Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheismus und Moral

508 Beiträge, Schlüsselwörter: Moral, Atheismus, Ethik

Atheismus und Moral

03.10.2011 um 04:58
@Nerok
Nerok schrieb:und nebenbei..ein totalitäres regime das religiös ist wäre keinen deut besser als ein atheistisches.
Das habe ich auch nicht behauptet
Nerok schrieb:und keine wissenschaft sagt ausdrücklich das menschen sich wohl zu fühlen haben, "wohl fühlen" ist für mich eine sache die außerdem jeder selbst definiert. manche fühlen sich zb. wohl wenn sie kampfsport betreiben wohingegen andere menschen sich in diesen situationen unwohl fühlen würden.
Ja. Was Wohl fühlen bedeutet spielt ja erstmal keine Rolle.
Du wärst also damit einverstanden, zu leben wie ein Roboter, falls die aufgeklärte Wissenschaft erkennen sollte, dass es das beste für die Menschheit wäre?


melden
Anzeige

Atheismus und Moral

03.10.2011 um 14:15
Also ich bin selbst Atheist und sogar metaphysischer und ethischer Nihilist. Dennoch oder gerade deswegen praktiziere ich eine Art positivistischen Pragmatismus. Deshalb erkenne ich gewisse Gesellschaftliche Regeln und Normen an, solange sie in irgendeiner Form nützlich sind. Somit ist meine Form von Moral vernunftbedingt und aus Freiwilligkeit resultierend und nicht aus Angst und Tradition.


melden

Atheismus und Moral

03.10.2011 um 14:54
@neonnhn
neonnhn schrieb:Also bitte!
Ich vergewaltige erstmal garnichts!
Als Antwort auf
Thermometer schrieb:Wissenschaft ist ein Werkezeug!
Ein Werkzeug basierend auf der Logik --> um mehr Wissen zu erlangen!
Ein Tisch ist im selben Sinne "ohne Moral" - aber deswegen sind Tisch-nutzer ja nicht amoralisch oder? ;)
GENAU!
Wissenschaft muss uns keine Moral geben - Busfahren machts ja auch nicht!
Dieser Anspruch wird vom Wissenschaftler ja nicht an die Wissenschaft gestellt!
Nun drängt sich mir die Frage auf :
WER möchte dem Menschen vorwerfen dass er aus der Wissenschaft keine Moral erhalten kann :ask:
Und WIESO ist diese Taktik so ziemlich das letzte an Moral was geht?
Thermometer schrieb:NEIN
Eben nicht!
Du versuchst gerade krampfhaft aus der Naturwissenschaft eine Moral zu destillieren!
Aber DU machst das allein!
Ein Wissenschaftler weiss! dass man aus der Chemie, Biologie, Physik keine Moral rausholen kann!
Die Natur ist wie sie ist!
Ein Löwe ist nicht unmoralischer als eine Antilope!
DU vergewaltigst gerade die Naturwissenschaft
Wo liegt das Verständnisproblem :ask:
Wissenschaft ist so moralisch wie ein Hammer!
Ein WERKZEUG! --> "Ohne Moral"
Bist du Heimwerker @neonnhn
Oder verweigerst du sowas weil das ja "amoralisch" ist?
neonnhn schrieb:Warum sollten denn Die Menschen sich wohl fühlen? So aus dem Atheismus begründet?
ich merk schon: DU hast da nen riesiges Verständnisproblem beim Thema Religion-Atheismus-Wisenschaft! :nerv:

Atheismus= "Ich glaube nicht an Gott"
Das ist einfach eine NEGATIVAUSSAGE!
Ähnlich wie "Ich glaube nicht an Aliens/UFO"
Aus dem Atheismus lässt sich NICHTS begründen - ausser der Ungläubigkeit an jede einzelne postulierte Gottheit!

Wieso ich mich als Atheist wohlfühlen kann ?
Na weil jeder Atheist auch Moral hat!
ZB den Humanismus!
neonnhn schrieb:Auf mein Roboterwelt-Argument könnte man mal eingehen...
Du schreibst hier soviel grotesken Unsinn dass man überhaupt nicht alles aufgreifen kann :O
Da muss ich leider selektieren!
Behalts im kopf und versuchs später ;)
neonnhn schrieb:Ich frag mich einfach, womit Atheisten eigentlich die Notwendigkeit einer Moral begründen?
Also Moral und Ethik sind subjektive Haltungen zum Benehmen anderen Lebewesen gegenüber!
Sie sorgen für einen Konsens der Gruppe über Tabus und Anforderungen!
GEGENFRAGE: Wie begründet der Gläubige seine Moral?
Alleine aus Gott?
DAS wäre absolut amoralisch!
neonnhn schrieb:Da sie ja an keine Art von Gott glauben, können sie diese ja höchstens mit Wissenschaften begründen.
FAIL!
Sowas von Fail - ich packs grad nicht!
Mal im ernst:
In welcher Welt lebst du?
Schwarz-weiss-Dualität?
Glaube=gut
Wissenschaft=böse
mehr gibts nicht?

Du scheinst keinerlei Plan vom Thema zu haben!
Ich zeigs dir:
Viele Atheisten leben nach einer Moral die sich GG nennt!
GRUNDGESETZ
Ist das nun Wissenschaft oder Glaube?
KEINS VON BEIDEM!
Merkst du dass die Behauptung von dir falsch war?
neonnhn schrieb:Und dann frag ich mich: Welche Wissenschaft sagt denn bitte aus, das Menschen sich wohl zu fühlen haben?
Und somit kommen wir in die Möglichkeit eines totalitären Superstaates, in dem alle Menschen wie Maschinen funktionieren... mal so zur Veranschaulichung, was ich meine.
"non sequitur"!


melden

Atheismus und Moral

03.10.2011 um 15:34
@neonnhn

ich hab jetzt nicht alles gelesen..
aber.. Atheisten haben ja genau so ein Gewissen wie gläubige Menschen, die Menschen sind ja in der Hinsicht gleich, dass sie alle Gefühle haben und entscheiden können was sie tun, weil sie ja wissen was richtig und falsch ist
und durch diese Gefühle und das Gewissen wird dann eben auch ihr Verhalten so bestimmt..
und es liegt ja in unserer Natur, also in jedem Menschen drin, dass er sich wohlfühlen will..

und wenn jemand nichtan Gott glaubt, dann hat er ja trotzdem noch sein Gewissen wie gesagt, dass ihn prägt

aber kann auch sein dass ich die frage jetzt falsch verstanden habe :o :D


melden

Atheismus und Moral

03.10.2011 um 17:13
Dann eben ohne Zitat der gelöschten Beiträge, bezieht sich ja auch aufs Topic allgemein, hier nochmal meine Antwort:


@nurunalanur @neonnhn

Selbst wenn der Atheismus oder Agnostizismus implizieren würde dass keine objektiven moralischen Wahrheiten existieren und du die Konsequenzen welche daraus folgen ablehnst, wird das Postulat der Existenz von moralischen Absoluta dadurch nicht wahrer werden. Nur weil dir der Gedanke nicht gefällt welche Konsequenzen es hätte wenn es keinen Gott bzw. keine göttliche Ordnung gäbe, heißt das nicht dass es einen Gott geben muss.

Man beweist eine Behauptung nicht dadurch, indem man darauf hinweist wie schrecklich es denn wäre wenn die Behauptung nicht zutrifft.
Für den Wahrheitsgehalt einer Aussage sind die Konsequenzen irrelevant.

In andern Zusammenhang zum Thema Nihilismus schrieb ich mal:
Möglicher Weise führt das Beschreiten dieses Weges dazu dass der Mensch sich der Einsamkeit, der Verlassenheit und der Sinnlosigkeit in dieser Welt gewahr wird und schier darüber Verzweifeln möchte, doch ist genau das der Weg der ein zwingt selbst zu entscheiden was gut und was schlecht ist, selbst den Sinn seiner Existenz zu begründen und selbigen nicht in einer gottgegebenen Ordnung zu suchen die man im Äußeren zu erkennen glaubt.

Dazu ist es nunmal erforderlich Alles gottgegebene und fremdbestimmte zu vernichten und in den Abyss zu stürzen um mit strahlenden wahren Selbst wieder emporzusteigen und gemäß seines eigenen wahren Willens seine eigene Göttlichkeit zu entfalten

Der Glaube (an eine höhere Ordnung) ist nur ein Ausdruck von Angst: Der Angst vor der Möglichkeit dass man erkennen könnte dass Verlassenheit, Verzweiflung, Chaos und die Abwesenheit göttlicher Ordnung allem Seienden zu Grunde liegt.
Und die Angst in diesen Chaos nicht den eigenen Sinn und die eigene Göttlichkeit erschaffen und behaupten zu können.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

03.10.2011 um 23:46
Atheismus hat genausowenig wie Theismus etwas mit Moral zu tun.


melden

Atheismus und Moral

04.10.2011 um 00:40
Die Moral bezieht sich auf die Gemeinschaft. Also erzwingt die Moral Verhaltensregeln der Menschen zum Wohle der in ihr lebenden Gemeinschaft.

Das Konzept "Gott" braucht es also nicht um Moral zu erzwingen. Die Mitglieder der Gesellschaft selbst erschaffen den Zwang im positiven wie auch im negativen Sinne.

Das Konzept "Gott" durch eine Religion bedient mehrere gemeinschaftsbildende Funktionen. Moral ist eine davon. Letztlich ist es das Konzept, dass Gemeinschaft sozusagen verbindlich reglementiert. Wenn Kulturen in der Weltgeschichte andere erobert haben, dann benutzten sie Religion wie einen Vertrag, den der Unterlegene zu unterzeichnen hat. Damit übernahm der Unterlegene letztlich die moralischen Vorstellungen der Invasoren. Religion beinhaltet Moral, aber es ist falsch anzunehmen Religion hätte sie erfunden.


melden

Atheismus und Moral

04.10.2011 um 13:58
neonnhn schrieb:Du wärst also damit einverstanden, zu leben wie ein Roboter, falls die aufgeklärte Wissenschaft erkennen sollte, dass es das beste für die Menschheit wäre?
Wenn dem so sein sollte, wird sich sehr bald auch eine Religion finden, die dies zum Glaubensbekenntnis macht, falls es die nicht schon längst gibt? Und falls mich nicht alles täuscht, hatten die Kirche, als es noch nicht verpönt war, selber Leibeigene, die genau so lebten, wie deine Roboter. Wieso heute nicht mehr? Die Bibel ist doch nicht geändert worden, der Glaube doch auch nicht. Also, warum ändern sich Moralvorstellungen über die zeit, während das Buch das als Quelle dient unverändert geblieben ist. Schon daher kann der Glaube nicht Quelle der Moralvorstellung sein.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

06.10.2011 um 05:54
@neonnhn

Wer für moralische Handlungen und Denken ein "Überwesen" braucht tut es nicht von sich aus und nur aus geheuchelten Gründen.

Hinzu kommt noch das er sich selbst über sein tun keine Gedanken macht und nur das tut was man ihm eingerichtet hat, was angeblich gut sein soll.

Und dabei geht es ihm im Grunde nur darum das er sich wohlfühlen kann ohne sein Handeln zu hinterfragen, weil es ja angeblich Gott dieses Tun gut heißt ^.^

So sind die meisten sehr passiv was die Ungerechtigkeiten (heute) angeht und lassen alles diesen Wesen, der es iwann rächen oder richten wird. :D


melden
View
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

06.10.2011 um 10:23
neonnhn schrieb am 03.10.2011:Ich frag mich einfach, womit Atheisten eigentlich die Notwendigkeit einer Moral begründen?
Da sie ja an keine Art von Gott glauben, können sie diese ja höchstens mit Wissenschaften begründen. Und dann frag ich mich: Welche Wissenschaft sagt denn bitte aus, das Menschen sich wohl zu fühlen haben?
Er wird nicht begründet, er muss nicht begründet werden, weil Nicht-Glaube keine Glaubensrichtung oder Ideologie ist, sondern ein Zustand.
Jemand, der keinen Glauben hat wird halt von anderen Dingen als der Bibel in irre und blödsinnige Moralvorstellungen hineinindoktriniert. (Medien, Eltern, Schule).

Grundsätzlich ist Moral menschengeschaffen und kann sich nicht einfach so entwickeln, es gibt keinen Grund und keinen Nutzen, Moral = Kontrolle.

Wissenschaft sagt garnichts aus, Wissenschaft stellt fest, Wissenschaft ist keine Glaubensrichtung, keine Ideologie, keine Einstellung.


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

06.10.2011 um 12:57
@neonnhn
neonnhn schrieb am 03.10.2011:Ich frag mich einfach, womit Atheisten eigentlich die Notwendigkeit einer Moral begründen?
Das ist von atheist zu atheist verschieden.

Wenn ich mal Civilisation zitieren darf
"Denn das habe ich durch Philosphie gewonnen das ich tue ohne befohlen wurden zu sein
was andere nur aus furcht vor dem gesetz(oder vor Gott) tun"
neonnhn schrieb am 03.10.2011:Da sie ja an keine Art von Gott glauben, können sie diese ja höchstens mit Wissenschaften begründen.
Falsch. wenn man keine Ahung von etwas hat einfach mal die Klappe halten
neonnhn schrieb am 03.10.2011:Und dann frag ich mich: Welche Wissenschaft sagt denn bitte aus, das Menschen sich wohl zu fühlen haben?
Keine
Die Lehre die das sagt heist Ethik und ist teil der Philosophie keine Wissenschaft.

Davon abgeshen
Die Religion hat auch keine Moral zu bieten. Nur Befehl und Gehorsam
Wenn es da Moral gibt dann nur weil der Befehlende sie eingebrahct hat
Aber wo hat der sie denn her? Wo immer er sie her hat
Da kann sie auch der Atheist herhaben...
neonnhn schrieb am 03.10.2011:Und somit kommen wir in die Möglichkeit eines totalitären Superstaates, in dem alle Menschen wie Maschinen funktionieren... mal so zur Veranschaulichung, was ich mein
Im Gegensatz zum Totalitaeren Gottesstaat in dem jeder dem obersten Priester gehorchen muss meinst du?
Fashismus kann genauso gut religoes daherkommen


melden

Atheismus und Moral

06.10.2011 um 14:58
Ich bin Atheist aber das heißt nicht das ich die Religionen allgemein verurteile, ich versuche sogar, so gut es mir eben möglich ist die Gebote zu beachten, weil ich der Meinung bin das man sich gegenüber anderen Menschen sehrwohl anständig zu verhalten hat!

Religionen sind für viele Menschen der Halt im Leben, ich für meinen Teil wäre froh wenn ich vorbehaltlos glauben könnte, aber leider bin ich wohl zusehr Realist der nur glaubt was er sieht oder was fundiert bewiesen ist!

Dennoch hoffe ich das ich mit meinem Unglauben falsch liege und es dennoch einen Gott gibt, weil mit Gott ist der Sinn des Lebens viel einfacher erklären als ohne Gottglauben!

Vielleicht ist ja unsere Seele oder unser Gewissen sowas wie Göttlich, weil Gewissen habe ich wenigstens eins, die Seele kann ich leider nicht eruieren! Eventuell ist ja auch das Gewissen unsere Seele denn es gibt nichts wahreres als sein eigenes Gewissen!

MfG
Ossi


melden
der_jaeger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

07.10.2011 um 02:45
Ich mache mal ein Vergleich mit Glauben und Wissen.

Jemand der glaubt, sagt "Ich glaube ich habe noch so ungefähr 50 Euro auf dem Konto"

und

Jemand der weiß, sagt "Ich habe noch genau 50,34.- Euro auf dem Konto"


Also ist für mich von den beiden Aussagen eines Klar geworden.

Glauben ist "nicht Wissen" und etwas nicht zu Wissen oder nicht genau zu Wissen kann mit schätzen gleichgesetzt werden.

Denn statt glauben kann man auch folgendes schreiben.

"Ich schätze ich habe noch ungefähr 50 Euro auf dem Konto"

und nun gehabt euch wohl.


melden

Atheismus und Moral

07.10.2011 um 07:34
Moral ist eine Wertvorstellung die es besser machen soll, besser als die Vorstellung die vorher exisiterte, besser als die Vorstellung die zeitgleich exisiteren. Doch wie soll die Moral etwas besser machen, wenn es die vergiftete Vorstellung ist die sie schafft ?!

Sich etwas Vor-zu-stellen, gleicht dem Verhalten, sich eine Erfahrung VOR-zu-Stellen. Wer sich eine Erfahrung vorstellt, der greift genau so in die Leere (und fällt auf den Kopf) wie der, der einer Moralvorstellung hinte(hinkt).

Menschen brauchen weder eine Religion noch eine Moralvorstellung, weder Politik, noch ein Finanzsystem, wedr Gesetze noch ein Staat. Sie brauchen weder eine Identifikation noch irgendeine Idee von sich Selbst


Aber das, ist eine andere Geschicht :)


melden

Atheismus und Moral

07.10.2011 um 12:58
@ihrunwissenden
ihrunwissenden schrieb:Moral ist eine Wertvorstellung die es besser machen soll, besser als die Vorstellung die vorher exisiterte, besser als die Vorstellung die zeitgleich exisiteren. Doch wie soll die Moral etwas besser machen, wenn es die vergiftete Vorstellung ist die sie schafft ?!
Der einzig Unwissende scheinst du zu sein. Hast du überhaupt mal ein Buch irgendeines Moralphilosophen gelesen? Lies doch wenigstens mal ein Buch von Precht. Es muss ja nicht gleich Kant sein.


melden

Atheismus und Moral

08.10.2011 um 01:39
@Holzer2.0

Dann frag dich mal auf was die Moral aufbaut?! Gedanken die sich selbst Vorstellen, oder doch etwas höherem *g*


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

08.10.2011 um 01:42
@ihrunwissenden
Auf erlebten und erfahrenen plus den Gedanken die man sich dazu macht.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

08.10.2011 um 06:40
moral wird völlig überbewertet... dogmatische gutmenschen verhaltensregeln, mehr nicht.

reflektion und denken kommen zu ähnlichen entscheidungen wenns nötig ist, aber ohne die fälle wo moral mehr kaputt macht als hilft


melden

Atheismus und Moral

08.10.2011 um 08:25
Es gibt moralische "Gläubige" und "amoralische" Gläubige
Es gibt moralische Atheisten und amoralische Atheisten

Wo liegt der Unterschied?

Ein Gläubiger Mensch der seine Moral an seinem Märchenbuch oder was auch immer bindet handelt nur aus einen Grund moralisch: Er hat angst vor der Strafe bei nichtmoralischem handeln.

Ein Atheist der moralisch handelt, handelt primär aus eigenen Antrieb moralisch, nicht weil er fürchtet das ihm nach dem Tod die Hölle erwartet oder ähnliches.


Ich frage nun, was ist die wirklich bessere Moral?
Die Moral aus Angst vor Strafe?
Oder die Moral aus eigenem Antrieb?


melden
Anzeige

Atheismus und Moral

08.10.2011 um 08:35
ihrunwissenden schrieb:Dann frag dich mal auf was die Moral aufbaut?! Gedanken die sich selbst Vorstellen, oder doch etwas höherem *g*
Welchen Teil von "Lies die Bücher" hast du nicht verstanden?


melden
324 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden