Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Vater von Jesus

610 Beiträge, Schlüsselwörter: Jesus

Der Vater von Jesus

08.10.2009 um 09:07
apropos joseph, was ist eigentlich aus dem geworden. der entschwindet einfach sang und klanglos aus der bibel.....?


melden
Anzeige
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Vater von Jesus

08.10.2009 um 11:39
Nach der Bibel war Joseph nur der Ziehvater von Jesus. Aber tatsächlich entschwand der ziemlich sang und klanglos... Ausser, dass er zusammen mit seiner Frau Maria, der Mutter Jesu auf die Suche nach ihm gingen, als Jesus als 12jähriger mal drei Tage im Tempel war, danach haben wir keine weiteren Informationen mehr, was mit Joseph wurde. Wahrscheinlich starb er einfach irgendwann.


melden
A.Darko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Vater von Jesus

08.10.2009 um 11:55
@Fabiano

Oder er lebte glücklich und zufrieden und aß Rebhuhn..


melden

Der Vater von Jesus

08.10.2009 um 21:15
@damkina
damkina schrieb:Enki war der zeitlich erste Gott der in der Menschheitsgeschichte auftauchte. Damals war er der Einzige, Alleinige. Erst später tauchten dann diejenigen auf, die meinen über ihm zu stehen. Diese Götterhierarchien sind spätere "Erfindungen".
Deshalb von einem "geschaffenen" Enki zu reden, ist nicht nachweisbar, von wem denn, wenn er der Erste war ? Was Spätere (Götter) erzählen ist zweitrangig, Tatsache ist nach allen Keilschriftfunden, daß Enki der zeitlich zuerst existierende Gott ist und demnach niemand über sich haben kann und von niemand geschaffen sein kann.
Es könnte auch An (Anu, Anum,) gewesen sein, jedenfallst nach Wiki. Was auch Sinn machen würde im Vergleich mit den Egyptern, die in Amun (sumerer: Anum) den höchsten Gott sahen. Dieser wurde später mit Re als Amun-Re vereinigt.

Wikipedia: An_%28Gott%29

Die Qabalah ist ein Schlüssel, der Himmelsschlüssel, welchen Petrus erhielt.
Was Du auf Erden bindest ist auch im Himmel gebunden, was auf Erden gelöst ist, ist auch im Himmel gelöst, sagte Jesus, als er ihn 'übergab', also Oben wie unten und unten wie oben. Ausserdem kann man viel aus den Nag Hammadi-Apokryphen erfahren. und im Laufe eines Lebens... ;)


@kore
kore schrieb:Besondere Ausbildung der persönlichen Intelligenz als Erkenntnisfaktor, kommt durchaus dem Gott zu der von sich sagt; Ich Bin der Ich Bin!
Dies tritt schon in den Stellen zutage, wo scheinbar moralisch Hinterfragbares auftritt, wie die Überlistung Esaus u.Ä.
Der Mensch entwickelt sich ja durchaus in Richtung Freiheit aus einem Marionettendasein heraus!
Ich bin der ich bin, habe ich schon immer als seltsamen Übersetzung angesehn. Ehrichgesagt heisst das gar nichts. Zumindest als Antwort auf die Frage, wer bist Du? Man ist so schlau wie zuvor.

Es wird JHVH geschrieben. In Hebräisch יהוה von rechts nach links gelesen.
In diesen 4 Buchstaben ist die ganze Schöpfung enthalten. und jede (menschliche) Schöpfung. In qabalistischer Weise.

Das Jod, der erste Buchstabe, ist bloss ein Keim oder Tropfen in seinem Ausdruck und in seiner Darstellung. Der Urbuchstabe, auf welchen sich alle anderen aufbauen, obwohl dieser nicht der erste sondern der zehnte ist, wobei die vorhergehenden schon vorhanden, 'geschaffen' sein müssen. Das Jod ist wohl in einer Weise das Erste, doch bereits auf der Ebene der Zehner. Also in materieller Hinsicht.
Das Jod im Namen Jhvh bezeichnet in einer Weise das allerhöchste, den Urgedanken der Teilung, und auch das 'helle' das Yang.
Das Abbild Gottes bevor es 'sichtbar' sich unter den Wassern spiegelte. Das spermatozon des Vaters, was den ersten Gedanken des Werdens repräsentiert.
Das Jod wird mit Hand übersetzt, was auf die beginnende Handlung deutet.

Das He ist das Wasser welches die Form des Abbildes 'sichtbar' werden liess. Das Dunkle und tiefe Wasser der Urmutter. Die Gebär-Mutter allen Lebens.
He ist der 5. Buchstabe, die Hälfte des Vaters, mir ahnt, weshalb die Frau bloss die Häfte 'wert' ist....

Das Vaw ist der 6. Buchstabe und ist, was als der Sohn bezeichnet werden kann.Es wird im Lebensbaum auch mit Christus gleichgesetzt, und ist in der materiellen Welt als Sonne sichtbar. Obwohl der Geist von Christus auch in Jod gesehen werden kann als der/das Erstgeborene, oder was man auch Adam Kadmon nennen kann.
Das Vaw wird oft mit Nagel übersetzt, doch auch mit Haken, welcher die Verbindung von dem Oberen mit dem Unteren symbolisiert. der Geist, welcher herabkam um sich mit dem Erdischen zu verbinden.

Aus diesen Dreien entsteht das zweite He, und wird als Tochter bezeichnet, Gaia, die sichtbare Materie. Erde.

Die Idee (Jod)
welche erdacht (He) wird,
und in Gedanken geformt wird (Vaw)
und im materiellen entsteht (He).

Es werden die 4 Welten der Schöpfung beschrieben in dem Namen Jhvh. Das gesamte Werden. Die erste Welt des Jod (Atziluth) die Welt der Archetypen. (total transzendent, nur die Idee)
Die zweite Welt (Briah) die Welt des Kreativen, die 3. (Yezirah) die Welt der Formung, Gestaltung, (dort war das Paradies ;) ) und die 4. Welt (assiah) die Welt der manifestation.

Darin sind die 4 Elemente Feuer Wasser Luft und Erde in dieser Reihenfolge.

JHVH ist die Formel des Werdens. Man kann die Buchstaben auch 12 x umstellen, und sie bedeuten immer das Gleiche. Was wiederum auf die 12 Archetypen weist. bzw Sternzeichen, Apostel, etc.


melden

Der Vater von Jesus

08.10.2009 um 21:37
@snafu

"Es könnte auch An (Anu, Anum,) gewesen sein, jedenfallst nach Wiki. "

Ich rede von den ältesten Keilschrifturkunden die noch existieren, dort auf den ältesten kommt zuerst Enki vor. Es gibt keine älteren Götterurkunden als die von Enki. Wer da "mündlich" zuerst auftrat ist halt nicht feststellbar. Was gewesen sein könnte ? herje, da gibt es wohl viele Möglichkeiten, aber alles nur Spekulationen. Enki trat einfach nach den Urkunden zuerst auf und alleine, und damit sind seine Schöpfungsmythen am wahrscheinlichsten.

Liebe Gruesse damkina


melden

Der Vater von Jesus

08.10.2009 um 22:03
Was sind das für Keilschrifturkunden @damkina ? Vllt kannst Du mehr darüber erzählen, bitte. :)


melden
Mariannehorn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Vater von Jesus

08.10.2009 um 23:12
die sumerer glaubten "Nach der Fertigstellung der Erde beschloß Marduk die Erschaffung des Menschen, aber nicht als Krönung, denn ihm (dem Menschen) „soll die Fronarbeit für die Götter auferlegt werden, zu deren Erleichterung“. Aus dem Blut des getöteten Kingu, einer der jungen Götter, der sich aber auf die Seite Tiamats gestellt hatte, formt Ea die Menschheit. Also ist der Mensch auch in der Babylonischen Religion mit einer Art Erbsünde/Blutsünde belastet.... (siehe Altes Testament)." das bin ich und sind wir alle, ich weiß aber, daß Marduk letztlich auch vom Chaos abstammt, gegen den sich der Kosmos auflehnte und zu dem er wieder wird, wenn das Chaos siegt, in der letzten Schlacht ... vom Chaos ist noch die Liebe (Eros) übrig, jenseits des dreidimensionalen und damit jenseits des sichtbaren siehe anhang griechische mythologie

astrologisch gedeutet: "Aus den Tiefen des Alls kommt ein Zerstörer (Marduk). Einer seiner Monde kollidiert bei einem Durchgang durch unser Sonnensystem mit Tiamat, welche(r) daraufhin zerbarst. Der größte Brocken wurde zur Erde (Ki), der Rest zum Meteoritengürtel bzw. zu einem Kometen oder wurde aus dem Sonnensystem herauskatapultiert. Unser Mond (Kingu) war einer der Trabanten Marduks der durch den Zusammenstoß den Planeten wechselte." Die natur stammt also von Tiamat, sie ist wahrhaft göttlich, wir menschen sind von lucifer und damit schlecht, außer wir geben unser ego auf ...

Tiamet und Apsu, das salzwasser und das süßwasser, sie werden wieder zusammenkommen, wenn die große flut kommt, um die nächste zivilsation zu beginnen. wenn ein zeitreisender 150.000 lichtjahre gereist ist, sind für ihn 25 minuten vergangen. was sind 25.820 jahre für die götter?


melden

Der Vater von Jesus

08.10.2009 um 23:47
Mariannehorn schrieb:Die natur stammt also von Tiamat, sie ist wahrhaft göttlich, wir menschen sind von lucifer und damit schlecht, außer wir geben unser ego auf ...
Sehr interessant was Du schreibst, @Mariannehorn .

Man kann in Tiamat und Apsu wird als Leviathan und Apsu als Behemot bezeichnet. Also die beiden Ur-Tiere.

Ich sehe in ihnen sowas wie die Ur-Embryos. Der symbolische Beginn des Lebens in Urwasser der grossen Gebär-Mutter. Das Salzwasser ist das Wasser der Gebärmutter, das Süsswasser ist das Blut. Es sind jene Wasser, welche Moses aufsucht in Sure 18:59.

Verstehe nicht weshlb Du Lucifer und Tiamat in einem Atemzug erwähnst. Er ist immerhin der Lichtbringer. ;)


melden
Mariannehorn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Vater von Jesus

08.10.2009 um 23:52
snafu schrieb:Sehr interessant was Du schreibst
danke lucifer ist von den urtieren gezeugt worden, also konkret ea (enki), enlil, anu, marduk und die selbsternannten götter, die das univesrum und damit den für uns sichtbaren raum als unser gefängnis und später unseren kröper aus sich als unseren untergang erst schufen @snafu sie meinten, sich über die urtiere erheben zu können, welche nicht geschaffen waren, sondern sind, in jedem menschen , als eros


melden

Der Vater von Jesus

09.10.2009 um 00:05
Lucifer ist eigentlich die Weisheit. Welche als Schlange/Enki/Sophia dem Menschen Erkenntnis ermöglichte. Was durchaus gut war, da es das Leben in dieser Welt bedeutet, in welcher die Seele erst fähig ist zu lernen, verändern und handeln. @Mariannehorn


melden
Mariannehorn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Vater von Jesus

09.10.2009 um 00:08
Die Schlange soll ein Gott sein?


melden
BunterPilz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Vater von Jesus

09.10.2009 um 00:09
Natürlich hatte Maria Sex sonst währe sie ja nicht schwanger geworden.


melden
Mariannehorn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Vater von Jesus

09.10.2009 um 00:11
Mit Zeus als schlange getarnt?


melden

Der Vater von Jesus

09.10.2009 um 00:17
Maria hat Josef einfach ma betrogen,und anschliesend ne tolle Story erfunden (so ähnlich wie in den Mittagstalkshows heutzutage, wo auch schwangerschaften auf wundersamme weise zustandekommen)!

Ne, nun mal im ernst!!

Die Bibel steht nun mal (nach meiner Ansicht) ganz im Zeichen der "Gleichnisse" und die Geschichte sollte wohl erklären (immerhin ja erst im Nachhinein aufgezeichnet) warum Jesus diese (ich sag mal bewusst angeblichen) Wundertaten bewerkstelligen konnte!
Da nun mal "normale" Menschen nicht dazu in der lage sein konnten/durften, musste halt der übernatürlich "Vater" erschaffen werden, und da passte halt nur "Gott"!!

Und Gott koppuliert nun mal nicht mit Menschen, was die "unbefleckte" Empfängnis ins Spiel bringt!!


melden
Mariannehorn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Vater von Jesus

09.10.2009 um 00:24
Ist dieser Gott überhaupt Gott? Sind wir wir? Ich frage mich, ob Unmenschlichkeit eine form der intuition ist? Wenn schlechte menschen die parallelwelt anrufen, bekommen sie auch informationen, wie z. B. winston churchill, der mitglied im druidenorden war, oder himmler, der okkulte praktiken betrieb. ist das dann auch göttlich? Was ist dann überhaupt Gott? Gibt es einen Gott über Gott? Von wem stammt Jesus?


melden

Der Vater von Jesus

09.10.2009 um 00:37
@Mariannehorn
Deine Fragen zu beantworten ergeben ein Buch. Weshalb bist Du so flippig. Atme mal tief durch und fokusier Dich auf EIN Ding.

Die Schlange ist nur eine Form. So wie auch Eva nur eine Form desselben war, im Moment der 'Apfelgeschichte'.
Es gibt Gott über dem Gott, jedenfalls bin ich dieser Meinung. und es geht noch weiter... :) Die Weisheit ist die Mutter des Schöpfers, welche in weiser Absicht die Erkenntnis brachte. Der Mensch hätte wie gesagt keine Möglichkeit sich weiterzuentwickeln, wäre er in diesem 'unfertigen ' Zustand geblieben. Bzw wird dies so dargestellt. oder so erklärt in symbolischer Weise.


melden

Der Vater von Jesus

09.10.2009 um 04:35
@snafu

Ich bin gerade an der Zusammenstellung von den ältesten Belegen für Enki. Hier mal ein kleiner Anfang:


Die ältesten Belege für Enki

Bei Ebeling/Meissner, Reallexikon der Assyriologie, II, Seite 375,
stehen die ältesten Belege für Enki:

A) Langdon Stephen, Jemdet Nasr 238
(Stephen Langdon, Pictographic Inscription from
Jemdet Nasr, Oxford Edition of Cuneiform Texts,
Band 7, London 1928)

Dazu: Ulrich Mann, Schöpfungsmythen, Vom Ursprung
und Sinn der Welt, 1982, Seite 114:

"In der am Meer gelegenen Stadt Eridu mit ihrem
Gott Enki, dem Herrn der Wassertiefe und der Erde,
sind die ältesten Texte entstanden, in Nippur mit
dem jungen Gott Enlil als Stadtherrn die spätesten
und reifsten, in welchen dann das ganze Pantheon
unter den höchsten Gottheiten systematisiert er-
scheint."

B) "die sehr alten Texte von Fara" (s.Deimel SchF. S.12*)

= Ausgrabungen der Deutschen Orient-Gesellschaft
in Fara und Abu-Hatab, Die Inschriften herausgegeben
von Anton Deimel, II, Schultexte aus Fara, 1923 (O/48)

" 12* " ist eine Liste der Götternamen, die in den
Schultexten vorkommen, mit Enki:

d Enki ... d Enki Nim-ki, 12503, 1

die zugehörende Tafel ist Nr. 60, 3. Spalte

C) Wirtschaftstexte aus Fara S.26*)

= Ausgrabungen der Deutschen Orient-Gesellschaft
in Fara und Abu Hatab, Die Inschriften herausgegeben
von Anton Deimel, III, Wirtschaftstexte aus Fara
1924 (O/14)

" III. Die Personennamen der Wirtschaftlisten. "

d En-ki, 9072, 9

die dazugehörende Tafel ist Nr. 4 / 6. VAT 9072
_______________________________________________


melden

Der Vater von Jesus

09.10.2009 um 08:32
Und? welcher bester imaginärer freund ist jetzt der ältere und der beste?


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Vater von Jesus

09.10.2009 um 09:07
es besteht ein direkter Übergang der Aussage: Ich bin DER Ich BIN zu den "Ich bin" Worten des Christus.
Sie stellen den geistigen Faktor hinter dem vermeintlichen Ich dar!
Der Mensch tritt hier in ein bewußtes Verhältnis zu geistigen Wesen, welche ihn zuvor im Unbewußten dirigierten.
Heute wählt er ja geradezu, in diesem unbewußten Zustand zu verharren, der ihm dennoch nicht gänzlich verborgen bleiben kann, lediglich von dem kleineren persönlichen ich verschleiert bleibt, solange sich das Denken nicht durch eigene Betätigung herausarbeitet hinsichtlich der Tatsache, daß der Mensch sein Tun und Trachten als beständig von anderen als geistigen Faktoren abhängig macht.
Hier ist der Punkt wo sich die Katze sozusagen in den Schwanz beißt.
Durch seine Denkfähigkeit als in ihm selbst liegend und aus sich selbst hervorgehend knüpft der Mensch an dieses Höhere Ich an um dieses als echte geistige Entität zu entschleiern.
Er überträgt ansonsten die Verantwortlichkeiten bsw. auf die genetische Struktur, äußere Einflüsse u.ä. und landet zwanfläufig in einem Fatalismus, der Technik und Wissenschaft im rein äußerlichen Bereich verherrlicht und den Geist negiert.
Joseph war keineswegs nur der Ziehvater des Jesus von Nazareth, so wie es uns die RKK wegen der Jungfrauengeburt gerne weismachte, sondern er ist der genetische Vater!
Sonst wäre es nicht notwendig gewesen zig Geschlechter aufzuzählen die notwendig waren um diese Hülle zu schaffen.


melden
Anzeige

Der Vater von Jesus

09.10.2009 um 15:57
kore schrieb:Joseph war keineswegs nur der Ziehvater des Jesus von Nazareth, so wie es uns die RKK wegen der Jungfrauengeburt gerne weismachte, sondern er ist der genetische Vater!
Sonst wäre es nicht notwendig gewesen zig Geschlechter aufzuzählen die notwendig waren um diese Hülle zu schaffen.
Ob es Joseph und Jesus (der im Talmus Jesus ben Pandera, also Sohn des Pandera genannt wird) wirklich gab, weiß niemand. Die Aufzählung der Geschlechter in den beiden überlieferten Stammbäumen ist jedenfalls Humbug. Zum einen stimmen die Stammbäume nicht überein (die Linien trennen sich bereits bei Jesu Großeltern), und zum Anderen halte ich es schlichtweg für unmöglich, die Vorfahren eines Menschen lückenlos bis Adam und Eva zurück zu verfolgen (zumal laut diesem Stammbaum zwischen Jesus und Adam nur 120 Generationen liegen, was mir etwas wenig vorkommt).


melden
340 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt