Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

144 Beiträge, Schlüsselwörter: Alien, Peru, Mumie

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

21.11.2011 um 18:07
@e7ernity

Selbst wenn sie Fortpflanzungsfähig sind, interessanter ist, dass es Arten gibt die trotz ihrer Ähnlichkeit untereinander eine so hohe Diskrepanz in dem Bereich aufweisen. Wie sollen es dann Aliens selbst mit der besten Gentechnik schaffen?


melden
Anzeige

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

21.11.2011 um 18:13
@Prof.nixblick
Habe ich ja gar nicht gesagt, ich würde es lediglich nicht so pauschalisieren. :-)


melden

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

21.11.2011 um 18:16
@e7ernity

Weiß ich doch ^^

Es ist ja nicht pauschalisiert sondern nur an einem Beispiel verdeutlicht.


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

07.02.2014 um 10:38
Die Menschheit lernt halt immer noch dazu ;)

GreWi-Interview mit Brien Foerster: "Erste DNA-Analyse peruanischen Langschädels deutet auf bislang unbekannte Art"

proxy

Saarbrücken (Deutschland) - Das weltweit verbreitete Phänomen der sogenannten Langschädel stellt Laien aber auch Experten schon seit langem und immer wieder vor neue Rätsel. Während bekannt ist, dass die große Mehrheit dieser ungewöhnlichen Schädelformen durch das Schienen und Abbinden schon im frühesten Kindesalter herbeigeführt wurden, sehen einige Forscher in einigen besonderen Exemplaren dieser Schädel Belege dafür, dass es sich hier um ein wie auch immer geartetes "natürliches" Merkmal handelt. Nicht zuletzt liegen auch heute noch Ursprung, Sinn und Zweck der ungewöhnlichen Tradition im Dunkeln. Der studierte Biologe und alternative Forscher Brien Foerster hat nun einige seiner Meinung nach besonders ungewöhnlichen Langschädel aus Peru einer DNA-Analyse unterziehen lassen. Nach ersten Kurzmeldungen hat Foerster gegenüber unserer Redaktion (grenzwissenschaft-aktuell.de) nun exklusiv erste Details ausführlicher erläutert.

proxy

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2014/02/grewi-interview-mit-brien-foerster.html
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2014/02/interview-with-brien-foerster.html
Briens Foersters Internetseite:
http://hiddenincatours.com/


melden

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

07.02.2014 um 10:55
@xpq101
Ich finde die Aussagen von dem
xpq101 schrieb:alternative Forscher
schon unqualifiziert. Er sagt selbst am Ende, dass noch eine Vielzahl an Tests durchgeführt werden müssen, bevor man etwas endgültiges sagen kann.


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

07.02.2014 um 11:01
@wanagi
nun da warte ich natürlich noch ab aber warzum sollte das nicht möglich sein?
ich kann mir sehr gut vorstellen, das es neben dem Homo sapiens oder anderer verwandter Menschenformen wie Neandertaler oder Denisova-Menschen noch eine weitere bislang nicht bekannte art existiert hat.


melden

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

07.02.2014 um 12:18
@xpq101
Vorstellen kann man sich natürlich alles mögliche, ich denke dass dies ein genetischer Defekt oder etwas ähnliches war, der dann natürlich den Nachfahren weiter vererbt wurde. Eine ähnliche Diskussion gibt es auch über den "Starchild"-Schädel
Diskussion: Der Schädel des "Starchild" (Beitrag von amsivarier)


melden

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

07.02.2014 um 19:47
@xpq101

ich glaube nicht das da irgendwas mysteriöses ist an den Paracas Langschädel.und bei dem cusco schädel auf deiner Grafik sieht man ja sogar das gebohrte loch das auch eines der grausigen eingriffe der kultur da zeigt neben den bekannten bretter deformationstechniken .....was diese angebliche DNA analyse betrifft da steht die stammen sogar von Pye.. dessen fehl interprationen des Starchilds wir ja nun genügend kennen. (inklusive der DNA Sequenzen). dieses Foerster ist ja ausserdem ein Mystery Autor der dazu noch mystery Touren anbietet .
Während solche Prozeduren nun zwar die Form des Schädels veränderten, wurden dadurch aber nicht das Volumen, sein Gewicht oder andere charakteristische Merkmale eines normalen menschlichen Schädels verändert.
lol.. diese deformationen finden ja eben im kindesalter statt und mit dieser technik wird gezielt das wachstum des schädels beinflusst was natürlich auf die genannten sachen einfluss hat .
Foerster: Die große Mehrheit der verlängerten Schädel in Peru und Bolivien, etwa zwischen 90 und 95 %, zeigen diese offenkundigen Spuren von Deformationstechniken: Abgeflachte Stirn- und/oder Hinterkopfpartien, wo etwa die Bretter oder anderes steifes Material platziert und mit Seilen oder Binden fest verbunden wurde.
aha 95% der gefundenen langschädel da sind also eindeutig einer künstlichen deformation zuzuschreiben ,was durchgehend belegt dass diese praxis normal war .
Es sind aber die spannenden verbleibenden 5 bis 10 Prozent der Schädel, die keine dieser Spuren aufweisen, deren Form geradezu natürlich rund und gekrümmt verlaufen.
das berugt wohl eher auf sein cherrypicking der "schönsten" bzw gut verheilten Exemplare . selbst wenn da keine spuren darauf zu finden sind (was ich bezweifle) belegen die restlichen 95% der funde um was es sich hier handelt.
eine grundlegende Theorie ist die, dass ein kleiner Teil der Menschen (oder Wesen) tatsächlich schon mit dieser Kopfform, mit nur einem Scheitelbein und großen Augenhöhlen sowie zwei interessanten Löchern im Hinterkopf geboren wurden. Entweder haben diese Individuen sich dann mit normalen Menschen vermischt, wodurch die genetischen Langschädelmerkmale nach und nach verschwanden und die Menschen so die Notwendigkeit sahen, die Deformationen künstlich herbeizuführen; oder aber die Paracas wurden von anderen Völkern ausgelöscht, die dann aber ihre Merkmale nachahmten.
ja genau die sind mit löcher im kopf geboren weil die Eltern mit Ausserirdischen rumgepoppt haben ..

man fand übrigens auch die werkzeuge :

Aus alten Papyrusschriften ist bekannt, dass spätestens im 3. Jahrtausend v. Chr. im alten Ägypten Schädel geöffnet wurden. Einige Schädelfunde bestätigen dies. In Südamerika wurden mehrere Gräber (etwa 2000 Jahre alt) mit trepanierten Schädeln und chirurgischen Werkzeugen gefunden. Die meisten Schädel wiesen Heilungsprozesse auf.

Wikipedia: Trepanation
Ich sehe auch eine starke Verbindung zwischen der Errichtung von megalithischen Bauwerken und der Anwesenheit verlängerter Schädel.
ja die wurden anstatt in normale gräber da hingebracht was sagt das aus?

aus dem wikilink:

"Eine religiöse Erklärung ist die, dass eingedrungene Dämonen durch die geschaffene Öffnung entweichen würden oder dass umgekehrt einem positiven Geistwesen die Möglichkeit eröffnet würde, von dem Betroffenen Besitz zu ergreifen. Beleg für Letzteres ist u. a., dass die Wunde nicht verschlossen wurde, sondern das entnommene Knochenstück durchbohrt und als Amulett o. Ä. getragen wurde."

nun dieser foerster zielt da wohl eher auf Ancient Aliens hin..


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

07.02.2014 um 20:27
@wanagi
Wenn du schriebst das sie dann natürlich den Nachfahren weiter vererbt wurden, frage ich dich, warum sie dann 100 n. Chr. Wieder verschwunden sind? Vergebungen an die Nachfahren sollten sich dann auch verifizieren lassen.

Was das Starchild Schädel angeht, so habe ich alles gesagt in dem von Dir geposten Thread, was es von meiner Seite aus zu sagen gibt. ;)


@smokingun
Nein die Proben stammen nicht von Pye, sondern von dessen Genetikern.
Pye selber ist doch leider schon verstorben.
lol..deformationen finden ja eben im kindesalter statt und mit dieser technik wird gezielt das wachstum des schädels beinflusst was natürlich auf die genannten sachen einfluss hat .
Künstliche Deformationen lassen sich aber nachweisen.
smokingun schrieb:aha 95% der gefundenen langschädel da sind also eindeutig einer künstlichen deformation zuzuschreiben ,was durchgehend belegt dass diese praxis normal war .
das sehe ich ähnlich wie bei der Ufologie. Es bleiben 5% übrig ;)
Derzeit sehe ich das ähnlich wie auch schon beim Starchild Schädel. Da Pye ja leider verstorben ist, bleibt es abzuwarten wie es mit dem Starchild Schädel weiter geht und es soll weiter gehen. Wie ist aber derzeit wohl noch unklar.

So auch in diesem Fall:
Foerster: Wie gesagt, das ist erst der Anfang der Untersuchungen von Langschädeln aus vielen Teilen der Welt, …
Dem kann und möchte ich nicht vorausgreifen ;)

Damit das hier aber nicht in den sprichwörtlich falschen Hals kommt, ich gehe von einer bislang unbekannten Menschen Art aus und nicht von E.T. Natürlich kann ich mich in die eine oder andere Richtung geirrt haben aber das steht erst noch aus.


melden

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

08.02.2014 um 10:11
@xpq101
xpq101 schrieb: 100 n. Chr. Wieder verschwunden sind?
Man sieht es in abergläubischen Kulturen, solche "besonderen" Menschen werden entweder als "von Göttern berührt" verehrt oder verfolgt, diese Mutationen sind nicht häufig aber dennoch sind viele erhalten eben wegen des Aberglaubens, dass heißt nicht, dass sie wie ich sagte vererbt wurden sondern weil diese "besonderen" Schädel gehütet wurden.


melden

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

08.02.2014 um 10:21
@wanagi

Es gibt doch sogar heute noch diese bewusst herbeigeführten Verformungen des Körpers als Schönheitsideal.

Siehe Giraffenfrauen, die chinesischen Zwergfüße und ähnliches.


GebundenerFuss

giraffe

Diese Langköpfe dürften nichts anderes sein.
Evtl. waren es heilige Kinder, deren Köpfe bereits als Säugling "gepresst" wurden.


melden

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

08.02.2014 um 14:18
xpq101 schrieb:Nein die Proben stammen nicht von Pye, sondern von dessen Genetikern.
ja schon aber es ist trotzdem das material von Pye :


zitat -grewi:

Diese Proben wurden über den leider verstorbenen Untersucher des sogenannten "Starchild Schädels" und Gründer des "Starchild Projects" Lloyd Pye (...wir berichteten), von Genetikern in Texas einer DNA-Analyse unterzogen.

der punkt ist ja Pye hatte die Analysen dieses Genetikers ja auch völlig falsch interpretiert und sachen reingedichtet.
xpq101 schrieb:Künstliche Deformationen lassen sich aber nachweisen.
ja aber das wurde es ja auch sogar genau an diesem Fundort. du kannst natürlich bei 1000 schädel denn herausnehmen der am besten verheilt ist und am wenigsten Spuren aufweist und ihn als gesondert herausziehen. Es ist aber unwissenschaftlich, denn die restlichen langschädel erzählen ebenso eine geschichte und lassen klare Rückschlüsse zu.
xpq101 schrieb:das sehe ich ähnlich wie bei der Ufologie. Es bleiben 5% übrig
das ist aber was anderes denn die unterscheiden sich ja eben.
xpq101 schrieb:Foerster: Wie gesagt, das ist erst der Anfang der Untersuchungen von Langschädeln aus vielen Teilen der Welt,
als ob das nicht längst gemacht wurde..
xpq101 schrieb:Damit das hier aber nicht in den sprichwörtlich falschen Hals kommt, ich gehe von einer bislang unbekannten Menschen Art aus und nicht von E.T.
und ich glaube der produziert nur mystery .. aber wer weiss vill sind diese löcher spuren von einem alien-interface oder es ist tatsächlich eine neue homo gattung:

fbase


man weiss es nicht ^^ ...

lg


melden
Sternenelfe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

10.02.2014 um 22:09
hm ich brauch da auf keinen DNA-Test warten...selbst wenn dabei herauskäme das es sich nicht um einen Missgebildeten menschen handeln kann...würde es behauptet werden...von daher...hakts ab


melden

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

10.02.2014 um 23:40
Zu deutsch, @Sternenelfe
Du bist gar nicht offen für mögliche Ergebnisse, Du bist festgelegt darauf, was es zu sein habe, egal, was man herausfinden wird. Glückwunsch!
Pertti


melden

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

11.02.2014 um 05:43
Man muss auch mal über den Tellerrand hinaus schauen.
Es könnten durchaus natürliche Erklärungen in Frage kommen *g*


melden

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

11.02.2014 um 21:05
Genau, und Natürlich ist alles, was bekannt und nachvollziehbar ist.
Und was man messen oder wiegen oder....kann.

Was man nicht kennt, kann man nicht finden.

Also hier alles wie immer nur blablabla.


melden

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

12.02.2014 um 05:51
@joranger
joranger schrieb:Also hier alles wie immer nur blablabla.
Stimmt.
Das typische "es könnten ja doch aliens gewesen sein-blabla"


melden

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

12.02.2014 um 12:09
Eigentlich ist es total simpel, festzustellen, ob z.B. ein Schädel von nem Alien stammt oder nicht.

Schaedel-mensch-seitenansicht

Man vergleicht den Schädel mit diesem Bild.

Aber: Die Frage ist nicht "Sieht der Schädel anders aus?", sondern die Frage lautet "Hat der Schädel andere Knochen (Os) und andere Knochennähte (Sutura)?"

Jegliches "sieht anders aus" kann generell eine Deformation sein. Jeder fehlende Knochen kann ein Erbfehler sein. Ein sechster bis zwölfter Finger bleibt erst mal ein stinknormaler Finger. Das alles wäre erklärlich.

Aber wenn die Schädelkalotte (Os frontale und parietale links und rechts) nur ein Knochen wäre oder der Unterkiefer (Mandibula) aus zwei bis drei verschiedenen Knochen bestünde (unsere reptilischen Vorfahren hatten einen aus vier Knochen bestehenden Unterkiefer; die drei verschwundenen bilden jetzt das Innenohr) - wenn also der "Bauplan" des gefundenen Schädels ein anderer wäre, er sich aus anderen "Bausteinen" zusammensetzt - dann hätte er gute Chancen, was völlig Fremdartiges zu sein. Vielleicht nicht außerirdisch, aber doch wenigstens eindeutig nichtmenschlich, je nach Grad bzw. Umfang der Abweichung nicht mal ein Säuger.

Auch Hybriden sollten sich verraten. Ein Mensch-Alien-Mischling hat nicht mal eben unsere Knochen, aber deren Aussehen. Wenn, dann sind sowohl Aussehen als auch interner Knochenaufbau ein Mix. Auch ein Hybrid hätte also nur einen Knochen in der Kalotte oder vier im Kiefer oder so.

Der hier besprochene Schädel hingegen ist so was von einem stinknormalen Menschenschädel. Er hat die richtigen Knochen, die richtigen Knochennähte, verdammt, er hat sogar die klassische offene Fontanelle, kindliche Augenproportionen und Kinderkiefer. Klar, die vorderen Schädelknochen (Os frontale" sind arg groß, sodaß die querlaufende Knochennaht (Sutura coronalis) viel zu weit hinten verläuft. Aber solange man nicht weiß, ob es dafür eine bekannte Deformationserkrankung gibt, kann man das erst mal nur für irgendeine Deformation eines ansonsten stinknormalen Menschenschädels halten. Solange niemand einen Abgleich mit z.B. der obigen Schädeldarstellung macht und einen Knochen findet, der da oben nicht eingezeichnet ist, so lange ist das ein Menschenschädel, der nur anders geformt ist.

Pertti


melden

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

19.02.2014 um 19:24
Schön geschrieben.
Schaut schon so aus, als ob unser Körper nur ein Raumanzug ist.


melden
Anzeige

Ungewöhnliche Mumie in Peru entdeckt

20.02.2014 um 07:23
@joranger dann isser aber ziemlich beschissen gebaut worden. Funktioniert nur in sehr engen Parameter und im Weltall überhaupt nicht.


melden
401 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Meine Alien-Theorie50 Beiträge