weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Antigravitation

232 Beiträge, Schlüsselwörter: Gravitation
science
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antigravitation

29.09.2006 um 18:43
Schade das du nicht produktiver mitmachen kannst beim Aufsuchen einer Lösung -übrigens
das Angebot im thread "Freie Energie Maschinen" kannst du auch annehmen beiInteresse !


Grüße
science


melden
Anzeige

Antigravitation

30.09.2006 um 01:17
Was denn bitte für eine Lösung? Wo denn bitte mitmachen? Helfen beim Rumspinnen? Dieganze Sache ist von vorne bis hinter nur theoretisches Geschafel... Solche Leute baueneinem sicher auch ein Perpetuum Mobile, welches einem obendrein noch das ganze Haus mitStrom versorgt...


Lachhaft, mehr ist da nicht zu zusagen...


melden
science
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antigravitation

30.09.2006 um 11:27
@Outsider
Es it keine Pm - es hat nichts damit zu tun - rein gar nichts - wie gesagtwenn du dunkle energie als lachhaft bezeichnest dann ist das ein Eigentor von dir.
Esist sinnlos mit euch mal produktiv umzugehen - ich macht immer alles mies.
Das istwirklich traurig. Was seit ihr nur für Menschen ? Menschen die keine Visionen haben - diekeine Veränderungen wollen ?

Gruß
science


melden
rocketfinger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antigravitation

30.09.2006 um 13:11
science,

du pseudophysiker.

du weisst ganz genau, dass dir hier niemandmehr glauben schenkt. erinner dich doch mal an deine aktionen von damals unter deinen ziganderen accounts und was wir mit dir für kämpfe ausgetragen haben.

vomluftwaffenpiloten, der kontakt hatte mit ufos bis hin zum russischen physiker ingeheimeinrichtungen hast du so ziemlich alle rolen durchgespielt.

und jetzterwartest du, dass man deinem quatsch, den du hier an den mann bringen willst, glaubenschenkt?

hunderte seriöser physiker, deren arbeiten nachweislich als sachlichund eben"seriös" gelten haben theorien, wie du sie hier anschleppst, schon vor jahren inder luft zerrissen. wenn du dich durchsetzen willst, dann solltest auch du dich mal mitfachlicher physik beschäftigen und nicht den hirngespinsten gescheiterterphysikerabklatsche hinterherjagen. nicht eine einzige dieser theorien wurde bis heutebestätigt, nicht eine einzige wurde experimentell nachgewisen.

und jedernachweis, der je publiziert wurde, beruht merkwürdigerweise auf experimenten, abseitsjeglicher überwachung seriöser fachleute. meine 70jährigen vermieter haben zu hause auchne maschine stehen, die ihre kraft aus einem mini-schwarzen loch nimmt, dass sie zuhauseerschaffen haben. unglaublich, nicht wahr?

ich hol mir mal eben diebeschreibung der maschine und scanne sie hier rein. ist ja dann alles dokumentiert undmuss wahr sein! stimmts?

physik beruht auf fakten. fakten werden erstdann zu fakten, wenn sie bewiesen werden, durch den nachweis in einem überwachtenexperiment mit bestimmten voraussetzungen. gleiches gilt für "theorien". eine theoriegilt erst dann als anerkannt, wenn sie zum einen schlüssig ist und zum anderenvorhersagen liefert, die sich mit beobachtungen decken und nicht im gegensatz zu anderentheorien stehen, bzw. von diesen ausgeschlossen werden.

und wieder, erfülltnicht eine einzige deiner vorgetragenen theorien auch nur einen der genannten aspekteannähernd.

geh und jag deiner machtelite nach, versuch deine perpertuum mobileszu bauen und damit deine ufos anzutreiben, aber distanzier dich dabei wenigstensöffentlich davon, dich physiker zu nennen geschweige denn, andere erwiesene theorien zudiskreditieren. denn was du veranstaltest ist höchstens rufmord an der physik und mehrnicht.


melden
science
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antigravitation

30.09.2006 um 13:54
@rocketfinger

Ich bin angehender Physiker und weiß sehr wohl auf was Physikberuht. Fortschritt bedeutet auch Visionen, die ich habe, aber ihr nicht habt. Das istarmseelig.
Wenn du es als Rufmord bezeichnest, dass ich es als eine Möglichkeitbetrachte, dass man aus der dunklen Energie irgendwann mal Energie herstellt, dannbezichtigst du also auch alle anderen des Rufmords die Theorien postulieren, die es alsMöglichkeit betrachten das Gravitation seinen Ursprung in einer anderen Dimension hat.Denn es ist logisch das ,das alles zusammenhängt.
Also sind für dich alle großenKöpfe dieses Jahrhunderts Pseudophysiker - also auch unter anderem Lisa Randall undBurkhard Heim.
Dein öffentlicher Versuch, hier wiedermal mich und alle anderenQuerdenker zu denunzieren wird aber kein Erfolg haben. Die Geschichte hat gezeigt, dassüber kurz oder lang die Wissenschaft gewinnen wird. Als Skeptiker vor 30 Jahrenausschlossen, dass Blitze über den Wolken stattfinden und sie jeden Piloten der sowassah, als Vollidioten abstempelten bekam sie, als endlich eindeutige Beweise vorlageneinen Riegel vorgeschoben - du wirst wahrscheinlich jetzt wiedermal eindeutige Beweisehervorheben und das ist auch dein gutes Recht. Aber wäre man dem Phänomen der Sprites undpositiver Blitze schon früher objektiv nachgegangen, hätte man Flugzeugabsturze unddiverse andere Unfälle aufgehalten. Skepsis ist wichtig in der Wissenschaft umBehauptungen nachzuprüfen, aber wenn vor etwas komplett beide Augen geschlossen werdenund nicht einmal der Versuch gemacht wird, einem Phänomen nachzugehen - dann ist das eineNegiererei.
Und genau das hat mich damals als antigravitation auf die Palmegetrieben. Denn ihr habt alles niedergemacht. Mit der immer gleichen Begründung :

"hunderte seriöser physiker, deren arbeiten nachweislich als sachlich undeben"seriös" gelten haben theorien, wie du sie hier anschleppst, schon vor jahren in derluft zerrissen. wenn du dich durchsetzen willst, dann solltest auch du dich mal mitfachlicher physik beschäftigen und nicht den hirngespinsten gescheiterterphysikerabklatsche hinterherjagen. nicht eine einzige dieser theorien wurde bis heutebestätigt, nicht eine einzige wurde experimentell nachgewisen. "
Bitte nenne mirQuellen, wer oder was es zerissen hätte das man aus der dunklen Energie energie gewinnenkönnte?
Bitte nenne mir Quellen wer oder was es widerlegt hat, dass es definitivkeine Möglichkeit gibt die Schwerkraft zu manipulieren?
Nenne mir eine seriöse Quelledie Burkhard Heim widerlegt hat ?
Wenn du das getan hast glaube ich dir - und nunkannst du auch eine Quelle nennen die Lisa Randall widerlegt hat - los mach mal - zeigmal deine hunderte seriöse Physiker die alles in der Luft zerissen haben !
Wenn dudeine Quellen gebracht hast, dann können wir weiterreden.
Solange bist du es derhier Rufmord betreibt.

Gruß
science


melden
rocketfinger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antigravitation

30.09.2006 um 14:47
jau, fein gemacht anti/science/was auch immer,

haste dir den spiegel tvthemenabend samt "contact" reingezogen, um mit greade den argumenten von "sprites", denmerkwürdigen blitzen, hier zu argumentieren, die in der doku behandelt wurden? ;)

du bist mir ein selten schlauer vertreter der "anti-machtelite" fraktion.

ich habe dich längst widerlegt anti/science/was auch immer, das habe ich schon damalsgetan und das tue ich auch heute noch. die einfachste widerlegung deiner propagiertentheorien ist es, dir ein schlichtes physikbuch vor den latz zu knallen. denn damit istschon alles gesagt. und mal im ernst: was brauche ich denn noch an argumenten zu suchen,wenn ich jemanden wie dich vor mir habe, der multiaccount-meister ist und sich hier einennamen gemacht hat als schizophrener fanatiker und selbst erkorener physiker? ^^

aber um dir mal was nettes zur lektüre zu geben, hier extra für dich:

http://www.mathematik.tu-darmstadt.de/~bruhn/IGW.html

ein kurzeremail-dialog zwischen einem vertreter der heim-theorie und gerhard w. bruhn, professerder TU darmstadt.

R.


melden

Antigravitation

30.09.2006 um 18:19
Science. Müstest du nicht langsam im 6 oder 7 Semester sein.?

Kannst ja deineARbeit über freie Energie schreiben..


melden

Antigravitation

30.09.2006 um 20:16
@fedy, morphy und all die anderen Witzfiguren

Sorry aber ihr seit alles brauneWitzfiguren!

Ihr seit unnützlich!

Und wisst ihr was mit unnützlichenSachen passiert?

Genau....Sie verschwinden!¨


@ sience

Dusolltest doch langsam wissen, dass es keinen Sinn macht, deine Gedanken, Ideen oderAnregungen hier auf Allmy zu posten! Hier gibts nur "möchtegern Physiker,Army-Fetisischten und "Ichbinderklügsteundbeste-Mitglieder"


melden
hybrid.ant
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antigravitation

01.10.2006 um 02:33
Braune Witzfiguren? Was ist das denn für ein saublöder und unnötiger Kommentar? Wird hieretwa die Endlösung für Andersdenkende geplant oder was? Sorry, aber über sowas reg ichmich echt auf...:|


melden

Antigravitation

01.10.2006 um 13:13
Sorry aber ihr seit alles braune Witzfiguren!

Ihr seit unnützlich!


Na, nur weil die Welt nicht so ist wie die Ufogläubigen sie gerne Hätten, verstößt estrotzdem gegen die Regeln uns als Braune Witzfiguren zu bezeichen, wie schön das die Modsschon geurteilt haben.


PS. Wenn du die Debatte + die ganzen Accounts vonScience miterlebt hättest wüßtest du worum es hier geht.

Hier gibts nur"möchtegern Physiker, Army-Fetisischten und "Ichbinderklügsteundbeste-Mitglieder



Möchtegernphysiker= Da bist du bei Science genau richtig.


melden
science
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antigravitation

01.10.2006 um 14:45
@rocketfinger

Ja ich habe den Teil mit dem Sprites angeschaut - aber anscheinenddu auch ;) !
Ich bezweifele es, dass du überhaupt etwas widerlegt hast - denn es gibtschlicht und einfach keine vereinheitlichte bestätigte Quantenfeldtheorie allerWechselwirkungen.
Die Heimsche Massenformel,StringTheorie bzw. Randall-Sundrum-Modellversuchen das. Die heimsche Massenformel liefert hier die weitreichendstenErgebnisse,wird aber, da bei den meisten nicht bekannt eher vernachlässigt. Und von denoffiziellen, an die man sich gewendet hat in Deutschland wird an mathematischenFormalitäten herumgehackt, anstatt mit Experimenten zu versuchen die Theorie eindeutig zuverifizieren. Wie dein link belegt geht es aber den bestimmten Herrschaften nicht umeinen Beleg sondern darum diese Theorie vor einer weltweiten Verbreitung zu "bewahren". Klar ist es wichtig für einen Physiker mathematische Zeichen und Definitionen nachinternationaler Norm zu verwenden, doch jeder hat besonders bei sehr kompliziertenHerleitungen seine eigene Art. So auch Heim, der wohlgemerkt behindert diesesMamutprojekt von Anfang bis Ende selber erschuf. Damit diese Theorie überabeitet wird und von den offiziellen als "grobe Fehler" titulierten Missverständnissen in derSchreibweise befreit wird, müssen viele sich mit dieser Theorie beschäftigen. Erst dannkann man eindeutig die Theorie widerlegen oder belegen. In de Physik rocketfinger ist esso, dass man nicht alles sofort belegen kann, deshalb versucht man die Messeinrichtungund die Herangehensweise immer zu verbessern bzw. zu verändern. Aber normalerweise wirftman deshalb auch keine Theorie sofort über Bord nur weil solche Fehler bei einemMamutprojekt eines Genies existieren, der wohlgemerkt behindert dieses Werk schuf. hiereine wiki-link zu Heim:http://de.wikipedia.org/wiki/Burkhard_Heim
Es ist deshalbmerkürdig warum diese Theorie nicht sehr bekannt ist - hier mal eine Begründung dazu :nächster Beitrag wegen zu vielen zeichen !




Genau deshalb ist eshalt ziemlich komisch warum sie nicht bekannt ist - aber ihr Skeptiker schließt jaVerschwörung und Vertuschung immer aus !
Auffallen tut euch natürlich nicht das auchin der Politik gilt : Eine Hand wäscht die andere - Interessen regieren die Welt.

Statt dessen kommst du rocketfinger mit polemik und ähnlichem - ob das die Weltweiterbringt weiß ich nicht - in deiner Welt vielleicht!
Gruß
science
@Tobiasw

Auf Polemik und Beschimpfungen mit gleichem Blödsinn zu antwortenhat keinen Sinn.
Es gibt immer Leute die das durchlesen - es ist auch gut bei denLesern Visionen und Denkanstösse zu erreichen.
Gruß
science

@Fedaykin

Ich komm jetzt ins 5 Semester. belege aber auch schon Kurse aus dem 7. Semester.
Gruß
science


melden
science
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antigravitation

01.10.2006 um 14:46
"Das Problem der Anerkennung der Heimschen Arbeiten liegt ganz banal darin, dass dieArbeit von keinem Spezialisten auf dem Gebiet der einheitlichen Quantenfeldtheoriegelesen wird. Daher kennt sie niemand, der vernünftige Urteile abgeben könnte. DieUrteile Anderer zählen wenig. Und daher steht Heim auch noch in keinem Lexikon.

Das hat zwei Gründe: 1. Heim ist bei den Profis unbekannt, denn er gehört nicht einerUniversität oder einem namhaften Institut an. 2. Seine Fach-Publikationen sind äußerstumfangreich, schwierig zu verstehen, gelegentlich nicht ausführlich genug und nichtvöllig frei von Fehlern, weil sie nicht in einem Physikverlag unter Kontrolle vonReferenten erschienen sind. Beides sind die Folgen einer schwierigen Entscheidung, dieHeim in den 50er Jahren getroffen hat und die Glück und Pech für die Physik und für Heimselbst bedeutet hat.

Als Heim zu Beginn der 50er Jahre mit seinem körperlichenHandicap belastet beim Max- Planck-Institut in Göttingen bei CF. von Weizsäckerarbeitete, konnte er sich das Thema seiner Arbeiten natürlich nicht aussuchen. JederAssistent muss das Programm des Institutsleiters bearbeiten. bis er eine eigeneLehrstelle erhält und dann sein eigenes Konzept verfolgen kann. Da sich Heim aber damalsbereits mit Einsteins Einheitlicher Feldtheorie beschäftigt und mit EinsteinsMathematiker Watzlav Hlávaty korrespondiert haue, weil er erkannt hatte, in welchemathematische Sackgasse die Kollegen in Princeton geraten waren, wollte er dasEinsteinsche Programm selber durchführen. Prof. v. Weizsäcker riet ihm davon ab, weil dasseiner Meinung nach physisch für Burkhard Heim zu schwierig sein würde.

Heimverließ das MPI daraufhin und bearbeitete (erfolgreich, wie wir jetzt wissen) EinsteinsKonzept der Einheitlichen Feldtheorie bzw. die totale Geometrisierung sämtlicherWechselwirkungskräfte im Alleingang. Der negative Begleitumstand war, dass Herr Heim imLaufe der Jahre mehr und mehr den Rückhalt und die Autorität verlor, die ihm dieMitgliedschaft beim MPI und deren in Fachkreisen bekannten Vertretern gesichert hatte. Erwar damals von seiner Arbeit so ausgefüllt dass er die Erwerbung eines Doktorgrades nurals Zeitvergeudung ansah, was sich später beim Versuch, seine Theorie zu publizieren, alsnachteilig erweisen sollte, Eine Rente, die ihm als 100% Kriegsversehrtem gezahlt wurde,erlaubte es ihm, zu Hause bzw. in dem von ihm gegründeten Institut für Kraftfeldphysike.V. seine eigenen Aufgabenstellungen zu bearbeiten. So entwickelte er die EinheitlicheFeldtheorie ohne Unterstützung durch Mathematiker oder Physiker-Kollegen, weil er meinte,erst selber zu einem gewissen Abschluss gelangen zu müssen, ehe er andere informieren undmit einbeziehen wollte. Er entwickelte beispielsweise eine Axiomatik der diskretenGeometrie (für Flächenquanten), ohne zu wissen, dass diese umfangreiche Arbeit (fürLängenquanten) bereits von Gelfond und Nörl und geleistet worden war (was nun den Vorteilhat, dass man Heims mathematische Ableitungen mit denen der genannten beiden Autorenvergleichen und überprüfen kann). Was passiert, wenn ein Wissenschaftler, von dem mannoch nichts gehört hat, eine neue Theorie veröffentlichen will, in deren Formalismus mansich erst mühevoll einarbeiten muss? Die befragten Gutachter erkundigen sich beiAutoritäten, die den Autor und dessen Arbeit kennen! Arbeitet der Autor an einemInstitut, dann findet sich immer jemand, der Bescheid weiß. Doch Heim war in denwissenschaftlichen Mainstream nicht eingebunden. Er war damit kein ,Außenseiter derPhysik', sondern bloß unbekannt (Als Außenseiter werden Leute bezeichnet, die dasHandwerk nicht beherrschen und die Fachliteratur nicht genügend gut kennen, neue Begriffefür bekannte einführen, Einstein widerlegen' und Dinge prophezeien, die durch Experimentenicht nachgewiesen werden können).

Einem Außenseiter hätte der Nachfolger aufdem Lehrstuhl Heisenbergs, Prof. H.-P. Dürr, niemals angeboten, dessen Theorie „ganzkurz“ im Hausblatt des MPI der Ztschr f. Naturforschung, zu veröffentlichen. Im Verlaufder Jahrzehnte hatte Heim durch seinen Vater und später durch seine Frau Hunderte Seitenmit Formel-Herleitungen füllen lassen. Nun sollten daraus 15 Seiten extrahiert werden.Klar, dass der Leser nur einen Hauch von Helms Ideen aus dem ersten Artikel (Heim 1977)erspüren konnte. Aufgrund der vielen Zuschriften von Fachleuten entschloss sich Heimallerdings zu einer schrittweisen Veröffentlichung seiner Arbeiten.

Diese istdie erfolgreiche Durchführung des von Einstein begonnenen Programms der Vereinheitlichungsämtlicher Kraftfelder in einer geometrischen Beschreibung.

Heims Freund Prof.Resch bot ihm an, das Buch in seinem Verlag zu publizieren. noch ehe Heim bei irgendeinemPhysikverlag angefragt hatte! Wir mit Burkhard Heim befreundeten Physiker hatten ihmunsere begründeten Bedenken dagegen vorgetragen. Ich sagte ihm, dass imWissenschaftsbetrieb die Form wichtiger ist als der Inhalt! Tatsächlich wurde das Buchdann auch kaum zur Kenntnis genommen, weil es „beim falschen Verlag“ erschienen war. DerResch-Verlag hat keine renommierten Referees. Von Mainstream-Wissenschaftlern wird aberjedes Fachbuch, das nicht in einem Physikverlag erscheint, so beurteilt, als sei es imSelbstverlag erschienen und als wollte sich der Autor einer Überprüfung durch Expertenentziehen (und das tun in der Tat nur Außenseiter.

Stephen Hawking, dem einMathematiker Heims Arbeiten empfohlen hatte, fragte sofort nach, ob die Arbeit vonReferees beurteilt worden sei, denn er hätte nicht die Zeit noch möglicherweiseenthaltene Fehler korrigieren zu müssen. Tatsächlich enthielten Helms Bücher nochmarginale Fehler, Stellen die kürzer gefasst werden müssten und solche, die zu knappdargestellt wurden. Ein Referee hätte dies alles vor dem Druck beanstandet.

Nachder Veröffentlichung des ersten Buches von B. Heim hatte ich das Manuskript zu Springerfor science geschickt (die erste Adresse der Physikverlage) mit der Anfrage, ob das Buchdort ins Englische übersetzt werden könnte. Einer der Referees, Prof. Beiglböck, erklärtemir, dass das Urteil seiner Referenten noch zögerlich sei, weil der Formalismus so neusei. Doch würde er eine englische Übersetzung erwägen, wenn er auch das Manuskript des 2.Teiles lesen könnte, in dem die Ergebnisse der Theorie (Massenformel) erläutert werden.Leider hat Herr Heim dieses Manuskript nicht an Springer geschickt und auch nicht anProf. Auerbach, der sich bereit erklärt hatte, als Referent für den Resch-Verlag zufungieren. War es übertriebene Angst, dass ihm die Referees seine Entdeckung raubenkönnten, oder die Befürchtung. dass mit Gegenlesen, Korrekturforderungen undTextänderungswünschen zu viel Zeit vergehen würde

Burkhard Heim hat sein 2. Buchwieder - ohne Referees - beim Resch Verlag drucken lassen. Danach war Springer nicht mehrinteressiert Auf diese Weise hat Heim durch Formfehler selbst dazu beigetragen, dassseine Arbeit bei Spezialisten nicht besser bekannt geworden ist Dies bedauern wir allesehr, die wir diese Arbeit und die Konsequenzen für andere Wissens-Gebiete (Biologie,Psychologie....) beurteilen können.


Was alle theoretischen Physiker, diesich etwas mit Heims Theorie beschäftigt haben und die mindestens in der Lage sind, einenprojektiven Tensor zu iterieren und eine Selektorgleichung zu lösen, so verblüfft ist,dass Heim eine Formel für die Elementarteilchenmassen angeben kann. (DieString-Theoretiker können keinen einzigen Massenwert angeben). Da noch zu viele Termeauftreten, fehlt eine Auswahlregel bzw. die Angabe der Lebensdauer (Hätte er dieAuswahlregel bereits, dann wäre Reims Theorie als die gesuchte Große Vereinheitlichungerkannt, und Herr Sommerer hätte sich nicht abfällig über Heim geäußert). Als Heim 1991die Ermittlung der Lebensdauern untersuchen wollte, wurde er schwer krank und konntedurch eine noch rechtzeitig erfolgte Operation am Leben erhalten werden. Bald darauferlitt er einen Schlaganfall, von dem er sich in den letzten Jahren erst langsam erholthat Daher müssen wir alle noch warten.

Die experimentelle Bestätigung derHeimschen Theorie liegt auch Herrn Sommerer vor der Nase: Er müsste nur die von Heimtheoretisch vorhergesagten Massenwerte mit den experimentell ermittelten und von Jahr zuJahr korrigierten Werten, wie sie bei CERN und DESY anfallen, vergleichen. Beispielsweisehat B. Heim bereits vor 16 Jahren (Heim 1983) die Massen der Neutrinos angegeben, dieerst kürzlich experimentell bestätigt wurden.

Der Mathematiker Prof. Runckel(Uni Ulm), ein Spezialist für diskrete Geometrie, hat Heims Metronenrechnung überprüftund diese - bis auf einige kleinerer Fehler - als richtig bestätigt. Der theoretischePhysiker Prof. Auerbach (JR Zürich) hat aus Helms einheitlichem EnergieImpulsdichte-Tensor Herleitungen für eine experimentelle Verifizierung publiziert. Aucher hält Heims Theorie für eine „außerordentliche wissenschaftliche Leistung“ und für denrichtigen Ansatz für „die Physik der Zukunft“ (Dies schrieb er auch als Entgegnung aufeinen diffamierenden Artikel über Heim im Skeptiker; der von Henke/Wunder verfasst wordenwar. Auerbachs Leserbrief wurde selbstverständlich im Skeptiker nicht abgedruckt!


melden
science
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antigravitation

01.10.2006 um 14:47
Diese Experimente wollten wir bei MBB/DASA durchführen. Allerdings hätte jedes der beidenvorgeschlagenen jeweils mindestens 2 Mio. DM gekostet, die wir - wie sich zeigte - nichtaufbringen konnten. Denn die Deutsche Forschungsgemeinschaft finanziert nur Institute,die Gesellschaft für Weltraumforschung nur die DLR und die Industrie selbst hat nichtgenügend Geld für Grundlagenforschung - soweit es nicht Automobile betrifft Die geplantenExperimente haben wir 1985 auf der SOUID-Magnetometer-Tagung in Berlin vor rd. 2000Physikern aus aller Welt vorgetragen. Japaner und Amerikaner fragen noch heute an,wieweit die Experimente sind; die nie stattgefunden haben - aus Geldmangel!

Anders als Sommerer vermutet, scheint Heim doch „das Rad neu erfunden“ zu haben, wasdie Innenstruktur der Elementarteilchen anbetrifft Denn niemand außer ihm kann etwas überdie Geometrie der Elementarteilchen aussagen. Daher wurden beispielsweise auch die vonden Teilchen-Physikern bei Streuexperimenten gefundenen Quarks (in Baryonen 3, in Mesonen2) als neue Teilchen interpretiert. Nach Heim gehören sie 3 bzw. 2 besonders dichtenZonen im Teilcheninnern an, die nicht herausgebrochen werden können. DieTeilchen-Physiker, denen das auch aufgefallen ist, postulieren sog. Gluonen, welche dieQuarks zusammenleimen sollen. Hier weichen die Vorstellungen Reims von denen derExperimentatoren erheblich voneinander ab („neues Rad“, nach Sommerers Terminologie).Aber wer könnte sagen, welche Partei recht behält?

Helms Theorie ist bisher invölliger Übereinstimmung mit anderen Teilchenexperimenten und liefert auch dieWechselwirkungskonstanten ohne einen Urknall annehmen zu müssen. Eine derart erfolgreicheTheorie sollte sich herumsprechen (müsste man annehmen). Doch dazu müsste Heim selbererst die Mainstream-Profis überzeugen. Aber er geht auf keine Physikertagungen undbeteiligt sich nicht durch Veröffentlichungen in Fachaufsätzen am allgemeinenWissenschaftsbetrieb. Daher sind Sommerers Vermutungen verständlich.

ChristianSommerers Fazit, die Heimschen Entwürfe und Theorien seien jüngst als „äquivalent zu denin der heutigen universitären Physik diskutierten Modelle anzusehen“, ist eine schlichteFalschdarstellung eines gänzlich Ahnungslosen, der auf einen alt bekannten Verleumder inder Szene hört So zitiert er auch nicht Arbeiten von Kennern der Heimsehen Theorie undderen wissenschaftliche Arbeiten Auerbach/Beck, Dröscher, Harasim, v. Ludwiger), sondernkeine Theoretischen Physiker, wie B. Harrer, G. Emde, Schmieke, Senkowski und Resch.Diese sind alle von dem von Heim entwickelten Formalismus zur Beschreibung qualitativerProzesse fasziniert, der eine Folge der notwendig gewordenen Interpretation der 5. und 6.Weltkoordinate ist. Aber das hat mit Esoterik nichts zu tun! Herr Sommerer ist - wieviele uninformierte Naturwissenschaftler auch (z.B. Dr. Helmut Lammer) - der Ansicht,dass NewAge Esoterik und wissenschaftliche Parapsychologie ein und dasselbe seien. Dieszeugt nicht von einer rationalen Denkweise, sondern schlicht von einem Mangel an soliderAllgemeinbildung!

In Christian Sommerers Anleitung zur DiffamierungAndersdenkender, die er kurze Zeit im Dezember im Internet verbreitet hatte und die (wieseine übrigen Diffamierungen, die er gegen MUFON-CES im Internet stehen hatte, zeigen)ernst gemeint sind, wird beschrieben, dass man Schwachpunkte des Gegners und solche vondessen Freunden und Bekannten ausforschen soll. Findet man etwas bei diesen Bekannten, sokann man den Gegner selbst damit zur Strecke bringen. Deshalb weist Sommerer auf denVerein „Protosimplex“ hin, mit dem Heim absolut nichts zu tun hat und auf die Tätigkeitvon Prof. Resch, um auch Heim als Esoteriker „zu entlarven.“ (Jeder wäre stolz darauf,einen so umfangreich gebildeten und gütigen Menschen wie Andreas Resch als Freund zuhaben).

Natürlich hat Sommerer die Ergebnisse der Untersuchungen von Heim unddessen Mitarbeiter über die Tonbandstimmen-Phänomene in der Ztschr f. Parapsychologie undGrenzgebiete der Psychologie nicht gelesen, denn dann hätte er bemerkt, dass sich Heimnegativ zu Jürgensons Versuchen geäußert hatte. Prof. Bender hatte sich an Heim gewandt,weil dieser unabhängig war und die betreffenden Untersuchungen - anders als alle anderenPhysik-Institute - durchführen konnte. Für die wissenschaftliche Parapsychologie, dieHerr Sommerer wohl ebenfalls angreifen möchte, hat B. Heim in der Tat wesentlicheHinweise geliefert, weil er mit seiner Theorie die Welt so beschreiben kann, wie sie istund nicht so, wie das die ideologischen Skeptiker behaupten. Von einer GroßenVereinheitlichung aller Felder bzw. der geometrisch möglichen Strukturen hat man das auchzu verlangen! Seit Beginn meines Studiums haben mich Heims physikalische Ansätzefasziniert, nicht weil sie auch für die Wechselwirkungen der UFOs wertvolle Hinweiseliefern, sondern weil sie eine neue Art von Raumfahrt-Antrieben nahe legen, was meindirektes Arbeitsgebiet betraf (Übrigens kannten und schätzten Wernher von Braun und Sedovin Russland Heims veröffentlichte Arbeiten in den 50er Jahren sehr und korrespondiertenmit ihm). Bei MBB konnte ich mich leider nicht „über Jahre lang“, sondern nur genau einJahr lang mit Heims Theorie befassen. Die meiste Zeit las ich 1981 allerdings Arbeitenanderer Theoretiker, um beurteilen zu können, ob andere Kollegen bessere, brauchbarere,erfolgversprechende Ansätze vorlegten. Das war nicht der Fall!

Leider hat HerrHeim noch viel zu wenig veröffentlicht So habe ich ihn immer wieder gebeten, seineSyntrometrische Maximentelezentrik, das ist die verallgemeinerte formale Logik, mit dersowohl quantitative als auch qualitative Aussagen beschrieben werden können, und die eruns 1967 bei MOB in zwei 200 Seiten umfassenden Manuskripten gezeigt hat, zu publizierenoder darüber einen Vortrag zu halten. Diese schwierigste Arbeit von Burkhard Heim liefertdie interessantesten Resultate. Denn mit diesem Formalismus lassen sich in der Tatbiologische und Bewusstseins-Prozesse formal angeben, was heute noch niemand kann. Werwollte Heim verübeln, dass ihm diese Untersuchungen darüber mehr Spaß machen als diegenaue Errechnung der Lebensdauer der Resonanzen (die der Grundzustände derElementarteilchen hat er ja bereits ermittelt), auf die Leute wie Sommerer so scharfsind. Könnte Herr Sommerer ermessen, worum es dabei geht, so bekäme er wahrscheinlicheinen so großen Respekt vor den Schwierigkeiten, dass er vor Scham einen knallroten Kopfkriegen würde, weil er einen behinderten großen Wissenschaftler ohne Grund so unflätigdiffamiert hat Aber leider! Er wird aufgrund seiner begrenzten Kenntnisse dazu nicht inder Lage sein.Das Problem der Anerkennung der Heimschen Arbeiten liegt ganz banal darin,dass die Arbeit von keinem Spezialisten auf dem Gebiet der einheitlichenQuantenfeldtheorie gelesen wird. Daher kennt sie niemand, der vernünftige Urteile abgebenkönnte. Die Urteile Anderer zählen wenig. Und daher steht Heim auch noch in keinemLexikon.

Das hat zwei Gründe: 1. Heim ist bei den Profis unbekannt, denn ergehört nicht einer Universität oder einem namhaften Institut an. 2. SeineFach-Publikationen sind äußerst umfangreich, schwierig zu verstehen, gelegentlich nichtausführlich genug und nicht völlig frei von Fehlern, weil sie nicht in einem Physikverlagunter Kontrolle von Referenten erschienen sind. Beides sind die Folgen einer schwierigenEntscheidung, die Heim in den 50er Jahren getroffen hat und die Glück und Pech für diePhysik und für Heim selbst bedeutet hat.

Als Heim zu Beginn der 50er Jahre mitseinem körperlichen Handicap belastet beim Max- Planck-Institut in Göttingen bei CF. vonWeizsäcker arbeitete, konnte er sich das Thema seiner Arbeiten natürlich nicht aussuchen.Jeder Assistent muss das Programm des Institutsleiters bearbeiten. bis er eine eigeneLehrstelle erhält und dann sein eigenes Konzept verfolgen kann. Da sich Heim aber damalsbereits mit Einsteins Einheitlicher Feldtheorie beschäftigt und mit EinsteinsMathematiker Watzlav Hlávaty korrespondiert haue, weil er erkannt hatte, in welchemathematische Sackgasse die Kollegen in Princeton geraten waren, wollte er dasEinsteinsche Programm selber durchführen. Prof. v. Weizsäcker riet ihm davon ab, weil dasseiner Meinung nach physisch für Burkhard Heim zu schwierig sein würde.

Heimverließ das MPI daraufhin und bearbeitete (erfolgreich, wie wir jetzt wissen) EinsteinsKonzept der Einheitlichen Feldtheorie bzw. die totale Geometrisierung sämtlicherWechselwirkungskräfte im Alleingang. Der negative Begleitumstand war, dass Herr Heim imLaufe der Jahre mehr und mehr den Rückhalt und die Autorität verlor, die ihm dieMitgliedschaft beim MPI und deren in Fachkreisen bekannten Vertretern gesichert hatte. Erwar damals von seiner Arbeit so ausgefüllt dass er die Erwerbung eines Doktorgrades nurals Zeitvergeudung ansah, was sich später beim Versuch, seine Theorie zu publizieren, alsnachteilig erweisen sollte, Eine Rente, die ihm als 100% Kriegsversehrtem gezahlt wurde,erlaubte es ihm, zu Hause bzw. in dem von ihm gegründeten Institut für Kraftfeldphysike.V. seine eigenen Aufgabenstellungen zu bearbeiten. So entwickelte er die EinheitlicheFeldtheorie ohne Unterstützung durch Mathematiker oder Physiker-Kollegen, weil er meinte,erst selber zu einem gewissen Abschluss gelangen zu müssen, ehe er andere informieren undmit einbeziehen wollte. Er entwickelte beispielsweise eine Axiomatik der diskretenGeometrie (für Flächenquanten), ohne zu wissen, dass diese umfangreiche Arbeit (fürLängenquanten) bereits von Gelfond und Nörl und geleistet worden war (was nun den Vorteilhat, dass man Heims mathematische Ableitungen mit denen der genannten beiden Autorenvergleichen und überprüfen kann). Was passiert, wenn ein Wissenschaftler, von dem mannoch nichts gehört hat, eine neue Theorie veröffentlichen will, in deren Formalismus mansich erst mühevoll einarbeiten muss? Die befragten Gutachter erkundigen sich beiAutoritäten, die den Autor und dessen Arbeit kennen! Arbeitet der Autor an einemInstitut, dann findet sich immer jemand, der Bescheid weiß. Doch Heim war in denwissenschaftlichen Mainstream nicht eingebunden. Er war damit kein ,Außenseiter derPhysik', sondern bloß unbekannt (Als Außenseiter werden Leute bezeichnet, die dasHandwerk nicht beherrschen und die Fachliteratur nicht genügend gut kennen, neue Begriffefür bekannte einführen, Einstein widerlegen' und Dinge prophezeien, die durch Experimentenicht nachgewiesen werden können).

Einem Außenseiter hätte der Nachfolger aufdem Lehrstuhl Heisenbergs, Prof. H.-P. Dürr, niemals angeboten, dessen Theorie „ganzkurz“ im Hausblatt des MPI der Ztschr f. Naturforschung, zu veröffentlichen. Im Verlaufder Jahrzehnte hatte Heim durch seinen Vater und später durch seine Frau Hunderte Seitenmit Formel-Herleitungen füllen lassen. Nun sollten daraus 15 Seiten extrahiert werden.Klar, dass der Leser nur einen Hauch von Helms Ideen aus dem ersten Artikel (Heim 1977)erspüren konnte. Aufgrund der vielen Zuschriften von Fachleuten entschloss sich Heimallerdings zu einer schrittweisen Veröffentlichung seiner Arbeiten.

Diese istdie erfolgreiche Durchführung des von Einstein begonnenen Programms der Vereinheitlichungsämtlicher Kraftfelder in einer geometrischen Beschreibung.


melden
science
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antigravitation

01.10.2006 um 14:47
Heims Freund Prof. Resch bot ihm an, das Buch in seinem Verlag zu publizieren. noch eheHeim bei irgendeinem Physikverlag angefragt hatte! Wir mit Burkhard Heim befreundetenPhysiker hatten ihm unsere begründeten Bedenken dagegen vorgetragen. Ich sagte ihm, dassim Wissenschaftsbetrieb die Form wichtiger ist als der Inhalt! Tatsächlich wurde das Buchdann auch kaum zur Kenntnis genommen, weil es „beim falschen Verlag“ erschienen war. DerResch-Verlag hat keine renommierten Referees. Von Mainstream-Wissenschaftlern wird aberjedes Fachbuch, das nicht in einem Physikverlag erscheint, so beurteilt, als sei es imSelbstverlag erschienen und als wollte sich der Autor einer Überprüfung durch Expertenentziehen (und das tun in der Tat nur Außenseiter.

Stephen Hawking, dem einMathematiker Heims Arbeiten empfohlen hatte, fragte sofort nach, ob die Arbeit vonReferees beurteilt worden sei, denn er hätte nicht die Zeit noch möglicherweiseenthaltene Fehler korrigieren zu müssen. Tatsächlich enthielten Helms Bücher nochmarginale Fehler, Stellen die kürzer gefasst werden müssten und solche, die zu knappdargestellt wurden. Ein Referee hätte dies alles vor dem Druck beanstandet.

Nachder Veröffentlichung des ersten Buches von B. Heim hatte ich das Manuskript zu Springerfor science geschickt (die erste Adresse der Physikverlage) mit der Anfrage, ob das Buchdort ins Englische übersetzt werden könnte. Einer der Referees, Prof. Beiglböck, erklärtemir, dass das Urteil seiner Referenten noch zögerlich sei, weil der Formalismus so neusei. Doch würde er eine englische Übersetzung erwägen, wenn er auch das Manuskript des 2.Teiles lesen könnte, in dem die Ergebnisse der Theorie (Massenformel) erläutert werden.Leider hat Herr Heim dieses Manuskript nicht an Springer geschickt und auch nicht anProf. Auerbach, der sich bereit erklärt hatte, als Referent für den Resch-Verlag zufungieren. War es übertriebene Angst, dass ihm die Referees seine Entdeckung raubenkönnten, oder die Befürchtung. dass mit Gegenlesen, Korrekturforderungen undTextänderungswünschen zu viel Zeit vergehen würde

Burkhard Heim hat sein 2. Buchwieder - ohne Referees - beim Resch Verlag drucken lassen. Danach war Springer nicht mehrinteressiert Auf diese Weise hat Heim durch Formfehler selbst dazu beigetragen, dassseine Arbeit bei Spezialisten nicht besser bekannt geworden ist Dies bedauern wir allesehr, die wir diese Arbeit und die Konsequenzen für andere Wissens-Gebiete (Biologie,Psychologie....) beurteilen können.


Was alle theoretischen Physiker, diesich etwas mit Heims Theorie beschäftigt haben und die mindestens in der Lage sind, einenprojektiven Tensor zu iterieren und eine Selektorgleichung zu lösen, so verblüfft ist,dass Heim eine Formel für die Elementarteilchenmassen angeben kann. (DieString-Theoretiker können keinen einzigen Massenwert angeben). Da noch zu viele Termeauftreten, fehlt eine Auswahlregel bzw. die Angabe der Lebensdauer (Hätte er dieAuswahlregel bereits, dann wäre Reims Theorie als die gesuchte Große Vereinheitlichungerkannt, und Herr Sommerer hätte sich nicht abfällig über Heim geäußert). Als Heim 1991die Ermittlung der Lebensdauern untersuchen wollte, wurde er schwer krank und konntedurch eine noch rechtzeitig erfolgte Operation am Leben erhalten werden. Bald darauferlitt er einen Schlaganfall, von dem er sich in den letzten Jahren erst langsam erholthat Daher müssen wir alle noch warten.

Die experimentelle Bestätigung derHeimschen Theorie liegt auch Herrn Sommerer vor der Nase: Er müsste nur die von Heimtheoretisch vorhergesagten Massenwerte mit den experimentell ermittelten und von Jahr zuJahr korrigierten Werten, wie sie bei CERN und DESY anfallen, vergleichen. Beispielsweisehat B. Heim bereits vor 16 Jahren (Heim 1983) die Massen der Neutrinos angegeben, dieerst kürzlich experimentell bestätigt wurden.

Der Mathematiker Prof. Runckel(Uni Ulm), ein Spezialist für diskrete Geometrie, hat Heims Metronenrechnung überprüftund diese - bis auf einige kleinerer Fehler - als richtig bestätigt. Der theoretischePhysiker Prof. Auerbach (JR Zürich) hat aus Helms einheitlichem EnergieImpulsdichte-Tensor Herleitungen für eine experimentelle Verifizierung publiziert. Aucher hält Heims Theorie für eine „außerordentliche wissenschaftliche Leistung“ und für denrichtigen Ansatz für „die Physik der Zukunft“ (Dies schrieb er auch als Entgegnung aufeinen diffamierenden Artikel über Heim im Skeptiker; der von Henke/Wunder verfasst wordenwar. Auerbachs Leserbrief wurde selbstverständlich im Skeptiker nicht abgedruckt!

Diese Experimente wollten wir bei MBB/DASA durchführen. Allerdings hätte jedes derbeiden vorgeschlagenen jeweils mindestens 2 Mio. DM gekostet, die wir - wie sich zeigte -nicht aufbringen konnten. Denn die Deutsche Forschungsgemeinschaft finanziert nurInstitute, die Gesellschaft für Weltraumforschung nur die DLR und die Industrie selbsthat nicht genügend Geld für Grundlagenforschung - soweit es nicht Automobile betrifft Diegeplanten Experimente haben wir 1985 auf der SOUID-Magnetometer-Tagung in Berlin vor rd.2000 Physikern aus aller Welt vorgetragen. Japaner und Amerikaner fragen noch heute an,wieweit die Experimente sind; die nie stattgefunden haben - aus Geldmangel!

Anders als Sommerer vermutet, scheint Heim doch „das Rad neu erfunden“ zu haben, wasdie Innenstruktur der Elementarteilchen anbetrifft Denn niemand außer ihm kann etwas überdie Geometrie der Elementarteilchen aussagen. Daher wurden beispielsweise auch die vonden Teilchen-Physikern bei Streuexperimenten gefundenen Quarks (in Baryonen 3, in Mesonen2) als neue Teilchen interpretiert. Nach Heim gehören sie 3 bzw. 2 besonders dichtenZonen im Teilcheninnern an, die nicht herausgebrochen werden können. DieTeilchen-Physiker, denen das auch aufgefallen ist, postulieren sog. Gluonen, welche dieQuarks zusammenleimen sollen. Hier weichen die Vorstellungen Reims von denen derExperimentatoren erheblich voneinander ab („neues Rad“, nach Sommerers Terminologie).Aber wer könnte sagen, welche Partei recht behält?

Helms Theorie ist bisher invölliger Übereinstimmung mit anderen Teilchenexperimenten und liefert auch dieWechselwirkungskonstanten ohne einen Urknall annehmen zu müssen. Eine derart erfolgreicheTheorie sollte sich herumsprechen (müsste man annehmen). Doch dazu müsste Heim selbererst die Mainstream-Profis überzeugen. Aber er geht auf keine Physikertagungen undbeteiligt sich nicht durch Veröffentlichungen in Fachaufsätzen am allgemeinenWissenschaftsbetrieb. Daher sind Sommerers Vermutungen verständlich.

ChristianSommerers Fazit, die Heimschen Entwürfe und Theorien seien jüngst als „äquivalent zu denin der heutigen universitären Physik diskutierten Modelle anzusehen“, ist eine schlichteFalschdarstellung eines gänzlich Ahnungslosen, der auf einen alt bekannten Verleumder inder Szene hört So zitiert er auch nicht Arbeiten von Kennern der Heimsehen Theorie undderen wissenschaftliche Arbeiten Auerbach/Beck, Dröscher, Harasim, v. Ludwiger), sondernkeine Theoretischen Physiker, wie B. Harrer, G. Emde, Schmieke, Senkowski und Resch.Diese sind alle von dem von Heim entwickelten Formalismus zur Beschreibung qualitativerProzesse fasziniert, der eine Folge der notwendig gewordenen Interpretation der 5. und 6.Weltkoordinate ist. Aber das hat mit Esoterik nichts zu tun! Herr Sommerer ist - wieviele uninformierte Naturwissenschaftler auch (z.B. Dr. Helmut Lammer) - der Ansicht,dass NewAge Esoterik und wissenschaftliche Parapsychologie ein und dasselbe seien. Dieszeugt nicht von einer rationalen Denkweise, sondern schlicht von einem Mangel an soliderAllgemeinbildung!

In Christian Sommerers Anleitung zur DiffamierungAndersdenkender, die er kurze Zeit im Dezember im Internet verbreitet hatte und die (wieseine übrigen Diffamierungen, die er gegen MUFON-CES im Internet stehen hatte, zeigen)ernst gemeint sind, wird beschrieben, dass man Schwachpunkte des Gegners und solche vondessen Freunden und Bekannten ausforschen soll. Findet man etwas bei diesen Bekannten, sokann man den Gegner selbst damit zur Strecke bringen. Deshalb weist Sommerer auf denVerein „Protosimplex“ hin, mit dem Heim absolut nichts zu tun hat und auf die Tätigkeitvon Prof. Resch, um auch Heim als Esoteriker „zu entlarven.“ (Jeder wäre stolz darauf,einen so umfangreich gebildeten und gütigen Menschen wie Andreas Resch als Freund zuhaben).

Natürlich hat Sommerer die Ergebnisse der Untersuchungen von Heim unddessen Mitarbeiter über die Tonbandstimmen-Phänomene in der Ztschr f. Parapsychologie undGrenzgebiete der Psychologie nicht gelesen, denn dann hätte er bemerkt, dass sich Heimnegativ zu Jürgensons Versuchen geäußert hatte. Prof. Bender hatte sich an Heim gewandt,weil dieser unabhängig war und die betreffenden Untersuchungen - anders als alle anderenPhysik-Institute - durchführen konnte. Für die wissenschaftliche Parapsychologie, dieHerr Sommerer wohl ebenfalls angreifen möchte, hat B. Heim in der Tat wesentlicheHinweise geliefert, weil er mit seiner Theorie die Welt so beschreiben kann, wie sie istund nicht so, wie das die ideologischen Skeptiker behaupten. Von einer GroßenVereinheitlichung aller Felder bzw. der geometrisch möglichen Strukturen hat man das auchzu verlangen! Seit Beginn meines Studiums haben mich Heims physikalische Ansätzefasziniert, nicht weil sie auch für die Wechselwirkungen der UFOs wertvolle Hinweiseliefern, sondern weil sie eine neue Art von Raumfahrt-Antrieben nahe legen, was meindirektes Arbeitsgebiet betraf (Übrigens kannten und schätzten Wernher von Braun und Sedovin Russland Heims veröffentlichte Arbeiten in den 50er Jahren sehr und korrespondiertenmit ihm). Bei MBB konnte ich mich leider nicht „über Jahre lang“, sondern nur genau einJahr lang mit Heims Theorie befassen. Die meiste Zeit las ich 1981 allerdings Arbeitenanderer Theoretiker, um beurteilen zu können, ob andere Kollegen bessere, brauchbarere,erfolgversprechende Ansätze vorlegten. Das war nicht der Fall!

Leider hat HerrHeim noch viel zu wenig veröffentlicht So habe ich ihn immer wieder gebeten, seineSyntrometrische Maximentelezentrik, das ist die verallgemeinerte formale Logik, mit dersowohl quantitative als auch qualitative Aussagen beschrieben werden können, und die eruns 1967 bei MOB in zwei 200 Seiten umfassenden Manuskripten gezeigt hat, zu publizierenoder darüber einen Vortrag zu halten. Diese schwierigste Arbeit von Burkhard Heim liefertdie interessantesten Resultate. Denn mit diesem Formalismus lassen sich in der Tatbiologische und Bewusstseins-Prozesse formal angeben, was heute noch niemand kann. Werwollte Heim verübeln, dass ihm diese Untersuchungen darüber mehr Spaß machen als diegenaue Errechnung der Lebensdauer der Resonanzen (die der Grundzustände derElementarteilchen hat er ja bereits ermittelt), auf die Leute wie Sommerer so scharfsind. Könnte Herr Sommerer ermessen, worum es dabei geht, so bekäme er wahrscheinlicheinen so großen Respekt vor den Schwierigkeiten, dass er vor Scham einen knallroten Kopfkriegen würde, weil er einen behinderten großen Wissenschaftler ohne Grund so unflätigdiffamiert hat Aber leider! Er wird aufgrund seiner begrenzten Kenntnisse dazu nicht inder Lage sein."

Sorry für die Aufteilung aber das stellt die Vorurteilegegenüber Heim richtig.

Gruß science


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antigravitation

01.10.2006 um 14:48
@Fedaykin

>>>Hier gibts nur "möchtegern Physiker, Army-Fetisischten und"Ichbinderklügsteundbeste-Mitglieder<<<



>>>Möchtegernphysiker= Dabist du bei Science genau richtig.<<<

Beherrsche Dich mal und wirf nicht alle ineinem Topf!
Ich weiß das Du das kannst!
Du beziehst Dich auf eine Aussage vonTobiasw und das war es auch schon!
Verallgemeinern schickt sich indem Fall nicht ;)



xpq101

:>


melden

Antigravitation

01.10.2006 um 15:14
Schon recht, aber solche äußerungen sind unpassend, da es ja momentan durchausberechtigt ist, an freien Energiemaschinen zu zweifeln.

Zur Vertuschung: Nungibt es denn ansätzte das die Physiker der Welt sich verschworen haben?


Dieheimschen Theorie, ist doch frei zugänglich, also wenn da einer Anstöße finden wird ,dann wird er auch in eine Richtung bohren.

@science, Du hast doch die tollemöglichkeit, deine Ansichten von Freier Energie ect in Laborversuchen zu erforschen bzw ,hast die beste Quelle um etwas in der Hinsicht zu versuchen.


PS: DieMaschinen und angebliche Baupläne im Internet(Wovon natürlich nie einer jemals hat einenmit nem stromzähler hat kontrollieren lassen) betrachtest du die denn als ernsthaft?


melden
science
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antigravitation

01.10.2006 um 15:21
@Fedaykin

Ob ernsthaft oder nicht - ich kann dazu keine Aussage treffen da ichnichts von all dem bis jetzt überprüfen konntd. Ich will das aber wenn ich zeit habe tun- momentan geht das Studium vor, was dir hoffentlich einleuchtet.
Es ist jaberechtigt daran zu zweifeln, aber es gänzlich auszuschließen ist halt falsch.Ich erkläredir das anhand dieses Beispiels:
Wenn man z.B. in der Astronomie auf ein Objektschaut, und kein Licht von diesem Objekt, diesem Himmelsbereich empfängt, sagt man auchnicht, dass da kein Licht herkommt, sondern nur, dass das Objekt weniger Licht emitiert,als man mit der aktuellen Messeinrichtung detektieren kann.
Verstehst du das ?
Und keiner sagt hier das sich die Physiker verschworen haben - es gibt ja ziemlichwenige die die Theorie überhaupt kennen.
Es geht schlicht weg darum, dass gewisseKreise alles versuche das halt solche "Sachen" nicht besonders bekannt werden. Bezeichnees wie du willst - es ist jedenfalls nicht richtig und widerspricht der gängigen Praxisder Wissenschaft.

Gruß science


melden

Antigravitation

01.10.2006 um 15:26
Das das Studum vorgeht leuchtet mir sehr gut ein aus eigener Erfahrung

ansonstenwäre es interressatn wenn du diese Baupläne prüfen würdest, würde zumindest in dieGesamtdebatte bewegung bringe.


melden

Antigravitation

01.10.2006 um 17:11
Es geht schlicht weg darum, dass gewisse Kreise alles versuche das halt solche"Sachen" nicht besonders bekannt werden

"Nicht besonders bekannt" heißt dasalso, wenn etwas frei zugänglich im Internet zu finden ist.


melden
Anzeige
hybrid.ant
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antigravitation

01.10.2006 um 17:13
@Jeara: Es hat ja nicht jeder Internet, also weiss auch nicht jeder davon. ;)


melden
335 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden