weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheismus und Moral

508 Beiträge, Schlüsselwörter: Moral, Atheismus, Ethik
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 10:01
Dude schrieb:*und-endgültig-out*
Ich bin dann mal zum lachen im Keller


melden
Anzeige
PartOfAll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 10:37
Airwave schrieb:Ein Mensch wird von der Umgebung geprägt - das ist ja auch der Punkt warum es Glauben gibt
Fetter Irrtum, meiner Meinung nach, @Airwave . Denn mit dieser Aussage, prägst Du den Begriff 'Glauben' mit Deinen eigenen, durch Deine Weltanschauung entstandene Assoziation in Bezug auf 'Glauben' und ist daher subjektiv.

Wenn 'Glauben' nicht mehr mit den Merkmalen religiöser Vereine gleichgesetzt wird, kommt eine Form des 'Glaubens' zum Vorschein, der im Menschen selbst, als eine Erinnerung lebt. Und da braucht es keine Erziehung, Schulen, Kirchen oder sonstige äußerliche 'Prägemaschinerie'. Der Glaube ist das, was der Mensch vollkommen und absolut befreit von allen irdischen Dogmen, aus sich selbst heraus begreift.


melden

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 10:43
Hare Krishna

Lieber@neonnhn

Wikipedia erklärt hier in diesem Link was Atheisten unter Moral verstehen - sie haben keine bestimmte Moral oder Ethik sondern was sie unter "Ethisch-moralische Einflüsse" verstehen.

Zitat: <Eine bestimmte Ethik und Moral des Atheismus gibt es nicht. Vielmehr vertreten Atheisten diesbezüglich unterschiedliche Vorstellungen>.

Wikipedia: Atheismus#Ethisch-moralische_Einfl.C3.BCsse

im linkt unter Ethisch-moralische Einflüsse

Moral wird in diesem Link beschrieben:

Wikipedia: Moral

>Moral bezeichnet zumeist die faktischen Handlungsmuster, -konventionen, -regeln oder -prinzipien bestimmter Individuen, Gruppen oder Kulturen<.


Wenn ich dann so sehe und mitbekomme wie Menschen untereinander nach den willen des stärkeren Prinzips - sei es geistig - mental - psychisch oder physisch - agieren - handeln - reagieren - regieren und steuern - dann zweifle ich daran ob die Menschheit = damit meine ich die steuernden Menschen die die regieren - die die für das System produzieren - die die Pläne für das System machen - die akademischen - also akademische Beamte - die Erfinder - die Gesetz Endwerfer - die in der Regel "kein spirituelles" höheres Bewusstsein Entwickelt haben - aber dafür ein sehr hohes "materialistisches" Bewusstsein haben - das auf Genuss - Destruktion und danach wieder Aufbau steht - wobei alles wieder nach dem alten Muster abläuft - anstelle zur Vorbeugung - Verbesserung - Erhaltung - Erhöhung in erster Linie des durchschnittlichen spirituellen höheren Bewusstsein des einzelnen Menschen des einzelnen Individuums gehen sollte - damit meine ich alles was nicht heimlich gemacht wird - nicht heimlich her - gestellt - wird - denn diese Heimlich - t - uerei ist es die die höhere spirituelle Bewusstseinsentwicklung stark bremst - ja sogar unterdrückt.

Denn was heimlich ist - ist nur einer kleinen Gruppe als wissen zugänglich - also einer Gruppe die sich selbst von den andren zu unterscheiden weiß und daraus egozentrische vor teile zu ihrer eigenen Macht - sucht - über andre - zu genießen ohne andren als ihrer Gruppe den vollen Anteil zukommen zu lassen - Das ist "niedriges" Bewusstsein - "tierisches" Bewusstsein wie Hunde beim fressen.
Kein wunder das Leute wie Masslow :

Wikipedia: Maslowsche_Bedürfnispyramide

Bedürfnispyramide - die ja die selbst Verwirklichung der Seele und des Geistes als Bedürfnis überhaupt nicht anspricht - sondern nur ein materialistische Bedürfnis Entwicklung wie seine Hunde - Ratten - Studien als Vergleich beweisen sollen. Das ist in sich selbst schon eine Abwertung des menschlichen Systems - das mit größerem metaphysischen intelligentem Bewusstsein als Tiere ausgestattet ist - so etwas ist interessant aber zum Mensch Vergleich nicht brauchbar - höchsten - als wie man es "nicht" machen sollte. Denn der Mensch und sein menschliches Körpersystem mit dem Geist und dem Bewusstsein ist kein Tier wie man der Menschheit eingebildet hat - Darwin Evolution - der menschliche Körper und sein System ist eine exzellente Schöpfung höhere bewusst seine - den der Mensch selbst ist nicht in der Lage so etwas künstlich Multibiologisch zu erschaffen. ER ist immer auf Sperma und Ei angewiesen - diese hat er nicht erschaffen - denn wie in einem Apfelkern der vollkommene Apfelbaum enthalten ist, ist in einem Sperma der vollkommene Menschen Körper vorhanden.Das was im Sperma ist und im Apfelkern ist ist schon komplett - es müssen nur die korrekten Bedingungen vorhanden sein - ansonsten funktioniert es nicht.

Selbst wenn sie mit verschiedenen hier auf Erden lebenden Arten experimentieren sollten - sie haben nicht den Schlüssel der das Bewusstsein in solche Körper hinein zwingt - befiehlt - darum müssen sie immer wieder auf die Basis von Sperma und Ei zurückgreifen und dann sich der Überraschung erfreuen oder grausen. Denn im Sperma liegt der Schlüssel zum Bewusstsein.Das ist kein Geheimnis die Veden aus Indien informieren darüber.Nur weil diese Schriften über tausende Jahre alt sind liest sie keiner von diesen bornierten selbst erhobenen über alle andren stehen wollenden Fehler Suchern - denn nichts anders sind sie. Sie suchen immer nach Fehlern in der Schöpfung die vorgegeben ist - sich nicht einmal selbst bewusst das sie mit 4 Mängeln selbst behaftet sind .

1:Brahma = Fehler
2:Karanapatava - unvollkommen Sinne
3:Pramada - Täuschung
4:Vipralipsa - Betrug

Um überhaupt erst einaml eine gemeinschaftliche Basis - des Verstehens zu konstruieren mit dem individuellen Wesen = Menschen - damit diese Disqualifizierung unter einander endlich auf hört die doch nur auf ganz bestimmte Intelligenz Bereiche laut Howard Gardner :

Wikipedia: Howard_Gardner

aufgebaut ist und nicht auf der kompletten Intelligenz .

So ist Atheismus eine sehr primitive Form - des spirituellen Erhebens des Bewusstseins - denn wenn Atheisten über Spiritualität - Gott - lesen oder hören - das tun sie ja - sonst könnten sie an einer Diskussion überhaupt nicht - meistens destruktiv teilnehmen - so ist das auch in ihrem Bewusstsein gespeichert - wenn dieses gehörte und gelesene über Spiritualität und Gott keinen Ablauf findet so wie beispielsweise : >Moral bezeichnet zumeist die faktischen Handlungsmuster, - Konventionen, - regeln oder -Prinzipien bestimmter Individuen, Gruppen oder Kulturen<. Dann werden diese Individuen zornig = psychisch - mental - wenn es im Zorn nicht geht - dann werden sie brutal = vernichten wie im Krieg.

Das kann doch nicht das Endprodukt eines intelligenten bewussten Menschen sein - der außerdem noch eine metaphysische Intelligenz besitzt - die es ihm erlaubt über Dinge zu sinnieren die seine 5 Sinne nicht be - er - greifen können - der von allen als das intelligenteste hier auf Erden beschworen und gefeiert wir - welch ein trauriges fest. Es geht dieser Intelligenz offenbar nicht auf - das ein jeder vorzeitig getötet Körper in dem verschieden arten von Geist - bewusst seine sind - immer einer zu viel ist - sie Metzeln und Schlachten andre und sich selbst wie eine Selbstverständlichkeit ab - dabei spielt es für sie überhaupt kein rolle ob es Frauen - Kinder oder Alte sind - Jungtiere - feminin oder maskuline alte Tiere sind - die Individuen die die Massen regieren - steuern - sind - haben auch die die Verantwortung sind voll verantwortlich dafür - und müssen egal ob Atheist oder Gläubiger zur Verantwortung gezogen werden - denn sie haben total über sehen das sie nur auf einem Staubkorn leben das im Universum nicht einmal sonderlich bemerkt wird - sie sind das letzte Glied was man sich als bewusste Lebewesen vorstellen kann.

Die Moral sollte sein - die aus dieser Grausamkeit - denn nichts andres ist das - Traurigkeit - ihrer Handlung und ihrer Reaktion eines offenbar großen Missverständnisses unterliegt - das mit einer radikalen Bewusstseins Kur ( allerdings freiwillig) für jedermann in dem er /sie sich nach innen orientiert und es lernt wieder mit sich dem Hören spirituellen und Gottes Bewusstsein in Kontakt kommt - erkennt das es und alle andren - egal in welche Form es sich befindet -unsterblich ist und selbst verantwortlich ist für alle die Handlungen und Reaktionen in dessen leben hier auf Erden - der menschliche Körper mit seinem System - ist hier zu das perfekteste Werkzeug auf Erden - denn hier muss er durch die Gegensätzlichkeit zur universellen göttlichen Vernunft oder der dämonischen Unvernunft kommen.

Hari bol
liebe grüsse
Bhakta Ulrich


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 11:05
@PartOfAll
PartOfAll schrieb:Fetter Irrtum, meiner Meinung nach, @Airwave . Denn mit dieser Aussage, prägst Du den Begriff 'Glauben' mit Deinen eigenen, durch Deine Weltanschauung entstandene Assoziation in Bezug auf 'Glauben' und ist daher subjektiv.
Zum Glauben wird man erzogen. Das ist nicht nur meine Weltanschauung sonder auch die anderer so auch die von Stefan Molyneux. Und sie ist nicht subjektiv, weil sie objektiv begründet liegt in der Tatsache, dass die Vorstellung von Gott und das Glaubenskonzept eine Erziehung ist und Kinder nicht aus dem nichts heraus glauben.
PartOfAll schrieb:Wenn 'Glauben' nicht mehr mit den Merkmalen religiöser Vereine gleichgesetzt wird, kommt eine Form des 'Glaubens' zum Vorschein, der im Menschen selbst, als eine Erinnerung lebt. Und da braucht es keine Erziehung, Schulen, Kirchen oder sonstige äußerliche 'Prägemaschinerie'. Der Glaube ist das, was der Mensch vollkommen und absolut befreit von allen irdischen Dogmen, aus sich selbst heraus begreift.
Das ist die Sichtweise eines Gnostikers, die ich bestreite. Das Glaube "vollkommen und absolut befreit" dieser Aussage kann ich nichts abgewinnen im Gegenteil muss ich dazu sagen. Gott ist nur eine Bequemlichkeit, die Erwachsene zu gern hernehmen, wenn sie in Erklärungsnöte über Zusammenhänge in der Realität kommen.


melden

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 11:11
Atheisten die moralisch handeln, handeln aus eigenem Antrieb

Religionsanhänger die moralisch handeln, handeln aufgrund eines Versprechens auf eine verbesserung ihrer Existenz, beziehungsweise der Angst vor Strafe.


Mal abgesehen davon das beide Seiten die Moral nicht gepachtet haben und es wohl genug unmoralische auf beiden Seiten gibt, frage ich mich doch:
Welche Art der Moral ist mehr Wert?

Die Moral aus eigenem Antrieb heraus

oder

Die Moral aus Furcht vor einer Gottheit


melden
maroni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 11:12
neonnhn schrieb:hat z.B Hitler dann überhaupt etwas falsch gemacht? Er hat doch nach wissenschaftlichen Erkenntnissen gehandelt oder nicht?
Denkst du etwa, dass Atheisten alles gut finden, solange es der Wissenschaft nicht widerspricht?

Übrigens handeln Gläubige nicht moralischer als Atheisten. Hitler zB war gläubig. ;)
neonnhn schrieb:Es gäbe um genau zu sein nicht mal mehr gemeinsame Ziele mehr
Was sind denn die jetzigen gemeinsamen Ziele?


melden

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 13:39
maroni schrieb:Hitler zB war gläubig
So ein Schwaaaaaaaaaaaaaachsin ;)

____________-

Übrigens ist es nicht nur der unrealistische Glaube an einen Gott der mich zu einem Atheisten macht. Es ist auch das ich mich nicht in ein vorgefertigtes Glaubensmuster einlassen will wie die Religion eins ist.

Und sollte es wirklich euren Gott geben wird er mir meine Sünden eh verzeiht, komm ich trotzdem in den Himmel. Also what ever...Was hab ich falsch gemacht?


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 13:47
@-ripper-
Hitler sah sich als Gottesfürchtigen Menschen :)


melden

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 13:49
@interrobang

Das ist mir neu^^


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 13:53
@-ripper-
Hiler tat laut eigener aussage nur dasgleiche wie wie Kirche vor ihm aber gründlicher.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 14:01
Ich finde es so putzig, wenn einer meint, Atheist zu sein und von sich gibt:
"Eine Welt ohne Religion geht garnicht!" oder
"Atheismus ist amoralisch!"
Ich glaube, der nennt sich nur Atheist, weil sich das Wort so schön aussprechen lässt. ;-)


melden
maroni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 14:01
@-ripper-
Wieso Schwachsinn?

"So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln: indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn"
Aus "Mein Kampf".


melden

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 14:08
neonnhn schrieb:Wie kommt man eigentlich darauf?
Weil Religion den Menschen seit jeher spaltet und ihn geistig in seiner Entfaltung einengt. D.h. man muss Glaubensdogmen hinterherlaufen und das eigene Individuum bleibt zurück.
neonnhn schrieb:Wenn man das menschliche Leben nur an Erkenntnissen der Wissenschaft ausrichten würde, dann würde es doch überhaupt keine Moral mehr geben.
Totaler Blödsinn. Wissenschaft beschäftigt sich auch nicht mit ethischen Fragen. Dazu ist eben - oh Überraschung - die Ethik als Teilgebiet der Philosophie da. Gut, das könnte man auch noch als Wissenschaft bezeichnen, allerdings beziehe ich mich in erster Linie auf Naturwissenschaften und ausgewählte Geisteswissenschaften (z.B. Geschichte):
Aber selbst auf diesen Dingen könnte man eine Moral errichten. Indem man zum Beispiel aus Fehlern der Vergangenheit lernt.
neonnhn schrieb:Es gäbe um genau zu sein nicht mal mehr gemeinsame Ziele mehr weil es keinen gemeinsamen Konsens gibt.
Sagt wer? Gerade eine freie, pluralistische Entfaltung könnte neue Werte bringen.
neonnhn schrieb:Also was bitte liebe Atheisten (...) ist die moralische konsequenz des Atheismus? gibt es überhaupt eine?
Jeder Mensch besitzt Vernunft (in der Regel) und die soll er nutzen. Auch in ethischen Fragen.
neonnhn schrieb:hat z.B Hitler dann überhaupt etwas falsch gemacht? Er hat doch nach wissenschaftlichen Erkenntnissen gehandelt oder nicht? (wenn auch äußerst fragwürdige natürlich).
Ebenfalls vollkommener Blödsinn. Hitlers Thesen gehören zu den Unwissenschaftlichsten.


melden

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 14:19
@maroni
@interrobang

Das waren doch nur Vorwände sein Verhalten zu erklären und sich anfangs mit der Kirche gutzustellen. Wäre Hitler Gottesfürchtig gewesen hätte er sicher nicht befürwortet das man der Germanischen Mythologie nachgeht. Hitler sagte auch das Christentum wäre ein aufgezwungener Judenglaube denn uns die Feinde vor tausend Jahren ins Germanische Land getragen hätten.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 14:24
@-ripper-
-ripper- schrieb:Hitler sagte auch das Christentum wäre ein aufgezwungener Judenglaube denn uns die Feinde vor tausend Jahren ins Germanische Land getragen hätten
Quelle?

Der Nationalsozialismus ist weder antikirchlich noch antireligiös, sondern im Gegenteil, er steht auf dem Boden eines wirklichen Christentums.
(Der Katholik Adolf Hitler)
[Saarkundgebung 26.8.34 am Ehrenbreitstein bei Koblenz]


melden

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 14:31
@interrobang

Für Hitler war die Kirche nichts weiter als ein Traditioneles Staatsorgan bei dem sich die Menschen wohl fühlen. Er sah die Notwendigkeit der Kirche für sein Volk. Als allerdings fest stand das die Kirchen sich gegen ihn wendeten ließ er diese Maske fallen.

Quellen? Zeitzeugen!


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 14:34
@-ripper-
Ich werde niemals ein völlig säkularisiertes Schulsystem dulden. Charakter kann nur auf religiöser Basis aufgebaut werden.
(Der Katholik Adolf Hitler)

Rasse, Boden, Blut und Volk sind kostbare natürliche Werte, die Gott der herr geschaffen und deren Pflege er uns deutschen Menschen anvertraut hat.
(Aus den Richtlinien für den Religionsunterricht, vom deutschen Episkopat 1936 erlassen)

Der Führer des Dritten Reiches hat den deutschen Menschen aus seiner äußeren Erniedrigung erweckt und zu den angestammten germanischen Werten der Ehre, Treue und Tapferkeit zurückgeführt ...
(Erzbischof Gröber, Handbuch der religiösen Gegenwartsfragen)

Die Weigerung, Hitler den Treueeid zu schwören, ist ein Verstoß gegen die allgemeine Christenpflicht.
(Mit dieser Begründung verweigerte ein Gefängnisgeistlicher dem Pallottinerpater Franz Reinisch nach seiner Verhaftung die Heilige Kommunion)

Ohne Gottesglauben können die Menschen nicht sein. Der Soldat, der drei und vier Tage im Trommelfeuer liegt, braucht einen religiösen Halt.
(Der Katholik Adolf Hitler)

"Ich erinnere mich in tiefer Dankbarkeit an die Hilfe katholischer Priester bei meiner Flucht aus Europa und entschied, den katholischen Glauben zu honorieren, indem ich Ehrenmitglied wurde."
(Der Organisator der Endlösung, Adolf Eichmann, 1961)
[Anm.: Eichmann, obwohl evang., trug in seinem argentinischen Paß 'katholisch' ein]


melden

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 14:36
@interrobang

Ja wie gesagt, er sah die Kirche als Notwendigkeit. Aber nicht für sich sondern für das Volk.


melden
maroni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 14:40
@-ripper-
Was aber nicht ausschließt, dass er gläubig war.

Ich will mich da aber auch nicht drauf versteifen, kann natürlich auch sein, dass er es nicht war. ;)


melden
Anzeige
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

07.08.2011 um 14:41
@-ripper-
Hitlers Vorbild
"Luther war ein großer Mann, ein Riese. Mit einem Ruck durchbrach er die Dämmerung, sah den Juden, wie wir ihn erst heute zu sehen beginnen."
(Der Katholik Adolf Hitler)

warum wohl...

Juden sind Kinder des Teufels, die stehlen, morden und ihren Kindern das gleiche beibringen.
(Martin Luther)

"Was wollen wir Christen nun tun mit diesem verworfenen, verdammten Volk der Juden?"
(Martin Luther)


melden
85 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden