Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

8.595 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Tiere, Gefahr, Wolf ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

23.12.2019 um 12:21
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Und inwiefern ist es relevant, wenn das alles stimmen sollte, in welchem Jahr das war?
deshalb:
Zitat von WilliamschristWilliamschrist schrieb:Und auch die aktuellen Meldungen verfolgen.



melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

23.12.2019 um 12:31
Zitat von OptimistOptimist schrieb:hast du eine Quelle?
Tante Google hilft.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:in welchem Jahr das war?
und es lässt sich keine Meldung mit einer DNA-Bestätigung von mir finden .


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

23.12.2019 um 12:52
@Tussinelda
Du provozierst mal wieder ausgiebig. Mit Falsch Aussagen und Verdrehungen. Auf diesem Niveau werde ich zumindest DIR nicht mehr antworten.
Auf FB habe ich nur Verständnis fuer die Betroffenen gelernt nix weiter. Rausgeschmissen wurde ich vermutlich weil ich mich auch auf der Pro-Wolfsgruppe angemeldet habe.
Mein Wissen ueber Woelfe stammt unter anderem von Radinger, aber auch anderen Publikationen.
Falls du mit Mythen den Gevaudan meinst, sorry, eine der best dokumentiertesten Serien von Wolf's angriffen. Später mehr dazu.
So lange du dich nicht eingelesen hast und hier von wilder Waldromantik träumst, lass es doch lieber.
Ach so, trotz ihrer Forschungsarbeit ueber Wölfe und Wolf's Angriffe, ist es Radinger vorbehalten ihre persönliche Meinung zur Ausbreitung der Woelfe zu haben.
Ich führe hier auch keinen Feldzug sondern sage meine Meinung und versuche etwas aufzuklären.
Als der Wolf sich in Deutschland ausbreitete, war er ja nach Meinung einiger Wolf's Romantiker das friedliche Tier des Landes.


2x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

23.12.2019 um 12:59
@Williamschrist
dann belege doch einfach Deine Behauptungen....
Zitat von WilliamschristWilliamschrist schrieb:Rausgeschmissen wurde ich vermutlich weil ich mich auch auf der Pro-Wolfsgruppe angemeldet habe.
das sagt ja schon alles über die FB Gruppe, wenn es so war
Zitat von WilliamschristWilliamschrist schrieb:So lange du dich nicht eingelesen hast und hier von wilder Waldromantik träumst, lass es doch lieber.
:D ja genau, ich habe mich nicht "eingelesen". Ja stimmt, auf FB lese ich nicht ;)
Zitat von WilliamschristWilliamschrist schrieb:Als der Wolf sich in Deutschland ausbreitete, war er ja nach Meinung einiger Wolf's Romantiker das friedliche Tier des Landes.
der Wolf ist ein Raubtier, das weiß hier jeder. Ihn aber gefährlicher zu machen als alles, was es sonst noch so an tierischen Gefahren gibt ist eben eine Verzerrung der Tatsachen.


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

23.12.2019 um 13:01
@Williamschrist
Zitat von WilliamschristWilliamschrist schrieb:Als der Wolf sich in Deutschland ausbreitete, war er ja nach Meinung einiger Wolf's Romantiker das friedliche Tier des Landes.
Echt? Das kann ich irgendwie nicht so richtig glauben, das manch ein Wolfsromantiker wirklich solch eine Meinung hatte. Woher weißt du das, daß sie der Meinung waren, der Wolf ist das friedlichste Tier? Gibt es dazu eine Quelle, wo man sowas nachlesen kann, @Williamschrist?


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

23.12.2019 um 13:07
@peekaboo
Das ist jetzt nicht dein Ernst mit der Quelle, oder? Das hat sich in vielen Diskussionen herauskristallisiert. Sogar bei Wiki wurde einseitig verharmlosen ueber den Wolf geschrieben. Erst auf meinen Einwand hin wurde der Artikel langsam kritisch und real umgeschrieben.


3x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

23.12.2019 um 13:16
Zitat von WilliamschristWilliamschrist schrieb:Erst auf meinen Einwand hin wurde der Artikel langsam kritisch und real umgeschrieben.
ich hab grad die Versionshistory offen.
von wann ist dein Einwand?


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

23.12.2019 um 13:18
@Williamschrist
Entschuldige bitte. Aber warum sollte das nicht mein ernst sein, für eine aufgestellte Behauptung, die mir doch sehr an den Haaren herbeigezogen scheint, nicht auch nach einem Beleg zum nachlesen zu fragen? Ich meine, vielleicht stimmt das ja gar nicht, was du erzählst. Oder soll man dir einfach so alles glauben?


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

23.12.2019 um 13:18
Zitat von WilliamschristWilliamschrist schrieb:Das ist jetzt nicht dein Ernst mit der Quelle, oder?
doch, das ist hier eine Regel, wer behauptet, der belegt.


1x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

23.12.2019 um 13:20
Das
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb: ist hier eine Regel, wer behauptet, der belegt.
kommt noch dazu @Williamschrist!
Tut mir leid, aber ich habe die Regeln nicht aufgestellt.


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

23.12.2019 um 13:51
@Williamschrist
Zitat von WilliamschristWilliamschrist schrieb:Sogar bei Wiki wurde einseitig verharmlosen ueber den Wolf geschrieben. Erst auf meinen Einwand hin wurde der Artikel langsam kritisch und real umgeschrieben.
Daß der Wiki Artikel auf dein Geheiß umgeschrieben werden mußte, klingt für mich eher wieder nach so einer erfundenen Geschichte.
Geschichten erzählen können manche nämlich viel, wenn der Tag lang ist und nichts belegt werden kann.


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

24.12.2019 um 15:31
@Tuidamo
wohl doch nicht so einfach, einen Wolf oder gar ein ganzes Rudel zu schiessen....trotz Änderungen im Gesetz
Warum der Wolf im Jerichower Land nicht geschossen werden darf
Die Nerven bei den Schäfern in Sachsen-Anhalt liegen blank. Erneut haben Wölfe mehrere Schafe im Jerichower Land gerissen. Schäfer wie Uwe Wilberg sehen durch die Wolfsattacken ihre Existenz bedroht. Auch nach der Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes gibt es keine Lösung im Jerichower Land.
https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/jerichow/loesung-wolfs-attacken-jerichower-land-100.html (Archiv-Version vom 23.12.2019)


1x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

24.12.2019 um 17:06
@Tussinelda
aus deinem Link:
54 Mal haben Wölfe zwischen Januar und September im Jerichower Land Weidetiere gerissen. Zehnmal öfter als im gesamten Jahr 2018. ...

Uwe Wilberg war bereits 12 Mal betroffen. ...

Schutzzaun hat nicht geholfen
...
"Wir hatten einen Rappa-Zaun aufgebaut....
Die sogenannten Rappa-Zäune gelten als sicher. 1,20 Meter sind sie hoch, führen 12.000 Volt, zudem wurden sie durch einen Herdenschutzexperten gebaut. Normalerweise graben sich Wölfe unter Zäunen durch, wenn die nicht genug Strom führen. Hier haben es die Raubtiere offenbar gelernt zu springen. Ein Wolf, der springt, ist gefährlich, denn er kann jeden Zaun überwinden.

Herdenschutzhunde wären ein letztes Mittel, doch für die völlig verängstigte Herde von Uwe Wilberg ist das zumindest jetzt keine Option. "Die Schafe werden schon panisch, wenn sich ein Auto nähert", sagt der Schäfer.
...
Das Jerichower Land ist der Landkreis mit der höchsten Wolfsdichte in Deutschland
...
Inzwischen sei es so, so Steffen Burchhardt, dass die Wölfe sich immer weiter an Siedlungen heranwagen und Sichtungen keine Seltenheit mehr sind.
Da bekommt man also schon mal einen kleinen Einblick, wenn die Wolfsdichte sehr hoch ist (und dies in paar Jahren auch in anderen Gegenden so sein könnte) ... und welche Schwierigkeiten sich ergeben, trotz Förderungen.
Bundestag beschloss leichteren Abschuss von Wölfen

Nach Ansicht von Sachsen-Anhalts Umweltstaatssekretär Klaus Rehda wird das aber wenig am Umgang mit auffälligen Wölfen ändern. "Der Bundestag hat zwar solche Intentionen beschlossen, aber das EU-Recht sagt etwas anderes. Wir werden uns definitiv an EU-Recht halten.
tja, das gute E-Recht steht angblich über allem.
Letztens war hier doch eine Diskussion darüber, ob nicht dennoch die Länder eigene Entscheidungsfreiheit (Souveränität) in diesem Punkt haben ...ein user hatte dazu auch einen Paragraphen gepostet.
Wir müssen jeden einzelnen Abschuss genehmigen, und das werden wir uns sehr genau überlegen."
klar, einzeln genehmigen, ist ja okay - wo ist da das Problem? Aber der Nachsatz "das werden wir uns sehr genau überlegen" klingt nicht so, als hat man wirklich den Willen den Schäfern zu helfen.
Hier noch mal zur Erinnerung von weiter oben:
Wir werden uns definitiv an EU-Recht halten....
Man will also offensichtlich gar nicht, obwohl es nach Einzelfallprüfungen sehr wohl möglich wäre ....
..."Aber so weit sind wir noch nicht", versichert Klaus Rehda. "Wir wollen den Wolf jetzt fangen, ihn identifizieren und mit einem Sender versehen. Wenn sich bestätigt, dass es immer wieder derselbe Wolf ist, werden mit Hilfe von Jägern zunächst Vergrämungsmaßnahmen eingesetzt.
wohin wird er vergrämt? In ein nächstes besiedeltes Gebiet?
Erst wenn das nichts bringt, wird über Entnahme nachgedacht."
Bis dahin kann er noch x weiteren Schäfern zusetzen. ->
Schäfer Wilberg rechnet jederzeit mit neuem Angriff...
"Das Land hat Schäfer Uwe Wilberg über Monate mit einem Problem allein gelassen", beklagt Wolfsschützer Peter Schmiedtchen und kritisiert die mangelnde Beratung zum Herdenschutz. So konnte der Wolf über die Zeit lernen, wie er die Nutztiere reißen kann....
Jeden Morgen rechnet er mit Spuren eines weiteren Angriffs. Entschädigung habe er bis heute noch nicht gesehen. Die, so findet er, ist ohnehin viel zu niedrig angesetzt.
--------------------------------

Für Landrat Steffen Burchhardt ein Muss: "Den Schäfern geht es ohnehin nicht gut, wir können nicht zulassen, dass noch mehr aufgeben. Die Schäfer gehören in unsere Landschaft."
na wenigstens diese Erkenntnis ist da.


melden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

24.12.2019 um 17:30
@Optimist
wo ist denn da der link bezüglich der Souveränität?
Beitrag von Tuidamo (Seite 354)

ich setze mal einen
Wikipedia: Anwendungsvorrang
Im Europarecht beschreibt der Begriff Anwendungsvorrang des Unionsrechts das Verhältnis zwischen nationalem (mitgliedstaatlichem) und dem Unionsrecht.[4] Nach dem Grundsatz des Anwendungsvorrangs des Unionsrechts haben „die Verträge und das von der Union auf der Grundlage der Verträge gesetzte Recht […] Vorrang vor dem Recht der Mitgliedstaaten“.[5] Das bedeutet, dass nationale Behörden und Gerichte verpflichtet sind, die Vorschrift des Unionsrechts auch dann anzuwenden, wenn eine Vorschrift des nationalen Rechts dem entgegensteht. Ein Geltungsvorrang des Unionsrechts besteht dagegen nicht.[6]



1x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

24.12.2019 um 17:53
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:wohl doch nicht so einfach, einen Wolf oder gar ein ganzes Rudel zu schiessen....trotz Änderungen im Gesetz
Das es nicht so einfach ist, einen Wolf zu schießen, zeigt das folgende Beispiel.

Quelle (Archiv-Version vom 23.12.2019)
Die Wölfin auf dem Ohrdrufer Truppenübungsplatz darf abgeschossen werden. Das Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz hat einen entsprechenden Antrag des Umweltministeriums genehmigt. Der Wolf gilt in Deutschland als streng geschützte Tierart. Das Thüringer Umweltministerium tat sich deshalb schwer, einen Antrag auf sogenannte letale Entnahme zu stellen.

Eine Schadensprognose habe ergeben, dass weiterhin erheblicher wirtschaftlicher Schaden entstehe, weil die Wölfin auch ihrem Nachwuchs beibringe, Herdenschutz zu überwinden. 
Vielleicht sollte mal darüber nachgedacht werden, daß der dort verwendete Herdenschutz, nur so heißt, aber keiner ist.
Wenn der Zaun die Herde nicht richtig schützt, ist es auch kein richtiger Herdenschutz. Vielleicht sollte man da mal nachbessern, damit Wölfe nicht unnötig geschossen werden müßen, nur weil sie das machen, wofür sie geboren wurden.


1x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

24.12.2019 um 18:42
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Vielleicht sollte mal darüber nachgedacht werden, daß der dort verwendete Herdenschutz, nur so heißt, aber keiner ist.
Wenn der Zaun die Herde nicht richtig schützt, ist es auch kein richtiger Herdenschutz. Vielleicht sollte man da mal nachbessern, damit Wölfe nicht unnötig geschossen werden müßen, nur weil sie das machen, wofür sie geboren wurden.
Ach nun, ich muss mir so oft das ahnungslose Geschwätz von ahnungslosen Leuten an der Weide anhören- das hört sich so ähnlich an.

Was ist denn für dich "richtiger Herdenschutz"?

Die Landleute sollen die Kriegsfront halten und dabei 24 h arbeiten, Geld, Nerven und Zeit bis zum Abwinken investieren, weil Balkonbiologen gern ein Wölfchen springen sehen wollen. Und dann bei allem Nichtstun, nicht investieren und nicht betroffen sein auch noch ganz viele "tolle" Ratschläge abgeben, bei null Ahnung. Eine Misere.

Genau diese Leute sollen doch schweigen- oder Zäune bauen, Herdenschutzhunde bezahlen und unterhalten- man kann es nicht mehr hören.

Zäune werden von Wölfen übersprungen- ganz einfach. Das hört wohl erst bei 4 Metern und Gehegezäunen auf und trotzdem passiert es immer wieder . Und Herdenschutzhunde werden ab 100 Schafen gefördert. Und ich wollte keine HSH haben und erst recht nicht haben müssen. Erstens will ich keine verletzten Wanderer, Einwohner und zweitens will ich keine Hundekämpfe und diese Hunde als Kanonenfutter ausnutzen.
Rudelstärke kann bis 11 Wölfe haben- ergo elf HSH auf die Weide? Und bei der nächsten Herde wieder elf HSH und bei der nächsten Herde auch? HSH kosten 3000.- pro Hund Anschaffungskosten.

Und ich hätte nebenbei auch keine Lust, 24 h auf die HSH aufzupassen, denn sie können gefährlich werden, wenn sie freilaufen. Davon abgesehen kann es auch passieren, dass ein Wolfsrudel die Herde aufmischt und diese von innen nach außen bricht. Herde frei und HSH auch.
Zitat von DawnDawn schrieb am 16.05.2019:Dieser 2 (!) Meter hohe Zaun wurde vom Freundeskreis Wolf, dem Nabu und Wikiwolf (hilft bei wolfssicheren Zäunen, kann jetzt mal einpacken) teilweise mitgebaut und als Musterbeispiel dargestellt. Nun wurde er überwunden und zwei Schafe wurden gerissen. Es ist unklar, ob von Wolf oder Hund.
Wie immer wird sich das nationale Referenzlabor Senckenberg um Klarheit bemühen. ;)
Ist bei zwei Metern auch egal ob Hund oder Wolf. Es zeigt, dass Wölfe nicht umsonst hinter 3 Meter Zäunen plus Strom, plus Untergrabschutz, plus Schrägabschluss in Wildgehegen gehalten werden müssen, wenn sie von irgendetwas abgehalten werden sollen.
Beitrag von Dawn (Seite 157)
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:nur weil sie das machen, wofür sie geboren wurden.
Falsche Location - hier in High-Tech Country. Wenn der Bund wildes Raubzeug ins Land winkt, dann hat er das auch zu verantworten.


3x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

24.12.2019 um 18:52
Zitat von DawnDawn schrieb:Falsche Location - hier in High-Tech Country. Wenn der Bund wildes Raubzeug ins Land winkt, dann hat er das auch zu verantworten.
niemand hat die Tiere reingewunken. Sie sind von sich aus gekommen, sie können hier leben, es ist eben ein Problem, wenn sie auf "einfaches" Futter stoßen. Das ist nun einmal so. Somit müssen Herden besser geschützt und Weidetierhalter besser unterstützt werden, damit eine für ALLE gangbare Lösung gefunden wird. Ich sehe nicht ein, dass Tiere, die nun einmal hierher gehören, hier abgeknallt oder verschifft werden sollen, damit andere Tiere zum Nutzen und Schlachten gehalten werden können. Es muss beides machbar sein.


2x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

24.12.2019 um 19:01
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:wo ist denn da der link bezüglich der Souveränität? Beitrag von Tuidamo, Seite 354
Dann lassen wir das mit der Souveränität weg, okay.
Aber mir ging es hauptsächlich um diese Aussagen:
Zitat von TuidamoTuidamo schrieb:Die Umsetzung und Anwendung ist das Alleinrecht des jeweiligen Staates und damit eine Staatssouveränität. Dies wurde im Bundesnaturschutzgesetz in D daraufhin geregelt.

Ebenso besteht auch in der FFH Richtlinie Artikel12 , auf den sich Elli Radinger, beruft, eine Ausnahmeregelung:
Nämlich unter Artikel 16 c) im Interesse der Volksgesundheit und der öffentlichen Sicherheit oder aus anderen zwingenden Gründen des überwiegenden öffentlichen Interesses, einschließlich solcher sozialer oder wirtschaftlicher Art oder positiver Folgen für die Umwelt
Es gibt also sehr wohl die Möglichkeit, EU-Recht nicht anwenden zu müssen, wozu aber derjenige hier wie es aussieht gar nicht willens ist:
Nach Ansicht von Sachsen-Anhalts Umweltstaatssekretär Klaus Rehda wird das aber wenig am Umgang mit auffälligen Wölfen ändern. "Der Bundestag hat zwar solche Intentionen beschlossen, aber das EU-Recht sagt etwas anderes. Wir werden uns definitiv an EU-Recht halten.
Und selbst wenn es nicht möglich wäre, dann sollte die EU mal darüber nachdenken, ob ihr geltendes Recht praxistauglich ist.
In Anbetracht der Schwierigkeiten vor denen sich Weidetierhalter sehen und bei steigender Wolfspopulation kann dies auch nicht besser werden, im Gegenteil.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:niemand hat die Tiere reingewunken
aber auch nichts dagegen getan, im Gegenteil, der Wolf soll geschützt werden (die Gründe weiß ich, kann ich aber in Anbetracht all dessen, was ich heute zitiert habe und Dawn gepostet hat, nicht nachvollziehen).
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Somit müssen Herden besser geschützt werden
man dreht sich hier ständig im Kreis. Dawn hatte vorhin gerade ausgeführt, dass es keinen guten Schutz geben kann, wenn der Wolf 3 Meter und höher springt.
Wie sicher sollen denn die Weiden gemacht werden?
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:und Weidetierhalter besser unterstützt werden, damit eine für ALLE gangbare Lösung gefunden wird
wann wird man es denn mal erleben, dass Bund un Länder großzügig Geld ausgeben? Da glaube ich eher an den Weihnachtsmann.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Ich sehe nicht ein, dass Tiere, die nun einmal hierher gehören, hier abgeknallt oder verschifft werden sollen
und ich sehe umgedreht nicht ein, dass Weidetierhaltern das Leben schwer gemacht wird.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Es muss beides machbar sein.
Ist es aber offensichtlich nicht. Der Schäfer (ich zitierte) wurde weitestgehend mit seinem Problem allein gelassen.


2x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

24.12.2019 um 19:14
Zitat von DawnDawn schrieb:Falsche Location
Die Location ist nicht falsch. Du vergisst, daß die Wölfe hier zu erst da waren. Wenn das hier nicht ihr Lebensraum wäre, würden sie auch nicht wieder zu ihm zurückkehren.
Zitat von DawnDawn schrieb:Wenn der Bund wildes Raubzeug ins Land winkt, dann hat er das auch zu verantworten.
Der Bund winkt keine Wölfe rein. Die kommen von alleine, das weißt du genau. Aber aus mir unerfindlichen Gründen versuchst du die Tatsachen zu verdrehen.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Wie sicher sollen denn die Weiden gemacht werden?
So sicher, daß der Wolf den Schutz nicht überwinden kann. Es sollte auch nicht das Problem des Wolfes sein, wenn der Mensch es nicht auf die Reihe bekommt, einen richtigen Herdenschutz zu entwickeln. Soll der Wolf den Menschen vielleicht noch Tipps geben, wie man die Herde am besten vor ihm schützen kann?


2x zitiertmelden

Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?

24.12.2019 um 19:14
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:niemand hat die Tiere reingewunken. Sie sind von sich aus gekommen, sie können hier leben, es ist eben ein Problem, wenn sie auf "einfaches" Futter stoßen. Das ist nun einmal so. Somit müssen Herden besser geschützt und Weidetierhalter besser unterstützt werden, damit eine für ALLE gangbare Lösung gefunden wird. Ich sehe nicht ein, dass Tiere, die nun einmal hierher gehören, hier abgeknallt oder verschifft werden sollen, damit andere Tiere zum Nutzen und Schlachten gehalten werden können. Es muss beides machbar sein.
Der Bund stand an der Tür und hat sie freundlich reingewunken, er hat nicht gesagt: bleibt draußen oder sie zumindest ins Jagdrecht gebracht. Weil er sie wollte. Zu sehen an der Wolfswillkommenskultur, zu sehen an unzähligen Pro-Wolf Kampagnen, zu sehen an der dreisten "Rotkäppchen lügt" Kampagne in unseren Kindergärten.
Aktuell ist der Rotkäppchenwaldkindergarten ja dann doch lieber umgezogen.

Den Menschen in Deutschland wird suggeriert, dass Wölfe scheu und weitgehend unproblematisch sind. Und wenn ein paar unbedeutende Weidetiere draufgehen- wen interessierts. Zaunschutz für Pferde wird nicht gefördert, da können die Halter mal selbst sehen, wie sie klar kommen.

Du siehst das wahrscheinlich erst ein, wenn dir ein Hund gerissen wurd Das gab es übrigens schon oft, das unbehelligte Weidetierhalter durch einen Wolfsriss plötzlich umdachten. Vielleicht kannst du dann verstehen, wie tausende Tierhalter und Einwohner in Wolfsgebieten sich angesichts so einer völlig bescheuerten und unnötigen, aktiv zugelassenen Sicherheitsproblematik fühlen.


1x zitiertmelden