Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

121 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Spiritualität, Lehrer, Freak ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

09.03.2013 um 10:30
@jimmybondy
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Ich mochte Dir das gern erzählen weil es da interessante Parallelen in unserem Erleben gibt.
Danke! Jimmibondy, für deine "Wahrhaftigkeit".

Wir können viel lernen - wir können viel lesen, gelehrt und manipuliert und aufgeklärt werden, doch die Wahrheit finden wir nur, wenn wir (selbst) "wahrhaftig" sind.

Wahrhaftig - das Wort sagt es schon. Die Wahrheit sagen. Der Wahrheit tapfer und anmutig in´s Auge sehen. Die Wahrheit so annehmen, wie sie ist. Der Wahrheit gegenüber stehen, und wissen, daß sie uns "nicht" berühren, oder gar (negativ) beeindrucken kann.

Daß Selbstmörder 14 Jahre lang "getrieben" werden, das wußte ich bislang nicht. Danke für die Information.


melden

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

09.03.2013 um 10:40
@2Elai
Zitat von NiralkidesNiralkides schrieb:Die Stelle mit Yama, der den Toten in Stücke hackt, kannte ich irgendwie gar nicht
Hm... ich habs jetzt noch mal nachgelesen, die Stelle kommt auch in der Thurman-Übersetzung vor, ist nur teilweise etwas harmloser formuliert.


melden

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

09.03.2013 um 10:43
@2Elai

Ich danke Dir ebenso, liebe Grüße :)


melden

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

09.03.2013 um 10:46
@Niralkides
Zitat von NiralkidesNiralkides schrieb: Das wäre nur logisch, denn wenn es ein Leben nach dem Tod gibt, müsste es auch ein Leben vor dem Leben geben. Weil das aber in der Vergangenheit liegt, machen die Menschen sich darum weder Sorgen noch überhaupt Gedanken, und die meisten Religionen ignorieren das Thema auch...
Die einzige logische Erklärung dazu wäre, das Bewusstsein Zeit und Raum ist und sich durch die Form selbst erfährt. Das würde aber auch bedeuten, das die Form sowohl ein formales Bewusstsein hat, als auch eines in welches es eingebettet ist. Das formale Bewusstsein transformiert sich jeweils in das Überwusstsein durch Wahrnehmung. Erlischt die Wahrnehmung, gehen dadurch die gelebten Informationen nicht verloren. Damit wäre logisch nachvollziehbar, das es ein Bewusstsein vor dem Leben gibt, welches sich aus zuvor gelebten Informationen zusammensetzt. Dieser Ansicht sind z.B. auch Reinkarnationstherapeuten, weil sie sich auf diese Art u. Weise die Erfahrungen bei Rückführungen logisch erklären können. Das es sich dabei ebenfalls um ein Denkmodell handelt ist zwar klar, aber wenigstens scheint es in sich schlüssig zu sein.


melden

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

09.03.2013 um 10:46
Zitat von NiralkidesNiralkides schrieb:Isaak Luria? Hat leider schon im 16. Jahrhundert gelebt und nicht im 17. Ein großer und einflußreicher spiritueller Lehrer war er aber unbedingt.
@Niralkides

ich weiss, wollte ihn aber trotzdem erwähnt haben. wobei seine "werke" tatsächlich erst ab dem 17. jahrhundert grossen anklang gefunden haben. er selbst hat ja nie was aufgeschrieben, alles was wir von ihm kennen wurde von seinem meister-schüler chaim vital niedergeschrieben und verbreitet.


melden

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

09.03.2013 um 10:48
2Elai schrieb:
Die meisten (Reinkarnations-Gelehrten) wollen dieses Leben/diese Erde und ihre Privilegien, die sie als Menschen zu Lebzeiten haben und hatten, nämlich gar nicht aufgeben.


Niralkides antwortete:
Das fand ich bei der Lektüre des Tibetischen Totenbuches recht erheiternd, wie da ziemlich versteckt, quasi in einem Nebensatz, erklärt wird, wie man sich die Umstände seiner nächsten irdischen Inkarnation vorher aussuchen kann. Hmm, ob das wohl klappt, wer weiß...?

Die Stelle mit Yama, der den Toten in Stücke hackt, kannte ich irgendwie gar nicht. Auf welche Übersetzung des Bardo Thödol bezieht sich dein Zitat (ich habe bis jetzt nur die von Robert Thurman gelesen, in der die nicht vorkommt, oder sehr gekürzt wurde)?
Das Buch ist von O. W. Barth/Fischerverlag/ISBN 3-502-61149-1

Hihi, es ist nett, wenn dich das Buch erheitert :) ... zeugt von Reinheit deines Herzens.

Und auch klasse finde ich, daß du ihr "Geheimnis der Reinkarnation" gelüftet hast :)!


1x zitiertmelden

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

09.03.2013 um 10:51
@2Elai
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:Mir grausts auch, doch wenn ich einen stinkigen Müll habe, den es zu entsorgen gilt, dann wäre es das Unklugste von mir, diesen Müll zu ignorieren, und diesen vor sich hinfaulen zu lassen in meiner Küche. Du verstehst.
Nein. Der Müll muss raus, ab in die Mülltonne. Ich denke das unklügste wäre es, bevor er abgeholt wird, noch dauernd in der Mülltonne herumzuwühlen, weil man der Meinung is, man hätte etwas weggeschmissen, was eigentlich wert wäre, das man es sich noch mal von allen Seiten genau betrachtet, bevor die Müllabfuhr kommt.
Du verstehst.

Gruß greenkeeper


1x zitiertmelden

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

09.03.2013 um 10:58
@2Elai
Zitat von 2Elai2Elai schrieb:es ist nett, wenn dich das Buch erheitert
Das Buch als ganzes eher nicht, nur die Stelle halt. Obwohl ich dazu sagen muß, daß es mir vor ca. 10 Jahren durch eine ernste Lebenskrise geholfen hat...


melden

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

09.03.2013 um 11:39
Kayla schrieb:
ohne Formen und Körper keine Erfahrungen und Erkenntnisse

@Niralkides antwortete:
Das ist die Frage... Auf jeden Fall sind mit Form und Körper mehr Erfahrungen möglich als ohne, und je nach der Art der Form und des Körpers, völlig verschiedene.
So könnte es sein. Als Mensch - Seele in einem Menschenkörper - könnten die Erfahrungen WIRKlich geMACHT und verinnerlicht/verfestigt werden. Als "unentwickelter Toter" jedoch ist man auf das Wohlwollen der Lebenden angewiesen, da man im "Totenreich" ohne körperliche Erfahrung sich nicht (selbst) fortentwickeln kann.
Kayla schrieb:
Dann müsste man ja um zu leben zuvor tot sein

Niralkides antwortete:
Das wäre nur logisch, denn wenn es ein Leben nach dem Tod gibt, müsste es auch ein Leben vor dem Leben geben. Weil das aber in der Vergangenheit liegt, machen die Menschen sich darum weder Sorgen noch überhaupt Gedanken, und die meisten Religionen ignorieren das Thema auch...
Dieses Thema ignorieren ... wie man ersehen könnte geschah dies zu einem ganz bestimmten Zweck.


melden

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

09.03.2013 um 11:50
@greenkeeper
Zitat von greenkeepergreenkeeper schrieb:Nein. Der Müll muss raus, ab in die Mülltonne. Ich denke das unklügste wäre es, bevor er abgeholt wird, noch dauernd in der Mülltonne herumzuwühlen, weil man der Meinung is, man hätte etwas weggeschmissen, was eigentlich wert wäre, das man es sich noch mal von allen Seiten genau betrachtet, bevor die Müllabfuhr kommt.
Du verstehst.
Du hast ganz recht - ich verstehe :) ... der MÜLL!!! muß raus.

Dennoch ... wenn im Müll die Perlen liegen könnten, dann mußte ich in diesem Müll graben.
Und wenn die Perlen in noch so verstunkenen Kanälen und Gruben liegen, dann habe ich auch darin "Tauchen gelernt".

Es ist das die Perversion, die ein "übler" Geist zu tun vermag, indem er die Perlen im Müll versenkt, unkenntlich macht, und dann der ganze Dreckhaufen (berechtigterweise) auf der Müllkippe landet. Niemand wird/würde sich an diesen stinkenden Haufen wagen, da er vor lauter Übelkeit ohnmächtig werden könnte ... und somit "Eins" werden würde mit dem stinkenden Haufen.
@jimmybondy schrieb:
Blavatsky, die Thule Gesellschaft und andere mehr waren die Ideengeber.

@Niralkides antwortete:
Vor allem die Thule Gesellschaft. Von Blavatsky hat er nur geklaut und ihre (zwar dubiosen, aber noch nicht wirklich menschenverachtenden) Ideen völlig pervertiert. Sogar das Hakenkreuz hat er von ihr geklaut und in seinem Sinne umgedeutet!
Ja, und ich denke, daß jetzt genug Perlen aus dem Müll gefischt wurden :) .... ab mit dem Müll auf den Müll :)

... eine Blumenwiese riecht fein, sieht ganz anders aus und beherbergt viele lebendige Perlen (Wesenheiten) :)


melden

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

09.03.2013 um 12:07
Kayla schrieb:
Das ist ja der Trugschluss, ohne Formen und Körper keine Erfahrungen und Erkenntnisse, ergo benötigt der universale Geist sie, um sich selbst durch sie zu erkennen.

ellfenpfad schrieb:
Das trifft ganz sicher auf das irdische Leben zu.

Wir wissen aber ja nicht, ob es sich nach dem Tod - bezw, der Geburt in eine andere Dimension - nicht ganz anders darstellt. Wir werden ganz sicher auch dort weiter lernen und Erfahrungen sammeln, die sich ganz anders darstellen, auf rein geistiger Ebene.
Ich würde das ganz und gar nicht ausschliessen, ich bin eigentlich auch davon überzeugt. Und ich kann es mir auch sehr gut vorstellen ....es wird eine ganz neue Erfahrung sein.

Sicher ist: Wir werden es alle irgend einmal erfahren :)
Kayla schrieb:
Richtig und bei diesem sollten wir auch bleiben, weil alles Andere darüber hinaus, jedenfalls zu unserer Zeit, spekulativ und lediglich Vermutung wäre.:)
Ich gebe Dir insofern Recht, dass wir in erster Linie unsere ganze Aufmerksamkeit dem jetzigen irdischen Leben widmen sollten, da wir ja momentan hier unsere Lernaufgaben zu bewältigen haben. Das hat erste Priorität, und ist schon eine grosse Herausforderung, die uns viel Kraft und Energie kostet zuweilen.

Sich aber auch mit dem Leben danach auseinander zu setzten, gehört meines Erachtens dazu. Auch wenn es sich hauptsächlich um spekulative Gedanken handeln sollte, oder des jeweiligen Glaubens entspringen. Zumal es ja auch sehr spannend ist :)


1x zitiertmelden

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

09.03.2013 um 13:00
Zitat von greenkeepergreenkeeper schrieb:Welches spirituelle Vermächtnis hat er denn der Menschheit hinterlassen? Das gnadenlose Verheizen von Menschenleben? In welchem Sinne hat er die Menschheit (oder Dich persönlich) auf dem spirituellen Weg denn vorangebracht? Das man marschieren muss bis alles in Scherben fällt? Für Führer Volk und Vaterland? Etwas armseelig, findest Du nich. Ich kann da beim besten Willen überhaupt keinen "Spirit" erkennen. :(
Aus der Asche der Toten wächst neues Grün... :)

Daraus ist ein anderer spirit entstanden, denke an die Kriegsverweigerer der 60er und 70 erjahre. Die Love and Peace bewegung, die auch in Schutt und Asche gefallen ist, wie alles, was in dieser Welt hervorgebracht wird, wieder verfallen muss. und neues gebiert. der spirit ist immer , und spirit ist weder gut noch böse. das ist bloss die Bewertung des Wahrnehmenden.


1x zitiertmelden

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

09.03.2013 um 13:12
@snafu
Zitat von snafusnafu schrieb: ... und spirit ist weder gut noch böse. das ist bloss die Bewertung des Wahrnehmenden.
Das is deine Auffassung. Für mich is "Spirit" nun mal etwas, dass mich inspiriert, mir den Horizont erweitert und mich vorwärtsbringt.

Spirit hat für mich nichts mit destruktiven Denken zu tun, vor allem nichts mit solchem Denken, in dem nur der/das Starke zählt und alles Schwache lebensunwert is. Jedenfalls nich so lange ich noch ein Wahrnehmender bin und es für mich hinter dem Horizont weiter geht. :)

Gruß greenkeeper


1x zitiertmelden

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

09.03.2013 um 13:12
@elfenpfad
Zitat von elfenpfadelfenpfad schrieb:Sich aber auch mit dem Leben danach auseinander zu setzten, gehört meines Erachtens dazu. Auch wenn es sich hauptsächlich um spekulative Gedanken handeln sollte, oder des jeweiligen Glaubens entspringen. Zumal es ja auch sehr spannend ist
Sich damit auseinandersetzen ist ja auch ok., das muss man sogar, wenn man an der Realtät nicht vorübergehen will. Was ich meinte ist, das man diese spekulativen Gedanken nicht für wahr anpreisen sollte, weil Niemand letztendlich 100%-ig weiß, wie es wirklich ist und es lediglich nur für sich empfinden und darstellen kann, wenn es sich dabei nicht um ein allgemeines, religiöses Konzept handelt, das für Jeden zugänglich ist und entweder angenommen oder abgelehnt werden kann.


melden

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

09.03.2013 um 13:52
Zitat von greenkeepergreenkeeper schrieb:Das is deine Auffassung. Für mich is "Spirit" nun mal etwas, dass mich inspiriert, mir den Horizont erweitert und mich vorwärtsbringt.
Ich denke, das die Menschheit, dennoch daraus was gelernt hat, und eben jener spirit Sichtweisen entstehen liess, wie sich aus diesem System zu entfernen, den Krieg zu verweigern, und die Methoden und Manipulationen der weltherrschenden Mächte und Religionen zu hinterfragen.

Aber ich weiss, du meinst es individuell spirituell und sphäreneröffnend. ;) @greenkeeper


melden

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

09.03.2013 um 20:00
Ich lerne das negative Schuldbekenntnis schon mal auswendig.

Ammit hat Hunger. :alien:


melden

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

10.03.2013 um 06:16
Möchte hier etwas anmerken:
Zitat von snafusnafu schrieb:Joh12:24Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, so bleibt es allein; wenn es aber stirbt, so bringt es viel Frucht.
25 Wer sein Leben liebt, der wird es verlieren; wer aber sein Leben in dieser Welt haßt, wird es zum ewigen Leben bewahren.
Joh12:24Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, so bleibt es allein; wenn es aber stirbt, so bringt es viel Frucht.
Hier sehen wir doch schon mal, so meine ich, dass hier das Sterben metaphorisch angeschlagen wird, als Sterben im Prozess, um Entwicklung zu schaffen. Stirbt das Weizenkorn nicht, so bleibt es ein Weizenkorn, seine momentane Form und Eigenart, und kann sich somit nicht selbst überwinden und über sich selbst hinauswachsen. Die eigene, vollkommen neue Wiedergeburt, setzt also voraus, dass man sich selbst tötet, symbolisch und metaphorisch gesehen, um daraus mit einem neuen Bewusstsein zu erwachen.

In der Freimaurerei gibt es ähnliche Rituale. Dort wird dir irgendwann eine Binde über den Kopf gezogen, du in einen dunklen Raum geführt und angeleitet, Verse zu sprechen, die betragen, dass du dein gesamtes bisheriges Leben hinter dir lässt und schwörst daraufhin einen Eid. Ob das nun so genau ist, weiss ich nicht. Aber ich meine es so mitbekommen zu haben. Nachfolgend wird man, nach einem leichten Stoß auf den Hinterkopf, mit dem Tod konfrontiert, versinnbildlicht in einem Totenschädel. Daraus folgt ein neues geistiges Erwachen in einem neuen Bewusstsein.

Wer sein Leben liebt, der wird es verlieren; wer aber sein Leben in dieser Welt haßt, wird es zum ewigen Leben bewahren.
Analog: Wer Anhaftung an das Leben besitzt und an diesem hängt, der ist gierig danach. Wer aber nach diesem verlangt, der wird den Schmerz des Verlustes erleiden. Dies ist in buddhistischen Texten präziser dargelegt. Wer aber sein Leben schon in dieser Welt hinter sich lässt und es aufgibt, der wird es erhalten. Denn dieser wird an nichts haften und auch beim Tode nicht nach den Dingen greifen. Wer nichts hat, kann nichts verlieren.

Dubios im NT finde ich nur immer das Wort "Hassen", welches ich ablehne. Ich verwende das eher als distanzieren, an zweite Stelle setzen oder aufgeben. Im Sinne von Nicht-Anhaftung und Losgelöstheit.


melden

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

10.03.2013 um 21:52
Meiner Ansicht nach ist es Anton Szandor LaVey. Der Gründer des Zeitalter Satans und dem modernen satanismus.

Hat ja auch die berühmte satanische Bibel verfasst, was meiner Meinung nach ein großer Höhepunkt der satanisten ist und war. Aber von im stammen auch diverse anderen Werke, die sich mit dem modernen satanismus befassen.


melden

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

19.03.2013 um 12:36
Ich finde es schlimm, was er allen angetan hatte. Die Juden machten sich auch selbst ihre Eigenen Bomben. Ich will einfach nur das die LEHRER sich auch ein bisschen mehr sich um die SCHÜLER kümmern meine Tochter bekamm alpträume was dieser "Vertretungs Lehrer" alles sagte bei einer 5 klasse... Einfach nur zum Harre ausreissen.


melden

Der einflussreichste "spirituelle Lehrer" vom 17. Jh. bis heute

19.03.2013 um 12:52
@Arikado
" Joseph Smith ,
der Prophet und Seher des Herrn, hat mehr getan, als Jesus allein, für die Errettung der Menschen in dieser Welt getan als irgendein anderer Mensch, der je auf ihr gelebt hat "( LuB 135:3 ). Diese erstaunliche Erklärung beschreibt einen Mann, der von Gott im Alter von 14 wurde gerufen und lebte nur dem Alter von 38 Jahren. Zwischen Joseph Smith 's Geburtsort in Vermont im Dezember 1805 und seinem tragischen Tod in Illinois im Juni 1844 kam es wunderbare Dinge. Gott der Vater und sein Sohn, Jesus Christus , erschien ihm, lehrte ihn mehr über das Wesen Gottes, als sei bekannt für Jahrhunderte. Alten Propheten und Aposteln verliehen heiligen Macht des Priestertums auf Joseph, was ihn zu einem neuen, genehmigten Zeugnis Gottes in dieser letzten Evangeliumszeit. Eine unvergleichliche Ausgießung des Wissens und der Lehre wurde durch die Durch ihn wurde der Herr wahre Kirche wieder auf der Erde organisiert
images

http://www.lds.org/manual/teachings-joseph-smith/the-life-and-ministry-of-joseph-smith?lang=eng#listen=audioe


melden