Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

213 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Alien, Außerirdisch
nocheinPoet
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von nocheinPoet

Lesezeichen setzen

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 16:27
Mutagenius schrieb:Der Verweis auf "physikalisch möglich" reicht mir da nicht aus, den @nocheinPoet angebracht hatte.
So, nun hab ich ja einen Link genannt, da finden sich weitere Referenzen dazu. Vieles ist aber in englisch und doch es gibt einige Überlegungen dazu, wie weit es physikalisch möglich ist.

Geht eben um Strukturen, Komplexität, physikalisch ist unser Hirn auch nur eine Rechenmaschine, ...


melden

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 18:12
nocheinPoet schrieb:Da steckt schon mehr hinter, hab mal eine Weile was zu gesucht und einiges gefunden.
Also das was Du da gefunden hast, ist der Link, den ich Dir gestern mitgeteilt hatte. Die Referenzen darin sind alles andere als wissenschaftlich solide. Ich gebe sie mal an:

Referenz [2] : Aylott, C. (28 March 2000). "'Dragon's Egg': Robert Forward Remembers". SPACE.com. Imaginova Corp. Archived from the original on October 12, 2008. Retrieved 2009-10-30.

Robert Forward erinnert sich und erzählt also von irgendwelchen "neuen Modellen" sowie von irgendeinem "früheren Brief", wo er schon mal mit einem anderen SF-Schriftsteller über eine Idee von Leben in der Sonne diskutierte. Irgendwelche physikalischen Begründungen, ob und wie das funktionieren könnte? Nein, leider nicht.

Referenz [5] : Aylott, C. (30 March 2000). "The Humans Were Flat but the Cheela Were Charming in 'Dragon's Egg'". SPACE.com. Imaginova Corp. Archived from the original on June 11, 2008. Retrieved 2009-10-30.

Derselbe Autor erzählt über den Roman von Robert Forward, dass die Menschen flach würden, aber die Cheelas "charmant" - wie aufschlussreich. Aber aus physikalischer Sicht nun mal nichtssagend hinsichtlich der Frage, ob und wie Leben auf einem Neutronenstern überhaupt entstehen oder sich entwickeln könnte.

Referenz [6] : Drake, F.D. (December 1973). "Life on a Neutron Star: An Interview with Frank Drake". Astronomy: 5–8.

Ein Interview mit Frank Drake, der zwar die gleichnamige Formel aufgestellt hat, aber aus fachwissenschaftlicher Sicht - er ist Radioastronom - nun mal nicht als Koryphäe für Astrophysik bzw. für Neutronensterne gilt. Von daher auch hier Fehlanzeige hinsichtlich physikalisch untersetzter Begründungen. Überhaupt - ein Interview! - warum kein Paper, wo die Möglichkeit und Plausibilität von Leben auf Neutronensternen hergeleitet wird?

Tut mir leid, aber das was Du hier als Referenz angegeben hast, ist ein kompletter Reinfall. Die im Artikel angegebenen Referenzen sind es ebenfalls. Ich neige zu der Vermutung, dass es sich bei den "Überlegungen" lediglich um eine Art Techno-Bablabla handelt, wie es im SF-Genre üblich ist: Nichts mit Substanz also ...

EDIT:
physikalisch ist unser Hirn auch nur eine Rechenmaschine
Das passt dann ebenfalls voll ins SF-Schema. Reduktionistischer Unrat, der als Wissen verkauft wird. Traurig ...


melden
nocheinPoet
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von nocheinPoet

Lesezeichen setzen

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 18:29
Mutagenius schrieb:Also das was Du da gefunden hast, ist der Link, den ich Dir gestern mitgeteilt hatte. Die Referenzen darin sind alles andere als wissenschaftlich solide.
Nein, ich hatte damals wo was gelesen, dann den Link den Du nanntest auch gefunden und dann dazu weiter recherchiert und noch einiges mehr gefunden, auch wissenschaftlich solide.

Ich mag mich aber gar nicht streiten, mir ging es damals um eine eigene Idee, eben ob Leben nicht auch über Kernmaterie möglich wäre, eventuell eben auch in Sternen und auf Neutronensternen, oder braunen Zwergen.

Ich stellte dann schnell fest, diese Idee hatten natürlich auch schon andere vor mir und dazu fand ich dann eben auch einiges, aber in der Regel eben auf englisch.

Gibt nebenbei noch andere Romane, die einen wissenschaftlichen Hintergrund haben, einmal was von glaube Asimov, da geht es um eine riesige Wolke im All die durch das Sonnensystem fliegt und eben auch intelligent ist. Auch was mit lebenden Sternen und was auch immer sonst noch. Da war noch was, wenn es mir einfällt, schreib ich es hier noch.


melden

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 18:32
nocheinPoet schrieb:einmal was von glaube Asimov, da geht es um eine riesige Wolke im All die durch das Sonnensystem fliegt und eben auch intelligent ist.
Das war von Fred Hoyle "Die schwarze Wolke" - und ist ebenfalls - na ja, eben Fiction und nicht Fakt, der wissenschaftlich untermauert wäre.
nocheinPoet schrieb:dazu fand ich dann eben auch einiges, aber in der Regel eben auf englisch.
Das Englisch macht mir nichts aus - zur Not gibt es Übersetzungsprogramme, falls ich nicht weiterkomme.


melden
nocheinPoet
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von nocheinPoet

Lesezeichen setzen

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 18:35
Mutagenius schrieb:Tut mir leid, aber das was Du hier als Referenz angegeben hast, ist ein kompletter Reinfall.
Unfug, ist eben deine persönlich Meinung, die ich für wenig qualifiziert halte. Du fährst hier eh einen offenkundig doch persönlichen und unsachlichen Film.


Mutagenius schrieb:Die im Artikel angegebenen Referenzen sind es ebenfalls. Ich neige zu der Vermutung, dass es sich bei den "Überlegungen" lediglich um eine Art Techno-Bablabla handelt, wie es im SF-Genre üblich ist: Nichts mit Substanz also ...
Deine Vermutung juckt die Welt nicht, da fragt man sich nur, welche "Qualifikation" du selbst so besitzt um andere so meinst beurteilen zu können.


Mutagenius schrieb:
nocheinPoet schrieb: ... physikalisch ist unser Hirn auch nur eine Rechenmaschine ...
Das passt dann ebenfalls voll ins SF-Schema. Reduktionistischer Unrat, der als Wissen verkauft wird. Traurig ...
Dir geht es wohl nicht gut, andere Meinungen und Betrachtungsweisen sind also für dich Unrat, wenn sie nicht in dein kleines Weltbild passen? Natürlich ist das Hirn physikalisch gesehen nur eine Rechenmaschine, ein biologischer Computer in einer bestimmten Art, was sonst?

Belege doch mal deine abfällige Behauptung. Wobei das mit dir eh nur verbrannte Lebenszeit ist.


melden
nocheinPoet
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von nocheinPoet

Lesezeichen setzen

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 18:36
Ja - die schwarze Wolke - dachte es war Asimov, und wie gesagt, deine Meinung in ... was auch immer. Sachlich ist anders, hast meiner Meinung mehr als genug gesagt.


melden

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 18:54
nocheinPoet schrieb:was sonst?
Die Frage ist ja schon mal gut und richtig. Jetzt musst Du Dich nur noch um Antworten bemühen, die dieses "sonst" füllen.
nocheinPoet schrieb:Mutagenius schrieb:
Tut mir leid, aber das was Du hier als Referenz angegeben hast, ist ein kompletter Reinfall.

Unfug, ist eben deine persönlich Meinung, die ich für wenig qualifiziert halte.
Ich hatte meine "Meinung" begründet, indem ich die Referenzen aufgelistet habe, die Du mir empfohlen hast. Da war nun mal nichts mit Substanz und deshalb eben von Deiner Seite ein kompletter Reinfall, was das Beibringen von Antworten auf meine an Dich gerichtete Frage betrifft:
Mutagenius schrieb:nocheinPoet schrieb:
Theoretisch ist sowas von der Physik her zumindest nicht unmöglich.

Gibt es dazu Literatur, wo die Möglichkeit plausibel hergeleitet und begründet wird?
nocheinPoet schrieb:Deine Vermutung juckt die Welt nicht
Darum geht es auch nicht. Es geht darum, dass SF nun mal keine valide wissenschaftliche Referenz ist. Und der Verweis auf weitere SF ist es erst recht nicht.
nocheinPoet schrieb:andere Meinungen und Betrachtungsweisen sind also für dich Unrat
Nur dann, wenn sie beginnen, auf die Lebenswirklichkeit durchzuschlagen, indem sie im Sinne einer Machbarkeitsideologie verwertet werden, die sich dann in technologischen Projekten niederschlägt, die ab irgendeiner Stelle "unerwarteterweise" aus dem Ruder laufen, weil man bestimmte "Einflussfaktoren" zufälligerweise gerade mal nicht auf dem Schirm hatte. Und Reduktionismus in Bezug auf Biologie ist nun mal Unrat - man erlebt es ja gerade aktuell, wie man versucht, Algorithmen ein "Urteilsvermögen" anzudichten ...

Aber lassen wir das, denn hier geht es um etwas anderes. Kommt von Deiner Seite noch etwas zur Möglichkeit von Leben auf Neutronensternen (im Eisenkristallgitter?), ohne bei SF stecken zu bleiben? Es wäre schön und interessant, wenn ja.


melden

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 19:09
Vomü62 schrieb:ich wollte nur zum Ausdruck bringen, das es die Wahrscheinlichkeit vermindern könnte, das welche hier auftauchen, wenn man davon ausgeht, das nicht zwimgend alle AI auch an interstellarer Raumfahrt interessiert sind.
Also je nach dem wie alt sie sind und demografisch sowie ressourcenhungrig muss früher oder später jede Zivilisation in den Weltraum.
Oder täusche ich mich?
Na gut nicht ausgeschlossen das eine Ziv. sich vielleicht selbst ausgerottet hat. Ich meine da sind wir ein sehr negatives Beispiel zb Machbarkeit eines Atomkrieges und Leben über die Ressourcen. So gesehen ist das ziemlich auf der Kippe.

Ach was man bei Kontakten auch Bedenken sollte ob sowas wie Doktrin auch ein Grund wäre eine rückständige Ziv eben nicht zu besuchen es sei denn der Besucher ist eine aggressive Ziv.


melden

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 19:15
grmf schrieb:Also je nach dem wie alt sie sind und demografisch sowie ressourcenhungrig muss früher oder später jede Zivilisation in den Weltraum.
Oder auch nicht, wenn das expansive Wachstum in ein stabilisiertes Gleichgewicht übergeht, welches auf ökologischen Kreisläufen beruht. Und Zivilisation bedeutet nicht zwangsläufig das westliche Modell, sondern kann auch das vorindustrielle östliche (China) oder südliche Modell (Indien) bedeuten, welches auf diesem Niveau stagniert, weil die technologischen Durchbrüche ausbleiben und Wissenschaft lediglich ein Hobby von Exzentrikern bleibt, aber keine politische Förderung erfährt.


melden

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 19:19
Mutagenius schrieb:Oder auch nicht, wenn das expansive Wachstum in ein stabilisiertes Gleichgewicht übergeht, welches auf ökologischen Kreisläufen beruht. Und Zivilisation bedeutet nicht zwangsläufig das westliche Modell, sondern kann auch das vorindustrielle östliche (China) oder südliche Modell (Indien) bedeuten, welches auf diesem Niveau stagniert, weil die technologischen Durchbrüche ausbleiben und Wissenschaft lediglich ein Hobby von Exzentrikern bleibt, aber keine politische Förderung erfährt.
Das wäre ja fast schon ein Utopia. Ja aber durchaus denkbar gerade wenn eine Ziv vielleicht schon viel älter und friedliebender ist auch zur Natur.
Ich denke meistens wirds wie bei uns sein, Fortschritt durch unter anderen Kriege sowie Profite. Kann der beste nicht im Frieden leben wenn der Nachbar es nicht will. Nun gegenüber deinen schönen Beispiel sind wir recht beschränkt :)


melden

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 19:29
grmf schrieb:Das wäre ja fast schon ein Utopia.
Oder auch nicht, denn die vorindustriellen Zivilisationen hatten ebenfalls ihre Kriege und andere Katastrophen, die das Leben oftmals sehr schwer werden ließen.


melden
nocheinPoet
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von nocheinPoet

Lesezeichen setzen

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 19:33
@Mutagenius

... der Astronomen Frank Drake wurde genannt, ist ein Wissenschaftler, oder?

Eben, und ein auf physikalische Modelle aus dem Jahr 1973 wurde verwiesen, das ist keine SF ...

Wie aber gesagt, Du bist für mich nahe am Trollen, eine sachliche Diskussion schaut anders aus.


melden

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 19:38
Vomü62 schrieb:Ich nicht, auch wenn Du glaubst, mich so interpretieren zu müssen.
Oh doch, das hast Du. Indem Du denen widersprochen hast, die mit "so wie wir" denkenden Aliens rechnen. Damit konnte es nur Dein Part sein, just dies auszuschließen.
Vomü62 schrieb:ich wollte nur zum Ausdruck bringen, das es die Wahrscheinlichkeit vermindern könnte, das welche hier auftauchen, wenn man davon ausgeht, das nicht zwimgend alle AI auch an interstellarer Raumfahrt interessiert sind.
Da lügst Du jetzt im Nachhinein Deine Aussage um. Wäre dies Deine Auffassung, daß man halt nur "auch" mit solchem Verhalten rechnen könne, nur nicht mit "ausschließlich" diesem, hättest Du jene, die mit "unserer Denke" rechnen, ja nicht kritisieren können.

Is aber schön immerhin, daß Du das wenigstens jetzt so offen siehst.
Vomü62 schrieb:wenn man davon ausgeht, das nicht zwimgend alle AI auch an interstellarer Raumfahrt interessiert sind.
Ah, "zwingend alle AI", hat das hier oder irgendwo anders mal jemand so verlautbaren lassen? Wenn, dann in dem Sinne, daß unter einer Mehrheit von Alienzivs dann mindestens ein Teil so drauf sein werde. Das ergäbe dann durchaus ein "zwingend", wenn man unsere Galaxie gehörig besiedelt denkt. Dies war ja die Prämisse vor 70 Jahren, als Fermi dann fragte, wieso sie nicht hier seien. Ja, sehr wohl, unter dieser Bedingung ist von "zwingend" durchaus und mit voller Berechtiguzng die Rede. Aber von "zwingend alle AI" redest hier nur Du!

Nee Du, so sehr Du jetzt auch rumlavierst, aus der Nummer kommst Du nicht raus. Du hast Dich verrannt und jetzt kein Hinterteil in den Beinkleidern, ds einzugestehen.
Vomü62 schrieb:Ich wollte nur sagen, das es eben viel mehr Denkweisen geben kann als: "jede Z. will sich überall breit machen oder zumindest überall hin fliegen".
Hast Du nicht gesagt, vor allem kannste erst mal wen zeigen, der das so sagt, daß Du dies dann kritisieren könntest.

Hier gibts echt viele, die sich einen Schei* ausdenken, was "die andern" (wer auch immer das sein soll) "immer alles" sagen, und die diese Aussagen dann kritisieren. Das ist möchtegernintellektuelles Kunstempören, das nur auf einen selbst zurückfällt.
Mutagenius schrieb:Dann stellt sich immer noch die Frage, wie ein Kristallgitter aus Eisenatomen mit freien Elektronen, die sich innerhalb des Atomgitters bewegen, "lebendig" werden kann - oder gar eine intelligente Zivilisation hervorbringen kann.
Ehrlich, ich habe keine auch nur entfernte Vorstellung davon, was neP da für ne Idee hat (oder ne Quelle, die sich da was vorstellen könnte). So überhaupt keine!
nocheinPoet schrieb:Man muss da nicht viel im Netz zu suchen, um erkennen zu können, dass da mehr als nur ein Roman hinter steht.

Der Schriftsteller Robert L. Forward beschrieb, wie er sich 1973 von dem Vorschlag des Astronomen Frank Drake inspirieren ließ, dass intelligentes Leben Neutronensterne bewohnen könnte. Physikalische Modelle aus dem Jahr 1973 implizierten, dass Drakes Kreaturen mikroskopisch klein sein würden. Zu der Zeit, als Forward das Buch umriss, wiesen neuere Modelle darauf hin, dass die Cheela etwa die Größe von Sesamsamen haben würde. Später fand Forward einen früheren Brief, in dem er die Idee des Lebens in der Sonne mit hoher Schwerkraft mit dem Science-Fiction-Schriftsteller Hal Clement diskutierte .
Ehrlich jetzt? So ein hingehunztes Adhominem ohne jeglichen Inhalt?? Von einem Wiki-Artikel über nen Roman???*

Das ist echt nicht mehr als Dein "es gibt Überlegungen".

[* siehe weiter unten]

Ja, hätte der Physiker Forward sich mal von nem Biologen inspirieren lassen, ob und wie Leben unter solchen Bedingungen möglich ist, dann hätt ich dem sogar ad hominem ein kleines Bisserl vertraut. So aber reicht mein Vertrauensvorschuß so weit, wie ich bei Gegenwind Stärke 8 spucken kann. Da schei* ich auf "dis is immerhin der Drake", der ist da auch nur ein Laie, was Leben, Lebensaufbau und Lebensbedingungen betrifft.
nocheinPoet schrieb:Da steckt schon mehr hinter, hab mal eine Weile was zu gesucht und einiges gefunden.
Ja, das seh ich an Deiner Linkliste. Oder Literaturliste. Oder irgendwas...
nocheinPoet schrieb:Das Du da was nicht erkennen kannst, verwundert mich nicht und kann auch nicht mein Problem sein.
Daß Du dazu nichts bringen kannst, dafür aber persönlich wirst und an meinen Fähigkeiten zweifelst, wundert mich freilich genauso wenig.
nocheinPoet schrieb:Das ist richtig falsch. Generell läuft lokal immer als in Eigenzeit ab, aber durch ein Gravitationsfeld läuft die Zeit lokal real langsamer, nicht schneller wie Du meinst. Heißt, für die Menschen in Entfernung vom Neutronenstern läuft alles auf dem Stern langsamer ab, weil die Gravitation dort recht hoch ist. Und für die Bewohner auf dem Stern läuft alles im All eben entsprechend schneller ab, ...
Sagen wir mal so, das mit der Eigenzeit war mein Verweis (da es von der Vorgabe des TE noch nicht im Blick war), und das bei dem schneller/langsamer auf NS für nen fernen Beobachter war nur ein versehentlicher Dreher. Wenn nötig such ich Dir noch Beiträge von mir raus, wo das richtig rum vorkommt, falls Du das nicht ohne Beleg glauben willst.
nocheinPoet schrieb:Recht wirr, und Mumpitz
Sauber aufgezeigt mit diesen vier Worten.
nocheinPoet schrieb:Fakt ist, es gibt auch von Wissenschaftlern ernsthafte Überlegungen, ob Leben und auch Intelligenz nicht ganz anders aufgebaut sein könnte, als biologisch so wie wir Menschen es auf der Erde sind.
Klar gibt es Überlegungen, auch von Wissenschaftlern, und durchaus ernsthaft gemeinte. Das macht die Überlegungen aber noch lange nicht inhaltlich ernsthaft. Ich kann mich da echt nur wiederholen, ein "gips Übalegungse" bringts einfach nicht.

Es gibt Überlegungen für Leben alternativ zu C-Basierung, es gibt Überlegungen zu Alternativen zu flüssigem Wasser, es gibt diverse Überlegungen. Ob da was dran ist oder nicht, das ist ne andere Frage, und dafür muß man schon mehr vorbringen als "ernsthaft", und "Wissenschaftlers".
nocheinPoet schrieb:So, nun hab ich ja einen Link genannt, da finden sich weitere Referenzen dazu. Vieles ist aber in englisch und doch es gibt einige Überlegungen dazu, wie weit es physikalisch möglich ist.
Hast Du Dir die "Referenzen" mal angeschaut?

[5] In dem space.com-Artikelchen steht an Substanz gerade mal dies: "Forward was inspired by an Astronomy article by Frank Drake".
[6] Da wird auf das Interview mit Drake verwiesen.
[2] Ein Interview mit Forward, wo er erklärt, daß Drake zu kleine Wesen angenommen habe. Bei seinen Arbeiten entdeckte er, Forward, neuere Erkenntnisse, die zeigen würden, daß direkt unter der Oberfläche deutlich weniger dichtes Material existieren könne, sogenannte "aufgeblähte" Weißer-Zwerg-Materie. Aber versuch mal, das in irgendner Publikation zu finden. Ich stolpere immer wieder nur über die [variabel] mal 1011 g an der Oberfläche sowie über allenfalls kristalline Fe-Strukturen und maximaler Millimeterbereich (und zwar für die höchsten Erhebungen).

Nee Du, die "weiteren Referenzen" sind gar nichts!

In der Anthologie "Polyextremophiles: Life Under Multiple Forms of Stress" herausgegeben von Joseph Seckbach, Aharon Oren und Helga Stan-Lotter finder sich die Veröffentlichung "Expanding Limits for Life to a New Dimension: Microbial Growth at Hypergravity" von Shigeru Deguchi und Koki Horikoshi. Der erste Abschnitt trägt den Titel "1 Life on a Neutron Star", und am Ende resümieren die Autoren lapidar
Biology under such physical extremes, immense gravities in particular, also stirred imagination of scientific-fiction authors, and life in hypergravitational habitats such as neutron stars is a favorite theme for science fiction novels (Drake, 1973; Forward 1980). However, life under ultrahigh gravities has only attracted sparse scientific attention, despite the robustness of extremophiles against other physical extremes (Rothschild and Mancinelli, 2001; Takai, 2011).
google-translate-übersetzt:
Die Biologie unter solchen physischen Extremen, insbesondere immense Gravitäten, regte auch die Phantasie von Wissenschaftsautoren an, und das Leben in hypergravitativen Lebensräumen wie Neutronensternen ist ein beliebtes Thema für Science-Fiction-Romane (Drake, 1973; Forward 1980). Das Leben unter ultrahohen Gravitäten hat jedoch trotz der Robustheit von Extremophilen gegenüber anderen physischen Extremen nur wenig wissenschaftliche Aufmerksamkeit auf sich gezogen (Rothschild und Mancinelli, 2001; Takai, 2011).
Das mag daran liegen, daß es nicht den Ansatz eines Konzeptes von anders als molekular aufgebautes Leben gibt, und daß irdisches mikrobielles Leben - immerhin - bis 403.627 * g aushalten kann (so im Abstract), was aber noch mehrere Hausnummern von "up to 1011 x g" entfernt ist.

https://books.google.de/books?id=vRGvZmALC3YC&pg=PT590&lpg=PT590&dq=%22expanding+limits+for+life+to+a+new+dimension%22&s...
nocheinPoet schrieb:und doch es gibt einige Überlegungen dazu, wie weit es physikalisch möglich ist.
Nicht mit Deinem Link und dessen Referenzen.
nocheinPoet schrieb:Nein, ich hatte damals wo was gelesen, dann den Link den Du nanntest auch gefunden und dann dazu weiter recherchiert und noch einiges mehr gefunden, auch wissenschaftlich solide.
Läßt sich ja nu gar nicht auswerten. Nachher ist das genauso "gehaltvoll" wie Dein "So, nun hab ich ja einen Link genannt, da finden sich weitere Referenzen dazu." Wie soll man sich denn bittschön drauf verlassen können, daß da wirklich mehr vorhanden ist!
nocheinPoet schrieb:Mutagenius schrieb:
Tut mir leid, aber das was Du hier als Referenz angegeben hast, ist ein kompletter Reinfall.

Unfug, ist eben deine persönlich Meinung, die ich für wenig qualifiziert halte. Du fährst hier eh einen offenkundig doch persönlichen und unsachlichen Film.
Zumindest Deine Reaktion ist genau das. Wo war jetzt ne sachbezogene Entgegnung, irgendein Aufweis, daß die Referenzen jenes Links doch mehr böten als "gibt Überlegungen"? Nee, da war gar nichts. Mutagenius hat hingegen wirklich Inhaltliches zu jenen Referenzen vorgebracht. Woraus sich dann sein Fazit durchaus rechtfertigt. Seine "Reinfall"-Kritik war kein Bißchen auf Deine Person bezogen, sondern nur auf "was Du hier als Referenz angegeben hast". Also ad rem.
nocheinPoet schrieb:Deine Vermutung juckt die Welt nicht
Erst bei mir, dann bei Mutagenius. Als ob irgendwen Deine "gibt Überlegungen" jucken würde. Hindert Dich dennoch nicht, dies anzubringen. Immerhin aber nennt Mutagenius seins wirklich Vermutung, Du kaschierst Deins hingegen als irgendwas von Substanz. So von wegen Wissenschaftler und ernsthaft.

Mach also nicht an anderen runter, worin Du noch viel doller bist.
nocheinPoet schrieb:Das passt dann ebenfalls voll ins SF-Schema. Reduktionistischer Unrat, der als Wissen verkauft wird. Traurig ...

Dir geht es wohl nicht gut, andere Meinungen und Betrachtungsweisen sind also für dich Unrat, wenn sie nicht in dein kleines Weltbild passen?
Ähm, nicht "wenn sie nicht in dein kleines Weltbild passen", sondern wenn sie "als Wissen verkauft" werden. Schrieb Mutagenius doch ausdrücklich, und Du zitierst es sogar. Wie wärs mal mit sachlich und sachbezogen, vor allem sachlich korrekt?


melden

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 19:40
nocheinPoet schrieb:der Astronomen Frank Drake wurde genannt, ist ein Wissenschaftler, oder?
Der Astronom Frank Drake - ich schrieb bereits, dass er Radioastronom ist - ist durchaus ein Wissenschaftler, der sich in der Anwendung von Antennentechnik zur Untersuchung von astronomischen Radioquellen verdient gemacht hat. Aber eine Qualifikation in Radioastronomie ist für sich genommen noch keine Qualifikation in der Physik von Neutronensternen. Das heißt, wenn Du den Namen Frank Drake schon ins Spiel bringst, solltest Du auch eine Arbeit nennen, wo sich besagter Frank Drake fachkundig und kompetent zur Möglichkeit von Leben auf Neutronensternen geäußert hat. Das hattest Du bislang vermieden. Anderenfalls belegt die Nennung von Frank Drake gar nichts.


melden
nocheinPoet
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von nocheinPoet

Lesezeichen setzen

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 20:25
perttivalkonen schrieb:Ehrlich jetzt? So ein hingehunztes Adhominem ohne jeglichen Inhalt?
Da war kein ad hominem, und ein Zitat aus Wikipedia ist auch nicht hingehunzt.


perttivalkonen schrieb:Da schei* ich auf "dis is immerhin der Drake", der ist da auch nur ein Laie, was Leben, Lebensaufbau und Lebensbedingungen betrifft.
Infantil, deine Sprache sagt schon alles, und dann nicht mal "scheiß" mutig ausgeschrieben, wie albern - juckt eh keinen, ob du nun drauf scheißt oder nicht.


perttivalkonen schrieb:Daß Du dazu nichts bringen kannst, dafür aber persönlich wirst und an meinen Fähigkeiten zweifelst, wundert mich freilich genauso wenig.
Bleib mal besser bei dir, nur weil du was nicht verstehst, und selbst nicht findest, belegt das nicht, ich hätte dazu nicht bringen können oder kann dazu nichts bringen.



perttivalkonen schrieb:
nocheinPoet schrieb:Das ist richtig falsch. Generell läuft lokal immer als in Eigenzeit ab, aber durch ein Gravitationsfeld läuft die Zeit lokal real langsamer, nicht schneller wie Du meinst. Heißt, für die Menschen in Entfernung vom Neutronenstern läuft alles auf dem Stern langsamer ab, weil die Gravitation dort recht hoch ist. Und für die Bewohner auf dem Stern läuft alles im All eben entsprechend schneller ab, ...
Sagen wir mal so, das mit der Eigenzeit war mein Verweis (da es von der Vorgabe des TE noch nicht im Blick war), und das bei dem schneller/langsamer auf NS für nen fernen Beobachter war nur ein versehentlicher Dreher. Wenn nötig such ich Dir noch Beiträge von mir raus, wo das richtig rum vorkommt, falls Du das nicht ohne Beleg glauben willst.
Was immer du glaubst und willst, so oder so ist deine Aussage falsch, da gibt es auch keinen, dem du was in die Schuhe schieben kannst. Da der Sachverhalt andersherum ist, die Zeit eben langsamer auf dem Stern läuft, ist der Drops doch gelutscht. Und im Roman geht es um den Faktor 1.000.000 da kommst man nur mit einen Schwarzen Loch hin, nie und nimmer mit einem Neutronenstern.


perttivalkonen schrieb:
nocheinPoet schrieb:Fakt ist, es gibt auch von Wissenschaftlern ernsthafte Überlegungen, ob Leben und auch Intelligenz nicht ganz anders aufgebaut sein könnte, als biologisch so wie wir Menschen es auf der Erde sind.
Klar gibt es Überlegungen, auch von Wissenschaftlern, und durchaus ernsthaft gemeinte. Das macht die Überlegungen aber noch lange nicht inhaltlich ernsthaft. Ich kann mich da echt nur wiederholen, ein "gips Übalegungse" bringts einfach nicht.
Belassen wir es doch beim, gibt dazu ernsthafte Überlegungen von Seiten der Wissenschaft, und gut ist es. Zum Streiten suche dir doch jemand anderen, ...

Der "Rest" deines "Beitrages" fällt wohl unter Streitsucht und Provokation, in dem Sinne, ...


melden
nocheinPoet
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von nocheinPoet

Lesezeichen setzen

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 20:31
@Mutagenius

Offenkundig kommt da die Message nicht wirklich bei Dir an. Traurig ... :D

Mir ist das Wurst, ich habe dazu was genannt, und will weder Dich noch den anderen ... hier überzeugen, ging primär an den Diskussionsleiter. Wer dazu sucht, wird mit etwas Mühe auch was finden. Und es gibt die Drake-Gleichung, sehr bekannt und hat wohl viel mit dem Thread hier zu tun, ja er war ein Astronom und damit ein Wissenschaftler.

Und ich habe nie behauptet, es gibt da physikalisch ein ausformuliertes Modell und eine Theorie für solches Leben, aber es gibt eben physikalische Modelle dazu, und es ist mehr als reine Fiktion. Da wurde eben mal weit über den Tellerrand geschaut und das ist doch interessant.

Ich dachte mir zumindest, es könnte für den Diskussionsleiter interessant sein und auch für andere Leser hier.

Ganz sicher wollte ich aber keine nervige stressige Debatte mit euch dazu hier führen und mich in eine bestimmte Position drängen lassen. Oder mit anderen Worten, nimm es hin und fass mir notfalls eben an die ... oder auch nicht.

Und mach mir doch eine Freude, lass es stecken, laber mich einfach nicht mehr an, ich kann meine Lebenszeit auch anders verbrennen ... :D

Gilt so auch für @perttivalkonen ...


melden

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 20:40
nocheinPoet schrieb:Und ich habe nie behauptet, es gibt da physikalisch ein ausformuliertes Modell und eine Theorie für solches Leben, aber es gibt eben physikalische Modelle dazu, und es ist mehr als reine Fiktion. Da wurde eben mal weit über den Tellerrand geschaut und das ist doch interessant.
Dann ist es erstaunlich, dass Du zu diesen physikalischen Modellen, die mehr sind als reine Fiktion, nichts sagen kannst außer eben, dass Du sagst, dass es diese Modelle angeblich gibt.
nocheinPoet schrieb:ich habe dazu was genannt
Leider nichts, was Deine Behauptung ("Es gibt dazu physikalische Modelle usw.") belegen würde. Und ja, das ist tatsächlich traurig, was Du hier für eine Figur abgibst, obwohl ich Dich sachlich und höflich danach gefragt habe, was es denn diesbezüglich für Literatur gibt, in der man nachlesen kann.
nocheinPoet schrieb:Und mach mir doch eine Freude, lass es stecken, laber mich einfach nicht mehr an, ich kann meine Lebenszeit auch anders verbrennen ...
Na ja, und dieser Abgang offenbart noch ganz andere Defizite als die, die Du hier bislang zur Schau gestellt hattest. Also war es doch nur heiße Luft ohne Substanz, wie ich bereits vermutet hatte. Traurig eben ...


melden
nocheinPoet
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von nocheinPoet

Lesezeichen setzen

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 20:59
@Mutagenius
Mutagenius schrieb:Dann ist es erstaunlich, dass Du zu diesen physikalischen Modellen, die mehr sind als reine Fiktion, nichts sagen kannst außer eben, dass Du sagst, dass es diese Modelle angeblich gibt.
Geht doch aus dem Link und dem Zitat von Wikipedia hervor:
Der Schriftsteller Robert L. Forward beschrieb, wie er sich 1973 von dem Vorschlag des Astronomen Frank Drake inspirieren ließ, dass intelligentes Leben Neutronensterne bewohnen könnte. [5] [6] Physikalische Modelle aus dem Jahr 1973 implizierten, dass Drakes Kreaturen mikroskopisch klein sein würden.
Wikipedia: Dragon%27s_Egg#Development_history

Und inzwischen ist klar, die Lebensformen würden doch nicht so kleine sein, wenn man die Physik dazu genau betrachtet. Offenkundig wurde dazu also was erarbeitet.



Mutagenius schrieb:
nocheinPoet schrieb:Ich habe dazu was genannt ...
Leider nichts, was Deine Behauptung ("Es gibt dazu physikalische Modelle usw.") belegen würde.
Muss doch auch gar nicht weiter belegt werden, das von Wikipedia reicht mir, um das was ich wollte zu sagen. Drake ist eben ein Wissenschaftler, die Überlegung selber hat mehr Hand und Fuß als ein ein Harry Potter Roman, der nun wirklich nur erdacht ist und keinen physikalischen Hintergrund besitzt.

Mir ging es nicht um mehr, auch wenn du und ... versuchst mich mit aller Gewalt in eine bestimmte Position zu drängen.


Mutagenius schrieb:Und ja, das ist tatsächlich traurig, was Du hier für eine Figur abgibst, obwohl ich Dich sachlich und höflich danach gefragt habe, was es denn diesbezüglich für Literatur gibt, in der man nachlesen kann.
Kerl, lass es endlich stecken, ich bin nicht Thema, und hatte eh nicht an dich was geschrieben. Lass das Persönliche raus.


Mutagenius schrieb:
nocheinPoet schrieb:Und mach mir doch eine Freude, lass es stecken, laber mich einfach nicht mehr an, ich kann meine Lebenszeit auch anders verbrennen ...
Na ja, und dieser Abgang offenbart noch ganz andere Defizite als die, die Du hier bislang zur Schau gestellt hattest. Also war es doch nur heiße Luft ohne Substanz, wie ich bereits vermutet hatte. Traurig eben ...
Sorge dich um deine Defizite, was du vermutest, über meine Person ist hier nicht Thema, solltest du die Regeln des Forums nicht kennen? Wenn wer so wie ich reagiert, sollte es doch zu denken geben, offenkundig bist du und Co. nicht an einer sachlichen konstruktiven Diskussion oder Debatte interessiert, im Gegenteil wirkt es auf mich einfach nur so, als würde da wer gewaltsam nach Streit suchen.

Also lass es doch einfach nun stecken, mir auch Wurst ob du nun Trauer trägst oder was in pink ...


melden

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 21:06
nocheinPoet schrieb:Da war kein ad hominem, und ein Zitat aus Wikipedia ist auch nicht hingehunzt.
Stimmt schon, in der Wikipedia war es einfach nur sachlich richtig mitgeteilt. Für Dich waber war es ein Beleg, und als solches war es allenfalls hingehunzt zu nennen, vor allem ad hominem statt ad rem. Der Drake hat inspiriert, als Hinweis (Wiki) korrekt, als Beleg, als den Du das hingestellt hast, hingehunzt.

Wirds jetzt klarer, wie ich das gemeint habe?
nocheinPoet schrieb:Infantil, deine Sprache sagt schon alles, und dann nicht mal "scheiß" mutig ausgeschrieben, wie albern - juckt eh keinen, ob du nun drauf scheißt oder nicht.
Irgendwie klasse, wie Du nicht auf die Darlegungen eingehst, sondern auf das "schei*" (soll ichs Dir raussuchen, ich schreib das oft auch aus, is aber so ne Gewohnheit ohne größere Bedeutung, da zuweilen ein * statt ß zu setzen). Und natürlich mit Deinem alles entkräftenden "juckt nich". Kannst Du echt nicht mehr sachbezogen?
nocheinPoet schrieb:Bleib mal besser bei dir, nur weil du was nicht verstehst, und selbst nicht findest, belegt das nicht, ich hätte dazu nicht bringen können oder kann dazu nichts bringen.
Weißt Du, daß Du nichts gebracht hast, ist wenigstens ein echter, nachprüfbarer Fakt. Und zwar nicht nur ein Mal, nein wiederholt. Was ich verstehe oder nicht, das ist bei Dir hingegen nur ne Behauptung.

Mir kannste allenfalls das "kann" anlasten, aber dafür spricht immerhin, daß Du es Dir schwerlich nehmen lassen würdest, mir eins reinzusemmeln, wenn Du was zum Darlegen hättest. Denn daß Du mir, wo Du es zu können meinst, Fehler, Irrtümer udgl. aufzuzeigen versuchst, ist ja ebenfalls deutlich erkennbarer Fakt. Hier aber bringste nix. Schwerlich weil Du es zwar kannst, aber nicht willst. Was bleibt, nun ja...
nocheinPoet schrieb:Was immer du glaubst und willst, so oder so ist deine Aussage falsch, da gibt es auch keinen, dem du was in die Schuhe schieben kannst.
Ähm, ich sag doch, daß das falsch war. Nur ist die Sache nicht so dramatisch, wie Du sie dargelegt hast mit Deinem
nocheinPoet schrieb:Das ist richtig falsch.
Letztlich mußte nur das Schnell - langsam vertauscht werden und das wahnsinnig relativiert.

Wie sollte mein Hinweis auf das reale Falschsein jetzt ein Versuch gewesen sein, jemandem was in dessen Schuhe schieben zu wollen??? Einfach mal mit Dreck werfen und hoffen, es bleibt sicher was kleben?
nocheinPoet schrieb:Und im Roman geht es um den Faktor 1.000.000 da kommst man nur mit einen Schwarzen Loch hin, nie und nimmer mit einem Neutronenstern.
Ähm, worauf bezieht sich denn das jetzt schon wieder? Einen Zusammenhang mit der Sachdebatte kann ich nicht erkennen.

Und bitte bring da ne Erklärung und nicht ein Verständnis für meine Verständnislosigkeit. Außer natürlich, es geht Dir gar nicht um irgendne Art von ad rem...
nocheinPoet schrieb:Belassen wir es doch beim, gibt dazu ernsthafte Überlegungen von Seiten der Wissenschaft, und gut ist es.
Genau damit gings ja los, erinnerst Du Dich? Ich schrieb:
perttivalkonen schrieb:Ein "es gibt Überlegungen" ist mir ehrlich gesagt zu dürftig, da irgendwas ernst zu nehmen.
Belassen wir es also bei "Was Du vorgebracht hast, war ad rem zu dürftig. Und gut ist es." Ja? Soll mir recht sein.
nocheinPoet schrieb:Kerl, lass es endlich stecken, ich bin nicht Thema
Whow, erst thematisierst Du hier Deine Gesprächsgegenüber, aber mit der Retourkutsche kommste nicht klar. Eine bei Mutagenius noch sehr verhaltene.

Du warst schon öfters wegen sowas im Kurzurlaub, mehr als Deinem Sperrkonto gut tun dürfte. Ich hab keine Skrupel, den Petz-Button zu drücken, falls Du so weitermachst.


melden

Warum es noch keinen offiziellen Kontakt zu Außerirdischen gab

12.06.2020 um 21:06
nocheinPoet schrieb:Da war kein ad hominem, und ein Zitat aus Wikipedia ist auch nicht hingehunzt.
Stimmt schon, in der Wikipedia war es einfach nur sachlich richtig mitgeteilt. Für Dich waber war es ein Beleg, und als solches war es allenfalls hingehunzt zu nennen, vor allem ad hominem statt ad rem. Der Drake hat inspiriert, als Hinweis (Wiki) korrekt, als Beleg, als den Du das hingestellt hast, hingehunzt.

Wirds jetzt klarer, wie ich das gemeint habe? Es war in der Tat unsauber formuliert.
nocheinPoet schrieb:Infantil, deine Sprache sagt schon alles, und dann nicht mal "scheiß" mutig ausgeschrieben, wie albern - juckt eh keinen, ob du nun drauf scheißt oder nicht.
Irgendwie klasse, wie Du nicht auf die Darlegungen eingehst, sondern auf das "schei*" (soll ichs Dir raussuchen, ich schreib das oft auch aus, is aber so ne Gewohnheit ohne größere Bedeutung, da zuweilen ein * statt ß zu setzen). Und natürlich mit Deinem alles entkräftenden "juckt nich". Kannst Du echt nicht mehr sachbezogen?
nocheinPoet schrieb:Bleib mal besser bei dir, nur weil du was nicht verstehst, und selbst nicht findest, belegt das nicht, ich hätte dazu nicht bringen können oder kann dazu nichts bringen.
Weißt Du, daß Du nichts gebracht hast, ist wenigstens ein echter, nachprüfbarer Fakt. Und zwar nicht nur ein Mal, nein wiederholt. Was ich verstehe oder nicht, das ist bei Dir hingegen nur ne Behauptung.

Mir kannste allenfalls das "kann" anlasten, aber dafür spricht immerhin, daß Du es Dir schwerlich nehmen lassen würdest, mir eins reinzusemmeln, wenn Du was zum Darlegen hättest. Denn daß Du mir, wo Du es zu können meinst, Fehler, Irrtümer udgl. aufzuzeigen versuchst, ist ja ebenfalls deutlich erkennbarer Fakt. Hier aber bringste nix. Schwerlich weil Du es zwar kannst, aber nicht willst. Was bleibt, nun ja...
nocheinPoet schrieb:Was immer du glaubst und willst, so oder so ist deine Aussage falsch, da gibt es auch keinen, dem du was in die Schuhe schieben kannst.
Ähm, ich sag doch, daß das falsch war. Nur ist die Sache nicht so dramatisch, wie Du sie dargelegt hast mit Deinem
nocheinPoet schrieb:Das ist richtig falsch.
Letztlich mußte nur das Schnell - langsam vertauscht werden und das wahnsinnig relativiert.

Wie sollte mein Hinweis auf das reale Falschsein jetzt ein Versuch gewesen sein, jemandem was in dessen Schuhe schieben zu wollen??? Einfach mal mit Dreck werfen und hoffen, es bleibt sicher was kleben?
nocheinPoet schrieb:Und im Roman geht es um den Faktor 1.000.000 da kommst man nur mit einen Schwarzen Loch hin, nie und nimmer mit einem Neutronenstern.
Ähm, worauf bezieht sich denn das jetzt schon wieder? Einen Zusammenhang mit der Sachdebatte kann ich nicht erkennen.

Und bitte bring da ne Erklärung und nicht ein Verständnis für meine Verständnislosigkeit. Außer natürlich, es geht Dir gar nicht um irgendne Art von ad rem...
nocheinPoet schrieb:Belassen wir es doch beim, gibt dazu ernsthafte Überlegungen von Seiten der Wissenschaft, und gut ist es.
Was soll damit gut sein? Was belegt das? Die reale Möglichkeit? Nee Du, auch Wissenschaftler dürfen ernsthaft sowas überlegen, nur ist das von Null Wert und Belang. Nicht ohne irgendwas Handfestes, ne Fundierung, ne durchgeführte Simulation, irgendwas.

Aber da kommt ja nix, Du verbleibst - ausdrücklich - bei "gips übalegungs". Ja fürn Ar***!

Genau damit gings ja los, erinnerst Du Dich?


melden
328 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Transporter66 Beiträge