Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

101 Beiträge, Schlüsselwörter: Hund, Wohnung, Kampfhund

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 01:27
@25h.nox
Das ist wirklich mal eine kuriose Einstellung. Klingt als hättest du schlechte Erfahrungen mit Hunden gemacht, welche du noch nicht verarbeitet hast.


melden
Anzeige

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 01:27
Haret schrieb:ich hab auch probleme, was groesseres zu finden.
mal liegts am hund, mal an keine ahnung.
Soll ich den Satz mal analysieren :P:
... Probleme ... was Größeres ... keine Ahnung ...

OOOOHHHHH :cry:


melden

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 01:30
@victory

Nu is aber gut, habt euch lieb gefälligst :D


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 01:31
@technoid küchenpsychologie ist immer nett... was ist daran kurios? hunde sollen dinge schützen und auf tiere aufpassen, wozu braucht man die in einer stadtwohnung?


melden

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 07:35
Ich habe damals als Vermieter auch Mieter ohne Hund bevorzugt, sogar Paare ohne Kinder, wie asozial aber auch, ich weiß, ich weiß ...

Fakt ist, dass Wohnungen und Hunde sich nicht vertragen. Gesunden Egoismus nenne ich es.

Der TE muss das Glück haben, einen Hundeliebenden Vermieter zu finden. Wirklich liebend. Denn ich liebe ja auch Hunde, aber mein hart erspartes Eigentum möchte ich ihnen nicht überlassen.


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 07:52
25h.nox schrieb:hunde sollen dinge schützen und auf tiere aufpassen, wozu braucht man die in einer stadtwohnung?
Viele Leute, vor allem Ältere brauchen ihren Hund um nicht ganz zu vereinsamen. Das Gefühl das man noch gebraucht wird denn gerade viele Ältere haben oft keinen Lebenspartner mehr.
Mein damaliger Schwiegervater hat oft auf meinen Hund aufgepasst wenn wir zur Arbeit waren. Ich habe mitbekommen das sie ganz vernarrt in meinem Hund waren und es ihnen sehr schwer viel wenn wir ihn abholten. Als dann seine Frau nach 45 Jähriger Ehe vor 3 Jahren starb war es der Hund der ihn wieder raus trieb. Mein Hund ist jetzt für ganz da und für einen Stadthund kann es ihr einfach nicht besser gehen. Sie leben ein halbes Jahr auf einem Campingplatz und im Winter dann in der Wohnung. Eine Leine kennt sie nur auf öffentlichen Straßen....naja nicht immer. ;) Mein Schwiegervater, wo wir alle glaubten das er bald hinterher gehen wird, ist richtig aufgeblüht und nimmt am Leben wieder teil.


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 08:40
@technoid

ich hatte vor kurzem etwas erlebt, was genau das Gegenteil von deiner Situation ist:

meine Partnerin und ich suchten endlich mal ein bezahlbares Haus zur Miete auf dem Land außerhalb unserer Stadt. Wir haben selbst einen kleinen Hund.

Da fanden wir eine Anzeige mit dem passenden Haus, und die Vermieter wollten sogar sehr gerne Leute mit Hunden, ja sogar erst recht mit SoKas haben.
Das alles lief zunächst über einen Makler und wir nahmen das Haus (obwohl ich schon böses befürchtete, meine Freundin aber war begeistert vom Haus).

Die Vermieter selbst hatten einen ganzen Haufen an Hunden, auch sogenannte "Kampfhunde".

Und schon am Anfang kam von denen immer wieder der Spruch: "Ihr könnt euch dann ja einen zweiten Hund dazu holen".
Ich hatte ihnen aber klar gemacht, dass wir keinen zweiten Hund haben wollten.

Das Ende vom Lied war, dass diese Vermieter andauernd Nothunde aufnahmen (am meisten SoKas), und diese Hunde dann versuchten, bei ihren Mietern zu "lagern".
Das versuchten sie bei uns auch und da wir das nicht wollten, gab es Stress mit denen. Die wollten uns allen Ernstes Hunde unterjubeln.

Und dann gab es Stress, die schickten säufer zu uns nach Hause, die dort rumrandalierten usw.
Nach nichtmal 5 Monaten sind wir da wieder abgehauen. Sowas asoziales.

Vor sowas würde ich mich in Acht nehmen.

Ansonsten:

würde ich dir allgemein erstmal Raten, keinen Hund anzuschaffen.
Und wenn es unbedingt sein muss, dass du einen SoKa willst, und einen Hund der sportlich ist, dann hol dir einen Boxer.


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 09:23
oder so eine Art Husky

Selbst n Schäferhund tuts. Der wird dich später anflehen weiter zu rennen.


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 09:33
Primpfmümpf schrieb:oder so eine Art Husky
Es sollte verboten werden in D einen Husky halten zu dürfen. Deren Bedürfnisse kann man hier nicht gerecht werden. Und einen Schäferhund, finde mal einen der nicht Hüftgeschädigt ist.


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 09:38
@pokpok

Gut das mit dem Husky hatte ich jetzt nicht mehr so im Kopf. Aber die Hüftprobleme bei Schäferhunden sind einfach ihr spezifisches Initial im hohen Seiniorenalter. Mein Opa hatte mal zwei im Verlaufe seines Lebens. Einer davon ist jahrelang mit meinem Opa auf ner Schwalbe (70 kmh) einen ellenlangen steilen Berg hinaufgewetzt (und ging dann noch weiter)


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 09:47
Primpfmümpf schrieb:Aber die Hüftprobleme bei Schäferhunden sind einfach ihr spezifisches Initial im hohen Seiniorenalter.
Dem ist leider nicht so. Sehr viele, wenn nicht gar die meisten, haben in jungen Jahren schon eine Hüftdysplasie. Diese Hunde müssen ja unbedingt "Windschnittiger" werden. Schau dir einen auf der Strasse an, die meisten haben eine ganz tiefe hingezüchtete Hüfte.
Primpfmümpf schrieb: Einer davon ist jahrelang mit meinem Opa auf ner Schwalbe (70 kmh) einen ellenlangen steilen Berg hinaufgewetzt (und ging dann noch weiter)
Ganz ehrlich, nicht persönlich nehmen, aber deinen Opa hätte ich von seiner Karre gestoßen.


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 09:51
pokpok schrieb:Ganz ehrlich, nicht persönlich nehmen, aber deinen Opa hätte ich von seiner Karre gestoßen.
Meinst du das war tierquälerei? Also der Hund hat das Mopet gezogen. Und mein Opa lag deshalb mal im Graben.


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 10:01
Primpfmümpf schrieb:Meinst du das war tierquälerei?
Ja meine ich. Hunde kennen keine Grenzen und hören erst auf wenn sie ausgepowert sind und wirklich nicht mehr können. Ich erlebe auch das viele in der Hitze ihren Hund auspouwern, nicht mal Wasser dabei haben. Oder aber sie der Hitze aussetzen und zur "abkühlung" ins Wasser jagen. Wenn sie dort zusammenbrechen ist das gejammere groß.

Hunde wollen gefallen und geben dafür alles, sogar ihr leben. Und wenn dein Opa meinte dafür auf sein Wohlergehen geachtet zu haben, hat er m.M.n versagt.

Ich gehe am besten raus aus dem Thread, ich rege mich nur wieder auf.


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 10:04
@pokpok
Sorry dass dich dass jetzt so mitnimmt. Mich tut es dies auch. Ich habe es mir gerade so durch den Kopf gehen lassen und denke auch dass es eine quälende Hetzjagt für den Hund war. Ich glaube das war meinen Opa damals nicht so wirklich gewahr.


melden

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 12:04
@pokpok
pokpok schrieb:Ich gehe am besten raus aus dem Thread, ich rege mich nur wieder auf.
Wieso? Du argumentierst sachlich und vielleicht gelingt es dir, Überzeugungsarbeit zu leisten. Denn deinen Einwänden kann ich nur zustimmen.

@technoid
Zunächst mal muss ein Netzwerk gegeben sein, den Hund zu versorgen. Der Vater im Rentenalter, der krank werden kann oder in Urlaub fahren will, kann nicht der alleinige Verantwortliche sein, wenn du tagsüber arbeitest.

Du bist dir aber schon klar darüber, dass früh morgens erst mal Gassigehen angesagt ist? Bei einem größeren Hund reicht es da nicht, mal schnell um den Häuserblock zu laufen. Mittags geht dann dein Vater mit ihm raus (ein Garten ist da kein Ersatz) und abends willst du dich dann mit dem Hund zusammen auspowern. Du weiß schon, wie sehr das dein sonstiges Privatleben einschränkt?

Ich bekomme hier im Moment sehr hautnah die Problematik mit einem süßen kleinen Bjou mit. Frau ist Ärztin, Mann arbeitet nicht. Könnte funktionieren. Nur wenn er tagsüber Fittness macht, ist der Hund alleine, abends, wenn die beiden ausgehen, ebenfalls. Und der Hund heult und bellt und ist dann nach Stunden heiser. Gassigehen beschränkt sich auf wenige Minuten, obwohl man hier wunderbar im Grünen laufen könnte. (Und jetzt rege ich mich schon wieder auf.)


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 12:46
@pokpok dafür gibts eigentlich ENKEL...


melden

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 12:54
Haus und Grundstück = Hund OK
Wohnung auf dem Land = Hund OK

Mietwohnung in der Stadt = Hund nicht OK


Mietwohnung / Stadt / Hund sind leider nen paar sehr schlecht zueinander passende Komponente.


melden

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 13:05
@technoid


Hallo,

Ich weiß nicht ob der Vorschlag schon kam, aber nach deinem Kommentar:
technoid schrieb:..., aber ich möchte es einem Hamster nicht zumuten stundenlang durch den Wald zu joggen, oder gar eine Fahrradtour mit ihm zu machen.
Wäre vielleicht ein Husky was für dich?!
Die wollen viel Auslauf, gelten nicht als Kampfhund und sind im Normalfall ruhige Tiere.


melden
afkai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 13:28
Eine Stadtwohnung würde ich nicht generell ablehen, - gibt ja auch da Randgebiete mit Nähe zu Wäldern/Feldern.
Einen Kampfhund in deinem Fall allerdings schon. Du hast einfach noch nicht die Erfahrung und solltest so einen Hund auch nicht unbedingt "teilen". Je nach Rasse sind die ziemlich auf eine Person fixiert und in einer Ausnahmesituation wird er evtl. nicht auf deinen Vater hören ;)

Und die Hundeschule nicht vergessen ^^


melden
Anzeige

Wohnungssuche mit "Kampfhund" unmöglich?

18.05.2014 um 15:17
@LittleDarky
LittleDarky schrieb:Wäre vielleicht ein Husky was für dich?!
Die wollen viel Auslauf, ...
Ob da der Papa, der Rentner ist, in den nächsten Jahren auch noch mithalten kann? Denn im Winter, wenn es bald dunkel wird, wird Herrchen nach getaner Arbeit kaum stundenlang mit Hundi in finstrer Nacht im Wald radeln und joggen.

@Tom.1st
Tom.1st schrieb:Mietwohnung / Stadt / Hund sind leider nen paar sehr schlecht zueinander passende Komponente.
Da frag mal den Hund, ob er das genauso sieht. Meiner, wenn wieder mal ausgebüchst war, der ist nie in Richtung freie Natur marschiert, obwohl das keine 100 Meter bis zur nächsten Wiese waren, nein, den hat es in die Innenstadt gezogen ;)


melden
339 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt