weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott und Sex

94 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Sex, Frauen, Männer, Religionen, Jungfrauen

Gott und Sex

21.07.2012 um 15:00
@Solita


s.o.


melden
Anzeige
Solita
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

21.07.2012 um 15:05
@Cesare

und das ist warum schlimm, wenn es wirklich einvernehmlich ist?

.....??? Sorry, verstehe beim besten Willen nicht was genau Du mit diesem Satz meinst!?
Was dabei schlimm sein soll, wenn Hurerei, ok verwenden wir mal ein schöneres Wort, freie Liebe, in einvernehmlichem Zugeständniss geschieht??

In deinen Augen und einigen anderen vielleicht nichts....körperliches Bedürfniss befriedigt und fertig.
In meinem Augen ein "Schwachsein" und sich nicht unter Kontrolle haben.

Hoffe deine Frage damit beantwortet zu haben.

lg, Solita


melden

Gott und Sex

21.07.2012 um 15:07
@Solita


Nein, ich kann das schwer nachvollziehen, ich würde mich nun wiederholen- wenn du Lust hast, lies mal meinen Beitrag mit dem ich in die Diskussion eingestiegen bin, auf der Seite zuvor.


melden
popcorncandy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

21.07.2012 um 15:08
@Cesare
Ich glaube damit ist gemeint dass es zu den Verhältnissen vor ein paar hundert Jahren so passt.
Heute gibt es Pille und diverse Verhütungsmittel. Damals nicht. Auch können Männer nicht schwanger werden (zu deiner Frage warum das weibliche Geschlecht hervorgehoben wird. Bei Männern hat es ausser Geschlechtskrankheiten keine Folgen.


melden

Gott und Sex

21.07.2012 um 15:11
@popcorncandy


Na ja und dass Männer halt die Kinder zeugen, nicht wahr? Aber davon abgesehen, wir gehen ja nur heterosexuellem Geschlechtsverkehr aus- in anderen Konstellationen gibt es keine Schwangerschaften- und bei homosexuellem Geschlechtsverkehr zwischen Frauen auch oft weniger Übertragungswege für Krankheiten, weil keine, oder weniger Penetration statt findet.


melden
popcorncandy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

21.07.2012 um 15:16
@Cesare
Männer tragen ja keine Folgen (wie z.B. eine ungewollte Schwangerschaft) davon, sie können sich verdrücken. Frauen aber schon. Deshalb war es verpönt dass Frauen vor der Ehe Sex hatten.
Alles andere war verpönt weil alle anderen Konstellationen keinen Nachwuchs zeugen können. Das hatte @Solita sicher unter anderem gemeint.
Krankheiten kann man sich überall holen aber die Wahrscheinlichkeit sinkt gegen null wenn man in einer Partnerschaft oder ehe treu ist. Deshalb war/ ist Ehebruch verpönt. Es war wohl in der Erstphase der religionen eher eine Art Richtlinie oder Rat. Ich denke später wurde es von Einrichtungen wie der Kirche als Machtmittel missbraucht um Leute nach gutdünken zu unterwerfen.


melden

Gott und Sex

21.07.2012 um 22:07
Gäbe es einen Gott der in Anspruch nimmt unser aller Schöpfer zu sein und uns nach seinem Ebenbilde erschaffen zu haben..

Dann denke ich dass erstens:
Er sicherlich nichts gegen Sex; sonst hätte er seinen Menschen ja wohl kaum diesen Trieb mit auf den Weg gegeben. Er hätte es gewiss weniger vergnüglich gestaltet..

Und zweitens:
Er selbst ja ganz heftige Fantasien besitzen muss; rechnet man die Vielfalt der sexuellen Spielarten weltweit einfach mal zusammen.


melden
AveCrux
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

22.07.2012 um 02:00
Also die Religionen sind ja größtenteils von den Menschen erfunden (und nur einzelne Elemente sind göttliche Inspiration), auch und gerade, um die Gesellschaft gerecht zu gestalten.
Wenn jeder mit jedem rummacht, gehen die Familien und die Gesellschaft vor die Hunde (wie gerade bei uns wieder zu beobachten). Deswegen schreibt man in den Religionen Gott das Gebot zu, Sex nur in der Ehe zu praktizieren, genau wie die anderen wichtigen Gebote (nicht lügen, nicht stehlen, seine Eltern versorgen).


melden

Gott und Sex

22.07.2012 um 05:05
Guten Morgääään, aufwachen mit God Sex and Rock`n Rooooooool!!!


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

22.07.2012 um 09:55
Ich denke eher, dass viele dogmative Religionsauslegungen darauf beruhen, dass man weiß was guter Sex bewirken kann ;)

Sexuelle Freiheit bringt Genuss ins Leben und dieser Genuss soll unterdrückt werden, weil er nach Ansicht vieler Glaubensvorstellungen zu mehr verführt !

Liebe und Leidenschaft sind sehr starke Motivatoren und inspirieren Menschen auch zum freieren Denken, tief im Innern glaube ich dass Sex in einigen Religionen nur so sehr tabuisiert ist, damit man den Gläubigen mit schlechtem Gewissen daran hindern kann, sich selbst und seine Freiheit zu erfahren...


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

20.08.2012 um 08:14
@Solita
Danke Solita, durch deine Posts haben andere Frauen die Möglichkeit zu erkennen was sie
alles beim Sex falsch machen können.

Vielleicht wartest Du noch ein wenig bis Du älter bist in der Zeit kann man durchaus lernen,
von anderen Frauen deren Männer weglaufen oder zu Prostituierten gehen, das es unsinnig ist
während man Sex hat zu beten.


melden
Solita
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

20.08.2012 um 09:08
@tenet

Kannst du mir mal bitte erklären, was deine "Anmache" soll?
Wovon redest Du überhaupt? Wer hat was von Beten bei Sex geschrieben?
Erklär mal bitte gscheit was Du von mir willst und dann reden wir im ruhigen Ton weiter.
Ich habe keine Ahnung worauf Du Dein Beitrag beziehst!

Danke!

Gruß, Solita


PS. Noch erwachsener kann man nicht werden, sei getrost, ich stehe dazu was ich schreibe.
Man muß mir nur die Möglichkeit geben, durchzublicken was man von mir will.


melden
Rhythm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

20.08.2012 um 09:12
Orgasmen sind angenehm und man reguliert so etwas den Energie Haushalt.

ein mal am Tag mach ich das.


melden

Gott und Sex

20.08.2012 um 11:09
Hare Krishna

@GrandOldParty

Die Ursache = Gott das All-anziehende, Alles-umfassende bewusste Sein, ist - Sat - Cit - Ananda - Vigraha : auf Deutsch - Ewig - bewusst Wissend - Glückselig und immaterielle Form (keine Körperform aus Materie) habend. Also Sex kann es nicht sein von dem Gott essen ist.

Es gibt etwas unwiderstehliches -Bhakti - die hingebungsvolle dienende Liebe.
Nichts ist so progressiv steigernd wie die hingebungsvolle dienende Liebe .
ein jedes menschliches Wesen kann das auf allen Fronten bestätigen.
Nur ist die hingebungsvolle dienende Liebe so stark das sie keinen Unterschied zu machen scheint.

So kann ein Mensch seine eigene Ich Ego Psyche so extrem hingebungsvoll dienend selbst Lieben, das er sich selbst so sehr liebt, das alles andre unwichtig erscheint.So kann er einen andren so hingebungsvoll dienend lieben das er sich selbst vergisst und in der Regel vor dem Scheidungsrichter erscheint.

Da hier im Universum immer Gegensätze (Duale) existieren, Frau - Mann, Feminin - Maskulin - doch beide in diesen Gegensätzen als das bewusst winzige Sein sind, die hingebungsvolle dienende Liebe selbst - da sie auch das Fraktal dieses Ursprungs sind, allerdings nicht alles anziehend alles umfassend, sondern nur anziehend und umfassend, sind sie auch von jeglicher Beeinflussung ihres Ich Ego Psyche Körpersystems abhängig. Sie, nicht Gott, werden vom Sex besessen. Sie machen sich abhängig vom Sex.

Tiere sind nicht abhängig vom sinnlichen Sex - sie paaren sich nur ausschließlich zur Erhaltung ihrer Art.

Ihr Geschlechtsorgane werden von Tieren als das verstanden was sie sind und nämlich nur exakt zur Verpflanzung und zur Entsorgung der Abfallstoffe ihre Körpers nichts andres.

Die Anbetung der menschlichen Geschlechtsorgane ist also unter dem Niveau des Tieres also abscheulich. Das Tier befriedige sich nicht sexuell in dem es Fellatio aus lust betreibt - aus sexueller Lust - Kot frisst und Urin trinkt - andre unter den sexual Akt bewusst weh tut. Welch eine Frau ist das, die sich so erniedrigt und das Geschlechtsglied des Mannes mit dem Mund befriedigt ? Das ist keiner Frau würdig :-) sorry und schon gar nicht göttlich oder im sinne Gottes - der ist nur an die reine hingebungsvolle dienende Liebe interessierst dem reinen hingebungsvollen dienenden Liebenden sein und das ist stärker als jede Art von Sex.

Heute zutage ist es fast so, als wenn alle Aliens im Universum wissen das es hier die extravertiertesten Perversitäten geschlechtlichen zufrieden Stellungen so gar gratis gibt. Das Gehirn des Manns wird wohl in naher Zukunft eher aussehen wie das Geschlechtsteil der Frau und umgekehrt.:-)
Die neuen Schädelformen riskieren dann aber zur allgemeinen Belustigung des gesamten Universum erhoben zu werden. Miss und miss Extrapervertiaterra - kurz EPV.

Sex ist nicht Gott sein Ding - weil die höchstes Form der Liebe - Bhakti die reine hingebungsvolle dienende Liebe zu Gott und uns.

Sex ist ausschließlich zur Verpflanzung gedacht - doch das Beiprodukt ist so genießerisch das es darum ein muss geworden ist - eine Selbstverständlichkeit geworden ist, wie unsere Scheidungsraten zeigen, ist das sicherlich nicht der richtige Weg.

Solche Art Sex mit dem sich noch nicht einmal Tiere abgeben, ist wohl nur möglich weil diese sogenannten Aluminata - die Elite, die sogenannten extravaganten unter uns - diesen trieb frei ausleben wollen und meinen das alle dieses tun müssen wie sie ihr pervertiertes Sex Bedürfnis dann auch als Porno vermarkten.wie immer verdienen sie dabei.
Das...........................................................................................................................Hat mit Gott und Sex nichts mehr zu tun. Das ist die Sex Form abartiger Alliens = außerirdischen.
Die Sex Szenen auf den Tempel Wänden in Indien und andres wo sind Abbildungen dieser Allien - sie sind Halbgötter und Dämonen oder andre der 400000 intelligenten menschenähnlichen Lebens Formen hier im Universum und nicht die Darstellung des Ursprungs Gottes.Das sollte man wissen.

Wir müsse es langsam alle verstanden haben, das was von außen durch den irdischen Himmel zu uns kommt sind außerirdische -nicht von dieser Erde . Da heißt es immer Achtung auf passen .

Denn solche Wesen können uns ohne Problem die Hukke voll lügen ohne das sie selbst meinen lügen zu müssen.

Ich habe nicht gegen Sex schließlich habe ich ihn selbst 26 Jahre mit ein und der selben Frau lange Zeit genossen. Jetzt interessiert mich dieser nicht mehr, das bedeutet aber nicht, das ich automatisch weg schaue wenn eine Frau meinen weg kreuzt.
Hari Bol
Liebe grüsse
Bhakta Ulrich


melden

Gott und Sex

20.08.2012 um 11:48
Hmm, lese da doch so einige m.E. recht "merk-würdige Ansichten" im zuvorigen Posting ... oder sollte man´s eher "aus irgendwas Vorgestelltem / Angelesenem zusammengebastelte Konstrukte" nennen .. ?

... aber zum Teil auch immerhin ein "schmunzeln" schenkend ... und einen schönen Tag wünsche ... :-)


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

20.08.2012 um 17:20
Sicherlich wäre hier die Psyche gerade vieler Kreatoren der strengen katholischen Sexualmoral interessant, wie die von Augustinus. Vielleicht war er ja sexsüchtig und suchte einen Ausweg aus seinem Leiden?

Ansonsten: Aus den niederen Trieben der Menschen kann jede Menge Schlechtes und Böses entstehen und sie kann einem von dem, was man wirklich machen möchte und machen sollte, wie zum Aufstieg auch zum Transzendenten, durchaus abhalten.
Aber der normale Akt ansich, soweit er nicht wirklich pervertiert ist, halte ich nicht für schlecht.


melden
habiba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

20.08.2012 um 18:51
@GrandOldParty
Die Religionen sind so besessen vom Thema Sex, weil die sexuelle Energie und alles, was damit zusammenhaengt, einer der Schluessel zu Gott ist, bzw. zur goettlichen Erkenntnis und zur Erleuchtung.

Wenn man als Religion, bzw. als Religionsfuehrer also das Zepter fest in den Haenden behalten will, muss man diesen Schluessel dem Volk vorenthalten, ihn verstecken, oder verfaelschen, damit niemand hinter die Freiheit bringende Wahrheit kommt.

Die Sexualitaet steht auf der rein materiellen Ebene fuer Fortpflanzung, also fuer Entstehung von neuem Leben auf materieller Basis. Dafuer braucht es die beiden Teile maennlich und weiblich, die zusammen die goettliche Einheit darstellen. In der Verbindung von maennlich und weiblich besteht als die Moeglichkeit Leben entstehen zu lassen ! Es braucht die Ganzheit zusammengefuegt von maennlich und weiblich, um neues Leben zu formen, das ist das Prinzip von Gott, oder was man auch immer unter Gott versteht.

Die Sexualitaet auf Gefuehlsebene, bzw. Lust am Sex mit oder ohne Liebe ist eine enorme Energie, setzt im Moment des Ausfuehrens enorme Energien frei. Diese Energien kann man missbrauchen, was in unserer heutigen Zeit gang und gaebe ist. Sex wurde verteufelt und man versklavt, missbraucht und verschandelt Menschen und ganze Kulturen damit. Dabei waere es die heiligste und lichtvollste Kraft ueberhaupt.
Sexualitaet bewusst mit Liebe ausgefuehrt ermoeglicht auf hoechster Ebene das Verschmelzen von weiblichen und maennlichen Energien, was fuer den Einzelnen das Erleben von hoechster Ekstase in goettlicher Einheit bedeutet. Man verschmilzt mit seinem Partner und erlebt die Ganzheit, weil man in diesem Moment zugleich Zugriff zum Potential seines Partners hat. Es sind sozusagen kleine Lichtblicke ins Paradies und jede Form von Dualitaet faellt in diesem Moment ab, da man sich in der Einheit wiederfindet.
Diese Art von Liebe und Sexualitaet zu lernen, waere eigentlich die Aufgabe jeder Religion. Aber da Religionen prinzipell von egoistischen, materiellen, "dunklen" Selbstzweck-Maechten unterwandert sind, wird Sex als etwas schmutzig machendes dargestellt und nur in einem ganz kleinen Rahmen zugelassen.


melden
Marcandas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

21.08.2012 um 03:22
@habiba

und du machst es im Prinzip ganz genauso, wie die Religionen: du erklärst hier, was Sex zu sein hat und wie man ihn richtig macht und dass man ihn auch falsch praktizieren oder gar missbrauchen kann. Du prophezeist hier einfach nur deine (Sexual-)Religion/(Sexual-)Ethik - nichts anderes machen die Religionen auch.

Es ist m. E. völliger Blödsinn, dass es für Sexualität beide Teile (männliche, weiblich) bräuchte. Wenn du nicht völlig blind durch's Leben gehst, solltest du schon bemerkt haben, dass es auch anders offenbar recht gut geht, nämlich weiblich+weiblich oder männlich+männlich. Ebenso ist es Blödsinn, dass Sexualität auf der "rein materiellen Ebene" für Fortpflanzug steht. Das mag vielleicht für Tiere gelten, aber zumindest bei uns Menschen ist das nicht so. Sex steht auf der "rein materiellen Ebene" auch für zwischenmenschliche Kommunikation, für Macht, für blankes Vergnügen, für Selbsterfahrung, für... für... für...

Warum für Religionen Sex so dermaßen wichtig ist, liegt ganz einfach an dem Umstand, weil man damit recht gut Schuld erzeugen und somit Macht gewinnen kann, indem man möglichst viele Glaubenskonstrukte an den Mann bzw. Gläubigen bringt.

Meine Meinung:
ALLES in Punkto Sex ist gut und richtig - egal, wie pervers es sein mag - solange die jeweils Beteiligten einvernehmlich daran Spaß haben und keiner ohne seinen Willen oder Zustimmung geschädigt wird. Und das hat keine Kirche und auch keinen Gott zu interessieren ;)


melden
habiba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

21.08.2012 um 14:54
@Marcandas
Sorry, dass du mich so missverstanden hast.
Ich urteile nicht, was guter oder schlechter Sex ist, obwohl wir uns sicher einig sind, dass versklavende Prostitution verbunden mit Gewalt und Zwang nicht zum "guten" Sex gehoert. Obwohl ich auch hier der Ansicht bin, dass sich alle "Mitspieler" ihre Position selber ausgesucht haben. Anway, das ist am Thema vorbei.
Wenn ich von Sex auf materieller Ebene und reiner Fortpflanzung rede, dann meine ich den rein biologischen Aspekt, denn dort gehts es in der Tat nur um die Entstehung von neuem Leben.

Natuerlich benutzen wir den Sex fuer Kommunikation und zwischenmenschliche Beziehungen, aber das ist dann eben der Aspekt, der Gefuehle miteinbezieht und sich nicht mehr nur auf die materielle Ebene konzentriert, sondern bereits in unsere geistigen Sphaeren Zutritt nimmt.

Und wenn ich vom maennlichen und weiblichen Teil spreche, der bei einer sexuellen Beziehung die Vollstaendigkeit hervorbringt, dann meine ich damit auch nicht unbedingt Frauen und Maenner.
Nur zu deiner Orientierung: Ich habe ueberhaupt nichts gegen Lesben oder Schwule oder ihre Art, Sex und Liebe zu praktizieren. Aber dir ist sicher auch bewusst, dass selbst bei einer Frau-Frau Beziehung oder einer Mann-Mann-Beziehung ein Jing-Yang Ausgleich besteht. Das heisst, dass selbst bei gleichgeschlechtlicher Liebe ein Partner mehr weibliche Anteile und ein Partner mehr maennliche Anteile besitzt. Wir alle, ob Maenner oder Frauen besitzen auch Anteile vom anderen Geschlecht, die gelebt sein wollen und sollen. Und schlussendlich sind wir in unserer Ur-Form androgyne Wesen, also als rein geistige Wesen nicht an ein bestimmtes Geschlecht gebunden.

Selbst bei vielen Mann-Frau-Beziehungen sind oft die weiblich-maennlichen Teile nicht unbedingt beim entsprechenden Geschlecht am staerksten vertreten. Es gibt viele Beziehungen, wo man ganz deutlich erkennen kann, dass die Frau "die Hose" anhat und der Mann unter Umstaenden viele sanfte, sensible, weibliche Teile in sich traegt.
Leider leben wir immer noch in einer Gesellschaft, wo es nicht sehr populaer ist, seine wahren Tendenzen zu zeigen, wenn diese vom allgemein gueltigen Schema abfallen. Aber die Zeiten werden besser, davon bin ich ueberzeugt.
Es gibt uebrigens immer mehr androgyne Menschen. Damit meine ich nicht, dass sie auf biologischer Ebene beide Geschlechter haben, aber eher, dass sie auf geistiger, seelischer Ebene mit ihren beiden Geschlechtern ausgeglichen sind und so auch das Verstaendnis fuers andere Geschlecht haben, weil sie es gefuehlsmaessig nachvollziehen koennen.


melden
Anzeige
Marcandas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

21.08.2012 um 15:33
@habiba
habiba schrieb:Wenn ich von Sex auf materieller Ebene und reiner Fortpflanzung rede, dann meine ich den rein biologischen Aspekt, denn dort gehts es in der Tat nur um die Entstehung von neuem Leben.
Das halte ich für eine äußerst fehlerhafte Miss-Interpretation des Menschen - im Prinzip fängt (religiöser/ideologischer) Glaube bereits mit solch einer Feststellung an. Ich denke, dass es bedeutend zutreffender ist, würde man feststellen, dass Sex auf materiell-/biologischer Ebene u. a. auch der Fortpflanzung dient. Genau aus dieser völlig unhinterfragten biologischen Reduktion von Sex einzig auf Fortpflanzung erwachsen enorm viele Sub-Glaubensannahmen, was Sex ist, zu sein hat und wie er gelebt werden soll/darf/kann. Genau darauf werden Argumentationen aufgebaut, z. B. wie falsch/widernatürlich etc.pp. Homosexualität sei und dass "die Natur" sie nicht gewollt hätte.
habiba schrieb:Natuerlich benutzen wir den Sex fuer Kommunikation und zwischenmenschliche Beziehungen, aber das ist dann eben der Aspekt, der Gefuehle miteinbezieht und sich nicht mehr nur auf die materielle Ebene konzentriert, sondern bereits in unsere geistigen Sphaeren Zutritt nimmt.
Aber mit der Trennung von materieller Ebene und geistigen Sphären legst du erneut einen Glaubensgrundstein, auf dem dann weitere erwachsen. Aber selbst in diesem Konstrukt benutzen wir Sex auch für ganz physische Genüsse - völlig unabhängig von Fortpflanzung.
habiba schrieb:Aber dir ist sicher auch bewusst, dass selbst bei einer Frau-Frau Beziehung oder einer Mann-Mann-Beziehung ein Jing-Yang Ausgleich besteht. Das heisst, dass selbst bei gleichgeschlechtlicher Liebe ein Partner mehr weibliche Anteile und ein Partner mehr maennliche Anteile besitzt.
Da hätte ich so meine Zweifel. Dass es sowas auch gibt, bestreite ich nicht. Aber grundsätzlich.... hmmm... das glaube ich nicht. Es geht schonmal damit los, was überhaupt männlich und was weiblich ist. Ich denke, dass auch diese sog. "Prinzipien" eine ziemlich willkürliche Überzeugung der Menschen ist und es sie tatsächlich gar nicht gibt. Nach diesen Prinzipien werden Menschen erzogen und geformt und das Ergebnis davon ist die Bestätigung, dass es solche Prinzipien gäbe. Ein sehr veranschaulichendes Beispiel, dass sich der Mensch seine eigene Realität erschafft - in jedem Punkt.

Den Rest deines Postings sehe ich auch so.


melden
90 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden