weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

68 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bewusstsein, Julian Jaynes, Bikamerale Psyche

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

29.07.2012 um 15:15
Bevor du jetzt antwortest: Wir sind ziemlich offtopic. Wir sollten an dieser Stellen vielleicht abrechen.
Aber ich will dich natürlich nicht abwürgen. Sag was du sagen willst, wenn du es für wichtig erachtest.


melden
Anzeige
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

29.07.2012 um 15:18
@holzer2.0


Warum interessieren dich die Gedanken anderer und warum tauschst du dich aus...
holzer2.0 schrieb:Wenn ich also einen Baum zu Brettern verarbeite und diese dann zu einem Schrank weiterverarbeite, dann habe ich mich im Kreis gedreht?
Besteht dein Leben aus Bäumen und aus Brettern...
holzer2.0 schrieb:Was soll ich dazu sagen? Ich kenne Sensation. Ich denke täglich Gedanken, die ich vorher nie gedacht habe. Für mich gibt es neue und alte Gedanken.
Na ja, wer denkt das seine Gedanken alt sind und dabei auf neue stößt, dann ist es natürliche einem Prozess zu entsprechen der Verarbeitet und das Verarbeitete weiter reicht...


melden

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

29.07.2012 um 15:27
dergeistlose schrieb:Na ja, wer denkt das seine Gedanken alt sind und dabei auf neue stößt, dann ist es natürliche einem Prozess zu entsprechen der Verarbeitet und das Verarbeitete weiter reicht...
Ich glaube der Satz kam nicht so raus, wie du ihn schreiben wolltest.

Nur noch soviel:

Wenn ich ein Buch von Platon lese, dann lese ich sehr alte Gedanken, die mir eine völlig neue Gedankenwelt erschließen können. Ich kann mich darin bewegen, kann annehmen, interpretieren, verwerfen und vergleichen. Vielleicht komme ich durch meinen anderen Blickwinkel auf die Welt zu Gedanken, die Platon nie denken konnte.


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

29.07.2012 um 15:30
@holzer2.0


Warum sollten Platon´s Gedanken alt sein....weil sie in einem alten Buch zu lesen sind, etwa deswegen. Das einzige alte was ich dabei erkenne, ist das Buch, aber nicht die Gedanken die darin enthalten sind...

Ein Gedanke kann nicht alt oder neu sein, außer es denkt alt oder neu zu sein...


melden

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

29.07.2012 um 15:37
dergeistlose schrieb:Warum sollten Platon´s Gedanken alt sein....weil sie in einem alten Buch zu lesen sind, etwa deswegen. Das einzige alte was ich dabei erkenne, ist das Buch, aber nicht die Gedanken die darin enthalten sind...
Jetzt verwechselst du Alter mit Aktualität. Wenn es etwas schon sehr lange gibt, bezeichnet man es gemeinhin als "alt". In diesem Sinne habe ich das Wort benutzt und möchte es auch so verstanden wissen. Ohne die negative Konnotation.

Dementsprechend habe das Wort "neu" im letzten Posting synonym für: "mir vorher unbekannt"/"neu für mich" verwendet. Sorry, falls es dadurch ein Mißverständnis gab.


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

29.07.2012 um 15:40
@holzer2.0

Wenn dir etwas Unbekanntes nicht neu wäre, dann würdest du wohl kaum deine alten Gedanken dadurch ersetzen...

Also wenn du neu meinst, dann meinst du neu. Synonyme sind Ausflüchte von Anonymen...


melden

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

29.07.2012 um 15:45
Jetzt verlierst du dich in Semantik. Aber bis hierher war es spaßig.

Hau rein. Man liest sich.


melden

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

29.07.2012 um 17:10
Hare Krishna

@UNKNOWNbrother
bhaktaulrich schrieb:
Wikipedia: Seele

ach nöööö.. ;)
...

bhaktaulrich schrieb:
religiöse und philosophische Auffassungen

...
..

bhaktaulrich schrieb:
kann die Annahme verbunden sein,

...
..

bhaktaulrich schrieb:
Traditionen gehen davon

...
also alles reine Annahmen… da könnte ich auch noch ein paar dazu erfinden..

bhaktaulrich schrieb:
Die Veden

ach nöööö ;) schon wieder?
Mal im Ernst Ulrich das kann man doch niemandem antun ;) solch prähistorische Beschreibungen von Bewusstseinszuständen..
Das was du hier ab ziehst ist Ignoranz pur, ich gehe davon aus das du meine Post durchgeschaut hast aber nicht mehr - schade .
Auch du bist der Meinung, das Gedanken die im alten Büchern zu finden sind auch Zeit Literat alt sein müssen. Das müssen sie nicht -denn diese Gedanken und deren Beschreibungen - sagen aus das es solche Menschen mit deiner Denkens weise und andren in diesem Zeitalter dem Kali Yuga geben wird. Die nichts davon wissen wollen das ihre menschlichen Sinne Un - vollkommen sind die nichts davon wissen wollen das sie Fehler damit machen - die sich so dadurch täuschen lassen und Damit andre und sich selbst betrügen. oder warum ist es so das die Wissenschaft sich andauernd neu erklären muss . Mir ist der Titel und Privileg Zirkus so was von egal - denn nicht der Titel, nicht das Privileg macht eine Aussage zur allgemeinen Wahrheit, sondern dessen allgemeine unveränderliche für alle nachvollziehbare Tatsächliche Aktion - Handlung und Reaktion darauf die von allen erfahren wird, so wie, so wie z.b. bei Körperlichen Wahrnehmungen bei Kindern die behaupten das sie früher schon einmal gelebt haben, beim Nah-tot - der körperliche tot.

Dort werden Wahrheiten =ewige Erfahrungen die für alle gleich sind gemacht erlebt.Da hilft auch keine Annahme von einem zusammenbrach der bikameralen Psyche - die bricht mit Sicherheit
zusammen beim eintritt in den Todesprozess. Das austreten des bewussten "Ich ego Sein" mit ihrem feinstofflichen Körper. Das was dann sichtbar übrig bleibt wird man begraben oder verbrennen müssen.

Bicameralism (the philosophy of "two-chamberedness") is a hypothesis in psychology that argues that the human brain once assumed a state in which cognitive functions were divided between one part of the brain which appears to be "speaking", and a second part which listens and obeys—a bicameral mind. The term was coined by psychologist Julian Jaynes, who presented the idea in his 1976 book The Origin of Consciousness in the Breakdown of the Bicameral Mind, wherein he made the case that a bicameral mentality was the normal and ubiquitous state of the human mind as recently as 3000 years ago.

The Origin of Consciousness in the Breakdown of the Bicameral Mind. Ich über setze das mit : Das Originale Bewusstsein im Zusammenbruch des Bicameralen Geistlichen = Verstandes - des mentalen Verstehens MIND, also den Gedanken des geistigen Verstehens, der Konstruktion von Gedanken bei nicht verstandenen Sinnes Eindrücken. Nicht die gesamte Psyche. Das ist immer noch ein Hypothese eines einzigen Menschen.Wenn sie auf alle anwendbar ist und bei allen die gleiche Reaktion hervorruft, ist sie mit aller Wahrscheinlichkeit wie der Tot des Körpers - für alle gültig.Hier beschäftigt man sich aber nicht mit dem Körper, sondern mit dem was den Körper in seiner Basis - verständlich oder unverständlich funktionieren lässt.Dem Mind, wo dieser im Gehirn pauschal Ausschlag gibt beim verstehenden Denkprozess.

Bhakta Ulrich


melden
UNKNOWNbrother
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

29.07.2012 um 20:14
Guten Abend Ulirich,
bhaktaulrich schrieb:Mir geht es doch gar nicht darum ob du oder andre mir glauben
Mir auch nicht, mir geht es darum andere zu verstehen, weshalb sie so denken wie sie es tun.
bhaktaulrich schrieb:zusammenhängen Kontext, den du ja verstümmelst, aus dem Zusammenhang reist, um deine eigene Verstellung zu einigen Begriffen in diesem Kontext kund zu tun
Sorry wenn du das so siehst, aber ich halte es da schon von Nöten das Ganze etwas zu sezieren um deutlich zu machen in welchen Punkten ich nicht deiner Meinung sein kann. Wir beide gehen nun mal von total unterschiedlichen Standpunkten der Beziehung zwischen Leib und Seele aus und das wollte ich auch herauskristallisieren. Der Gedanke der Unsterblichkeit der Seele ist in meinen Augen nun mal reine Wunschvorstellung für die es keinerlei Hinweise gibt und aus einer der Urängsten schlechthin entstammt, der Angst vor dem Tod. bzw. den Hoffnungen auf ein besseres Leben im Jenseits. Die daraus entstandenen philosophischen Konstrukte die mit ihren losen Begrifflichkeiten hantieren, in der die Seele mit diversen Attributen wie Unsterblichkeit und Feinstöfflichkeit beladen wird, sind der Versuch der eigenen Existenz in irgend einer Form auch über den Tod hinaus Relevanz zu verschaffen.
bhaktaulrich schrieb:aber nicht der Sache dem Austausch von Wissen dem Erkennen von vielleicht andren zusammenhängen in eigener Sache oder gemeinschaftlicher Sache helfen wird.
doch doch Ulrich, ich lese deine Gedanken schon so genau wie möglich und versuche sie meinen "eigenen Sache" und Ansichten gegenüberzustellen um Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu erkennen und einzuordnen. Es stimmt aber nicht, dass ich mich einem Wissensaustausch widersetzen würde, les dir doch bitte deinen vorletzten Kommentar nochmals durch. Nachdem du zunächst unwiderrufbar für dich festgelegt hast, dass die unsterbliche Seele existiert obwohl das rein deine subjektive Meinung ist, bekommt erstmal die "Wissenschaft" wieder mal ne Breitseite weil sie nicht der selben Meinung ist wie du und die Dinge rationaler angeht. Wie bereits gesagt, die Psychologie hat keinen Anspruch darauf die Seele oder den Geist in metaphysischem oder theologischem Sinn zum Gegenstand zu machen und Aussagen über Dinge zu treffen die sich ausserhalb unseres objektiv erfahrbarem Erfahrungshorizonts bewegen. Damit kann sich dann ruhig die von dir angesprochene Parawissenschaft oder eben die Philosophie beschäftigen, jedoch ohne Recht auf Allgemeingültigkeit.
bhaktaulrich schrieb:Wenn du im Zusammenhang auf meinen Kontext antworten würdest müsstest du Erkennen das da vielleicht einige punkte sind die mit deine eigenen entweder annähernd oder sogar zusammenfallend sind - davon schreibst du aber nichts
Du hast Recht, da sind in der Tat die ein oder anderen Punkte bzgl. der "Steuereinheit Hirn" die ich mit meinen eigenen Überzeugungen in Einklang bringen kann nur hat deine "Computeranalogie" nun mal auch den einen oder anderen "Bug", auch wenn manche Beschreibungen diverse Vorgänge gut verdeutlichen.
bhaktaulrich schrieb:Mit dieser Antwort zeigst du mir das ich der blöde sein soll. Sarkasmus ? .
Entschuldige meine Ausdrucksweise.. So gesehen wollte ich dir mit dieser Antwort einfach nur zeigen, dass die von dir angesprochene benötigte, vorbehaltlose Akzeptanz eines "höheren Seins" um auf unterbewusst abgelegte Informationen zuzugreifen, dir eine rosarote Brille aufgesetzt hat. Den die von dir erwähnten fraktalen Erinnerungen die bei geringfügiger Akzeptanz nicht zum großen Ganzen zusammen gefügt werden kann, könnte ebenso gut tatsächlich nur eine fraktale, unterbewusst abgespeicherte Information sein, die DU in deiner Einstellung/Interesse/Glaube etc. zu dem formst und kreierst was für dich dann das letztendlich, detailliertere Bild darstellt. Wie heißt es im neuen "Prometheus"-Film? "big things have small beginnings". ;)
bhaktaulrich schrieb:Dann erkläre mir mal wie du Informationen abrufen willst von denen du nicht weist das sie existieren, aber intuitiv ahnst das da was sein muss, das es eine Antwort geben muss, weil du schon so viele Indizien und Details zusammengetragen hast, und wenn du dann mehrere male darüber geschlafen hast, ohne den Fokus zu verlieren - dir plötzlich die Antwort einfällt.
Weißt du Ulrich, das ließt sich ja alles ganz toll, aber ich kenne Menschen die haben aufgrund ihrer künstlerischen inspirierten Berufung unter "gewissen Einflüssen" so eine blühende Fantasie, wenn die jeder Ihrer Ideen oder unterbewussten Fragmente mit solch einer vorbehaltlosen Akzeptanz begegnen würden wie du es beschreibst und sich daraus eine andere Realität basteln, dann wird das hier wirklich ein intuitiv geführtes Wunschkonzert sondergleichen.
Selbstverständlich muss ich mir zunächst bewusst sein, dass diese Idee oder Information bereits in meinem Gehirn existiert um sie wieder bewusst aufzurufen. Um unterbewusste Informationen hervorzurufen reichen im primitivsten Fall schon einfache Schlagwörter die mit besagtem in Verbindung stehen. Diese hervor geholten "unterbewussten Infos" müssen aber nicht zwangsläufig unmittelbar mit bewussten Erfahrenem Hand in Hand gehen sondern sind oftmals auch nur besagte Fragmente die ungefiltert am "Ich" vorbei den direkten Weg auf die Festplatte suchen. Durch den bewussten Erfahrungs-Hervorholungs-prozess werden diese Fragmente in der direkten Konfrontation mit dem "Ich" neu interpretiert und verarbeitet. Somit scheint die Antwort so, als läge sie in dieser Form schon immer parat, dabei ist sie das Ergebnis einer neuen Beurteilung von bereits schemenhaft Vorhandenem.
bhaktaulrich schrieb:Dieses Prinzip ist in allen lebendigen Körperformen in allen.Darum sollen wir es bewahren, andren aufzeigen, das sie sich so selbst Kennenlernen können - anderen Wesen die das nicht können stützen und helfen und nicht verspeisen oder ermorden.Wer das tut weis nichts über die Psyche sondern nur über dessen Fusion den menschlichen Geist ich ego und dessen Körpersystem ich ich ich und sonst nichts. :-)
Nein, DU glaubst dieses Prinzip ist in allen lebendigen Körperformen so. Und es spricht auch ohne den Glauben an diese Art von Seelenwanderung nichts dagegen, andere Wesen zu stützen und zu helfen, sie nicht zu verspeisen und nicht zu ermorden. Diese Polarisierung deinerseits ist echt überhaupt nicht auszuhalten, eine reine Pseudomoral. Jetzt tu bitte nicht immer so als wären alle die nicht an eine Seele wie du glauben gleich Unmenschen und Dämonen.
bhaktaulrich schrieb:Das was du hier ab ziehst ist Ignoranz pur, ich gehe davon aus das du meine Post durchgeschaut hast aber nicht mehr - schade .
Nenn es wie du es willst, nur bei "feinstofflichen" Körpern, sorry ja, hier fehlt mir das Akzeptanz auch wenn ich es toleriere.. whateva...
bhaktaulrich schrieb:Auch du bist der Meinung, das Gedanken die im alten Büchern zu finden sind auch Zeit Literat alt sein müssen.
Nein nicht zwangsläufig, wie ich oben bereits geschrieben habe, finde ich die Beschreibung:

Die Seele das bewusste Sein - das fraktal Gottes, das ewig selbst leuchtend ist - bewusst wissend : sie weiß über das immaterielle sehr fassend aber nicht allumfassend, aber nichts über die Materie - glückselig ist, die noch gar nichts von einem materiellen "ich bin" versteht bekommt zu aller erst ein feinstes aus Materie konstruiertes Ich = Ahankara - jetzt ist sie "ICH" was das ist oder bedeutet weiß sie noch nicht - dann bekommt sie Intelligenz = Buddhi jetzt kann sie sich beurteilen -das ich bin - dann bekommt sie Manas = einen ebenfalls aus feinster Materie bestehenden Geist = Verstand und Intellekt nun mit diesem kann sie nun fragen wer "Bin Ich" , danach bekommt sie eine Art Spiegel der Selbst Erkenntnis = Citta jetzt erst kann sie sagen "ich bin" aber noch nicht was sie sein will.
Dazu bekommt sie drei Gunas = Tugend Leidenschaft und Unwissenheit mit diesen kann sie sich das Selbst Ich Bin Sein regulieren .


als metaphysisches Konstrukt ja sehr schön umgesetzt, und ich kann auch nachvollziehen weshalb du darin deine Wahrheit findest oder glaubst sie zu finden. Es tut mir leid wenn du wegen dem: "prähistorischen Beschreibungen von Bewusstseinszuständen" pikiert bist, ist nun mal meine Art ;), nur sind diese Ansichten eben auch nicht richtiger oder falscher, nur weil dieses Problem in alten Büchern schon so "fortschrittlich" beschrieben wurde und mit deiner Meinung konform geht.
bhaktaulrich schrieb:Das müssen sie nicht -denn diese Gedanken und deren Beschreibungen - sagen aus das es solche Menschen mit deiner Denkens weise und andren in diesem Zeitalter dem Kali Yuga geben wird. Die nichts davon wissen wollen das ihre menschlichen Sinne Un - vollkommen sind die nichts davon wissen wollen das sie Fehler damit machen - die sich so dadurch täuschen lassen und Damit andre und sich selbst betrügen.
jetzt werden wir Aber schwer unsachlich, oder meinst du nicht? Werde ich hier direkt wieder dämonisiert nur weil ich deine Mythen nicht glaube. Und bitte verdreh hier nicht die Tatsachen, gerade die skeptische Position ist sich bewusst, dass eine subjektive Ansicht un-vollkommen ist und nur begrenzt etwas über die tatsächlichen Begebenheiten aussagen kann. Die "Gläubige"-Fraktion dagegen ist doch der Überzeugung, dass sie durch ihren Glauben und der Ablehnung einer scheinbaren Täuschung, der göttlichen Vollkommenheit und der damit verbundenen "Erlösung" näher kommt.
bhaktaulrich schrieb:oder warum ist es so das die Wissenschaft sich andauernd neu erklären muss .
Mein lieber, das liegt daran, dass die Wissenschaft Erkenntnisse immer wieder aufs neue prüft und durch neue Versuchsmodelle, nachweisbar bessere Ergebnisse erzielt. Theorien werden angepasst und mit präziseren Beobachtungen in Einklang gebracht, die "Vorhersagen" geben dem Recht. Und von "andauernd" und "sich neu erklären" darf hier wohl nicht dir Rede sein.
bhaktaulrich schrieb:Mir ist der Titel und Privileg Zirkus so was von egal - denn nicht der Titel, nicht das Privileg macht eine Aussage zur allgemeinen Wahrheit,
Hey, da sind wir mal gleicher Meinung. ;)
bhaktaulrich schrieb:sondern dessen allgemeine unveränderliche für alle nachvollziehbare Tatsächliche Aktion - Handlung und Reaktion darauf die von allen erfahren wird, so wie, so wie z.b. bei Körperlichen Wahrnehmungen bei Kindern die behaupten das sie früher schon einmal gelebt haben, beim Nah-tot - der körperliche tot.
..die zwar "erfahren" wird, jedoch im falschen Kontext fehlerhaft interpretiert werden kann. Ich hatte auch schon mal eine sogenannte "Erfahrung", absolut surreal und versstörend, objektiv und im richtigen Kontext betrachtet und mit bekannten Mustern in Einklang gebracht, recht unspektakulär.
bhaktaulrich schrieb:The Origin of Consciousness in the Breakdown of the Bicameral Mind. Ich über setze das mit : Das Originale Bewusstsein im Zusammenbruch des Bicameralen Geistlichen = Verstandes - des mentalen Verstehens MIND,
Nein, Ulrich, "The Origin of Consciousness…" bedeutet "der Ursprung des Bewusstseins.." und "in the Breakdown of the Bicameral Mind" -> "durch den den Zusammenbruch der Bicameralen(human brain once assumed a state in which cognitive functions were divided between one part of the brain which appears to be "speaking", and a second part which listens and obeys) Psyche". Das bewusste und selbstreflektierende Handeln mit seinen Vorläufern im offensichtlichem Dialog zweier "Kontrahenten"/"Verbündeter" in unserem Gehirn die sozusagen "fusionierten" ;) jedoch teilweise noch durchblicken und sich bemerkbar machen. Das du jetzt deinen unsterblichen Seelenbegriff hier mit einbringen möchtest liege einzig allein an deinen persönlichen Überzeugungen ;)
bhaktaulrich schrieb:Das ist immer noch ein Hypothese eines einzigen Menschen
Das ist sie, und da ich sie dennoch interessant finde, wollte ich sie hier etwas näher diskutieren und mit anderen teilen.. verwerflich? Ich verkaufe sie ja nicht als Wahrheit sondern möchte lediglich andere Meinungen dazu hören. Danke für deine.

Gruß
UNKNOWNbrother


melden

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

29.07.2012 um 21:32
Hare Krishna

@UNKNOWNbrother

Erst einmal danke für deine antworten .
UNKNOWNbrother schrieb:Das ist sie, und da ich sie dennoch interessant finde, wollte ich sie hier etwas näher diskutieren und mit anderen teilen.. verwerflich? Ich verkaufe sie ja nicht als Wahrheit sondern möchte lediglich andere Meinungen dazu hören. Danke für deine.
Ja das ist in der tat interessant werde mich da noch weiter vertiefen.

L.G.
Bhakta Ulrich


melden

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

30.07.2012 um 12:04
Hare krishna

@UNKNOWNbrother
oder warum ist es so das die Wissenschaft sich andauernd neu erklären muss .

Mein lieber, das liegt daran, dass die Wissenschaft Erkenntnisse immer wieder aufs neue prüft und durch neue Versuchsmodelle, nachweisbar bessere Ergebnisse erzielt. Theorien werden angepasst und mit präziseren Beobachtungen in Einklang gebracht, die "Vorhersagen" geben dem Recht. Und von "andauernd" und "sich neu erklären" darf hier wohl nicht dir Rede sein.
Nein - das ist auch nur wieder die halbe Wahrheit :-)

Z.B. aus den 60 ziger Jahren:

Die internationale presse berichtete das die Wissenschaft jetzt einen Menschen aus der Retorte züchten kann. Bewundernswert ? Das was gemacht wurde war das man einen Sperma und eine Eizelle die sich auf natürliche Art und Weise im Körper der Frau vereinen nun mit Hilfe des Wissenschaftlers außerhalb des Körpers machen konnte - was man nicht machen konnte war einen komplettem Menschen außerhalb des biotechnologisch Körpers heranwachsen zulassen.Aber Millionen machten diese Aussage das der Wissenschaftler in der Lage ist, einen Menschen künstlich her zustellen zu ihrem wissen, ihrer Wahrheit. :-)

Die heutige Gentechnologie ist, davon bin ich überzeugt - sicher irgend wann in der Lage einen komplettem biologischen Körper nach zu bauen - ihn künstlich am Leben erhalten können, dieser Körper wird aber nicht anderes sein als ein Zombie, ihm wird das bewusste individuelle Sein - die Seele das " ich bin " und das absolute energetische = die Überseele = Gottes Selbst fehlen.

Denn auch die Annunkai aus den Sumerischen Ton Tafeln - die den homo erektus dessen Gene mit denen ihrer eigenen Menschen fremden Art manipulierten, brauchten dazu einen kompletten Sperma und ein Ei .
Sie waren angeblich Meister in der Genmanipulation das sieht man an diesen Körpersystem dem homo sapiens.

Wie sie mit den Genen gepfuscht haben, sieht man dann an den immer häufigeren Missgeburten auf dem Erdball - vorher wurde so etwas, dem Teufel zu geschrieben oder tot geschwiegen, heute ist das Internet da, wo so was sofort ein-sichtlich ist.

Wenn der homo sapiens eine Genmanipulation ist - müssen wir davon ausgehen das hier entweder Gene vollkommen ausgelöscht worden sind (wen das überhaupt möglich ist), blockiert worden sind oder das sie müssen komplett von beiden Lebens formen vorhanden sein, das man sie wieder voll zur Wirkung bringen kann, wenn man dann weiß wie es geht..So ist die Genforschung nichts andres als das, was die Annunaki uns vorgemacht haben und nicht das was der homo sapiens erfunden hat.

Denn es gibt ja Menschen die über 2,40 groß sind - die Größe der Annunaki wird zwischen 2,40 und 3,00 Meter angegeben. Die des homo erektus mit 1,20 - 1,50 Meter.

Viehlicht war der Apfel am Baume des Wissen nur ein zeit verzögertes Gen - z.b. das lesen, schreiben und rechnen :-) Viehlicht hat man das in einem andren Labor der Anunaki das Eden genannt wurde nachträglich gemacht.

Wenn es solche Aussagen gibt und die Wissenschaft bestätigt das Alter dieser Tafeln als korrekt in die bestimmte Zeitperiode des Menschen - dann bleibt nur noch übrig das auch das was dort beschrieben steht eine Manipulation ist. Dann muss man sich allerdings fragen warum hunderttausende von diesen Täfelchen immer noch existieren und warum dann die historischen Aussagen mit denen der Altertumsforschung überein stimmen ?

Die Wissenschaft hat bis jetzt den Fehler gemacht die einzelnen Disziplinen gegen einander ab zu Schirmen - so das ein Vergleich - im Gesamtbild des Menschen nicht möglich war. Alle Disziplinen der Wissenschaft haben konkrete gefundene Daten aus allen bisher gefundenen Zeitperioden - alle Mythologischen - Philosophischen - Religiösen alten Schriften beinhalten Informationen - die sich mit den Funden der Wissenschaft zeitgleich decken, man muss sie nur finden und wie im Puzzle zusammenfügen und vor allen Dingen den Mut da zu aufbringen.
Das hat nun begonnen - allerdings nicht wie die Wissenschaft das erwarteten, aus ihren eignen reihen - sondern mit Laien Amateuren - so wie - Sichtin - Däneken u.s.w.

Warum werden sie von der Wissenschaft verpönt - weil ihnen der offizielle Universitätsgrad fehlt. Während sich die Wissenschaftler mit den inneren Streitereien ihrer Kompetenzen der Disziplinen beschäftigten, waren diese Männer die Feldarbeiter die Vorgänger die den Massen zeigten wie ein echter Wissenschaftler seine Arbeit machen sollte, also nicht klammheimlich, sondern für alle offen ersichtlich, das ist wissenschaftlich. Dabei können Theorien und Vermutungen und konklusionen beobachtet werden, mit andren Tatsachen verglichen werden und dabei kann die Wissenschaft ihre Glaubwürdigkeit unter Beweis stellen, dessen sie sich nicht zu schämen braucht, weil eine manipulierte Lüge sie unglaubwürdig gemacht hat.Denn nicht dem einzelnen mit persönlichen Macht Ansprüchen, sondern allen Menschen dieser Erde soll die Wissenschaft dienen und das mit Hingabe und Liebe.

Nicht denen die nur für sich selbst ein sahnen wollen, das hat mit Wissenschaft dann nichts mehr zu tun, sondern mit Kriminalität. Dann ist die Wissenschaft abhängig von solchen Praktiken das sollte aber nie geschehen und darf nie geschehen.Darum werden solche Männer wie Däniken und Sichten und andre immer populärer - sie brauchen keine andren die sie finanziell unterstützen (das wäre wünschen´s Wert) - sie zeigen auf, das sie das allein bewerkstelligen können, das ein offener Geist keine Milliarden braucht.

Solche Individuen werden wir in der Zukunft immer mehr im Vordergrund sehen.Weil sie offen arbeiten kein Geheimnis daraus machen, keine Angst davor haben verlacht, verspottet, erniedrigt zu werden.Sie leben dafür das alle Menschen das zu wissen bekommen was sie herausgefunden haben.
So ist es dann auch nicht verkehrt eine Hypothese in aller Öffentlichkeit zu diskutieren - ob sie nun standhaft ist oder nicht, so darf sie kein Geheimnis bleiben. :-)

So ist es auch meine Einstellung wenn ich alte nicht nur religiöse Schriften lese. Es dauert Jahr zehnte bis man erst einmal die Basis von komplizierten Schriftzeichen im Kopf hat.

Wenn das was ich von den Veden schreibe von Menschen gebraucht werden kann, die dann sich damit glücklicher fühlen, Freude empfinden - und selbst untersuchen forschen nachfragen u.s.w.
Dann ist das der richtige Zeitgeist-denn die Wissenschaft wird nie verschwinden - denn derjenige der weiß ist immer im Vorteil, je mehr Menschen das gleiche wissen, um so schneller sind Fortschritte die allen zum Vorteil werden möglich.

Fortschritte ist wenn - allen Menschen im gemachten Fortschritt sich glückselig fühlen ihn aufrecht erhalten oder sogar für alle gleich verbessern, ohne das irgend jemanden schaden zugefügt wird.
Das erfordert eine ganz neue Denkens weise _ eine selbstlose Denkens weise die nur für das Glück der andren existiert, davon waren die Menschen sehr weit entfernt, das wird sich nun sehr schnell ändern.Denn noch ein Weltkrieg, wird die Menschheit mit dem Waffenarsenal an Massen Vernichtung wohl nicht überleben .

Wenn es zu einem Zusammenbruch der bikameralen Psyche beim Menschen kommt - dann eben durch solche manifestierten Gedanken die denn Tot der Menschen größter möglicher Massenvernichtung voraus setzt, um selbst bessere Lebensbedingungen und Machtansprüche verwirklichen zu können. Das ist bikameraler Zusammenbruch der Psyche für mich wo der ewige Kampf der Psyche von gut und böse sich entschieden hat - für sich selbst auf kosten aller anderer weiter zu leben.


Gott hat damit aber nichts im geringsten zu tun - da niemand offenbar genau weiß was oder wer Gott ist. Die Veden beschreiben Gott den Ursprung der dort Krishna genannt wird persönlich so wie das was er tut sehr detailliert, warum das ? Weil Gott selbst vor 5000 Jahren auf diesem Planten anwesend war. Das wäre dann eine Aufgabe der Wissenschaft dieses genauesten zu unter suchen, was ja auch in Indien nun geschieht, die NASA hat eine primitive künstlich hergestellte Verbindung zwischen Indien und Lanka (Srilanke aus dem Weltall fotografiert), es ist genau die Verbindung die im Mahabharata dem größtem und ältesten Epos dieser Welt beschrieben ist . So wie man die versunkene Stadt Krishnas Dwaraka vor der Westküste Indiens gefunden hat .

Wenn sich physiologische physiologische Besonderheiten durch einen glauben an Gott in einem Individuum zeigen - dann sollten sie so eingesetzt werden, das die Menschen glückselig damit werden, nicht künstlich davon abhängig werden. Dann kann man aber nicht von einem Zusammenbruch der bikameralen Psyche Reden, sondern eher von einer Stärkung der individuellen Psyche zu Gunsten aller Menschen.Im Gegensatz von Glücksabhängigkeit von Drogen das ein soziales Problem größter Ordnung darstellt. Auch hier ist der bicamerale Zusammenbruch der individuellen Psyche - weil sie sich in dieser Inklusion des falschen Glücks befindet. Sich immer und immer wieder durch künstliche Verabreichung synthetischer chemischer oder biologisch chemischer Stoffe in ein Glücks oder Glückseligkeit Gefühl währt.

So können auch eigene biologische chemische produzierte Stoffe diesen Effekt auslösen .
Aber das ganze System wird nicht nur durch Chemie Elektrizität oder ähnlichem am leben erhalten sondern durch - bewusstes sein - dem energetischem überhaupt, der Energie und Kraft die mit Gedanken, Wünschen, Willen, - Aktionen, Handlungen und Reaktionen erst möglich macht, hinter allem in dieser Konstruktion Mensch ansonsten kann es nicht individuell sein und müsste wie gleich programmierte Roboter reagiren. Das tun die Menschen aber nicht - zum trotze das sie gleich programmiert sind, in Religionen, Wissenschaften, Gesellschaftsordnungen, verbleiben sie individuell.

L.G.
Bhakta Ulrich


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

30.07.2012 um 18:43
bhaktaulrich schrieb:Aber das ganze System wird nicht nur durch Chemie Elektrizität oder ähnlichem am leben erhalten sondern durch - bewusstes sein - dem energetischem überhaupt, der Energie und Kraft die mit Gedanken, Wünschen, Willen, - Aktionen, Handlungen und Reaktionen erst möglich macht, hinter allem in dieser Konstruktion Mensch ansonsten kann es nicht individuell sein und müsste wie gleich programmierte Roboter reagiren. Das tun die Menschen aber nicht - zum trotze das sie gleich programmiert sind, in Religionen, Wissenschaften, Gesellschaftsordnungen, verbleiben sie individuell.
Könntest du kurz erläutern, was mit "gleicher Programmierung" gemeint ist?


melden
UNKNOWNbrother
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

30.07.2012 um 23:38
Grüß dich Ulrich,
bhaktaulrich schrieb:Z.B. aus den 60 ziger Jahren:
Die internationale presse berichtete das die Wissenschaft jetzt einen Menschen aus der Retorte züchten kann. Bewundernswert ? Das was gemacht wurde war das man einen Sperma und eine Eizelle die sich auf natürliche Art und Weise im Körper der Frau vereinen nun mit Hilfe des Wissenschaftlers außerhalb des Körpers machen konnte - was man nicht machen konnte war einen komplettem Menschen außerhalb des biotechnologisch Körpers heranwachsen zulassen.Aber Millionen machten diese Aussage das der Wissenschaftler in der Lage ist, einen Menschen künstlich her zustellen zu ihrem wissen, ihrer Wahrheit. :-)
Die internationale Presse berichtete Anfang des Monats vom gefundenen "Gottes-Teilchen", das Higgs-Boson. Das die Bezeichnung "Gottes-Teilchen" eine Kreation von Leon Max Lederman war, und in dieser Formulierung ursprünglich nicht geplant gewesen ist (ursp. Das gottverdammte Teilchen), sondern viel mehr auf zwang vom Verleger seines Buches entstand, interessiert die Welt der Schreiberlinge nicht sonderbar, schließlich verkauft sich ein "Gottesteilchen" besser als irgend ein Higgs-Boson. Das durch solche eine falsche Formulierung Missverständnisse entstanden sind,
die dem Higgs-Boson in der oberflächlich informierten Leserschaft irgendwelche Gott-Erklärenden-Attribute zugesprochen wurden ist somit nicht das Versäumnis der "Wissenschaftler" sondern viel mehr der Presse und deren Halbwissen. Ich hoffe du verstehst, was ich dir damit sagen möchte. Das nach der Entdeckung neuster wissenschaftlicher Methoden äusserst optimistisch bzgl. der Möglichkeiten die sich einem damit auftun argumentiert wird ist nicht die Schuld der Wissenschaftler, den ich gehe davon aus, dass bei dem von dir beschriebenen Fall die Formulierung: "Menschen aus der Retorte züchten." nicht zwangsläufig von einem Wissenschaftler stammt sondern von einem Journalisten. Ich kann die Diskussion aus den 60ern leider nicht nachvollziehen, da zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal unterwegs war ;) Jedoch zeigt die Art und Weise der populärwissenschaftlichen Berichterstattung auch heutzutage Ähnlichkeiten auf. Solch eine wage Aussagen würdest du jedoch nicht in seriös publizierten wissenschaftlichen Arbeiten finden.
bhaktaulrich schrieb:Die heutige Gentechnologie ist, davon bin ich überzeugt - sicher irgend wann in der Lage einen komplettem biologischen Körper nach zu bauen - ihn künstlich am Leben erhalten können, dieser Körper wird aber nicht anderes sein als ein Zombie, ihm wird das bewusste individuelle Sein - die Seele das " ich bin " und das absolute energetische = die Überseele = Gottes Selbst fehlen.
Reden wir jetzt von menschlichem Leben? Den da du ja der Meinung bist, dass ein jedes Lebewesen eine Seele im theologischen/metaphysischem Sinn besitzt, frage ich mich, wie diese diesem Kandidaten hier eingeimpft wurde, oder ob es sich um ein Zombie-Bakterium handelt:
Synthetisches bakterielles Genom [Bearbeiten]
Einer Forschergruppe am J. Craig Venter Institute (JCVI) gelang es 2007 erstmals, das Erbmaterial eines Bakteriums komplett synthetisch herzustellen. Vorbild für den Nachbau war das Bakterium Mycoplasma genitalium mit dem kleinsten bisher bekannten Genom von 582.970 Basenpaaren; als Name des synthetischen Nachbaus wurde Mycoplasma genitalium JCVI-1.0 gewählt.[4][5][6]
2010 gaben Forscher um Craig Venter die Herstellung des künstlichen Bakteriums Mycoplasma mycoides JCVI-syn1.0 bekannt. Zuvor hatten sie erfolgreich das 1,08 Millionen Basenpaare umfassende Erbgut eines Laborstammes von Mycoplasma mycoides aus chemischem Rohmaterial synthetisiert und in ein zuvor von der DNA befreites Bakterium von Mycoplasma capricolum übertragen.[7]
Quelle: Wikipedia: Craig_Venter

Solltest du jedoch rein von menschlichem Leben ausgehen, dann ist das mit dem "Zombie ohne individuelle Seele" natürlich eine reine Vermutung, die sich auf was genau stützt? Ich würde vermuten auf deine religiösen Überzeugungen und moralischen Vorstellungen. Nehmen wir mal an, der Wissenschaft gelingt tatsächlich irgendwann das scheinbar Unmögliche und abseits jeglicher Moralvorstellungen wird ein Mensch von Grund auf "synthetisiert". Nehmen wir weiter an, dieser Mensch "funktioniert" ohne jegliche Nebenwirkungen und wächst sozusagen als "normales Individuum" auf (Was natürlich unter diesen Umständen absolut utopisch ist). Jetzt forscht dieser Mensch, wir nennen ihn mal "Altair 808", nach seiner Herkunft und stösst unter größten Anstrengungen auf die Wahrheit. Ja selbstverständlich wird dieser Mensch zu einem "seelischem Wrack" wenn er erfährt, dass er nur ein biologisches Experiment ist. Das hat dann aber nichts mit seiner "zombiehaften" Unbeseeltheit zu tun sondern mit dem Identitätsverlust den man dabei erleidet.
bhaktaulrich schrieb:Denn auch die Annunkai aus den Sumerischen Ton Tafeln - die den homo erektus dessen Gene mit denen ihrer eigenen Menschen fremden Art manipulierten, brauchten dazu einen kompletten Sperma und ein Ei .
Sie waren angeblich Meister in der Genmanipulation das sieht man an diesen Körpersystem dem homo sapiens.
Was soll das den jetzt bitte? Sorry, dann bist du hier falsch, hier geht's weiter: Diskussion: Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens
Ich hab kein Bock hier Sitchins Käse schon wieder zu diskutieren und ich finde es eigentlich manchmal beschämend wie wenig Leute wie Sitchin, Däniken den Menschen von damals zutrauten, als wären das noch Halbaffen gewesen die von E.T. domestiziert werden mussten.
bhaktaulrich schrieb:Wie sie mit den Genen gepfuscht haben, sieht man dann an den immer häufigeren Missgeburten auf dem Erdball - vorher wurde so etwas, dem Teufel zu geschrieben oder tot geschwiegen, heute ist das Internet da, wo so was sofort ein-sichtlich ist.
Heute ist das Internet also da um sich ein "eigenen" Bild über das zu machen, das Ergebnis ist oftmals sehr erschreckend.
Haben Missgeburten in der Tierwelt auch mit den Genexperimenten der Anunnaki zu tun? Oder sind dann wieder die bösen Menschen dran schuld? Und die Häufung der Missgeburten auf dem Erdball im Vergleich zu wann, und was heißt Missgeburt überhaupt in deinem Wortschatz? Mutationen sind ja nicht immer böswillig es gibt duzende harmlose Mutationen, was ist mit denen. Ausserdem ignorierst du vollkommen das Potenzial der Prävention bei z.B. Brust- oder Darmkrebs Patienten und sonstigen Krankheitsbildern die erst durch die verteufelte Wissenschaftliche Arbeit ermöglicht wird. Und überhaupt, passt das auch nicht wirklich hier rein..
bhaktaulrich schrieb:Denn es gibt ja Menschen die über 2,40 groß sind - die Größe der Annunaki wird zwischen 2,40 und 3,00 Meter angegeben. Die des homo erektus mit 1,20 - 1,50 Meter.
Und das soll mir jetzt genau WAS sagen? Und es reicht mir jetzt auch, das hier ist kein Thread damit du dich mit deinem Unmut über die Wissenschaft auslassen kannst vor allem wenn deine Kommentare nur so von Halbwissen strotzen. "Die Wissenschaft hat diesen oder jenen Fehler gemacht.." Was soll das werden, hast du eine kläglich gescheiterte akademische Laufbahn hinter dir bevor du zum bhakta wurdest? Du redest von Puzzle zusammenstecken, ICH sehe in den Bemühung munteres Zusammenpicken von mangelnden Interpretationen zu einem wünschenswertem Ganzen.
bhaktaulrich schrieb:Während sich die Wissenschaftler mit den inneren Streitereien ihrer Kompetenzen der Disziplinen beschäftigten, waren diese Männer die Feldarbeiter die Vorgänger die den Massen zeigten wie ein echter Wissenschaftler seine Arbeit machen sollte, also nicht klammheimlich, sondern für alle offen ersichtlich, das ist wissenschaftlich.
Selten so einen Quatsch gelesen, jetzt mal im Ernst, jetzt muss ich mal echt schmunzeln. Glaubst du ernsthaft die von der Wissenschaft präsentieren Theorien werden NICHT öffentlich und jedem Zugänglich diskutiert? Nur weil es manchen an Verstand mangelt um diese teils hochkomplexen Themen nachzuvollziehen und stattdessen weiter mystischen Eingebungen zu folgen? Du machst es dir aber schwer einfach ;) Das Problem ist doch, dass es der Wissenschaft schwer fällt sich verständlich, Otto-Normal-Verbraucher-tauglich zu kommunizieren, was jedoch nichts an ihrer Objektivität ändert. Du verschließt einfach konsequent die Augen davor das diese Themen bzgl. Goldschürfer Annunakis mehr als ent-mystifiziert wurden und die Sitchins-12.Planeten-E.T.s auf einer fehlerhaften Übersetzung beruhen. Weshalb haben die sich ihr Gold eigentlich nicht synthetisiert? Ist doch möglich, und geht wesentlich schneller. Ich hab jetzt echt die Schnauze voll von deiner Anti-Wissenschaftspropaganda und ich bitte dich das in meinem Thread in dieser Form zu unterlassen.

Ich habe hier auch so schon ein sehr kontroverses Thema präsentiert welches Angriffsfläche genug bietet, du jedoch bist anscheinend gar nicht in der Lage oder gewillt ernsthaft darauf einzugehen bzw. überhaupt das Thema verstanden hast, was mir dieser Kommentar wieder zeigt:
bhaktaulrich schrieb:"Wenn es zu einem Zusammenbruch der bikameralen Psyche beim Menschen kommt - dann eben durch solche manifestierten Gedanken die denn Tot der Menschen größter möglicher Massenvernichtung voraus setzt, um selbst bessere Lebensbedingungen und Machtansprüche verwirklichen zu können. Das ist bikameraler Zusammenbruch der Psyche für mich wo der ewige Kampf der Psyche von gut und böse sich entschieden hat - für sich selbst auf kosten aller anderer weiter zu leben."
Jaynes Theorie hat viele Punkte die es Wert sind diskutiert zu werden, die Idee des "bikameralen Geistes", die Konsequenzen aus dem Verschwinden dieser "inneren Stimmen", seine Thesen zur andersartigen Zusammenarbeit der Hirnhemisphären. Nun ja, richtig offen scheinst du für andere Sichtweisen wohl auch nicht zu sein. ;)

LG
UNKNOWNbrother


melden

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

31.07.2012 um 03:14
Hare Krishna


@BlackFlame
BlackFlame schrieb:Könntest du kurz erläutern, was mit "gleicher Programmierung" gemeint ist?
Nun ja das Erbgut die DNA bestimmt das Körpersystem das nach außen hin erscheinende, das als Mensch bezeichnet wird und nicht ein Tierkörpersystem. Denn zum trotze das viele Menschen sich ähneln sind sie alle individuell haben alle Unikat ein Ich Bin. Der selbige Aufbau Prozess als eben Menschen mit den menschlichen Genen ist für mich ein Programm.Denn es strukturiert sich nach einem gleichen Prinzip.


Bhakta Ulrich


melden

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

31.07.2012 um 06:06
Hare Krishna

@UNKNOWNbrother


Wenn du schon Gott in diesem deinem tread mit einbaust und anscheinend den inneren Dialog zwischen dem denkenden und dem beantwortenden der Aktivität eines Gehirnzentrums zu schreiben willst - dabei aber nicht erwähnst, das der Begriff Gott durch den Zusammenbruch der bicameralen Psyche erst Wahrheit Wert bekommt - was dann wiederum wahrscheinlich beweisen soll, das der begriff Gott ein fantastischer Begriff ist, der nichts mit einer sogenannten Wirklichkeit zu tun hat, dann sind wir wieder bei der Wissenschaft die Gott (das was das steuernde vollkommen alles umfassende denkende Prinzip ist) nicht akzeptieren will.

Dann frage dich mal - verstehst du selbst, bevor du sprichst, innerhalb einer Diskussion, ganz genau bevor du es gehört hast in dir selbst, was du liest oder hörst.

Ist es nicht vielmehr so das das was gedacht wird erst wenn es gehört - beziehungsweise geschrieben ist so gelesen in einem Zusammenhang auch erst verstanden werden kann. Also das was denkt nicht das Gehirn ist, sondern das was wir Bewusstsein Geist Ich ego nennen - das Gehirn nur ein Werkzeug ist, um sich mit einer erhöhten Intelligenz verständlich aus zudrücken durch ein vorprogrammiertes linguistisches System. Das Gehirn muss es ja erst einmal lagern -damit es abrufbar wird - das Bewusstsein muss sich dann mit seinem ich ego - darüber mit der Intelligenz im klaren sein, bevor es etwas verstehen kann und mit der Intelligenz beurteilen kann. Der Geist muss dann lernen wie diese Buchstaben aus Konsonanten und Vokalen = das deutsche Alphabet funktioniert, um daraus Silben zu bilden und verständliche Worte, die dann laut linguistischem Prinzip von einem selbst und allen verstanden werden soll.

Das Gehirn macht nicht die Denkbarkeit meiner Meinung nach, sondern das Bewusstsein das Ich mit dem Ego, dem Verstand, dem Intellekt, der Intelligenz und Erkenntnis, das sich dem abgespeicherten verständlichen Worten und deren Fragmente (Buchstaben - Konsonanten Silben = Grammatik) im Gehirn aus dessen verschieden Zentren multiple bedient.

Das Ich Ego, mit der Intelligenz (es sollen neun nach Howard Gardener sein) dem Geist mit seinem Verstand - dem Intellekt ( zusammenhängend zu begreifen ) Erkenntnis um dem Bewussten Sein es verständlich zumachen, ist die eigentliche Psyche, von der das Bewusste Sein mit seinem Ich Ego abhängig ist, hier im Universum.

Diese Psyche ist bei allen lebenden Wesen vorhanden - Ein Hunde ich ego wird sich nicht wie ein Menschen ich ego aufführen - doch kann so ein Hunde ego wenn es mit Menschen in engen Kontakt ist durchaus in extreme Situationen bewusst menschlich reagieren und zum Beispiel einem Menschen das leben retten, was nicht nur Instinkt voraus setzt, sondern Intelligenz und Verstand Übersicht um zu handeln vor allen Dingen Mut - denn nicht jeder Mensch und nicht jeder Hund riskiert sein eigens Leben um einen andren zu retten. Alles in allem muss auch beim Tier eine Psyche vorhanden sein - doch beim Tier wird sie meistens nicht mit einer Metaphysischen Intelligenz (hier meine ich das der Ausdruck bicameral am ehesten angesiedelt werden kann) versehen. Auch hier steht das Bewusste Sein dahinter.

Das Bewusste Sein (ich habe keinen andren Ausdruck als "Seele" im Sanskrit "Jiv Atma" dafür) - ist also das was denkt, wünscht und will in einem Körpersystem. Das tut es mit einem ich ego (einer Identifikation) mit einem lebenswert Prinzip aus Tugend - Leidenschaft und Unwissenheit - das es immer in unterschiedlicher Vermischung erlebt, die zeitweilig Emotionen ( Glück, Freude, Leid, Schmerz und Glückseligkeit) in unterschiedlichem Grad erzeugen.Mit Intelligenz, Verstand, Intellekt und Erkenntnis. Das ist die Psyche - alle diese Einheiten, werden wir nicht als physische Körpereinheiten im Körpersystem finden, sondern sie sind alle den physischen Körpereinheiten übergeordnet auch dem Gehirn.

Die Psyche ist dem Bewussten - Sein dessen höheres ich ego wert Gefühl.Darum ist diese Psyche mit der menschliche Psyche durch ihre Identifikation mit dem menschlichen Körpersystem identisch und erlebt es als ich ego Mensch.

Das Gehirn ist das Schaltzentrum - aller psychischen Funktionen. Das Bewusste Sein benutzt mit seiner Psyche das Gehirn mit seinen vielen Zentren, es ist direkt vorhanden - Da das bewusste Sein, also die Seele, nicht sterben kann, keinen Schmerz fühlt, sondern reines immaterielles Sein ist - das heißt sich selbst eben als immateriell im reinen zustand ohne Psyche bewusst ist - aus diesem Grunde wenn das Gehirn offen liegt - ist die Seele nicht Schmerz empfindlich, aber die Psyche mit der Intelligenz, dem ich ego, dem Geist, dem Verstand, Intellekt und Erkenntnis - wenn wir die verschiedenen Gehirnzellen in den verschiedenen Zentren stimulieren empfindet das bewusste Sein mit seinem ich geo und der Psyche keinen Schmerz - stimuliert man dagegen bei offenem Gehirn physische teile des Körpersystems werden Schmerz oder Wonne sofort von der Psyche gemeldet und durch den Sprachapparat hörbar mit geteilt.

Also müssen das bewusst Sein = die Seele und ihre Psyche im Menschen Körper von einander isoliert sein. Sie sind dadurch zwei verschiedene Eigenheiten - die Seele ist dann immaterielles absolutes ewiges immateriell wissendes bewusstes - glückseliges Sein - es kann nicht getötet nicht vernichtet, nicht verbrannt, nicht gehängt, nicht ertrinken oder sonst was werden - und die Psyche ist dann fein stoffliche Materie - die ja auch durch Verletzung - der groben Körpermaterie beeinträchtigt oder sogar gänzlich außer Funktion gebracht werden kann, aber auch nur durch Wörter deren Bedeutung sie erkennt oder ganz und gar in einem zusammenhang nicht kennt.

Wenn also der Begriff Gott gespeichert ist - dann sind auch alle Informationen dieses Begriffes auf einem erstellten Programm im Gehirn abrufbar und neu Begriffe die Erkenntnis bringen können darin geschrieben werden. Daher muss Gott nicht unbedingt physisch greifbar sein, sondern kann psychisch genau so wie das Bewusste Sein real im Körper existieren - ja es kann sogar eine übergeordnete multiple Funktion haben, nämlich die des absoluten nicht Empfindens - also wenn das Gehirn offen liegt - müsste des winzige bewusste sein Gottes Fraktal die Seele vollkommen wahnsinnig werden, da ihre Psyche ja vollkommen intakt ist, denn der Körper abgesehen von der Operations-Fläche (Schädel ) ist ja nicht betäubt - außerdem ist die Psyche die ja entgeltlich diesen zustand des geöffneten Schädels wahrnimmt (sie ist nicht betäubt wie bei einer anderen schweren Operation) vollkommen ruhig - was sie bei Verletzungen andrer Körperteile nicht ist.

Da also Wörter die das bewusste winzige Sein = die Seele mit ihrer Ich ego Psyche als schmerzlich glücklich also bedeutungsvoll oder bedeutungslos empfinden kann, ihre Bedeutung erkennen kann, obwohl eigentlich keine physische Verletzung oder Euforisierende Einwirkung irgendwelcher chemischer Art vorliegt, können sie also psychische Reaktionen hervorrufen mehr und kräftiger als pysische Verletzungen wahr genommen werden.
Daher sind Wörter die unbedacht oder vollkommen bewusst ausgesprochen werden auch in der Regel Ursache von Glücksgefühl Freude Glückseligkeit oder Verletzungen - Schmerz Leid des ich egos, deren Psyche - also - Intelligenz - Geist - Verstand Intellekt und Erkenntnis. Wie stark diese Verletzungen oder Glücksgefühle gefühlt (erlebt) werden, ist abhängig von der Vermischung der Lebens Prinzipien Tugend - Leidenschaft und Unwissenheit.

Ich kann also bei Erkenntnis dieser Dinge - meine - das bewussten Sein = die Seele mit deren Psyche selbst beeinflussen bis zur Schmerzlosigkeit oder bis zu absoluten Euphorie oder sogar meiner eigenen ewigen Glückseligkeit.
Im Falle das das bewusste Sein = die Seele, mit ihrem ich ego nicht zu dieser Erkenntnis kommen kann, kann es schmerzen bis zum Wahnsinn erleben und selbst psychisch wahnsinnig werden - das ist natürlich der Extremfall.

Wenn Gott - Das alles hingebungsvoll dienende liebende umfassende bewusste Sein - dann existiert für das winzige bewusst sein = die Seele = das winziges Fraktal = das Kind Gottes - wird es sich irgendwann in der Zeit, wo es sich hier im Universum aufhält, auch daran Erinnern. Wenn nicht wird es immer wieder hier Universum - da dieses zyklisch immer wieder manifestiert wird nach jeder Vernichtung - erscheinen und dieses Universum als alles was ist annehmen - das ist dann die ewige Verdammnis wovon die Bibel spricht - die Veden sprechen von Differenzierungen.
So ist es wohl angebracht sich das bewusste sein die immaterielle Seele das winzige Fraktal des absoluten allumfassenden hingebungsvoll dienenden liebenden bewussten Seins = Gott - erst einmal sich selbst zu Erkennen.Dann wird es schwerlich zu einem bikameralen Zusammenbruch kommen.Weil dann die Psyche direkt vom bewussten sein - der Seele kontrolliert wird und nicht wie jetzt wo das menschliche ich ego die Psyche übernommen hat und dem menschlichen ich ego und dessen Geist in allem folgt meistens unbewusst.

Bhakta Ulrich


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

31.07.2012 um 11:53
bhaktaulrich schrieb:Nun ja das Erbgut die DNA bestimmt das Körpersystem das nach außen hin erscheinende, das als Mensch bezeichnet wird und nicht ein Tierkörpersystem. Denn zum trotze das viele Menschen sich ähneln sind sie alle individuell haben alle Unikat ein Ich Bin. Der selbige Aufbau Prozess als eben Menschen mit den menschlichen Genen ist für mich ein Programm.Denn es strukturiert sich nach einem gleichen Prinzip.
Auch wenn die DNA aus den gleichen Grundbausteien aufgebaut ist, so ist sie doch, wie der Fingerabdruck, für jeden Einzelnen verschieden.
Und selbst bei eineiigen Zwillingen, wo die DNA-Struktur gleich ist, so können sich die Eltern ja nicht mit Beiden auf identische Weise beschäftigen, unterhalten oder ihnen gleichermaßen Dinge beibringen, weil es eben zwei verschiedene Objekte sind. Selbst mit zwei baugleichen Rechnern kann und gleicher Standartsoftware kann man nicht auf vollkommen identische Weisen benutzen, wenn man nur 2 Hände hat. Also entstehen da ganz schnell kleinste Unterschiede, die sich im Laufe der Zeit zu immer größeren Unterschieden entwickeln.
In wie fern kann man da noch von "gleicher Programmierung" sprechen, wenn sich doch jeder tagtäglich mit anderen Dinge beschäftigt, andere Situationen erlebt, für die er Lösungsalgorithmen anwenden oder gar neue entwickeln muss, usw. ?


melden

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

31.07.2012 um 16:28
Hare Krishna

@BlackFlame


Das was ich bewusstes Sein = die Seele nenne, ist von der Psyche = Ich ego + Geist + Intelligenz +Verstand + Intellekt + Erkenntniss + den drei Lebensweisen Tugend - Leidenschaft und Unwissenheit + den menschlichen Sinnen und deren Organen und dem Körpersystem nicht identisch, erst wenn das bewusste Sein = die Seele - sich mit diesem identifiziert hat, dann ist das eine menschliche Einheit, ein Programm das sich Mensch nennt, gewiss individuell, aber ein wiederkehrendes programmiertes Selbstkonstrukt (Baby - neugeborener) das nach einem bestimmten Bauplan ( DNS) abläuft und weiter hin über die DNS programmierbar ist.

Bhakta Ulrich


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

31.07.2012 um 16:44
Der rational und funktionelle Intellekt hat nicht sehr viel mit der mehrdimensionalen Psyche zu tun, welche permanent Informationen aus dem persönlichen und unpersönlichen Unbewussten erhält. Impulse kommen aus dem Unbewussten und werden meist nur unvollständig vom Intellekt reflektiert, welcher sich einbildet frei entschieden zu haben. Denn die Entscheidung fiel schon lange vorher, ehe der sogenannte Freie Wille genau das ausführt, was möglicherweiße gar nicht sein Wille ist.


melden
UNKNOWNbrother
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

01.08.2012 um 01:02
Hallo Ulrich
bhaktaulrich schrieb:Wenn du schon Gott in diesem deinem tread mit einbaust und anscheinend den inneren Dialog zwischen dem denkenden und dem beantwortenden der Aktivität eines Gehirnzentrums zu schreiben willst -dabei aber nicht erwähnst, das der Begriff Gott durch den Zusammenbruch der bicameralen Psyche erst Wahrheit Wert bekommt
Bilaterale Menschen waren sozusagen gar nicht oder nur bedingt in der Lage den nötigen "geistigen Raum" zu schaffen um dieser Hypothese durch Selbstreflexion, also selbst über sich selbst nachdenkend, den heutigen Wert beizumessen, stattdessen lebten sie in einem ständigen "Zwiespalt" zwischen ihrer Inneren und Äusseren Einflüssen zwischen denen sie nicht klar differenzieren konnten und auf diese nur reflexhaft oder nach animistischer Gewohnheit reagierten. Darum geht es beim "Zusammenbruch", einen evolutionären "Bewusstseinswandel". Das du mir jedoch jetzt den Vorwurf machst ich hätte etwas bewusst nicht erwähnt ist jedoch etwas aus der Luft gegriffen wie ich finde. Und übrigens, ich habe Gott nicht hier "eingebaut", sondern er/es/sie ist ein Teilbestand von Jaynes These.
bhaktaulrich schrieb:was dann wiederum wahrscheinlich beweisen soll, das der begriff Gott ein fantastischer Begriff ist, der nichts mit einer sogenannten Wirklichkeit zu tun hat, dann sind wir wieder bei der Wissenschaft
Ach Ulrich, warum den so verklemmt? Beweisen tun wir schon mal gar nichts. Ich wollte mich eigentlich lediglich über dieses Thema austauschen, weil es interessanten Spielraum bietet gerade psychologische und kulturelle Entwicklungsphase des Menschen aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Gerade was Begräbniskulte angeht z.B., ob diese tatsächlich religiösen Ursprung bzgl. des Glaubens an ein Leben nach dem Tod hatten oder dann doch rein funktionelle, respekterbietende Trauerzeremonien waren ohne transzendenten Hintergedanken, wie es bei verwandten Primaten auch zu beobachten ist und welche psychologischen Wurzeln Ahnenkulte haben könnten..
bhaktaulrich schrieb:Wissenschaft die Gott (das was das steuernde vollkommen alles umfassende denkende Prinzip ist) nicht akzeptieren will.
Du kannst es nicht lassen oder?
bhaktaulrich schrieb:Dann frage dich mal - verstehst du selbst, bevor du sprichst, innerhalb einer Diskussion, ganz genau bevor du es gehört hast in dir selbst, was du liest oder hörst.

Ist es nicht vielmehr so das das was gedacht wird erst wenn es gehört - beziehungsweise geschrieben ist so gelesen in einem Zusammenhang auch erst verstanden werden kann.
Also Bewusstsein im umgangssprachlichem Sinn würde ich in erster Linie als Wachzustand definieren, also im Sinne von "wahrnehmen" und "registrieren" von Sinneseindrücken und den damit verbundenen Reflexen. Jedoch erst wenn ich genau wahrnehme, also nicht nur bewusst sehe, höre etc. sondern "gezielt" HINsehe oder Hinhöre, kann ich diese Information auch verarbeiten, "Raum" schaffen für diesen Input und diesen verstehen und speichern. Ein Lern- und Wiederholungprozess ;)
bhaktaulrich schrieb:Also das was denkt nicht das Gehirn ist, sondern das was wir Bewusstsein Geist Ich ego nennen - das Gehirn nur ein Werkzeug ist, um sich mit einer erhöhten Intelligenz verständlich aus zudrücken durch ein vorprogrammiertes linguistisches System.
Du reduzierst hier das Gehirn im Einbahnstraßenprinzip auf ein reines Werkzeug des "Geistes", absolut unbelegte Wunschvorstellung die jeglichen objektiven Tatsachen widerspricht.
bhaktaulrich schrieb:Das Gehirn macht nicht die Denkbarkeit meiner Meinung nach,
mhh.. ich denke nicht, dass du meinen Einwand akzeptieren wirst, aber:
"Auf Grundlage der Aktivierung konnten die Forscher sogar vorhersagen, welches Wort ein Proband als nächstes wiedergeben wird – ob bei ihm also beispielsweise die Mandarine stärker mit dem Ball oder einer anderen Frucht verknüpft ist"
http://www.gehirn-und-geist.de/alias/hirnforschung/dem-wortsinn-auf-der-spur/1155732

oder
"Das Spannende daran ist", so John-Dylan Haynes vom Bernstein Center for Computational Neuroscience in Berlin, "dass die Forscher mithilfe eines mathematischen Verfahrens aus dem Aktivitätsmuster im Gehirn ableiten konnten, was der Proband wahrscheinlich gesehen hat." Die Wissenschaftler hatten bei ihren Fototests eine erstaunlich hohe Trefferquote: Bei dem einen Probanden wurden 86 von 120 Fotos von den Forschern richtig identifiziert, beim zweiten Probanden sogar 110 von 120 Fotos. "
http://www.welt.de/wissenschaft/article1762236/US-Forscher-koennen-Gedanken-lesen.html

klar stecken solche Methoden noch in den Kinderschuhen und das nachvollziehen von komplizierten Denkprozessen wird wohl nicht ermöglicht werden aber das ist auch unwichtig, zeigt es schließlich, dass gewisse Muster vor der bewussten "Wiederverarbeitung" der Probanden abzuleiten sind. Ist aber wieder anderes Kino...
bhaktaulrich schrieb:sondern das Bewusstsein das Ich mit dem Ego, dem Verstand, dem Intellekt, der Intelligenz und Erkenntnis, das sich dem abgespeicherten verständlichen Worten und deren Fragmente (Buchstaben - Konsonanten Silben = Grammatik) im Gehirn aus dessen verschieden Zentren multiple bedient.
Ja, ein bewusster "Hervorholungsprozess".
bhaktaulrich schrieb:Diese Psyche ist bei allen lebenden Wesen vorhanden -
bhaktaulrich schrieb:Alles in allem muss auch beim Tier eine Psyche vorhanden sein
..
ich denk mal schon...dagegen hätte ich nichts einzuwenden..
bhaktaulrich schrieb:in extreme Situationen bewusst menschlich reagieren und zum Beispiel einem Menschen das leben retten
extrem, chauvinistisch ausgedrückt auch wenn du es so nicht gemeint hast, als wäre Mitgefühl eine rein menschliches Reaktion die das Tier nur vom Menschen adaptiert.
bhaktaulrich schrieb:was nicht nur Instinkt voraus setzt, sondern Intelligenz und Verstand Übersicht um zu handeln vor allen Dingen Mut - denn nicht jeder Mensch und nicht jeder Hund riskiert sein eigens Leben um einen andren zu retten.
wir könnten uns natürlich jetzt über die Definition von Intelligenz streiten und ob bei Hunden tatsächlich von Verstand zu sprechen ist oder dann doch eher die "Emotionale-Intelligenz" aber ich denke nicht das dies zielführend wäre.
bhaktaulrich schrieb:doch beim Tier wird sie meistens nicht mit einer Metaphysischen Intelligenz (hier meine ich das der Ausdruck bicameral am ehesten angesiedelt werden kann) versehen. Auch hier steht das Bewusste Sein dahinter.
Falsch. der Begriff bicameralen Psyche beschreibt einen Bewusstseinszustand vor unserem heutigen, in der noch kein "Platz" war für selbstreflektierende Abstraktionen wie wir sie heute vom Menschen kennen und Bewusstsein nennen. Der "Zusammenbruch" dieser beschreibt schemenhaft einen vielleicht finalen Teil des natürlichen Übergangs von tierischem zum menschlichen Bewusstsein. Schade, einerseits freut es mich, dass du so enthusiastisch, seitenweise mitschreibst und deine Meinung äusserst, anderseits wirkt es auf mich so, als hättest du nicht wirklich mit dem Threadthema beschäftigt bzw. mit Jayness Überlegungen auseinandergesetzt, was das "Bewusstsein" eben NICHT ist. Du dagegen schilderst hier schon seit mehreren Kommentaren was "Bewusstsein" für dich ist und in welcher Relation es zu deiner persönlichen Interpretation der "Seele" steht. Ich habe keine Lust mehr diesen verbohrten Schlussfolgerungen zu folgen.
bhaktaulrich schrieb:Daher muss Gott nicht unbedingt physisch greifbar sein, sondern kann psychisch genau so wie das Bewusste Sein real im Körper existieren
das was jeder individuell als göttliche Erfahrung begreifen würde, ist also absolut subjektiv. Ich würde gerne die Meinung eines Neurologen zu deinen medizinischen Rückschlüssen hören, schade..
bhaktaulrich schrieb:So ist es wohl angebracht sich das bewusste sein die immaterielle Seele das winzige Fraktal des absoluten allumfassenden hingebungsvoll dienenden liebenden bewussten Seins = Gott - erst einmal sich selbst zu Erkennen.Dann wird es schwerlich zu einem bikameralen Zusammenbruch kommen.Weil dann die Psyche direkt vom bewussten sein - der Seele kontrolliert wird und nicht wie jetzt wo das menschliche ich ego die Psyche übernommen hat und dem menschlichen ich ego und dessen Geist in allem folgt meistens unbewusst.
Danke das du mein Threadthema jetzt endgültig durch dein Verwurschtelei mit deinem Unsterblichen-Seelen-Schwall vermengt hast. Glückwunsch.

Gute Nacht


melden
Anzeige

Die Entstehung Gottes - Zusammenbruch der bikameralen Psyche?

01.08.2012 um 10:05
Hare krishna

@UNKNOWNbrother
Falsch. der Begriff bicameralen Psyche beschreibt einen Bewusstseinszustand vor unserem heutigen, in der noch kein "Platz" war für selbstreflektierende Abstraktionen wie wir sie heute vom Menschen kennen und Bewusstsein nennen. Der "Zusammenbruch" dieser beschreibt schemenhaft einen vielleicht finalen Teil des natürlichen Übergangs von tierischem zum menschlichen Bewusstsein. Schade, einerseits freut es mich, dass du so enthusiastisch, seitenweise mitschreibst und deine Meinung äusserst, anderseits wirkt es auf mich so, als hättest du nicht wirklich mit dem Threadthema beschäftigt bzw. mit Jayness Überlegungen auseinandergesetzt, was das "Bewusstsein" eben NICHT ist. Du dagegen schilderst hier schon seit mehreren Kommentaren was "Bewusstsein" für dich ist und in welcher Relation es zu deiner persönlichen Interpretation der "Seele" steht. Ich habe keine Lust mehr diesen verbohrten Schlussfolgerungen zu folgen.
Wir lassen mal den Aspekt des streiten ganz heraus den ansonsten können wir keinen Dialog Aufrecht erhalten, genauso wie den Aspekt "ich habe recht" der hat auch nichts in so einem Dialog zu suchen hat der konstruktiv für uns und andre sein könnte .Beide Aspekte sorgen nur für die Verschwendung der hier notwendigen Energie um den andren in der tiefe verstehen zu können.Wir gehen nämlich beide von nicht persönlich eigenen gedachten Konstrukten aus, sondern von vorgegeben Geistes Konstrukten - denn das worüber wir hier schreiben (reden) denn eine Diskussion setzt voraus das die Teilnehmer ein Verständnis des Themas mitbringen und dann ihr eigens wissen aus anderen Wissensquellen mit einbringen.

Das unterstellst du mir andauernd das ich das nicht tue.

Eben - denn Ich habe schon seitenweise vermerkt was das Bewusste Sein "nicht" ist. Denn woher habe ich denn dieses wissen - aus den Veden - nicht von heutigen Wissenschaftlern - deren Konklusionnen haben mich doch erst darauf aufmerksam gemacht, das es Geistige Wissenschaft schon viel früher auf Erden gegeben haben muss - die Menschen haben sich schon sehr sehr lange mit diesen Themen befasst und sind schon vor tausenden von Jahren auf konklusionen gekommen die die heutige Wissenschaft für sich in Anspruch nimmt, das hat mich an den Veden so fasziniert das ich das untersuchen muss.

Ich lese keine Bücher und heilige Schriften nur um dann Blind - blauäugig zu sagen das ist es. :-) Nur weil andere vor mir so gedacht haben muss das was sie gedacht haben auch heute noch gültig sein. Das muss immer wieder in seiner Ganzheit untersucht werden.

Nochmal :

Das bewusste Sein = Die Seele im Sanskrit Jiv Atma = das Lebende Wesen ist "nicht" :

Das aus feinster Materie bestehende "Ich Ego" Ahankara - es ist nicht die Intelligenz Buddhi - es ist nicht aus Materie bestehender Geist = Manas - mit dem Verstand - dem Intellekt - es ist nicht -
Tugend - Leidenschaft und Unwissenheit - es ist nicht Erkenntnis es ist nicht die fünf Sinne und dessen Sinnes Organe - es ist nicht das Gehirn, das Herz, die Leber, Lunge, es ist nicht der aus feiner Materie bestehende sogenannte Astral Körper der feinstoffliche Körper der in dem Menschen das Unterbewusstsein aus macht - es ist nicht das menschliche ich ego - nicht die menschliche Intelligenz - es ist nicht der menschliche Geist mit seinen menschlichen verstand und Intellekt der menschlichen Erkenntnis ,den Sinnen und den Sinnes Organen so wie den inneren Organen da zugehört auch das Gehirn und der menschliche aus grober Materie bestehende Körper.Das ist nicht das bewusst Sein - die Seele.

Alles das ist bewusstes Sein = die Seele "nicht".
Sondern das alles ist ihre Psyche - das alles ,macht ihre Psyche aus und ist alles im menschlichen groben Körper vorhanden.Das alles soll vom Bewussten Sein = Seele - benutzt werden. (wofür ist wieder eine ganz essentielle andere frage) Doch Das bewusste Sein - Schießt sich selbst ein Eigentor. Es unterliegt dieser gesamten aus feiner und grober Materie bestehender Psyche die nichts anderes ist als das was man im sanskrit Maya = Illusion nennt. Beschäftigt man sich mit der Psyche beschäftigt man sich mit der Illusion. Das kann nur bedeuten das man ihr selbst unterliegt wenn man nicht weiß was das bewusste Sein = die Seele ist oder sogar diese ignoriert.

Dann geht ein jeder nur von der Psyche aus, nicht vom bewussten Sein = der Seele. Darum Verstehen sich Menschen die sich ausschließlich nur mit der Psyche befassen auch dem entsprechend und schreiten in der Einwicklung in die Illusion der Psyche weiter vor und kommen so ganz und gar weck vom bewussten Sein = der Seele - erkennt nicht mehr wer diese Psyche Illusion bewusst benutzen soll, die Seele, die sich selbst darin eingewickelt - verwickelt hat.

Daher sind so gut wie alle überzeugt Mensch zu sein - ein bestimmtes "Ich" in diesem zu sein - ein Ego zu haben = Psyche, das nennt man technisch im sanskrit Maya = Illusion.

Die Psyche wie oben beschrieben, ist nur solange als Menschen "ich" zugänglich, solange sich das bewusste Sein = Seele in dem manifestierten zustand Mensch befindet.Wie wir sehen sogar recht wirklich - doch dieses ändert sich für alle, denn diese Illusion hält nur ca 100 Jahre lang. Dann "muss" sie aufgegeben werden. Dabei spielt es keine rolle ob es sich um 100 Menschen Jahre oder 311 Billionen Jahre handelt. Das ist ein "muss" und keine Wahl - das sterben ist ein "muss" - egal ob uns jemand etwas vorgaukelt für ihn/ihre Sache zu sterben, zu kämpfen (was in sich selbst schon ein Paradox darstellt) oder für die eigene, so steht am Ende immer das sterben, der endgültige persönliche Abgang aus "dieser Illusion" das heraus treten aus dieser Unikaten Illusion. Das was wir Menschen Tot nennen. Es ist aber nur der Austritt aus dieser einen Illusion als Mensch, kein Endgültiger Austritt aus dem Universum - für das bewusste Sein = die Seele.


Es ist doch wichtig zu wissen was das bewusste Sein ist, wie sonst soll man dann die Illusion der Psyche Verstehen können, wenn man sie als wirklich akzeptiert als tatsächlich für ewig - es lässt sich viel leichter in dieser leben wenn sie "allen bewusst" ist. Denn was soll man dann noch an dieser Illusion verändern wollen wenn sie doch nur temporär für jedes bewusste Sein in diesem Erden Raum auftritt.Psychische Krankheiten sind illusorisch darum kann man sie auch in der Regel heilen es sei den das eine Demenz oder eine physische Verletzung mit vorliegt .

Allein das vehemente ignorieren eines vorhandenen individuellen oder eines kollektiven bewussten Seins = Seele, das im befreiten zustand über aller Illusion steht, ist ein Denkfehler. Wenn es sich aus dieser heraus - ent - wickelt, selbst befreit hat - ist doch das weiter existieren dieser Illusion nicht mehr möglich- dann ist diese Illusion bewusst erkannt zur Erkenntnis geworden.

Wie kann man dann den Seelen im Menschen helfen - nun in dem man ihnen -beide Möglichkeiten auf zeigt und nicht nur die eine , dann lässt sich der Zusammenbruch der bikameralen Psyche auch Verstehen, dann lässt sich Gott aber immer noch nicht verstehen wenn dieser dieses nicht will.

Bhakta Ulrich


melden
306 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Zahl 1320 Beiträge
Anzeigen ausblenden