weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Aggressiver Atheismus

1.097 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Terror, Atheismus, Aggressiv, Fanatisch, Unglauben

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 18:58
@View

Da hast du nun recht - diskutier nie mit einem Idioten, er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung :)

Aber mit den meisten Leuten kann man schon irgendwie argumentieren.


melden
Anzeige
helmfried
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 19:01
Ich glaube der agressive Atheismus gründet sich in den letzten Hochzeiten der Priesterseminare Ende der 60er Jahre , damals war es unter Katholiken üblich in Großfamilien eines der männlichen Kinder zur Kirche zu führen und ihm die Priesterweihe in den Lebenssinn zu legen .
Worauf heutzutage der aufgeklärte Atheist seine Ablehnung gegen die Kirche gründet dürfte wohl kaum an der Idee der propagierten Nächstenliebe vorbeigehen oder an einer Imitation der Kirche Jesu Wort in allen Bereichen inne zu halten.
Das Frauen genau so gut wie Männer den Glauben vertreten könnten als Führung des päpstlichen Stuhls dürfte unstrittig sein , ist es aber genau diese Verneinung der Nächstenliebe und Gleichbehandlung die die Kirche für mich unglaubwürdig macht , zudem gibt es ein paar sehr unsinnige Entscheidungen wie das Kondomverbot in Aidshochburgen , die Abtreibungsverbote , die Ehescheidung , die mich noch mehr ins Grübeln bringen.
Atheist bin ich nicht mehr aber gefestigt im Glauben auch nicht , deshalb gibt es eigentlich keine Gründe für mich agressiv gegen den Glauben zu agieren .


melden
Goneril
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 19:02
Was heißt "aggressiv"? In Namen des Atheismus wurden noch keine Kriege geführt.


melden

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 19:03
@helmfried
helmfried schrieb:Worauf heutzutage der aufgeklärte Atheist seine Ablehnung gegen die Kirche gründet dürfte wohl kaum an der Idee der propagierten Nächstenliebe vorbeigehen oder an einer Imitation der Kirche Jesu Wort in allen Bereichen inne zu halten.
Sorry, I did not copy that... Könntest du den Satz nochmals detaillierter / deutlicher schreiben? ;)


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 19:05
Thermometer schrieb:Eine Argumentation wird an den Diskussionspartner angepasst
Ein schöner Satz. Nur wird der Inhalt viel zu oft missverstanden. Kommunikation sollte immer Senderbezogen sein. Wenn ich einem Fünfjährigen erklären möchte, wie ein Auto funktioniert, werde ich das sicher anders tun (müssen!) als wenn ich es mit einem Ingenieurstudenten tue. So sollte es sein, und so macht der Satz Sinn.

Gelebt wird aber meist:
der wird frech und kindisch - dann bin ich auch frech und kindisch. Inwiefern das eine Diskussion weiter bringt ist mir ein Rätsel.

Wenn mit einer (und das habe ich persönlich so erlebt) an den Kopf knallt: Glaubst du noch? - Oder denkst du schon? (Was für mich ein Paradebeispiel für aggresiven Atheismus ist), dann lasse ich mich noch nicht einmal mehr zu einer Erwiderung herab. Bei jemandem, der so wenig verstanden hat macht eine Diskussion einfach keinen Sinn.

Anders gesagt: Diskutiere nie mit Idioten! Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab und dort schlagen sie dich mit ihrer Erfahrung!

Und nur um das klar zu stellen: Es liegt mir fern Gläubige oder Atheisten per se als Idioten zu klassifizieren, aber wer meint aggresiv jemand anderem seine Meinung, seinen Glauben (ja, auch der Atheismus ist ein Glauben) aufzuwingen zu können/wollen/müssen, den sortiere ich da sofort ein.

(EDIT: sorry, habe offline getippt, und den Verlauf nicht verfolgen können... wurde ja alles schon gesagt.)


melden

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 19:07
@Lufton
Anders gesagt: Diskutiere nie mit Idioten! Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab und dorst schlagen sie dich mit ihrer Erfahrung!
Ätsch, ich war schneller :)

Ja, ich halte es auch nicht für nötig, aggressiv aufzutreten... bringt normalerweise auch nichts, ausser dass man sich unbeliebt macht...


melden
helmfried
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 19:09
@Thawra


ja .... :D


Ob gläubig oder ungläubig jemand ist ist mir persönlich gleich, doch die Kirche ist nichts weiter als eine Imitation der Worte Jesu in denen sich viele persönliche Schicksale , gerade in den letzten Jahrhunderten der Missionierung, als Widerspruch zur Idee von Nächstenliebe und Achtung stellen .


melden

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 19:10
View schrieb:Ist ne gute Idee, sich auf die Niveaulosigkeit und Dummheit des Gesprächspartners anzupassen, wie wäre es mit ignorieren und ruhig belächeln?
Wenn man weiß, dass man überlegen ist und recht hat, dann muss man sich doch nicht auf sowas herablassen.
Was soll es bringen mit jemanden darüber dann zu diskutieren wenn dieser offensichtlich nur Blödsinn redet?
Ein Beispiel: Richard Dawkins lehnt es ab mit Kreationisten zu diskutieren!
Das ist erstmal grundsätzlich zu verstehen!
Denn ansonsten würde man den Eindruck erwecken Kreationismus wäre eine gleichwertige Alternative zu unseren Naturwissenschaften!

Das ganze ergibt aber auch ein weiteres Problem:
Denn dadurch verpasst man eine Möglichkeit mit unvoreingenommenen Menschen (zu beiden Seiten)
Kontakt aufzunehmen!
Auf deutsch: Man überlässt dem Kreationismus das Feld!
Eine lange Zeit war das praktisch Standard!
"Wissenschaft" war das Ding was Otto-Normalverbraucher einfach nicht verstand!
Wissenschaftler waren die Magier im Elfenbeinturm die in Fachchinesisch sprachen und im Prinzip "Nerds" genannt wurden (vgl die Serie "The Big Bang Theory" )
Das Ergebnis:
Ein wissenschaftsfeindliches Amerika!
Ein bible-belt!
Und eine Bibel im Biologie-Unterricht!

Denn genau das wurde jahrelang gemacht:
View schrieb:Wenn man weiß, dass man überlegen ist und recht hat, dann muss man sich doch nicht auf sowas herablassen.
Was soll es bringen mit jemanden darüber dann zu diskutieren wenn dieser offensichtlich nur Blödsinn redet?
Und der "neue Atheismus" ist die Antwort darauf!
Klar dass er in gewisser Weise "aggressiv" rüber kommt!
Jahrelang waren Atheismus und Wissenschaft still und haben nicht das Maul aufbekommen ...

Und die Reaktionen der Gläubigen zeigen nun wie sie kopflos und überrascht rumrennen wenn jetzt ein Atheist aufsteht :D
Aber das wird sich legen :)
Gläubige werden sich dran gewöhnen dass die Kirchen leer bleiben werden und man nichtmehr überall die "guten Christenmenschen" hofiert ^^


melden
Goneril
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 19:17
@Thermometer: Sehe ich auch so. Im Moment verändert sich vieles. Das zeigt sich bei mir auch im persönlichen Umfeld. Als ich vor zwölf Jahren aus der Kirche ausgetreten bin war der Bestürzung und Empörung in der Familie kein Ende. Mittlerweile sind meine Mutter und viele andere allerdings auch draußen, woran die in den letzten Jahren von "aggressiven" Atheisten in die Öffentlichkeit getragenen Debatten sicherlich einen nicht eben unerheblichen Anteil haben.


melden

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 19:36
Ich bin der Meinung, das man jedem seine Meinung lassen soll. Ob Atheist oder nicht spielt doch keine Rolle.


melden
Pascoli
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 20:49
@subgenius
subgenius schrieb:Wenn du dich wehrst weil dir der Bischof am Karfreitag das Tanzen verbieten will dann bist du eindeutig ein agressiver und vermutlich sogar militanter, sündiger, schwuler, links terroristischer Atheist.

ICh muss sagen, sich von Kinderfickern und Ihren Protegés als agressiver Atheist bezeichnet zuwerden, stört mich nicht. Was mich störrt sind die Leute die solchen Heuchlern weiterhin Ihr Ohr leihen und Ihre Meinung für Richtig und Wichtig halten.
Für den das Du bequem ist, damit das ICH besser glänzen kann, für den ist das die beste Seite
vom Glauben. So gesehen scheint Religion und ein hoher Testosteronwert geschmacklich ähnliche
Auswirkungen zu haben.

Es ist vielleicht auch völlig egal, dass es in unserem hochtechnisierten Zeitalter noch immer zwischen einer und eineinhalb Milliarden Menschen auf der Welt gibt, die von ihren "ranghöheren"
Familienangehörigen mit deren naiven wundergläubigen Idealismus terrorisiert und in der Persönlichkeitsentwicklung erstickt werden, solange man seine eigene Meinung über Heuchler auch nur richtig und wichtig heucheln muss, damit man sich selber auf die Schulter klopfen kann.


melden
Pascoli
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 20:55
@Rescue1973
Rescue1973 schrieb:Ich bin der Meinung, das man jedem seine Meinung lassen soll. Ob Atheist oder nicht spielt doch keine Rolle.
Da hast du bestimmt vollkommen recht. Deswegen sollte man Missionaren auch die Zunge in den Hals schieben, wenn sie sich nicht nach deiner Meinung richten.


melden
Goneril
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 21:11
@Pascoli: Ach ja, die armen religiösen Menschen, die im Iran, Afghanistan und Saudi-Arabien von den bösen Atheisten so terrorisiert und unterdrückt werden können einem echt leid tun. Eine Runde Mitleid. Auch hierzulande sind ja die Theisten die reinste Untergrundbewegung und vollkommen unterdrückt.


melden

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 21:33
Goneril schrieb:Was heißt "aggressiv"? In Namen des Atheismus wurden noch keine Kriege geführt.
Nunja, nicht offiziell im Namen des Atheismus aber beispielsweise haben die Sowjets und Chinesen damals atheistisch motiviert ihren realsozialistischen Feldzug gegen ihre "Gegner" geführt.


Also agressive oder auch militante Atheisten sind in meinen Augen solche die jedwede Form von Religion und Glaube/Spiritualität als schlecht bzw. böse abstempeln und nur atheistische Weltanschuungen in ihrem Weltbild akzeptieren können.

Und ja mit solchen Kandidaten musste ich auch schon meine Erfahrungen machen...


melden

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 21:38
Militanz ist nie richtig.

Aber warum darf ein Atheist nicht auch mal etwas aggro werden, wenn er dauernd dieselben Lügen vor den Latz geknallt bekommt?

Wenn dir das zehnte mal einer bewiesenermaßen Lügen erzählt und sich anm´ßt mit diesen Lügen dir zu erklären, dass dein Lebensstil falsch ist und du in die Hölle kommst, dann ist Aggression angebracht.


melden
Goneril
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 21:38
@SanctusDominus: Aha. Und wo bitte waren die Kriege der Sowjets und Chinesen atheistisch motiviert? (Nebenbei gesagt, ich würde niemanden als Atheisten bezeichnen der irgendwelche Parteibücher oder Heiligenfiguren wie Lenin unkritisch anhimmelt. Der hat sich dann einfach eine Ersatzreligion geschaffen). Hast du dafür irgendwelche Belege oder ist das nur Spekulation deinerseits?


melden

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 21:40
Das habe ich mich auch schon sehr oft gefragt.Es ist wirklich schon fast witzig,dass diese Leute noch fanatischer sind als strenggläubige.Und im Prinzip schon Prediger der ''Religion des nicht an Gott glaubens'' sind.


melden

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 21:44
@TundraLdbz

Aber immerhin drohen sie nicht mit der Hölle.

Radikale Atheisten sind meist auch eher kommunistisch geprägt, oder kommen aus den aus den USA, und in den USA haben die dort meist schlechte erfahrungen mit gläubigen gemacht.


melden

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 21:44
@Goneril

U.a. hatten vorallem religiös lebende Menschen unter ihrer Herrschaft zu leiden:

Wikipedia: Sowjetunion#Religion
Wikipedia: Das_Schwarzbuch_des_Kommunismus


melden
Anzeige

Aggressiver Atheismus

30.06.2011 um 21:51
@helmfried
@Thawra
helmfried schrieb:Worauf heutzutage der aufgeklärte Atheist seine Ablehnung gegen die Kirche gründet dürfte wohl kaum an der Idee der propagierten Nächstenliebe vorbeigehen oder an einer Imitation der Kirche Jesu Wort in allen Bereichen inne zu halten.
Was verstehtst du da nicht ?
Die Differenzen zwischen Christen.. intern und Christen vs. Atheisten beruht nicht auf Werten wie z.B. Nächstenliebe.
Athesiten sollen auch nicht Morden, Stehlen und Unmoralisch sein.Abgesehen von traditionellen, fanatischen und/oder durch die Kirchen geförderte Vorstellungen gibt es in vielen Fragen der Moral Einverständniss.
In der Diskusion um die Randprobleme oder mit Fanatikern wit der Atheist aber schnell feststellen das Christen fundamentale Fragen mit der Bible, Gott, Jesus, dem Papst.. etc begründen.


melden
207 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden