kinder sind (i. d. R.) nicht bestechlich. Entweder es gefällt ihnen oder nicht. Egal was wir (normalen) Kindern erzählen oder bieten - sie entscheiden sich mit Wohlbefinden oder Unwohlsein.
3. Kinder denken "geradeaus". Wenn ein Erwachsener einem Kind etwas "Un-Wahres" erklärt, so schlägt das Kind mit "kindlicher Direktheit" jedes Argument.
4. Kinder sind aber auch verführbar - weil sie jedem und allem Vertrauen schenken, der/das sie "einlullt". Denn ihnen fehlt es an einstudiertem Wissen.

Die Bibel ist für mich ein schreckliches Sammelsurium von allerlei Geschichten.

Jesus war ein Mensch - wie Du und ich auch. Das lässt ihn (höchstens) einen Gleichen unter Gleichen sein. Er ist/war (für mich) lediglich ein "Eingeweihter". Eingeweihte gibt es heute noch genug.

Gott ist aller Wahrscheinlichkeit ein Paar - ein Mann und eine Frau. Wenn Gott (der"Herr/Mann") Geist ist, so brachte er durch die Frau (weibliche) Materie zum Leben. Wir finden diese Beweise in allen Wissenschaften (Elektron-Proton-Neutron, männlicher Same-weibliches Ei etc.). das macht ihn/sie beide zu "Urschöpfer".

Gott ist Geist und Materie - also 2 - Zwei! Der Geist durchdringt die Materie und formt sie somit. Dies sind die Gesetze der Quantenphysik.

Wir verfügen über einen "erschaffenden Geist" - so wie Gott auch. Und das macht uns in gewissem Masse zu "Gott-Gleichen".

Um Gott zu verstehen brauchen wir Empathie, die uns in Seine/Ihre Situation versetzt.

Um uns in Gottes Situation zu versetzen brauchen wir die Vorstellungskraft - eines Kindes! Und die bläute man uns bereits im Kindesalter wieder aus.

Also viel Vergnügen!
Es macht Freude sich mit Gott zu unterhalten, denn er bittet alle um Unterstützung. Er will "Gleiche unter Glieichen" (keine! Sklaven! oder "Beherrscher!")

Alles Gute
Elai


melden

Ist Gott erlebbar?

13.04.2010 um 11:13
Arpachsad schrieb:Text
http://www.gotquestions.org/Deutsch/lebte-Jesus.html
Arpachsad schrieb:Text
Wikipedia: Außerchristliche_Notizen_zu_Jesus_von_Nazaret
Arpachsad schrieb:Text
Dennoch denke ich nicht, dass Jesus wirklich historisch belegt ist@snafu

Die obigen beiden Links sind zwei von vielen, in denen die rein historische Existenz von Jesus belegt wird.


melden

Ist Gott erlebbar?

13.04.2010 um 11:16
@snafu
das posting um 11:13 gilt Dir, verzeihung, hatte den Namen vergessen zuzufügen.


melden
Anzeige

Ist Gott erlebbar?

13.04.2010 um 12:36
Die Tür wird sich nicht öffnen, wenn man den Raum nicht betreten will. Wer von den Schwätzern will denn wirklich was mit Gott zutun haben? Jemand, der sich strikt weigern überhaupt etwas derartiges an sein Herz heranzulassen, wird wohl kaum etwas erleben, was ihn an seinem eigenen Glauben zweifeln lässt. Oft passiert sowas wahrscheinlich nicht.
snafu schrieb:Dennoch denke ich nicht, dass Jesus wirklich historisch belegt ist. Es wird zwar von Chrestos oder Messiah gesprochen, welcher genausogut Simon Magus gewesen sein könnte, der diese Titel ebenso beanspruchte, welcher tatsächlich historisch belegt ist. Worauf auch die Apokryphen weisen.(Und der überdies eine Frau hatte, welche Ex-Prostituierte war.)
Das waren alles Menschen, oder? Warum soll man keine Ex-Prostituierte als Frau haben? Selbst wenn Jesus selbst mit Maria Magdalena zusammen war, sagt das rein garnichts über seine möglicherweise göttliche Herkunft aus.
Höchstwahrscheinlich fehlen einfach einige Schriften, verschollen, vernichtet oder unter Verschluss gehalten, die zeigen, dass Jesus menschlicher als er in der Bibel dargestellt wurde. Meiner Meinung nach ist Jesus nicht Gott in Person, sondern GOTTES SOHN, der sich opferte.


melden
310 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden