Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kommt alles von Gott?

89 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt alles von Gott?

07.01.2012 um 14:59
@Yoshi

So sehe ich das nämlich auch ! Es kann nichts jenseits, ausserhalb von Gott sein, wenn Gott alles ist, wenn Gott unendlich ist, ewig ist, wo soll dieses "ausserhalb" dann sein? Wenn es ein solches ausserhalb gäbe, wäre Gott nicht unendlich...

Aber ist Unendlich nicht schon Besetzt? Hinter Unendlich gibt es keinen Platz mehr für etwas anderes... Sonst wäre es ja nicht Unendlich... Das ist einfach logisch und doch nicht fassbar. :D


melden
Anzeige

Kommt alles von Gott?

07.01.2012 um 15:04
@Fabiano
Ich sag's mal so... die Existenz ist ein unendliches Feld. Sie ist die einzige Bühne, in der etwas stattfinden kann. Sie ist Gott ^^

Es gibt keinen Ort Namens "Nicht-Existenz" :D

Deswegen ist auch alles Eins, bzW. alle Dinge sind Ausdrücke desselben, da nichts außerhalb davon existiert.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt alles von Gott?

07.01.2012 um 15:11
@Yoshi
Yoshi schrieb:Deswegen ist auch alles Eins, bzW. alle Dinge sind Ausdrücke desselben, da nichts außerhalb davon existiert.
......das ist zwar richtig, doch es gibt genug Schlaumeier, die denken sie würden hoch oben und darüber hin aus mehr wissen und auch existieren. Erlebt man hier z.B. oft bei Almy.


melden

Kommt alles von Gott?

07.01.2012 um 15:12
Es ist doch das Grundproblem: Anstatt sich mal wirklich ernstlich damit zu befassen, dass es allein seit jeher ganz Unterschiedliche Begriffe gibt, Meschnlich, Göttlich etc. zeugt doch schon von gewissen Unterschieden. Wenn Jesus selbst einst sagte er werde wieder eingehen zum Vater, so muss er doch sich erstmal außerhalb von ihm befunden haben. Er nannte sich selbst Gottessohn und grenzte sich strik und klar von der Menschheit hab, daran gibt es keine Zweifel.

Der Unterschied auch von Göttlich zu Menschlich ist doch nicht so schwer zu erkennen:
Wir Menschen sind schlicht und einfach nicht in der Lage etwas zu erschaffen. Das was uns verbleibt ist das innerhalb der uns bereits gegeben Schöpfung etwas zu formen, egal wie. Aber wirklich neu erschaffen ist eben uns nicht möglich. Wie auch ? Wir sind ja erst durch die Schöpfung erstanden, aus ihr, stehen somit nicht über ihr. Es sind uns Menschen also klare Grenzen gesetzt !


Gott ist demnach in seiner Unmittelbaren ausstrahlung gewiss nicht überall, da sonst nichts anderes bestehen könnte, erst in unsagbar weiter ferne / abkühlung ist ein Leben für andere Wesen möglich ... aus der Natur der Sache heraus, da die direkte Nähe zu Gott uns sofort verbrennen würde.


Gott uns seine Schöpfung lassen sich beliebig ausdehnen, dahingehend unendlich, aber für sich gesehen gibt es Grenzen.



naja ... ich sehe jetzt schon die Antworten die kommen ...


melden

Kommt alles von Gott?

07.01.2012 um 15:15
@Kayla
Kayla schrieb:......das ist zwar richtig, doch es gibt genug Schlaumeier, die denken sie würden hoch oben und darüber hin aus mehr wissen und auch existieren. Erlebt man hier z.B. oft bei Almy.
Dass wir uns getrennt erfahren ist auch ganz normal und natürlich, aber viele identifizieren sich zu stark mit ihren Körper und Ego, sodass sie meinen, sie seien absolut von allen Dingen getrennt, während wir letztendlich alle ein Bewusstsein sind, dass sich subjektiv erfährt. Das hat auch Bill Hicks in einem seiner Auftritte so schön ausgedrückt.

Je mehr man darüber nachdenkt, desto logischer wird es einem erscheinen. Man braucht nur mal in die Natur zu gehen, und sich an einen ruhigen Ort zu begeben, man wird spüren, dass man alles ist und nicht nur sein Körper. Wir sind in Körpern eingenistet, damit wir bestimmte Erfahrungen machen können, aber wir sind weder unsere Körper, noch sind wir von unserer Umwelt völlig isoliert.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt alles von Gott?

07.01.2012 um 15:17
@Yoshi
Yoshi schrieb:Je mehr man darüber nachdenkt, desto logischer wird es einem erscheinen.
......vielleicht ist es sogar besser, man denkt gar nicht darüber nach und erfährt sich als das, was man wirklich ist ?


melden

Kommt alles von Gott?

07.01.2012 um 15:18
@Leander1
Leander1 schrieb:Es ist doch das Grundproblem: Anstatt sich mal wirklich ernstlich damit zu befassen, dass es allein seit jeher ganz Unterschiedliche Begriffe gibt, Meschnlich, Göttlich etc. zeugt doch schon von gewissen Unterschieden. Wenn Jesus selbst einst sagte er werde wieder eingehen zum Vater, so muss er doch sich erstmal außerhalb von ihm befunden haben. Er nannte sich selbst Gottessohn und grenzte sich strik und klar von der Menschheit hab, daran gibt es keine Zweifel.

Der Unterschied auch von Göttlich zu Menschlich ist doch nicht so schwer zu erkennen:
Wir Menschen sind schlicht und einfach nicht in der Lage etwas zu erschaffen. Das was uns verbleibt ist das innerhalb der uns bereits gegeben Schöpfung etwas zu formen, egal wie. Aber wirklich neu erschaffen ist eben uns nicht möglich. Wie auch ? Wir sind ja erst durch die Schöpfung erstanden, aus ihr, stehen somit nicht über ihr. Es sind uns Menschen also klare Grenzen gesetzt !


Gott ist demnach in seiner Unmittelbaren ausstrahlung gewiss nicht überall, da sonst nichts anderes bestehen könnte, erst in unsagbar weiter ferne / abkühlung ist ein Leben für andere Wesen möglich ... aus der Natur der Sache heraus, da die direkte Nähe zu Gott uns sofort verbrennen würde.


Gott uns seine Schöpfung lassen sich beliebig ausdehnen, dahingehend unendlich, aber für sich gesehen gibt es Grenzen.



naja ... ich sehe jetzt schon die Antworten die kommen ...
Das uns Menschen Grenzen gesetzt sind, da gehe ich völlig mit dir konform.

Natürlich können wir als Menschen nicht wirklich erschaffen, wir machen hier Erfahrungen. Als Menschen sind wir auch nicht göttlich, sondern geistig, aber unser wahres Wesen ist die eine universelle göttliche Kraft. Und es gibt nichts, was außerhalb von Gott existiert. Gott ist das omnipotente, omnipräsente und allwissende Sein.


melden

Kommt alles von Gott?

07.01.2012 um 15:21
@Kayla
Kayla schrieb:......vielleicht ist es sogar besser, man denkt gar nicht darüber nach und erfährt sich als das, was man wirklich ist ?
Im Grunde genommen ja. Aber im Leben erfahren wir uns nie wirklich als das, was wir wirklich sind. Wir erfahren uns durch eine biologische Maschine, die uns glauben machen lässt, wir seien diese. Selbst wenn mir im "Hinterkopf" immer bewusst ist, was ich in Wirklichkeit bin, und dass mein Körper ein biologischer Computer ist, durch den ich mich erfahre, geht der "Ego-Spuk" dennoch weiter. Die Probleme lösen sich dadurch nicht auf. Man meint zwar oft, man wäre an einem Ziel angekommen etc., aber in der Dualität von Raum und Zeit gibt es kein endgültiges Ziel. Es geht immer weiter. Ein ultimatives Ziel gibt es so oder so nicht. Selbst wenn ich das sogenannte Nirvana erreicht habe, werde ich in diesem Zustand nicht für immer verweilen. Es wird wieder Dualität entstehen, ich werde wieder in Körper inkanieren. Das ist der ewige Kreislauf des Seins :)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt alles von Gott?

07.01.2012 um 15:27
@Yoshi
Yoshi schrieb:Es geht immer weiter. Ein ultimatives Ziel gibt es so oder so nicht. Selbst wenn ich das sogenannte Nirvana erreicht habe, werde ich in diesem Zustand nicht für immer verweilen. Es wird wieder Dualität entstehen, ich werde wieder in Körper inkanieren. Das ist der ewige Kreislauf des Seins :)
.......es inkarnieren doch lediglich immer nur unerledigte Aspekte, was gut ist, braucht keine Inkarnation mehr, es ist Sein.


melden

Kommt alles von Gott?

07.01.2012 um 23:36
@Kayla
Kayla schrieb:es inkarnieren doch lediglich immer nur unerledigte Aspekte, was gut ist, braucht keine Inkarnation mehr, es ist Sein.
Ich weiß nicht, ob ich deine Aussage richtig verstanden habe und zwar, weil ich den Teil mit „unerledigt“ nicht ganz begreife.

Wieso inkarnieren nur unerledigte Dinge? Und wer entscheidet denn, ob etwas gut ist? Ich sehe es so, dass es im Übergeordneten kein gut und schlecht gibt. Es gibt niemanden, der urteilt es sei denn ich selbst tue dies. Gut und schlecht….das sind Maßstäbe, die wir in diesem System der Dinge verwenden, um eben damit eine Dualität und das darin befindliche Sein erfahren zu können. Denn wie kann ich in diesem System mich selbst erfahren ohne Dualität? Entsteht überhaupt Leben ohne Dualität?
Vielleicht juckt es mich gar nicht, ob ich noch etwas zu erledigen hätte (bestimmte Erfahrungen sammeln z.B.), wenn ich im Nirvana bin. Vielleicht verlasse ich das System auch gar nicht erst, wenn ich nicht erst alles, was ich erfahren wollte auch erfahren habe.
Vielleicht inkarnieren wir ja, weil wir es einfach lieben uns (Gott) selbst in den vielen Aspekten des Seins zu erfahren und nicht zwangsläufig, weil es etwas zu erledigen gilt.

Und um noch was zum eigentlichen Thema beizutragen: Ich bin der Meinung, dass alles von Gott kommt. Gott manifestiert sich in allem, das ist. Somit sind wir alle eins und uns ist eine universelle, göttliche Kraft inne (um mal Yoshi`s Worte zu verwenden).


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt alles von Gott?

08.01.2012 um 10:51
@Rotglut
Rotglut schrieb:Wieso inkarnieren nur unerledigte Dinge? Und wer entscheidet denn, ob etwas gut ist? Ich sehe es so, dass es im Übergeordneten kein gut und schlecht gibt.
........unerledigt heißt, das für ein betroffenes Individuum etwas im Leben unerledigt geblieben ist.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt alles von Gott?

08.01.2012 um 12:18
@Kayla

Und was wäre das für ein Zustand, in welchen ein Individuum alles erledigt hat? Gibt es das überhaupt? Kann man einen Zustand erlangen, wo man nichts mehr hinzu lernen kann, wo man absolut, vollkommen und fertig entwickelt ist, wo es nicht mehr weiter geht? Ich glaube das gibt es gar nicht !


melden

Kommt alles von Gott?

08.01.2012 um 12:33
@Kayla
Danke für die Antwort. :)

Ich verstehe was du meinst. Nicht, die Seele ist unerledigt und unfertig, sondern eine Herausforderung oder Aufgabe.


melden

Kommt alles von Gott?

08.01.2012 um 12:44
@Fabiano

Ich sehe es so, dass wir bereits vollkommen sind und fertig entwickelt sind. Wie kann ich von Gott sein und nicht vollkommen sein? Wohin soll ich mich denn entwickeln? Klar, die Menschheit kann sich entwickeln an sich und ich selbst als hier inkarniertes Individuum kann an Reife erlangen, aber nicht mein Bewusstsein/Seele, da ich bereits göttlich (von Gott) bin.
Meiner Meinung nach gibt es alles, das ist einfach als Ausdruck Gottes, um sich selbst zu erfahren. Es geht nicht um einen Lernprozess, sondern um das sich selbst erfahren. Gott erfährt sich durch jeden einzelnen, auch durch Tiere, Natur etc.


melden

Kommt alles von Gott?

08.01.2012 um 14:09
@Fabiano
Fabiano schrieb:Und was wäre das für ein Zustand, in welchen ein Individuum alles erledigt hat? Gibt es das überhaupt? Kann man einen Zustand erlangen, wo man nichts mehr hinzu lernen kann, wo man absolut, vollkommen und fertig entwickelt ist, wo es nicht mehr weiter geht? Ich glaube das gibt es gar nicht !
Ganz recht. Die Entwicklungsmöglichkeiten sind für unseren Kern unendlich, er wird immer strahlender, kraftvoller und größer, aber doch nie den Zustand erreichen bei dem es heißt er sei am Ende.
Dennoch besteht die Gefahr dass er von seinem Wege abkommen kann, er sich nicht so weit entwickelt um in seinen eigentlichen Ursprung zurückzukehren, was ihn verloren gehen lassen kann.
Schließlich wissen wir, alles Stoffliche ist dem Werden und Vergehen unterworfen, alles in dieser Ebene ist vergänglich und so sollte ein Mensch nicht seine Zeit vergeuden um am Ende noch im Stofflichen zu hängen, was ihn zuletzt zum Verhängnis werden muss.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt alles von Gott?

09.01.2012 um 11:04
@Rotglut

Ich denke nicht, dass wir bereits vollkommen und fertig sind. Schau dir das Leben eines Menschen doch mal an, von der Zeugung, über die Schwangerschaft, Geburt, Säugling, Kleinkind, Heranreifender, Erwachsener und selbst im Alter lernt man immer noch, selbst wenn das Körperliche schon wieder in der Rückbildungsphase ist...

Wir entwickeln uns doch permanent weiter, mit jeder neuen Erfahrung die wir machen. Wären wir bereits fertig und vollkommen Entwickelt, bräuchten wir keinerlei Erfahrungen mehr zu machen, da wir alles bereits schon IN uns hätten... Ist das so? Ich glaube nicht.


Aber deine Frage: Wie kann etwas von Gott sein und doch nicht vollkommen? - Ist berechtigt !
Ich denke das Gott selbst vollkommen ist. Wie aber kann dann ein vollkommener Gott etwas unvollkommenes erschaffen? Darauf habe ich auch keine Antwort. Wäre aber alles bereits vollkommen, benötigte es keine Entwicklung mehr. Und unser Leben hier IST eine permanente Entwicklung, wo immer du auch hinsiehst... Beim einzelnen Menschen, bei einem Staat, bei der gesamten Menschheit, in Bezug auf den Fortschritt, die Zivilisation, die Kultur und im weitesten Sinne auch im geistigen Bereich. Rückschritte gibt es allerdings auch hin und wieder. Ich nenne das "die Treppe ein paar Stufen herunter purzeln" und dann muss man eben wieder von neuem rauf steigen, um da wieder anzukommen wo man schonmal gewesen ist...

Ich denke auch die Seele und unser Bewusstsein entwickelt sich. Denn wir sind nicht gleich bei der Geburt schon vollkommen da, erkennen uns als eigene neue Wesenheiten ja noch nicht einmal, haben noch kein Ich usw... Was vielleicht schon vollkommen und fertig in uns ist, ohne dass wir uns dessen gewahr werden, ist vielleicht der Geist Gottes, das Urzentrum unseres Seins, wie allen Seins überhaupt.

Eines von beiden - ich sag jetzt mal "Wesenheiten" von uns, - Geist oder Seele sind dem anderen Teil von uns zunächst ein Fremdkörper. Erst wenn sich beides miteinander verbunden hat, würde ich sagen, sind wir fertig - Aber nicht vollkommen. Da ich denke, dass wir uns immer nur an die göttliche Vollkommenheit annähern können, ohne sie je erreichen zu können. Diese Annäherung an das Göttlich kann man aber auch als einen inneren Prozess betrachten. Ähnlich wie in der Mathematik die Itteration, also die Annäherung an Unendlich, ohne sie aber jemals zu erreichen.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt alles von Gott?

09.01.2012 um 11:09
@Leander1

Ja so sehe ich das auch. Unser Entwicklungspotential ist Unendlich... Und trotzdem ja gibt es auch den Rückschritt, oder wie du es nennst, im rein stofflichen Prozess des beständigen Werdens und Vergehens zu verbleiben anstatt sich aus diesem heraus zu entwickeln. Da gebe ich dir absolut Recht, diese Gefahr besteht durchaus. Nur ein völliges Verloren gehen darin, daran glaube ich nicht. Da an sich alles was IST, nie verloren geht, sondern höchstens einem Wandel unterliegt. Was verloren gehen kann ist der derzeitige Seinszustand, das Bewusstsein - Aber das Selbst an sich geht nicht verloren, es nimmt aber dann möglicherweise neue Formen an. So in etwa sehe ich das.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt alles von Gott?

09.01.2012 um 11:13
@Rotglut
Rotglut schrieb:Ich verstehe was du meinst. Nicht, die Seele ist unerledigt und unfertig, sondern eine Herausforderung oder Aufgabe
Genau und immer wenn das so ist, scheint ein Inkarnationszwang zu bestehen. Aus diesem Grund können sich diese Aspekte auch nicht frei entscheiden, als was sie geboren werden wollen, diese oft zitierte Freiheit ist nur eine weitere Illusion.:)


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt alles von Gott?

09.01.2012 um 16:11
Sag mal @Kayla - was ist für Dich eigentlich "keine" Illusion? Bei Dir hab ich allmählich den Eindruck, bei dir ist alles Illusion, kann das sein? :D


melden
Anzeige

Kommt alles von Gott?

09.01.2012 um 16:44
@Fabiano
Fabiano schrieb:Ja so sehe ich das auch. Unser Entwicklungspotential ist Unendlich... Und trotzdem ja gibt es auch den Rückschritt, oder wie du es nennst, im rein stofflichen Prozess des beständigen Werdens und Vergehens zu verbleiben anstatt sich aus diesem heraus zu entwickeln. Da gebe ich dir absolut Recht, diese Gefahr besteht durchaus. Nur ein völliges Verloren gehen darin, daran glaube ich nicht. Da an sich alles was IST, nie verloren geht, sondern höchstens einem Wandel unterliegt. Was verloren gehen kann ist der derzeitige Seinszustand, das Bewusstsein - Aber das Selbst an sich geht nicht verloren, es nimmt aber dann möglicherweise neue Formen an. So in etwa sehe ich das.
Absolut stimme ich dir zu ! Zwar kann nichts bestehendes verlorengehen, als Art an sich, aber einen gewaltigen Haken hat die Sache für den Menschen der dieser anheimfällt: Sein, meist über Jahrtausende gewachsenes Ich, seine geistige Persönlichkeit, auch diese wird in ihren Urzustand zurückversetzt, das ist das schlimmste was einem Menschen widerfahren kann. Sein Geistkeim kehrt zum Urprung zurück, als unbewusstes Korn. Dass dieser Prozess mit Qualen aller Art verbunden ist, bleibt leider nicht aus.
Und dieser Mensch ist dann nicht mehr !

Klingt schlimm ja, aber gerade deswegen hat auch jeder Mensch allezeit Hilfen um sich, die er nützen kann um niemals vom Weg abzukommen.


melden
290 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden