weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

321 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Täuschung, Falle
Bärenjude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

03.07.2012 um 01:09
@Mr.Palooza

Du weißt über Gott nur soviel wie die religionen davon berichten..darüber hinaus hast werder du noch ich eine kentniss über gott..diese religionen sagen und das es menschen gibt und gab,die gott leugnen daher ist es möglich gott zu leugnen..keiner kann 100% sagen was das wesen von Gott ist wir können nur die religionen studiere und versuchen Gott zu begreifen...

du musst dich mit religion beschäftigen damit du eine kentniss über gott hast.um die religion zu verstehen musst du erst die welt und das universum verstehen in dem du lebst..erst durch ein bestimmtes hintegrung wissen würdest du auch die religion verstehen und somit auch gott..alles außerhalb davon wäre nur vermutungen und kein richtiges wissen..


melden
Anzeige
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

03.07.2012 um 01:13
Bärenjude schrieb:um die religion zu verstehen musst du erst die welt und das universum verstehen in dem du lebst
Das halte ich für ein Gerücht. Wer sich mit dem Universum und der ganzen Wissenschaft drum herum auseinandersetzt, merkt ziemlich schnell, dass ein Gott darin völlig überflüssig ist.


melden
Bärenjude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

03.07.2012 um 01:22
@trance3008
trance3008 schrieb:Das halte ich für ein Gerücht. Wer sich mit dem Universum und der ganzen Wissenschaft drum herum auseinandersetzt, merkt ziemlich schnell, dass ein Gott darin völlig überflüssig ist.
Nein um die religionen zu verstehen musst du erst die welt verstehen in du lebts..wissenschaft und religionen dürfen sich nicht wiedersprechen..die meisten gläubigen machen den fehler in dem sie die wissenschaft ablehnen und ihren verstand nicht benutzen und versuchen die religionen so zu begreifen das hat dann meist fatale folgen..


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

03.07.2012 um 01:26
Bärenjude schrieb:Nein um die religionen zu verstehen musst du erst die welt verstehen in du lebts
Wozu, wenn die Schrift ihrer Aussage nach dem Gläubigen die ganze Welt bereits erklärt?
Bärenjude schrieb:wissenschaft und religionen dürfen sich nicht wiedersprechen
Das tun sie jedoch. Denn Religionen sind mit Wissenschaften inkompatibel. Die einen beschäftigen sich mit Mythen während sich die anderen mit Fakten, Formeln und der Materie auseinandersetzen.


melden
Bärenjude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

03.07.2012 um 01:32
@trance3008
trance3008 schrieb:Wozu, wenn die Schrift ihrer Aussage nach dem Gläubigen die ganze Welt bereits erklärt?
Es erklärt die welt das ist richtig doch wenn man die welt nicht kennt in der man lebt würde man auch nicht begreifen was die religionen damit meinen..erst mit einem vergleich der wissenschaft merken wir das die religionen recht haben..
trance3008 schrieb:Das tun sie jedoch. Denn Religionen sind mit Wissenschaften inkompatibel. Die einen beschäftigen sich mit Mythen während sich die anderen mit Fakten, Formeln und der Materie auseinandersetzen.
religionen beinhalten alles..das geistige und spirituelle leben..das soziale leben ,die philosophie und auch die wissenschaft..erst ein gewisses hintergrund wissen ermöglicht es uns zu begreifen was die schriften uns sagen wollen..

ich muss ehrlich sagen das ich einige spirituelle und esoterische bücher gelesen habe die zwar schön und informativ sind aber nirgendswo habe ich so einen ausführlichen und alles erklärenden buch wie den koran gelesen es hat mein leben wirklich bereichert..ich las den koran nicht weil ich religös bin ich las ihn weil ich interesse an der wissenschaft habe es ist ein geheimnisvolles buch die einen immer wieder überrascht und fasziniert.


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

03.07.2012 um 01:48
Bärenjude schrieb:erst mit einem vergleich der wissenschaft merken wir das die religionen recht haben..
Naja, eigentlich wird durch die Wissenschaft viel eher das Gegenteil bewirkt ;)
Bärenjude schrieb:erst ein gewisses hintergrund wissen ermöglicht es uns zu begreifen was die schriften uns sagen wollen
Ja ne ist klar. Weil ja nämlich lauter Wissenschaftler und Doktoranten all die religiösen Bücher verfasst haben, die wir heute kennen. Demnach muss jeder erstmal mindestens eine Universität abgeschlossen haben, bevor sie sich an solch anspruchsvolle Literatur heranwagen. Stimmts? ;)

Bärenjude schrieb:aber nirgendswo habe ich so einen ausführlichen und alles erklärenden buch wie den koran gelesen
Das tut mir wirklich leid. Aber es muss nicht so bleiben. Lies nur mal beispielsweise das Buch "Wer bin ich? Und wenn ja, wie viele?" von Richard David Precht. Ein großartiges Buch, das sich mit elementaren philosophischen Fragen beschäftigt und zu großartigen Schlüssen kommt. Ist weitaus lehrreicher als eine über 1600 Jahre alte Schrift, die einem nur erzählen kann, wie man Kriege führt und wie man Störenfriede möglichst brutal bestraft. Die perversen Höllen- und unmoralischen Paradiesbeschreibungen lass ich jetzt mal bewusst unkommentiert.
Bärenjude schrieb:las den koran nicht weil ich religös bin ich las ihn weil ich interesse an der wissenschaft habe
Wenn du an der Wissenschaft interessiert bist, dann lies lieber ein wissenschaftliches Buch, damit wäre dir viel mehr gedient. Oder wäre dir das zu anspruchsvoll?
Bärenjude schrieb:es ist ein geheimnisvolles buch die einen immer wieder überrascht..
Stimmt. Die menschenverachtenden Inhalte sind mit ihrer seltenen Grausamkeit wirklich überraschend. Immer, wenn man denkt, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann, wird man eine Seite weiter eines besseren belehrt. Wirklich faszinierend...


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

03.07.2012 um 01:59
Naja, bin dann mal off, bevor ich hier noch wegpenne^^
Man schreibt sich noch, gute Nacht!


melden
Bärenjude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

03.07.2012 um 01:59
@trance3008
trance3008 schrieb:Ja ne ist klar. Weil ja nämlich lauter Wissenschaftler und Doktoranten all die religiösen Bücher verfasst haben, die wir heute kennen. Demnach muss jeder erstmal mindestens eine Universität abgeschlossen haben, bevor sie sich an solch anspruchsvolle Literatur heranwagen. Stimmts? ;)
Nein man muss lesen und sich bilden erst kommt das lesen,das ist das allerste gebot erst nachdem man gelesen hat kann man sich dann den glauben und den gebeten widmen..ohne lesen ohne verstand wird man niemals die religionen verstehen,deshalb gibt es fundamentalisten,weil diese nicht lesen und ihr hirn nicht benutzen machen sie alles falsch..
trance3008 schrieb:Das tut mir wirklich leid. Aber es muss nicht so bleiben. Lies nur mal beispielsweise das Buch "Wer bin ich? Und wenn ja, wie viele?" von Richard David Precht. Ein großartiges Buch, das sich mit elementaren philosophischen Fragen beschäftigt und zu großartigen Schlüssen kommt. Ist weitaus lehrreicher als eine über 1600 Jahre alte Schrift, die einem nur erzählen kann, wie man Kriege führt und wie man Störenfriede möglichst brutal bestraft. Die perversen Höllen- und unmoralischen Paradiesbeschreibungen lass ich jetzt mal bewusst unkommentiert.
das buch habe ich nicht gelesen..vielleicht mach ich das mal..aber der koran ist nicht nur ein religionsbuch..viele machen den fehler gläubige wie ungläubige die behaupten koran wäre blos nur ein religions buch.das stimmt aber nicht es ist viel mehr als das weil es mehr als nur metaphysik erzählt..es erzählt von wissenschaft das man die welt und den himmel forschen soll undwie das leben in der gemeinschaft sein soll..das muss man begreifen dan versteht man auch die gewalttätigen verse was sinn und zweck dabei sind..leute die unwissend sind begreifen das nicht..
trance3008 schrieb:Wenn du an der Wissenschaft interessiert bist, dann lies lieber ein wissenschaftliches Buch, damit wäre dir viel mehr gedient. Oder wäre dir das zu anspruchsvoll?
Das tu ich doch das versuche ich dir doch hier die ganze zeit zu sagen..das man sich mit wissenschaft und philosophie beschäftigen sollte um die religionen zu begreifen..
trance3008 schrieb:Stimmt. Die menschenverachtenden Inhalte sind mit ihrer seltenen Grausamkeit wirklich überraschend. Immer, wenn man denkt, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann, wird man eine Seite weiter eines besseren belehrt. Wirklich faszinierend...
Naja darauf will ich jetzt nicht viel eingehen..aber ich kann dich verstehen,wenn man das prinzip nicht versteht mach das einen angst wenn man den inhalt des korans liest...erst wenn man das wissen hat versteht man was dies bedeuten soll..aber es wäre gelogen wenn man sagen würde das ist im koran nichts gibt wovor man angst haben sollte..man sollte sich gott fürchten und von den tag des gerichts weil es ein tag sein wird die schrecklich ist für die ungläubigen und ungerechten menschen..davon sollte man sich fürchten..


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

03.07.2012 um 02:56
Ich hab jetzt nicht den ganzen thread gelesen aber es steht ja zumindest in der Bibel sogar so geschrieben. Jesus hat nach dieser angeblich gesagt, dass die Juden den Fehler gemacht hätten durch ihr eigenes Handeln bei Gott gefallen finden zu wollen.
Leider weiss ich jetzt nicht genau an welcher Stelle und konnte es über Google nicht auf die Schnelle finden. Also wenn es jemand weiss bitte mitteilen.

So gesehen ist irgendwie ja die gesamte These des TEs sogar Theologisch bestätigt. ^^

Es ist ja auch immer wieder erstaunlich wie wenig sich z.B die Katholische Kirche um Kernaussagen von Jesus aus der Bibel schert.

Andererseits widerspricht sich Jesus ja auch teilweise selbst ein wenig in der Bibel.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

03.07.2012 um 18:42
Jop, das tun sie, und hier mal nur ne kleine Beispiel;


das fünfte Gebot Gottes lautet:

Du sollst nicht töten!

Aber was passiert in 1. Samuel 15?
2. 2 So spricht der Herr der Heere: Ich habe beobachtet, was Amalek Israel angetan hat: Es hat sich ihm in den Weg gestellt, als Israel aus Ägypten heraufzog. 3 Darum zieh jetzt in den Kampf und schlag Amalek! Weihe alles, was ihm gehört, dem Untergang! Schone es nicht, sondern töte Männer und Frauen, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel!

Hier werden Menschen durch Gott dazu angestiftet gegen diese Gebot zu verstoßen und andere Menschen (ja sogar deren Vieher) zu töten.

Warum wurde diese "Anstiftung" übersehen? Weil sie von Gott persönlich Irregeführt wurden. (und immer noch werden) :}


melden
Mr.Palooza
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

04.07.2012 um 02:54
@Bärenjude
Bärenjude schrieb:Du weißt über Gott nur soviel wie die religionen davon berichten..
Woher willst du genau wissen, was ich alles weiß, ohne das ganze Spektrum meines Wissens zu kennen? Und ich weiß nun mal mehr über Gott als viele Gläubige es je tun könnten, einfach schon deswegen, weil ich mich mit Fragen beschäftige, die sich ein Religiöser nicht stellen wird, weil er sonst sein Weltbild ändern muss, was ja für ihn das Schlimmste wäre.
Bärenjude schrieb:darüber hinaus hast werder du noch ich eine kentniss über gott..
Genau diese religiöse Arroganz hast du auch. Und genau deswegen weiß ich nun mal mehr über die Funktion Gottes als du es mir je zugestehen wirst. Und das wirst du einfach deswegen nicht machen, weil der Umstand, dass ich über Gott mehr wüsste, dein Bild von deinem unantastbaren Gott stören würde, deswegen setzt du mich in eine Position, ohne mein Spektrum zu kennen, von wo aus du dein Gottesbild aufrecht erhalten kannst.
Bärenjude schrieb:.diese religionen sagen und das es menschen gibt und gab,die gott leugnen daher ist es möglich gott zu leugnen..
Man kann nur dann etwas leugnen, wo Zweifel bestehen, dass es existiert. Und Gott existiert nicht und außerdem gibt es keine wissenschaftliche Erklärung die Gott als Teil der Erklärung verwenden muss, sondern im Gegenteil, alle Erklärungen mit Gott sind unlogisch, funktionieren nicht und deswegen nicht verifizierbar, weswegen auch vergebens solange auf eine Erklärung mit Gott gewartet wird.
Bärenjude schrieb:keiner kann 100% sagen was das wesen von Gott ist wir können nur die religionen studiere und versuchen Gott zu begreifen...
Doch ich kann es und zwar nämlich, dass er nicht existiert und eine Einbildung des Menschen ist. Der Umstand, dass der Mensch denkt, Gott wäre nicht zu begreifen führt auf ein Konflikt hin, dass der Mensch anfangs Gott in bestimmten Dingen vermutet hat, wo es sich aber dann herausgestellt hat, dass sich Gott in diesen Dingen nicht befindet. Da aber der Mensch seinen Gott immer noch haben wollte, so hatte er ihn einfach immer weiter verschoben Himmel, Universum etc. um somit auch sicher zu stellen, dass nichts irdisches mit Gott zu tun hat, eben wegen diesen ganzen Enttäuschungen. Dies führte letztendlich auch dazu zu sagen, Gott wäre unbegreiflich, weil der Mensch nach seinen Fehlversuchen Gott zu finden, nicht entscheiden konnte, wie er auszusehen hat. Und da aber er ihn immer noch haben wollte, hat er einfach gesagt, er ist unbegreiflich.
Bärenjude schrieb:du musst dich mit religion beschäftigen damit du eine kentniss über gott hast.
Ich muss mich nur mit dem menschlichen Verstand beschäftigen um zu wissen, warum er sich so etwas wie Religionen und Gott ausdenkt.
Bärenjude schrieb:um die religion zu verstehen musst du erst die welt und das universum verstehen in dem du lebst..
Um die Religion zu verstehen muss ich nur denjenigen verstehen der sie ausübt und dies ist eben nur der Mensch.
Bärenjude schrieb:erst durch ein bestimmtes hintegrung wissen würdest du auch die religion verstehen und somit auch gott..
Ich verstehe die Religion und Gott und besonders den Umstand warum diese so in der Form praktiziert werden, wie sie praktiziert werden, weil ich die menschliche Natur kenne. Gott wird erst durch den Menschen bekannt gegeben und wenn ich den Menschen kenne ist der Rest nur noch Formsache.
Bärenjude schrieb:alles außerhalb davon wäre nur vermutungen und kein richtiges wissen..
Ich weiß nicht ob dein Gott es gut findet, wie du Menschen beurteilst und was du ihnen alles unterstellst, wo von sie angeblich alles keine Ahnung hätten. Aber wie gesagt, ich weiß wie ein Religiöser tickt und der Rest ist Formsache.
Bärenjude schrieb:wissenschaft und religionen dürfen sich nicht wiedersprechen..
Sie widersprechen sich aber und die Religion zieht den kürzeren, was du aber nicht akzeptieren willst wegen deiner Affinität zur Religion.
Bärenjude schrieb:erst mit einem vergleich der wissenschaft merken wir das die religionen recht haben..
Das könnte die Aussage des Monats werden, im negativen Sinne natürlich...
Bärenjude schrieb:religionen beinhalten alles..das geistige und spirituelle leben..das soziale leben ,die philosophie und auch die wissenschaft..
Mag sein, aber eins beinhalten sie nicht, und zwar die Tatsachen...
Und genau deswegen gibt es Leute wie mich, die die Religion nicht ausstehen können und sie für eine Zeitverschwendung halten. Ich meine, ich habe kein Problem mit Gott und dem Umstand, er könnte das Universum erschaffen haben. Ich habe nur ein Problem damit, dass es aufgrund unserer physikalischer und logischer Bedingungen nicht funktioniert und eben dieses nicht Funktionierende als Tatsache verkauft wird.
Bärenjude schrieb:erst ein gewisses hintergrund wissen ermöglicht es uns zu begreifen was die schriften uns sagen wollen..
Erst das genaue Verständnis der menschlichen Psychologie wird den Umstand ermöglichen zu verstehen, warum in den religiösen Schriften das steht, was da steht. Der Grund warum die Religion für den Menschen so wichtig ist, hängt damit zusammen, dass diese seine Wünsche zur persönlichen Entfaltung enthält und deswegen ist ein Religiöser in Bezug auf bestimmte Tatsachen so stur und arrogant, weil er damit seine "gedachte" Existenzgrundlage nicht verlieren will.
Bärenjude schrieb:nirgendswo habe ich so einen ausführlichen und alles erklärenden buch wie den koran gelesen es hat mein leben wirklich bereichert..
Der Koran ist nichts weiter als eine Ansammlung von Regeln, die der Mensch gerne in seiner Gesellschaft hätte, aufgrund bestimmter negativer Erlebnisse, weil er dadurch glaubt besser leben zu können. Eine Antwort ist es aber nicht...


melden
Bärenjude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

04.07.2012 um 17:30
@Mr.Palooza
wie willst du hier einen urteil über gott geben da doch unser einziger wissen über gott uns die religionen vermitteln,welche quellen außer die religionen hast du denn das du sagst du hast ahnung von gott ohne die religionen. bringe mir diese quellen außerhalb der religion,erst dann können wir weiter reden..wenn du das nicht kannst heisst das das du nur vermutungen nachgehst..weil wenn es die religionen nicht gäbe besäßen wir heute keine kentniss ob es einen gott gibt und wir würden hier nicht über gott diskutieren..erst die religiösen überlieferungen die uns von einem schöpfer gott erzählen machen es uns möglich darüber zu diskutieren..wenn du einen andere quelle außer der religionen hast dann zeig sie her..


melden
Mr.Palooza
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

05.07.2012 um 00:04
@Bärenjude
Bärenjude schrieb:wie willst du hier einen urteil über gott geben da doch unser einziger wissen über gott uns die religionen vermitteln
Religionen vermitteln kein Wissen. Wenn du glaubst, dass die Existenz Gottes dadurch bewiesen wird, dass irgendeine Schrift meint, Gott gibt es einfach weil sie es so voraussetzt, ähm sorry würdest du auch etwa mir glauben, wenn ich ein Buch über einen rosa Elefanten auf dem Mars veröffentliche und dies als heilige Schrift bezeichne?
Bärenjude schrieb:welche quellen außer die religionen hast du denn das du sagst du hast ahnung von gott ohne die religionen.
Spezielle Quellen kann ich keine nennen. Außerdem was bringt es? Die Menschen denken sich alle möglichen Dinge aus, in wie fern würde eine staatlich anerkannte Religion sicherstellen, dass deren Glaubensgrundlage bewiesenen Tatsachen entspricht? Gar nicht.
Und das was ich nun mal weiß, ist eben warum sich der Mensch an einen Gott festhält und eben diese Gründe werden in keiner religiösen Schrift erwähnt.
Bärenjude schrieb:bringe mir diese quellen außerhalb der religion,erst dann können wir weiter reden
Und warum glaubst du, dass irgendwelche Quellen von irgendwelchen Ahnungslosen einen höheren Wahrheitsgehalt haben, wenn sie Gott vorraussetzen, als die die ihn ablehnen?
Bärenjude schrieb:..wenn du das nicht kannst heisst das das du nur vermutungen nachgehst..
"Gott ist eine Einbildung des Menschen. Eine Einbildung, die entstanden ist um bestimmte Schwächen oder Enttäuschungen zu kompensieren."

So, dies ist meine Sichtweise und zum Teil Erkenntnis.

"Gott hat das Universum erschaffen."

Dies ist nicht meine Sichtweise, aber warum sollte sie richtiger sein im Vergleich zu meiner Sichtweise, dass Gott eine Einbildung ist? Und außerdem, warum sollten Religionen richtig liegen, nur weil sie es so wollen? Wo bleibt deren Beweis, dass Gott existiert? Ich sag mal so, solange sie mir Gott nicht persönlich vorstellen, werde ich davon ausgehen, dass sie sich etwas nur einbilden,
genau so wie einige Menschen sich unsichtbare Freunde einbilden um nur nicht einsam zu sein.
Und denk dran, Religion ist kein Wissen. Wenn du der anderen Ansicht bist, dann stelle mir deinen Gott persönlich vor. Ich meine wenn er existieren müsste, dann wäre es kein Problem...
Bärenjude schrieb:..weil wenn es die religionen nicht gäbe besäßen wir heute keine kentniss ob es einen gott gibt und wir würden hier nicht über gott diskutieren..
Wir besitzen keine Kenntnis über Gott. Die Religionen erwähnen eine Gestalt, die sie als Gott bezeichnen, aber nur weil sie es bezeichnen, heißt es nicht, dass dies stimmen muss.
Bärenjude schrieb:..erst die religiösen überlieferungen die uns von einem schöpfer gott erzählen machen es uns möglich darüber zu diskutieren..
Die religiösen Überlieferungen sind nicht von Bedeutung, weil sie nicht die psychologischen Gründe angeben, wieso der Mensch an Gott glaubt. Erst das Verständnis über die soziale Organisation der menschlichen Natur kann zeigen, warum der Mensch an Gott glaubt und diesen als Tatsache voraussetzt. Es gibt Ähnlichkeiten in dem was der Mensch macht, was er erwartet und warum Gott so von Menschen dargestellt wird, wie er nun mal dargestellt wird. Die religiösen Schriften sind keine Quellen, sondern ein Produkt gewisser psychologischer Effekte.


melden
Bärenjude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

05.07.2012 um 00:27
@Mr.Palooza
Mr.Palooza schrieb:Die religiösen Überlieferungen sind nicht von Bedeutung, weil sie nicht die psychologischen Gründe angeben, wieso der Mensch an Gott glaubt. Erst das Verständnis über die soziale Organisation der menschlichen Natur kann zeigen, warum der Mensch an Gott glaubt und diesen als Tatsache voraussetzt. Es gibt Ähnlichkeiten in dem was der Mensch macht, was er erwartet und warum Gott so von Menschen dargestellt wird, wie er nun mal dargestellt wird. Die religiösen Schriften sind keine Quellen, sondern ein Produkt gewisser psychologischer Effekte.
Ich glaube du verstehst mich net was ich dir damit sagen will..du argumentierst von anfang an über gott das man ihn nicht leugnen könnte wenn es ihn gäbe und das es psychologische gründe gibt wieso man an gott glaubt..

Und jetzt frage ich dich wie kommst du darauf? woher beziehst du dein wissen? das sind nur vermutungen und mutmaßungen von dir..wenn wir über Gott diskutieren egal ob wir gläubig oder ungläubig sind können wir das nur in rahmen der religiösen überleiferungen tun.das ist deshalb so weil außer der religiösen quellen uns keine informationen über einen Gott gibt..

Ich bin ein Gläubiger ich glaube an diese religiösen schriften.ich habe meinen glauben geprüft und bin zu den schluss gekommen das die religionen die wahrheit sagen,bei mir ist das kein psychologischer effekt ich bin gegen blinden glauben und finde das man bevor man an etwas glaubt es überprüfen müsse..du hingegen lehnst es ab den glauben zu prüfen und behauptest das religioen psychologischen ursprungs ist..wie kommst du darauf und auf was für quellen stützt du deine behauptungen das möchte ich gerne wissen von dir..


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

05.07.2012 um 11:30
Bärenjude schrieb:.ich habe meinen glauben geprüft und bin zu den schluss gekommen das die religionen die wahrheit sagen
Dann wunderst es mich immer wieder wenn man auf Fehlerhafte Stellen die sich so krass widersprechen hinweist das dann nur menschen verachtende Ausreden als Rechtfertigung nötig werden?

Oder das man einfach behauptet man habe keine genügende Information und diese Information nur ein WESEN habe. Will dieser nicht das wir Ihn verstehen oder warum muss Er diese Informationen zurückhalten??

Und wenn man schon zu geben muss, das man keine Informationen darüber hat, wie kann man dann behaupten man habe es geprüft? Wie bitte geht das ohne Informationen??

Hoffe es macht dir Klar das man schon etwas Bedenken hat was deine Behauptungen, du hättest alles überprüft und alles als Wahr bestätigen willst.

@Bärenjude


melden
Bärenjude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

06.07.2012 um 01:46
@Keysibuna

du wiederholst dich ständig,ich habe bereits erwähnt das man seinen glauben prüfen muss und selbst die erfahrung machen sollte..dann weiß man das die religionen die wahrheit sagen..

wenn man das ganze prinzip verstanden hat weiß man das es keine fehlerhaften stellen gibt,aber vorhererst muss man lesen sich informieren und ein gewisses grundwissen besitzen...


melden
Mr.Palooza
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

06.07.2012 um 02:18
@Bärenjude
Bärenjude schrieb:..du argumentierst von anfang an über gott das man ihn nicht leugnen könnte wenn es ihn gäbe und das es psychologische gründe gibt wieso man an gott glaubt..
Genau das mache ich...
Bärenjude schrieb:Und jetzt frage ich dich wie kommst du darauf? woher beziehst du dein wissen?
Beobachten -> Vergleichen -> Nachdenken.

Es sind meine Ansichten, die ich nun mal anhand gewisser Beobachtungen festgestellt habe.
Außerdem was spielt es für eine Rolle ob ich etwas selbst feststelle und es mitteile oder aus irgendeiner Quelle abschreibe? Ich denke beim Ersteren besteht der Vorteil, dass ich wirklich weiß wo von ich spreche.
Bärenjude schrieb:das sind nur vermutungen und mutmaßungen von dir..
Du kennst die Grundlagen und die Umstände nicht, wie ich darauf gekommen bin, also kannst du den Wahrheitsgehalt nicht beurteilen. Und ob ich aus persönlicher Erfahrung spreche oder einfach etwas abgeschaut habe, also ich denke nicht, dass dies einen Einfluss darauf hat, ob ich wirklich Recht habe.
Bärenjude schrieb:.das ist deshalb so weil außer der religiösen quellen uns keine informationen über einen Gott gibt..
Für mich sind Informationen etwas, was jeder zweifelsfrei überprüfen und zu jeder Zeit zu dem beschriebenen Objekt Zugang hat. Ein rosa Elefant auf dem Mars ist keine Information darüber, dass sich tatsächlich gerade ein rosa Elefant auf dem Mars befindet. Und da ich keinen Zugang zu Gott habe wie z.B. zu Trinkwasser und Sauerstoff ist dieser für mich Humbug und keine Information.
Außerdem gibt es philosophische Ansichten, die einen Gott auf ihre eigene Art und Weise beurteilen und nichts mit dem Glauben zu tun haben. Es gibt Sichtweisen, bei welchen man z.B. davon ausgeht, dass Gott neutral wäre und somit nicht in die Geschicke der Menschheit eingreift.

Und mein Wissen über Gott bezieht sich nicht unbedingt auf irgendwelche Beschreibungen aus gewissen religiösen Schriften, sondern hauptsächlich auf der logischen Analyse ob so ein Gott, wie er von den Religionen beschrieben wird, überhaupt möglich ist und die psychologischen Umstände, warum der Mensch an Gott glaubt. Ich kenne natürlich seine ganzen Eigenschaften, wie sie nun mal beschrieben werden. Das was mich nicht interessiert ist der genaue Wortlaut aus der Bibel, Koran etc..

Und das was ich bei mir als Wissen bezeichne, bezeichne ich deswegen als Wissen, weil es geht letztendlich darum herauszufinden, ob Gott wirklich existiert. Wenn Gott nun mal seine bestimmten Eigenschaften hat und für das Universum verantwortlich ist, so muss ich dies zweifelsfrei feststellen können, wenn ich aber das Gegenteil feststelle und bestimmte Erwartungen nicht erfüllt werden, so gehe ich davon aus, dass dies einfach nicht möglich ist.
Um es mal bisschen verständlicher zu machen, nimm dir irgendein Ereignis und versuch davon auszugehen, dass dies eventuell eintreten könnte, wie z.B. plötzlich taucht ein Clown mitten auf der Straße aus einem Loch auf, welches vorher gar nicht da war. So jetzt gehst du zu dieser Stelle, wo dieser Clown auftauchen sollte und beobachtest diese. Du stellst fest, dass da irgendwie nichts passiert, was wäre dann darauf deine Schlussfolgerung? Also wenn man logisch nachdenkt, dann bestimmt nicht, er könnte ja irgendwann doch noch auftauchen. Und genau so ist es bei mir mit Gott, vieles von dem was ihm zugesprochen wird, lässt sich nicht eindeutig belegen, was zu der Schlussfolgerung führt, es gibt keinen.
Eine Vermutung meinerseits wäre dann eine solche, wenn ich zwar eine Ansicht habe, aber über die Umstände nichts wüsste, warum das wirklich so sein muss und genau dies ist bei mir nicht der Fall. Ich kenne die Umstände, warum der Mensch an Gott glaubt. Für dich wären es Vermutungen, weil du die Umstände nun mal nicht kennst.
Bärenjude schrieb:Ich bin ein Gläubiger ich glaube an diese religiösen schriften.
Auch wenn ich die Antwort schon kenne, so frage ich trotzdem, warum glaubst du an diese Schriften?
Bärenjude schrieb:ich habe meinen glauben geprüft und bin zu den schluss gekommen das die religionen die wahrheit sagen
Warum gehst du davon aus, dass sie richtig sein müssen?
Und das ist etwas was ich an dieser Stelle mal wieder absurd finde, in diesen religiösen Schriften steht keine einzige Begründung, warum die Dinge so sein sollen wie sie dort stehen, aber es ist angeblich die ultimative Wahrheit. Wenn etwas gegen Gott gesagt wird und es dazu sogar logische Begründungen gibt, so sind es nur Vermutungen. Genau das finde ich so abartig, da wo nachgedacht werden muss, wird nicht nachgedacht, sondern einfach so hingenommen, weil es sich so schön anhört.
Bärenjude schrieb:bei mir ist das kein psychologischer effekt
Durch folgende Wortwahl hast du dich selbst verraten:
Bärenjude schrieb:..man sollte sich gott fürchten und von den tag des gerichts weil es ein tag sein wird die schrecklich ist für die ungläubigen und ungerechten menschen..davon sollte man sich fürchten..
...nicht zu vergessen das hier:
Bärenjude schrieb:undwie das leben in der gemeinschaft sein soll..
Daran erkenne ich, dass es eine bestimmte gesellschaftliche Ordnung gibt, die du als vorteilhafter empfindest, als die die zurzeit existiert. Und darum geht es letztendlich in der Religion, da werden nicht über die Eigenschaften der Physik berichtet, sondern es geht hauptsächlich um eine gesellschaftliche Organization mit Rangordnung etc.. Und dies ist dann wichtig, wenn der Glaube besteht, dss durch diese Ordnung sich die eigene Existenz verbessern würde. Und deswegen ist es ein psychologischer Effekt. Und deswegen fängt der Mensch blind der Religion zu glauben, weil er dadurch seine Existenzgrundlage als abgesichert sieht. Wie du schon beschrieben hast, der Tag des Gerichts wird für die Ungläubigen schrecklich sein, was auch ein Anzeichen dafür ist, dass es für dich so eine Art Konkurrenten existieren, deren Präsenz du nicht akzeptierst. Und somit ist es ein psychologischer Effekt, für einen echten Logiker, wäre es egal, was es alles auf der Welt gibt, was kriecht und fleucht.
Bärenjude schrieb:ich bin gegen blinden glauben und finde das man bevor man an etwas glaubt es überprüfen müsse..
Und wie hast du deinen Glauben geprüft, wenn ich mal fragen darf?
Bärenjude schrieb:..du hingegen lehnst es ab den glauben zu prüfen
Es ist genau das Gegenteil der Fall, ich bin für die Prüfung. Und nach meinen Ergebnissen, hat der Glaube versagt.
Bärenjude schrieb:und behauptest das religioen psychologischen ursprungs ist..
Sind sie auch, die Art und Weise wie der Mensch sie praktiziert, welche Erwartungen er stellt, wie er allgmein mit dem Glauben umgeht, zeigt eindeutig, dass es sich um einen psychologischen Effekt handelt. Überlege dir mal warum es Diskussionen zu einer Theokratie existieren. Würdest du eine Existenz nach einem Physikbuch führen? Wahrscheinlich nicht, was auch nicht geht, da dort keine Strukturen zur gesellschaftlichen Ordnung festgelegt sind, aber in einer religiösen Schrift ist es der Fall. Was zeigt, dass jede Religion einfach nur ein psychologischer Effekt ist, welcher sich aus den Wünschen der Menschen resultiert und deswegen hat es eine so elektrisierende Wirkung auf den Menschen.

Ich sag mal so, wenn ich auf der Straße etwas von Gerechtigkeit und einer besseren Welt faseln würde, so könnte man mich als so eine Art Rattenfänger von Hameln bezeichnen, da ich auf den Menschen die gleiche Wirkung ausüben würde, wie der Rattenfänger mit seiner Flöte auf die Ratten.
Bärenjude schrieb:wie kommst du darauf und auf was für quellen stützt du deine behauptungen das möchte ich gerne wissen von dir..
Bin meine eigene Quelle...


melden
Bärenjude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

06.07.2012 um 02:45
@Mr.Palooza


Das problem ist das du über sachen argumentierst ohne eine quelle darüber zu verfügen..du kannst nicht wenn du über gott argumentierst sagen ich denke logisch nach beobachte usw..und wirklich zu prüfen muss du die religiösen offenbarungen lesen und das befolgen was darin steht,weil diese uns die informationen über gott liefern..erst dann kannst du anfangen darüber zu argumentieren..

ich habe diese religiösen schriften gelesen..ich bin kein mensch der blind glaubt..die religionen sagen uns das es ein gott gibt das wir nur ihn anbeten sollen und das wir einander helfen sollen..das habe ich gemacht ich habe gebeten und hab bekommen was ich gebittet habe..ich habe anderen geholfen und mir wurde auch geholfen..und das nicht nur ein oder zweimal das man sagen kann das es zufälle sind..es ist viel zu oft passiert als wenn es zufall wäre..diese erfahrung die ich gemacht habe hat mich zu den schluss geführt das die religiösen offenbarungen die wahrheit sagen..ich argumentiere über gott nur mit religiösen schriften..

die religionen sagen uns das gott alwissend ist und das er den menschen schuf..aber wenn jetzt einer ankommt und mich fragt warum es das tat was er sich dabei gedacht hat,kann ich diese frage nicht beantworten genauso wie warum gott zulies das der teufel den menschen verführte usw..ich kann darüber nicht antworten weil es keine informationen über dieses warum in den religiösen texten gibt..ich kann da nur vermuten,wie zb das da ein großer plan dahinter steckt ,aber dies wäre nur vermutungen und kein richtiges wissen.

es ist kein psychologischer effekt,weil ich eben diese erfahrung gemacht habe das es das nicht sein kann..der glaube ist eine erfahrung die jeder selber machen muss ein ausenstehender kann da viel erzählen..es ist wie ich schonmal gesagt habe wie wenn man verliebt ist und man diese erfahrung gemacht hat wie es ist verliebt zu sein..wer noch nie in seinem leben verliebt war würde nicht wissen wie das ist egal was man einen erzählt.erst wenn man selber diese erfahrung der liebe gemacht hat weiß man wie es sich anfühlt verleibt zu sein..genauso ist es bei gott und der religion..erst wenn man selber diese erfahrung gemacht hat weiß man das es die wahrheit ist..


Du kannst nicht ohne ein heiliges buch was von einem gott erzählt über gott argumentieren..wir können das nur in rahmen der religiösen schriften tun und nicht einfach uns einen gott aus unseren gedanken basteln wie es uns gefällt oder wie unserer meinung nach ein gott sein müsse..das wäre falsch und wir würden dadurch nie richtig begreifen was die religionen uns sagen wollen..


melden
schluessel1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

06.07.2012 um 03:11
Nicht böse gemeint Jungs, aber werft mal beide die Bibel weg. Ich bin weder gläubig noch Atheist noch Agnostiker. Für mich stellt sich die Frage nach Gott gar nicht wie für alle drei Gruppen, wozu sicherlich 99% der Menschen gestern noch gehört haben, sondern ich glaube, dass ich denke. Und ich denke, dass ich will. Und ich will Sinn in der Welt.

Einen Gott außerhalb der menschlichen Sprache gibt es nur existent, wenn er sichtbar wäre, weil erst dann der Begriff Gott einen intrinischen Gehalt hätte, der sich auf etwas außerhalb der Sprache bezieht. Wer immer wieder auf die Bibel verweist, der schafft Gott nicht aus der Welt, sondern er macht ihn nur zu einem Referenzrahmen innerhalb der überlieferten Geschichte. Ein Gott, der aber nur geschrieben steht und über den nicht in eurer Umgebung geredet wird, der ist per definition tot, weil sich die Referenz auf die Vergangenheit bezieht, die nicht mehr existent ist sondern eben auch nur in unserer Sprache eine inhärente Bedeutung hat auf etwas das mal existiert hat, aber eben nicht mehr existiert, wenn man nicht mehr über ihn schreibt und gescheige denn redet.

Wie sollen wir denn je die Bibeln alle verbrennen und sagen: Gott lebt, wenn wir nur über tote Geister reden, denn geschriebene Worte sind nichts als tote Geister. Genau das macht ja auch das Internet virtuell, weil meine Worte hier vor euch auch in meiner Zeit in der Vergangenheit liegen und ich morgen schon anders darüber denken werde.

Ich denke heute, dass alle Religionen die falsche Fährte zu Gott sind, wenn sich nicht alle Menschen auf einen aktuellen Begriff einigen, den sie jeden Tag neu aushandeln, denn genau wie ich über diese Worte morgen anders denken werde, denken die Menschen heute anders über die geschriebenen Worte anders nach.

Schopenhauer hat mal gesagt, fremde Gedanken sind geschissene Scheiße, entschuldigt den Ausdruck. In diesem Sinne, denke ich geschriebene Worte sind abgestandene Luft, im besten Fall stinkt sie.

Wahre Worte sind aber in der frischen Luft da draußen.

Redet Leute und handelt es aus, ob ihr einen Gott wollt oder nicht, meinetwegen ob ihr ihn braucht und wie IHR Gott behandeln wollt und kotzt euch nicht immer gegenseitig mit abgestandener Luft und im Sinne Schopenhauers mit geschissener Scheiße an, sondern ganz im Gegenteil, habt eure eigenen Gedanken zu Gott. Eure Gedanken sind alle wundervoll.

Ich für meinen Teil will einfach den Gott der Bibel nicht mehr, weil ich nicht an abgestandene Luft glaube, sondern ich glaube gar nicht, sondern ich denke.

Und das Medium des Denkens ist das Wort und ich rede jeden Tag anders über Gott, aber verdammt nochmal meide ich einen Streit darum, ob ein leerer oder voller Begriff existent ist, oder ob ein Name sich auf etwas bezieht.

Wenn Gott kein Mysterium mehr ist, dann werde ich über seine Existenz richten. Dann werde ich jeden sagen, dass es ihn nie gegeben hat, und dass ich nie dachte, dass es ein Mysterium wahr. Und wenn das passieren sollte, dann bricht endlich das Zeitalter der Lügen an und das Zeitalter des Glaubens endet. Das ist meine Hoffnung für das New Age!


melden
Anzeige

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

06.07.2012 um 15:07
@Bärenjude

Es ist so, das manche Menschen ermutigt werden müssen, um "Gutes" zu tun durch einen Gott, oder eine Belohnung des Paradieses, während andere Menschen es ohne Koran oder Bibel schaffen an die Moral und Ethik zu glauben die wir Menschen uns seit tausenden Jahren durch Memetische Mimikry vererben. Ethik ist nicht von Gott. Wir haben die Moral erschaffen. Wenn ein Gott dahinterstehen würde, wäre es viel Grotesker!

Warum?

Rassismus war normal vor 200 Jahren, erst durch Hitler und Ghandi haben wir lernen müssen uns zu entscheiden. Hat Gott Hitler geschickt, um uns die Augen zu öffnen?
Hexenverbrennung war normal vor 300 Jahren, erst durch viele Tausend Tote haben wir uns entschieden das Es keine Hexen sind. Hat Gott uns diese Hinrichtungswelle geschickt, damit wir merken, dass es keine Hexen gibt?
Sklaverei war normal vor 500 Jahren, hat Gott uns die Sklavenhaltung beigebracht, damit wir daraus lernen, dass sie unmoralisch ist?

Jede Moral, die wir haben, ist durch die vorherige Unmoral geformt worden. (FAKT)

Schickt Gott uns unmoralische Taten, damit wir daraus die Moral entkoppeln?
Das wäre doch Grotesk! Es ist so, als ob du deinem Kind Streichhölzer gibst, damit er lernt das Feuer gefährlich ist! Das ist das, was Gott wäre, wenn die Moral von ihm abstammen würde!
Also besser keinen Gott, sondern, die Eingeständnis eigener Fehler, oder etwa nicht?

Du kannst (und musst) jede misstat auf Gott zurückführen in der Chronik der Menschen, wodurch wir gelernt haben uns durch Einsicht der Fehler zu verbessern. Gott wäre nichts anderes als jemand der uns mit Unmoralität zu schüttet auf das wir daraus lernen sollen. Klingt teuflisch ;D

Glaubst du an Adam und Eva?
Hatte Adam oder Eva einen Bauchnabel?
Wenn nicht, wie haben sie ihn vererbt?

Glaubst du an die Arche Noah?
Wie ist es möglich, wenn es diese Arche gab, das es nur auf Australien Känguru gibt aber nirgend welche zu finden die sich auf dem Weg gemacht haben dorthin? Also keine Skelettfunde außerhalb von Australien? Was haben die Dingos gegessen wenn nicht Känguru auf dem Weg nach Australien? Wie soll es funktionieren, das man dort Skelettfunde macht vor der Zeit der Sinnflut?
Dies Funktioniert nur durch Unwahrheiten in den alten Schriften. Es tut mir leid aber dies ist der einzig mögliche Weg, den es gibt.

Alles hat eine Spur, ALLES.
Das Problem ist, das wir keine Spur finden können, die von der Kraft eines Gottes herbeiführt.
Wir finden aber eine Spur, die ganz deutlich die Denkweise und Strategie der Religionen aufweist.

Die Religionen arbeiten auf die Zenonischen Art und Weise, um nicht einholbar oder beweisbar zu wirken.

Beispiel:
Achilles und der Schildkröte:

Achilles behaupte, dass er trotzdem er 10-mal schneller laufen kann als die Schildkröte, sie niemals einholen wird. Achilles gibt der Schildkröte 100 Meter Vorsprung.

Als Achilles 100 Meter gelaufen ist, ist die Schildkröte 110 Meter gelaufen.
Als Achilles 110 Meter gelaufen ist, ist die Schildkröte 111 Meter gelaufen.
Als Achilles 111 Meter gelaufen ist, ist die Schildkröte 111,1 Meter gelaufen ....

Dies ist ein Paradoxonzug, auf dem die Religion aufsteigt.

Gott ist im Himmel, die Menschen bauen Flugzeuge und entdecken den Weltraum.
Gott ist im Weltraum, die Menschen bauen Raumschiffe und entdecken andere "Dimensionen"
Gott ist in anderen Dimensionen, die Menschen bauen dimensionsportale ...

Nur ein kleines Beispiel dafür wie wir zum Narren gehalten werden ....

Egal was wir entdecken oder vorankommen, Gott ist schon da! Er reist mit unserer Fantasie quasi huckepack mit.

Am Ende der Rechnung einen Schnitt zu machen um zu sagen Gott wäre es am Anfang gewesen,
ist nichts anderes als ob ich das Wort Gott mit DNA oder RSA austauschen würde.
Das Wort Gott argumentiert sich nicht von alleine! Es beschreibt in einem Wort nur den Nullpunkt, der jederzeit durch andere Wörter ausgetauscht werden kann, dessen Ursprung wir noch nicht ergründet haben.


LG


melden
176 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Schutz Psalme20 Beiträge
Anzeigen ausblenden