weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

5.191 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Jesus
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 14:17
@Cricetus
Cricetus schrieb:Römer haben sich niemals in religiöse Streitigkeiten der Länder eingemischt, die sie erobert haben, sondern sie haben sie respektiert, solange es keine Aufstände gab.
Ist mir alles klar.
Aber INDIREKT machten sie es eben dennoch, wie man hier rauslesen kann: Apostelgeschichte 24:1-25:5
... zwar unter dem Deckmantel "Aufruhr", den die Juden vorgaben, aber im Grunde und indirekt ging es offensichtlich um den Glauben von Paulus, welcher den Juden ein Dorn im Auge war, WESHALB sie eben einen erfundenen Grund suchten, um ihn anzuzeigen.

Und deswegen kann ich dieses Argument NICHT als entkräftet ansehen:
Optimist schrieb:Genauso in der Art könnte es ebensogut bei Jesus abgelaufen sein.
Mir konnte von Euch auch noch niemand erklären, welchen Aufruhr Jesus angezettelt haben soll (ich meine NICHT den angeblichen, sondern einen TATSÄCHLICHEN)?


melden
Anzeige
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 14:21
... zwar unter dem Deckmantel "Aufruhr", den die Juden vorgaben, aber im Grunde und indirekt ging es offensichtlich um den Glauben von Paulus, welcher den Juden ein Dorn im Auge war, WESHALB sie eben einen erfundenen Grund suchten, um ihn anzuzeigen.
Vielleicht stimmt die Geschichte ja auch nicht? Keine Ahnung^^. Die Paulusdarstellung bei Lukas passt an einigen Stellen nicht wirklich zu der von Paulus selbst, was den Schluss zulässt, dass nicht alles, was da so drinsteht, auch wirklich historisch stimmt.
Und wie du richtig siehst: Er wurde von den Römern erst verhaftet, als sie hörten, dass er für Aufruhr sorgt. Bei Jesus hingegen ist so etwas nicht bekannt.
Optimist schrieb:Mir konnte von Euch auch noch niemand erklären, welchen Aufruhr Jesus angezettelt haben soll (ich meine NICHT den angeblichen, sondern einen TATSÄCHLICHEN)?
Da kommt ein Typ in die Stadt Jerusalem zum Passafest (also ungefähr doppelt so viele Juden in der Stadt wie sonst), mit einer Gruppe, die ihn als den Messias ansieht, pöbelt im Tempel rum predigt vom Reich Gottes.
Klingt für mich schon sehr nach Aufruhr ;). Vielleicht nicht so gemeint, aber man kann ihn durchaus als solchen verstehen.
Hinzu kommt das Gebaren bei Einzug in die Stadt.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 14:27
@Cricetus
Cricetus schrieb:Vielleicht stimmt die Geschichte ja auch nicht? Keine Ahnung
Du machst es Dir genauso einfach wie ich mir:
Alles was uns nicht gefällt, legen wir unter "stimmt nicht" ab ;)
Cricetus schrieb:Er wurde von den Römern erst verhaftet, als sie hörten, dass er für Aufruhr sorgt. Bei Jesus hingegen ist so etwas nicht bekannt.
Nun verstehe ich gar nichts mehr.
Warst Du nicht derjenige, welcher dafür plädierte, dass Jesus NICHT wegen Gotteslästerung sondern WEGEN Aufruhr verhaftet wurde?
Oder anders gefragt, weswegen soll er dann verhaftet worden sein?

na also, hier kommt es ja (hatte ich eben noch gar nicht gelesen):
Da kommt ein Typ in die Stadt Jerusalem zum Passafest ...... pöbelt im Tempel rum predigt vom Reich Gottes.
Klingt für mich schon sehr nach Aufruhr ;).....
Also DOCH Aufruhr...
... allerdings sogar religiös gefärbter Aufruhr (er predigte von Gott...)


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 14:29
Optimist schrieb:Du machst es Dir genauso einfach wie ich mir:
Alles was uns nicht gefällt, legen wir unter "stimmt nicht" ab ;)
Nö. Ich habe ja begründet, wieso auf jeden Fall Zweifel an der 100%igen Historizität besteht ;). Darüber hinaus wissen wir ja nicht, was die Römer wussten und wieso sie den Juden glaubten.
Optimist schrieb:Warst Du nicht derjenige, welcher dafür plädierte, dass Jesus NICHT wegen Gotteslästerung sondern WEGEN Aufruhr verhaftet wurde?
Ja, und?
Optimist schrieb:Also DOCH Aufruhr...
... allerdings sogar religiös gefärbter Aufruhr (er predigte von Gott...)
Ja eben. Aufruhr, auf den die Römer allergisch reagierten und wegen dem sie Jesus hinrichteten. Aber nicht, weil er sich für den Sohn Gottes oder so hielt, sondern weil sie besorgt waren wegen der großen Menschenmenge in der Stadt.
Also stimmt die Darstellung bei Johannes aber auch den restlichen Evangelisten wahrscheinlich nicht.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 14:38
@Cricetus
Cricetus schrieb:Ja eben. Aufruhr, auf den die Römer allergisch reagierten und wegen dem sie Jesus hinrichteten. Aber nicht, weil er sich für den Sohn Gottes oder so hielt, sondern weil sie besorgt waren wegen der großen Menschenmenge in der Stadt.
Ja, wie gesagt, ist mir alles klar.

Nur dass ich deswegen NICHT diesen Schluss ziehe:
Cricetus schrieb:Also stimmt die Darstellung bei Johannes aber auch den restlichen Evangelisten wahrscheinlich nicht.
Es bleibt für mich dennoch bei dem Argument von vorhin, dass der Verhaftungsgrund von den Juden nur vorgeschoben gewesen sein könnte, es ihnen NUR um Jesus's Glauben ging.

Dies ist zwar ein sekundärer (verschleierter), aber wahrscheinlich der wahre Grund seiner Kreuzigung gewesen.
Die Juden benutzten quasi die Römer, um an ihr Ziel (-> Jesus wegen Gotteslästerung zu vernichten) durchsetzen zu können.

Hier noch mal meine Argumentation dazu und bezüglich Apostelgeschichte 24:1-25:5:
... zwar unter dem Deckmantel "Aufruhr", den die Juden vorgaben, aber im Grunde und indirekt ging es offensichtlich um den Glauben von Paulus, welcher den Juden ein Dorn im Auge war, WESHALB sie eben einen erfundenen Grund suchten, um ihn anzuzeigen.

Und deswegen kann ich dieses Argument NICHT als entkräftet ansehen:
Optimist schrieb:
Genauso in der Art könnte es ebensogut bei Jesus abgelaufen sein.
So, nun könnten wir wieder noch so viel dazu schreiben, das gäbe wieder nur ein "Ringelreien". Ich bleibe bei meiner Meinung und Du wirst es sicher auch tun ;)


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 14:42
Es bleibt für mich dennoch bei dem Argument von vorhin, dass der Verhaftungsgrund von den Juden nur vorgeschoben gewesen sein könnte, es ihnen NUR um Jesus's Glauben ging.
Die Juden haben niemanden verhaftet. Das waren die Römer. Und denen war der Glaube Jesu vollkommen egal. Die Geschichte stimmt von hinten bis vorne nicht!
Die Juden benutzten quasi die Römer, um an ihr Ziel (-> Jesus wegen Gotteslästerung zu vernichten) durchsetzen zu können.
Das erzählen die Evangelien. Aber das kann nicht stimmen, weil die Römer sich nicht benutzen ließen. Sie beäugten die Juden sehr kritisch und griffen nur ein, wenn es um das Infragestellen der Macht der Römer ging. Was die Juden untereinander taten, war den Römern total egal.
Dass die Juden für den Tod Jesu verantwortlich sind, ist erst eine spätere Legende, vielleicht um so dafür zu sorgen, dass die Christen sich besser im römischen Reich anpassten oder so. Aber historisch ist es höchstwahrscheinlich nicht.
Optimist schrieb:So, nun könnten wir wieder noch so viel dazu schreiben, das gäbe wieder nur ein "Ringelreien". Ich bleibe bei meiner Meinung und Du wirst es sicher auch tun ;)
Ja natürlich. Außer "es steht in der Bibel und die Bibel ist Gottes Wort" kommt von dir ja nichts -.- Wie sollte da denn jemand, der nicht glaubt, dass die Bibel Gottes Wort ist, mitgehen?


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 14:49
@Cricetus
Es bleibt für mich dennoch bei dem Argument von vorhin, dass der Verhaftungsgrund von den Juden nur vorgeschoben gewesen sein könnte, es ihnen NUR um Jesus's Glauben ging.

-->
Die Juden haben niemanden verhaftet. Das waren die Römer.
Lies mal bitte meine Postings richtig sonst brauchen wir uns gar nicht unterhalten.
Ich hatte nirgends geschrieben, dass die Juden Jesus verhaftet hatten.
Die Juden benutzten quasi die Römer, um an ihr Ziel (-> Jesus wegen Gotteslästerung zu vernichten) durchsetzen zu können.

->
Das erzählen die Evangelien. Aber das kann nicht stimmen, weil die Römer sich nicht benutzen ließen.
Ach so und das kannst du alles so genau wissen...
Cricetus schrieb:Sie beäugten die Juden sehr kritisch und griffen nur ein, wenn es um das Infragestellen der Macht der Römer ging.
Das glaube ich ja alles gerne. Würde aber nicht davor schützen, dass die Juden Jesus einfach Aufruhr unterstellten und damit das Infragestellen der römischen Macht.
Denn immerhin hatte er ja im Tempel randaliert. Also hatten sie doch einen schönen Vorwand, was wollten sie noch mehr?
Cricetus schrieb:Außer "es steht in der Bibel und die Bibel ist Gottes Wort" kommt von dir ja nichts -...
Diese Unterstellung sehe ich Dir mal großzügig nach, auch wenn es nicht stimmt.
Es reicht, wenn ich für mich persönlich weiß, dass ich durchaus fähig bin, mit anderen Gedanken mitzugehen und logische Schlüsse zu ziehen - AUCH außerhalb von Biblischem.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 14:52
Optimist schrieb:Lies mal bitte meine Postings richtig sonst brauchen wir uns gar nicht unterhalten.
Ich hatte nirgends geschrieben, dass die Juden Jesus verhaftet hatten.
Vielleicht habe ich dich da falsch verstanden.
Optimist schrieb:Ach so und das kannst du alles so genau wissen...
Das sagen alle historischen Quellen außerhalb der Bibel.
Optimist schrieb:Also hatten sie doch einen schönen Vorwand, was wollten sie noch mehr?
Das ergibt doch alles keinen Sinn. Jesus hat doch schon die Vorlage geliefert für den Aufstand durch seinen Einzug in die Stadt. Und dann noch durch die Aktion im Tempel. Mit der Verhaftung Jesu hatten die Juden höchstwahrscheinlich wenig bis gar nichts zu tun ;). Ist nur früchristlicher Antisemitismus, den du gerade wieder hochkochst.
Optimist schrieb: AUCH außerhalb von Biblischem.
Diese Fähigkeit versteckst du hier im Forum aber ziemlich gut.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 14:58
@Cricetus
Cricetus schrieb:Das ergibt doch alles keinen Sinn. Jesus hat doch schon die Vorlage geliefert für den Aufstand durch seinen Einzug in die Stadt. Und dann noch durch die Aktion im Tempel. Mit der Verhaftung Jesu hatten die Juden höchstwahrscheinlich wenig bis gar nichts zu tun ;). Ist nur früchristlicher Antisemitismus, den du gerade wieder hochkochst.
Das ist alles nur Spekulation von Dir.
In der Bibel kann man zumindest lesen, dass es viele Juden gab, welche gegen Jesus waren und ihm Gotteslästerung nachsagten (Pharisäer z.B.).
Und mal nebenbei: Jesus war auch Jude, also nix da mit Antisemitismus...

Das ist immer die gerne benutzte Argumentations-Totschlagkeule ... auch heutzutage in der Politik, wenn sich jemand mal wagt, irgendwas zu kritisieren...
Cricetus schrieb:Diese Fähigkeit versteckst du hier im Forum aber ziemlich gut.
Auch wieder mal nur Deine Meinung ... ich habe da ein ganz anderes Feedback bekommen.

Aber nun wird mir das echt wieder zu ...
... mit Dir.

ich verabschiede mich nun wieder - wie immer - mit den Worten: Hast Recht und ich meine Ruhe ;)


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 15:00
Optimist schrieb:In der Bibel kann man zumindest lesen, dass es viele Juden gab, welche gegen Jesus waren und ihm Gotteslästerung nachsagten (Pharisäer z.B.).
Ja das stimmt. Und außerhalb der Bibel können wir lesen, dass das den Römern total egal war. Ergo muss das bei der Frage wieso er verhaftet wurde, nicht beachtet werden.
Optimist schrieb:Und mal nebenbei: Jesus war auch Jude, also nix da mit Antisemitismus...
Die bösen, hinterhältigen Juden haben Jesus an die eigentlich braven Römer verpetzt und dabei die Römer fies übers Ohr gehauen mit gemeinen Lügengeschichten, wie sie sich nur ein Jude ausdenken kann.
Na, wenn das kein Antisemitismus ist.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 17:24
Bemerkenswert, mit welch Liebe zum Detail für das Wunder der Klarheit der Respekt ein hohes Qualitätsmaß sichert. Ich helfe Euch ein wenig mit Fakten aus erster Hand. Es wird Euch helfen zu verstehen, warum diese Geschichte solch Ausmaß des Irrsinns erreichte.

Um das zu können, setze ich weit vor der Bibel an, nämlich bei Mutter Natur und dem Vater des Lebens.

Dieser "Jesus" um den sich dieser Mythos dreht, basierte auf einer sogenannten unbefleckten Empfängnis. Dies meint mehr oder weniger Selbstbestäubung. Soetwas gibt es in der Natur, ist jedoch unter der Spezies eine Annomalie. Letztendlich testet die Natur über Kombinatorik die Entwicklungsstabilitäten im Leben ab.

Manchmal entwickeln sich zwar Körper völlig normal, doch können auch Annomalien innerorganisch auftreten. Brauche ich nicht weit gucken, wird jeder wissen, was gemeint ist.

Diese Möglichkeit in der Natur exisitierend behält ihre Urinformation in der weiteren Erbfolge. Und damit ist diese Urinformation auf natürlichem Wege quasi "fest" einprogrammiert. Daran hat sich über all die Zeiten nichts verändert.

Es bedeutet in der Konsequenz, daß diese Form des natürlichen Selbstschutzes bis heute in dieser Erblinie präsent ist. Das sogenannte "Königlich-Göttliche" Merkmal ist etwas, das die Königshäuser nicht besitzen. Bei den Inzestorgien die da teilweise abgelaufen sind, wieviele Morde sie begingen, nur um ihren guten Schein zu wahren, es spricht für sich und zeugt nur von unterentwickeltem, ergo niederem Charakter. Sie tragen von dieser Annomalie nichts in sich. Sie haben sich selbst dazu ernannt, mit Gewalt, Lug und Trug. Obgleich manch Geschichtsbuch noch so langweilig niedergeschrieben ist, da wird wohl keiner widersprechen.

Im Lauf der Zeit des Lebenspfades dieser Linie gab es mehrere Begegnungen mit Menschen jener Zeit, die mit ihren Schriften viel veränderten. Da geht der sportliche Blick in Richtung Saulus & Paulus.

Ein Beispiel: Es gibt einen Mythos um ein Wesen namens Minotaurus. Es beschreibt in einem eine Kombination aus zwei Verschiedenen. Zwei Dinge, die dem Anschein gar nicht zusammen passen. Sie tun es trotzdem. Vermag man die Grenze von beidem klar und eineindeutig zu verstehen, so entsteht der Raum zwischen beidem. Versucht es mit "mino taurus" und danach minotaurus rex und mino taurus rex.

Wenn Ihr bei Google den Übersetzer bemüht, dann gibt es bei Quellsprache Latein und Zielsprache Deutsch darunter einen Quellsprachenverweis. Achtet mal auf den Unterschied... ;)

Und weil ja Ostern vor der Tür steht noch ein kleines Rätsel:

Was ist cleverer?

A) Man läuft in Angst vor dem Unverstandenen eines Mythos weg.
B) Man versteht den Mythos und findet einen persönlichen Bezug und darauf aufbauend eine Lebensperspektive von Frieden in Freiheit des Individuums.

Allseits ein schönes Wochenende...


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 18:35
@7
7 schrieb:Manchmal entwickeln sich zwar Körper völlig normal, doch können auch Annomalien innerorganisch auftreten. Brauche ich nicht weit gucken, wird jeder wissen, was gemeint ist.
Du denkst also Maria war ein Hermaphrodit ? Naja, deswegen wäre das dann immer noch keine Empfängnis von "Gott". Allerdings dürfte es für das damalige Volk so ausgesehen haben.

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hermaphroditismus (gr. von Hermes und Aphrodite) oder Zwittrigkeit bzw. Zwittertum bezeichnet in der Biologie das Vorkommen von doppeltgeschlechtlichen Individuen, also Individuen mit männlicher und weiblicher Geschlechtsausprägung und die sowohl männliche als auch weibliche Keimzellen bilden, bei einer Art. Bei (meist unvollständig) doppelgeschlechtlichen Individuen von Arten, bei denen die Getrenntgeschlechtlichkeit der Regelfall ist, spricht man dagegen von Pseudohermaphroditismus oder Intersexualität, wobei letzterer Begriff heute vornehmlich beim Menschen verwendet wird. Die Individuen selbst werden als Hermaphroditen oder Zwitter bezeichnet.

Vorstellungen von Zweigeschlechtlichkeit außerhalb der Biologie (z. B. in Psychologie, Mythologie etc.) werden als Androgynie bezeichnet.


Wikipedia: Hermaphroditismus


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 18:38
Ja, jedoch in der Form der Annomalie dahingehend, daß es zur Grundannomalie der Dualgeschlechtlichkeit auch eine Reife der Fruchtbarkeit gegeben war. Zu jener Zeit unterschied man Mann und Frau anhand der primären Geschlechtsmerkmale nach dem allseits beliebten Modell Quote durch Titte. Primitiv ja, aber ein Anfang, wenngleich einer, der zunächst keinen glücklichen Verlauf nahm.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 18:40
@7
7 schrieb:daß es zur Grundannomalie der Dualgeschlechtlichkeit auch eine Reife der Fruchtbarkeit gegeben war.
Vielleicht müsste man mal nachforschen ob es außer bei Maria noch andere nachweisbare Selbstbefruchtungen gegeben hat oder noch gibt ?


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 18:45
Das was Ihr Gott nennt, ist der primäre Energiegrundversorgungsmechanismus anhand dynamischer Stabilitätsentwicklung. Wer es wagt, diesen Mechanismus für niedere Zwecke manipulieren zu müssen, der des Todes sich selbst weiht. Ob bewußt oder unbewußt, es spielt in ultima ratio keine Rolle. Das Ergebnis ist die Summe aller Teile. Auch die des Unbewußten.

Das Merkmal, um das es sich handelt, sockelt auf der Annomalie selbst. Es ist mächtiger als die Summe all Eurer Emotionen. Um Deine Frage zu beantworten, dieses Phänomen war und ist einzigartiger Natur. Nein, es hat nachfolgend keine weitere Form der biologischen Annomalie gegeben. Es gab in den Zeiten verschiedene Versuche, auch bekannt als die Purpurnen Flüsse, dieses Phänomen herbei zu erzwingen. Man blieb erfolglos und schuf nur abscheuliche Kreaturen. Doch auch derer lebten fernab der Schuld ihrer Schöpfung und tragen inne dasselbe Recht auf Würde, wie jeder andere von Euch. Sie können nichts für das Unvermögen um Gier und Neid ihrer halbgötternden Schöpfer.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 18:56
@7
7 schrieb:Man blieb erfolglos und schuf nur abscheuliche Kreaturen.
Vielleicht tritt ja auch nur alle paar tausend Jahre eine geglückte Selbstempfängnis auf. Und wenn das mindesten immer 10000 Jahre und mehr sind, dann ist mit der Wiederkehr von J.Chr. nicht so schnell zu rechnen.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 19:04
Machen meine Worte den Eindruck, als seien sie eine Einladung zur Spekulation?

Mit Spekulation kannst Du das Terrain innerhalb des Zeitzirkels der geschlossenen Teilgeschichte auf Entdeckungstour gehen. Meine Worte kamen nicht aus diesem Areal...


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 19:10
@7
7 schrieb:Machen meine Worte den Eindruck, als seien sie eine Einladung zur Spekulation?
Nein sicher nicht, aber mir kam spontan der Gedanke, das es sich um ein Phänomen handeln könnte das immer mal wieder innerhalb gößerer Zeiräume auftritt. Es gibt auch keinerlei Hinweise darauf, welche dagegen sprechen würden.
7 schrieb:Meine Worte kamen nicht aus diesem Areal...
Das hatte ich auch nicht angenommen.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 19:12
Sorry wenn ich Euch mal störe, aber was hat das nun alles mit der "Beziehung zwischen Gott u.Jesus ... anhand der Bibel" zu tun?

Wäre schön, wenn Ihr bei Gelegenheit dann mal "hinter dem Schleier" oder in einen anderen Thread wechseln könntet ;)

Danke :)


melden
Anzeige

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

27.03.2013 um 19:16
Der Gedanke ist die Konsequenz eines natürlichen, systematischen Reflexes. ;)

Dieser tritt auf, wenn der Körper Signale einer Bedrohung wahrnimmt die ihn elementar betreffen. Er reagiert mit der Aktivierung des Selbstschutzes. Übrigens ein Massenphänomen.

@Optimist : "Fair gib ihnen, denn sie wußten nicht, was sie taten."

Wenn Du wirklich Optimist bist, wäre Bestätigung für das mit einem Sinn befriedete Ende einer spekulativen Wurmlochschöpfung in der Dunkelheit eventuell etwas Nützliches. Eine Konsequenz dabei ist das Wunder der Bestätigung von Erfolg der Hoffnung. Ansonsten kann es nur zum geistigen Serienselbstmörder reichen, was wiederum weit unter Deinen Möglichkeiten läge. ;)


melden
163 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden