weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

331 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch Natur Fehler

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

23.10.2010 um 19:30
Gabs den Scherz hier schon?
Treffen sich 2 Planeten.
"Du siehst aber schlecht aus, wasn los?"
"Oh, ich habe Homo Sapiens."
"Ach, dass hat ich auch mal. Keine Angst, erledigt sich von selbst."
@andykiel
andykiel schrieb:denn wenn es nicht so gewesen wäre, hätten die Saurier wohl nicht so lange auf der Erde gelebt
Aber genau das ist doch nicht abhängig von dem Zusammenarbeiten mit der Natur. Woher willst du wissen, dass der Mensch es in den nächsten 50 Jahren nicht schafft, ein künstliches System zu erschaffen, in dem er teilweise von den Ressourcen unabhängig ist und zum anderen wieder aufbauen kann? Oder vielleicht entwickelt sich der Mensch geistig ja doch noch so weit, dass er gemeinschaftlich für die Erde kämpft und nicht nur Grüppchenweise mit klein-großen Organisationen.
Vielleicht sorgt auch ein Krieg dafür, dass sich die Bevölkerung reduziert und schwubs-die-wubs wird die Ausbeutung auf ein erträgliches Maß reduziert.
andykiel schrieb:Die Saurier haben sich nicht gegenseitig ausgerottet
Naja... Sie haben jedenfalls keine Waffen gebaut. Aber Gebiete erobert und ihre eigene Art angegriffen, haben sie trotzdem. Damals gab es auch eine Überbevölkerung, genau wie jetzt.
andykiel schrieb:und auch nicht die damals vorhandende Flora und Fauna !
Doch. Sie haben (vom Essen mal abgesehen ^^) zum Beispiel durch ihre großen Wanderungen Samen verteilt. Und es ist nachgewiesen, dass sie ein gewisses Farn verbreitet haben, dass viele anderen Pflanzenarten ausgerottet hat, weil es sich angepasster und schneller fortge"pflanzt" hat. Dadurch wiederum sind auch andere Dinosaurierrassen ausgestorben, die auf diese Pflanzen angewiesen waren.
(Ähnlich wie es heute aufgrund der Schifffahrt mit den Algen ist. Die werden auch in Gewässer verschleppt, wo sie nichts zu suchen haben, und vernichten dort systematisch Grundlagen für einige Arten.)
andykiel schrieb:Nur der wohl aus jetziger Erkenntnis einschlagende Asteroid hat das Schicksal der Saurier besiegelt
Naja, das ist noch immer nicht zu 100% bewiesen...
andykiel schrieb:Und der Mensch rottet Fauna und Flora der Erde systematisch aus
Aber nicht nur. Es gibt auch Gebiete, in denen eher im Gegenteil versucht wird, wieder aufzubauen.



Versteh mich bitte nicht falsch. Ich will den Mensch nicht wirklich in Schutz nehmen. Ich verachte den Mensch als Rasse selbst (nicht zu verwechseln mit dem Inidividuum Mensch). Aber ich finde auch nicht, dass man es so gänzlich schwarz-weiß sehen kann und den Menschen verurteilt, nur weil er sich nicht anders zu helfen weiß. Eine Erfindung führt zur nächsten Anpassung und auch wenn der Mensch heute weiß, dass es besser wäre, sich eine Hütte im Wald zu bauen oder nomadenartig zu ziehen, um einen Ort nicht länger als nötig zu sprapazieren, muss er sich trotzdem an die Gegebenheiten anpassen. Und die ist nun mal, es gibt Städte und es gibt Arbeit und es gibt den Markt. Der Mensch ist ein Herdentier. Auch wenn viele es schon geschafft haben, abseits zu leben und sich den allgemeinen Gestzen zu entziehen, ist es doch schwer, jetzt einfach von Null auf Hundert alles zu verändern...


melden
Anzeige
oplimus
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

23.10.2010 um 22:04
@crusi
Wir sind die zur Zeit an die gegebenen Umweltbedingungen am Besten angepasste Tierart. Also die Krone der Evolution.


Hm, ich glaube das ist falsch.
das angepasste tier ist die kakerlake, sie schafft es überall zu überleben.Selbst nach einen Atomkrieg.
gruß oplimus


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

23.10.2010 um 22:29
@oplimus

Aber wir schaffen es, uns einfach jegliche Ressource nutzbar zu machen, auch wenn wir nicht so schadensresistent sind.


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

23.10.2010 um 22:47
@Moire
Also, wenn man seine Ressoursen die man zur Verfügung hat zerstört, bzw. nicht in Maßen damit umgeht (plündert), denn wird sich das irgendwann rächen ( siehe Osterinsel)...
Die Saurier selbst haben die Erde nicht geplündert, und nur deswegen konnten sie solange Überleben !! Das vielleicht mal eine Pflanze schädlich war, oder eine Art von der Fauna gemindert oder gar Ausstarb, ändert nichts daran das die Saurier so lange die Erde bevölkerten ...

Natürlich haben die auch ihre Art angegriffen, immerhin gab es ja genug Fleischfresser zu der Zeit,aber deswegen haben sie sich nicht ausgerottet...
Naja Krieg ist hier denn doch fehl am Platz, denn wirds den Menschen sowieso nicht mehr geben, oder eben nur ganz gering !...

Das mit dem Asteroid habe ich doch auch nicht 100%ig behaupte, wohl heisst nicht 100%...

Natürlich versuchen einige Menschen sich auch gegen die Zerstörung zu stellen( Gott sei Dank) , aber ich glaube das es so nicht viel bringt, die Wirtschaftliche Lobby verhindert das meistens..


Ja bei dem letzten Absatz gebe ich dir recht, die Menschen sind soweit mit ihrer Technik, das sie nicht mehr zurück können...

Gruß Andy


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

23.10.2010 um 23:10
@andykiel
andykiel schrieb:Die Saurier selbst haben die Erde nicht geplündert
Aber sie haben sie übervölkert. Das hat ähnliche Konsequenzen.
andykiel schrieb:aber deswegen haben sie sich nicht ausgerottet...
Wir haben uns ja auch (noch) nicht ausgerottet. ;)
andykiel schrieb:Natürlich versuchen einige Menschen sich auch gegen die Zerstörung zu stellen( Gott sei Dank) , aber ich glaube das es so nicht viel bringt, die Wirtschaftliche Lobby verhindert das meistens..
Das meinte ich ja. Wenn der Mensch anfangen würde gemeinschaftlich als Gesamtheit etwas zu ändern, würde es funktionieren. Und die Hoffnugn stirbt ja zuletzt. ;)


lg. :)


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

23.10.2010 um 23:24
@Moire
Aber sie haben sie übervölkert. Das hat ähnliche Konsequenzen.

Nein hatte es doch nicht, denn die Saurier gab es 130 Millionen Jahre ^^, also haben sie ihre Welt nicht so zerstört das sie ausgerottet wurden ;) ...

@Moire
Wir haben uns ja auch (noch) nicht ausgerottet.

nein noch nicht , aber wenn wir so weiter machen !

@Moire
Das meinte ich ja. Wenn der Mensch anfangen würde gemeinschaftlich als Gesamtheit etwas zu ändern, würde es funktionieren. Und die Hoffnugn stirbt ja zuletzt.

Ja aber das werden die Menschen nicht schaffen, die schaffen noch nicht mal das keiner auf Erden hungert...

Andy


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

24.10.2010 um 04:53
@andykiel
andykiel schrieb:Nein hatte es doch nicht, denn die Saurier gab es 130 Millionen Jahre ^^, also haben sie ihre Welt nicht so zerstört das sie ausgerottet wurden ..
Du tust ja gerade so, als wären wir bereits ausgerottet. Haaaallo. :D Wir leben noch. ;)
andykiel schrieb:Ja aber das werden die Menschen nicht schaffen, die schaffen noch nicht mal das keiner auf Erden hungert...
Das hat noch kein Volk geschafft. Jedenfalls nicht, dass ich wüsste, sagen wir so.


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

24.10.2010 um 18:30
@Moire

Also nein, ich möchte ja hier bei dir jetzt keine Untergangsstimmung verbreiten, ich wollte nur mal zum Nachdenken ermuntern ! :)... Ich hoffe natürlich für die Menschheit das sie doch eine Lösung finden, und wenn was passieren sollte ,wirds wohl auch noch viele Jahrzehnte dauern...

Also mache dir keine Sorgen ! ;)

Gruß Andy


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

24.10.2010 um 18:33
@andykiel

^^ Okay, dann ist gut. Dann verstehen wir uns.


melden
oplimus
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

24.10.2010 um 19:15
ich habe heute mal wieder eine sendung gesehen die mich eigentlich in meiner aussage
bestätigt.
die sendung hieß- frisch für den müll-

hier eine paar auszüge.

es werden pro jahr lebensmittel im wert von 22 millarden euro weggeschmissen das nur in deutschland, das macht denn jahresumsatz von aldi.

es werden in der kartoffelernte 40 bis 50% weggeschmissen, nur weil sie die norm entspricht.

es werden pro jahr 200.000 tonnen lebensmittel aus AFRIKA die nach europa importiert werden
weggeschmissen weil sie unseren markt in europa nicht endsprechen.was für ein witz für die hungerern menschen in afrika.

die haltbarkeitsdatums werden immer mehr verkürzt, damit du mehr kaufts.und es eher wegschmeisst.
besp. eine flasche wasser war früher ein jahr haltbar,heute nur noch ein halbes jahr.

ein com. endscheidet über die farbe der tomate,zu hell-raus zu dunkel -raus.

das sind nur einige besp. für denn irrsinn des menschen
oplimus


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

24.10.2010 um 19:24
Was ist das eigentlich für eine Frage? Hört sich an als ob die Natur eine art Institution ist, die Lebewesen erschafft, die dann in irgendeinem Gleichgewicht sein müssen.

Die Natur ist nur ein von uns erfundener Begriff für alles organische und nicht-vom-Mensch-erschaffene auf dem Planeten. Sie kann also keine Fehler machen, genaugenommen kann sie gar nichts irgendwie machen.
Enstanden sind wir durch den Prozess der Evolution. Dieser Prozess kann übrigens auch nicht denken und hat dementsprechend ebenfalls keinen Fehler gemacht. Unsere Existenz ist ganz einfach Zufall. Über die Äonen tauchen halt überall zufällige Mutationen auf, und die Erfolgreichste überlebt. Wir sind bis jetzt die Erfolgreichste, aber vermutlich müssen auch wir eines Tages weichen...oder wir verschwinden einfach so durch eine Katastrophe und die Evolution muss wieder von vorne anfangen, auf jeden Fall hat niemand irgendeinen Fehler gemacht, und niemand will uns auslöschen.
Moire schrieb:Aber sie haben sie übervölkert. Das hat ähnliche Konsequenzen.
Die Dinosaurier sind genau derselbe Fall wie wir, nur dass sie zu dumm waren, um sich selbst die Schuld für eine Veränderung ihrer Umwelt zu geben. Aber das ist völlig egal, denn genau wie wir konnten sie nichts dafür, sie sind einfach einem unvorhergesehenen Zufall zum Opfer gefallen, und die Überlebenden machten weiter wie bisher.


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

24.10.2010 um 19:27
@Moire
Und für Überbevölkerung gibt es auch keinerlei Hinweise....wollt ich nur noch anmerken.
Wie sollte die auch entstanden sein? Die großen Tiere waren nur begrenzt und zu gewissen Zeiten Paarungsfähig, und die kleinen wurden halt von den großen gefressen.


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

24.10.2010 um 20:34
Hallo @alle!

Diejenigen, die sich mit Wumme selber auspusten wollen weil der Mensch eine "Fehlkonstruktion" der Natur sei, kann ich beruhigen.

Die Evolution hat viele Lebensformen hervorgebracht, die in der Lage waren die Umwelt ihrer Zeit vollständig zu zerstören. Der Mensch ist die Einzige, die befähigt ist dieses zu bemerken und darüber Beiträge zu posten.

Ein kleines Beispiel : Die "Erfindung" der Photosynthese setzte den "tötlich giftigen" Sauerstoff in großer Menge frei, nur wenige Lebensformen haben diese Katastrophe überlebt.

Gruß,Gildonus


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

24.10.2010 um 20:43
Bei manchen Zeitgenossen frage ich mich auch, was sich die Natur dabei gedacht hat. ;)
Insbesondere bei den Nihilisten. Aber es gibt die Humanisten, warum soll es nicht auch ein Spiegelbild davon geben?

Im Endeffekt sieht es so aus, dass diese Frage nicht beantwortet werden kann und nur zu Mutmaßungen und endlosen Streitgesprächen aufruft.

Diese Frage/Anschuldigung kontinuierlich durch eigene Handlungen zu entkräften, ist meiner Überzeugung nach ein immerwährender Drang und die oberste Aufgabe eines jeden Menschen.

Ich selbst halte intelligente und emotionale Lebensformen für das Ideal, welches alle Evolution anstrebt.
Die Natur macht die merkwürdigsten Zufälle - allein was die optische Erscheinungsform betrifft - aber sie strebt in jedem Falle nach Verbesserung, nach dem, was gut und konstruktiv ist.

Auch wenn uns die Natur in einem unglücklichen Unfall ausgespuckt haben sollte - Das Kollektiv und die Prinzipien, die dieses koordinieren - insbesondere die Prinzipienreiter - sind gleichwohl Produkte der Menschheit, welche wiederum zur Natur gehört, auch wenn sie sich wahnhaft von der Natur isoliert und vorgibt, sich nicht mehr zu wundern über die Schönheit der Welt. Diese verlogenen Weltanschauungen sind es, die das Fehlprodukt der Natur sind. Der Mensch ist nur dazu im Stande und manchmal unvernünftig genug, sie auf die Welt loszulassen.
Dem Einzelnen erscheint das eigene Menschenbild häufig als so selbstverständlich, dass er kaum darüber nachdenkt, dass man sich den Menschen auch anders vorstellen kann. Trifft man auf ein anderes Menschenbild, so wird dieses häufig als falsch, das eigene als richtig angesehen.
Wikipedia: Menschenbild
"Eine Wissenschaft aber, die vergißt, daß sie eine seltene, wunderbare Blume auf dem Boden des Mysteriums ist, ja, die vergißt, daß sie selbst Mysterium ist, die fällt mit der übelsten Schwarmgeisterei in eins zusammen."
Christian Morgenstern
"Die meisten bekämpfen fremde Gedanken, um eigene zu entwickeln oder vorzutäuschen. Der Gegner ist ihr Stecken und Stab, ohne den sie nicht bis zur nächsten Ecke kämen, oder die stabile Säule, an der sich ihr Kletterpflanzentalent effektvoll hochranken kann."
Sigmund Graff
"Die Menschen denken über die Vorfälle des Lebens nicht so verschieden, als sie darüber sprechen."
G.C. Lichtenberg
"Es liegt an einem selbst, Freunde zu haben und Freund zu sein."
Epikur


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

24.10.2010 um 20:55
so wie sich unsere aktivitäten auf mutter erde und somit auf die natur auswirken, könnte man das denken. dennoch ist er kein fehlprodukt, angesichts seiner perfektion einerseits und unvollkommenheit auf der anderen. er hat lediglich die falschen prioritäten gesetzt...


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

31.10.2010 um 18:28
Wir haben uns zum Schöpfer aufgeschwungen und uns über die natur gestellt... wir sind kein Fehler, nur Frankenstein.


melden
Dysnomia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

31.10.2010 um 19:00
Ich glaube kaum das der Mensch ein Fehler war/ist. Am Anfang hat doch alles funktioniert, oder ?
Es haben sich, meiner Meinung nach, lediglich einige falsch Entwickelt und sich, wie es @SilverDragon geschrieben hat...
SilverDragon schrieb:(...) über die natur gestellt.
Einige denken doch wirklich das sich der Mensch über die Natur stellen MUSS. Einfach traurig wie weit es schon gekommen ist.


t0rAxx


melden

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

01.11.2010 um 22:25
für mich ja!

@Cathryn:

kein wunder dass du bei den indianern kein stück natur gesehen hast...der weiße hat sie schließlich in reservate gesperrt und ihnen casinos und kneipen "geschenkt"...
hätten sie die freie wahl, würden sie sich für ein ganz anderes leben entscheiden...


melden
oplimus
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

01.11.2010 um 23:57
@AnSop
genau mein reden.


melden
Anzeige

Der Mensch - Fehlprodukt der Natur?

02.11.2010 um 00:13
Alles hat seine Zeit auf Erden, aber dem Menschen wird die Zeit jetzt knapp, weil er mit "vollen Händen" dafür sorgt !...
Das wahrscheinlich Intelligenteste Lebewesen was jemals auf der Erde gelebt hat, schaufelt sich durch Habgier und Rücksichtslosigkeit sein eigenes Grab, das ist denn doch nicht so Schlau ;) ...

Aber auf so eine Spezies kann die Erde auch gerne verzichten ...

Gruß Andy


melden
282 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden