Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Natur- und Tier-Dokus

272 Beiträge, Schlüsselwörter: Natur, Wissen, Doku

Natur- und Tier-Dokus

13.08.2019 um 11:47
Die Faszination der verborgenen Dimension Fraktale

Die Dokumentation zeigt vielfältige alltagstaugliche Anwendungen von Fraktalberechnungen, zum Beispiel bei der Vermessung von Küstenlinien, der Herstellung von Spezialeffekten im Film oder der Herstellung von immer kleineren Drahtantennen. Fraktale tragen auch zum besseren Verständnis der menschlichen Physiologie und zur Beantwortung der Frage bei, warum größere Tiere Energie effizienter nutzen als kleinere.Das ist eine echt sehr interessante Dokumentation zu dem Thema Fraktale, wie hat man sie entdeckt, wo treten sie auf, was kann man damit nachweisen.

Youtube: Die Faszination der verborgenen Dimension Fraktale


melden
Anzeige

Natur- und Tier-Dokus

18.08.2019 um 13:23
@sarevok

Schöner Thread. Habe ich eben erst entdeckt. Da kann man stundenlang in die jeweiligen Dokus eintauchen. Tolle Idee von dir.


melden

Natur- und Tier-Dokus

18.08.2019 um 13:24
@FlamingO

gern :)

ja falls jemand gute dokus hatt immer her damit ^^


melden

Natur- und Tier-Dokus

18.08.2019 um 21:42
Bruno Manser, ein Umweltaktivist aus der Schweiz, der von 1984 bis 1990 beim Stamm des indigenen Volkes der Penan im Dschungel von Borneo lebte, deren Sprache er lernte und sich für den Schutz des malaysischen Regenwaldes einsetzte. Er gilt seit 2000 in Malaysia als vermisst.

Youtube: Bruno Manser - LAKI PENAN (English subtitles)


melden

Natur- und Tier-Dokus

19.08.2019 um 17:11
@FlamingO

danke sehr interessante doku :)


melden

Natur- und Tier-Dokus

19.08.2019 um 17:18
@sarevok

Hatte diese Dokumentation vor Jahren mal irgendwo im Nachtprogramm gesehen und sie nicht vergessen. Ein Glück wurde sie auch auf YouTube hochgeladen, sodass ich sie hier habe verlinken können.
Manser wird wohl aber schon lange tot sein, schätze ich.


melden

Natur- und Tier-Dokus

19.08.2019 um 23:12
Die Kogi

Das Volk der Kogi, auch Kággaba genannt, lebt an den nördlichen und östlichen Abhängen der Sierra Nevada de Santa Marta in Kolumbien. In der Resguardo Arhuaca von Guatapurí teilen sie ihr Land mit den Sanhá, Kankuama und Ika. Ihre Sprache gehört zur Familie der Chibcha. Gemäß dem Summer Institute of Linguistic, SIL, wird ihre Zahl auf 4000–6000 Personen geschätzt.
Die Sierra Nevada de Santa Marta und das benachbarte Tiefland sind seit Jahrtausenden bewohnt. Bei der Ankunft der Spanier im frühen 16. Jahrhundert waren die Region um Santa Marta (gegründet 1526) herum und die nördlichen Ausläufer und Abhänge des Massivs von Tairona-Indianern besiedelt.
Im Jahre 1630 wurden die Tairona von den spanischen Truppen endgültig besiegt. Die Überlebenden, zusammen mit den Überlebenden anderer Stämme, flohen in das festungsähnliche Gebirge, während für die spanischen Kolonisten andere Regionen von größerem Interesse waren.

Diese Bevölkerung ist vom 17. Jahrhundert unter der allgemeinen Bezeichnung Arhuacos bekannt gewesen. In der modernen ethnografischen Literatur unterscheidet man drei Völker: die Kogi, an den Nordhängen der Täler des Rio Palomino, Rio San Miguel und Rio San Francisco, die Ika an den Südhängen und die Sánha an den Osthängen. Die Kogi behaupten, direkt von den Tairona abzustammen, ein Glaube, für den manches Indiz spricht. Heute sind sie das am wenigsten akkulturierte Volk.
Youtube: Die Kogi (die Hüter der Erde)

Wikipedia: Kogi


melden

Natur- und Tier-Dokus

20.08.2019 um 18:42
Der Kongo ist einer der mächtigsten und tiefsten Flüsse der Erde. Der Strom und die angrenzenden Wälder sind Rückzugsräume und Heimat für einige der wundersamsten Kreaturen unserer Erde. Tief im Inneren der dichten Urwälder leben unsere nächsten Verwandten: Drei der vier Menschenaffen-Arten leben im Kongobecken. Mit außergewöhnlichen Aufnahmen gewährt auch die zweite Folge Mythos Kongo - Im Reich der Menschenaffen"" spannende Einblicke in eine der geheimnisvollsten und gefährlichsten Regionen unserer Erde. Erstmals vergleicht ein Film das Sozialverhalten der drei großen Primaten des Kongos - mit überraschenden Ergebnissen!"
Youtube: [HD] Mythos Kongo 2 Im Reich der Menschenaffen (Doku)


melden

Natur- und Tier-Dokus

21.08.2019 um 10:33
Unter Eisbären - Abenteuer in Russlands Arktis
Dreharbeiten in der Arktis zählen zu den schwierigsten im Bereich des Naturfilms. Der Kameramann Uwe Anders ist auf diesem Gebiet sicher einer mit der meisten Erfahrung. Vier Monate lebte Anders unter Eisbären, Polarfüchsen und Walrossen auf der russischen Wrangelinsel. Schutz bot ihm nur ein Zelt oder einfache Holz- oder Blechhütten der russischen Wissenschaftler, die im kurzen Sommer auf der Insel leben und arbeiten.
Unter Eisbären



Eisbären hautnah
John Downer und sein Team filmten Eisbären auf Spitzbergen mit Hilfe von 'Spionagekameras' - versteckt in Eisschollen und Schneebällen, die den Bären direkt vor die Füße rollten. Entstanden ist der intimste Film, den man sich über Eisbären nur vorstellen kann.
Eisbären hautnah


melden

Natur- und Tier-Dokus

26.08.2019 um 23:39
Angkor Wat
Im 10. Jahrhundert wurden unter Yasovarman I. (regierte 889–910) zahlreiche Bewässerungsanlagen und Stauseen angelegt, die unter anderem dazu beitrugen, dass mehrmals im Jahr Reis geerntet werden konnte. Diese erfolgreiche Landwirtschaft führte zu Nahrungsüberschüssen und brachte dem Khmer-Reich großen Reichtum. So kam es, dass das südlich von China gelegene Land zu einem regionalen Machtzentrum Südostasiens wurde und die Khmer in der Lage waren, große Städte und gewaltige Tempelanlagen zu errichten.

Im Jahr 1113 bestieg König Suryavarman II. den Thron und regierte bis etwa 1150. Er baute die Macht Angkors, damals Kambuja genannt, in mehreren Kriegszügen gegen die benachbarten Cham, gegen Dai Viet (vgl. Geschichte Vietnams) und das Mon-Königreich Haripunjaya weiter aus. Daneben ließ er Tempelanlagen in Angkor restaurieren und neue errichten, darunter Angkor Wat. Die Anlage wurde als Staatstempel des Königs im südöstlichen Teil der schon unter Suryavarman I. errichteten früheren Hauptstadt Yasodharapura erbaut und diente der Verehrung Vishnus. Es gibt auch Hinweise, wie etwa die ungewöhnliche Ausrichtung Angkor Wats nach Westen, der Himmelsrichtung des Todesgottes Yama, die dafür sprechen, dass es der Totentempel Suryavarman II. war.
https://www.youtube.com/watch?v=BCzpJAm_y_Q

Wikipedia: Angkor_Wat


melden

Natur- und Tier-Dokus

27.08.2019 um 10:36
Faszinierende Doku über Oktopoden:
Höchst intelligente Wesen des Meeres, die ihr Äußeres ihrer Stimmung oder Umgebung anpassen können.

Youtube: Aliens der Tiefsee - Ungelöste Phänomene [Dokumentation deutsch HD]


melden

Natur- und Tier-Dokus

30.08.2019 um 18:31
Secret of the Himalayas

A film by George Aistov - a monk, a philosopher and a traveler. It's the first movie of the "Following in the footsteps of the Vedic civilization". and it was shot in the Himalayas. The main heroes are Monk (Swami Avadhut), Scientist (Sahadev Prabhu) and Pilgrim (Ajita Krishna Prabhu). Together with the shooting team they went through the Himalayas to speak with the sages and to visit such holy places as the sources of Ganges and Saraswati rivers. They also met teachers of different yoga systems. And it's all intertwined with the Vedic stories about local Deities, personal talks of the search for the Truth as well as historical references and breathtaking mountain views.

Youtube: Secret of the Himalayas


melden

Natur- und Tier-Dokus

30.08.2019 um 18:33
Der Riesenkalmar
Der Riesenkalmar (Architeuthis dux;[1] oftmals irrtümlich als Riesenkrake bezeichnet) ist weltweit verbreitet. Wie alle Kalmare besitzt der Riesenkalmar zehn Arme, die um die Mundöffnung gruppiert sind, wovon zwei zu Tentakeln umgebildet sind. Aus diesem Grund werden sie den Zehnarmigen Tintenfischen oder Decabrachia zugeordnet. Die genaue Stellung innerhalb des Systems ist unklar.
Besonders häufig werden die Tiere an den Küsten Norwegens, Großbritanniens, Neufundlands, bei Japan, vor Australien und Neuseeland sowie vor Südafrika gefangen. Wahrscheinlich leben sie in einer Tiefe von über 300 Metern (nach anderen Angaben 500 bis 1000 Meter) unterhalb des Meeresspiegels. Aus diesem Grund sind auch erst seit dem Beginn der Tiefseefischerei mit Schleppnetzen häufigere Fänge der Tiere bekannt geworden. Teilweise wurden auch Überreste in Walmägen gefunden.
Ein Problem bei der Messung von Längen bei Riesenkalmaren ist die enorme Dehnfähigkeit der Arme, weshalb in der Regel die nur wenig veränderliche Mantellänge als Kriterium zur Betrachtung der tatsächlichen Größe herangezogen wird. Hier sei etwa das im Jahre 1887 in Lyall Bay (Wellington) am Strand angespülte Exemplar genannt. Es hatte eine Gesamtlänge von 18,3 Meter, während die Mantellänge nur 1,8 Meter betrug, was bei einem Exemplar mit natürlich langen Tentakeln einer Gesamtlänge von etwa 10,7 Meter entspricht. Die größte belegte Mantellänge beträgt 2,25 Meter, wobei Riesenkalmare in Ausnahmefällen eine Standardlänge von 5 Metern erreichen, Kopf und Fangarme eingeschlossen. Der größte Teil der Gesamtlänge wird durch die beiden langen dünnen Tentakel ausgemacht. Tatsächlich konnte nie ein Riesenkalmar nachgewiesen werden, der mit ungedehnten Tentakeln eine Länge von zwölf Metern überschritt.[6]

Riesenkalmare scheinen zu den langlebigsten Vertretern der Kopffüßer zu gehören. Sie werden drei bis fünf Jahre alt. Das bedeutet, dass sie ihre Größe in sehr kurzer Zeit erreichen.

Allgemein gelten Riesenkalmare als die größten Kopffüßer. Allerdings erreicht der weitaus weniger bekannte und kompakter gebaute Koloss-Kalmar, der allerdings zur Familie der Gallertkalmare gehört, noch deutlich größere Ausmaße mit Mantellängen bis zu 4 Meter.
Youtube: Der Riesenkalmar

Wikipedia: Riesenkalmar


melden

Natur- und Tier-Dokus

30.08.2019 um 19:57
Ellora Caves Documentary 2019 The Mind-Boggling Rock Cut Temples of India
Ellora caves is a UNESCO World Heritage Site located in the Aurangabad district of Maharashtra, India. It is one of the largest rock-cut monastery-temple cave complexes in the world, featuring Buddhist, Hindu and Jain monuments, and artwork, dating from the 600–1000 CE period.[1][2] Cave 16, in particular, features the largest single monolithic rock excavation in the world, the Kailasha temple, a chariot shaped monument dedicated to Shiva. The Kailasha temple excavation also features sculptures depicting the gods, goddesses and mythologies found in Vaishnavism, Shaktism as well as relief panels summarizing the two major Hindu Epics.[3][4][5]

There are over 100 caves at the site, all excavated from the basalt cliffs in the Charanandri Hills, 34 of which are open to public.[3] These consist of 12 Buddhist (caves 1–12), 17 Hindu (caves 13–29) and 5 Jain (caves 30–34) caves,[6][7] each group representing deities and mythologies prevalent in the 1st millennium CE, as well as monasteries of each respective religion.[6] They were built close to one another and illustrate the religious harmony that existed in ancient India.[2][8] All of the Ellora monuments were built during Hindu dynasties such as the Rashtrakuta dynasty, which constructed part of the Hindu and Buddhist caves, and the Yadava dynasty, which constructed a number of the Jain caves. Funding for the construction of the monuments was provided by royals, traders and the wealthy of the region.[3][9]

Although the caves served as monasteries, temples and a rest stop for pilgrims,[7] the site's location on an ancient South Asian trade route also made it an important commercial centre in the Deccan region.[10] It is 29 kilometres (18 miles) north-west of Aurangabad, and about 300 kilometres (190 miles) east-northeast of Mumbai. Today, the Ellora Caves, along with the nearby Ajanta Caves, are a major tourist attraction in the Marathwada region of Maharashtra and a protected monument under the Archaeological Survey of India.
Youtube: Ellora Caves Documentary 2019 The Mind-Boggling Rock Cut Temples of India

Wikipedia: Ellora_Caves


melden

Natur- und Tier-Dokus

31.08.2019 um 14:52
Majestätische Geschöpfe.
Die größte Katze der Welt, der Amurtiger (Sibirischer Tiger), ist im Fernen Osten Russlands, in Nordkorea und China beheimatet. Sein angestammter Lebensraum, die russische Taiga, schrumpft; ganze Wälder liegen- "sauber auf Länge geschnitten" - im Hafen von Wladiwostok.

Youtube: König der Natur Der Tiger Doku 2017 NEU HD

Der Sprecher mit der markanten Stimme ist Ekkehardt Belle.


melden

Natur- und Tier-Dokus

01.09.2019 um 17:09
Erstaunliche Nahaufnahmen aus dem Reich der Chamälions, die mit scharfen Augen und einer Schleuderzunge ausgestattet sind. Der Name der kleinen Drachen stammt aus dem Griechischen und bedeutet "Erdlöwe", ihre Farbwechsel werden von äußeren Umständen wie Wärme und Licht oder von inneren Zuständen wie Angst, Wut oder Liebeswerbung ausgelöst.

Youtube: [Doku] Chamäleon - Leben in Farbe [HD]


melden

Natur- und Tier-Dokus

03.09.2019 um 00:29
Native America (1/4) - Aus den Höhlen in den Kosmos
Die Serie erforscht das 15.000 Jahre alte „Native America“. An der Schnittstelle zwischen moderner Forschung und überliefertem Wissen der Ureinwohner entsteht die Sicht auf eine vergangene Welt. Die unter Mitwirkung von Angehörigen indigener Völker Amerikas entstandene Serie mit ihren spektakulären Drehorten zeigt eine Vergangenheit, die zu lange im Dunkeln blieb.
Eine längst vergangene Welt, in der bedeutende Zivilisationen entstanden: Die amerikanischen Ureinwohner bauen Amerikas erste Demokratie auf, die später die Verfassung der USA inspirieren wird. Sie legen die Sümpfe des Mississippi trocken und errichten dort die größten Pyramiden der Erde. An den Hängen der Anden bewirtschaften sie Felder und ernähren Millionen Menschen. Sie züchten Pflanzen, die heute 60 Prozent der weltweit verbrauchten Lebensmittel ausmachen. Die amerikanischen Ureinwohner entwickeln eine Lebensweise, die eng mit der Erde, dem Himmel, dem Wasser und allen Lebewesen verbunden ist.
Diese Folge führt von den faszinierenden Felsmalereien im westbrasilianischen Amazonas-Regenwald zu den eindrucksvollen Ruinen der ersten Hopi-Siedlungen in den Wüsten New Mexicos bis zum Grand Canyon, wo das Pueblo-Volk der Zuni seine Spuren hinterlassen hat. Weiter geht es zu Teotihuacáns Tempel der Gefiederten Schlange, der ein funkelndes kosmisches Sternenheiligtum birgt, bis an die südkalifornische Küste, wo die Chumash bis heute die flachen Kanus ihrer Urahnen nutzen. Die amerikanischen Ureinwohner erbauten in sechs Richtungen auf den Kosmos ausgerichtete Städte – wie etwa Chaco, Uxmal, Teotihuacán und Palenque in Mexiko, Cuzco und Chavín de Huántar in Peru oder auch Cahokia in den USA.
Die überlieferten Traditionen und die archäologischen Artefakte sprechen dafür, dass die verschiedenen Völker des amerikanischen Doppelkontinents ein historisches Erbe eint und dass sie letztlich von einem Volk abstammen. Auch jüngste DNA-Analysen bestätigen dies. Ihr Leben war sowohl von einem wissenschaftlichen Verständnis der Zyklen der Erde und der Himmelskörper als auch von der spirituellen Suche nach ihrem Platz in der Welt geprägt. Dieses Glaubenssystem, das unterschiedliche Kulturen teilen, wirkt bis heute in den religiösen Zeremonien der Urvölker fort.
https://www.youtube.com/watch?v=Ojeb6UaILyU


melden

Natur- und Tier-Dokus

03.09.2019 um 00:38
Europasaga (1/6) – Woher wir kommen
Was ist Europa? Wie entstand dieser Kontinent, der – geografisch gesehen – gar keiner ist? Was hält ihn mit seinen vielen Staaten und Völkern eigentlich zusammen? Gibt es das "typisch Europäische"? Wie hat Europa unser Denken geprägt, die Welt bereichert?

Die große Saga Europas erzählt uns Historiker Sir Christopher Clark.
Youtube: Europasaga (1/6) – Woher wir kommen | Ganze Folge Terra X


melden

Natur- und Tier-Dokus

03.09.2019 um 18:01
Edit: *Chamäleons ;)

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1976 dokumentierte der Filmemacher Jean-Pierre Dutilleux die Begegnung mit dem isoliert lebenden Stamm der Toulambi (auch Angu/Änga oder Kukukuku) im Dschungel von Papua-Neuguinea.
Das Filmmaterial zeigt die Lebensart eines indigenen Naturvolks mit uralten Traditionen im Regenwald Ozeaniens.
Und doch wünscht man ihnen, sie wären unkontaktiert geblieben; sind doch die Folgen für nicht-industrialisierte Ethnien, die in Berührung mit dem westlichen Lebensstil der Industriestaaten kommen, meistens problematisch und trostlos.

Youtube: Isolated tribe man meets modern tribe man for the first time - Original Footage full


melden
Anzeige

Natur- und Tier-Dokus

03.09.2019 um 21:52
@FlamingO

tolle doku danke :)


melden
297 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Katzen, Hund, Tiere...122 Beiträge