Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mohammed in der Bibel

55 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Bibel, Mohammed
betonmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mohammed in der Bibel

06.10.2009 um 00:11
Was trägt dieses Kommentar zur Diskusion bei?
Naja, dass es vielleicht unter Umständen wahr ist, dass die besagten Schriften Blödsinn sind.

Somit hätte sich die Diskussion sinnvoll und unkompliziert erledigt. Natürlich darf man auch weiter die Nadel im Heu rausinterpretieren. Die Suche ist hiermit von mir offiziell eröffnet, meine verehrten Forenmitglieder.

@Farid


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mohammed in der Bibel

06.10.2009 um 09:31
@Farid schrieb:

"Punkt eins der Allah sagt es gibt zwei sünden die nicht vergeben werde und mit der Hölle bestraft werden

1 Allah jemanden beigesellen

2 Zauberrei

Diese beiden nennt man Shirk und werden nicht vergeben. Die Chrisen glauben an Vater Sohn Heiliger geist "


In der Bibel wird es genauso verurteilt ! Zumindest im Alten Testament heißt es gleich am Anfang der 10 Gebote: Ich bin der Herr, dein Gott - Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

Und Zauberei, Magie und dieses alles wird ebenfalls verurteilt. Es steht aber nirgends geschrieben, dass diese Sünden nicht vergeben werden. - Zumindest wäre das fatal, wenn jemand die Wahrheit erkennt und seinen früheren Irrtum bereut - Dem könnte ja dann auch nicht das frühere vergeben werden, dem nützte die neue Erkenntnis auch nichts, er würde trotzdem in der Hölle landen. Also dass diese Sünden nicht vergeben werden, glaube ich nicht - oder hast du eine Koranstelle, die das ganz eindeutig sagt?

Nach der Bibel gibt es nur eine Sünde, die nicht vergeben werden kann, das ist die Sünde wider den Hl. Geist. - Aber niemand weiß so recht, was das für eine Sünde ist.


Farid schreibt weiter:

"3 Götter. Und das Gott einen Sohn hat.Dies macht gott zum Teil der Schöpfung.

5,116. Und wenn Allah fragen wird: "O Jesus, Sohn der Maria! Hast du zu den Menschen gesprochen: »Nehmt mich und meine Mutter als zwei Götter neben Allah an?« dann wird er sagen: "Preis sei Dir! Es steht mir nicht zu, etwas zu sagen, das nicht wahr ist. Hätte ich es gesprochen, dann wüsstest Du es. Du weißt, was in mir ist, ich aber weiß nicht, was in Deinem Selbst ist. Siehe, Du bist der Kenner der Geheimnisse."

Über Götter steht bereits das 1. Gebot Moses, das sagt: Ich bin der Herr dein Gott - Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

Dass Gott einen Sohn hat, hat weder etwas mit Göttern zutun, noch damit, dass dadurch Gott ein Teil der Schöpfung würde. In allem muss etwas göttliches sein, sonst könnte es nicht durch Gott und von Gott selbst erschaffen worden sein :D

Problematisch wird es, wenn man den Sohn Gottes selbst vergöttert. Jesus hat aber nirgendwo in der Bibel gesagt: Ich bin Gott, also knie vor mir nieder, bete mich an ! - Jesus hat immer nur auf seinen Vater im Himmel hin gewiesen. Wenn aber Jesus von Gott als seinem Vater spricht - was kann er also anderes sein als sein Sohn?

Und nehmen denn die Christen Jesus und Maria als zwei Götter neben ihm? Sie nehmen Maria als die Mutter Jesu und Jesus als Teil einer sogenannten göttlichen Dreifaltigkeit an. Weil ihnen das so seit Jahrhunderten durch die Kirche gelehrt worden ist. Aber sie nehmen Jesus nie als eine zweite Gottheit neben Gott an !

Farid, du schreibst dann noch:


"Das krass ist ja das ihr ein auf macht als würdet ihr was vom Koran wissen.Und versucht den Muslimen zu beindrucken in dem ihr schreibt injil aya kufar.Obwohl ihr die Kufar seid.


SIE WOLLEN ALLAHS LICHT MIT IHREN MÜNDERN LÖSCHEN; DOCH ALLAH WIRD SEIN LICHT VOLLENDEN; AUCH WENN ES DEN UNGLÄUBIGEN VERHASST IST!!!"


Ich kann hier nur für mich selber sprechen. Und ich weiß, dass ich nicht sehr viel vom Koran weiß, aber ich lese darin. Allerdings tauchen dann erst Recht bei mir sehr viele Fragen auf. Ich versuche Muslime nicht zu beeindrucken. Sollte es einem Christen tatsächlich gelingen, dass sich ein Muslim dadurch beeindruckt fühlt, immerhin :D Das späche doch für den Christen, oder?

Ich möchte auch dieses Wort "versuchen" so nicht stehen lassen, als fühlte sich etwa ein Muslim in seinem Glauben schon versucht, oder als würde ein Christ es darauf anlegen, einen Muslim zu versuchen... Bitte so nicht ! Wir Christen haben keine bösen Absichten, euch zu versuchen, wir glauben an Gott und der Versucher ist Satan, und nicht die Christen ! Die werden genauso von Satan versucht und sowas schieben wir ja auch nicht auf Muslime...

Ich weiß nicht was du hier mit Kufar meinst... Solche Wörter sind mir nicht bekannt, ausser bei euch Muslimen. Im Sinne von Ungläubig? Ja, für euch Muslime mag das vielleicht sein - Alle die keine Muslime sind, haltet ihr offensichtlich für Ungläubige und das empfinde ich als ziemlich anmaßend !

Es gibt da auch im Koran verschiedentliche Aussagen in Bezug, wer Ungläubig ist und wer nicht. Einmal heißt es auch: Wer nicht an Allah und den jüngsten Tag glaubt, ist Ungläubig. Wenn wir für Allah den Begriff Gott einsetzen, glauben die Christen etwa nicht an Gott und an den jüngsten Tag und das jüngste Gericht? Wie kann man dann von Ungläubigen sprechen?

Ich bin Christ und ich bin sicherlich nicht Ungläubig, denn sonst wäre ich auch kein Christ.

Ich habe auch nicht die Absicht und so etwas steht mir auch gar nicht zu, etwa Allahs Licht mit meinem Munde zu löschen. Abgesehen davon wäre mir das auch gar nicht möglich. Und "verhasst" ist mir weder Allah noch sein Licht :D Wie gesagt, ich kann nur für mich sprechen, aber wie kannst du sowas verallgemeinern und dann noch in Grossbuchstaben?

Wäre es auch möglich, ohne diese Unterstellungen und ohne diese Beschuldigungen vernünftig miteinander zu diskutieren?

@Farid


melden

Diese Diskussion wurde von schmitz_ geschlossen.
Begründung: Mohammed kommt in der Bibel nachweislich nicht vor, oder aber auch in Grimms Märchen!
123 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt