weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Aggressiver Atheismus

1.097 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Terror, Atheismus, Aggressiv, Fanatisch, Unglauben
Pascoli
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 16:35
Was macht Atheisten aggressiv?

Seit Jahrtausenden werden Menschen welche sich dazu bekennen, nicht an Götter zu glauben
aggressiv attackiert, diffamiert, in ihrer Integrität angezweifelt, als Narren abgewürdigt und als gesellschaftlich suspekt abgestempelt.
Durch die mediale Vernetzung kommt nun aber leider immer häufiger ans Tageslicht, dass es mit der Moral und Ethik bei den Gläubigen auch nicht gerade weit her ist und diese Tugenden bei ihnen
mehr eine Sache der "willkürlichen" Auslegung und Interpretation ihres Gottesbildes sind, welches sie nicht selten durch Schriften beziehen, in denen Ungläubige als "Freiwild", weil Verbündete des Widersacher Gottes dargestellt werden.


In letzter Zeit hört und liest man nun immer häufiger vom aggressiven Atheismus und davon, wie Gläubige in ihrer Würde als gottergebene Menschen dadurch lächerlich gemacht werden,
dass Atheisten ihren eigenen Nichtglauben öffentlich mit wissenschaftlichen Argumenten begründen.

Es ist nur logisch, dass Gläubige sich mit ihrem Wunsch "an Wunder glauben zu wollen", dadurch in ihren Gefühlen zutiefst verletzt fühlen.
Doch anders herum, haben auch Atheisten das Recht in einem Umfeld zu leben, in dem sie nicht ständig als nicht voll zurechnungsfähig, oder gar als moralisch und ethisch verwerflich verurteilt werden.


melden
Anzeige
View
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 16:43
Was gibt es da zu diskutieren?
2 kindische Parteien die ihrerseits einfach nicht die Klappe halten können und nicht aufhören können einander zu denunzieren und diffamieren.

Es wird sowieso nie möglich sein alle Menschen dazu zu bringen an keinen oder an einen (oder mehrere) Götter zu glauben, somit ist die ganze Debatte und dieses hin und her sowieso sinnlos.
Das Problem ist dass beide Parteien glauben absolut im Recht zu sein und dass die andere Partei sowieso unrecht hat, keine der beiden Parteien würde jemals in Betracht ziehen dass sie vielleicht doch unrecht haben und ernsthaft darüber nachdenken.

Mir ist es jedenfalls völlig egal ob Menschen an Gott glauben oder nicht, solange sie mich nicht permanent mit ihrem moralischen/spirituellem Blödsinn zumüllen.


melden
Pascoli
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 17:08
@View
Sehr aufschlussreich, aber du bist "Gott sei dank" nicht der einzige Egoist auf dieser Welt :D


melden

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 17:17
@Pascoli
Wenn du dich wehrst weil dir der Bischof am Karfreitag das Tanzen verbieten will dann bist du eindeutig ein agressiver und vermutlich sogar militanter, sündiger, schwuler, links terroristischer Atheist.

ICh muss sagen, sich von Kinderfickern und Ihren Protegés als agressiver Atheist bezeichnet zuwerden, stört mich nicht. Was mich störrt sind die Leute die solchen Heuchlern weiterhin Ihr Ohr leihen und Ihre Meinung für Richtig und Wichtig halten.


melden
Delaney
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 17:31
Ich halte agressiven Atheismus mit liberalen Gläubigen nicht als sinnvoll. Da werden dann Abgrenzungen gemacht, die nicht nötig wären und auch die Atheisten mit den liberalen Gläubigen trennen. Eine Diskussion mit guten Argumenten braucht nicht aggressiv zu sein.

Jedoch bei manchen engstirnigen, fanatischen Gläubigen könnte es sinnvoll sein, sie mit ihren eigenen Waffen zu schlagen. Ob sie dann ihre Meinung ändern? Wohl ganz selten.


melden

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 18:16
@Delaney
Die Frage ist dann nur: "Was ist aggressiver Atheismus?"

Wenn man als aggressiv oder militant bezeichnet wird, nur weil man sagt, dass es nicht gut ist, wenn einem an einem Tag das Tanzen verboten wird oder das in der Politik gerne mal die (bei uns leider nur sehr schwache) Trennung zwischen Kirche und Staat ignoriert wird, dann ist etwas faul.


melden
Delaney
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 18:20
@Pan_narrans

Bisschen provokant ist in Ordnung. Aber man muss auch respektieren, dass Gläubige ernst genommen werden wollen. Wer will das nicht?

Ein Spagat also, dessen Mittelpunkt nicht immer leicht zu finden ist.
Natürlich alles eine Frage der Definition des "aggressiven Atheismus".


melden

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 18:34
@Delaney
Was ich sagen möchte ist, dass sobald man nicht verschämt den Mund hält als Atheist, wird man schnell als militanter Atheist abgestempelt. Um ein militanter Gläubiger zu sein, muss man aber zu mindestens zur Gewalt aufrufen.
Das ist ein Missverhältnis, was so nicht sein kann.


melden
Delaney
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 18:44
@Pan_narrans

Da stimme ich dir zu. Besonders die offiziele Linie den Ungläubigen gegenüber kann man nicht gutheissen. Da sind wir niedere Wesen als Tiere. Ob das Frieden und eine bessere Welt schafft? Ich bezweifel es sehr.

Aber warum sollten wir auch bei liberalen Gläubigen "aggressiv" sein?

Wir sollten uns vielleicht auf eine Definiton einigen.


melden
View
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 18:45
Wisst ihr was ich mich frage? Was soll "aggressiver Atheismus" überhaupt bringen? Warum können Atheisten nicht einfach die Klappe halten, ich meine, was versprechen sie sich dadurch mit Gläubigen zu debattieren.

Bei Gläubigen verstehe ich es, Bekehrung und so = mehr Macht, aber der Atheismus hat keine Institution vor sich, was also soll es birngen?


melden

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 18:47
@View

Wir Atheisten haben's irgendwann auch satt, wenn wir lange genug zuhören mussten...


melden

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 18:48
@Delaney
Ich sag' ja gar nicht, dass wir gegenüber gemäßigten Gläubigen aggressiv sein müssen. Aber selbst, wenn wir den schmusigsten Kuschelkurs fahren, werden wir als militant bezeichnet werden, sobald wir bekennen Atheisten zu sein. Schau Dir nur mal nurunalanur in Deinem Thread an.


melden
View
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 18:49
@Thawra

Und die Gläubigen pisst es nicht an, wenn ihr dauernd versucht ihren Halt am Leben (Mag sein dass es pathetisch ist) zu nehmen?


melden

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 18:51
@View

Ich versuch niemanden seinen Halt am Leben zu nehmen. Aber wenn jemand Sachen über Gott postet, dann muss er halt damit rechnen, dass ich zurückposte... wieso soll ich jetzt still sein, wenn es der andere auch nicht ist?


melden

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 18:52
@View
Aber es kann doch nicht sein, dass wir ständig den Mund halten müssen, wenn uns ein Gläubiger Pech und Schwefel vom Himmel predigt, nur um den Gläubigen nicht zu stören.
Es muss selbstverständlich das gleiche Recht für alle gelten.


melden
View
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 18:53
@Thawra

Dann ist das für mich kein aggressiver Atheismus, aggressiver Atheimus ist für mich, wenn jemand andauernd versucht Gläubige auf eine niveaulose Art zu denunzieren (Egal wie eloquent er eigentlich ist).
Natürlich kann man Gegenargumentieren, aber wenn man so argumentiert wie Fundamentalisten (und das machen Atheisten durchaus) dann frage ich mich was das bringen soll.


melden
View
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 18:54
@Pan_narrans

Das ist auch nicht der Punkt, natürlich darfst du dich wehren aber wenn irgendwelche Atheisten versuchen irgendjemanden zu bekehren oder Ähnliches dann frage ich mich was das bringen soll? Ich meine, es kann einem doch vollkommen egal sein was Andere glauben, ich vertrete da einen recht neutralen Standpunkt, schätze ich.


melden

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 18:55
@View
View schrieb:Dann ist das für mich kein aggressiver Atheismus
Für andere schon ...
Manche wollen uns den mund verbieten :fuya:
View schrieb:Natürlich kann man Gegenargumentieren, aber wenn man so argumentiert wie Fundamentalisten (und das machen Atheisten durchaus) dann frage ich mich was das bringen soll.
Eine Argumentation wird an den Diskussionspartner angepasst oO


melden
Delaney
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 18:56
@Pan_narrans

Der Weg ist voll mit Steinen ich weiss. Wenn man bei nurunalanur aggressiver vorgeht, kann ich es verstehen. Er selbst ist ja auch kein Waisenkind^^

Aber ich denke dabei muss man sich je nach der Person des Gläubigen ausrichten.
Natürlich dürfen wir uns niemals verbieten lassen unsere Meinung zu sagen oder uns gefallen lassen, wenn durch unserem Atheismus Nachteile entstehen.


melden
Anzeige
View
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 18:56
Thermometer schrieb:Eine Argumentation wird an den Diskussionspartner angepasst oO
Ist ne gute Idee, sich auf die Niveaulosigkeit und Dummheit des Gesprächspartners anzupassen, wie wäre es mit ignorieren und ruhig belächeln?
Wenn man weiß, dass man überlegen ist und recht hat, dann muss man sich doch nicht auf sowas herablassen.
Was soll es bringen mit jemanden darüber dann zu diskutieren wenn dieser offensichtlich nur Blödsinn redet?


melden
372 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden