Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Rätsel von Woronesch

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 12:54
@tarikce
Bewiesen meinte ich im sinne von ,, es kann keine fälschung sein" wie zum beispiel der fall den wir im moment besprechen.

Und zu deiner frage:
Es giebt mehrere möglichkeiten
-Sie wurden schon annerkannt, nur geheimgehalten
-Die Wissenschaft hält sie zu sehr für ,,schwachsinn"
-Der Staat verbietet genauere Untersuchung, weil damit vielleicht ein geheimniss offenbart werden könnte.
Also wieder nur Thesen, Behauptungen und Vermutungen ohne stichhaltige Beweise!!
Danke!! Mehr wollte ich nicht hören!!


@Muroc
Muroc schrieb:Weil leider noch kein Wissenschaftler ein UFO und deren Besatzung untersuchen konnte. Es ist aber quasi "Gesellschaftlich" bewiesen weil es etliche Zeugen gibt, etliche Fotos usw.
Es ist geselschaftlich (bei vielen) anerkannt,aber noch lange nicht bewiesen!!

Und diese Zeugen und Fotos sind alle meist auf Geld aus(gelegt), oder haben etwas gesehen, was sie sich nicht erklären können, aber aufgrund der gegebenen Umstände meist auch nicht rekonstruierbar sind, da Angeban meist ungenau und schwamig (wie auch viele Fotos) sind!!

Und bei UFO denke ich in diesen Fällen (haben etwas gesehen, was sie sich nicht erklären können ) dann nicht an Ausserirdische (was die meisten leider automatisch beim Wort UFO tun) sondern an die ursprüngliche definition Unbekanntes Fliegendes Objekt!!


melden
Anzeige

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 12:55
@tarikce
jofe schrieb:...Bewiesen meinte ich im sinne von ,, es kann keine fälschung sein" wie zum beispiel der fall den wir im moment besprechen.
Hast du nicht genau das mit deiner Aussage gemeint?


melden

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 13:03
jofe schrieb:Könnte z.B. auch ein Strahlenschutzanzug sein!!
Vielleicht gabs ja nen Zwischenfall mit Radioaktiven Stofen (soll ja später überhöhten Mess-Werte gegeben haben) der die Armee untersuchte!!
Soldaten in Schutzanzügen wurden gesehen und durch Fantasie und Übertreibung (gegenseitiges "übertreffen" bei den Schilderungen der Zeugen) werden dann Ausserirdische Besucher daraus!!
sofern das bildchen tatsächlich von zeugen stammt,

wäre das eine wirklich überzeugende erkärung:

stiefel, helmbeleuchtung, logo ...

uf62579,1273403007,sz8xu9

uf62579,1273403007,9qwxoj


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 13:21
So sahen die Liquidatoren in Chernobyl aus:

uf62579,1273404115,01Liquidator1

uf62579,1273404115,3559-770276


melden
Muroc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 13:26
Ja, ja...macht nur weiter das Thema kaputt!

Eigentlich wollte ich es schon gestern schreiben aber hielt es dann für unangebracht allerdings jetzt denke ich das es doch angebracht wäre dem @axgouk zu sagen das es besser gewesen wäre das Thema in der Gruppendiskussion zu eröffnen weil hier von den Skeptikern zu ALLEN was auf reale Wesen und ihre Flugmaschinen hinweißt niedergemacht wird in dem man den Zeugen Lügen und Betrügen unterstellt.

Ist ja auch klar, schließlich will man ja nicht das es reale fremde Wesen und Flugmaschinen sind weil man die nicht wegerklären kann wie z.b. nächtliche Lichtpunkte und ähnliche Sichtungskram bei dem es alles mögliche sein kann.

Wirklich Leute, ich kann nur allen Pro eingestellten Leuten dazu raten in die Gruppendiskussion abzuwandern und die Skeptiker hier alleine zu lassen.
Was hier von den Skeptikern kommt ist keine Diskussion mehr, wie die vielleicht meinen, sondern ein ewiges hin und her um wahr oder falsch UND das verstehe ich nicht unter einer konstruktiven Diskussion sondern das ist schlicht und einfach Streit ohne Sinn und Zweck.


melden
Muroc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 13:29
@voidol
voidol schrieb:So sahen die Liquidatoren in Chernobyl aus
*Ironie an*
Ah ja...Du hast recht! JETZT sehe ich auch das die alle drei Meter groß sind, nen kleinen Kopf im Verhältnis zum Körper haben und drei Augen. BESONDERS das dritte Auge kann man sehr gut erkennen. Ihr hattet recht, es waren keine Außerirdischen sondern diese radioaktiv verstrahlten Mutanten mit dem dritten Auge. :D
*Ironie off*


melden
holzmichl
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 13:31
@Muroc
eil hier von den Skeptikern zu ALLEN was auf reale Wesen und ihre Flugmaschinen hinweißt niedergemacht wird in dem man den Zeugen Lügen und Betrügen unterstellt.t
danke das du es mal so deutlich formulierst ... lassen wir sie doch einfach ihre destruktive arbeit machen und dabei zusehen wie sie sich selbst in die schwarz weisse versenkung verabschieden ;)


2012


*plop


melden

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 13:31
@jofe
ich hab ja nur gepostet was der Case hergibt.Die quellen wurden verlinkt.Anhand dessen und dass die Primärquelle den Artikel bestreitet und die gegeben Umstände lassen mich folgern dass es um einen Kinderstreich handeln muss..d.h nicht dass hier jeder derselben Meinung sein muss....Findet jemand mehr Indizien wie BSpw. die ang. Landungspuren so werde auch ich meine Meinung neu überdenken.

Es sind ja dijenigen die eben nicht sich die Mühe machen den Fall überhaupt anzusehen sondern hier nur versuchen persönl. Streitpolitik zu betreiben um leute die noch hinterfragen wegzuspamen...denn etwas sachliches dazu kann/will nicht beigetragen werden.Dass hat nix mit Diskussion zutun sondern unterstes Kindergarteniveau...

Achja ich hab versucht zu eruiren ob der Original Film von 1951 dort ausgestrahlt wurde.Obwohl es das Ende des Kalten Krieges war denke ich dass ich da @Prof.nixblick vertraauen schenke weil er diese Fernsehkultur sicher besser kannte und der Film sowiso politische Brisanz besass.

@zwergnase
Ich bin mir da nicht ganz sicher ob diese Zeichnung von den Kindern direkt stammt oder eine Illustration zeigt.Da ich es abseits der Case-Seite gefunden habe.Die Kinderzeichnungen hingen lassen sich finden wie auch weitere querverweise wenn man den von mir geposteten link von UFO-Evidence anschaut...

Ich finde es sollte hier nicht zu einer Basisdiskussion um UFOs wieder kommen..bleibt doch beim Fall Leute! ansonsten hat jeder dass Recht zu sagen was er darüber denkt...


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 13:39
Muroc schrieb:JETZT sehe ich auch das die alle drei Meter groß sind, nen kleinen Kopf im Verhältnis zum Körper haben und drei Augen. BESONDERS das dritte Auge kann man sehr gut erkennen. Ihr hattet recht, es waren keine Außerirdischen sondern diese radioaktiv verstrahlten Mutanten mit dem dritten Auge
Was dann dieses Kind aus Oberösterreich wohl gesehen hat:

uf62579,1273405146,kind haus 200

Zehn Meter große Insektoiden?


melden

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 13:42
[@Muroc
ZITAT]Eigentlich wollte ich es schon gestern schreiben aber hielt es dann für unangebracht allerdings jetzt denke ich das es doch angebracht wäre dem @axgouk zu sagen das es besser gewesen wäre das Thema in der Gruppendiskussion zu eröffnen weil hier von den Skeptikern zu ALLEN was auf reale Wesen und ihre Flugmaschinen hinweißt niedergemacht wird in dem man den Zeugen Lügen und Betrügen unterstellt.

Warum so angespannt??
Nur weil die Meinung anderer nicht mit deiner einher geht??
Werd mal locker!!

Diskussionen leben von unterschiedlichen Meinungen und da hier niemand (soweit ich nichts überlesen habe) beleidigt oder als Lügner hingestellt wird, verstehe ich deine "Aufregung" nicht!!

Hier werden halt auch Denkansätze und Erklärungsversuche geliefert, die halt eine "ausserirdische Macht" ausschliessen und eigene Meinungen untermauern!!

Was stört dich daran??
Muroc schrieb:Ist ja auch klar, schließlich will man ja nicht das es reale fremde Wesen und Flugmaschinen sind weil man die nicht wegerklären kann wie z.b. nächtliche Lichtpunkte und ähnliche Sichtungskram bei dem es alles mögliche sein kann.
Warum kann es nicht auch hier eine Verwechslung/Fehlinterpratation der Kinder und anderen Zeugen sein, die evtl. einen Trupp Soldaten/Wissenschaftler in Strahlenanzügen gesehen haben??
Schau dir mal nen Verkehrsunfall an und anschliessend die Zeugenaussagen aussenstehender!!
Da komt meist alles bei raus, aber nur selten die wirklichen Tatsachen!!
Muroc schrieb:Wirklich Leute, ich kann nur allen Pro eingestellten Leuten dazu raten in die Gruppendiskussion abzuwandern und die Skeptiker hier alleine zu lassen.
Und damit schön den Gegenargumenten und "ungeliebten" Fragen aus dem Weg gehen, damit keiner beim Zunicken und gegenseitigen Schulterklopfen stört??

Warum postest du dann hier, wenn es dich stört, wie die Diskussion geführt wird??
Muroc schrieb:Was hier von den Skeptikern kommt ist keine Diskussion mehr, wie die vielleicht meinen, sondern ein ewiges hin und her um wahr oder falsch UND das verstehe ich nicht unter einer konstruktiven Diskussion sondern das ist schlicht und einfach Streit ohne Sinn und Zweck
Und das beharren auf wahr und falsch besteht auf
axgouk schrieb:beiden
Seiten!!

Eine Diskussion mit zwei verschiedenen Meinungen ist immer ein hin und her, da jede Seite von seinen Argumenten überzeugt ist!!
Und jede Diskussion, bei der mehrere Sichtweisen Diskuttiert werden ist konstruktiv, da neue Denkanreize und Perspektiven den sturen Tunnelblick evtl. etwas lockern können!!
Auch auf beiden Seiten!!


melden

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 13:46
@smokingun
Steh da auf deiner Seite!!
Kann da nichts mehr hinzu fügen!!


melden

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 13:53
smokingun schrieb:Ich finde es sollte hier nicht zu einer Basisdiskussion um UFOs wieder kommen
tut es doch gar nicht

( wenn man von muroc, michl und co absieht die mal wieder ihren geballten weltschmerz im thread abladen wollen... )

ich finde jofe hat mit dem stichwort "strahlenschutzanzüge" und dem in 3 sätzen skizzierten ablauf einen höchst überzeigenden erklärungsansatz geboten -

konkreter und fallbezogener kann man sich wohl nicht äussern

dass am ende daraus in kindesphantasie mühelos 3m gross aliens werden können ist doch eher völlig normal als ungewöhnlich


aber selbstverständlich steht es jedem frei in die zeichnung lieber einen 3m grossen aldebaraner hineinzuphantasieren der eine salamipizza um den hals hängen hat

wem's spass macht...


melden

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 14:02
@holzmichl
Aber mit welcher Einstellung besuchen "Skeptiker" dann diesen Strang ?????


und immer wieder die gleichen ?
Oh, muss man denn an alles Glauben für das man sich interessiert?? oO
Sorry das wusste ich nicht!! ;)
Du weißt es und ich weiß es, also wo ist das problem ?
Was weiss ich?? Das es dieses Phänomen gibt??
Stimt!!

Das es real ist??
Kann man Vermutungen drüber anstellen, wie hier im Thread geschehen!!

Ich habe kein Problem damit mit Leuten Ansichten und Meinungen auszutauschen, die nicht den meinigen entsprechen, wie das bei anderen aussieht kann ich nicht sagen!!
Und wie schauts da bei dir aus??
Ein bissl schizo ?
Wüsste nicht warum!!


melden

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 14:02
guten tag .... hier hat sich ja einiges getan ... .toll , ich danke Euch für aolch interessante Diskussion

jetzt muss ich erstmal stp by step antworten .....

@bloody

der spiegelartikel war enttäuschend und zeigt nur immer wieder die verbohrtheit der deutschen medien ..... Natürlich muss man nicht alles gleich glauben und für total spannend erklären, aber die Politik alles und jeden durch geschickte wortwahl ins lächerliche zu bringen ist meines erachtens nach auch nicht förderlich ..... eigentlich zeigt soetwas nur Schwäche


melden

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 14:10
Die Erklärungsversuche seitens der Negierer(keine Skeptiker, ein Skeptiker hört sich zunächst beide Seiten an) werden seit dem Sumpfgas auch nicht besser.Die Strahlenschutzanzüge sind ja wahrhaft einfallsreich. :D

Das ist in etwa so:

Ich war gestern im Wald und habe eine besonders schöne Blüte einer Pflanze gesehen, kann ihre Art aber nicht bestimmen.Jetzt kommt der Negierer und versucht mir einzureden, ich hätte lediglich zuviel geraucht oder habe zersplittertes Glas gesehen, eine solche Blüte wächst lediglich und NUR in steppenartigen Umgebungen.Falsch.Zumindest würde ein Skeptiker sich die Mühe machen und direkt dahin fahren, wo ich die Blüte gesehen habe, um sich selbst ein Bild zu machen.

Den Thread hier gibts übrigens schon(mehrfach?) und schlussendlich ist Woronesch einer der Ufo-Fälle, die neben Betty und Barney Hill, Roswell, Travis Walton schwierig bis gar nicht zu erklären sind.
Was wohl auf beide zutreffen dürfte!!
Was (Pro-)Ufologen haben: Interesse,Unzählige Indizien, jedoch keine Beweise, teilweise subjektive, teilweise objektive Meinungen, Neugier, Hintergrundwissen mindestens über die bekanntesten Fälle

Was Skeptiker haben: Interesse, objektive Meinung, neutral, Hintergrundwissen, Neugier

Was Negierer(Vertuscher teilw.) haben: Teller mit zu hohem Rand und mit zu geringem Durchmesser, subjektiv abwertend gegenüber Ufologen, schauen sich die Indizien an, sind kreativ im Finden von teilweise witzigen bis hin zu absurden Erklärungsmodellen(Sumpfgas, Reislampen, Feuerwerk, vom Mond angestrahlte Blumenkohlfelder(für mich ein Klassiker). :D )


melden

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 14:14
@zwergnase
warum sollten in dieser Stadt im Park Leute mit Strahlenschutz herumlaufen?Oder denkst du sie haben dass aus dem Fernseher..Tschernobyl war 3 Jahre zuvor.Und ich glaube sogar dass es damals in Russland in den Medien so gut wie totgeschwiegen wurde.Ja OK diese Stadt wurde auch Stinkstadt oder so ähnlich genannt weil es voller Industrie-Dunst war oder ist?

Ja kann schon sein aber bin da noch nicht überzeugt und bleib an der SCi-Fi Fantasie kleben..wie auch immer :)


melden

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 14:17
@Vymaanika
wieder die typische Open Mind Verklärung*kopfschüttel* negierer jaja


melden

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 14:24
@smokingun

Es mag dir nicht in den Kram passen, allerdings spielt das auch für die Thematik keine Rolle.


melden

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 14:25
@smokingun
smokingun schrieb:warum sollten in dieser Stadt im Park Leute mit Strahlenschutz herumlaufen?Oder denkst du sie haben dass aus dem Fernseher..Tschernobyl war 3 Jahre zuvor.Und ich glaube sogar dass es damals in Russland in den Medien so gut wie totgeschwiegen wurde.
Kann man wohl nicht genau sagen, ist ja auch nur ne Überlegung und ein Erklärungsversuch!!

Aber man könnte zumindest mal Vermuten!!

Da es sich bei Woronesch um eine Industriestadt handelt, ist es doch durchaus möglich, das dort auch mit Radioaktiven Subatanzen gearbeitet wurde!!
Vielleicht wurde nach dem Tschernobyl-Vorfall von der Spitze angeordnet, mal (unter ausschluss des öffentlichen Interesses) Untersuchungen zu starten, um zu schauen ob es dort auch Strahlungsrückstände (die es ja wohl gegeben haben soll) gibt/gab!!

Und dann kam diese "Kinder-Fantasie" vielleicht gerade Recht um die Verstrahlung zu rechtfertigen (!?) ohne Sicherheitslücken in der Industrie periszugebe!!

Nur mal so auf die schnelle "gesponnen"!! ;)
smokingun schrieb:Ja kann schon sein aber bin da noch nicht überzeugt und bleib an der SCi-Fi Fantasie kleben..wie auch immer
Was ja auch jedem sein gutes Recht ist!!


melden

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 14:28
Also ich bezeichne mich definitiv nicht als UFO-Gläubige (so dass ich alles glaube was ich höre/lese) aber ich finde es auch nicht OK, wie einige hier die Geschichte in der Luft zerreissen und behaupten, dass 500 (?) Zeugen halluziniert haben und das eh alles nur ein Wichtigtuen in Sachen UFOs der Russen ist.

So, nun habe ich noch einen anderen Text gefunden, in dem es glaub ich noch ein paar mehr Infos gibt:

TASS-Meldung - UFO-Landung in der Stadt
1989, 9. Oktober. Die Sensation ist perfekt. Die sowjetische Nachrichten-Agentur TASS meldet ganz offiziell eine UFO-Landung in der russischen Stadt WORONESCH, 500 km von Moskau entfernt. Hier die TASS-Meldung -

'Sowjetische Wissenschaftler haben die Landung eines unbekannten Flug-Objektes in einem Park in der russischen Stadt Woronesch bestätigt. Sie haben auch die Lande-Stelle identifiziert und Spuren von Außerirdischen gefunden, die einen kleinen Spaziergang im Park gemacht haben.

Außerirdische besuchten diese Stelle mindestens drei Mal, jeweils nach Einbruch der Dunkelheit, erklärten Einheimische. Woronescher Bürger sahen eine große, glänzende Kugel über dem Park. Den Augenzeugen zufolge ist das UFO gelandet, eine Tür öffnete sich und ein, zwei oder drei menschenähnliche Wesen und ein kleiner Roboter kamen heraus.

Die Außerirdischen waren drei oder sogar vier Meter groß, mit sehr kleinen Köpfen, sagen die Zeugen. Sie spazierten nahe der Kugel oder Scheibe und verschwanden dann darin. Die Zuschauer waren von einem Angst-Gefühl überwältigt, das mehrere Tage angehalten hat. '

1989, 27. September. Der Tag, an dem sich der Vorfall ereignete. Hunderte von Einwohnern sehen am Nachmittag dieses Tages ein bananenförmiges Flug-Objekt am Himmel über der Stadt, das ein erleuchtetes Zeichen trägt. Es ist ein warmer Herbstabend, ein paar Schulkinder spielen im Stadtpark Fußball, als gegen 18.30 Uhr eine rotleuchtende Kugel von 10 Metern Durchmesser vom Himmel steigt und nicht weit entfernt von den Kindern im Stadtpark landet.

Im unteren Teil der Kugel öffnet sich ein viereckiger Eingang. Heraus tritt ein 3m großer Außerirdischer mit kleinen Kopf, einem dritten Auge auf der Stirn, in silberfarbenen Overall, die Füße in bronzefarbenen Stiefeln. Ihm folgt ein zweiter Außerirdischer sowie ein kleinerer, kopfloser Roboter. Der Außerirdische 'sagt etwas'. Dabei entsteht vor ihm ein leuchtendes Dreieck auf dem Boden, verschwindet aber kurz darauf wieder.

Einer der Schüler, die ängstlich, wie gebannt auf die Fremden starren, beginnt aus Angst zu schreien. Der Außerirdische sieht den 16jährigen Jungen an, der erstarrt. Nun beginnen die Umstehenden zu schreien. Die Wesen steigen wieder in ihr Raum-Schiff und starten. Nur fünf Minuten später landen sie ein zweites Mal. Der Außerirdische hat jetzt ein 50 cm langes Rohr bei sich, das er auf den reglosen Jungen richtet, der verschwindet sofort. Erst als das Raum-Schiff erneut startet, taucht er wieder auf. Zwischen den 23. September und dem 2. Oktober kam es zu mindestens drei UFO-Landungen in Woronesch. Gleichzeitig wurden ähnliche Raum-Schiffe in Kugel-Form und riesenhafte Insassen bei Marbella/Spanien und in der Nähe von Zagreb/Jugoslawien beobachtet.

Tatsächlich sind die Kinder nicht die einzigen Augenzeugen der Ereignisse in Woronesch. Auch Sergei MATVEYEV, Leutnant der Miliz, beobachtet den Abflug des UFOs gegen 7.00 Uhr beim Spaziergang durch den Park. Er schildert -

'Eine leuchtende Kugel von 10-15 Metern im Durchmesser flog lautlos in die Höhe.'

Die beiden Arbeiterinnen Olga POLUDNEVA und Lyudmila KUPRIANOVA beobachten den Abflug zur gleichen Zeit. Ebenso eine Gruppe Wartender an einer Bus-Haltestelle. Der Bürgermeister von Woronesch, Viktor ATLASOV, erklärt seine Überzeugung, daß die Berichte den Tatsachen entsprechen. Neben TASS-Korrespondenten interviewen auch Journalisten der Zeitungen MOSCOW NEWS, SOVIETSKAYA KULTURA und der sowjetischen Nachrichten-Sendung VREMYA ('Heute') dutzende Zeugen. Die Lande-Stelle des UFOs wird von Wissenschaftlern des Geophysikalischen Institutes der Industriestadt Woronesch (800.000 Einwohner) untersucht. Genrikh SILANOW, Leiter des Instituts-Labors erklärt in einem Interview laut TASS -

'Wir identifizierten die Landestelle mit Hilfe der Bio-Ortung. Wir entdeckten einen Kreis von 20 Metern Durchmesser. Vier 4-5 cm tiefe Abdrücke, jeder mit einem Durchmesser von 14-16 cm, waren deutlich erkennbar und lagen an den vier Ecken eines Rhombus. Wir entdeckten zwei rätselhafte Gesteins-Proben. Auf den ersten Blick sahen sie aus wie schwarzer Sandstein. Aber mineralogische Analysen haben gezeigt, daß diese Substanz nirgends auf der Erde gefunden werden kann.'

Lyudmilla MARAKOV, Leiterin einer Untersuchungs-Gruppe ließ Messungen der Radioaktivität an der Landestelle durchführen. Sie erklärte MOSCOW NEWS -

'Was immer dort geschehen ist, die erhöhte Radioaktivität, die wir messen konnten beweist, daß etwas Ungewöhnliches vorgefallen ist.'

Prof. KADMENSKY, ein weiteres Mitglied der Gruppe erklärte zu den 17 Boden-Proben, die im Bereich der Landestelle entnommen und analysiert wurden -

'Diese Proben haben deutliche Hinweise auf eine Landung außerirdischer Besucher ergeben. Für einen Physiker ist allein die Möglichkeit, daß Bewohner anderer Sonnen-Systeme die Entfernungen im Weltraum überbrückt haben und hier landeten eine ungeahnte Herausforderung.'

Tatsächlich ist die Landung von Woronesch nur die Spitze eines Eisberges. Im Sommer 1989 kommt es im gesamten Gebiet der Sowjetunion zu dutzenden von Landungen außerirdischer Flug-Objekte.

1989, 6. Juni. In der Nähe des Dorfes Konantsewo beobachtet eine Gruppe von Kindern 'einen sich rasch vergrößernden Leuchtpunkt' am Himmel, der sich rasch in eine leuchtende Kugel verwandelt. Das geheimnisvolle Objekt landet auf einer Wiese in weniger als 500m Entfernung von den Kindern und rollt zu einem Fluß in der Nähe. Der Meldung zufolge, ebenfalls von TASS verbreitet, gaben die Kinder an -

'Die Kugel hat sich gespalten und es erschien etwas auf der Wiese, das einer kopflosen Person glich und einen dunklen Anzug trug (offensichtlich ein Roboter wie in Woronesch). Wir waren verblüfft, daß die Hände des Wesens bis unter seine Knie hingen. Doch in diesem Moment verschwand das Flug-Objekt wieder, während das Wesen auf das Dorf zulief. Später sind drei weitere Kugeln auf der Wiese gelandet. Genau wie die erste Kugel wurden auch die anderen Kugeln und ihre 'Passagiere' schnell unsichtbar.'


1989, 24. Juni. Die Presseagentur UPI meldet, daß UFOs auf einer Wiese bei Moskau gelandet sind. Unter der Schlagzeile - 'Genossen, sie sind wieder da!' wurde über die 'Begegnung der dritten Art' zwischen Schulkindern und UFOs in Wologda berichtet.

1989. Noch vor der Meldung von Woronesch brachte die sowjetische Tageszeitung 'Socialist Industry' den Bericht einer Bäuerin aus der Gegend von Perm über ihre Begegnung mit einem Außerirdischen -

'Er sah aus wie ein Mensch, aber viel, viel größer. Er hatte verhältnismäßig kurze Beine und einen kleinen Kopf ohne Hals.'

In der selben Ausgabe berichtet 'Socialist Industry' auch vom Absturz eines kugelförmigen Objektes in den Bergen nahe Dalnagorsk im Jahre 1988 -

'Die Trümmer werden derzeit immer noch von Physikern und Wissenschaftlern der Akademie der Wissenschaften studiert. Metallurgen fanden heraus, daß sie aus den Metallen Gold, Silber, Nickel, Alpha-Titan, Molybdän und Komponenten von Beryllium bestehen.'

1989, 16. Juli. Eine Gruppe von Kolchos-Arbeitern in der Nähe von Perm sieht laut der sowjetischen Jugendzeitung 'Komsomolskaja Prawda' - 'riesige, kopflose Menschen, die sich auf Motorrädern fortbewegten'.

1989, Juli. Ein paar Tage später sehen Kinder in einem Sommer-Lager am Fluß Kama menschenartige Wesen mit leuchtenden Augen. Auf den Steinwurf eines Jungen reagieren sie mit einem Strahlen-Schuß, der das Gras in Brand setzt.

1989, Juli. In der Abenddämmerung gehen zwei Frauen in einem Park in Kiew am Ufer des Dnjepr spazieren und sehen dabei drei ungewöhnliche Männer in einem Boot auf dem Fluß fahren. Sie sehen aus wie Menschen, haben jedoch langes, silbernes Haar, tragen silberne Anzüge. Ihre Gesichter sind bleich-weiß. Das Erstaunlichste aber ist, sie gleichen einander wie Drillinge. Die Frauen sind verwundert, als das Boot nur wenige Meter von ihnen entfernt anlegt. Sie sprechen die Männer an, ob sie Touristen sind und woher sie kommen. Die antworten -

'Wir sind keine Touristen. Wir sind auch nicht von diesem Planeten. Ihr könnt noch nicht verstehen, wo wir herkommen. Wir nehmen jeden Tag einen Menschen mit auf unseren Planeten. Ihr seid eingeladen, mitzukommen.'

Die Frauen bekommen Angst, wollen weglaufen, können sich aber nicht bewegen. Und plötzlich wird ihnen die Angst genommen. Willig lassen sie sich von den Fremden das Schiff zeigen. Sie bleiben aber dennoch bei dem Entschluß, auf der Erde zu bleiben. Danach verabschieden sich die Männer und fliegen (!) mit ihrem Boot davon.

1989, 25. Juli. Laut 'Socialist Industry' beobachtet der Ingenieur Yuri PONOMARENKO mit einer Gruppe von Arbeitern in der Nähe von Dnepropetrovsk eine glandete Scheibe, aus deren Seite zwei Lichtstrahlen auf den Boden gerichtet waren. Nach 20 Minuten startet das Raum-Schiff wieder lautlos.


1989, August. Die August-Ausgabe von 'Nauka I Zhin' berichtet von weiteren UFO-Landungen in Serpukhov, Petrozavodsk und Rudnya. Die Raum-Schiffe hinterließen jeweils kreisrunde Landespuren.

1989, 12. Oktober. Die Bildagentur KEYSTONE verbreitet das Foto eines gelandeten und startenden UFOs, aufgenommen in der Nähe von Perm im Ural.

1989, 12. Oktober. Die Nachrichten-Agentur REUTERS berichtet über den interessantesten UFO-Kontakt, die 'Komsomolskaja Prawda' zitierend :

1989, 30. Juli. Der sowjetische Journalist Pawel MUCHORTOW begegnet Außerirdischen, nachdem er von aufgeregten Augenzeugen von der Landung eines kugelförmigen Raum-Schiffes erfahren hatte. MUCHORTOW erklärte -

'Die Wesen waren 3m groß und glühten. Ich konnte mich mit ihnen auf eine Entfernung von 300m unterhalten, wobei sich meine Gedanken offenbar auf die Außerirdischen übertrugen. Diese haben dann in Leucht-Buchstaben in russischer Sprache geantwortet.'

Die Konversation verlief etwa so - 'Woher kommt ihr?' - 'Sternbild Waage, Roter Stern, unsere Heimat.' - 'Euer Ziel ?' - 'Das hängt vom Zentrum ab. Wir werden von einem zentralen System aus geführt.' - 'Könnt Ihr mich zu Eurem Planeten mitnehmen?' - 'Es würde keine Rückkehr für Dich geben, und es wäre gefährlich für uns.' - 'Wieso wäre es gefährlich?' - 'Du würdest Gedanken-Bakterien bringen.'

1989, Sommer. Laut TASS-Korrespondent Sergei BULLANTSEV kam es in diesem Zeitraum zu 12 UFO-Landungen in der Nähe von Moskau. BULLANTSEV erklärte noch dazu -

'Ich bin sicher, Sie wissen nichts über den merkwürdigen Zeit-Effekt an den Landungs-Stellen. Die Uhren gehen dort langsamer. Das gilt auch für elektronische Uhren, was beweist, daß das nicht nur ein magnetisches Phänomen ist. Ich glaube eher an eine Art Zeit-Verschiebung, eine Art Feld das vom UFO geschaffen wurde. Manchmal ist auch die Vegetation für einige Jahre plattgedrückt oder der Boden unfruchtbar.'

1989, Herbst. Lembit RANNU, Korrespondent in Tallin/Estland berichtet von einer Reihe von Landungen und Kontakten in diesem Zeitraum in Tallin und Riga.

1989, 7. Oktober. In Viitna/Estland wird der zehnjährige Junge RAIDO zusammen mit seinem Hund und seiner Katze auf einen anderen Planeten gebracht. Er folgte der Einladung dreier 'hochgewachsener' Außerirdischer, 2 Männer, einer mit einem langen Bart und einer Frau. Sie gingen durch die Wand des Hauses (!) in den Hof, wo zwei UFOs schwebten.

Die Außerirdischen akzeptierten RAIDOs Bitte, seinen Hund, eine dänische Dogge und seine Katze mitzunehmen. Die Fahrt ging schnell. Auf dem Planeten erklärte der hochgewachsene, bärtige Mann RAIDO, daß sie die Erde erst kürzlich entdeckt hätten und sprach mit ihm über das Universum.

Die Menschen auf diesem Planeten waren menschenähnlich, hatten aber strahlende Augen, in die man nicht hineinsehen konnte. Da RAIDO es ihnen erlaubte, zeichneten sie das Bild einer Kuh auf RAIDOs rechte Wange, auf seine rechte Handfläche Bilder seines Hundes, seiner Katze und einer Blüte. Die Bilder waren mit erstaunlicher Präzision gezeichnet worden und verschwanden erst Tage nach der Raumreise.

Am Sonntag morgen bemerkte RAIDOs Großmutter, daß etwas merkwürdiges geschehen war. Der Hund war verschwunden, seine Kette stand senkrecht in der Luft. Dann sah sie gegen 6.00 Uhr früh wie RAIDO (in einem Gleitstrahl) vom Himmel glitt. RAIDO sah das Dach seines Elternhauses, hatte Angst, auf das Dach zu stürzen, glitt aber sicher durch das geöffnete Fenster ins Schlafzimmer, landete schließlich in seinem Bett. Er hatte sich noch an der Gardine festgehalten, sie dabei heruntergerissen.

Außer seiner Großmutter hatten auch seine zwei kleineren Brüder RAIDOs Ankunft staunend beobachtet. Der Hund landete gegen 16.00 Uhr auf ähnliche Weise sicher auf seinen Pfoten. Der Fall sorgte in Estland für Aufsehen. Das Estnische Fernsehen berichtete über ihn in einer halbstündigen Sendung.

1990, Juni. Die Nr. 16 der Zeitschrift EAGLE VERSE von Eva GROENKE, Hamburg, berichtet von einer UFO-Landung in einem Wald der Ukraine. Polizei, Militär und Regierungs-Beamten wurde von der UFO-Besatzung der Zutritt verwehrt. Als sie dennoch versuchten, sich über das telepathische -

'Nein' hinwegzusetzen, fielen sie einfach immer wieder hin. Kinder und einfache Menschen hingegen wurden zugelassen. Die Botschaft der UFO-Insassen -

'Ihr habt noch zehn Jahre Zeit, Euch zu besinnen und das Steuer herumzureißen. Wir haben große Angst um Euch.'


Quelle:http://www.foren4all.de/ufos/beginnoffenerkontakte/ufolandunginderstadtworonesch.html


melden
Anzeige

Das Rätsel von Woronesch

09.05.2010 um 14:30
.... ich bin überrascht, mit wieviel "engagement" hier heute diskutiert wird .

@ alle

lasst uns fair und sachlich bleiben, ohne den anderen zu diffamieren. Jeder darf und sollte seine meinung haben und auch vertreten dürfen ....

wenn wir uns mal den namen anschauen ..... "DAS RÄTSEL VON WORONESCH" ... zeigt doch dieses schon auf, dass es sich um ein noch ungelüftetes Rätsel handelt und auch, wenn wir das nunmal nicht zwingend von hier aus lösen können, so zeigt doch unsere Beschäftigung damit, dass wir bestrebt sind an der lösung mitzuarbeiten ... ob nun in die oder in die Richtung

wenn man das thema ausserirdisches leben betrachtet, ob nun in Woronesch oder Area 51, BELGIEN .... und mitlerweile 1.000 - mehr dann bleibt doch eigentlich die GRUNDSATZFRAGE:

ist bei der angenommen Grösse der Milliarden von Galaxien wirklich NUR auf unserem Planeten, SO ein umfangreiches LEBEN (Bakterien, Pflanzen, Tiere, Insekten, Fische, Menschen ) vorhanden

hat "mutter Natur" nur hier auf diesem Winkel des Universum solch biologische Taten vollbracht ????

wenn JA ...... dann erübrigt sich jede Diskussion zu Woronesch
wenn NEIN ....... dann, wäre es zumindest gegegben, es wäre auch möglich sdass sie 3 m groß sind oder auch 0,60 m .... vielleicht haben sie strahlenanzüge ... ja die tragen unsere kosmonauten auch, .... können ihre Raumschiffe zigarrenförmig sein ... JA ... wenn unsere Röhren im Weltall um die erde kreisen sind sie auch zigarrenförmig

tja ... und dann wäre doch auch ein Woronesh möglich ....


melden
103 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ist das echt?75 Beiträge