Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

2.172 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Natur, Umwelt, Katastrophe, Ölpest, Umweltkatastrophe, Bohrinsel, Deepwater Horizon

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 17:46
Während mehrerer Überflüge über den Golf von Mexiko konnte der deutschen TerraSAR-X Satellit Radarbilder aufnehmen, die den ausgedehnten Ölteppich auf der Meeresoberfläche zeigen. Die Karten des ZKI stellen sowohl das Ausmaß des Ölteppichs im Golf von Mexiko sowie dessen zeitliche Veränderung auf Basis der TerraSAR-X Daten dar.

http://www.zki.caf.dlr.de/applications/2010/louisiana/191_de.html

gw62405,1272815192,DLR 20100501 Louisiana oilspill overview medium
1. Mai 2010 11:19:16 CEST


melden
Anzeige

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 17:49
Echt heftig....wir Menschen tun alles dafür die Erde komplett kaputt zu bekommen. :-(


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 18:27
Man stelle sich das mal vor, es strömen täglich geschätzte 800.000 Liter ÖL

und Experten gehen davon aus, dass dies noch Wochen eher noch Monate anhalten wird.


melden

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 18:39
@nurunalanur

mich würde auch ganz genau interessieren wo genau das Öl ausläuft > weil irgendwie wiedersprechen sich auch die Aussagen - irgendwie ist immer von mehreren undichten Stellen in der Leitung die Rede ist ? und auf der anderen Seite heisst es dieses Ventil direckt an der Bohrung soll nicht richtig geschlossen haben obwohl es dort auch drei Sicherheitssysteme geben soll, die hintereinander wirksam werden, um eine Gefährdung komplett auszuschliessen.

Wer weiss was da im Moment tatsächlich läuft.


melden

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 18:52
felixmerk schrieb: irgendwie ist immer von mehreren undichten Stellen in der Leitung die Rede ist ? und auf der anderen Seite heisst es dieses Ventil direckt an der Bohrung soll nicht richtig geschlossen haben
das wiederspricht sich ja nicht. Schließlich sind die gekappten Leitungen ja wohl hinter dem Bohrloch mit dem Sicherheitsventil und nicht irgendwo anders oder davor.


melden

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 18:58
@UffTaTa

...ist mir schon klar > nur wenn ich drei Sicherheitsventile in reihe schalte und die leitung knickt gleich hinterm ersten Sicherheitsventil ab sind die anderen ja keine Sicherheitsventile mehr.

Soweit ich dass mitbekommen habe soll dieses Hauptsicherheitsventil direckt in der Bohrung irgendwie dreifach gesichert sein .....


melden

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 19:16
felixmerk schrieb:Soweit ich dass mitbekommen habe soll dieses Hauptsicherheitsventil direckt in der Bohrung irgendwie dreifach gesichert sein .....
Ich hab mal eine technische Beschreibung von so einem Bohrloch mit Ventile, Sicherheitstechnik, usw. usf. lektorieren müssen. Ich weiß die technischen Details nicht mehr (ca. 10 Jahre her), nur das es sau-kompliziert war und aus viel mehr Teilen und Funktionen besteht als sich der Laie auch nur entfernt denken kann.


melden

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 19:22
felixmerk schrieb:Soweit ich dass mitbekommen habe soll dieses Hauptsicherheitsventil direckt in der Bohrung irgendwie dreifach gesichert sein .....
wenn ich mich recht düster erinnere, dann sind das eine Art Schieberventile die IM Borhloch im Rohrgestänge sitzen und bestehen prinzipiel aus konzentrischen Rohren mit Schlitzen die gegeneinander verschoben und damit abgesperrt werden können.

Irgendwie so.


melden

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 19:31
@UffTaTa

achso also sowas wie drei Schieberventile in einem. Ich hab irgendwo auch gelesen dass wohl gerade versucht wurde das Bohrloch neu zu betonieren weil wohl irgendwie Risse aufgetreten waren hmmm ... vielleicht werden ja irgendwann noch technische Details bekanntgegeben....


melden

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 19:41
felixmerk schrieb:achso also sowas wie drei Schieberventile in einem.
untereinander (mit hunderten Metern Abstand) mit Bypass-Ventilen. Dadurch kann der Ölfluss aus verschiedenen Tiefen gesteuert werden, je nachdem welche Bereiche des Bohrgestänges fördern oder nur, im inneren konzentrischen Rohr, das Öl durchleiten.

Wie gesagt, viel komplexer als sich der Laie das so denkt.


melden

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 19:52
@UffTaTa
UffTaTa schrieb:Wie gesagt, viel komplexer als sich der Laie das so denkt.
da haben dann die Experten ja wieder ganze Arbeit geleistet .....


melden

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 19:57
was auch immer die Bemerkung nun wieder bedeuten soll.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 20:18
@UffTaTa
Wo ist eigentlich die ganze Gang der Klimaskeptikfraktion hin...weggeschmolzen wie Eis in der Sonne oder was??Oder schippen die alle Ölschlick??Ist ihnen das vielleicht peinlich das ihre Stichwortgeber gerade die Amoco Cadiz und Exxon Valdes mit einem hundertfach grösseren Desaster vergessen machen??


melden

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 20:35
schlimm die katastrophe, dennoch hoffe ich das man da nicht endgültig aussteigt, wie das beispielsweise bei atomkraft der fall ist

von 10.000 akws gehn dann mal eins, zwei hoch
von 10.000 bohrinseln verabschieden sich dann mal eins, zwei
von 10.000 flugzeugen kommen mal eins, zwei runter und
von 10.000 zügen entgleisen mal eins, zwei

jetzt heißt es schadensbegrenzung.. hoffe natürlich das die dort schnell ne effektive lösung finden, aber ich will nicht das deutschland wieder mal unsummen dort hin transferiert


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 20:44
@canpornpoppy
Wenn Züge oder Flugzeuge havarieren wird nicht der halbe Kontinent vom Fallout kontaminiert


melden

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 20:46
@Warhead

schon klar, dafür passierts aber auch öfter


melden

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 21:49
@Warhead
Warhead schrieb:Wo ist eigentlich die ganze Gang der Klimaskeptikfraktion hin
Wo ist ganz Allmy hin? Das die Ölplattform in die Luft geflogen ist, ist schon ne WOche her. Das sich ne Ölkatstrophe anbahnt ist schon seit Tagen bekannt. Aber in Allmy war das nie eine Thema und auch jetzt posten nur wenige was dazu und davon kriegt die Hälfte nur das übliche"Dumme Menscheit bringt sich selber um"-Geflenne hin.

Da scheint ja Sprachlosigkeit auf breitester Front zu herrschen. Nicht mal die üblichen USA Bashing und Anti-Kapitalismus-Hetze Postings kommen.

Wo liegt das Problem?
Greifen die normalen Reflexe und gut/böse-Schemata nicht? Scheint so. Die Kombination passt halt nicht. Wäre jetzt ein Dritte-Welt Land betroffen dannn würds wohl abgehen, wären die amerikanischen Bürger die einzigen Betroffenen auch, aber so...


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 22:07
@UffTaTa
Das ist Gods own country,das den Verursachern ihr eigener Dreck bis zum Bauchnabel schwappt ist zu selten,so selten das keine geeignete Reaktion,geschweige denn ein passender Text aus der Schublade greifbar ist.Stattdessen schaltet man vermehrt auf die Taste mit dem okkulten Sondermüll und der abgetanzten Story mit den Satansbotschaften der Beatles


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 22:08
@UffTaTa
Ähh...wieso ist der Thread im Grenzwissenschaftsbereich gelandet...der gehört in die Politik


melden
Anzeige

Deepwater Horizon: Ölpest in USA

02.05.2010 um 23:08
UffTaTa schrieb:Wo ist ganz Allmy hin?
Das ist ne gute Frage.

Ich hab schon mitbekommen, dass da unten ne Bohrinsel in die Luft geflogen ist, ich hab auch mitbekommen, dass versucht wird das Bohrloch zu schliessen. Dann trat die Geschichte mit Griechenland in den Vordergrund.

Ich bin davon ausgegangen, dass BP es schafft, die Quelle zu verschliessen, aber anscheinend bin ich doch zu technikgläubig. Die modernen Tauchroboter haben wohl doch ihre Grenzen.
Knapp 800.000 Liter Öl laufen pro Tag ins Meer. Schlimmstenfalls könnten es bis zu 15,9 Millionen Liter täglich werden, sagte Innenminister Salazar.
Mindestens vier Wochen, wenn nicht zwei bis drei Monate dürfte es Experten zufolge dauern, bis entweder eine Abzugsröhre das Öl in ein Schiff umleiten oder eine zweite Quelle angebohrt werden kann, aus der das Öl dann kontrolliert entweicht. BP räumte ein, Schwierigkeiten zu haben, das Leck unter Kontrolle zu bringen.
Hat man überhaupt schon mal mit Ölbarrieren eine so große Ölpest bekämpfen können?
Einem Bericht der britischen Zeitung "Mail on Sunday" zufolge könnten auf BP Kosten in Höhe von mehr als 4,6 Milliarden Dollar zur Eindämmung der Ölpest und zur Reinigung der Küsten zukommen.
Was nutzt das Geld, wenn die Umwelt dort massiv im Öl untergeht?


melden
388 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt