Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

150 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: UFO, Aliens, Außerirdische ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

10.10.2023 um 19:33
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Deswegen gehe ich davon aus, das wenn die UAPs tatsächlich Phänomene von Ausserirdischem Leben sein soll, das es Lebewesen die nicht extrem weit weg von uns sind. Auch wenn 10 bis 1000 Lichtjahre für unser Verständnis auch weit ist, ist es eigentlich nahe.
Aber woher kömnen wir wissen, ob diese Außerirdischen nicht schon seit, ehm, 1 827 654 Jahren unterwegs sind und 15 771 Lichtjahre entfernt leben oder zumindest diese Distanz überbrückt haben? Sind meine Zahlen nicht genauso beliebig wie die Annahme, dass diese Außerirdischen ein Problem mit Reisen hätten, die mehrere hunderttausend oder Millionen Jahre dauern? Hälst Du die Eile von uns Menschen, denen ja nicht so super viel Zeit gegeben wird, für so grundsätzlich übertragbar?


melden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

10.10.2023 um 20:52
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Wir kennen das noch nicht und wenn wir in der Zukunft das erkennen können, wäre es eine Art Hilfe um den Raum schneller von A nach B zu kommen. Ob wir aber so intelligent sind um das zu knacken, bin ich mir zurzeit nicht sicher.
Es ist ein Fakt das Nichts schneller als das Licht unterwegs ist, und Masse nicht einmal in dem Bereich zu bewegen ist.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Deswegen gehe ich auch eher davon aus, das fremde Lebewesen viel näher bei uns sein müssten.
Und Warum sollte das so sein? Weil Du das so willst?
Es gibt rund um uns keine bewohnbaren Welten die wir erreichen könnten, viele der angeblich "habitablen Welten" die man auflistet sind für Leben wie wir es kennen nicht bewohnbar. Und sich jetzt irgend eine Lebensform zurecht zu fantasieren ist nicht die Lösung, man kann nur mit dem arbeiten was wir kennen. Bei allem anderen ist man bei "Wünsch dir was!" oder in Hogwarts.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Aber alles was wir in der Physik im 3Dimensionalen Bereich kennen, unterliegt doch nur der uns bekannten Physik.
Weil genau DAS die Physik ist welche erklärt wie unsere Umwelt funktioniert. Wir erfinden keine Physik, wir erklären damit das was vorhanden ist, unsere Realität.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Wir dürfen das nicht ausser acht lassen, denn Physik wäre dann beschränkt die wir kennen genau auf diese 3 Dimensionen und das wird dann interessant, wenn man das jetzt weiter denkt. Das zu unterlassen fände ich falsch, es zurzeit hintenanzustellen ist ja auch ok.
Nur würde man für einen hypothetischen Übergang die Normale Physik benötigen, und die sagt ganz klar wo der Frosch die Locken hat.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Wie gesagt, ich kann mir gut vorstellen, das es gewisse Möglichkeiten gibt, das der Raum ev. schneller von A nach B erreicht werden könnte als das wir mit LG uns Physikalisch festsetzen (WARP). Und klar ist LG auch dann nicht schneller, aber das Resultat schon. ;)
Und genau das geht nicht, um diese Warp-Blasen anzutreiben bräuchte man ein Triebwerk was Masse mit Überlichtgeschwindigkeit ausstößt, was die Physik aber verbietet. Genau an dem Punkt scheitern solche Ideen wie sie Alcubierre oder Lentz vorschlagen. Und selbst wenn man sich die Energiemengen für die Warpblase schönrechnet landet man im Minimalfall bei der Menge unserer Sonne! Da wird es einfach nur Absurd und man muss da nicht mehr drüber nachdenken. In der Theoretischen Physik mag das funktionieren, aber nicht in der Realität.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Ansonsten ist es für mich nur eine Person mehr die eher in der Vergangenheit lebt und alles erfundene was auch korrekt ist lebt und anwendet das erfunden wurde und eigentlich nichts neues dazu schafft.
Du kannst nun einmal Dinge die nicht existieren nicht erfinden!
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Aus meiner Sicht ähnlich wie damals die Römer mit Speeren und Schwerter, Pfeilbogen, etc. Keiner von denen kannte wohl ein Sturmgewehr, obwohl es ja selbstverständlich für uns in der heutigen Zeit ist.... :)
Das ist ein Strohmann. Eine technologische Entwicklung hat nichts mit Naturgesetzen zu tun. Und die müsste man beugen um solche Reisen zu ermöglichen. Man kann sowohl Speere als auch Gewehre ohne eine Feinstoffkonstante oder die Lichtgeschwindigkeit erfinden, bauen und nutzen. Nur mit Warp-Antrieben oder Einstein Rosen Brücken funktioniert das nicht mehr.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Damit wir eher eine chance hätten die zu erreichen oder die uns. Oder zu kontaktieren (LG Kommunikation)
Normale Kommunikation dürfte spätestens mit etwa 100 Lichtjahren Entfernung im Hintergrundrauschen des Kosmos untergehen. Das ist wohl eine der Grenzen die man maximal erreichen könnte, rein THEORETISCH.
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Deswegen gehe ich davon aus, das wenn die UAPs tatsächlich Phänomene von Ausserirdischem Leben sein soll, das es Lebewesen die nicht extrem weit weg von uns sind. Auch wenn 10 bis 1000 Lichtjahre für unser Verständnis auch weit ist, ist es eigentlich nahe.
Ach das sind doch diese Außerirdischen die Lichtjahre fliegen können, aber dann auf der Erde immer gleich abstürzen. Und bei Abermillionen Hobbyastronomen auf Kameras und in den Teleskopen niemals auftauchen, dafür meist in sehr zweifelhaften Quellen?
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Wie alt werden Lebewesen von anderen Planeten? --> bsp. 100 Jahre, 1000 oder sogar 10 000 Jahre alt? Das würde ihr Zeitgefühl für Reisen anders definieren als unseres für nahe Distanzen.
Biologisch dürfte eine Grenze bei 150-180 Jahren liegen, irgendwann kommt es zu viel zu vielen Kopierfehlern in der DNA und auch der Rest vom Körper ist auf solche langen Zeiten nicht ausgelegt. Und vieles was unsere Körper haben wird auch ein Außerirdischer haben, seienen es Knochen oder Gelenke etc., da gibt es nicht viele Möglichkeiten.

Und es gibt noch einen gewaltigen Punkt wo deine Überlegung hakt: Warum sollte jemand der geistig gesund ist 10.000 Jahre in einer Konservendose durch das Nichts fliegen? Um am Ende dann Nichts oder kahle Planeten zu finden. Leben im All dürfte, WENN es denn überhaupt noch welches außer uns gibt, SEHR dünn vertreten sein. Und intelligentes Leben dürfte noch viel dünner gesäät sein. Weil die These "Jedes Leben trachtet danach sich zu intelligenten Leben zu entwickeln" ist völliger Quatsch. Da spielt Sozialdarwinismus rein, weil viele es nicht verkraften können das wir alle einfach nur eine Anomalie, eine Laune der Natur, sein könnten. Und damit Einzigartig im ganzen Universum. Nur ein simpler Zufall.


2x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

10.10.2023 um 23:06
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Da spielt Sozialdarwinismus rein, weil viele es nicht verkraften können das wir alle einfach nur eine Anomalie, eine Laune der Natur, sein könnten. Und damit Einzigartig im ganzen Universum. Nur ein simpler Zufall.
Wieso Sozialdarwinismus? Wäre das nicht eine Kränkung des anthropozentrischen Weltbildes? Immmerhin sehen Außerirdische in der Vorstellung oft humanoid aus, verhalten sich etwa wie wir, nutzen "unsere" Technologie, besitzen unseren Erkenntnishorizont. Der Mensch als Maßstab für das Außerirdische, dem er als Projektionsfläche seiner Selbsterkenntnis nutzt.

Wenn Mirko Lüttke in "Die Kränkung des Menschen" davon schreibt, dass die Resultate der modernen Naturwissenschaften insgesamt den Menschen kränken, indem sie die jahrtausendealten anthropozentrischen Vorstellungen davon erschüttern, dass der Mensch und Welt auf besondere Weise zueinander passen, dann betrifft uns das ja erstmal alle; also auch Dich oder continuum. Nur nicht über den gleichen Schluss.

Für Dich zum Bleistiel ist die menschliche Biologie oder der physikalische Erkenntnishorizont DAS Maß für Außerirdische. Eine anthropozentrische und projizierte Sicht, die vielleicht gekränkt würde, wenn Du dich irrst und wir auf keine besondere Weise zueinander; den Außeridischen passen würden, nur weil wir uns selbst zum Maßstab der Erkenntnis nehmen. Und genauso glaubt Continuum daran, DASS es sie gibt und sie uns nicht so unähnlich sind. Weil es vielleicht eine Kränkung für ihn wäre, wenn er sich irrte, dass wir auf keine besondere Weise zueinander; den Außerirdischen passen.

Deshalb wird auch seit Jahr und Tag von mir drauf hingewiesen, dass ein mögliches Treffen; sollte es sie denn überhaupt geben, unberechenbare psychologische Dynamiken in sich birgt, weil es theoretisch denkbar ist, dass so ein Kontakt bei vielen Menschen einen inneren Spiegel irreversibel zerschlägt, wie die erste Auseinandersetzung eines kleinen Kindes mit dem sichtbaren Tod.

Vorher war es cool, es wusste Bescheid, konnte sich dieses oder jenes denken, hat auch mit Freunden schon ganz locker abgequatscht was so geht und was nicht, aber in dem Augenblick, wenn es soweit ist, den Menschen dort entstellt sieht, zerbricht was in dem Kind. Das Weltbild, dass wir in Wahrheit in keiner besonderen Weise mit der Welt zusammenpassen und es ein reiner Zufall ist, der ohne jedwede höhere Bedeutung ist. Der Bauplan zur Empathielosigkeit, entstanden aus der Kränkung, sich bezüglich seines eigenen Stellenwerts maßlos getäuscht zu haben


1x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

11.10.2023 um 08:35
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Es ist ein Fakt das Nichts schneller als das Licht unterwegs ist, und Masse nicht einmal in dem Bereich zu bewegen ist.
Richtig. Wie Continuum und ich aber erwähnen gibt es bereits theoretische Erkenntnisse und Möglichkeiten. Du solltest dich zumindest nicht vollkommen verschließen, dass dies mal Realität wird/werden kann.
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:In der Theoretischen Physik mag das funktionieren, aber nicht in der Realität.
Da sind wir uns ja alle einig. Derzeit nicht möglich, theoretische Überlegungen gibt es. Die Forschung und Entwicklung ist offen.


2x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

11.10.2023 um 09:47
Zitat von continuumcontinuum schrieb:Deswegen gehe ich davon aus, das wenn die UAPs tatsächlich Phänomene von Ausserirdischem Leben sein soll
Welche(s) UAP jetzt genau?
Du müsstest das etwas präzisieren, wenn deine Ausgangslage auch nur ein bisschen was wert sein soll.
Ich wüsste von keinen solchen Phänomenen, die dokumentierte Eigeschafte haben, die das nahelegen. Aber es kann selbstverständlich auch sein, dass die Aliens hier bei uns Ballons fliegen lassen.

Im Übrigen habe ich den Eindruck, der eine oder andere User hat etwas zu tief in die Kaku-Röhre geschaut.


melden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

11.10.2023 um 09:52
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:Wie Continuum und ich aber erwähnen gibt es bereits theoretische Erkenntnisse und Möglichkeiten
Laufen diese spekulativen Möglichkeiten nicht alle auf mikroskopische Effekte hinaus, bei denen man wie bei der Quantenkommunikation dann immernoch Repeater und eine Fehlerkorrektur für die auftretenden Störungen der Welleneigenschaften braucht? Bei markoskopischen Objekten ist das probalistische Problem, die Energiebarriere mit einer hohen Wahrscheinlichkeit zu durchdringen meines Wissens nach immernoch ungelöst. Na gut. Außer bei Harry Potter aber das zählt jetzt mal nicht.


1x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

11.10.2023 um 10:10
Zitat von TannhauserTannhauser schrieb:Laufen diese spekulativen Möglichkeiten nicht alle auf mikroskopische Effekte hinaus, bei denen man wie bei der Quantenkommunikation dann immernoch Repeater und eine Fehlerkorrektur für die auftretenden Störungen der Welleneigenschaften braucht?
Möglicherweise. Wer soll das beantworten? Es ist ja hypothetisch.
Zitat von TannhauserTannhauser schrieb:Bei markoskopischen Objekten ist das probalistische Problem, die Energiebarriere mit einer hohen Wahrscheinlichkeit zu durchdringen meines Wissens nach immernoch ungelöst. Na gut. Außer bei Harry Potter aber das zählt jetzt mal nicht.
Ja, es ist mir bekannt und bewusst, dass es noch weiter Forschung und Entwicklung bedarf und auch dann nicht feststeht, ob wir Wissenschaftlich und technologisch jemals so weit kommen. Dennoch ist es ja nicht ausgeschlossen, da wir nicht in die Zukunft blicken können.


1x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

11.10.2023 um 10:23
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:Ja, es ist mir bekannt und bewusst, dass es noch weiter Forschung und Entwicklung bedarf und auch dann nicht feststeht, ob wir Wissenschaftlich und technologisch jemals so weit kommen. Dennoch ist es ja nicht ausgeschlossen, da wir nicht in die Zukunft blicken können.
Ich verstehe Deinen Punkt schon. Es gibt viele Wege, die nach Rom führen und nur weil wir einen Weg nicht kennen, heißt es nicht, dass es ihn nicht geben kann. Woher sollen wir das aus heutiger Sicht wissen. Zumal's ja auch ne Frage der Deutung ist. Wenn ich sage etwas fliegt, gibt es viele Interpretationsmöglichkeiten, die ohne genauen Kontext Sinn ergeben. Fliegt ne Magnetschwebebahn? Nein. Aber wenn Du die Levitation nicht kennst oder je davon gehört hast, könntest Du auch genauso gut sagen, der Zug fliegt doch über die Gleisen und das sogar ohne Tragflächen. Sieht auf wie, ist aber doch was anderes.

Ich meinte schon konkret theoretische Erkenntnisse und Möglichkeiten von makroskopischen Objekten, sich durchzutunneln.


1x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

11.10.2023 um 10:34
Zitat von TannhauserTannhauser schrieb:Ich meinte schon konkret theoretische Erkenntnisse und Möglichkeiten von makroskopischen Objekten, sich durchzutunneln.
Ich weiß nicht was du mit durchtunneln meinst?

Mir fällt dazu ein alter Bericht des Max-Plank Institutes ein, der was ähliches umschrieben haben könnte. Ich ahbe den gesucht und verlinke
Frage:
Ist Beamen möglich?

Antwort:
„Beamen“ ist den meisten aus der Science-Fiction-Serie „Star Trek“ bekannt. Dort versteht man unter dem „Beamen“ den Einsatz eines so genannten Teleporters.
Quelle: https://www.ds.mpg.de/76949/23

Aus meiner Sicht gibt es bereits genug Kenntnisse, das in der Quantenmechanik einiges möglich ist, voallen aber, dass wir ncoh nicht viel wissen. Ich bin auf dem Gebiet nur ein Laie und kann keine Fachwörter, aber ich weiß, dass die Wissenschaft hier regelmäßig erstaunliche neue Sachen entdeckt, von denen manche vorher nicht mal theoretisch dachten, es sei möglich.


1x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

11.10.2023 um 11:11
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:Aus meiner Sicht gibt es bereits genug Kenntnisse, das in der Quantenmechanik einiges möglich ist, voallen aber, dass wir ncoh nicht viel wissen. Ich bin auf dem Gebiet nur ein Laie und kann keine Fachwörter, aber ich weiß, dass die Wissenschaft hier regelmäßig erstaunliche neue Sachen entdeckt, von denen manche vorher nicht mal theoretisch dachten, es sei möglich.
Du beziehst Dich wie Continuum mit den theoretischen Erkenntnissen und technischen Möglichkeiten also auf die Möglichkeit der Teleportation von mikroskopischen Objekten wie Elektronen, Protonen, Neutronen und Quanten aber auch Quantenobjekte wie Photonen und Quantenbits. Da gilt die Quantenphysik.

Bei makroskopischen Objekten wie dem Stuhl auf dem ich sitze, lässt sich das aber nicht so ohne weiteres anwenden, weil Du sehr viele subatomare Zustände aus der mikroskopischen Welt hast, die Du gleichzeitig (wie eingefroren) in ihrem Zustand definieren aber auch stabilisieren müsstest, weil die ja permanent miteinander und der Umwelt wechselwirken; angestoßen und gestört werden. Dekohärenz. Das steht ja alles nicht still. Deshalb gibt's dann in der Praxis arge Probleme und auch nur spekulative Ideen diese ganzen Zustände fehlerfrei als Information von a nach b zu teleportieren.

Wozu dann auch neben dem Aufwand der exakten Messung oder eher Berechnung (Quantencomputer) ein hoher Energieaufwand gehört diese unzähligen mikroskoposchen Objekte mit einer starken Verschränkung überhaupt von a nach b zu bekommen. Schon für ein Objekt braucht man viel Energie und bei einem Stuhl sind es sehr viel mehr dieser Objekte.

Deshalb gibt es dazu auch keine richtigen Möglichkeiten oder theoretischen Erkenntnisse, die das möglich machten. Das Prinzip ist einigermaßen verständlich, weil's sich auf Quanteneffekte bezieht aber das war's dann auch. Das sind Ideen, wie die Idee, dass ein Quantencomputer die Berechnung übernehmen kann. Ob der's dann aber auch kann.

Das ist alles so ein bisschen, man nehme viel Energie, einen Supercomputer und die Quantenphysik und das ist dann die Theorie dazu. Nur ohne Angabe einer Energiequelle, dem passenden Computer inkl. Modellrechnung oder der Frage wie das alles in der Praxis fehlerfrei stabilisiert und übertragen werden soll, ist das erstmal nur eine fiktive Idee.

Nicht ausgeschlossen, dass sowas vielleicht irgendwann mal möglich ist aber eine Idee allein ist noch kein ausgearbeitetes Konzept, das auch funktionieren könnte.


melden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

11.10.2023 um 14:48
Zitat von TannhauserTannhauser schrieb:Immmerhin sehen Außerirdische in der Vorstellung oft humanoid aus, verhalten sich etwa wie wir, nutzen "unsere" Technologie, besitzen unseren Erkenntnishorizont.
Wir können nur mit dem arbeiten was wir haben, dass sind Vorstellungen der Evolution auf der Erde. Und vieles wird sich nicht von anderen Welten unterscheiden, man braucht einen opponierbaren Daumen um greifen und damit komplexe Tätigkeiten durchführen zu können. Mit zwei Fingern und einem Daumen wäre eine Hand voll funktionsfähig, weniger geht aber nicht bzw. bietet es nur Nachteile. Oder stereometrisches Sehen, eine Vorraussetzung um als Spezies auf Dauer erfolgreich zu überleben. Aber zb. sind drei Augen wieder Unsinn und ein Nachteil. Das wird sich nicht viel ändern in anderen Welten, es wird geringfügige Anpassungen an die Umwelt geben, aber keine Lebensform die auf Silizium basiert.
Zitat von TannhauserTannhauser schrieb:Für Dich zum Bleistiel ist die menschliche Biologie oder der physikalische Erkenntnishorizont DAS Maß für Außerirdische.
Weil genau das es ist womit wir arbeiten können.
Klar kannst Du dir auch vorstellen das Außerirdische in Wirklichkeit Blonde Hühnen sind die auf rosafarbenen Einhörnern durch die Galaxie reiten und dabei Glitzerstaub verteilen. Kann man alles machen, nur wird es dann lächerlich.
Zitat von TannhauserTannhauser schrieb:dass so ein Kontakt bei vielen Menschen einen inneren Spiegel irreversibel zerschlägt,
Es wird nach einigen Momenten der Aufregung keinen mehr interessieren, und die AfD wird dann neue Wahlplakate drucken: "Die Außerirdischen nehmen uns den Planeten weg!". Der normal denkende Rest der Menschheit wird mit den Schultern zucken und zur Tagesordnung übergehen. Und Slim Whitmans "Indian Love Call" wird auf Platz 1 der Charts landen.

Youtube: Slim Whitman - Indian Love Call 1952
Slim Whitman - Indian Love Call 1952
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.
Zitat von TannhauserTannhauser schrieb:Das Weltbild, dass wir in Wahrheit in keiner besonderen Weise mit der Welt zusammenpassen und es ein reiner Zufall ist, der ohne jedwede höhere Bedeutung ist.
Die meisten Menschen leben nicht in einer Tonne und schwurbeln in den Momenten wo sie nüchtern sind über einen "Sinn des Lebens" nach.
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:Richtig. Wie Continuum und ich aber erwähnen gibt es bereits theoretische Erkenntnisse und Möglichkeiten. Du solltest dich zumindest nicht vollkommen verschließen, dass dies mal Realität wird/werden kann.
Und beide Ideen mögen funktionieren, aber nur theoretisch. Selbst der Warpantrieb von Lentz benötigt die Schwerkraft von 100 Jupitermassen um den Raum zu krümmen. Klar 2 Pakete Schwerkraft aus dem Sonderangebot bitte! Ich kann mir nicht einmal die Masse von einem Jupiter vorstellen, geschweige denn von 100 Jupitermassen. Das ist über 30.000 mal die Erdmasse was man da an Schwerkraft erzeugen müsste! Niemand auf der Welt kann sich das vorstellen, nicht einmal in Ansätzen kann sich jemand vorstellen welche Massen das sind, dass sprengt jegliche Vorstellungskraft. Man müsste also diese Warpblase erzeugen, über die Energiemengen schweigen sich dann alle Beführworter aus. Wie man diese Blase denn überhaupt steuern will. Man schweigt sich aus. Das man mit dem reiten auf Gravitationswellen auch maximal Lichtgeschwindigkeit erreichen würde und nicht einmal steuern könnte. Man schweigt sich aus. Weil es aufzeigen würde welcher Irrsinn es ist und in welchen Dimensionen man sich bewegen würde. Es gibt sogar Berechnungen das man beim "Abbremsen" der Blase alles vor sich mit hochenergetischen Teilchen und Gammastrahlung grillt.

Dann wird immer erzählt man finde da schon eine Lösung, ganz bestimmt. Trust me Bro!
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:Da sind wir uns ja alle einig. Derzeit nicht möglich, theoretische Überlegungen gibt es. Die Forschung und Entwicklung ist offen.
So offen wie es viele hinstellen ist es nicht, zumindest wenn man sich an die Naturgesetze hält. Was möglich wäre sind Masselose Antriebe, wenn wir es denn schaffen das Graviton nachzuweisen und zu erzeugen, aber selbst die haben ihre theoretische(!) Grenze dann an der Lichtgeschwindigkeit bzw. darunter. Und selbst Lichtgeschwindigkeit ist in unserer Galaxie eher ein Fliegenschiss. Persönlich würde ich 0,2 bis maximal 0,4 der Lichtgeschwindigkeit für uns Menschen möglich halten, einfach weil es zu viel Energie frisst ein hypothetisches Schiff erstmal auf die Geschwindigkeit zu beschleunigen und dann später auch wieder abzubremsen.

So sieht eine Reise zu unserem nächsten Nachbarn aus:

Youtube: What warp speed actually looks like with real-distance, in real-time!
What warp speed actually looks like with real-distance, in real-time!
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



2x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

11.10.2023 um 15:14
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:So offen wie es viele hinstellen ist es nicht, zumindest wenn man sich an die Naturgesetze hält. Was möglich wäre sind Masselose Antriebe, wenn wir es denn schaffen das Graviton nachzuweisen und zu erzeugen, aber selbst die haben ihre theoretische(!) Grenze dann an der Lichtgeschwindigkeit bzw. darunter. Und selbst Lichtgeschwindigkeit ist in unserer Galaxie eher ein Fliegenschiss. Persönlich würde ich 0,2 bis maximal 0,4 der Lichtgeschwindigkeit für uns Menschen möglich halten, einfach weil es zu viel Energie frisst ein hypothetisches Schiff erstmal auf die Geschwindigkeit zu beschleunigen und dann später auch wieder abzubremsen.

So sieht eine Reise zu unserem nächsten Nachbarn aus:
Ich kann dir schon folgen. Mir geht es ja auch garnicht darum deine Ansicht in Frage zu stellen. Ebenso wie du bin ich der Meinung, das Lichtgeschwingigkeit nicht einfach zu erreichen ist, und wenn doch, viel zu langsam wäre, um den interestallaren Raum zu erforschen oder zu besiedeln.

Das Video ist maßstäblich ggf in Ordnung, aber wiederspricht ja schon allein der Tatsache, dass maximal Warp 1 möglich ist, da die LG nicht überschritten werden kann. Richtiger wäre bei dem Warp-Antrieb nicht das Raumschiff von A nach B zu simulieren, sondern eher ein Stauchung des Raumes vor dem Raumschiff darzustellen, die optisch betrachtet den Zielpunkt "heranzieht". Alles andere wäre kein Warp-Antrieb.

https://www.warp-core.de/warpantrieb/

Mir geht es ja, wenn wir über zukünftige Möglichkeiten, ja aus genannten und berechtigten Gründen nicht um das "Brechen" der Physik. Der Warp-Antrieb oder das nutzen von Einstein-Rosen-Brücke ist hypothetisch, völlig theoretisch, aber auch nicht als unmöglich bewiesen. Der Warp und die "Wurmlöcher" umgehen theoratisch Raumzeit wie wir Sie in der klassischen Form halt kennen.


melden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

11.10.2023 um 15:34
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Wir können nur mit dem arbeiten was wir haben, dass sind Vorstellungen der Evolution auf der Erde
Sag ich ja. Anthropozentrisch. Es braucht nen opponierbaren Daumen, weil. Wieder wird sich am Humanoiden orientiert. Haste zwanzich Extremitäten als Manipulatoren, kann dir der opponierbare Daumen und die Effizienz, aus zweien das Beste zu machen, gestohlen bleiben und das Gehirn kann dann auch mit den zwanzich Extremitäten komplexe Bewegungen planen und koordinieren, wenn es evolutionär darauf hinausgelaufen ist, damit Werkzeuge zu benutzen.
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Weil genau das es ist womit wir arbeiten können.
Klar kannst Du dir auch vorstellen das Außerirdische in Wirklichkeit Blonde Hühnen sind die auf rosafarbenen Einhörnern durch die Galaxie reiten und dabei Glitzerstaub verteilen. Kann man alles machen, nur wird es dann lächerlich.
Es geht nicht drum, was man sich vorstellen kann, sondern ums Gegenteil. Was man sich nicht vorstellen kann, weil's dafür keine empirische Grundlage gibt.

Wir wissen ja nichtmal ob außerirdisches Leben auf nem identischen Vererbungsapparat aufbauen muss oder nich. Das sind Spekulationen. Deshalb sind die Aussagen, Außerirdische werden vielleicht so oder so alt und haben diese oder jene Anatomie, auch nicht über die Spekulation hinaus haltbar. Nix genaues weiß man nicht. Im Grunde kann man also auch sagen, dasses rosa Einhörner sind. Das ist als Annahme nicht sicherer, als dass sie nen opponierbaren Daumen bräuchten. Das ist nur weniger kreativ.
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Es wird nach einigen Momenten der Aufregung keinen mehr interessieren, und die AfD wird dann neue Wahlplakate drucken: "Die Außerirdischen nehmen uns den Planeten weg!". Der normal denkende Rest der Menschheit wird mit den Schultern zucken und zur Tagesordnung übergehen. Und Slim Whitmans "Indian Love Call" wird auf Platz 1 der Charts landen.
Logisch. Und nach dem 11. September hat sich die Sicht vieler US-Amerikaner auf den Islam auch nicht nachhaltig geändert.
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Die meisten Menschen leben nicht in einer Tonne und schwurbeln in den Momenten wo sie nüchtern sind über einen "Sinn des Lebens" nach.
Dein Quote, dass es alles nur Zufall gewesen sein könnte, is, wenn man die Synchronizität berücksicht zwar sachlich korrekt aber in dem gegebenen Kontext von "nicht ertragen können" eben mit der Aussage von Tom Scientology Cruise im Film Collateral identisch. Und wieso es dem in seinem Berufsfeld egal ist oder war, weil's alles sowieso nur'n riesiger Zufall ist, kennt ja jeder der solche Diskussion mal geführt hat. "Im Grunde ist alles sche.egal. War eh nur'n großer Zufall. Leb damit". Wär bisschen geil, wenn man anderen nich unterstellt es nicht zu verkraften, weil's vielleicht nicht solche ausgebufften Charaktere sind wie man selbst oder mit der Haltung aus freien Stücken nichts anfangen können.


melden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

05.12.2023 um 21:05
Was haltet ihr von Teleportation in Nullzeit (hypothetisch 10.000 mal schneller als Licht) über Portale ?


2x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

06.12.2023 um 08:30
Zitat von chronos369chronos369 schrieb:Was haltet ihr von Teleportation in Nullzeit (hypothetisch 10.000 mal schneller als Licht) über Portale ?
Wäre für dich die Einstein-Rosen-Brücke das gemeinte Portal oder meinst du eintechnische ala Stargate?


melden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

06.12.2023 um 09:34
Ein technisches, denke das einige Intelligenzen uns weit voraus sind. In der Quantenphysik beschäftigt man sich ja auch schon damit.


2x zitiertmelden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

06.12.2023 um 09:38
Zitat von chronos369chronos369 schrieb:Ein technisches, denke das einige Intelligenzen uns weit voraus sind. In der Quantenphysik beschäftigt man sich ja auch schon damit.
Ok, so wie ich es verstehe sind enorme Mengen nötig um "Wurmlöcher/Portale" zu erstellen und offen zuhalten. Ob es da nicht besser wäre vorhandene, falls nutzbar, zu nutzen wäre da die Frage.

Ich las auch vor kurzem, das es gelungen sei ein Atom zu beamen. Somit wäre weitere Forschung nötig, aber ob die sehr sehr komplexe Strukturen oder einen komplexen Organismus teleportieren kann, wage ich aktuell zu bezweifeln, nciht wegen der nötigen Energie, aber wegen der Datenerfassung und Mengen, sowie des wieder anschließen stukturierens dieser Daten. Keiner will ja seine Füße am Kopf haben wenn er teleportiert wurde ;)


melden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

06.12.2023 um 09:50
Zitat von chronos369chronos369 schrieb:denke das einige Intelligenzen uns weit voraus sind
Im Thread-Titel steht aber eindeutig: "nüchtern betrachtet". :trollbier:


melden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

06.12.2023 um 10:12
@chronos369
Du schriebst in einem anderen Thread das du das Buch "Portale und Teleportation: Schlüssel für Interstellare Reisen und Zeitreisen" gelesen hast.
Eine kurze Google Suche hat mir den Kopp Verlag als Vertrieb ausgespuckt (Alleine das reicht für mich schon um jegliche Glaubwürdigkeit des Inhalts zu negieren)

Dazu dann noch der Wikipedia Artikel des Autors, ein gelernter Tischler und Bestatter der sich mit Ufologie und Prä Astronautik beschäftigt.... Sorry aber das ist einfach nur geschwurbel, mehr nicht. Gehört in die gleiche Ecke wie E.v.D. Hahnebüchener Unsinn!

Wikipedia: Axel Ertelt


melden

Interstellare Reisen nüchtern betrachtet

06.12.2023 um 10:44
@Roesti
Es vergeben allerdings sämtliche Amazon-Rezensenten glatte 5 von 5 Sternen! Sie legen einem die Lektüre nun wirlich nahe, und jeder spricht mit seinem Schlussatz eine klare Leseempfehlung aus. Es ist quasi die Bedienungsanleitung zum Erkenntnisgewinn, der uns die Chance auf eine neue Dimension des Wissens eröffnet!

https://www.amazon.de/Portale-Teleportation-Schl%C3%BCssel-Interstellare-Zeitreisen/product-reviews/3956523342


melden