Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Quake Watch 2011

3.804 Beiträge, Schlüsselwörter: Weltuntergang, Japan, Ende, Erdbeben, 2011, 2010, Tsunami, 7, Chile, Kalifornien, Stärke + 18 weitere

Quake Watch 2011

24.01.2011 um 10:06
@Kingston

Deine "Kaventsmänner" haben aber nicht das geringste mit einem vom einem Erdbeben ausgelösten Tsunami zu tun....

Abgrenzung zu Tsunamis [Bearbeiten] Quelle: Wiki

Monsterwellen haben nichts mit Tsunamis gemein. Während ein Tsunami durch plötzliche Bewegungen des Meeresbodens (Seebeben, Vulkanausbruch, Hangrutsch), also Verdrängungswasser, entsteht, ist an einer Monsterwelle nur Oberflächenwasser beteiligt. Da die Wellenhöhe eines Tsunami auf offenem Meer niedrig ist (nur bis zu einem Meter) und die Wellenlänge sehr lang (mehrere hundert km), läuft der Tsunami unter einem Schiff so sanft durch, dass die Welle von Menschen auf dem Schiff zumeist nicht bemerkt wird. Eine Monsterwelle jedoch türmt sich zu einer Wasserwand auf.

Trifft ein Tsunami auf Flachwasser, kann sich eine Wasserwand von mehr als 50 Meter Höhe auftürmen, und die Welle kann wegen ihrer großen Länge weit ins Landesinnere vordringen. Eine Monsterwelle dagegen fällt zusammen, sobald sie auf Land trifft.[4][5]


melden
Anzeige
Kingston
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Quake Watch 2011

24.01.2011 um 13:38
spiky schrieb:Trifft ein Tsunami auf Flachwasser, kann sich eine Wasserwand von mehr als 50 Meter Höhe auftürmen
50 Meter ? Das ist mir neu...
Die höchste je gemessene Wellenhöhe (offiziell) war ein Kaventsmann und kein Tsunami!
Ca. 36 Meter. Das wurde von einem Satteliten aus dem Weltall gemessen.
Das wurde so in einer Doku berichtet


melden

Quake Watch 2011

24.01.2011 um 15:39
@Kingston
Nö, das höchste war ne 500 Meter Welle in Alaska als durch ein Erdbeben ein Berg zusammenbrach und ins Wasser stürzte.

""On July 9, 1958, a large earthquake along the Fairweather Fault struck Southeastern Alaska. A combination of disturbances triggered by the earthquake generated a mega-tsunami wave that rose to a maximum height of 1,720 feet (516 m) at the head of Lituya Bay.""

http://www.drgeorgepc.com/Tsunami1958LituyaB.html

Hier ein Bild:
http://www.groundtruthtrekking.org/photos/Lituya.jpg

da unten sind die Bäume vernichtet worden durch den Tsunami, so konnte man die Höhe der Welle messen..


melden
polarlight
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Quake Watch 2011

24.01.2011 um 15:39
@Kingston
also, ich habe gegoogelt und das kam dabei heraus:
Die höchste Welle: Über 500 Meter

Die höchste bekannte Flutwelle wurde 1958 in Alaska gemessen: Als infolge eines Erdbebens der Stärke 8,0 aus 900 Metern Höhe 40 Millionen Kubikmeter Fels in die Lituya Bay krachten, schwappte das Wasser auf der anderen Seite über 500 Meter hoch. Die Spuren sind bis heute zu sehen. http://www.heise.de/tp/r4/artik el/19/19694/1.html


melden

Quake Watch 2011

24.01.2011 um 16:59
@Kingston

Mag ja sein das die höchste Welle 500m oder 35m gewesen ist,trotzdem hat eine Monsterwelle rein gar nix mit einem Tsunami zu tun,das muss man beachten.So wie schon @sentex & @polarlight gepostet war die Welle in Alaska so hoch weil sie durch einen gewaltigen Bergrutsch ausgelöst wurde...und wo soll das Wasser hin wenn es in einem Tal gefangen ist es kann nur steigen...Bei einem Tsunami sind die Wasserdruckverdrängung maßgebend....

tp69176,1295884754,7BBCB671E3-472F-45A1-B2C9-EDD44A23CDC57DPicture
tp69176,1295884754,welle 500
Die Grafik zeigt, wie sich die Indische Platte unter die Birma-Platte schiebt. In wenigen Sekunden senkte sich der Meeresboden um bis zu 10 m auf einer Länge von rund 1000 km. Dieser tektonische Schock verursachte den Tsunami mit einer Wellenlänge von 125 - 250 km. Die Welle breitete sich mit etwa 800 km/h im Indischen Ozean aus.
tp69176,1295884754,DKKV-F2-3


melden

Quake Watch 2011

24.01.2011 um 19:25
hi,

hab das aus nem anderen thread ist vll. für den ein oder anderen nützlich!

geht auf http://www.wolton.net/quake.html

ladet euch die free edition runter hat gute ansätze und man kann ein paar sachen einstellen
zum filtern nach mag. usw. viel spass

ach, bei mir war nix aber, zur sicherheit auf viren prüfen!

mfg matula


melden

Quake Watch 2011

24.01.2011 um 20:48
@matula
Geil, danke.

Erdbeben-Programme mag ich ganz besonders gerne : )

Ich schaus mir mal an..

vielen vielen Dank :)


melden

Quake Watch 2011

25.01.2011 um 00:22
@matula

nicht schlecht...danke


melden

Quake Watch 2011

25.01.2011 um 00:32
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/redaktion/michio-kaku-warnt-die-weltbevoelkerung-vor-einem-mega-er...

... 2011 voller Überraschungen, die nicht jeden gefallen werden.


melden

Quake Watch 2011

25.01.2011 um 01:39
hallo zusammen
ist ein 5,1er beben aus einer tiefe von 585,3 nicht eher selten?


5.1 2011/01/24 06:28:08 6.387 123.534 585.3 MORO GULF, MINDANAO, PHILIPPINES

mfg


melden

Quake Watch 2011

25.01.2011 um 06:32
@Sennentuntschi
Nicht im Moro Gulf. : )

Magnitude 6.5 MORO GULF, MINDANAO, PHILIPPINES July 24, 2010
•Magnitude 7.4 MORO GULF, MINDANAO, PHILIPPINES July 23, 2010
•Magnitude 7.6 MORO GULF, MINDANAO, PHILIPPINES July 23, 2010
•Magnitude 7.3 MORO GULF, MINDANAO, PHILIPPINES July 23, 2010

http://earthquake.usgs.gov/earthquakes/eqinthenews/2010/


melden

Quake Watch 2011

26.01.2011 um 17:37
Magnitude 6.1 - INDONESIA
Date-Time Wednesday, January 26, 2011 at 15:42:29 UTC
Wednesday, January 26, 2011 at 10:42:29 PM at epicenter
Time of Earthquake in other Time Zones

Location 2.120°N, 96.741°E
Depth 26.8 km (16.7 miles)
Region SIMEULUE, INDONESIA
Distances 230 km (145 miles) W of Sibolga, Sumatra, Indonesia
270 km (165 miles) SW of Medan, Sumatra, Indonesia
565 km (350 miles) WSW of KUALA LUMPUR, Malaysia
1440 km (900 miles) NW of JAKARTA, Java, Indonesia

Location Uncertainty horizontal +/- 15.9 km (9.9 miles); depth +/- 1.7 km (1.1 miles)
Parameters NST= 70, Nph= 73, Dmin=129.1 km, Rmss=1.7 sec, Gp= 65°,
M-type="moment" magnitude from initial P wave (tsuboi method) (Mi/Mwp), Version=6
Source USGS NEIC (WDCS-D)

http://earthquake.usgs.gov/earthquakes/recenteqsww/Quakes/usc000197d.php


melden

Quake Watch 2011

27.01.2011 um 12:12
Hier gibts eine neue Website: http://pboweb.unavco.org/ zur Erdbebenerfassung...


melden

Quake Watch 2011

27.01.2011 um 15:32
Magnitude 6.0 - IRAN
Date-Time Thursday, January 27, 2011 at 08:38:28 UTC
Thursday, January 27, 2011 at 12:08:28 PM at epicenter
Time of Earthquake in other Time Zones

Location 28.185°N, 58.968°E
Depth 10.7 km (6.6 miles) set by location program
Region SOUTHEASTERN IRAN
Distances 241 km (150 miles) SW (232°) from Zahedan, Iran
287 km (178 miles) ENE (67°) from Bandar-e Abbas, Iran
296 km (184 miles) SE (141°) from Kerman, Iran
509 km (316 miles) N (4°) from MUSCAT, Oman

Location Uncertainty horizontal +/- 14.6 km (9.1 miles); depth fixed by location program
Parameters NST=213, Nph=217, Dmin=453.1 km, Rmss=1.56 sec, Gp= 25°,
M-type=teleseismic moment magnitude (Mw), Version=C

http://earthquake.usgs.gov/earthquakes/recenteqsww/Quakes/usc00019jy.php


melden

Quake Watch 2011

27.01.2011 um 16:49
Teheran - Der Südosten des Iran ist am Donnerstag von einer Serie von Erdbeben erschüttert worden. Das stärkste der Beben habe eine Stärke von 6,0 gehabt, berichtete das Staatsfernsehen. Nach Angaben der Behörden wurde offenbar niemand verletzt, es gab jedoch zahlreiche Schäden an Häusern. Dem Bericht zufolge ereignete sich das Beben um kurz nach 12 Uhr nahe der Stadt Mohammadabad-Rigan in der Provinz Kerman. Wenige Minuten auf das Beben der Stärke 6,0 folgte laut Fernsehen ein Nachbeben der Stärke 4,8. Am Morgen habe es bereits zwei Beben mit den Stärken 5,1 und 4,0 gegeben, hieß es in dem Bericht.
http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=15717258.html


melden

Quake Watch 2011

29.01.2011 um 17:38
hi,

29.01.2011 06:55:25.0 70.95 N 6.75 W 6.2 Jan mayen island region

http://survival.4u.org/cgi-bin/ort-zeigen.cgi?Breitengrad=70.95%20N&Laengengrad=6.75%20W&ZoomStufe=0&Titel=Jan%20mayen%2...

mfg matula


melden
polarlight
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Quake Watch 2011

29.01.2011 um 21:50
Ich frage mich schon den ganzen Tag, ob es Zufall ist, daß es in den letzten Stunden sowohl Beben am Südpol als auch in Grönland gegeben hat. Schaue mir deshalb ab und zu diese Seite an, hat aber keiner von Euch erwähnt.
Habe deshalb mal nach den Begriffen Polsprung und Erdbeben gegoogelt und diese - wie ich finde - interessante Seite gefunden:

http://survival.4u.org/katastrophen/polsprung.htm

Gehört nicht ganz hier rein, ist aber sehr interessant.


melden

Quake Watch 2011

30.01.2011 um 10:06
@polarlight

Dies kommt öfter vor als du denkst, ist nicht wirklich aussergewöhnlich.

Außerdem kündigt sich ein geografischer Polsprung (den meinst du sicherlich) anders an.



Viel beunruhigender ist eher das hier:

4.3 2011/01/29 17:41:38 47.561 18.317 1.3 HUNGARY


2.5 2011/01/29 22:44:14 46.287 -122.201 3.9 MOUNT ST. HELENS AREA, WASHINGTON
2.6 2011/01/29 22:26:23 46.283 -122.209 3.5 MOUNT ST. HELENS AREA, WASHINGTON


melden

Quake Watch 2011

30.01.2011 um 21:07
Ich weis nicht genau was ich davon halten soll: http://www.tagesspiegel.de/wissen/warnung-vor-weiterem-beben-inchile-gefahr-eines-schweren-erdstosses-gestiegen/3786592....

Erst dieser Michio Kaku von @annanuki letztem Beitrag, und nun warnen italienische Forscher vor einem Megabeben in Chile :

Warnung vor weiterem Beben in Chile Gefahr eines schweren Erdstoßes gestiegen

Chile droht nach dem verheerenden Erdbeben vom Februar vergangenen Jahres möglicherweise schon in naher Zukunft ein weiteres extrem starkes Beben. Zu diesem Schluss sind italienische Wissenschaftler gekommen, die ihre Studien nun in der britischen Fachzeitschrift „Nature Geoscience“ veröffentlicht haben.

Entgegen der gängigen Vorstellung, dass nach einem starken Erdbeben die tektonischen Spannungen und damit die Gefahren weiterer Beben zunächst geringer sind, könne das Beben vom vergangenen Jahr das Risiko eines neuen Bebens sogar noch vergrößert haben, schreiben die Wissenschaftler unter Leitung von Stefano Lorito.

Grund seien überraschende Erkenntnisse über den Verlauf des Bebens von 2010. Dabei hätten sich die Spannungen im Untergrund, die sich seit dem großen Beben von 1835 aufgebaut hatten, nur teilweise entladen.

Durch unerwartete tektonische Verschiebungen jeweils im Norden und im Süden der tektonischen Platte, die seit 1835 weitgehend ungebrochen war, hätten sich die Spannungen innerhalb dieser Platte sogar noch vergrößert. Dadurch könne die Gefahr eines weiteren Bebens sogar noch zugenommen haben.dpa


melden
Anzeige

Quake Watch 2011

31.01.2011 um 07:02
Erstmals nach 52 Jahren ist auf der südjapanischen Insel Kyushu der Vulkan Shinmoedake ausgebrochen. Wegen der seit fünf Tagen anhaltenden Eruptionen forderten die Behörden mehr als 1000 Anwohner auf, ihre Häuser zu verlassen. Die Verbotszone um den 1421 Meter hohen Vulkan wurde auf drei Kilometer ausgeweitet. Einwohner des Ortes Takaharu wurden aufgefordert, sich in Evakuierungszentren zu begeben, weil die Gefahr durch Asche, Steine und Erdrutsche zugenommen habe. Der Vulkan spie Aschewolken aus und schleuderte auch kleine Felsbrocken durch die Gegend, die Fensterscheiben durchschlugen und Autos beschädigten. Der Zugverkehr in der Region wurde unterbrochen, Schulen wurden geschlossen und einige regionale Flüge gestrichen.


melden
225 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Seltsame Wespe46 Beiträge