Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

150 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: UFO, Aliens, Außerirdische ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

06.10.2023 um 15:19
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:ich brachte ein Mutterschiff ins Spiel
klingt zwar erstmal sehr nach sci -fi, aber auf sowas wird's wohl hinauslaufen,
wenn man nicht schnell genug für sehr weite distancen ist.

schade, dass man solche fragen nicht zeitnah beantwortet bekommt.


melden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

06.10.2023 um 16:13
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:Warp 10 ist nicht 10x LG
Warp10 ist bei ST quasi unendliche Geschwindigkeit . Man kann an jedem Ort des Universums gleichzeitig sein.
https://memory-alpha.fandom.com/de/wiki/Die_Schwelle


1x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

07.10.2023 um 17:06
Zitat von F.EinstoffF.Einstoff schrieb:Ein unendliches Leben in einem Bortdcomputer wäre die schlimmste Strafe, die man sich ausdenken kann. Millionen von Jahren extremste Langeweile... Wie im Horrorfilm.
Es sei denn, dort wird eine virtuelle Realität als simulierte Umgebung ermöglicht, die feste und interaktive Parameter nutzt, damit der Charakter des Bewusstseins immernoch durch Erfahrungen wachsen kann, die der physischen Realität entlehnt sind aber gleichzeitig die bewussten wie unterbewussten Wünsche erfüllt werden können.

Für das Bewusstsein könnte sich diese Erfahrung innerhalb der Simulation möglicherweise genauso real anfühlen wie die physische Realitat. Vielleicht würde die Qualität der Erfahrung; nach so langer Zeit des Erfahrens, auch dafür sorgen, dass das Bewusstsein kein Bedürfnis mehr nach einer "echten" Erfahrung hat, weil es das gar nicht mehr unterscheiden könnte, selbst wenn es um den physischen Unterschied noch als Erinnerung wüsste.


2x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

07.10.2023 um 17:21
Zitat von F.EinstoffF.Einstoff schrieb:Ein unendliches Leben in einem Bortdcomputer wäre die schlimmste Strafe, die man sich ausdenken kann. Millionen von Jahren extremste Langeweile... Wie im Horrorfilm.
Aber nur wenn die KI auch ein Bewusstsein hat. Ansonsten kannst du Schach spielen bis in alle Ewigkeit und gegen doch selbst gewinnen.


melden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

07.10.2023 um 17:34
@Tannhauser
Ja so kann ich mir das auch vorstellen.

In diesem simulierten Raum könnte auch theoretische Wissenschaft betrieben werden.
Und je nach Leistungsfähigkeit der Simulation bestimmt alle nicht-wissenschaftlichen Bedürfnisse.

Zumal sich die KI auch einfach auf "Stand-by" stellen kann.


1x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

07.10.2023 um 18:06
Zitat von TriNephelinTriNephelin schrieb:In diesem simulierten Raum könnte auch theoretische Wissenschaft betrieben werden.
Und je nach Leistungsfähigkeit der Simulation bestimmt alle nicht-wissenschaftlichen Bedürfnisse.
Ich verstehe. Ja. Das ist denkbar. Eine Art Lab-on-a-Chip-on-a-Ship ☺️

Wenn Du den Faden hin zum radikalen Transhumanismus weiterdenkst, landest Du theoretisch; wie bei einer KI vielleicht auch, am Ende bei einer bewusstseinsfähigen, nicht-biologischen, unter Umständen nicht mal unbedingt physisch großen Identität, die die Welt wie der Mensch auch durch Sensoren erfährt und sie in gewisser Hinsicht dann auch bewusstseinstechnisch "fühlt", womit sie subjektive wie objektive Erfahrungen sammelt, lernt und damit geistig wächst.

Ausgestattet mit einer Möglichkeit zur Manipulation der Umwelt, um sich selbst eventuell sogar zu reproduzieren und sich autonom weiterzuentwickeln hast Du diese Identität dann zu einer Art bewusstseinsfähiger Neumann-Sonde gemacht, die den Weltraum bereist, ihn erkundet, begreift, ihn manipulieren kann und sich aufteilen kann, um die Effizienz der Erkundung zu multiplizieren und damit vielleicht auch ihr Wissen austauschen kann. Theoretisch halte ich die Idee für faszinierend. Ich wüsste nur nicht, ob ich diese Identität selbst annehmen könnte.

Könntest Du? Dein Bewusstsein meine ich. So eine Aufgabe zu übernehmen?


melden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

07.10.2023 um 19:44
Zitat von TannhauserTannhauser schrieb:Für das Bewusstsein könnte sich diese Erfahrung innerhalb der Simulation möglicherweise genauso real anfühlen wie die physische Realitat. Vielleicht würde die Qualität der Erfahrung; nach so langer Zeit des Erfahrens, auch dafür sorgen, dass das Bewusstsein kein Bedürfnis mehr nach einer "echten" Erfahrung hat, weil es das gar nicht mehr unterscheiden könnte, selbst wenn es um den physischen Unterschied noch als Erinnerung wüsste.
Klingt nach einem ewigen Alptraum.


2x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

07.10.2023 um 20:12
Zitat von paxitopaxito schrieb:Klingt nach einem ewigen Alptraum.
Hamlet "I could be bounded in a nutshell, and count myself a king of infinite space were it not that I had bad dreams".


melden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

07.10.2023 um 20:43
Zitat von paxitopaxito schrieb:Tannhauser schrieb:
Für das Bewusstsein könnte sich diese Erfahrung innerhalb der Simulation möglicherweise genauso real anfühlen wie die physische Realitat. Vielleicht würde die Qualität der Erfahrung; nach so langer Zeit des Erfahrens, auch dafür sorgen, dass das Bewusstsein kein Bedürfnis mehr nach einer "echten" Erfahrung hat, weil es das gar nicht mehr unterscheiden könnte, selbst wenn es um den physischen Unterschied noch als Erinnerung wüsste.

Klingt nach einem ewigen Alptraum
Warum Alptraum, warum Ewig?

Wie in der (möglicherweise) nichtsimulierten Existenz wird es wohl einen Notaus geben und Alptraum ist doch mehr diese "Realität" da sie nicht von und nicht für den Menschen "geschaffen" wurde.


melden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

07.10.2023 um 21:06
@THX1138
Also die Vorstellung mein Bewusstsein in eine Sonde hört hochzuladen und dann - Jahrzehntausende - in irgendwelche Simulationen zu verbringen, bis
Zitat von TannhauserTannhauser schrieb:nach so langer Zeit des Erfahrens, auch dafür sorgen, dass das Bewusstsein kein Bedürfnis mehr nach einer "echten" Erfahrung hat, weil es das gar nicht mehr unterscheiden könnte
Sorry, es fällt mir schwer mir irgendetwas gruseligeres vorzustellen. Das ist deutlich schlimmer als der Tod.


2x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

07.10.2023 um 21:13
Zitat von paxitopaxito schrieb:Also die Vorstellung mein Bewusstsein in eine Sonde hört hochzuladen und dann - Jahrzehntausende - in irgendwelche Simulationen zu verbringen, bis
Schläfst halt bis dahin...Ich würde wohl viel Lesen nebenher.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Sorry, es fällt mir schwer mir irgendetwas gruseligeres vorzustellen. Das ist deutlich schlimmer als der Tod.
Der Tod ist kein Ereignis des Lebens, den Tod erlebt man nicht.


1x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

07.10.2023 um 21:16
Zitat von THX1138THX1138 schrieb:Schläfst halt bis dahin...Ich würde wohl viel Lesen nebenher.
Das hab ich ja vorgeschlagen. Die Reise „verschlafen“ und vor Ort wieder in einen stofflichen Körper. Wozu das Ganze Gemurkse mit einer simulierten Realität?
Zitat von THX1138THX1138 schrieb:Ich würde wohl viel Lesen nebenher.
Bei einer derartigen Technologie, sollte das implantieren der kompletten Literatur unserer Zivilisation in dein Bewusstsein nur ein Wimpernschlag dauern. Wozu lesen?


2x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

07.10.2023 um 21:21
Zitat von paxitopaxito schrieb:Wozu das Ganze Gemurkse mit einer simulierten Realität?
Für die Wachzeiten?
Zitat von paxitopaxito schrieb:Wozu lesen?
Um Deiner gewohnten Realität nahezuzkommen?

Also ich fände diese Möglickeit genial und faszinierend, zwar kein ewiges Leben (Existenz) aber eine wesentlich längere Existenzspanne, dazu noch eine veränder und steuerbare Realitätssimulation und für alle Notfälle eben ein Notaus - her damit;)


1x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

07.10.2023 um 21:26
Zitat von THX1138THX1138 schrieb:Für die Wachzeiten?
Wozu Wachphasen in einer simulierten Umgebung während eines interstellaren Fluges? Mal abgesehen davon, dass das nur Energie frisst, wenn du potentiell ewig leben kannst und immer neue Planetensysteme erforschen könntest - echte, nicht simulierte - wozu damit die Zeit verschwenden und die eigene Psyche zermürben? Was ist so reizvoll an einer unechten Realität die komplett deinem Willem unterliegt? Das wäre mal für einen Kurztripp spannend (so als Holodeck Erlebnis), aber schon da mehrere Tage zu verbringen ist eher unschön, ein Jahr bereits gruselig.
Zitat von THX1138THX1138 schrieb:Um Deiner gewohnten Realität nahezuzkommen?
Klasse. Dann doch lieber gleich die richtige Realität statt eines Surrogats?


1x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

07.10.2023 um 21:33
Zitat von paxitopaxito schrieb:Was ist so reizvoll an einer unechten Realität die komplett deinem Willem unterliegt?
Warum sollte sie komplett meinem Willen unterliegen?
Zitat von paxitopaxito schrieb:Klasse. Dann doch lieber gleich die richtige Realität
Woher wissen Wir das diese Realität die "richtige" ist?


1x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

07.10.2023 um 21:35
Zitat von THX1138THX1138 schrieb:Warum sollte sie komplett meinem Willen unterliegen?
Die Steuerung einer KI zu überlassen würde es auch nicht besser machen.
Zitat von THX1138THX1138 schrieb:Woher wissen Wir das diese Realität die "richtige" ist?
Solipsismus? Diese Realität ist die, die wir haben. In einer Simulation wissen wir, dass es ein Surrogat ist.


1x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

07.10.2023 um 21:38
Zitat von paxitopaxito schrieb:Solipsismus? Diese Realität ist die, die wir haben. In einer Simulation wissen wir, dass es ein Surrogat ist.
Aus meiner Erfahrung kann ich Dir sagen dass schon chemische Substanzen reichen um diese "Realität" komplett zu vergessen und in einer anderen weiterzuexistieren ohne die andere zu vermissen, oder gar zu "Wissen" das es sie gab...
Zitat von paxitopaxito schrieb:Die Steuerung einer KI zu überlassen würde es auch nicht besser machen.
Eine Simulation diese Realität würde wohl beides beinhalten, fixe Parameter und veränderbare.


2x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

07.10.2023 um 21:50
Zitat von THX1138THX1138 schrieb:Aus meiner Erfahrung kann ich Dir sagen dass schon chemische Substanzen reichen um diese "Realität" komplett zu vergessen und in einer anderen weiterzuexistieren ohne die andere zu vermissen, oder gar zu "Wissen" das es sie gab...
Daran muss ich ja nix erstrebenswert finden oder? Ehrlich, mich reizen irgendwelche Computersimulationen nicht über ein Spiel hinaus. Mag bei dir anders sein.


1x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

07.10.2023 um 21:50
Zitat von paxitopaxito schrieb:Sorry, es fällt mir schwer mir irgendetwas gruseligeres vorzustellen. Das ist deutlich schlimmer als der Tod.
☺️
Zitat von paxitopaxito schrieb:Das hab ich ja vorgeschlagen. Die Reise „verschlafen“ und vor Ort wieder in einen stofflichen Körper. Wozu das Ganze Gemurkse mit einer simulierten Realität?
Weil sich das Gedankenspiel um die Idee drehte, in einem Bordcomputer zu "leben" und ich mit meiner Antwort unter anderem die Frage nach der subjektiven Bewertung von Realität anstoßen wollte, die sich aus dem Thema ergibt, weil VR und die kleine Schwester AR auch ein Thema der aktuellen bzw künftigen bemannten Raumfahrt sind. Missionsvorbereitung, mentaler Komfort, Fortbildung, Wartung, Navigation. Diese ethische Frage wird langfristig auf den Menschen zukommen, wo die harten Grenzen der Realität verlaufen. Deine Kippschalter-Idee mit dem Surrogat spielte für diesen Themenbereich keine Rolle. Diese Idee wirft andere ethische Fragen auf.


melden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

07.10.2023 um 22:26
Zitat von THX1138THX1138 schrieb:Eine Simulation diese Realität würde wohl beides beinhalten, fixe Parameter und veränderbare.
Richtig. Ich bin der Meinung, dass eine VR für solche Zwecke, die sich nicht auch Parametern bedient, die dem Benutzer, wie die "echte" Realität, spürbare Entbehrungen auferlegt, den Charakter langfristig negativ beeinflussen würde, im Gegensatz zu einer virtuellen Realität, die nur vom Nutzer vorgegebene oder psychoanalytisch ermittelte Parameter nutzt, um die Realität nur nach seinen oberflächlichsten wie tiefsten Wünschen zu erschaffen.

Für kurze, regulierte Trips mag das durchaus positive Effekte haben wie die Trips, die Du vermutlich meinst; zumindest dreht sich der empirische der Wind aktuell in die Richtung, weil die Resultate stimmen aber wenn wir diese, ehm, Charaktere auf Missionen schicken, die für sie immer auch eine Gefahr mitbringen, wäre mir vielleicht wohler dabei, wenn ich wüsste, dass sie die VR nicht vorher kaputt gespielt hat. Oder sie sich in der VR. Wie man's nimmt.


melden