Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Bibel-Bilder-Code

672 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel, Thora, Bibelcode, Torakosmos, Hitomi
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bibel-Bilder-Code

30.03.2012 um 22:34
Ich mach mal nen eigenen Thread für dieses Thema auf, weil ich es so spannend und wichtig finde, als dass es anderswo als Randphenomen unter geht. Mehr konstruktives Feedback und Tips kann ich gut gebrauchen.

Darf ich vor stellen?

Ich habe mit dem Computer eine Methode entdeckt, Bilder von astronomischer und mystischer Thematik darzustellen, welche in das hebräische biblische Buch Genesis (Bereschit) kodiert sind:

t0Ya0FO hitomi all lines


Die „Hitomi“-Methode

Von japanisch Hitomi = Pupille, wegen der Augenform der Bilder.

Und so wird's gemacht:

Alle Worte der Genesis werden nach einem immer gleichen Schema der Reihe nach und rundum in den Sektoren von konzentrischen Kreisen platziert. Jedes Wort ist auch eine Zahl (Gematria, Wikipedia: Hebräische_Zahlen ). Es wird pro Bild eine Schlüsselzahl bestimmt und jedes Wort das der Schlüsselzahl entspricht, wird mit einem Punkt markiert. Die Versnummer des Verses mit dem Wort bestimmt den Winkel im Kreis und die Wortnummer im Vers bestimmt den Radius.


Die Frage, welche mir dazu am häufigsten gestellt wird:

Sind kodierte Bilder in anderen Büchern?

Meine Antwort: Die Hitomi-Methode wird eigentlich durch die Verszahl und andere Besonderheiten der Genesis definiert und ist dadurch auch nur auf die Genesis ausgelegt. Ich habe aber auch noch andere Bücher des hebräischen alten Testaments mit dem selben oder leicht angepassten Vefahren untersucht und bisher nichts gefunden. Die meisten der übrigen alttestamentalischen Bücher sind auch zu kurz für meine Methode. Das neue Testament wurde in griechisch geschrieben. Auch dort existiert eine strikt definierte Buchstaben-Zahlen Beziehung. Es könnte ja sein, dass auch dort Bilder hinterlegt sind, zum Beispiel in der oft als etwas besonderes bezeichneten Offenbarung. Anders aber ist es in Büchern in anderen Sprachen, also z.B. in deutsch oder englisch. Da existiert keine überlieferte Beziehung der Buchstaben zu Zahlen, und daher sind da in meinen Augen auch keine so kodierten Bilder möglich.


Weitere Fragen und Antworten: http://www.torakosmos.de/fragen.php

Deine Frage nicht dabei? Bitte gleich hier stellen.


Ich habe jetzt deutschlandweit ettliche Universitäten angeschrieben, in der Hoffnung auf eine Beglaubigung der Entdeckung durch eine Autorität zwecks Veröffentlichung in Fachzeitschriften. Wer mich dahingehend unterstützen kann und/oder möchte, beziehungsweise noch irgendeine andere Idee zur Veröffentlichung hat, bitte auch das hier rein schreiben, oder per PM.

Bitte achtet auf mein Copyright an diesem Material, Text und Bilder, die zum Teil aus meinem Buch (siehe Profil) stammen und die ich hier zur Ansicht stelle. Bitte verwendet nichts davon ohne meine Erlaubnis (die ich aber gerne zu erteilen bereit bin, wenn mir Dein Projekt gefällt). Selbstverständlich dürft Ihr mich hier zitieren.


melden
Anzeige

Der Bibel-Bilder-Code

30.03.2012 um 23:27
@AnGSt

das bild mit der Nummer 678 sieht dem Sternbild "großer Wagen/Bär irgendwie sehr ähnlich
und 656 erinnert mich an das Sternbild "Orion" (ok stark vereinfacht aber dennoch sieht es für mich so aus...)


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bibel-Bilder-Code

30.03.2012 um 23:28
@Welten

Volltreffer! :D


melden

Der Bibel-Bilder-Code

30.03.2012 um 23:40
@AnGSt

so ich habe mehrere Fragen:

1.: Warum sind in 366, 368, 656, 666 und 678 gelbe punkt mit eingetragen?
2.: Wrum sind in Gelbe Linien eingetragen?
3.: Warum sind in 666 und 678 jeweils nur ein gelber Punkt eingetragen?
4.: Warum befinden sich in 867 nur gelbe Punkte?
5.: Warum befinden Sich in 971 und keine gelben Punkte?

ich weiß das sind viele Fragen aber mehr fallen mir im augenblick noch nicht ein... :)


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bibel-Bilder-Code

30.03.2012 um 23:42
*lach* doch, das sind gute Fragen und ich beantworte sie Dir morgen, muss jetzt schlafen :sleepy:


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bibel-Bilder-Code

31.03.2012 um 09:55
@Welten

Welche Bedeutung haben die Farben?

Im Hebräischen gibt es 22 Buchstaben, von denen aber 5 anders aussehen, wenn sie am Ende eines Wortes stehen. Das sind dann sogenannte Endbuchstaben. Der Hitomi-Bilder-Code funktioniert über die Addition der Zahlenwerte der einzelnen Buchstaben eines Wortes und das ergibt eine Quersumme. Allerdings haben die Endbuchstaben nicht nur eine alternative Form, sondern auch OPTIONAL einen alternativen Wert: http://www.torakosmos.de/alefbet.php

So kann es sein, dass für ein Wort je nachdem welcher Wert für dem Endbuchstaben, falls vorhanden, eingesetzt wird, eine von zwei möglichen Quersummen zu Stande kommt.

Rot sind die Punkte, wenn der alternative Wert verwendet wird. Gelb sind sie, wenn nur der normale verwendet wird. Orange Punkte sind Worte, an deren Ende kein spezieller Endbuchstabe steht.

Ich lade dazu ein, den Bildercode mit meinem Hitomi-Programm selber aus zu probieren: http://www.torakosmos.de/hitomi.php , oder versuchsweise die Wert für hebräische Buchstaben und Worte mit meinem Gematria-Kalkulator zu berechnen: http://www.torakosmos.de/gematrie.php .


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bibel-Bilder-Code

31.03.2012 um 14:25
ps (zu oben): die Bedeutung der Farben der Ringe ist hier erklärt: http://www.torakosmos.de/fragen.php#ringe_bedeutung


@Welten

Was hat es mit den Linien auf sich?

Das ist eine wichtige Frage, denn die Linien gibt es eigentlich gar nicht. Es gibt nur die Punkte. Ich habe die Linien nach meinem gut begründeten Verständnis der Bilder hinzugefügt, was normalerweise eher unterbewusst passieren könnte.

Die Linienfarbe habe ich dabei auf Grund der Anschaulichkeit gewählt. Besonders am Bild 368 sieht man, dass durch die unterschiedlichen Farben der Punkte (siehe oben) und daher auch der Linien zwei verschiedene Bilddetails hervorgehoben sind: 368 ganz oben zeigt ein weisses Band und eine gelbe Zacke. Das Bild stellt das heilige Diadem (eine Art Krone) dar, von der im zentralen Vers der Tora erzählt wird:
Sodann setzte er ihm [Aaron] den Kopfbund aufs Haupt; auf der Vorderseite des Kopfbundes aber befestigte er das goldene Stirnblatt, das heilige Diadem, wie Jahwe Mose befohlen hatte. (weitere mögliche Übersetzungen hier: http://bibeltext.com/leviticus/8-9.htm)


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bibel-Bilder-Code

01.04.2012 um 00:02
Das oben erwähnte Diadem in Großansicht:

tMV3Owy hitomi 368 diadem


melden
Wer-Bin-Ich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bibel-Bilder-Code

01.04.2012 um 00:07
ich versteh nur Bahnhof


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bibel-Bilder-Code

01.04.2012 um 00:14
@Wer-Bin-Ich

Es freut mich sehr, wenn Dich das Thema interessiert. An welcher Stelle verstehst Du was nicht? :)


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bibel-Bilder-Code

01.04.2012 um 12:57
@Cricetus
Da deine Bilder ja wohl auch mit den sehr alten Versionen funktioniert, müssten ja die ersten Autoren den Code darin versteckt haben.
Wie alt sind die Bilder?

Gute Frage, die ich nicht endgültig beantworten kann. Das liegt daran, dass die älteste vorhandene Kopie der jüdischen hebräischen Bibel mit der Tora, der Codex von Aleppo, erst aus einem Jahr um 920 AD stammt. Dieser Codex wurde 1947 beschädigt und der Genesis Teil darin, der die Bilder enthält, ist nur noch sehr unvollständig erhalten. Es wird aber gesagt, dass der sogenannte noch erhaltene Jemen Codex eine Abschrift des Aleppo Codex darstellt. Das lässt sich aber wegen der Unvollständigkeit des Aleppo Codex nicht belegen. Der Jemencodex liegt mir als digitale Version vor (eine digitale Version ist die Voraussetzung für das Dekodierprogramm), ich habe ihn aber noch nicht untersucht.

Untersucht habe ich den Leningradcodex. Der stammt aus 1008 AD. Die Bilder sind da drin. Die Tora und damit die Genesis wurde aber spätestens schon etwa 440 vor Chr. fertiggestellt. Da uns aber offenbar dieses alte Werk nicht erhalten ist, lässt sich nicht nachprüfen, ob die ersten Autoren der Genesis den Code schon gekannt haben.

Ich weiß jedoch nicht, ob die Qumranschriften, die viel älter als der Aleppocodex sind, eine Genesis enthalten. Das wäre noch eine Möglichkeit.


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bibel-Bilder-Code

01.04.2012 um 13:21
ps: der „Hitomi“-Bildercode ist so gut an die Genesis angepasst, und scheinbar auch umgekehrt, wovon ich vermutlich hier noch schreiben werde, dass es mir eigentlich unmöglich scheint, dass er erst nachträglich eingebaut wurde.


melden
jayjaypg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bibel-Bilder-Code

01.04.2012 um 13:21
@Wer-Bin-Ich
Muss gestehen, mir geht es genauso.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bibel-Bilder-Code

01.04.2012 um 15:42
@AnGSt
Was schlussfolgerst du denn aus dem Vorhandensein dieser Bilder? Also welche Informationen ziehst du, die über das bloße Vorhandensein dieser Bilder hinausgehen?


melden

Der Bibel-Bilder-Code

01.04.2012 um 16:11
@AnGSt



Was bringen dir diese Bilder für ein Verständnis?!


P.S

Sehr gut beobachtet :)


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bibel-Bilder-Code

01.04.2012 um 17:00
@Cricetus

Nichts was man beweisen kann (?), aber ...

Was kann man aus dem Bildercode Schlußfolgern?

Die Autoren oder Redaktoren hatten ein relativ universelles Wissen, das nicht nur aus Astronomie, Mathematik, Mystik und Ästhetik bestand. Sie kannten: Den goldenen Schnitt und die goldene Spirale; das was wir den Satz des Pythagoras nennen; das heliozentrische Weltbild; das was wir den Oktaeteriszyklus nennen; zumindest Teile oder Vorläufer der heutigen Kabbala und des Tarot; den Davidstern; den Jupiter-Saturn Begegnungszyklus; und sie konnten berechnen wie weit sich Jupiter innerhalb eines Marsjahres bewegt.

Gematrie, also verborgene Beziehungen durch hebräische Zahlenmystik existieren wirklich und sind keine bloße Fiktion. Gilt NICHT für alle denkbaren solchen Beziehungen.

Der Zeitpunkt der Zeitenwende, Jahr 1 BC / 1 AD war geplant oder bekannt.

War das Deine Frage?

Nicht alle diese Eigenschaften sind spektakulär oder neu. Die Liste ist nicht vollständig und geht auch nicht ins letzte Detail. Ich gehe genauer auf einzelne Elemente ein so wie danach gefragt wird.


@ihrunwissenden

Ist Deine Frage damit auch beantwortet oder ist sie nochmal anders? Oder fragst Du auch nach dem Sinn/Zweck/Nutzen der Bilder?


melden

Der Bibel-Bilder-Code

01.04.2012 um 17:17
@AnGSt


Sie haben also Astrologisches Wissen in Büchern bzw. Bildern versteckt?!

Warum ?!


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bibel-Bilder-Code

01.04.2012 um 17:21
@ihrunwissenden

http://www.torakosmos.de/fragen.php#warum_versteckt

Beantwortet das Deine Frage?


melden

Der Bibel-Bilder-Code

01.04.2012 um 17:24
@AnGSt


Nein das beantwortet eher das Wie..............

Meine Frage ist:

Warum wollten sie oder haben sie etwas versteckt und warum gerade astrologisches Wissen ?!

Was für einen Zweck hat das ?!


melden
Anzeige
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Bibel-Bilder-Code

01.04.2012 um 17:38
@AnGSt
Also haben sie diese Bilder darin versteckt, um anzugeben???


melden
315 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt