Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Religion vs Wissenschaft

4.228 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam, Wissenschaft, Christentum, Judentum

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 00:23
Ich denke beide Parteien könnten tagelang darüber diskutieren und trotzdem würde man zu keinem Ergebnis kommen. Meiner Meinung nach, findet ein kalter Krieg zwischen Religion und Wissenschaft statt. Welche Seite hat recht? Hat überhaupt einer der Parteien recht? Was wenn die Naturwissenschaftler sich irren?

Als Grundlage für die Diskussion, poste ich einen Dialog zwischen einem Professor und Studenten über den Glauben an Gott. Was haltet ihr davon? Gerne könnte ihr das Thema vertiefen, es soll nicht nur um den Dialog gehen. Er dient nur als Grundlage für den Thread. Es geht hier auch um alle Religionen, nicht nur um Islam.

Ich bitte um eine gute Diskussion.

Professor: Du bist Muslim stimmts?
Student: Ja, Al Hamdulillah!
Professor: Also, du glaubst an Allah?
Student: Absolut.
Professor: Ist Allah gut?
Student: Klar.
Professor: Ist Allah Allmächtig?
Student: Ja.

Professor: Mein Bruder starb an Krebs, obwohl er zu Gott gebetet hat, dass Gott ihn heilen soll.
Die meisten von uns würden wenigstens versuchen anderen zu helfen die krank sind.
Aber Gott nicht. Wie kann dieser Gott dann gut sein, hmm?

(Der Student schwieg…)

Professor: Die Frage kannst du nicht beantworten, stimmt’s? Fangen wir nochmal von vorne an junger Mann: Ist Gott gut?
Student: Ja.
Professor: Ist der Teufel gut?
Student: Nein.
Professor: Wer hat Ihn erschaffen?
Student: Allah hat ihn erschaffen.
Professor: Das ist wahr. Sag mir, gibt es Böses auf dieser Welt?
Student: Ja.
Professor: Das Böse ist überall, oder? Und Gott hat alles erschaffen, korrekt?
Student: Ja.
Professor: Also hat wer das Böse erschaffen?

(Der Student antwortete nicht…)

Professor: Gibt es Krankheit? Unmoral? Hass? Hässlichkeit? Alle diese Dinge existieren in dieser Welt, oder etwa nicht?
Student: Ja, Sir.
Professor: Also, wer erschuf diese Dinge dann?

(Der Student hatte keine Antwort)

Professor: Die Wissenschaft belegt dass du 5 Sinne hast, um die Welt um dich herum zu identifizieren und zu observieren. Sag mir, hast du Gott jemals gesehen?
Student: Nein.
Professor: Sag mir, hast du Gott jemals gehört?
Student: Nein.
Professor: Hast du deinen Gott jemals gefühlt, geschmeckt, gerochen? Hattest du jemals eine sensorische Wahrnehmung von Gott gehabt?
Student: Nein Sir, das habe ich nicht.
Professor: Und trotzdem glaubst du an Gott?
Student: Ja.
Professor: Nach einem empirischen, testreichen und demonstrierenden Protokoll besagt die Wissenschaft, dass DEIN Gott nicht existiert. Was sagst du dazu?
Student: Nichts. Ich habe nur meinen Glauben.
Professor: Ja… Glauben. Genau das ist das Problem, dass die Wissenschaft hat…

Student: Professor, gibt es nicht so etwas wie Hitze?
Professor: Ja.
Student: Und ist das etwas wie Kälte?
Professor: Ja.
Student: Nein Sir, das gibt es nicht.

(Der Hörsaal wurde sehr ruhig mit der sich wendenden Konversation)

Student: Sir, Sie können viel Hitze haben, noch mehr Hitze oder sogar Superhitze, Mega Hitze, Weiße Hitze, ein bisschen Hitze oder gar keine Hitze. Aber es gibt nicht so etwas, das man Kälte nennt. Wir können -458 Grad Fahrenheit erreichen, welches keine Hitze ist, aber wir können nicht diese Grenze überschreiten. So etwas wie die Kälte gibt es nicht. Die Kälte ist ein Wort, das wir benutzen, um die Abwesenheit von Hitze zu beschreiben. Wir können die Kälte nicht messen. Hitze ist Energie. Die Kälte ist nicht das Gegenteil von der Hitze, Sir, nur die Abwesenheit davon.

(Im Hörsaal war es dermaßen ruhig, dass man eine Nadel hätte fallen hören können)

Student: Wie sieht’s aus mit der Dunkelheit, Sir? Gibt es so etwas wie Dunkelheit?
Professor: Ja. Was ist die Nacht, wenn es keine Dunkelheit gibt?
Student: Sie haben wieder unrecht, Sir. Die Dunkelheit ist die Abwesenheit von etwas. Man kann ein bisschen Licht haben, normales Licht, helles Licht oder sogar grelles Licht. Aber wenn du konstant kein Licht hast, dann hast du nichts und das nennt man Dunkelheit, stimmt’s? Also in der Realität gibt es Dunkelheit nicht. Wenn es das täte, könntest du dann nicht die Dunkelheit noch dunkler machen?

Professor: Also, was willst du damit sagen, junger Mann?
Student: Sir, was ich damit sagen will ist, dass ihre philosophische Voraussetzung lückenhaft ist.
Professor: Lückenhaft? Kannst du mir erklären, wieso?

Student: Sir, Sie arbeiten an der Voraussetzung der Dualität. Sie behaupten, dass es Leben und Tod gibt, einen guten Gott und einen schlechten Gott. Sie stellen sich Gott als etwas Begrenztes vor, als etwas, dass wir messen können.
Sir, die Wissenschaft kann nicht einmal einen Gedanken erklären. Sie benutzt die Elektrizität, und Magnetismus, aber hat keines davon weder gesehen noch voll verstanden.
Wer den Tod als das Gegenteil von Leben sieht, ignoriert die Tatsache, dass der Tod keine Substanz ist. Der Tod ist nicht das Gegenteil vom Leben, nur die Abwesenheit davon. Jetzt erklären Sie mir Sir, lehren Sie ihren Studenten, dass sie vom Affen abstammen?
Professor: Wenn du auf die Evolutionstheorie hinaus willst: Ja natürlich lehre ich diese.
Student: Haben Sie die Evolution mit Ihren eigenen Augen gesehen, Sir?

(Der Professor schüttelte den Kopf mit einem Lächeln, womit er anfing zu realisieren, wo diese Diskussion hinführen würde)

Student: Wenn niemand die Evolution im Prozess gesehen hat und nicht beweisen kann, dass dieser Prozess ein fortschreitendes Unterfangen ist, lehren Sie dann nicht Ihre Meinung, Sir? Sind Sie nicht ein Wissenschaftler, sondern ein Prediger?

(Die Klasse tobte)

Student: Gibt es irgendjemanden in diesem Raum, der das Gehirn des Professors gesehen hat?

(Die Klasse lachte)

Student: Gibt es hier jemanden, der das Gehirn des Professors gefühlt, gehört, angefasst oder gerochen hat?
Niemand scheint es getan zu haben. Also, nach den etablierten Regeln des empirischen, stabilen und demonstrierendem Protokoll besagt die Wissenschaft, dass Sie kein Gehirn haben, Sir.
Bei allem Respekt Sir, wie können wir Ihrem Unterricht trauen, Sir?

(Der Hörsaal war still. Der Professor starrte den Studenten an, sein Gesicht – unergründlich.)

Professor: Ich schätze du musst sie beim Glauben nehmen, Junge..
Student: Das ist es, Sir! Ganz genau!
Die Verbindung zwischen den Menschen und Allah ist Glaube.
Das ist das einzige, was die Dinge am Leben hält und antreibt!

Quelle: Anonym (Internet)

Gruß

SaifAliKhan


melden
Anzeige

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 00:30
Find ich nicht übel den Text; Kurzgefasst: nur weil man etwas nicht sieht/riecht/fühlt heist das nicht dasses nicht da ist. Aber man muss sehr wohl unterscheiden obs jetzt um den Joghurt im Kühlschrank geht (bei geschlossener Tür) oder um Jesus-Christ-Superstar.


melden

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 00:32
Der Student aus der Geschichte war angeblich Albert Einstein.

Aber die Kernaussage ist gut.
Glaube ist Glaube.
Wissen ist Wissen.
Jemand kann auch glauben, ohne zu wissen. Sonst wäre es ja kein Glaube.


melden

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 00:34
Ich denke mir heutzutage ist es wichtig Glaube und Wissenschaft zu vereinen. Zum einen weil wir durch wissenschaftliche Methoden viel über uns und das Leben im Allgemeinen herausfinden können, zum anderen aber weil noch viel im Dunkeln liegt und wie manche Geheimnisse des Universums niemals oder nur sehr spät ergründen werden können.

Ich sehe Religion nicht als Gegner der Wissenschaft. Religion ist für mich etwas das anderen Leuten hilft ihr Leben zu gestalten, oder ihrem Leben einen Sinn zu geben. Ich respektiere das, weil ich mir denke das der Mensch irgendetwas in den Mittelpunkt seines Lebens stellen sollte, was ihm hilft es zu meistern oder zu verstehen.

Solange man die Grenze zwischen bewiesener Wissenschaft und Spiritualität findet, und solange es nicht ins Extreme abdriftet.


melden

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 00:35
@Merlina
„Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft ist blind.“ - Albert E.

Aber mitlerweile hat man erfahren dass es Religion für einen kindischen Aberglaube gehalten hat.

nur so als Zusatzinfo


melden

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 00:36
@pumpkins

Ok, danke für die Information.


melden

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 00:51
Der Text ist aber sowas von bescheuert.

Zum einen redet der Student ellenlang von Kälte, Dunkelheit und Tod, macht aber überhaupt kein Argument irgendeiner Art daraus.
Zum anderen wir die Existenz Gottes mit der Evolutiontheorie verglichen. Ähem ja, für das eine gibts Millionen Fossilien und ne Menge überprüfbarer Vorhersagen, für das andere, was eigentlich? Der Text erwähnd jedenfalls nichts dergleichen.
Spartacus schrieb:Student: Gibt es hier jemanden, der das Gehirn des Professors gefühlt, gehört, angefasst oder gerochen hat?
Niemand scheint es getan zu haben. Also, nach den etablierten Regeln des empirischen, stabilen und demonstrierendem Protokoll besagt die Wissenschaft, dass Sie kein Gehirn haben, Sir.
Das ist eine der dämlichsten Aussagen über die Wissenschaft, die ich je gelesen habe.



Der ganze Thread ist nix weiter als ein riesiges Strohmannargument, und zwar in der reinsten Bedeutung des Wortes. Der Strohmann (Professor) stellt eine dämliche und simplifizierte Version der Wissenschaft dar, und der Student attakiert dann erfolgreich diesen Strohmann.
Kein echter Proffessor würde je so einen Schrott sagen wie "Nach einem empirischen, testreichen und demonstrierenden Protokoll besagt die Wissenschaft, dass DEIN Gott nicht existiert. Was sagst du dazu?", oder nach dem Kälte-Abschnitt noch auf die Dunkelheit-Masche reinfallen.

Und übrigens, dieses Argument
Spartacus schrieb:Wenn niemand die Evolution im Prozess gesehen hat und nicht beweisen kann, dass dieser Prozess ein fortschreitendes Unterfangen ist, lehren Sie dann nicht Ihre Meinung, Sir? Sind Sie nicht ein Wissenschaftler, sondern ein Prediger?
ist inzwischen sogar den meisten fundamentalen Kreationisten zu blöd. (Abgesehen davon, dass man Evolution in der Tat im Labor beobachten kann, aber das ist ein anderes Thema...)


melden

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 01:02
@MareTranquil

Ist die Evolutionstheorie 100% bewiesen? Ich denke nicht, die streiten sich ja immer noch darüber.


Gruß

SaifAliKhan


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 01:08
Gott, ist das ein relativierender Text.
Spartacus schrieb:Student: Sie haben wieder unrecht, Sir. Die Dunkelheit ist die Abwesenheit von etwas.
Die Analogie ist: Das Böse oder Schlechte ist lediglich die Abwesenheit von Gott, der das Gute ist. Implikation: Gott kann nicht überall sein, denn sonst gäbe es nur das Gute. Implikation: Gott muss, da es das Böse und Schlechte gibt, begrenzt sein.
Spartacus schrieb:Student: Sir, Sie arbeiten an der Voraussetzung der Dualität. Sie behaupten, dass es Leben und Tod gibt, einen guten Gott und einen schlechten Gott. Sie stellen sich Gott als etwas Begrenztes vor, als etwas, dass wir messen können.
Widerspruch zur obigen Aussage, denn er müsste ihn sich auch als etwas Begrenztes vorstellen. Eigentor.
Spartacus schrieb:Professor: Also, was willst du damit sagen, junger Mann?
Student: Sir, was ich damit sagen will ist, dass ihre philosophische Voraussetzung lückenhaft ist.
Ja, wahrlich, Herr Student, sehr lückenhaft ihre Argumentation.

Ich könnte sicher noch mehr finden, aber das lasse ich mal lieber für heute. Der Rest besteht ja eigentlich nur aus leeren und in Wahrheit unbeholfenen Relativierungen wie der Faktenlage über die Evolution.


melden

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 07:05
@Spartacus
Spartacus schrieb:Ist die Evolutionstheorie 100% bewiesen? Ich denke nicht, die streiten sich ja immer noch darüber
Doch, ist sie. Sie ist so bewiesen, wie eine Theorie nur irgendwie bewiesen sein kann. Und ein paar Deppen auf Fox News, die ständig Lügen verbreiten (z.b. es gäbe keine Übergangsfossilien u.ä.) machen noch lange keinen "Streit".


melden

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 07:24
@Spartacus
keine wissenschaftliche Theorie kann zu 100% bewiesen werden. Die Evolution ist allerdings recht gut belegt und es gibt eigentliche nahezu keine Zweifel, die ihr standhalten können.
Der Text ist OK, macht mir den Islam jetzt aber auch nicht schmackhafter. Ein intelligenterer Professor hätte nicht so reagiert.
(wobei es sowieso total fiktiv klingt mit dem Professor als lehrbuchwissenschaftliches Intelligenzmonopol und dem freidenkenden Studenten der ihn blamiert)


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 12:31
@Spartacus
Spartacus schrieb:Die Verbindung zwischen den Menschen und Allah ist Glaube.
Das ist das einzige, was die Dinge am Leben hält und antreibt!
Die Verbindung zwischen Mensch und Allah ist eine Vorstellung, was meinst du wohl warum Gott hier nicht wirklich wirken kann, obwohl Gott die ganze zeit hier ist...


Wer Gott verbildlicht und sich mit diesem Bild, durch den Glauben, verbindet, hat nicht mal im geringsten Verstanden wer Gott ist...den solch ein Mensch kann dann nur durch Fragen leben wie ein Professor oder durch den Glauben eines religiösen ohne wirklich zu wissen...solche Menschen leben unfreiwillig, haben keinen freien Willen, sind bestimmt in ihrem Verhalten, in ihren Gedanken, in ihrer illusionären, vorgestellten Welt...und andere die das wissen, die einigen wenigen, nutzen es für Macht aus...

Wer so naiv ist und denkt das Religionen anders aufgebaut sind als die Wissenschaft, hat es nicht anders verdient als im unwissen und in seinem glauben zu leben...


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 12:39
Edition zu dieser Aussage von mir:
libertarian schrieb:Widerspruch zur obigen Aussage, denn er müsste ihn sich auch als etwas Begrenztes vorstellen. Eigentor.
Er schießt sich hier nicht nur ein Eigentor, sondern liegt bei seinem Vorwurf, der Professor stelle sich Gott als etwas Begrenztes vor, auch noch so daneben, wie man nur daneben liegen kann. Denn der Professor geht schließlich davon aus, dass Gott sowohl das Gute, als auch das Böse umfassen müsste, indem er dieses nämlich schuf.


melden
pad
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 12:39
Ich glaube nicht an Gott, unabhängig von seiner Existenz. In Religionen hört man immerwieder den Satz: Man muss seinen Schöpfer lieben.
Aber wieso? Wie kommt man auf sowas? Ein Schöpfer muss seine Geschöfte respektieren und wenn Menschen nicht aufgrund ihrere Güte sondern aufgrund ihres Glaubens beurteilt werden dann lehne ich mich gegen diesen Gott auf.

Und das der Student seinen Gott mit Abwesenheiten vergleicht fällt ihm selber garnicht auf.


ps: man kann die evolution beobachten


melden

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 13:28
@Spartacus
Spartacus schrieb:Ist die Evolutionstheorie 100% bewiesen? Ich denke nicht, die streiten sich ja immer noch darüber.
wo ist sie nicht belegbar?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 14:09
@Spartacus
TDas ist das einzige, was die Dinge am Leben hält und antreibt!
Was die Dinge antreibt sind die Feinabstimmungen, welche alle Prozesse steuern und die uns bekannten Naturgesetze. Im wesentlichen handelt es sich bei allem um sich selbst organisierende Systeme, welche keinen intelligenten Steuermann oder gar Planer oder Schöpfer zwingend notwendig machen.


melden

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 15:38
Es gibt keine Hitze. Hitze ist die Steigerungsform des umgangssprachlichen Wärmebegriffs.

Ekektrizität kann man sehen (Blitz) und spüren.

Magnetismus kann man zwar nicht sehen oder fühlen, jedoch kann man ihn durch einfache Experimente erleben.

Der Tod ist der endgültige Verlust der wesentlichen Lebensfunktionen.

Evolution kann man nicht sehen, weil sie zu langsam von statten geht. Aber man kann sie belegen.

Das Gehirn des Professors kann man sichtbar machen. Wenn man es drauf anlegt. Man könnte es sogar fühlen oder schmecken, wenn man drauf steht...

Das einzige was die Dinge am Leben hält ist Essen und Fortpflanzung.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 15:53
@Spartacus
Spartacus schrieb:Die Verbindung zwischen den Menschen und Allah ist Glaube.
Das ist das einzige, was die Dinge am Leben hält und antreibt!
Genau das ist es. Religion ist blinder Glaube der nichts erschaffen kann sondern nur das denken vereinnehmen.


melden

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 16:02
http://static.allmystery.de/upics/0f1035_1334648277938.png


melden
Anzeige

Religion vs Wissenschaft

03.09.2012 um 16:03
@poker

Erinnerung: Du bist hier im Allmy-Forum. So einige Leute hier werden dir sagen, dass beide Ereignisse in dem Bild so nicht stattgefunden haben...


melden
293 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Khulā samudāya56 Beiträge
Anzeigen ausblenden