Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

5.246 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Jesus, Bibel

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 11:45
lllusion
schrieb:
Im Christentum war schon richtig,
wenn du es so siehst, gibt es alles mögliche :)
lllusion
schrieb:
Der Zorn wird deutlich als Jesus ruft "Mein Gott, mein Gott, wieso hast du mich verlassen"
der 22. Psalm? der Klageruf eines von Gott verlassenen Dieners.
lllusion
schrieb:
Aposgelgeschichte
Apostelkonzil in Jerusalem (Apg 15,1–35)


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 12:33
Kybela
schrieb:
wenn du es so siehst, gibt es alles mögliche
Das verneine ich nicht :)
Kybela
schrieb:
der 22. Psalm? der Klageruf eines von Gott verlassenen Dieners.
(Markus 15, 34)
Und zu der neunten Stunde rief Jesus laut: Eli, Eli, lama asabtani? Das heißt übersetzt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

Der Kelche, sprich Zorn Gottes ist schlussfolgernd. nicht an ihm vorbeigezogen
Kybela
schrieb:
Apostelkonzil in Jerusalem (Apg 15,1–35)
Meine Aussage war möglicherweise nicht ganz richtig, dennoch war Paulus ein selbsternannter Apostel und es ist nicht klar, wer die Apostelgeschichte schrieb.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 17:02
lllusion
schrieb:
Richtig, er tut alles was Gott ihm aufgetragen hat, wie alle anderen Propheten. Nun was unterscheidet Jesus von diesen?
Jesus ist - lt. Bibel (um diese soll es ja hier im Thread gehen) - von den Toten auferstanden. Welcher Prophet noch?
lllusion
schrieb:
Zu sagen, dass das Reich Gottes nah ist, ist zugleich die Voraussagung des Untergangs vom römischen Reich.
ich interpretiere die Bibel anders. Jesus spricht in meinen Augen oft von einem geistigen Reich - nicht von einem materiellen.
Ein geistiges Reich kann überall sein - bevorzugt in einem Menschen drin (lt. Bibel bzw. NT sind die Menschen selbst die "Tempel Gottes")
lllusion
schrieb:
In Lukas 22 sieht man, wie Sie bereits das irdische Gottesreich planen.(Lukas 22; 29-30)
Und wie mir mein Vater das Reich bestimmt hat, so bestimme ich für euch,dass ihr essen und trinken sollt an meinem Tisch in meinem Reich und sitzen auf Thronen und richten die zwölf Stämme Israels.
das sehe ich als eine bildliche Rede seitens Jesu, also nicht wortwörtlich zu nehmen. In einem geistigen Reich glaube ich nicht, dass man da buchstäblich essen und trinken kann.
lllusion
schrieb:
Der Kelche, sprich Zorn Gottes ist schlussfolgernd. nicht an ihm vorbeigezogen
ja, er wurde doch auch - stellvertretend für alle Menschen - von seinem Vater geopfert. Er hatte am Kreuz alle Sünden auf sich genommen und empfing stellvertretend auch die Strafe dafür. Er tat es dennoch freiwillig, Gott hatte ihn nicht gezwungen. Und er wusste es ja auch im Voraus dass es so kommen würde.
lllusion
schrieb:
Es ist dennoch durch sein Handeln auf Angst zu schließen
ja natürlich. Er war doch - auf der Erde - ein Mensch. Welcher Mensch hätte da keine Angst?
lllusion
schrieb:
Nun frage ich mich, wieso hast du nicht auf alle meine Fragen geantwortet?
weil das nichts bringen würde, außer Streit, wenn man etwas viel zu unterschiedlich sieht, interpretiert - aus zu unterschiedlichen Perspektiven.
Also gehe ich nur selektiv auf bestimmte Dinge ein, wo ich meine dies und jenes - natürlich nur mMn - richtig zu stellen.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 17:09
Optimist
schrieb:
auch die Strafe dafür.
Strafe?
magst du mir eine Bibelstelle geben?


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 17:25
Kybela
schrieb:
Strafe?magst du mir eine Bibelstelle geben?
müsste ich später mal raussuchen.
Aber vorerst: kennst du die Stellen wo es sinngemäß heißt, der "Lohn" für die Sünde ist der Tod?
Ich interpretiere dieses "Lohn" in diesem Zusammenhang durchaus als Strafe ;)


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 17:31
Optimist
schrieb:
"Lohn" in diesem Zusammenhang durchaus als Strafe ;)
Jesus wurde also bestraft, weil er ein Sünder war?


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 17:34
Kybela
schrieb:
Jesus wurde also bestraft, weil er ein Sünder war?
Nein, er war kein Sünder und er wurde auch nicht als Person bestraft.
Aber:
Die Sünde zieht den Tod nach sich - quasi als eine Konsequenz.
Er hatte nun mal (freiwillig) alle Sünde - vergangene und zukünftige - auf sich genommen.
Und die Konsequenz für einen Sünden-Beladenen ist lt. Bibel der Tod.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 17:37
Optimist
schrieb:
Konsequenz für einen Sünden-Beladenen ist lt. Bibel der Tod.
also nur Gesamtkontext und keine Bibelstelle.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 17:41
Kybela
schrieb:
also nur Gesamtkontext und keine Bibelstelle.
gibt auch Bibelstellen:
Röm.6, 16
Jak 1, 15 -> Tod als eine Konsequenz der Sünde


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 17:46
Optimist
schrieb:
gibt auch Bibelstellen:
die sich aber nicht auf Jesus beziehen.
also kein "Jesus wurde für die Sünden der Menschheit bestraft" ?

Und wie passt das mit "Lamm Gottes" zusammen?
Das Lämmchen wird doch geopfert und nicht bestraft?


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 17:52
Kybela
schrieb:
also kein "Jesus wurde für die Sünden der Menschheit bestraft" ?
okay.
Kybela
schrieb:
Und wie passt das mit "Lamm Gottes" zusammen?Das Lämmchen wird doch geopfert und nicht bestraft?
Jesus fungiert mMn als Beides:
Opferlamm aber auch Sündenbock.

Der "Sündenbock" wird hier beschrieben: Lev 16, 21


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 17:57
Optimist
schrieb:
okay.
Kybela keine Ahnung hat :)
Optimist
schrieb:
Der "Sündenbock" wird hier beschrieben: Lev 16, 21
hm ...
Entgegen der abendländisch geprägten umgangssprachlichen Benutzung des deutschen pejorativen Begriffs „Sündenbock“ aus der Lutherbibel wird dem Bock ‚für Asasel‘ nicht wirklich Schuld für Unglück oder gar Sünde zugeschoben, weil Sünden im Judentum nicht übertragbar oder vererbbar sind
Wikipedia: Sündenbock


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 17:58
Entgegen der abendländisch geprägten umgangssprachlichen Benutzung des deutschen pejorativen Begriffs „Sündenbock“ aus der Lutherbibel wird dem Bock ‚für Asasel‘ nicht wirklich Schuld für Unglück oder gar Sünde zugeschoben
Der Bock hat auch keinerlei Schuld. Genau wie auch Jesus keine Schuld hatte.
Aber beide trugen die Sünden. So hatte ich das gemeint :)

Wir kommen übrigens vom Thema ab. ;)
(über den Sündenbock werde ich mich dann nächstens nicht mehr auslassen )


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 18:03
Optimist
schrieb:
Wir kommen übrigens vom Thema ab.
Jesus = Sündenbock
und wer machte Jesus zum Sündenbock? Gott.

wir sind soetwas von on-topic.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 18:05
Kybela
schrieb:
Jesus = Sündenbock und wer machte Jesus zum Sündenbock? Gott.
ja richtig. Und das darf er auch, weil er der Allmächtige ist ;)


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 18:06
Optimist
schrieb:
Jesus ist - lt. Bibel (um diese soll es ja hier im Thread gehen) - von den Toten auferstanden. Welcher Prophet noch?
Vielleicht die Menschen, welche Jesus heilte?
Wunder waren üblich für Propheten.
Optimist
schrieb:
ich interpretiere die Bibel anders. Jesus spricht in meinen Augen oft von einem geistigen Reich - nicht von einem materiellen.
Ein geistiges Reich kann überall sein - bevorzugt in einem Menschen drin (lt. Bibel bzw. NT sind die Menschen selbst die "Tempel Gottes")
Leider ist deine Theorie sehr fantasievoll.
Meine Erklärung mit dem irdischen Reich passt ebenfalls zur Kreuzigung Jesus. Gekreuzigt wurden Leute, die rebellierten. Nun muss Jesus ja rebelliert haben? Zumal er seine Jünger aufforderte Hab und gut gegen Schwerter einzutauschen.
Optimist
schrieb:
das sehe ich als eine bildliche Rede seitens Jesu, also nicht wortwörtlich zu nehmen. In einem geistigen Reich glaube ich nicht, dass man da buchstäblich essen und trinken kann.
Genau und da man in einem geistigen Reich nicht essen und trinken kann muss es zwangsläufig ein irdisches sein. Oder was soll mit der bildlichen Rede verdeutlicht werden? Wieso wird aus solchen Reden Jesus immer eine bildliche?
Optimist
schrieb:
ja natürlich. Er war doch - auf der Erde - ein Mensch. Welcher Mensch hätte da keine Angst?
Sicherlich keiner, welcher Gott auf seiner Seite hat. Zumindest nicht bis zum Tod.
Optimist
schrieb:
weil das nichts bringen würde, außer Streit, wenn man etwas viel zu unterschiedlich sieht, interpretiert - aus zu unterschiedlichen Perspektiven.
Also gehe ich nur selektiv auf bestimmte Dinge ein, wo ich meine dies und jenes - natürlich nur mMn - richtig zu stellen.
Wieso Streit? Ich hatte dir lediglich Fragen gestellt ohne meine Meinung kundzutun. Wie soll da Streit entstehen?
Optimist
schrieb:
Der "Sündenbock" wird hier beschrieben: Lev 16, 21
Ach wenn es so einfach wie bei Leviticus wäre..
Lev. 16, 21 - 22
Aaron soll seine beiden Hände auf den Kopf des lebenden Bockes legen und über ihm alle Sünden der Israeliten, alle ihre Frevel und alle ihre Fehler bekennen. Nachdem er sie so auf den Kopf des Bockes geladen hat, soll er ihn durch einen bereitstehenden Mann in die Wüste treiben lassen
und der Bock soll alle ihre Sünden mit sich in die Einöde tragen. Hat er den Bock in die Wüste geschickt,

Scheint ja sehr einfach Sünden zu reinigen. Wieso bitte sollte Gott dann seinen Propheten, oder sagen wir seinen Sohn opfern und keinen Bock?


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 18:17
lllusion
schrieb:
Wieso Streit? Ich hatte dir lediglich Fragen gestellt ohne meine Meinung kundzutun. Wie soll da Streit entstehen?
ich hatte es leider schon oft genug erlebt, dass solche Diskussionen seitens mancher user in Streitlust ausgeartet war.
Dann verzeih mir bitte, dass ich mich jetzt etwas wie ein "gebranntes Kind" verhalten hatte ;)
Dennoch möchte ich weiterhin nicht auf alles eingehen, weil bei manchen Fragen "fühle" ich die Antwort mehr oder weniger, ohne es in Worte fassen zu können.
Und dann gibts natürlich auch Dinge, wo ich natürlich keine Antwort oder Erklärung weiß.
Optimist
schrieb:
Jesus ist - lt. Bibel (um diese soll es ja hier im Thread gehen) - von den Toten auferstanden. Welcher Prophet noch?
lllusion
schrieb:
Vielleicht die Menschen, welche Jesus heilte?
ja klar. Es ging aber bei dir um den Vergleich mit einem Propheten, deshalb bezog ich mich mit meiner Antwort darauf.
lllusion
schrieb:
Wunder waren üblich für Propheten
ja die konnten aber nur Wunder wirken, wenn sie von Gott oder Jesus die Macht dazu bekamen.
lllusion
schrieb:
Gekreuzigt wurden Leute, die rebellierten. Nun muss Jesus ja rebelliert haben?
Klar war Jesus dem damaligen System ein Dorn im Auge.
lllusion
schrieb:
Zumal er seine Jünger aufforderte Hab und gut gegen Schwerter einzutauschen.
ich denke, diese Stelle ist nicht im Sinne von kriegerischen Handlungen zu verstehen. An anderer Stelle in der Bibel ist von geistiger Rüstung die Rede...
Optimist
schrieb:
ja natürlich. Er war doch - auf der Erde - ein Mensch. Welcher Mensch hätte da keine Angst?
lllusion
schrieb:
Sicherlich keiner, welcher Gott auf seiner Seite hat. Zumindest nicht bis zum Tod.
das siehst du so. Wenn ich von mir ausgehe: Und wenn ich noch so vertraue, ich hätte keine Angst zu sterben, aber vor dem WIE des Todes hätte ich Angst. Immerhin ist so ein Tod am Kreuz kein Spaziergang sondern sehr große Qualen.
lllusion
schrieb:
Scheint ja sehr einfach Sünden zu reinigen. Wieso bitte sollte Gott dann seinen Propheten, oder sagen wir seinen Sohn opfern und keinen Bock?
Das geht alles aus dem Kontext der Bibel hervor (im AT einige Stellen und auch im NT).
Hier kommt wieder das hier zum Tragen:
weil bei manchen Fragen "fühle" ich die Antwort mehr oder weniger, ohne es in Worte fassen zu können.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 18:19
Optimist
schrieb:
bei manchen Fragen "fühle" ich die Antwort mehr oder weniger,
von manchen wurde es hier als "am Glücksrad drehen" bezeichnet :)
Optimist
schrieb:
Klar war Jesus dem damaligen System ein Dorn im Auge.
"System"?


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 18:20
Kybela
schrieb:
von manchen wurde es hier als "am Glücksrad drehen" bezeichnet :)
ja ich weiß. Liegt halt alles im Auge des Betrachters. Die Bibeltexte an sich und auch die Antworten diesbezüglich ;)
Kybela
schrieb:
"System"?
wie meinst du das? Gabs denn damals kein Gesellschaftssystem? :)


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 18:22
Optimist
schrieb:
Gabs denn damals kein Gesellschaftssystem?
er war also ein Dorn im Aug und du weißt nicht gegen wen?


melden
332 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt