Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Leben in unseren Sternesystem (Saturn Monde)

58 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Saturn, Monde, Sternensystem

Leben in unseren Sternesystem (Saturn Monde)

06.12.2009 um 02:20
@AxZis

Ob wie je besucht wurden, steht ja nicht fest. Sicher ist für mich nur, das es rein theoretisch möglich wäre. Warum sollte es keine wissbegierige weltraumreisende Spezies geben, die unserer Erde in grauer Vorzeit einen Besuch abgestattet hat ? Dazu wäre natürlich ein Wissen erforderlich, das das unsere übersteigt. Sie könnte sich einige Zeit in unserem System aufgehalten haben, und wäre nach Abschluss ihrer Forschungen wieder verschwunden. Nicht jede Spezies muß ja Eroberungsgelüste haben oder unliebsame Konkurrenz aus dem Weg räumen wollen. Genau genommen kann man solche Aliens als Besucher eigentlich ausschließen, weil wir deren Handlungsweisen schon mitbekommen würden oder eben nicht mehr mitbekommen würden...

Nach der Frage, ob es möglich gewesen wäre, würde sich die Frage stellen, wann es möglich gewesen wäre. Es könnte ja auchg sein, das sie die Dinosaurier untersucht haben und kein menschliches Auge je einen dieser Forscher in persona zu Gesicht bekommen hat. Oder es könnte sein, das einige der verschwommenen "Beweise" ärchologischer Art tatsächlich auf frühe Besuche hinweisen. Allerdings müsste man schon einen guten Grund haben, weswegen man diese Erklärung anderen irdischen Erklärungen vorzieht. Menschliche Verursacher eines "Beweises" haben immer den Vorteil ,das sie unzweifelhaft schon hier gewesen sind, während potentielle außerirdische Besucher immer einen sehr langen Anfahrtsweg gehabt hätten...

Wenn wir einst den Mars besiedeln werden, dann sind wir das andere Leben in unserem Sonnensystem, die Marsianer der Zukunft...


melden

Leben in unseren Sternesystem (Saturn Monde)

06.12.2009 um 03:54
@wolf359

genau das selbe sage ich ja eine Seite vorher aber kann dir sonst nur zustimmen


melden

Leben in unseren Sternesystem (Saturn Monde)

06.12.2009 um 13:23
Trotzdem muss man in Betracht ziehen das es dort vielleicht schon intelligentes leben gibt und die was dagegen haben wenn wir zum beispiel dort landen und alles aufnehmen. Dieses Spezies wäre bei weitem überlegen sollte sich dort richtiges leben in ähnlicher Menschengestalt oder wie auch immer um handelungen auszuführen existieren würde das reaktionen erfordern. Denn es ist respektlos gegenüber der Spizies das sie einfach als Niedrig dargestellt werden. Noch sind eigentlich keine erkennbaren spuren vorhanden wie diese Lebewesen aussehen aber ich bin mir eins sicher es wird nicht nur in menschlicher Form existeren sondern auch in verschiedenen Anderen.


melden

Leben in unseren Sternesystem (Saturn Monde)

13.12.2009 um 23:19
Ich kann nur schmunzeln was in der letzten Zeit so alles an Neuigkeiten im Raume steht. Stellt Euch doch vor unsere Kirchen währen seit jeher Glaubwürdig gewesen!
So hätten wir speziell mit den Außerirdischen keine Probleme, denn die Kirche ist seit jeher Schuld an diesen riesigen Dilemma in dem wir noch immer stecken.
Was nützt es, wenn sich Wissenschaftler krampfhaft darum bemühen verschiedene Aspekte unseres Alls zu erforschen, dass nicht notwendig wäre! Gerade sie sollten nicht so starr in dieser Weise aggieren! Sie bräuchten nur gewillt sein die von draußen endlich zu akzeptieren. Sie könnten zum teil Problemlos mit jenen zusammen arbeiten wenn sie nur wollten.
Was nützt es, wenn sie unlängst eine Raumfähre zum Mond geschossen haben um zu erkunden ob es oben Wasser gibt? Hat man vor ein paar Tagen etwas davon gehört dass dieses Geschoß von den außerirdischen knapp vor dem Aufprall abgelenkt werden mußte um nicht damit Eine von mehreren Mondraumstationen der außerirdischen zu gefärden? sicher nicht!
Wartet ab, im laufenden nächsten Jahr werden einige Sensationelle Vorkommnisse im All entdeckt werden.
Lb.Gr.v.Gstbrd.


melden

Leben in unseren Sternesystem (Saturn Monde)

15.12.2009 um 02:20
@geistbruder

Das man einen wichtigen Ort bei der Landung beschädigt, dürfte selten oder gar nicht vorkommen, aber wenn es einen Ort gäbe, den man hypothetischerweise beschädigen könnte, dann ist jede mögliche Vorsicht bei einer Landung angesagt, auch wenn diese vergeblich sein kann. Beim Titan z. B. haben wir es mit einem Mond zu tun, der eine Atmosphäre besitzt, die wahrscheinlich dichter als die Erdatmosphäre ist. Je nach vorherrschender Wetterlage kann ein potentieller Landeplatz um einige Kilmoter verfehlt werden, und man landet in einem Teich aus Methan, während die Sonde nur für eine Landung auf dem Eis konstruiert wurde. Die dichte Atmosphäre verschleiert zumindestens im sichtbaren Licht einen Blick auf die Oberfläche und Details lassen sich nur schwer erkennen, oder wären erst am oder in der Nähe des Landeplatzes auszumachen. Möglicherweise lassen sich die Schwierigkeiten mit einer Art Selbststeuerung umgehen, die sich nach den Daten richtet, die sie per Funk von einem stationären Satelliten empfängt, allerdings wäre so eine sich selbst steuernde Sonde relativ aufwenidig, was einen möglichen Start zum Titan zumindestens verzögern könnte...


melden

Leben in unseren Sternesystem (Saturn Monde)

15.12.2009 um 09:02
@Kev0815
Auch wurden auf dem Mars alte unterirdische tunnel systeme und Zeichen von zivilisationen durch eine Sonde entdeckt.

Sehr interessantes Thema.
Kannst Du mir mal Quellen nennen?
Würde ich mir mal gerne ansehen.

LG
Frank


melden
Kev0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben in unseren Sternesystem (Saturn Monde)

15.12.2009 um 20:29
@FrankG.

Da gibst du mir zur zeit die schwierigste aufgabe überhaupt. Die beiden Videos von der Konferenz wo die Sonden aufnahmen vorgestellt wurden gab es mal bei youtube und sind nichtmehr verfügbar aus welchen gründen auch immer. Ich schauhe mal ob ich einen anderen Link finde. Ein kollege hatte mich per voice chat schonmal danach gefragt und wir hatten gemeinsam 3 stunden gebraucht die videos zu finden, müsste aber noch irgendwo die genauen adressen gespeichert haben.

MfG, Kev


melden
Kev0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben in unseren Sternesystem (Saturn Monde)

15.12.2009 um 20:33
@FrankG.


Hier bitte, die ladezeiten sind etwas lange. aber es lohnt sich. Englische sprachkenntnisse wären von vorteil.

Video 1: http://www.disclose.tv/action/viewvideo/10732/Hard_Evidence__NASA_is_lying_about_Mars_part_1/

http://www.disclose.tv/action/viewvideo/10733/Hard_Evidence__NASA_is_lying_about_Mars_part_2/


MfG, Kev


melden

Leben in unseren Sternesystem (Saturn Monde)

16.12.2009 um 08:53
@Kev0815

Vielen Dank für die Quelle,

sorry, wollte Dir nicht so Arbeit geben.

LG

Frank


melden
Kev0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben in unseren Sternesystem (Saturn Monde)

16.12.2009 um 20:30
@FrankG.

Kein Problem, ernsthaft an diesen Themen interessierte Menschen helfe ich gerne.

MfG, Kev


melden

Leben in unseren Sternesystem (Saturn Monde)

16.12.2009 um 20:35
@Kev0815 finde die strukturen auf dem mars auch sehr reizvoll, bzw. die interpretationsmöglichkeiten.
bin prinzipiell auch der meinung das dort nicht alles gezeigt wird bzw. bildmaterial "bereinigt" wird bevor wir es zu sehen bekommen.

allerdings darf man eins nicht unterschätzen, auf das gehirn ist bei muster erkennen kaum verlass.
das gehirn tendiert zu einem effekt den man z.b. "matrixing" (hoffe ich schreib das richtig *g*) nennt. bestes beispiel wäre wohl formen und muster in wolken zu erkennen oder gesichter in raufasertapeten. sobald nichts zu sehen ist, erfindet das gehirn etwas dazu.


melden

Leben in unseren Sternesystem (Saturn Monde)

17.12.2009 um 10:51
@Kev0815
Danke!
LG

Frank


melden

Leben in unseren Sternesystem (Saturn Monde)

19.12.2009 um 14:52
Saturn Mond Titan
uf58379,1261230762,07343
Sonnenspiegelung im Infraroten Lichtspektrum des Sees im Kraken Mare am Nordpol des Titan | Copyright: NASA/JPL/University of Arizona/DLR.

Berlin/ Deutschland - Nach nachgewiesenen Seenlandschaften aus flüssigen Kohlenwasserstoffen am Südpol des eisigen Saturnmondes Titan, haben Wissenschaftler des "Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt" (DLR) nun auch in der Nähe des Nordpols des Trabanten einen großen See ausgemacht, als sich in diesem die Sonne spiegelte.

"Wir sind sicher, dass diese Reflexionen von einer Flüssigkeit in einem stehenden Gewässer herrühren", kommentieren Dr. Katrin Stephan und Prof. Ralf Jaumann vom DLR-Institut für Planetenforschung. Ihre Beobachtung haben die Forscher aktuell auf dem Jahrestreffen der "American Geophysical Union" (AGU) in San Francisco präsentieren.

In Anlehnung an das nordische Seeungeheuer wurde das Landschaftsmerkmal, das bereits 2006 durch einen Hell-Dunkel-Grenzverlauf auffiel, auf den Namen "Kranken Mare" getauft. Mit einer Fläche von bis zu 400.000 Quadratkilometern sei das Gewässer größer als das Kaspische Meer, der größte See auf der Erde.

Mit einem Durchmesser von 5150 Kilometern ist Titan der größte Trabant des Saturn und verfügt als einziger Mond im Sonnensystem über eine dichten Atmosphäre umgeben, aufgrund derer jedoch kein direkter Blick auf die Oberfläche möglich ist. Dieser gelingt lediglich mit Infrarot-Spektrometern in bestimmten Wellenlängen. Zusätzliche Messungen deuten eher auf eine Flüssigkeit als auf Eis hin.

Die Beobachtungen mit dem Spektrometer VIMS (Visual and Infrared Mapping Spectrometer) machten die Forscher während des 59. Titan-Vorbeifluges am 8. Juli 2009. Unter natürlichen Umständen könne nur die Oberfläche einer Flüssigkeit das Sonnenlicht derart spiegeln, schlussfolgern die Forscher. "Eine Eisfläche - selbst wenn sie zu Beginn spiegelglatt ist - wird sehr schnell durch die Erosion, die schmirgelnde Wirkung kleiner Partikeln und durch abgelagerte Bestandteile der Atmosphäre immer rauer", erklärt Prof. Jaumann.

"Auch ein Vergleich der VIMS-Messungen mit Cassini-Radaraufnahmen von früheren Vorbeiflügen der Saturnsonde scheinen die Vermutung zu bestätigen, dass es sich bei der Erscheinung um eine Spiegelung an einer glatten Oberfläche nahe der südlichen Küstenlinie des Kraken Mare handelt, das in der nördlichen Hemisphäre bei 71 Grad Nord und 337 Grad westlicher Länge liegt", so die DLR-Pressemitteilung.

Die neuen Messungen bestätigen einen stabilen Küstenverlauf des Kraken Mare. Ebenso deuten die gemessenen Spiegelungen darauf hin, dass das Kraken Mare Becken vollständig mit einer Flüssigkeit gefüllt ist.

Die Kohlenwasserstoffe Ethan und Methan, aus deren Gemisch die Titan-Seen aller Wahrscheinlichkeit nach bestehen, sind selbst bei den tiefen Temperaturen auf Titan noch flüssig. Zudem konnten die Cassini-Wissenschaftler konnten Spuren von Flussläufen nachweisen, die vermutlich durch Niederschläge gespeist werden . Dabei erodieren diese fließenden Gewässer tief eingeschnittene Täler aus der eisigen Landschaft. Die Vermutung lag nahe, dass die Kohlenwasserstoff-Ströme in Seen münden. Schon 2008 hatten die VIMS-Teams in der Nähe des Titan-Südpols einen See entdeckt, der mit flüssigen Kohlenwasserstoffen gefüllt ist.

Erst im vergangenen Monat errechneten französische Wissenschaftler, dass in den ausgedehnten Seenflächen aus flüssigen Kohlenwasserstoffen auf Titan Nährstoffe möglicherweise in solchen Mengen vorhanden sind, dass diese potentiellen Lebewesen auf dem Saturnmond als Nahrungsgrundlage dienen könnten.


melden

Leben in unseren Sternesystem (Saturn Monde)

20.12.2009 um 23:11
wow, danke für deinen beitrag sehr interessant.


melden
Kev0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben in unseren Sternesystem (Saturn Monde)

21.12.2009 um 18:23
@breid

Netter Beitrag und für mich nichts neues. Hier waren schon skeptische Astronomen die nicht warhaben wollten, das dieser Mond überhaupt atmosphäre hat wie auch andere Trabanten die gerade atmosphäre aufbauen. Ich zähle schon die Stunden und Tage bis hier die nächsten Skeptiker auflaufen und versuchen, uns vom gegenteil zu überzeugen weil es in deren Realitätsbild nicht reinpasst.

Dir jedenfalls gebürt Dank, für diesen erstklassigen Beitrag.

MfG, Kev


melden

Leben in unseren Sternesystem (Saturn Monde)

21.12.2009 um 21:05
@Kev0815

genau so so seh ich das auch!

Es gab wirklich genügent Wissenschaftler und Gehlerte die damals schon bekanntgaben das Atmosphäre auf einigen Mondenund besonder auf Titan existieren muß!

aber wie @Kev0815 schon sagt,
es passte und jetzt komms DAMALS nicht ihr Realitätsbild.

Das ist auf jeden fall der Beweis das es leben in unseren Sternensystem geben könnte oder vielleicht schon seid jahrtausenden oder noch länger gibt aber es könnte auch gerade erst enstehen, der start des Lebens.

Was diese aussage bekräftigt,
Es gibt Flüssiges Wasser auf diesen Mond sogar noch auf einigen mehr und folglich gibt es eine Atmosphäre somit kann sich leben ganz leicht entwickeln und sogar noch dazu intieligent werden, oder nicht? haben wir doch auch irgendwie(mehrere theorien) hin bekommen.

@ einen admin kannst du mir bitte meinen thread titel editiere look at
Sterne n system
hab leider das n vergessen, sry

MfG AxZis


melden

Leben in unseren Sternesystem (Saturn Monde)

22.12.2009 um 02:34
@AxZis

Ein Problem des Titan sind seine niedrigen Temperaturen, eigentlich ist es das Hauptproblem, denn alle anderen Faktoren sprechen eher für den Titan als einen Ort des Lebens. Die ungeheure Menge organischer Verbindungen, das Vorhandensein von Wasser, eine Flüssigkeit, in der sich organische Moleküle sogar besser als in Wasser erhalten können, Niederschlag, Flüsse, Nebel, Seen, in denen sich die in der Atmosphäre entstehenden Moleküle erhalten, ansammeln und evt. anlagern können und -mit der Entdeckung größerer Mengen Ethin- vielleicht sogar eine potentielle Nahrungsquelle für hypothetische Lebensformen. Dazu vielleicht als zweite Option eine flüssige Schicht Wasser unter der Oberfläche, in der sich eventuell eine größere Menge der in der Atmosphäre entstehenden organischen Verbindungen anreichern und verbinden könnten, für den Fall, das die aus Wassereis bestehende feste Kruste des Titan an einigen aktiven Orten aufschmelzen würde und die auf ihr befindlichen Moleküle in das Wasser geraten.

Ein Ausgleich für die niedrige Temperatur könnten die "jahreszeitlichen" Schwankungen auf dem Titan sein, ein anderer wäre vielleicht in dem Kryovulkanismus zu suchen, der durch die innere Wärme des Titan verursacht wird und der dazu führen könnte, das in einigen Gebieten eine höhere Temperatur herrscht, als man üblicherweise erwarten würde. Zu all dem muß man bedenken, das der Titan selbst ein Milliarden von Jahren alter Himmelskörper ist.

Nach einer Überlegung von Wissenschaftlern (die vor Cassini aufgestellt wurde...), könnte auch ein größerer Asteroid die Kruste teilweise aufschmelzen und so einige tausend Jahre lang einen günstigen Platz für die Entstehung von Leben erzeugen. Wenn es entsprechend viele organische Verbindungen auf dem Titan geben sollte, dann kann dieser relativ kurze Zeitraum für eine Entstehung einfachster Lebensforen eventuell ausreichend sein.


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen
367 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt