weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was spricht gegen Gott?

229 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Evolution
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:16
@phaze
phaze schrieb:Gott benötigt uns nicht, aber es heißt Gott IST Liebe. Wir können nur Liebe schenken, weil er uns zu erst geliebt hat und es weiterhin tut.
So wie du meine vorherigen Fragen nicht beantwortet hast, weil du sie nicht verstehst, wirst du auch das Folgende ignorieren, weil du es nicht verstehst. Ich schreibe es dennoch hin, weil sie das Fundamentale hinterfragen und sich nicht mit Details beschäftigen.

Was genau ist das, was du Gott nennst? Ist es nicht das, was dir ermöglicht, bewusst zu sein? Diese Gewissheit, zu bemerken, dass es dich gibt, und ohne diese Gewissheit du nicht in der Lage wärst, Fragen zu stellen oder etwas bemerken zu können, was du Gott nennst? Kennst du etwas qualitativ Höherwertigeres als genau das Gefühl deiner eigenen Anwesenheit?

Und was genau meinst du wenn du "Liebe" sagst? Meinst du damit das Gegenteil von "Hass"? Oder etwas anderes? Wenn du nicht wüßtest, was Hass ist, wie könntest du dann unterscheiden, was Liebe ist?

Was genau ist es denn, das du am meisten liebst? Ist es nicht das Gefühl deiner eigenen Anwesenheit, ohne die du absolut nichts bemerken oder tun könntest, und für das du alles tun würdest, um es aufrechtzuerhalten?

Deine Liebe, die du im Auftrag Gottes weitergeben sollst, wie du schreibst, ist keine Liebe, sondern vielmehr deine Gewohnheit, Trennungen und Unterschiede zu erschaffen. Dein Verständnis von Liebe benötigt einen Liebenden und das, was er liebt. Das ist jedoch keine Liebe. Wahre Liebe ist die Weigerung zur Trennung. Aber das verstehst du noch nicht. Wenn du sie erfahren möchtest, musst du damit aufhören, die Trennung in einen Liebenden und das was er liebt, aufrechtzuerhalten.

Meine Fragen, die ich eingangs an dich richtete, setzen genau da an.


melden
Anzeige

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:23
bicolor schrieb:Die Realität GOTT habe ich noch nicht erlebt.
Ich schon. Das ist aber hier offtopic.


melden

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:28
@KillingTime
KillingTime schrieb:Ich schon. Das ist aber hier offtopic
Legst du das fest, was OT ist?

GOTT ist eine Erfindung, durch nichts bewiesen, nachgewiesen oder gar allgemein anerkannt. Wenn du Gott schon real erlebt hast, dann schildere das, dann kann ich mich vielleicht neuen, objektiven Erkenntnissen öffnen. Ich bin gespannt.


melden

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:30
bicolor schrieb:Legst du das fest, was OT ist?
Ich lege fest, was ich von mir preisgebe. Darin unterscheide ich mich in keinster Weise von euch.


melden

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:31
Ich habe mal einen lustigen Satz gehört:
Es ist deutlich besser, an Gott zu glauben als nicht an ihn zu glauben.
Wenn es keinen Gott gibt, ist es ohnehin egal; aber wenn es einen gibt, hilft das beim jüngsten Gericht... :D

Scherz beiseite: Was es mir schwer macht, an Gott zu glauben, ist die Zeit: Wenn man das Alter des Universums bis jetzt (13,7Mio Jahre) auf eine Menschenleben umrechnet, dann gibt es den Menschen erst 3 Sekunden.
Da sitzt ein lieber Gott also (umgerechnet) 80 Jahre rum und schaut seinen Planeten an, und erst nach 80 Jahren, die letzten drei Sekunden erschafft er "die Krone der Schöpfung"?
Ziemlich langweilig, so als Gott..


melden

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:36
phaze schrieb:Dieses Geschwafel gibt vielen Menschen Hoffnung und moralische Grundsätze.
Schön, aber was kann ich dafür? Halte ich irgendwen davon ab?
phaze schrieb:Hier ist das große Problem der Thematik. Allein die Tatsache, dass ein anderer an Gott glaubt, verletzt dich also? Wie kannst du so etwas darauß schließen? So wirkt es vielleicht auf DICH, aber nimm dich bitte mal nicht so wichtig. Es gibt Menschen, die halten sie an die biblischen Grundsätze, weil sie gut sind. Das ist die Entscheidung eines jeden und diese wirst du ja wohl deinen Mitmenschen gestatten!
Nein, mich verletzt davon gar nichts. Nur wenn ich auf Glaubensinhalte stoße die Menschengruppen diskriminieren, dann krieg ich so nen Hals. Aber eigentlich schmunzel ich darüber.
phaze schrieb:Des weiteren bist du nicht in der Lage freundlich zu bleiben, da du meinen glauben als Unfug beschreibst. Schade!
Ich bin freundlich, nur du hälst mich nicht mehr dafür, weil ich deinen Glauben als Unfug bezeichne. Genau das meine ich mit Glaubensinhalten, die Ungläubige minderschätzen.
phaze schrieb:Wie kommst du auf eine Hölle? Der Hölle kann keiner entfliehen, denn sie ist der Tod und die Toden sind sich nicht des geringsten bewusst, also wird da auch keiner gequält. Klar, die Kirchen haben da was anderes gelehrt, aber hier bitte den Verstand benutzen, bzw. selbst mal lesen. Aber das tust du ja nicht, sondern bezeichnest es vorneweg als Unfug.
Ich beziehe mich nicht nur auf deinen Cherry-gepickten-Glauben, sondern allgemein. Es gibt auch andere Götter an die man glauben kann. Oder ist in der Thora/Bibel oder im Koran, die Rede von demselben Gott?
phaze schrieb:Albern? Liebe deinen Nächsten wie dich selbst ist die Lösung aller Probleme mein Freund.
Ich empfehle dir mal 1. bis 3. Johannes zu lesen und bitte überlege dann nochmal, es das darin stehende albern ist.
Ja, albern. Warum stört dich das? "Liebe deinen nächsten wie dich selbst" ist keine Erfindung deiner Religion, sondern eine von den Weisheiten es auch schon lange vor deinem Glauben gab. Vermutlich noch eine von den Kulturen, die deine Brüder in Blut getränkt haben. :D

Und trotzdem mag ich dich doch noch. Heisst ja nicht, dass du genauso böse bist, wie dein Glaube.
phaze schrieb:Logisch? Bestens fundiert? Beim besten Willen nicht. Die Evolutionstheorie ist in sich absolut unlogisch, steht vor verschlossenen Türen und ist in sich brüchig. Das ist ja das Problem, sonst würde es wohl keine Gläubigen geben. Oder unterstellst du diesen Menschen, dass sie nicht in der Lage sind mit wissenschaftlichen Themen auseinander zu setzen?
Stammtischgelaber-Niveau.
phaze schrieb:Mit dieser Aussage, übertriffst du jede eines Gläubigen, denn du behauptest das Wesen Gottes verstanden zu haben. Ebenfalls eine Vermutung.
Das war nur ein Gedankenspiel. *facepalm*
phaze schrieb:Wo erzählt er, wie alles funktioniert? Der Schöpfungsbericht ist sehr offen gehalten, eben damit wir einen Grund haben selbst zu forschen. Es wird nur besagt, dass Gott die Dinge erschaffen hat. Das WIE dürfen wir herausfinden.
Der Sinn des Universums soll ja der Mensch sein. So eine große Bühne, nur damit wir einem albernen Buch ohne hinreichende Argumente Glauben schenken. Das halte ich für völligen Unfug. Tut mir Leid.

@phaze


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:41
Kurzschluss schrieb:: Wenn man das Alter des Universums bis jetzt (13,7Mio Jahre) auf eine Menschenleben umrechnet
13,7 Milliarden Jahre ;)
abschied schrieb:Der Sinn des Universums soll ja der Mensch sein. So eine große Bühne, nur damit wir einem albernen Buch ohne hinreichende Argumente Glauben schenken. Das halte ich für völligen Unfug. Tut mir Leid.
Und dann muss man noch das kleine Landstück betrachten, wo sich alles abgespielt hat. Anschließend wurde die Schrift oft mit Waffengewalt verbreitet.


melden

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:42
Reigam schrieb:13,7 Milliarden Jahre
Natürlich! Asche auf mein Haupt!


...ich geh´mich jetzt schämen...


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:42
@Kurzschluss
Wenn man das Universum bis jetzt auf eine Menschenleben umrechnet, gibt es den Menschen erst 3 Sekunden.
Für dich ist ein Universum all das, was du darüber weißt und dir zusätzlich vorstellst. Ist das korrekt?


melden

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:42
@phaze

und so fängt es schon wieder an, theisten oder atheisten fühlen sich aufeinmal beflügelt ihre meinung kundzutun und doch die andere seite darauf hinzuweisen wie falsch sie doch liegen

dann plötzlich greift der atheist die religion des theisten an, plötzlich fühlt dieser sich selbst angegriffen und das geflame beginnt

gott kann man weder beweisen noch widerlegen, egal was irgendein wissenschaftler noch irgendein buch vor sich hin labert

wobei ich selbst ja noch eher auf der wissenschaftlichen seite stehe und im übrigens das AT als vollkommen bescheuert empfinde, lediglich die gleichnisse und "lebensvorschläge" von jesus im NT, finde ich eig. ganz gut

mal ne persönliche frage, welcher religionsgruppe gehörst du eig. zu?


melden

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:43
Der TE ist offline, ich denke der Thread kann geschlossen werden...


melden

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:44
@KillingTime

warum denn gleich schließen, nur weil er offline ist?


melden

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:44
Lichtträger0 schrieb:gott kann man weder beweisen noch widerlegen
Lichtträger0 schrieb:wobei ich selbst ja noch eher auf der wissenschaftlichen seite
...und was sagt die Wissenschaft zur Beweislast?


melden

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:45
Reigam schrieb:Und dann muss man noch das kleine Landstück betrachten, wo sich alles abgespielt hat. Anschließend wurde die Schrift oft mit Waffengewalt verbreitet.
Wäre die Schrift nicht mit Gräueltaten durchgesetzt worden, dann hätte die Verbreitung mit Sicherheit keinen hohen Erfolg genossen.

@Reigam


melden

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:45
@Kurzschluss

beweislast?


melden

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:45
@Lichtträger0
Weils ihm wahrscheinlich zu blöd geworden ist.

Mir im Übrigen auch. Hier wird ja nur noch gehetzt und geflamed, anstatt mal die Bälle flach zu halten.


melden

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:46
Kurzschluss schrieb:beweislast?
Wikipedia: Beweislast


melden

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:47
@Kurzschluss

und so fängt es wieder an, so schwer zu erklären was genau du damit meintest? mir ist schon klar für was beweislast steht


melden

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:47
KillingTime schrieb:Hier wird ja nur noch gehetzt und geflamed, anstatt mal die Bälle flach zu halten.
Ich würde sagen, hier wird diskutiert. Nur weil es andere Leute gibt, die nicht Deiner Meinung sind und ihre Ansichten vielleicht auch noch vertreten können, wird gleich gehetzt...


melden
Anzeige

Was spricht gegen Gott?

07.01.2013 um 17:48
KillingTime schrieb:Weils ihm wahrscheinlich zu blöd geworden ist.

Mir im Übrigen auch. Hier wird ja nur noch gehetzt und geflamed, anstatt mal die Bälle flach zu halten.
Ich finde die Diskussion ist immer noch sachlich. Jeder darf seine Meinung kundtun, auf Basis der Nächstenliebe.


melden
114 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden