Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gott oder/und Evolution

326 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Evolution
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 12:15
@Gwyddion
Gwyddion schrieb:Viele Theologische Gedankenmodelle beinhalten jedoch nicht die Erschaffung des dargebotenen Gottes. Sondern nehmen dessen Existenz als gegeben hin.
Das ist mir klar,ist das nun ein Grund , sich nicht damit zu befassen,ich denke nicht,weshalb sollte ich mir deshalb Denkverbot auferlegen
@threadkiller
Ja furchtbar


melden
Anzeige

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 12:21
@so-ist-es
Du kannst Dich befassen womit Du willst und ein Denkverbot hat Dir keiner auferlegt, oder sehe ich das falsch?

Es ging um die Erschaffung eines möglichen Gottes durch einen Gott davor usw. usf.
Und darauf bezog sich mein Einwand..


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 12:21
@so-ist-es
Ja durchaus und auch jeder, der sich mit der Thematik beschäftigt. Gib einfach mal Urknall bei Wikipedia ein. Ist zwar nicht hochwissenschaftlich aber für den Anfang reicht es.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 12:21
Gwyddion schrieb:Es ging um die Erschaffung eines möglichen Gottes durch einen Gott davor usw. usf.
Und darauf bezog sich mein Einwand..
Ja das nennt sich Münchhausen Trilemma :D
Wikipedia: Münchhausen-Trilemma


melden

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 12:23
(3) zum Abbruch des Verfahrens.
@Cricetus

Das favorisiere ich dabei am ehesten :D


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 12:24
@Gwyddion
Ja tun ja die meisten Physiker auch. Wir wissen nicht, was vor dem Urknall war und wir können es auch nicht herausfinden und damit gut.


melden

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 13:29
@so-ist-es

Gott oder/und Evolution » so-ist-es » hat Sonntag, 23.03.2013, 11:21 geschrieben:
Über die Beschaffenheit des Urstoff habe ich keine Informationen, er muss aber existieren und zwar aus folgendem Grund. Da aus Nichts „nichts“ entstehen kann, zumindest soll das der gesunde Menschenverstand einem sagen, da nun aber mal was existiert, was ja unbestreitbar ist, muss es schon ewig bestanden haben.
Erst einmal schön, dass Du die Links gelesen hast, wenn Du mit Leuten diskutieren willst, die eben die Dinge auch anders als Du sehen, was ja eine Diskussion erst interessant und zu einer macht, dann musst Du Dich den Begriffen stellen und Dir eine gemeinsame Basis erarbeiten. Es ist unmöglich, dass Du nur Deine Begriffe vorgibst und erwartest, dass Deine Gegenüber diese so aufgreifen und annehmen. Dazu, also zu Descartes aber später.

Dann sollte man nicht auf den gesunden Menschenverstand setzen und damit argumentieren, das geht nämlich nicht. Und das gilt für alle Seiten, dieser sagt also weder, es kann keinen Gott geben, noch es kann einen geben. Lasst den einfach mal liegen und außen vor. Denn mein gesunder Menschenverstand kann Dir was anderes sagen, als der Deine und schon streitet man darüber wessen Verstand denn nun nicht gesund ist.

Arbeitet wir doch besser mit der Logik, dazu gibt es auch ganz viele Regeln und kluge Seiten im Internet.

Sagen wir also, es ist nicht logisch, dass aus nichts etwas entsteht, hat die Aussage schon eine ganz andere Qualität und ist herrlich unpersönlich. :D

Und dieser Aussage schließe ich mich auch mal an, aus nichts kommt nichts. Daraus folgert man dann, es gab schon immer „Etwas“ denn es gibt ja „Etwas“. Die Frage nach der ersten Ursache, dem Anfang allem Seins stellt sich dann so nicht. Es ist auch so, und ich beschrieb es schon, ein Nichts existiert nicht, und schon gar nicht über einen Zeitraum. Eine Aussage wie, vor ca. 16,5 Milliarden Jahren entstand das Universum mit dem Urknall aus dem Nichts, oder davor war ewig nichts, oder davor war lange nichts und dann ein anderes Universum, gibt keinen großen Sinn.

In der Wissenschaft, überlegt man auch, ob es vor dem Urknall schon ein Universum gab, und auch davor und davor.

Zu sagen, da war nichts, und dann entstand alles mit einem Knall, gibt keinen Sinn, denn „Nichts“ kann nicht gewesen sein, Sein ist Existenz, und „Nichts“ existiert eben nicht. Herrlich diese Dinge. Und an diesem Punkt muss man sich auch nicht über Gott oder kein Gott streiten.


Gott oder/und Evolution » so-ist-es » hat Sonntag, 23.03.2013, 11:21 geschrieben:
Der Urstoff ist schon immer da gewesen, bloß allein bringt er kein Leben zustande, dazu bedarf es eines weiter fortgeschrittenen Stoff, dieser nennt man Gott, welcher wieder ein Gott hat usw. Es gibt da kein Anfang.
Nun spekulierst Du einfach nur wieder, die erste Aussage davor, wurde noch von Logik getragen, das hier ist nur eine Behauptung. Und die schwebt frei im Raum. Man muss lernen, diese Dinge zu trennen und auch zu erkennen.

Es gibt ja „Leben“, mir wäre „Bewusstheit“ als Begriff lieber, und es gibt das „Etwas“ wie wir ja wissen. Von der Logik her, sollte dieses Etwas schon immer sein, also es gibt kein Nichts davor. Nun gibt es Bewusstheit, und somit gibt es diese aus dem „Etwas“ aus dem Urstoff. Das kannst Du sehen.

Wenn Du nun sagst, der Urstoff reicht nicht für Leben, es muss einen „weiter fortgeschrittenen Stoff“ geben, ist das reine Spekulation. Muss es nicht, warum? Warum sollte der Urstoff nicht für Leben reichen? Gibt ja Leben.

Wenn Du nun unbedingt an diesem Punkt schon den Begriff „Gott“ einbauen und einbringen willst (was ich für unklug halte, damit würde ich noch warten), dann gehe über die Definition, dass Gott alles ist, es nichts außerhalb von Gott gibt, und nenne die Gesamtheit des Urstoffes einfach Gott. Dann hast Du den drin. Alles was es gibt, alles was man sehen kann ist Gott, es gibt nichts, das nicht Gott ist.

Damit bist Du nun nicht gegen Widerspruch der Atheisten gefeit, aber Du hast eine viele bessere Ausgangslage. Denn Du kannst Deine Aussage eben mit Logik begründen, sie ist nicht frei schwebend im Raum und muss nur abgeschnitten werden. Von angriffslustigen Atheisten wird auf so ein Argument und Aussage vermutlich ein Angriff auf persönlicher Ebene erfolgen, man wird es Wortklauberei nennen, oder was auch immer.


Gott oder/und Evolution » so-ist-es » hat Sonntag, 23.03.2013, 11:21 geschrieben:
Ich gebe mal ein Beispiel, sagen wir die Urstoffe sind ein Eisenerz und Gott ist ein Nagel , welcher aus dem Eisenerz entstand. Bei dem Modell wäre klar, dass der Nagel natürlich später entstanden sein muss als das Erz , aus dem er stammt. Da es aber eine unendliche Reihe von Gott gibt, entsteht der neue Gott immer mit Hilfe eines früheren. Damit ist die Lösung eines Gott gegeben.
Si tacuisses, philosophus mansisses
Anicius Manlius Torquatus Severinus Boëthius

Du hast schon eine Gabe, Dir selber den Boden unter den Füssen wegzureißen. Jedes Konstrukt, dass Du frei schwebend auf eine bereits schwebendes stapelst, macht Deine Argumentation angreifbar. Da muss man schon nichts mehr machen, man wartet einfach bis Du zu hoch gestapelt hast und es von alleine zusammenfällt. Und dann haust Du da auch noch so einen Widerspruch rein, Gott ist doch ewig, er entstand nicht, Du wurdest doch gefragt, wer schuf Gott, wenn er das Universum schuf, darauf sagtest Du doch, Gott wurde nicht geschaffen, er war schon immer da. Und nun entsteht eine neuer Gott mit Hilfe eines alten? Immer mehr Götter unendlich viele, und das siehst Du als Lösung? Wenn ich ein streitlustiger Atheist wäre, der Freude daran hat, Leute die solche Aussagen von sich geben gemütlich zum Kaffee zu verspeisen, hättest Du aber nun ganz schlechte Karten. :D

Vergesse besser mal diese Aussage von Dir, und hoffe, es haben nur wenige gelesen. ;) Übrigens nur so zur Info, das lateinische Zitat wurde auch schon mal so übersetzt: „Hätts't die Pappn g'holtn, hätt kaner g'merkt, dass'd deppat bist“, nimm es aber nicht persönlich. ;)


melden

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 13:44
@Cricetus

Gott oder/und Evolution » Cricetus » hat Sonntag, 23.03.2013, 11:21 geschrieben:
Natürlich gibt es einen Anfang: Den Urknall.
Nein das ist nicht natürlich, das ist eine Theorie und solche sind nur gültig aber nicht bewiesen. Und dann ist der Urknall nur der Anfang unseres Universums, keine Antwort auf die Frage, was war davor und was war der Grund für den Urknall.

Mal ein Link zum Thema, könnte man lesen:

http://www.zeit.de/zeit-wissen/2009/01/Titelstrecke-Frage5-Urknall


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 13:45
@nocheinPoet
Ab hier läuft die sache auseinander, da ich Missverstanden werde
nocheinPoet schrieb:Wenn Du nun sagst, der Urstoff reicht nicht für Leben, es muss einen „weiter fortgeschrittenen Stoff“ geben, ist das reine Spekulation. Muss es nicht, warum? Warum sollte der Urstoff nicht für Leben reichen? Gibt ja Leben.
Kein weitere (zusätzlicher) Stoff, sondern Stoff, welcher weiter fortgeschritten ist.
nocheinPoet schrieb:Und nun entsteht eine neuer Gott mit Hilfe eines alten? Immer mehr Götter unendlich viele, und das siehst Du als Lösung?
das ist keine Spielerei mit Bauklötzchen,wo man eins wegnehmen kann, sondern Ernst
Dies ist absolut notwenig , sonst könnte ja der Stoff, aus sich selber heraus ,sich zu einem Gott entwickeln und somit natürlich auch Leben von selber quasie im Universum entstehen.
Atheisten behaupten das doch vom gängigen Gottesbild.
Mit einem ewigen Gott würde ich mir damit erst recht ein Eigentor schiessen.
Nein , hier kommen die Götter ins Spiel, welche eine Selbstenstehung des Lebens , bloß des Vorhandenseins der Urstoffe nicht möglich machen.


melden

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 13:52
@Gwyddion @Freakazoid @so-ist-es

Also es ist nun so, die „Wissenschaft“ fragt sich selbstverständlich auch, was war denn vor dem Urknall, natürlich fragt sich eine Astrophysiker und Kosmologe so etwas. Und natürlich gibt es dazu dann auch Thesen oder gar Theorien, dazu ja der Link:

http://www.zeit.de/zeit-wissen/2009/01/Titelstrecke-Frage5-Urknall


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 13:53
@nocheinPoet
Deswegen ja hinterher noch das Münchhausen-Trilemma ;)


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 13:55
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:Also es ist nun so, die „Wissenschaft“ fragt sich selbstverständlich auch, was war denn vor dem Urknall, natürlich fragt sich eine Astrophysiker und Kosmologe so etwas. Und natürlich gibt es dazu dann auch Thesen oder gar Theorien, dazu ja der Link:
Absolut richtig den Link geben ich weiter an @Gwyddion ,zurweiteren Beschäftigung , du fragtest ja danach



http://www.zeit.de/zeit-wissen/2009/01/Titelstrecke-Frage5-Urknall


melden

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 14:03
Aus dem Link :
@nocheinPoet
Womöglich haben die Kosmologen die Grenze des Wissens erreicht. Die Frage nach der Zeit vor dem Urknall bliebe für immer unbeantwortet.
Es handelt sich hierbei um mir auch bekannte Spekulationen bzw. Theorien, die jedoch nicht wirklich in der Breite weitergedacht, bzw. erforscht werden. Der eine oder andere Astrophysiker mag sich damit beschäftigen aber solange keine Indizien existieren, wird wohl auch keine großangelegte Forschung dahingehend stattfinden. Zumal die Stringtheorie schon einige Jährchen auf dem Buckel hat. Auch ein Hawkins hat sich damit schon beschäftigt...


@so-ist-es
Meinste ich überseh den Link von @nocheinPoet obwohl er mich angetextet hat?

Ab mal abgesehen davon.. wie passen denn die beiden Theorien in Dein Konzept?


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 14:08
@Gwyddion

Sorry,wollte nur die Last des Nachweis des Links abgeben,was ich hiermit tat.

Die Wissenschaft macht keine Aussage was vor dem angeblichen,ich glaub nicht dran, Urknall war,daher gibt es auch nichts was da passen sollte. oder was meinst du


melden

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 14:11
@so-ist-es
so-ist-es schrieb:Absolut richtig
Na weil Du dies geschrieben hast, dachte ich, es würde Deine Theorien irgendwie stützen..


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 14:14
@Gwyddion
Sich auf die Wissenschaft verlassen ist so eine Sache, heute behauptet sie dies morgen das.
Theorien werden erstellt und wieder verworfen,ist mir zu unsicher
Ich verlass mich da lieber auf göttliche Offenbarungen.


melden

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 14:16
@so-ist-es

Nunja... wenn Dir die wissenschaftlichen Theorien nicht für ein Fundament reichen.... ist es ja legitim an ein Buch zu glauben.


melden

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 14:17
@so-ist-es

Gott oder/und Evolution » so-ist-es » hat Sonntag, 23.03.2013, 13:45 geschrieben:
Ab hier läuft die Sache auseinander, da ich Missverstanden werde.
Suche nicht nur beim Gegenüber, fang bei Dir an, es könnte daran liegen, dass Du Dich missverständlich ausdrückst, oder?


Gott oder/und Evolution » so-ist-es » hat Sonntag, 23.03.2013, 13:45 geschrieben:
Kein weitere (zusätzlicher) Stoff, sondern Stoff, welcher weiter fortgeschritten ist.
Dann brauchst Du diese Konstruktion nicht, wenn nun (ganz neu) Dein Feinstoff nur weiter forgeschrittender Grobstoff ist, ist es nichts neues oder anderes. Du hast aber mal zwischen Grob- und Feinstoff klar unterschieden, ich kann es auch gerne zitieren.

Nun beginnst Du aus Mangel an Argumenten zu eiern, verständlich, aber das macht Dich und Deine Position nur noch angreifbar, man wird Dich so gleich umstupsen. ;)


Gott oder/und Evolution » so-ist-es » hat Sonntag, 23.03.2013, 13:45 geschrieben:
Das ist keine Spielerei mit Bauklötzchen, wo man eins wegnehmen kann, sondern Ernst. Dies ist absolut notwenig, sonst könnte ja der Stoff, aus sich selber heraus, sich zu einem Gott entwickeln und somit natürlich auch Leben von selber quasi im Universum entstehen.
Wo ist nun Dein Problem?

Deine Kausalkette ist da sehr gewagt und brüchig, Du willst einen Gott haben, und damit der einen Sinn hat, und das Leben „erschaffen“ kann, darf sich das ja nicht von alleine im Universum entwickeln, da sonst Gott recht unnütz und gelangweilt im Universum rumhängt.

Du schraubst da immer mehr widersprüchliche Aussagen zusammen, das kann nicht halten, die anderen hier zerbröseln Dich ja schon mit großer Freude. Wenn Du im Auto nur noch in Panik gegen alle anderen fährst, solltest Du erst einmal den Motor ausmachen und durchatmen. Nur so ein Tipp.


Gott oder/und Evolution » so-ist-es » hat Sonntag, 23.03.2013, 13:45 geschrieben:
Atheisten behaupten das doch vom gängigen Gottesbild. Mit einem ewigen Gott würde ich mir damit erst recht ein Eigentor schießen. Nein, hier kommen die Götter ins Spiel, welche eine Selbstentstehung des Lebens, bloß des Vorhandenseins der Urstoffe nicht möglich machen.
Du machst es wirklich nur schlimmer, echt jetzt. Was willst Du denn, die Wahrheit wissen, oder dieser näher kommen, oder mit Deiner Meinung einfach nur Recht behalten? Darüber denke erstmal nach. Zurzeit wirkst Du so, als ob Du nur Recht behalten willst.

Wenn es nach der Logik geht, ist Dein einziger Weg, ein ewiger Gott.

Schaue er mal, die Definition von Gott ist allmächtig, und Gott wurde nicht geschaffen, schaue in die Bibel, auch wenn ich auf die nichts gebe, Du setzt Dich nun auch noch zwischen die Stühle. Gott ist allmächtig, Gott steht über allem, es gibt keinen Gott, der den nächsten Gott schafft, weil Gott kann nicht vergehen. Mit solchen Aussagen, ziehst Du Dir nun aber noch den Zorn der Bibeljungs zu.

Wo ist denn nun Dein Problem?

Gott ist wie der Urstoff ewig, Gott hat keinen Anfang und kein Ende. Gott ist alles, es gibt nichts das außerhalb von Gott ist. Ist doch schon mal eine schöne und mächtige Definition von Gott. Und wenn Du nun willst, das Gott Dinge erschafft, dann lass Gott einfach träumen, er ist alles, das Universum, der Urstoff, und er träumt alle Dinge in diesem. Träume kommen und vergehen. So hast Du zumindest eine logische Kausalkette, die man Dir nicht ganz so einfach zerreißen kann.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 14:21
@so-ist-es
so-ist-es schrieb:Die Wissenschaft macht keine Aussage was vor dem angeblichen,ich glaub nicht dran, Urknall war, ...
Wie soll es ein DAVOR geben, wenn die Zeit erst MIT dem Urknall
entstanden ist...?


melden
Anzeige

Gott oder/und Evolution

24.03.2013 um 14:24
@Cricetus @so-ist-es @Gwyddion

Wenn man sich damit beschäftig, stellt man fest, das Thema ist nicht tot, da sitzen immer ein paar Physiker dran und es gibt einiges was da in dem Artikel nicht steht.

Ich habe nur mal kurz ein paar Links gesucht:

http://www.zeit.de/2008/07/P-Linde-Valenkin
http://www.bild-der-wissenschaft.de/bdw/bdwlive/heftarchiv/index2.php?object_id=10095155
http://www.focus.de/wissen/weltraum/kosmologie-doppelgaenger-im-universum_aid_232611.html

Sehr spannend, also ich finde das sehr spannend. :D


melden
181 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Jesuitenschwur39 Beiträge