Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

5.246 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Jesus, Bibel
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 18:23
Kybela
schrieb:
er war also ein Dorn im Aug und du weißt nicht gegen wen?
doch weiß ich.
Die Römer hatten Anstoß an ihn genommen - wenn ich mich jetzt nicht irre.
Und die Juden auch. Weil sie ihm Gotteslästerung vorhielten.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 18:29
Optimist
schrieb:
ja die konnten aber nur Wunder wirken, wenn sie von Gott oder Jesus die Macht dazu bekamen.
Eher durch Gott. Beziehungsweise Menschen die den heiligen Geist bekamen. Erwähnenswert ist, das in 2 abrahamitischen Religionen der heilige Geist eine Segnung der Propheten ist, lediglich im Christentum wird er personifiziert.
Optimist
schrieb:
ich denke, diese Stelle ist nicht im Sinne von kriegerischen Handlungen zu verstehen. An anderer Stelle in der Bibel ist von geistiger Rüstung die Rede...
Meinst du? Schon wieder?
Ich finde so macht es viel mehr Sinn

Lukas 22, 35-36
Und er sprach zu ihnen: Als ich euch ausgesandt habe ohne Geldbeutel, ohne Tasche und ohne Schuhe, habt ihr je Mangel gehabt? Sie sprachen: Nein, keinen.
Da sprach er zu ihnen: Aber nun, wer einen Geldbeutel hat, der nehme ihn, desgleichen auch eine Tasche, und wer's nicht hat, verkaufe seinen Mantel und kaufe ein Schwert.

Da sagt Jesus doch ganz klar in anderen Worten: Damals als ich euch aussandte, ohne Geldbeutel, Tasche und Schuhe, habt ihr keine Mangel gehabt.
Nun habt ihr diese Dinge und nun verkauft sie gegen Schwerter, da euch der Verkauf dieser Dinge nicht benachteiligt.

Ist doch verständlich?

Vorallem weil Lukas 22, 38 nicht zu deiner "geistigen Rüstung" passt:
Lukas 22, 38
Sie sprachen aber: Herr, siehe, hier sind zwei Schwerter. Er aber sprach zu ihnen: Es ist genug.

Dann haben wohl nicht einmal seine Jünger Jesus "Bildsprache" verstanden.
Optimist
schrieb:
weil bei manchen Fragen "fühle" ich die Antwort mehr oder weniger, ohne es in Worte fassen zu können.
Alles gut. Du kannst glauben woran du willst. Im Klaren darüber, daß so einige deiner Glaubensansichten biblisch nicht beantwortet sind, wirst du dir wohl sein.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 18:29
Optimist
schrieb:
Die Römer hatten Anstoß an ihn genommen -
was hätten sie tun sollen, wenn er sich als König der Juden ausgibt?


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 18:35
lllusion
schrieb:
Da sagt Jesus doch ganz klar in anderen Worten: Damals als ich euch aussandte, ohne Geldbeutel, Tasche und Schuhe, habt ihr keine Mangel gehabt.Nun habt ihr diese Dinge und nun verkauft sie gegen Schwerter, da euch der Verkauf dieser Dinge nicht benachteiligt.
Ist doch verständlich?
für mich ist diese Bibelstelle nicht verständlich.
Was denkst du, was Jesus damit sagen wollte? Etwa dass die in einen buchstäblichen Krieg ziehen sollten? Das kann ich mir zumindest nicht vorstellen. Jesus hatte auf Erden nur den Frieden gepredigt.
lllusion
schrieb:
Vorallem weil Lukas 22, 38 nicht zu deiner "geistigen Rüstung" passt: Lukas 22, 38Sie sprachen aber: Herr, siehe, hier sind zwei Schwerter. Er aber sprach zu ihnen: Es ist genug.
wer weiß wie das nun alles aufzufassen ist. Ich denke immer noch nicht, dass die in den Krieg ziehen sollten.
lllusion
schrieb:
Im Klaren darüber, daß so einige deiner Glaubensansichten biblisch nicht beantwortet sind, wirst du dir wohl sein.
für mich selbst ja. Exegeten (weiß nicht ob ich das Wort jetzt richtig habe ;) ) können das sicherlich. :)
Kybela
schrieb:
was hätten sie tun sollen, wenn er sich als König der Juden ausgibt?
das hatte er nicht wirklich, das hatten die nur so aufgefasst.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 18:47
Optimist
schrieb:
Jesus hatte auf Erden nur den Frieden gepredigt.
wird Harmagedon friedlich ablaufen?
Optimist
schrieb:
das hatte er nicht wirklich, das hatten die nur so aufgefasst.
Mt 27,11
Jesus aber wurde dem Statthalter vorgeführt. Und der Statthalter fragte ihn und sprach: Bist du der König der Juden? Jesus aber sprach zu ihm: Du sagst es.
ja?


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 18:53
Kybela
schrieb:
Jesus aber sprach zu ihm: Du sagst es.
dieses "Du sagst es" kann man so und auch so auffassen. In der Bibel sind so manche Stellen, welche man 2-deutig auffassen kann.
Es kommt ganz auf die Betonung an (welche wir aber nicht wissen): Betonung auf "Du" gibt einen anderen Sinn, als Betonung auf "sagst".

Ansonsten wüsste ich keine Bibelstelle, wo Jesus von sich behauptet hätte, er sei der König der Juden.
Kybela
schrieb:
wird Harmagedon friedlich ablaufen?
das ist ja ganz am Ende und da gehts ja dann um ein "Endgericht".
Ich meinte nur die Zeit bis da hin - für diese predigte Jesus Frieden, zumindest seine Anhänger sollten diesen bewahren.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 18:57
Optimist
schrieb:
dieses "Du sagst es" kann man so und auch so auffassen.
also hat Jesus es bewusst darauf angelegt und die Römer hatten keine Wahl?
Optimist
schrieb:
das ist ja ganz am Ende
damals dachte man, dass die gegenwärtige Generation das noch erleben wird?
Optimist
schrieb:
wo Jesus von sich behauptet hätte, er sei der König der Juden.
aber die Weisen wußten davon:
Wo ist der König der Juden, der geboren worden ist? Denn wir haben seinen Stern im Morgenland gesehen und sind gekommen, ihm zu huldigen."
https://bibeltext.com/matthew/2-2.htm


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 18:57
@Optimist
Jetzt komm ich zu dem Schluss, das man einfach bei allem sagt, das kann man so und so verstehen und das war bildlich und das war so und so. Wozu braucht es dann noch der Bibel? Wozu ein Buch, wenn alles philosophiert wird und keine Klarheit herrscht?


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 19:01
lllusion
schrieb:
Wozu ein Buch, wenn alles philosophiert wird und keine Klarheit herrscht?
gibt es zB auch im Koran nicht. Oder beim Buch Mormon.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 19:06
Kybela
schrieb:
also hat Jesus es bewusst darauf angelegt und die Römer hatten keine Wahl?
ja. Es war ja der Plan Gottes, dass Jesus geopfert werden sollte.
Optimist
schrieb:
wo Jesus von sich behauptet hätte, er sei der König der Juden.
Kybela
schrieb:
aber die Weisen wußten davon:
ja in gewisser Weise war er auch ein König/ein Herrscher (er wird in Joh.1 auch als Gott bezeichnet -> "Gott" bedeutet in meinen Augen "Herrscher"). Aber ich denke, er war viel zu bescheiden um sich selbst öffentlich so zu bezeichnen. Er sah sich ja gleichzeitig auch als Diener.
lllusion
schrieb:
Wozu braucht es dann noch der Bibel?
hier oder war es in einem anderen Faden? schrieb ein user: die Bibel kann nur verstehen wer den HG hat (oder darum bittet).

Ich sehe die Bibel als Wort Gottes, der darin eine rettende Botschaft verkünden will.
Die "frohe Botschaft" ist mMn ziemlich gut verständlich und versteht auch jeder denke ich.
Alle anderen Dinge drum rum, vor allem das AT, muss man mMn nicht alles bis ins Kleinste verstehen können.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 19:11
Kybela
schrieb:
gibt es zB auch im Koran nicht. Oder beim Buch Mormon.
Natürlich. Im Buch Mormon ebenso, soweit ich weiß.
Höchstens kommen Antworten aus Unwissenheit aber eine klare Linie herrscht sehr wohl.
Im Judentum sind es die 10 Gebote.
Im Islam die 5 Säulen.
Optimist
schrieb:
hier oder war es in einem anderen Faden? schrieb ein user: die Bibel kann nur verstehen wer den HG hat (oder darum bittet).
Schwammige Begründung


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 19:13
lllusion
schrieb:
Schwammige Begründung
das war auch nicht als Begründung gedacht, sondern nur mal als Feststellung.

Das hier war meine eigentliche Begründung wozu Bibel gut ist:
Optimist
schrieb:
Ich sehe die Bibel als Wort Gottes, der darin eine rettende Botschaft verkünden will.Die "frohe Botschaft" ist mMn ziemlich gut verständlich und versteht auch jeder denke ich.
Alle anderen Dinge drum rum, vor allem das AT, muss man mMn nicht alles bis ins Kleinste verstehen können.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 19:16
Optimist
schrieb:
Die "frohe Botschaft" ist mMn ziemlich gut verständlich
Errettung?

warum sind Christen dann unterschiedlicher Meinung, ob und welche Taufe zu Errettung notwendig? Ob und wie die Werkgerechtigkeit aussieht.
oder gar die Calvinisten, mit ihrer doppelten Vorherbestimmung.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 19:25
Kybela
schrieb:
warum sind Christen dann unterschiedlicher Meinung, ob und welche Taufe zu Errettung notwendig? Ob und wie die Werkgerechtigkeit aussieht.oder gar die Calvinisten, mit ihrer doppelten Vorherbestimmung.
Es ist mMn durchaus gut verständlich. Wenn es jedoch trotzdem jemand falsch auffasst oder auslegt, da kann man nichts machen außer auf entsprechende Bibelstellen hinzuweisen.
Entweder derjenige lässt sich dann überzeugen oder nicht.

Aber dieses Thema würde dann hier wirklich zu weit führen :)


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 21:11
Kybela
schrieb:
was hätten sie tun sollen, wenn er sich als König der Juden ausgibt?
Optimist
schrieb:
das hatte er nicht wirklich, das hatten die nur so aufgefasst.
Nicht nur, daß Jesus dies in kybelas zitierter Bibelstelle auf Pilatus' Nachfrage mit seinem "Du sagst es" selbst bestätige, er inzenierte sich auch wie ein König der Juden. Denn die messianische Hoffnungen der jüdischen Bevölkerung waren nunmal eng mit der Vorstellung eines jüdischen Königs verknüpft. Jesus wurde daher auch bei seinem Einzug nach Jerusalem (gemäß der alttestamentlichen Prophezeihung) auf einem Esel reitend mit einem feierlichen "hoschea'-na" (Rette uns) von vielen Menschen begrüßt.

Spätestens mit der Verknüpfung von Jesus' Person als den so lang ersehnten Messias und dieser öffentlichen Aktion, bei der zahlreiche Menschen Jesus lautstark als kommenden Erretter empfingen, war er im Übrigen auch für die Hohenpriestern eine Gefahr, denn sowas konnte bei den Römern sehr schnell als politischer Aufruhr der jüdischen Bevölkerung gegen die römische Vorherrschaft verstanden werden, gerade weil ein Messias auch König der Juden ist und somit erst mal die römische Besatzungsmacht aus dem Land vertreibt.

Nicht zuletzt deshalb wurde er letztlich auch mit der (hämischen) Inschrift "Jesus der Nazarener König der Juden" samt Dornenkrone am Kreuz hingerichtet.

So bescheiden Jesus laut Bibel auch in vielen Dingen war, gegen die Zuschreibung "König der Juden" hatte er sich nie gewehrt, ganz im Gegenteil sogar, entsprach diese Erwartung neben die seiner Anhänger schließlich auch seinem eigenen messianischen Selbstverständnis.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

29.04.2020 um 21:27
Libertin
schrieb:
Nicht zuletzt deshalb wurde er letztlich auch mit der (hämischen) Inschrift "Jesus der Nazarener König der Juden" samt Dornenkrone am Kreuz hingerichtet
ja eben, "hämisch" - das hieß für mich bis jetzt immer, dass die ihn nicht wirklich für einen König hielten.
Aber hatte ich dann demnach immer falsch aufgefasst und das "hämisch" bedeutete vermutlich nur so viel wie "dein Königsein hat dir nichts genützt, dich nicht retten können".

Okay, nun hatte sich Jesus also selbst für den König der Juden gehalten und wurde auch von Anderen so gesehen (was mich freut, dass ich da jetzt meine Meinung revidieren kann ;) )...
... dann ändert sich allerdings daran dennoch nichts, @Kybela, oder?:
Optimist
schrieb:
Die Römer hatten Anstoß an ihn genommen ...
Kybela
schrieb:
was hätten sie tun sollen, wenn er sich als König der Juden ausgibt?


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

30.04.2020 um 00:15
Optimist
schrieb:
das war auch nicht als Begründung gedacht, sondern nur mal als Feststellung.
Nein schwammige Begründung bezog sich auf die Person, von der du meinst, Sie sagte dies.
Optimist
schrieb:
wer weiß wie das nun alles aufzufassen ist. Ich denke immer noch nicht, dass die in den Krieg ziehen sollten.
Es ist offensichtlich und stimmt mit den anderen Versen überein.
Optimist
schrieb:
ja eben, "hämisch" - das hieß für mich bis jetzt immer, dass die ihn nicht wirklich für einen König hielten.
Und wieso hat sich deine Meinung geändert? Natürlich hielten sie ihn nicht für einen König und es war abwertend gemeint.
Optimist
schrieb:
Okay, nun hatte sich Jesus also selbst für den König der Juden gehalten und wurde auch von Anderen so gesehen (was mich freut, dass ich da jetzt meine Meinung revidieren kann ;) )...
Natürlich war er der König der Israeliten, laut Messias Prophezeiung. Wird doch schon im AT genannt.
Optimist
schrieb:
Optimist schrieb:
Die Römer hatten Anstoß an ihn genommen ...
Kybela schrieb:
was hätten sie tun sollen, wenn er sich als König der Juden ausgibt?
Der König der Juden, war eben eine Bedrohung für die Römer und so starb er am Kreuz, wie es üblich war für Rebellen und Aufständige. Auch ein 3. Mal wiederhole ich mich. Wäre Jesus so friedlich, wäre er nicht gekreuzigt worden.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

30.04.2020 um 00:26
lllusion
schrieb:
Und wieso hat sich deine Meinung geändert?
auf Libertins Post hin.
Und sogar du hast es doch jetzt auch noch mal bestätigt, dass ich mich wohl geirrt hatte:
lllusion
schrieb:
Natürlich war er der König der Israeliten, laut Messias Prophezeiung. Wird doch schon im AT genannt.
-------------------------------
lllusion
schrieb:
Auch ein 3. Mal wiederhole ich mich. Wäre Jesus so friedlich, wäre er nicht gekreuzigt worden.
Jesus war friedlich, außer bei der Tempelszene (was ich aber auch nachvollziehen kann).
lllusion
schrieb:
Der König der Juden, war eben eine Bedrohung für die Römer und so starb er am Kreuz
klar, deswegen starb er und wie gesagt, das war ja auch der Plan Gottes.
Aber deswegen muss er ja nicht unfriedlich vom Wesen her gewesen sein.
Und der friedlichste Mensch kann in bestimmten Situationen auch mal wütend werden (sh. noch mal Tempelszene).


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

30.04.2020 um 00:52
Optimist
schrieb:
Jesus war friedlich, außer bei der Tempelszene (was ich aber auch nachvollziehen kann).
Mich interessiert sehr, wieso du und auch viele Christen sich quer stellen und sagen, dass Jesus durch und durch friedlich war.
Jesus war friedlich, jedoch war er bereit zu Gewalt aufzurufen. Heißt es er war kein guter Mensch?
In meinem Beispiel, welches ich bekräftigt habe mit Bibelstellen, wäre Jesus wie ein Kämpfer und würde für Recht und zurecht kämpfen.
Ist denn jegliche Art von Kampf und Gewalt so verwerflich? Es ist dasselbe wie im Islam nur verleugnet es dort keiner, und es wird nicht alles kunterbunt und froh dargestellt. So ist die Realität nunmal nicht. So war das Judentum ebenfalls nicht. Ich denke dieses Tabu setzen bei Gewalt ist in jüngster Zeit aufgetreten um aufzuzeigen wie friedlich und toll doch die christliche Welt ist, welches nun mal nicht realitätsgetreu ist, so meine Theorie.
Ein gewaltbereiter Mann, welcher für sein Volk kämpft ist nicht zwangsweise ein schlechter Mann.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel

30.04.2020 um 01:43
lllusion
schrieb:
Jesus war friedlich, jedoch war er bereit zu Gewalt aufzurufen
Sehe ich nicht so.
Deine angegebenen Bibelstellen beweisen mir noch nicht, dass er da zum Kampf aufgerufen hat. Für mich ist noch nicht ausreichend geklärt, wie er das wirklich gemeint hatte.
lllusion
schrieb:
Ist denn jegliche Art von Kampf und Gewalt so verwerflich?
wenn Menschen es tun finde ich, ja.
Wenn Gott sowas anordnet, dann urteile ich darüber nicht. Dessen Autorität erkenne ich an, weil der mehr Überblick und Wissen hat als Menschen.
lllusion
schrieb:
Es ist dasselbe wie im Islam nur verleugnet es dort keiner,
wie soll ich das verstehen? Dass du es gut findest, wenn Islamisten zu Gewalt aufrufen und auch gewalttätig werden?
lllusion
schrieb:
Ich denke dieses Tabu setzen bei Gewalt ist in jüngster Zeit aufgetreten um aufzuzeigen wie friedlich und toll doch die christliche Welt ist
nicht zu zeigen wie sie ist, sondern wie sie sein sollte. Denn auch das Christentum war nicht immer friedlich (Kreuzzüge z.B.. - die waren sicher nicht im Sinne von Jesus und Gott)
lllusion
schrieb:
Ein gewaltbereiter Mann, welcher für sein Volk kämpft ist nicht zwangsweise ein schlechter Mann.
ich urteile nicht ob so ein Mann gut oder schlecht ist, aber ich muss ehrlich sagen, ich hasse Gewalt die von Menschen ausgeht. Du aber anscheinend nicht oder täusche ich mich da?


melden
317 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt