weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott und Sex

94 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Sex, Frauen, Männer, Religionen, Jungfrauen
habiba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

21.08.2012 um 21:01
Ich denke, dass es bedeutend zutreffender ist, würde man feststellen, dass Sex auf materiell-/biologischer Ebene u. a. auch der Fortpflanzung dient. Genau aus dieser völlig unhinterfragten biologischen Reduktion von Sex einzig auf Fortpflanzung erwachsen enorm viele Sub-Glaubensannahmen, was Sex ist, zu sein hat und wie er gelebt werden soll/darf/kann. Genau darauf werden Argumentationen aufgebaut, z. B. wie falsch/widernatürlich etc.pp. Homosexualität sei und dass "die Natur" sie nicht gewollt hätte.
Wenn du es wissenschaftlich betrachten willst, dann dient Sex auf materiell-biologischer Ebene nur und wirklich nur der Fortpflanzung. Sex ist der Anreiz, sich fortzupflanzen. Kein Tier auf dieser Welt wuerde sich fortpflanzen, wenn es nicht, ausgeloest durch Hormone und entsprechende Koerperfunktionen, diesen unsaeglichen Drang sich sexuell zu betaetigen, verspueren wuerde. Das hat nichts mit irgendeiner ideologischen oder religioesen Glaubensrichtung zu tun, sondern mit Evolution! Der Sex wurde in den letzten paar Millionen Jahren immer besser, der Mensch aber ist die einzige Spezies, die Sex gezielt kontrollieren und nur als Sex einsetzen und geniessen kann und mit entsprechender Technik dafuer sorgt, dass keine Fortpflanzung stattfindet.
Es gibt zwar noch zwei andere Spezies, die Sex aus reiner Freude am Sex praktizieren (Delphine und eine bestimmte Menschenaffenart), aber auch sie pflanzen sich notgdrungen damit trotzdem fort.

Wer aus dieser simplen Tatsache nun falsche Schluesse zieht oder bewusst diese Information in religioese Glaubensrichtungen einbaut, dem kann man halt auch nicht helfen. Aber wer aus diesen Beobachtungen der Natur darauf schliesst, das Homosexualitaet gegen die Natur sei, der sollte sich vielleicht auch damit befassen, dass Homosexualitaet auch in der Natur natuerlich vorkommt und viele Tiere, egal welcher Rasse, diese Merkmale aufweisen.
Wie alles in der Natur, findet alles im Ueberfluss und in vielen Fazetten statt. Dies deshalb, um durch Vielfalt das Ueberleben einer Spezies zu sichern.
Uebrigens habe ich aus eigenen Beobachtung in der Tierwelt festgestellt, dass Homosexualitaet bei Tieren dadurch zu stande kommt, dass ein Tier, obwohl es eigentlich maennlich ist, offensichtlich starke weibliche Seiten lebt und so die maennlichen Tiere der selben Gattung anzieht. Also auch hier das Prinzip vom Ausgleich zwischen maennlich und weiblich, egal, welches aeussere Geschlecht das Tier dabei verkoerpert.


melden
Anzeige
Marcandas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

22.08.2012 um 02:41
@habiba
habiba schrieb:Wenn du es wissenschaftlich betrachten willst, dann dient Sex auf materiell-biologischer Ebene nur und wirklich nur der Fortpflanzung. Sex ist der Anreiz, sich fortzupflanzen.
Ich meine, dass du mit dieser Betrachtung bereits einem Trugschluss auferliegst. Du stellst eine These auf, reduzierst daraufhin deinen Blickwinkel, indem du alle anderen Aspekte ausblendest, solange, bis du nur noch das fokussierte Element deiner These siehst und verwendest die darin gemachte Beobachtung dann wiederum als Beweis für deine These.
Versteht du, was ich meine? Diese von dir beschriebene Betrachtung ist bereits eine Interpretation, keine Wahrheit.
habiba schrieb:Kein Tier auf dieser Welt wuerde sich fortpflanzen, wenn es nicht, ausgeloest durch Hormone und entsprechende Koerperfunktionen, diesen unsaeglichen Drang sich sexuell zu betaetigen, verspueren wuerde.
Je nu... wir Menschen sind aber keine Tiere. Wir wissen, was wir tun und setzen unser Tun bewusst ein - auch um Kinder zu zeugen, oder sie eben nicht zu zeugen.
habiba schrieb:Das hat nichts mit irgendeiner ideologischen oder religioesen Glaubensrichtung zu tun, sondern mit Evolution!
Ich bin der Ansicht, dass Evolution bereits eine Glaubensrichtung ist. Evolution ist ein Weltbild, eine Interpretation.
habiba schrieb:Es gibt zwar noch zwei andere Spezies, die Sex aus reiner Freude am Sex praktizieren (Delphine und eine bestimmte Menschenaffenart), aber auch sie pflanzen sich notgdrungen damit trotzdem fort.
Ja, sie pflanzen sich damit fort, aber das heißt eben gerade nicht, dass dies der einzige biologisch-materielle Zweck von Sex ist. Diese Folgerung ist eben genau jene Interpretation, von der ich sprach.
habiba schrieb:Wie alles in der Natur, findet alles im Ueberfluss und in vielen Fazetten statt. Dies deshalb, um durch Vielfalt das Ueberleben einer Spezies zu sichern.
Uebrigens habe ich aus eigenen Beobachtung in der Tierwelt festgestellt, dass Homosexualitaet bei Tieren dadurch zu stande kommt, dass ein Tier, obwohl es eigentlich maennlich ist, offensichtlich starke weibliche Seiten lebt und so die maennlichen Tiere der selben Gattung anzieht. Also auch hier das Prinzip vom Ausgleich zwischen maennlich und weiblich, egal, welches aeussere Geschlecht das Tier dabei verkoerpert.
Ja, und das alles, was du hier beschreibst, ist (d)eine Interpreation, ist bereits das Resultat von Glauben. Selbst "Natur" ist Glaube - systematisch nichts anderes, also "Gott", nur eben mit anderen Inhalten bestückt. Versteh' mich nicht falsch: ich will deine Auffassung damit nicht entwerten oder dir klar machen, dass sie falsch wäre, weil sie "nur" auf Glauben basiert. Nein, mir geht es einfach nur darum, aufzuzeigen, dass diese vermeintlich selbstverständlichen Wahrheiten nicht wahr, sondern Glaube und damit höchst relativ sind.


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

22.08.2012 um 08:46
@all


melden
habiba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

22.08.2012 um 14:47
@Marcandas
hmm... egal was ich hier schreibe, sei es ueber Biologie, Evolution oder eigene Beobachtungen in der Tierwelt, weil ich schon seit ueber 30 Jahren mit Tieren arbeite, fuer dich ist das alles anyway eine Glaubensrichtung und reine Ideologie.
Also sag mir dann mal, was denn die Wahrheit ist, die du ja offensichtlich so gut kennst ;)


melden
Valkyre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

22.08.2012 um 21:59
Und dieser Gott, der eine Macht hat, die unsere Vorstellungskraft bei weitem übersteigt, der hat ein persönliches Interesse daran, ob Frauen als Jungfrauen in die Ehe gehen und Männer es untereinander treiben?
religionen wurden von menschen für menschen geschaffen. daher denk ich wärs nem göttlichen wesen sehr egal wer mit wem, die einzigen die was dagegen haben sind gewissen menschengruppen


melden

Gott und Sex

30.08.2012 um 06:25
Denkt doch mal ein wenig weiter.

Die Religion schränkt nicht nur das Sexualverhalten ein, sondern allgemein sämtliche Triebe und Begierden.

Sei es Sexualität, Wohlstand oder Selbstbewusstsein.
Die übertriebenen Formen kann man Perversion, Materialismus und Arroganz nennen.

Jedem wird ja wohl aufgefallen sein das es in der Natur das Prinzip des Maßes gibt und die Folgen der Übertreibung. Ein Art natürliches Gleichgewicht.


Und der Mensch sticht wohl recht deutlich hervor. Kaum ein anderes Lebewesen kann so krass und extrem gegen seine eigene Natur handeln.
Durch den ausgeprägten freien Willen ist der Mensch in der Lage das Maß der Dinge zu bestimmen.
Und wird von Gott wie ein Kind behandelt, dem man Dinge verbietet, zügelt und belohnt.
Es ist damit vergleichbar. Und da kann man als Kind noch so viel seufzen und sich ärgern und im Glauben sein das es doch nicht schlimm sei und das man doch selbst in der Lage sei zu wissen was für ein gut oder schlecht ist.
Die Realität sieht meistens anders aus.

Man muss nicht daran glauben, aber ich denke die Logik stimmt.

Da muss man auch nicht zu den bösen abrahamtischen Religionen, auch Buddhisten predigen nichts anderes als Enthaltsamkeit von irdischen Leben und Leben in Bescheidenheit.

Und sonst auch so ziemlich jeder der in irgend einer Art und Weise spirituell aktiv ist und einen großartigen inneren Frieden vorzuweisen hat.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

30.08.2012 um 07:30
Perversion ist für mich, Sex mit unmündigen Menschen zu haben. Kinder sind unmündig. Mohammed hatte Sex mit Kindern. Folgerung: Mohammed war pervers.
Pervers ist für mich, in einem Buch zu propagieren, wie tierisch man mit den Frauen unterworfener Feinde umgehen darf, wie man sie versklaven, zu Sex-Sklaven machen darf. Dies wird im Koran propagiert. Folgerung: Der Koran ist pervers.
Pervers ist für mich, aus egoistischem und besitzergreifenden Motiven zu denken, dass eine Frau nur ein Gut des Besitzes des Mannes wäre, das kein anderer haben darf. Dies wird im Koran so propagiert. Folgerung, der Koran ist pervers.
Pervers und maßlos ist es, sich auf diese besitzergreifende Art und Weise mehrere Frauen zu halten, die man auch noch von Feinden "erobert" hat, dessen Männer man nicht selten in einem Massenmord alle umbrachte. Mohammed und seine Mitstreiter haben dies getan. Folgerung: Mohammed und seine Mitstreiter waren pervers.

Pervers ist für mich, ganze Städte und Bevölkerungen auszulöschen, um sich nur die Jungfrauen davon zu ergatten, die anderen seien ja nur "schon beschmutztes Gut". Dies wird so im Tanach bzw. alten Testament geschildert. Folgerung: Der Tanach bzw. das alte Testament schildert Perversität.
Maßlos ist es, sich einen Harem von Tausenden von Frauen zu halten. Salomon soll dies getan haben. Folgerung: Salomon war maßlos.

Ich könnte ewig so fortführen...


melden

Gott und Sex

01.09.2012 um 03:33
Sex macht Spaß und jeder Trottel kann es. Beste Motivierung für Massenpsychologie.
Wer würde ohne sowas denn bitte BMW fahren?


melden

Gott und Sex

03.09.2012 um 17:05
@GrandOldParty
Wieso ist Gott eigentlich so besessen vom Sex?

Genauer wäre vielleicht die Frage, wieso die Religionen, die ja vorgeben, Gottes Wort zu sprechen, so besessen vom Sex sind? Für mich klingt das irgendwie absurd und unlogisch.

Nehmen wir mal an, Gott existiert wirklich. Er ist ein allmächtiges Wesen, war schon immer da, hat Raum und Zeit erschaffen. Dieser Gott erschafft das Universum mit Millionen von Galaxien, Planeten, Sternen usw. Und dieser Gott, der eine Macht hat, die unsere Vorstellungskraft bei weitem übersteigt, der hat ein persönliches Interesse daran, ob Frauen als Jungfrauen in die Ehe gehen und Männer es untereinander treiben?

Der hat auch nichts anderes zu tun?
Exakt dieses hab ich mich schon so oft gefragt.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

03.09.2012 um 17:11
Gott ist halt ein richtiger Sex-Maniac... Wer weiss, vielleicht ist er einfach nur eifersüchtig, weil er doch nicht so potent ist, wie er vorgibt zu sein. ;)


melden

Gott und Sex

03.09.2012 um 17:13
Vielleicht ist er nur neidisch... Zeus zB hat ja alles genagelt, was nicht bei drei auf den Bäumen war.


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott und Sex

04.09.2012 um 09:58
@GrandOldParty


Aus einem menschlichen Verhalten heraus auf einen Gott zu schließen, insbesondere beim Thema Sex, zeigt wohl, wie blind man vor dem eigenen Verhalten ist...

Heutzutage sieht man nacktes Fleisch wo das Auge hinreicht...wo einige so viel nacktes Fleisch bewundern, versuchen andere das nackte Fleisch durch bestimmte Klamotten abzudecken...einige gehen dabei sogar so weit, das man von der betreffenden Person nur noch das Gesicht sieht...

Leider merken sehr viele nicht, das der Gedanke an Sex genau so wenig mit nackter Fleisch zu tun hat, wie der Sex-Akt...wenn das Wort zu Fleisch wird, weil man sich etwas vorstellen muss um glücklich zu sein, um ein Glücksgefühl zu empfinden...dann ist das ganz bestimmt nicht im Gottes Sinne...es sind nämlich nicht die Sinne Gottes die nach Fleisch dürsten, sondern die des Menschen...


melden

Gott und Sex

04.09.2012 um 11:37
wie schade, dass ich diesen überaus amüsanten, wenn nicht gar einer göttlichen Komödie gleichkommenden, teuflisch guten Thread erst soeben entdecke...hihi

Wie immer und überall sonst in diesem Forum, und nicht nur, wenn es um transpersonale sprich metaphysische Themen geht, kommt es zu einem dermaßen hanebüchenen Konglomerat von völlig absurden bis infantilen Meinungen, dass sich einem die Zehnägel aufrollen, und da wundert ihr euch, wenn die Welt da draußen so aussieht wie sie aussieht? Ihr aber habt sie so erschaffen, niemand sonst.

Es ist doch auffällig, dass es weder hier noch anderswo auch nur zwei deckungsgleiche Meinungsäußerungen gibt, woran mag das wohl liegen?

Jeder Mensch ist ein in sich geschlossenes einzigartiges Universum, ein evolutionär Reisender, der versucht, sich über Erfahrungen selbst zu definieren, sprich jeder für sich befindet sich auf einem anderen geistigen Level, entdeckt sich und seine Fähigkeiten, sein Potenzial, folglich auf höchst unterschiedliche Art und Weise. Hierbei stößt jeder früher oder später zwangsläufig auf seine wahre Natur, seine einzigartige Essenz, löst sich somit immer wieder von alten Überzeugungen, Glaubenssätzen, Betrachtungsweisen, Perspektiven und folgt der nächst höchsten Version seiner größten Vision, ein Vorgang, der weder bestritten noch verändert werden kann, da nichts anderes vorgesehen, sprich möglich ist.

Da es nun während dieser Entdeckungsreise, bedingt durch die gemachten Erfahrungen, bei jedem Menschen immer wieder zu ganz wesentlichen neuen Einsichten mit entsprechendem Sinneswandel kommt, sich also das Bewusstseinsniveau ständig verändernd hebt, wächst ja nicht nur der Überblick weit über den alten Tellerrand hinaus, sondern eben auch die Erkenntnis über die illusionäre Natur der Dualität, so dass es immer Menschen gab und gibt, die sich ihrer wahren Natur, dessen also, wer oder was sie in Wirklich sind, bewusst werden und dies dementsprechend nach außen hin ausagieren, demonstrieren, vorleben und somit andere aus ihrer Trance = Tiefschlaf erwecken...so diese denn schon dazu befähigt sind...

Alle geistig-seelisch weit fortgeschrittenen Menschen, z.B. Konfuzius, Laotse, Buddha, Jesus, Ghandi...und viele andere mehr, die eben zu ihrer jeweiligen Zeit (auch hier und heute) diesen hohen Grad an Selbsterkenntnis durch transzendente Schau höchster Wahrheiten bereits gewonnen hatten, waren redlich bemüht, ihren Mitmenschen mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln zu helfen, sei es durch Inspiration, Worte oder Taten, was niemand ernsthaft bestreiten wird.

Was bestimmte Institutionen anschließend aus den dogmafreien Empfehlungen dieser weisen Menschen für ein besseres, friedlicheres und in jeder Hinsicht höherwertiges Zusammenleben aller Menschen gemacht haben, wissen wir und das hat mit der ursprünglichen Absicht nicht das Geringste zu tun.

Aus diesen Worten sollte sich von selbst ergeben, was sie mit dem Thema dieses Threads zu tun haben...

namasté


melden
Anzeige

Gott und Sex

04.09.2012 um 12:43
dasewige schrieb:
wer den sexualtrieb des menschen beherrscht, beherrscht den menschen!
So ist es. Die Kontrolle der Sexualität ist ein probates Mittel, den Menschen zu kontrollieren.
Ich sehe nicht, wie sich das auf Religionen beziehen kann. Andersrum ist klar, Sex sells. Aber wie kontrolliert man Menschen für eigene Zwecke, dadurch dass man ihnen unehelichen Sex verbietet?


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden