weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

164 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Tod, Religion
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

09.10.2010 um 16:35
ein leben nach dem tod wäre die wahre hölle.
ob himmelreich oder inferno,
wer wollte da wirklich auf ewig "leben" ?

buddel


melden
Anzeige
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

09.10.2010 um 17:43
Auf jeden Fall gibt es ein Leben vor dem Tod :D


melden
herzbetont
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

09.10.2010 um 20:28
Fabiano schrieb:Auf jeden Fall gibt es ein Leben vor dem Tod
Aber kein Leben vor der Geburt, lieber @Fabiano


melden

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

09.10.2010 um 21:20
sehr schön beschrieben nurunalanur@
es zählt nicht wenn man nur ein guter mensch gewesen ist man muss als gläubiger sterben
z.B
ein sehr netter mensch Doktor der menschen hilft und rettet
aber atheist und stirbt in diesem zustand also leugnet den wahren einzigen Gott


und ein mensch z.B jetzt Hitler
all die grausamen dinge die er getan hat mörder von mio menschen
aber kurz vor seinem tod
bereut er wirklich was er getan hat und kommt zum glauben (Islam) bittet um vergebung für seine sünden


Der Dok. kommt in die Hölle und Hitler ins Paradies
denn Gott ist allbarmherzig und wir können seine güte nicht begreifen denn wir könnten sowas nicht vergeben
Gott vergibt alle Sünden ausser im Unglauben zu Sterben oder neben ihm Schöpfung(Alles andere) anzubeten


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

09.10.2010 um 23:12
Weißt du das so genau? Woher willst du wissen, ob es nicht schon ein Leben vor der Geburt gab? Abgesehen davon, sprach ICH ja gar nicht davon. Aber wo du es ansprichst... Gibt es eindeutige Beweise dass es kein Leben vor der Geburt gab?

@herzbetont


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

09.10.2010 um 23:16
@bafrali55

Es zählt nicht, wenn man ein guter Mensch gewesen ist? Woher willst du das wissen?

Und man muss schonmal gar nichts ! Man muss auch nicht als Gläubiger Mensch sterben. Ich persönlich halte das zwar für besser, aber nicht für ein Muss.

Und Hitler gehört hier einfach nicht hin. Und ob ihn eine Konvertierung zum Islam wirklich gerettet hätte? Wie willst du deine Behauptungen eigentlich belegen?

Niemand weiß das, wer wohin kommt. (Ausser Gott)


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

10.10.2010 um 00:15
Fabiano schrieb:Es zählt nicht, wenn man ein guter Mensch gewesen ist? Woher willst du das wissen?
Um ins Paradies zu kommen zählt NICHT ob du ein guter oder schlechter Mensch warst, sondern alleine OB du mit dem Glauben an Gott gestorben bist.
Fabiano schrieb:Und man muss schonmal gar nichts !
Genau, der Quran z.b. warnt nur die Mensch vor dem was unauswiechlich kommen wird, entscheiden soll jeder selber, ob er dran glaubt oder nicht. Kein Zwang in der Religion.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

10.10.2010 um 00:33
@nurunalanur

Eines hast du aber dabei vergessen:

Du sagst, es zählt nicht, ob man ein guter oder schlechter Mensch war, sondern alleine ob man mit dem Glauben an Gott gestorben ist. - Ich sage dir: So einfach ist das nicht !

Die guten Werke zählen schon auch, aber nicht alleine. Aber die schlechten Werke bedingen eines auf jeden Fall, um sie nicht angerechnet zu bekommen, nämlich die REUE !

Ohne diese, kommt keiner ins Paradies. Und wenn er noch so gläubig, aber schlecht ist und für seine bösen Taten keinerlei Reue empfindet ! Dann nämlich werden sie angerechnet und dann ist gar nichts mit Paradies, und wenn man noch so gläubig ist.

Und Reue bedeutet auch ein tiefes Bedauern über seine bösen Taten, das bedingt erst einmal die Erkenntnis zu besitzen, dass das auch wirklich böse und schlecht gewesen ist, ohne diese Erkenntnis kann man gar nicht bereuen. Und schließlich der Wunsch, die Bitte dass Gott einem alles das was einem von ganzem Herzen leid tut, auch vergibt.

Das ist kein Automatismus, das geschieht nicht von alleine ! Ohne Reue geht gar nichts nach meiner Auffassung.

Wenn jemand meint, er habe absolut richtig gehandelt und ist sich gar keiner Schuld bewusst (keine Erkenntnis), kann er auch keine Reue empfinden. Es kann ihm nicht leid tun. Oder er ist sogar noch stolz darauf im Glauben das richtige getan zu haben, dann wird er erst Recht keine Reue empfinden. - Ohne Reue keine Gnade und dann ist auch nix mit Paradies und wenn man noch so gläubig war...


melden

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

10.10.2010 um 00:59
nurunalanur schrieb:Um ins Paradies zu kommen zählt NICHT ob du ein guter oder schlechter Mensch warst, sondern alleine OB du mit dem Glauben an Gott gestorben bist.
Mal ehrlich alter: Ist dieser Gott nicht irgendwie... geistig behindert?

Auweia, immer diese Götter, mit all ihren Schwächen und Dummheiten, welche das Fundament unserer Existenz bilden... schrecklich. :|


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

10.10.2010 um 01:09
@Mr.Dextar

kannst du mir auch wenigstens mal sagen wieso, weshalb warum, wegen weshalb, Gott so sein soll ? (ich will diese Wort nicht wiederholen.)

folgendermaßen: wenn man etwas nicht begreift, denn Sinn, den Mechanismus einer Sache nicht versteht, dann kommt man durch aus wie du zu so irrsinnigen Schlüssen. Wäre es da nicht viel besser angebracht gewesen, erst zu FRAGEN, wieso der Glaube so wichtig ist, dass man ohne diese Glauben nicht ins Paradies gehen kann, bevor man über Gott urteilt und ihn als *** abstempelt ?

Es ist wie wenn ich einem Arzt bei einer Aputation eines Beines zu schaue, und gar nicht weis, dass der Arzt durch die Aputation das Leben diese Menschen rettet. Statt dessen, sehen dann die Unwissenden nur einen grausamen Arzt, welcher auf grausame Art und Weise das Bein entfernt und den Körper eines anderen menschen verstümmelt. Alleine durch ihre Unwissenheit kommen sie zu diesem sehr falschen Schluss und Urteil!


melden
ATLANTANER
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

10.10.2010 um 01:17
Na da bräuchte ich mir ja keine Sorgen zu machen...
habe den richtigen Weg meiner Selbst von Klein auf gewählt...

sehr Gut....

was ihr alle macht , müsst ihr SELBST wissen....

Viel Glück....

wer weiss warum das wichtig ist....

Die Angst vor dem Ungewissen ...
die eigene Seele ist ungewiss zu einem Selbst im Leben da stehend....

Licht Licht komme zu mir....

Nein...komme Du zu mir....
Lerne von Selbst mich zu finden....
dann bist Du bei mir....
Ich BIN ....und bin nicht weit entfernt....************
mögen die Sterne mit mir sein ....


melden

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

10.10.2010 um 01:30
@nurunalanur

Naja, ich bin immer noch der Auffassung, dass dies ein Minderwertigkeitskomplex darstellt und man jeden Gott nacheinander beseitgen sollte, damit wir mit anderen Lebewesen an die Macht kommen und das Heft selbst in die Hand nehmen.

Ist in Hinblick auf eine Ewigkeit viel besser und man muss sich nicht mit einem (oder mehreren; Oligarchie) Egomanen herumschlagen.

Es lebe Fantasy! :cool:


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

10.10.2010 um 01:33
Gott braucht unseren Glauben an Ihn nicht, Gott braucht nichst und niemanden.

Die LUFT braucht den Menschen NICHT, der Mensch BRAUCHT aber die Luft um zu leben.
Genauso mit Wasser, mit Essen, mit vielen vielen anderen Dingen. Das Baby braucht die Mutter oder eine Aufpasser um am leben zu bleiben, die Mutter braucht aber das Baby nicht.

und ich sage es nochmal bezogen auf das Leben im Jenseits und um nicht in die Hölle zu landen, braucht der Mensch den "Glauben" an Gott. Gott brauch uns aber nicht.

LASST es mich anhand eines Gleichnisses darlegen:

Auf einem Schiff auf Höher See fahren der Captain, und seine Mannschaft, welche allesamt sehr gute Menschen sind, meinetwegen die besten Menschen der Welt sind, gemütlich durch die Ozeane. Der Captain bemerkt das ein Unwetter und Orkan auf sie zukommt und warnt seine Crew, Mannschaft vor diesem Unwetter, weiterhin sagt er, dass das Schiff leider untergehn wird und alle sofort das "SCHWIMMEN" lernen sollen um so VORBEREITET zu sein, nicht zu ertrinken, wenn das Schiff untergeht.

Der "Glaube" hat jene vor dem Ertrinken gerettet, wohlgemerkt der Glaube. Einse sei noch egsagt, ein Glaube ohne Taten ist kein Glaube.


melden

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

10.10.2010 um 01:39
nurunalanur schrieb:Gott brauch uns aber nicht.
Wir ja auch nicht.

Warum erschafft der Trottel dann etwas, wenn er es nicht braucht? Dann ist er ja doch abhängig, und wenn es nur latente Wünsche waren oder sind.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

10.10.2010 um 09:28
@Mr.Dextar

Könntest du dich bitte ein wenig mäßigen in deiner Ausdrucksweise? Ich meine, wenn du hier als Nichtgläubiger mit Gläubigen vernünftig, das heißt auch sachlich diskutieren willst (es zwingt dich ja keiner dazu, das tust du ja freiwillig), dann solltest du auch auf die religiösen Gefühle, welche du mit deinen Ausdrücken bei Gläubigen auslöst ein klein wenig so etwas wie Rücksichtnahme ausüben !

Ich meine folgendes hier von Dir:

"Mal ehrlich alter: Ist dieser Gott nicht irgendwie... geistig behindert?"
"Warum erschafft der Trottel dann etwas, wenn er es nicht braucht?"

Ist das nötig? Kannst du den geistigen Inhalt deiner Aussagen nicht auch in einer für religiöse Menschen erträglicheren Weise formulieren?


Danke !


melden
herzbetont
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

10.10.2010 um 10:22
nurunalanur schrieb:Wäre es da nicht viel besser angebracht gewesen, erst zu FRAGEN, wieso der Glaube so wichtig ist, dass man ohne diese Glauben nicht ins Paradies gehen kann, bevor man über Gott urteilt und ihn als *** abstempelt ?
Glaube wird völlig überbewertet und insbesondere in deiner Religionen als gottgewollt und somit positiv dargestellt.

Dabei ist "Glaube" die Fähigkeit etwas ohne empirische Beweislage als wahr zu empfinden.

Und das ist was absolut schlechtes und lächerliches. Man sollte da wirklich nicht stolz drauf sein.

Ich meine du glaubst irgendwelche altertümliche Geschichten von Mohammed, die beweislagentechnisch völlig unterernährt sind.

Glaube ist der Schlüssel, um Unwahrheiten als Wahrheiten zu empfinden.

Daher spucke ich auf den Glauben.

@nurunalanur


melden

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

10.10.2010 um 11:00
@Fabiano
Fabiano schrieb:Ist das nötig? Kannst du den geistigen Inhalt deiner Aussagen nicht auch in einer für religiöse Menschen erträglicheren Weise formulieren?
Seid doch lieber froh, dass einer mal ehrlich Tacheles redet! Ich habe lange genug Toleranz und Rücksicht geübt, ja, ich bemühe mich auch darum, es weiterhin zu tun, was mir angesichts dieses Gott-Schwachsinns aber sehr schwer fällt!
Fabiano schrieb:welche du mit deinen Ausdrücken bei Gläubigen auslöst ein klein wenig so etwas wie Rücksichtnahme ausüben !
Warum? Das ist doch eine Sache zwischen mir und eurer Götterfigur. Ihr seid mir dabei egal. :D

Im Ernst, ich kann angesichts des Blödsinns, der hier teilweise vorgetragen wird, nicht mehr wegschauen und muss dementsprechend hart in meinen Worten werden!

Du weisst ganz genau, was nurunalanur schrieb.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

10.10.2010 um 11:25
Wenn sich alle Menschen nach deinen Kriterien verhalten würden und sagen:

"Wieso soll ich auf andere Rücksicht nehmen? Ihr anderen seid mir alle egal"

Dann brauchen wir eigentlich nicht mehr weiter zu diskutieren. Denn damit zeigst du, dass du deinen Diskussionspartner gar nicht ernst nimmst. In einem solchen Falle reicht es auch völlig aus zu sagen: Für mich ist euer Gott nur Unsinn. Das ist aber keine Diskussionsgrundlage. Diese Haltung kannst du haben und auch äussern. Aber worüber sollen wir dann diskutieren?

Du möchtest diskutieren mit Leuten, auf die du keine Rücksicht nimmst, die dir sowieso egal sind, die du nicht ernst nimmst? Das nehme ich dir nicht ab. Das einzige was dabei heraus kommt ist, dass du lediglich deine Meinung äusserst. Aber das ist keine Diskussionsgrundlage.

Immerhin möchtest Du selbst von den anderen ja auch ernst genommen werden, Rücksichtnahme erfahren, nicht gesagt bekommen: Du bist mir völlig egal. Forderst also etwas, was du selbst nicht bereit bist zu geben?

Das finde ich einfach nicht in Ordnung.

@Mr.Dextar


melden

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

10.10.2010 um 11:39
@Fabiano

Lies doch meinen Post richtig, bevor Du hier indigniert mit moralischen Ansprüchen herumschmeißt.


melden
Anzeige
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angenommen es gibt kein Leben nach dem Tod

10.10.2010 um 11:54
@Mr.Dextar

Ok, ich mags eigentlich auch nicht, als Moralapostel aufzutauchen. Also dann mal der Reihe nach:

Du:
"Seid doch lieber froh, dass einer mal ehrlich Tacheles redet! Ich habe lange genug Toleranz und Rücksicht geübt, ja, ich bemühe mich auch darum, es weiterhin zu tun, was mir angesichts dieses Gott-Schwachsinns aber sehr schwer fällt!"

Lange genug Toleranz und Rücksicht geübt, dass man es sich ab einem bestimmten Zeitpunkt dann erlauben kann, diese Ansprüche über Bord zu werfen???

Tacheles reden ja - Ehrlich auch. Aber ehrlich wäre, wenn du sagst: Für Dich persönlich ist Gott irgendwie geistig Behindert oder ein Trottel. Du schreibst aber:

"Mal ehrlich alter: Ist dieser Gott nicht irgendwie... geistig behindert?"
"Warum erschafft der Trottel dann etwas, wenn er es nicht braucht?"

Ich kann dir sowieso keine Vorschriften machen, was du schreibst und wie du es formulierst. Es war lediglich eine Bitte an Dich, aus Rücksichtnahme derer, die du damit ggf. verletzt, anders auszudrücken.

Du möchtest mit deinen Ansichten doch genauso mit Respekt, Rücksicht, Toleranz und Ernsthaftigkeit behandelt werden, oder?

In Bezug auf die Bitte auf ein klein wenig Rücksichtnahme schreibst Du:

"Warum? Das ist doch eine Sache zwischen mir und eurer Götterfigur. Ihr seid mir dabei egal."

Dann diskutiere in diesem Stil mit Gott darüber ! Denn wir Mitdiskutanten sind ja egal :D


melden
178 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden