weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

511 Beiträge, Schlüsselwörter: Aliens, Ufos, ET
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

24.01.2011 um 11:39
@Fedaykin

nun im grunde hast Du schon nicht ganz unrecht!

Wie ich schon in der Vergangheit sehr oft betonte, es geht um die gewissen 5% die man nicht erklären kann! Und es geht darum, endlich mal zu begreifen das andere Zivilisationen uns technisch in soweit überlegen sind, weil sie uns z.B. 1000 - X Jahre voraus sind. Bei dieser ganzen Diskussion muss einfach vom Menschlichen Aspekt abgesehen werden.
Fedaykin schrieb:Er redet erstmal nur vom UFO Pfenomen an sich, aber bei weitem nicht von Aliens, Zeitreisenden und dergleichen
Habe ich etwas anders egschrieben?
Wobei man natürlich den Aspekt der Zeitreisen oder Parallelunisversen nicht gänzlich aussschließen darf!
Fedaykin schrieb:Wer glaubt denn hier im Forum das Aliens eine Superversion des Menschen sind (Technisch und Moralisch)? Die Gläubigen.
Hm weiß auch nicht? Allerdings ist vieles möglich auch wenn es als unverstellbar klingt. Man weiß es nicht...zumindest ich nicht und insofern halte ich mich mit irgendwelchen Festlegungen zurück.
Wobei und stimme ich Dir ein wenig zu, klingt das mit der Superversion schon sehr seltsam bis schräg.
Fedaykin schrieb:nur einen großteil der Gläubigen dürfte es nicht gefallen denn die interessieren sich nicht für die Wahrheit dahiner sondern für den erhalt ihre Wunschvorstellung vo UFOs Aliens.
Nun das ist deren Problem! Allerdings und das sollte auch betont werden, weiß man bis heute nicht was sich hinter den 5% der ungeklärten Sichtungen verbirgt. Möglich ist insofern vieles auch wenn die Menschlichen Errungenschaften/Vorstellungen bei weiten übertrifft.

Das was er dort sagt und wie er es sagt liegt auf jeden Fall bislang voll und ganz auf meiner Linie.


MFG


xpq101

:>


melden
Anzeige
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

24.01.2011 um 11:39
@Fedaykin

nun im grunde hast Du schon nicht ganz unrecht!

Wie ich schon in der Vergangheit sehr oft betonte, es geht um die gewissen 5% die man nicht erklären kann! Und es geht darum, endlich mal zu begreifen das andere Zivilisationen uns technisch in soweit überlegen sind, weil sie uns z.B. 1000 - X Jahre voraus sind. Bei dieser ganzen Diskussion muss einfach vom Menschlichen Aspekt abgesehen werden.
Fedaykin schrieb:Er redet erstmal nur vom UFO Pfenomen an sich, aber bei weitem nicht von Aliens, Zeitreisenden und dergleichen
Habe ich etwas anders egschrieben?
Wobei man natürlich den Aspekt der Zeitreisen oder Parallelunisversen nicht gänzlich aussschließen darf!
Fedaykin schrieb:Wer glaubt denn hier im Forum das Aliens eine Superversion des Menschen sind (Technisch und Moralisch)? Die Gläubigen.
Hm weiß auch nicht? Allerdings ist vieles möglich auch wenn es als unverstellbar klingt. Man weiß es nicht...zumindest ich nicht und insofern halte ich mich mit irgendwelchen Festlegungen zurück.
Wobei und stimme ich Dir ein wenig zu, klingt das mit der Superversion schon sehr seltsam bis schräg.
Fedaykin schrieb:nur einen großteil der Gläubigen dürfte es nicht gefallen denn die interessieren sich nicht für die Wahrheit dahiner sondern für den erhalt ihre Wunschvorstellung vo UFOs Aliens.
Nun das ist deren Problem! Allerdings und das sollte auch betont werden, weiß man bis heute nicht was sich hinter den 5% der ungeklärten Sichtungen verbirgt. Möglich ist insofern vieles auch wenn die Menschlichen Errungenschaften/Vorstellungen bei weiten übertrifft.

Das was er dort sagt und wie er es sagt liegt auf jeden Fall bislang voll und ganz auf meiner Linie.


MFG


xpq101

:>


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

24.01.2011 um 11:45
wraum das hier nun doppelt gepostet wurde, weiß ich auch nicht.
eins kann gelöscht werden...sollte es ein Mod gerade mitebommen.


MFG


xpq101

:>


melden

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

24.01.2011 um 16:49
@xpq101
xpq101 schrieb:Und es geht darum, endlich mal zu begreifen das andere Zivilisationen uns technisch in soweit überlegen sind, weil sie uns z.B. 1000 - X Jahre voraus sind.
was macht dich da so sicher?


melden

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

24.01.2011 um 20:45
Ist im Grunde absolut logisch, was xpq da sagt, denn wären sie nicht weiter entwickelt als wir, würden sie sich hier ja nicht zeigen, vorausgesetzt das Ufo-Phänomen beinhaltet eine ausserirdische Existenz.Um weite Strecken im All zu überbrücken, gar interstellar zu reisen, muss schon eine Technologiezur Rate ziehen, die wir momentan noch nicht verstehen können.


melden

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

24.01.2011 um 20:54
@Vymaanika
Vymaanika schrieb:Ist im Grunde absolut logisch, was xpq da sagt, denn wären sie nicht weiter entwickelt als wir, würden sie sich hier ja nicht zeigen, vorausgesetzt das Ufo-Phänomen beinhaltet eine ausserirdische Existenz.
neee, da ist gar nix logisch, denn der technische Fortschritt wird damit begründet dass sie da wären, was wiederrum nur dann möglich ist wenn der technische Fortschritt vorhanden ist, man also den technischen Fortschritt voraussetzen muss.

Das heißt einen Annahme wird mit einer anderen Annahme begründet.

Und egal wie man das anpackt, beide Aussagen funktionieren nur wenn man eine davon als gegeben voraussetzt. (obwohl man die jeweils andere dazu als Begründung benötigen würde)

Das ist alles andere als logisch.

Es bleibt dabei. Für einen technischen Fortschritt einer außerirdischen Zivilisation gibt es keinerlei hinweise.
Das mag unter anderem daran liegen das es selbst für andere außerirdische Zivilisationen keinen Hinweis gibt.

Wie man da auf eine Aussage kommen kann " Und es geht darum, endlich mal zu begreifen das andere Zivilisationen uns technisch in soweit überlegen sind, weil sie uns z.B. 1000 - X Jahre voraus sind." ist reines Wunschdenken.


melden

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

24.01.2011 um 21:25
Unter dem Aspekt, die Ufosichtungen wären echt und das Ufo-Phänomen ist ein Ausserirdisches, rechtfertigt auch die Annahme, sie sind uns technisch weiter voraus einfach aus dem Grund, weil wir theoretisch ausschließen, diese gewaltigen Entfernungen im All sind nicht zu überbrücken.

Unter der Annahme, die Ufos sind ausserirdische Fahrzeuge, stellt sich natürlich zwangsweise die Frage, wie es möglich ist, dass sie hier sind.Da wir es momentan aktuell noch für unmöglich halten, müsste man zwangsweise annehmen, man unterliegt einer Wahnvorstellung, was ja vieles so schön leicht und mundgerecht erklärt oder ob der Existenz sehen wir dort ein Gefährt, was es aufgrund von fortgeschrittener Technik geschafft hat, es ganz bis zu uns zu schaffen.

Eventuell ist es aufgrund von stark abweichenden Anteilen der Elemente auf einem anderen Planeten auch zu einem von uns stark abweichenden Forschungsbaum gekommen, was erst eine Technik erlaubt, die schon in einem Frühstadium anders mit Distanzen umgeht, als wir es tun.


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

25.01.2011 um 12:30
@Dorian14
Dorian14 schrieb:was macht dich da so sicher?
Ok ich hätte vielleicht schreiben sollen "überlegen sein könnten".

Nichts des do trotz muss man einfach diese Überlegung mit einbeziehen. Wie alt ist unsrere Erde? Wie alt ist unser Galaxie? Sind wir der Anfang von allen ;) oder gibt es Planeten, Sonnensyteme oder sogar Galaxien die wesentlich älter sind als wir?
Letztendlich kann man sich diese Fragen auch alle selber beantworten. Nur weil wir bislang noch nichts an Leben da draußen gefunden haben, weil wir technisch noch nicht soweit sind um genauer suchen zu können, etc...heißt das doch noch lange nicht, das andere Zivilisationen da schon wesentlich weiter sind als wir. Wir können es nicht Wissen!
Tatsache ist doch, dass es bislang mehr Fragen als unumstößliche Beweise gibt!

Hast Du Dir das Interview mit Leslie Kean angesehen?


MFG


xpq101

:>


melden

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

25.01.2011 um 14:40
@Vymaanika
Vymaanika schrieb:einfach aus dem Grund, weil wir theoretisch ausschließen, diese gewaltigen Entfernungen im All sind nicht zu überbrücken.
Doppelt gemoppelt....^^
Vymaanika schrieb:Eventuell ist es aufgrund von stark abweichenden Anteilen der Elemente auf einem anderen Planeten auch zu einem von uns stark abweichenden Forschungsbaum gekommen, was erst eine Technik erlaubt, die schon in einem Frühstadium anders mit Distanzen umgeht, als wir es tun.
Hä????? Kannst du dich etwas genauer ausdrücken?


melden
delgardo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

25.01.2011 um 15:54
Ich glaube zu verstehen was Vymaanika meint. Wenn an einem anderen Ort im Universum, ein anderes Periodensystem der Elemente vorhanden ist, oder es würde auch schon reichen, dass hier Elemente selten sind und an anderer Stelle diese Elemente in großen Vorkommen vorhanden sind. Dann würde wie Vymaanika beschrieben hat, mit Sicherheit ein anderer Stand der Forschung vorzufinden sein. Andere Stoffe, Legierungen, Verbindungen mit anderen Eigenschaften wir hier. Selbst wenn wir aufgrund des Kosmischen Gesetzes von gleichen Elementen ausgehen macht die Häufigkeit schon sehr große Unterschiede aus.

Gruß
Delgardo


melden

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

25.01.2011 um 16:21
@xpq101
xpq101 schrieb:Nichts des do trotz muss man einfach diese Überlegung mit einbeziehen. Wie alt ist unsrere Erde? Wie alt ist unser Galaxie? Sind wir der Anfang von allen oder gibt es Planeten, Sonnensyteme oder sogar Galaxien die wesentlich älter sind als wir?
Letztendlich kann man sich diese Fragen auch alle selber beantworten. Nur weil wir bislang noch nichts an Leben da draußen gefunden haben, weil wir technisch noch nicht soweit sind um genauer suchen zu können, etc...heißt das doch noch lange nicht, das andere Zivilisationen da schon wesentlich weiter sind als wir. Wir können es nicht Wissen!
genauso gut kann aber auch die Menscheit die erste technische Zivilisation sein, oder andere Zivilisationen bereits wieder verschwunden sein, oder eben erst in 2 Millionen Jahren soweit sein dass sie Sicherheitsgurte erfinden ....

Genau das was immer wieder als Begründung angeführt wird, nämlich die unglaublich Lange Zeit, die das Universum existierte und existieren wird, spricht gegen ein gemeinsames Nebeneinander zweier Zivilisationen.

Es müsste doch ein geradezu phantastischer Zufall sein, wenn zwei Intelligente Zivilisationen sich in erreichbarer Nähe befinden, und das auch noch innerhalb eines -sind wir mal großzügig- angenommenen Zeitfensters von 100.000 Jahren.

Diese 100.000 Jahre sind innerhalb des momentan angenommenen alters des Universums von 13,75 Milliarden Jahren, weniger als ein Wimpernschlag

Die Zeit spricht ganz klar GEGEN ET


melden

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

25.01.2011 um 19:43
@Prof.nixblick

Jup, siehe Erklärung von @delgardo , er hats besser ausgedrückt, als ich es kann.

Die These ist, wenn die Anteile der Elemente stark abweicht von denen auf der Erde, ist es sehr wahrscheinlich, dass auch der Forschungsbaum auf anderen Planeten anders verlaufen ist.Man hat ja auch schon lange feststellen können, dass es bestimmte Einzeller schaffen, in der unmittelbaren Nähe von endgelagertem radioaktiven Müll zu überleben oder sich dort erst zu bilden.Wenn ich mir vorstelle, dass so Leben in einer Umgebung durch die Evolution gegangen ist, in der es überwiegend schwere und radioaktive Elemente gibt, so ließe sich darüber spekulieren, dass aufgrund dessen eine stark abweichende Forschung betrieben wurde.Möglicherweise sind so unter Umständen Treibstoffe, Triebwerke oder ähnliches entstanden, die so für uns so abstrakt konstruiert sind, dass sie Kapazitäten aufweisen, die ausreichen um interstellar zu reisen.

Dafür spricht, dass teilweise Radioaktivität an vermeintlichen Landeplätzen von Ufos gemessen wurde, auch im Zusammenhang mit mit Kornkreisen.


melden

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

25.01.2011 um 20:02
wenn wir das bekloppte mittelalter nicht in unerer menschheitsgeshichte hätten, dann würden wir die ufos auf anderen planeten sein!

mind. 1000 jahre für aufgeschlossene forschung verschenkt.

wenn man überlegt, dass man die dampfmaschiene bei den römern schon entdeckt hatte...oh man...


offtopic:
natürlich gibt es keine ufos! ich bin ja schließlich der präsident der welt!


melden

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

25.01.2011 um 20:16
@Vymaanika
Vymaanika schrieb:dass es bestimmte Einzeller schaffen, in der unmittelbaren Nähe von endgelagertem radioaktiven Müll zu überleben oder sich dort erst zu bilden.
Entstanden sind die da nicht, wenn wurden die da eingeschleppt oder waren schon da. Da es darüber nur unzureichende Studien gab ist nichts über deren Lebensdauer bekannt. Da Einzeller aber einen sehr kurzen Lebenszyklus haben, ist es ausgeschlussen, dass sie nach kurzer Zeit Strahlenerkrankungen aufweisen.
Vymaanika schrieb:so ließe sich darüber spekulieren, dass aufgrund dessen eine stark abweichende Forschung betrieben wurde.Möglicherweise sind so unter Umständen Treibstoffe, Triebwerke oder ähnliches entstanden, die so für uns so abstrakt konstruiert sind, dass sie Kapazitäten aufweisen, die ausreichen um interstellar zu reisen.
Das wäre eine Möglichkeit. Ich bezweifle aber stark, dass organisches Leben eine gewisse Dosis an Radioaktivität verträgt. Was aber unerheblich sein dürfte wenn es um die technische Evolution ginge. :D
Vymaanika schrieb:Dafür spricht, dass teilweise Radioaktivität an vermeintlichen Landeplätzen von Ufos gemessen wurde, auch im Zusammenhang mit mit Kornkreisen.
Hier wäre ich extremst vorsichtig! Keiner kann seine Hand dafür ins Feuer legen dass da nichts extern Kontaminiert wurde! Und Hobby-Forscher die sich ein GMZr kaufen und nicht wissen wo, wieviel Strahlung normal ist sind sowieso nicht glaubwürdig. Ohne entsprechende geologische Ausweisungen durch ein unabhängiges Labor sagen solche Angaben alles und nichts.


melden
delgardo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

26.01.2011 um 09:36
Zu dem Thema Physikalische Grenzen bezüglich interstellarer Raumfahrt und Leben im Universum habe ich meine eigene Theorie, die ich aber selbst nie wirklich in Worte fassen konnte. Nun habe ich endlich jemanden gefunden, der dies genau so wieder gibt. Da ich mich nicht mit fremden Federn schmücken möchte, und nicht seine Worte als meine darstellen möchte füge ich sie als Zitat ein:
Es gibt keine "Naturgesetze". Alles was wir als Gesetzmäßigkeit in der Natur zu erkennen glauben, beruht nur auf unserer eigenen Wahrnehmungs- und Denkstruktur. Das gesamte Universum ist ohne die menschliche Wahrnehmung ein totales Chaos oder es unterliegt Gesetzen, die der Mensch prinzipiell nicht erkennen kann.

Dies gilt sowohl für die Astrologie als auch für die aller "exakteste und hochwissenschaftliche" Astrophysik. Ein Unterschied besteht nur in den Axiomen von denen diese Denkgebäude ausgehen, aber nicht in der Logik und in der Beobachtungsweise. Die Gesetze der Logik und der Beobachtungweise des Menschen haben sich seit der Begründung der Astrologie durch die alten Ägypter oder Chinesen vor Jahrtausenden bis heute überhaupt nicht verändert. Es ist auch im Prinzip völlig gleichgültig, ob der Mensch den "gestirnten Himmel" mit seinen zwei Augen oder mit dem größten Weltraumteleskop, das nur noch Daten in einem Computer erzeugt, die dann als Graphiken ausgegeben werden können, wahrnimmt. Es ist in beiden Fällen der Mensch mit seinen sehr begrenzten Fähigkeiten, der die Wahrnehmung macht und auf seine menschliche Weise interpretiert.

Genau so wenig, wie es im Universum Sternbilder gibt, gibt es physikalische Gesetze, denen das Universum gehorcht. Das Universum gehorcht keinen Gesetzen, denn diese sind nur vom Menschen erfundene Interpretations-Hilfsmittel, die sich jederzeit ändern können, wenn andere erfunden werden. Die physikalischen Gesetze sind somit keine "Naturgesetze", sondern aus den Axiomen der Mathematik und Physik mit Hilfe der menschlichen Logik hergeleitete Aussagen, die mit diesen Axiomen stehen oder fallen, und ebenso mit den Gesetzen der Logik stehen oder fallen.
Die Worte geben gut wieder das es eben bei diesem Thema nicht um Glaube geht, sondern um die Toleranz Möglichkeiten einzuräumen, die eben nicht mit unseren Sinnen zu erfassen und die eben nicht nach dem heutigen Wissenstand zu erklären sind.

Gruß
Delgardo


melden
Q-Ball
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

26.01.2011 um 10:02
Das PSE muss natürlich woanders genauso aussehen wie hier. Das geht nicht anders.
Egal wo im Universum man ist, dort gibt es die selben Elemente. Überall ist das am meisten vorkommende Element Wasserstoff und überall erbrüten sterbende Sterne die gleichen Elemente wie hier. Der einzige Unterschied den ich für gar nicht so unwahrscheinlich halte ist, dass zwei elemente mehr oder ein paar weniger bei denen in einem PSE stehen.

Zu den physikalischen Gesetzen.
Diese sind Fakt! Einige davon sind auch im Alltag gut zu bewundern. Diese Gesetze haben, nachgewiesen durch Beobachtungen, auch in 10 Mrd. Lichtjahren noch Gültigkeit. Warum sollte das also auf Planet X anders sein?
blackmamba schrieb:wenn man überlegt, dass man die dampfmaschiene bei den römern schon entdeckt hatte...oh man...
Das hätte ich gerne mal belegt.


melden

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

26.01.2011 um 10:05
@Q-Ball

lese es doch selbst nach !
es gab viele dinge die sogar in den Museen stehen !
kannst du mir sagen woher der name rom kommt ?

und nein icht von romulus und remus ....


melden
Q-Ball
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

26.01.2011 um 10:07
Moment. Jemand der das behauptet muss es auch belegen!
Creeptown schrieb:kannst du mir sagen woher der name rom kommt ?
Altertümliche Geschichte ist nicht so mein Fach, aber bitte erleuchte mich sinnvoll.


melden

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

26.01.2011 um 10:10
Rom kommt aus dem Griechischen , es war die bezeichnung für Kriegskolonien, ist sehr interessant , da auch karl der große etc , ich meine sie hießen Karolus magnus , aber diese wörter kommen aus dem alten griechenland und nja lies weiter hier war der tipp :)


melden
Anzeige
Q-Ball
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Gläubige nicht zuhören und Skeptiker Recht behalten

26.01.2011 um 10:11
So und jetzt der Sinn zu meinem Beitrag!


melden
252 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden