Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

An was glauben wir danach ?

124 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gehirn, Glauben, Forschung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

An was glauben wir danach ?

01.03.2008 um 01:29
Vielleicht beruhen viele Annahmen über die dunkle Materie nur auf einem
unvollständigen Verständnis und die Beobachtungen werden darum falsch
gedeutet. Es wäre auch möglich, das die Galaxien einer Eigenbewegung
unterliegen könnten, die noch aus der Zeit vom Urknall her stammt.
Vielleicht ähnlich der Art, in der der Wind die Blätter umherweht, die zwar
dadurch Bewegungsmuster bilden, die aber mit der Anziehungskraft der
Blätter untereinander nichts zu tun haben, sondern nur mit der Dynamik
des Windes. Somit ließen sich vielleicht die einen oder andern Haufen
erklären. Obwohl mir das auch nicht nach einer endgültigen Lösung aussieht,
die alles erklärt...
Aber eines ist klar: Im Umkreis von 500 Lichtjahren wurde keine dunkle
Materie festgestellt, obwohl sie gerade in den Randzonen der Galaxie reichlich
vorhanden sein müßte...
Es gibt keinen wirklichen Grund, warum wir so priviligiert sein sollten...
Also ist die Wahrscheinlichkeit gegeben, das sich andere Gründe dafür
finden könnten...


melden

An was glauben wir danach ?

01.03.2008 um 02:02
Da könnte was dran sein .
So quasi eine unsichtbare oder versiegte Bewegung des Weltalls - vieleicht sogar eine Art Ätherwind .
Könnte letztenendes doch was am Äther dran sein ?
Ich glaub auch , dass es merkwürdig ist , dass wir noch keine Dunkle Materie gefunden haben .
Vieleicht gibt es wirklich sowas , wie eine treibende Kraft , mal abgesehen von masse , welche die Wabbenstruktur des Universums erklärt .

Ich hab mir mal überlegt , dass vieleicht Gravitationswellen , dafür verantwortlich sein könnten - diese sind zwar sehr sehr klein und kaum zu messen - aber vieleicht gab es ja bei der Entstehung andere Quellen für diese als Pulsare (oder waren es Quasare ?) , welche um das zig fache grösser waren und dann diese Wabbenstrukturen geschaffen haben .
Ich bin mir aber nicht sicher , ob Gravitationswellen dazu überhaupt in der Lage wären , so stark sie auch sind . Aber bei der Schaffung der Galaxien bestand das Universum ja grösstenteils noch aus Gas - also müsste vieleich gar keine so grosse Kraft dahinterstecken .
Mich würde mal ein Buch interesieren , welches sich mit möglichen Alternativen zur dunklen Materie beschäftigt .

Möglich wäre doch auch eine Krümung im raum , wie bei der normalen Wirkung von Masse .
Ich meine dass quasi gar kein dunkle Materie vorhanden ist , sondern der raum auf natürliche Weise nicht eben ist , sondern Dellen hat , in die die leuchtende masse hineinkullert , wie Murmeln in Vertiefungen einer Decke .


melden

An was glauben wir danach ?

01.03.2008 um 17:52
EDIT
nee muss mich verbessern - Gravitationswellen werden natürlich von Supernovas bewirkt .


melden

An was glauben wir danach ?

01.03.2008 um 23:12
Ich denke, den Äther kann man vergessen. Dieser wurde schon vor langer
Zeit verworfen, als ein Experiment zu seinem Beweis scheiterte und damit
zu einer wissenschaftlichen Krise führte, die durch die modernere Physik auf-
gelöst werden konnte. Aber die Wabenstruktur ist schon interessant. Es gibt
Leerräume im Universum die bis 100 Millionen Lichtjahre im Durchmesser
aufweisen können (ein Leerraum ist sogar noch wesentlich größer). Um
diese Leerräume sind die Galaxien in Haufen gruppiert. Es gibt sicher schon
Überlegungen, die dies theoretisch erklären können, aber ich weiß nicht,
inwiefern sie Bezug auf die dunkle Materie nehmen. Es scheint mir, das
man diese Anordnung vielleicht nicht vom Gravitationsproblem lösen kann.
Vielleicht ist der Grund für diese Anordnung derselbe Grund, der zu den
Gravitationsanomalien führt. Jedenfalls was den größeren Maßstab betrifft.
Es müßte ja einen Grund für diese Anordnung geben, der die Materie nicht
in die Leerräume abdriften läßt. Vielleicht war die Struktur ja mit dem
Urknall schon vorgegeben, als eine Art Explosionsstruktur, in der die Energie
der Explosion die entstehende Matiere in ihre heute beobachtete Strukur
gezwungen hat und heute noch zwingt. Diese Restenergie kann vielleicht
einen Teil der Anomalien erklären, wie immer man diese Energie dann
auch nennen mag...
Na ja, es ist nur ein Gedankenexperiment...


melden

An was glauben wir danach ?

01.03.2008 um 23:25
@wolf

das wird doch durch Schallwellen im noch jungen, dichten Universum erklärt welches zu Dichteunterschieden im sich extrem schnell ausdehnenden Universum geführt hat.


melden

An was glauben wir danach ?

01.03.2008 um 23:33
@UffTaTa

Das ist eine Theorie...

"Nun aber, ab 3000 [K], änderte sich schlagartig alles! Die Protonen konnten jetzt die Elektronen einfangen und Atome bilden (überwiegend Wasserstoff und Helium). Die Streuung der Photonen an den geladenen Teilchen hörte damit schlagartig auf und das Universum wurde durchsichtig. Denn nun konnten die Photonen frei ihrer Wege ziehen und sich ungehindert bewegen. Genau diesen Moment der kosmischen Geschichte sehen wir auf dem Bild. Sterne oder Galaxien konnten zu diesem frühen Zeitpunkt noch gar nicht existieren und sind deshalb auch nicht zu sehen. Wieso aber sind die feinen Temperaturunterschiede so wichtig für uns, dass man solch kostspielige und empfindliche Geräte wie die WMAP entwickelte? Nun, der Theorie zufolge sollten im jungen Kosmos geringe Schwankungen der Dichte bzw. Temperatur auftreten, die so genannten Fluktuationen. Wie schon gesagt, wurden sie durch den Strahlungsdruck lange Zeit geglättet. Nach der Rekombination, der Vereinigung von Elektronen und Protonen war das nicht mehr der Fall und die Fluktuationen "froren" aus. Aus den etwas dichteren, heißeren Zonen sollten sich später die Galaxienhaufen bilden, die etwas dünneren Gebiete wurden dann zu den großen Leerräumen, die wir heute beobachten. Doch zunächst wollen wir sehen, wie und woraus das Universum überhaupt entstehen konnte. "
http://www.abenteuer-universum.de/kosmos/urknall1.html

Vielleicht waren es ja gar nicht diese geringen Dichte- und Temperaturunterschiede,
sondern eben die Energie des Urknalls selbst im Zusammenwirken mit der ent-
stehenden Materie, was die Anomalien bei noch heute nachwirkender Energie
vielleicht zum Teil erklären könnte. Aber -wie gesagt- das ist nur meine kleine
Idee dazu...
(ich arbeite daran ja erst einige Minuten...:))


melden

An was glauben wir danach ?

02.03.2008 um 18:52
Ich hab gestern einen Bericht gesehen , wie man dunkle Materie im Weltall sucht - und das geht ja mit diesem Gravitationslinsen-effekt .
Und angeblich kann man so die Dunkle Materie im Weltall entdecken - in dem man das welt all beobachtet - uhd immer wen sich eine beobachtete Galaxie so optisch verschiebt , dann deutet das auf Dunkle Materie hin .
Trotzdem hat man sie noch nicht entdeckt , weil sie eben keine Strahlung abgibt .
Also ich glaub , dass an dieser Unebenheit des universums durchaus was dran sein könnte - dass der Raum quasi nicht eben ist sondern - eine Form hat - in der sich die Materie sammeln kann . das wütrde diesen Gravitationlinsen Effekt nämlich auch erklären - und man bräuchte keine Geistermaterie dazu .

Ich find die Idee deshalb so interesant , weil das bedeuten könnte , dass hinter der Beschaffenheit des Universum eine inteligenz stecken könnte , welche es geschaffen hat .
So dass sich quasi ein mit masse interagierendes Universum von selber gar nicht bilden kann , wenn nicht jemand den Raum in dem das statt findet - so geformt hätte , dass das überhaupt möglich ist .
Vieleicht wird das ja irgendwann der Beweis für eine Inteligenz , die hinter allem Sein steckt - und quai schon vor dem Urknall da war . Und der Urknall demnach gar nicht der Anfang aller Dinge war .
Vieleicht sogar , dass unser Universum ein Experiment ist einer noch höheren Daseinsform , mit ganz anderen physikalischen Gesetzen .


melden

An was glauben wir danach ?

02.03.2008 um 23:04
Ein Gravitationslinseneffekt ist eine nützliche Sache, wenn man sehr entfernte Objekte
beobachten möchte. Dieser Effekt kann durch jede sehr große Masseansammlung
auftreten, unabhängig davon, woraus diese Masse tatsächlich besteht...

Soweit ich weiß sollen sich alle Unebenheiten im Universum mit der Zeit von selbst
geglättet haben...

Wenn man von einer Explosionsstruktur ausgehen würde (wie ich mal einfach gewagt
annehme), dann muß diese Energie vielleicht nicht einmal stark auf die Galaxien
einwirken, weil sie die Energie, die früher stärker war, als kinetische Energie über-
nommen hätten und sich durch sie noch heute in der erzwungenen Art und Weise
bewegen würden, vielleicht nur allein gebremst durch die Gravitationskraft...

Vielleicht ist ja die Abschwächung der Energie gleichbedeutend mit der Glättung
des Universums. Aber die Strukturen, die wir heute beobachten sind die noch
sichtbaren Folgen einer anderen Vergangenheit...

Wie das Universum im Einzelnen aufgebaut ist, kann man vielleicht wissenschaftlich
ergründen. Die Suche nach einer höheren Intelligenz, die dieses Unversum geschaffen
hat, ist fast gleichbedeutend mit der Suche nach einem Gott, der dieses vollbracht
haben kann, nur das wir ihn nicht so nennen. Für sich allein genommen ist dies
eine Ebene, die wir so noch nicht erreicht haben. Denn solange wir wissenschaftliche
Ursachen finden und begreifen können, solange sollten wir auch weiterforschen,
unabhängig, wohin uns das letztendlich führen könnte...
Jedenfalls leben wir in diesem Universum und versuchen es zu erklären...


melden

An was glauben wir danach ?

02.03.2008 um 23:23
Das mit der explosion versteh ich nicht so ganz .
Wie kann eine Explosion , die Wabbenstruktur erklären ?
Ein Explosion ist doch etwas , dass sich gleichmässig in alle Richtungen bewegt , wie können dann Gebiete entstehen - in denen diese Kraft keinen Einfluss hatte ? *verwirrt*
Das einzige , was ich weis , ist das sich die Welle einer Gravitationswelle , anders verhält - also dass sie quasi nich nacht vorne wirkt sondern auf die Seiten gemessen an ihrer Bewgungsrichtung .
Aber selbst das würde ja nicht , diese Wabbenstruktur erklären .
Ausserdem würde doch diese Explosions-Theorie nicht erklären , warum die Galaxien nicht auseinander driften , bei nach aussen gleich bleibender Rotationsgeschwnidigkeit .
Ich glaub es wird schon was mit Masse zu tun haben - irgendwas mit Gravitation - oder einer unbekannten Art dieser .
Aber es fällt halt schwer an dunkle Materie zu glauben , wenn 90% aus dieser bestehen - wir aber noch keine gefunden haben .


melden

An was glauben wir danach ?

02.03.2008 um 23:35
Es wäre eben eine besondere Explosion. Wenn man z. B. eine zähflüssige Substanz
zur Explosion bringen würde, dann ergäbe sich daraus ein anderes Muster, als bei
der Explosion einer staubigen Substanz. Es kommt dabei auf die Energie der Explosion
und auf die Beschaffenheit der Materie an. Das hypothetische Explosionsmuster
des Universums wäre das, was wir heute beobachten...


melden

An was glauben wir danach ?

02.03.2008 um 23:51
Ich könnte mir diese Explosionnsmuster-Theorie vorstellen - im zusammen hang mit einer elastizität und gebrechlichkeit des Raums .
Denn ein gewisses Muster lässt sich ja dann doch erkennen - und zwar eben diese wabbenstruktur , welche ja doch recht regelmässig ist .
Das müsst dann quaie gleich am Anfang - also direkt beim Big-Ben passiert sein - noch bevor sich die Explosion und mit ihr alle materie mit der Explosionswelle ausgebreitet hat .
Ich stell mir das so vor - dass quasi der BigBen eine so starke Explosion war , dass er den Raum beschädigt hat - und kleine Löcher gebildet hat - und dann bei der expansion des Universums wurden diese Löcher immer grösser .
Man m,uss sich das vorstellen , wie wenn man ein elastisches tuch hat . Jetzt schneidet man kleine Löcher rein - und zieht es auseinander . Die Löcher (also die Voids) würden immer grösser werden , während die Materie auf der heilgebliebenen Fläche bleibt .


melden

An was glauben wir danach ?

03.03.2008 um 00:24
Alledrdings müssten die Voids , dann eine andere Struktur des Raums haben , als die der Galaxienhaufen und Superhaufen - und das ist fraglich , weil man ja keine Möglichkeit hat - im leeren Raum auch nur irgendwas zu messen .
Vieleicht , wenn wir mal in dieses Voids hineinfliegen - erkennen wir dann , dass sich der raum anders verhält , als der hier bei uns - und das er sich überhaupt irgendwie messen lässt .
Eine Möglichkeit wäre sicher , die der Teilchen .
In unserem Raum findet man ein Teilchen pro Quadratzentimeter - zwischen den Galaxien eins pro Quadratmeter (verbessert mich , wenn ich mich irre) .
Vieleicht stellt sich ja dann raus , dass in den Voids , überhaupt gar keine Teilchen sind . Das wäre so das einzige was ich mir so vorstellen könnte - keine Ahnung , was für Unterschiede es noch geben könnte .
Bewohnbar m,uss dieser Raum ja sein , weil es in den Voids ab und zu eine Zwerggalaxie gibt .


melden

An was glauben wir danach ?

03.03.2008 um 22:52
Die Theorie ist gar so nicht übel, wenn man bedenkt, das sie in nur wenigen Allmy-
Sitzungen zusammengeschustert wurde...
Nennen wir sie mal die EMT-Theorie...:)

Nach einer heutigen Meldung kann man die Verdunklung ferner Supernovas,
die bisher mit dem Vorhandensein von dunkler Energie erklärt wurde, auch
mit Graphitfäden, speziellen Strukturen aus Kohlenstoff, erklären. Da die dunkle
Energie für eine beschleunigte Ausdehnung des Universums spricht, müssen diese
Modelle überprüft werden. Das könnte schon Folgen haben. Denn Kohlenstoff ist
normale Materie...
Das Universum könnte sich dadurch etwas "aufhellen"...


melden

An was glauben wir danach ?

05.03.2008 um 22:58
Wenn man sich die Zeitraffer-Aufnahmen von unterschiedlichen Explosionen ansieht,
dann kann man erkennen, wie sich die Struktur mit zunehmender Zeit verändert.
Genauso kann man sich das vielleicht bei der EMT vorstellen. Deshalb haben die
Galaxien vielleicht auch immer noch kinetische Energie, weil die Explosion noch
nicht völlig beendet ist. Die gemessenen Beschleunigungs- und Bremswerte können
sowohl von dieser noch nicht beendeten Bewegung als auch von der normalen
Gravitation kommen...


melden

An was glauben wir danach ?

06.03.2008 um 00:19
An was ich danach glaube, ist die suche nach dem der dafür verantwortlich ist, den Urknall verursacht zu haben...ist doch mal was.. =-)


melden

An was glauben wir danach ?

06.03.2008 um 23:39
Wenn man nach der Theorie geht, dann wäre eine gleichmäßig beschleunigte
Bewegung einer Wirkung durch die Grabvitation gleichzusetzen. Auch ein Raumschiff,
das mit einer bestimmten Geschwindigkeit rotiert, erzeugt an seinen Wänden eine
Art Anziehungskraft, die sich ebenfalls wie die Gravitation verhält. Es sind also
verschiedenen Ursachen, die alle zu dem Phänomen einer gravitationsähnlichen
Kraft führen können. Es muß sich nicht um Materie -ganz gleich welcher Art- handeln.
Der Explosionsprozess könnte ebenfalls dieses Phänomen hervorrufen. Jedenfalls
bei der EMT...:)


melden

An was glauben wir danach ?

07.03.2008 um 00:02
@wolf

sorry - kann dir nicht mehr ganz folgen - bin ein Astrophysik-Novice wenn man so will - und viele deiner fachbegriffe kenn ich noch nicht .
Aber werd mich mal mit ein paar von dir erwähnten Sachen , wie dunkler Energie und so beschäftigen .
Aber wie gesagt - ich bin erst bei den grundlegenden Dingen im Universum .

@zweifler

Den Urknall selber muss gar keiner verursacht haben - zumindest , wenn man nach einem flukturierenden Universum geht .
Sprich dass das Universum aufgrund der dunklen Materie irgendwan stehen bleibt - und anfängt sich wieder zusammen zuziehen - und es irgendwann zum nächsten Urknall kommt - und so kann es schon seit ewiger Zeit gehen .
Aber man kann sich ganz sicher fragen , wie es sein kann , dass es überhaupt etwas gibt , völlig egal , wie es funktioniert .


melden

An was glauben wir danach ?

07.03.2008 um 23:17
@Dr.Manhattan

Es wird auch langsam etwas kompliziert. Es ist nicht ganz einfach, eine Theorie zu-
sammenzuzimmern, ohne sich mit der Physik ansatzweise zu beschäftigen. Zu-
fälligerweise bin ich auch kein Astrophysiker, habe aber vor einiger Zeit (freiwillig !) einige allgemeinverständiliche Bücher darüber gelesen. Wenn man noch nicht alles
weiß, hat das aber den Vorteil, das man sich unbefangener Gedanken darüber
machen kann, auch wenn man diese von Zeit zu Zeit revidieren muß...
Laut -the one and the only- Albert Einstein ist die Gravitation auf eine gekrümmte
vierdimensionale Raumzeit zurückzuführen. Nun kann sich diese Raumzeit ja vielleicht
auch auf verschiedene Art und Weise krümmen und so den Effekt der Gravitation
hervorufen, den wir heute als den Einfluß der dunklen Materie interpretieren, die
ja mit NICHTS als der Gravitation auf die normale Materie einwirken soll...
Das erscheint mir merkwürdig genug. Deshalb denke ich man kann den Gravitations-
effekt auch mit etwas anderem erklären, was die vierdimensionale Raumzeit krümmt,
nämlich mit dem fortdauernden Explosionsmuster, das seinen Ursprung im
Big-Bang hatte...


melden

An was glauben wir danach ?

07.03.2008 um 23:25
Da alle Religionen und Splitter dieser Religionen an ein Leben nach dem Tode glauben, wird es wohl so sein.

Und mir ist gewiss,, dass wenn dies wirklich der Fall ist, ich wieder für andere den Dreck wegmachen muss, den Buckel verkrümmen und die Fusssohlen ablatschen werde. Das wäre alles nicht so schlimm, wenn es nicht für die Ewigkeit dann ist, doch es ist für die Ewigkeit.

Hat schon jemand gehört, ob es da eine Gewerkschaft gibt?


melden

An was glauben wir danach ?

07.03.2008 um 23:30
@hamoelibus

Häh ?


melden