Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

677 Beiträge, Schlüsselwörter: Ufo-forscher

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

26.02.2012 um 18:26
Wer sagt denn was von unnatürlich? Ufos sind, wie der name sagt, unbekannte flugobjekte. Nicht mehr, nicht weniger.

Das ist ja grad mit das Problem, wird immer gleich mit Aliens oder Zeitreisenden oder sonst irgendwelchen abstrusen Sachen gleichgesetzt. Das ganze Eso-Gefasel macht die Sache dann auch nicht grad besser.

Du setzt gleich ne Wertung mit rein, also leider fail.

Wenn du wirklich dran interessiert bist setz dich mit dem Fall auseinander, die beiden Unis und deren Profs/Studenten haben da einige interessante Ansätze. Und webcams und dem ganzen neumodishen zeugs da. ; P


melden
Anzeige

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

26.02.2012 um 18:42
Dann lach du ruhig. Am Ende des Tages hat der Rangar aber trotzdem Recht mit dem was er in seinen Büchern erzählt.


-Sonst noch Fragen?: Warum Frauen kalte Füße und Elefanten große Ohren haben von Ranga Yogeshwar-

*lach*naja Geld kann man mit allem machen wa,ausser über Ufos weil das Wissen anscheinend dann doch fehlt.



Naja wir Wissen das Ranga nichts von Ufos hält und keinesfalls kompentent erscheint,weil er wie du noch am schlafen ist,oder wie soll man es nennen.Oder aber weil "man" keine Literatur kennt,oder das was existiert einfach kategorisch abgelehnt wird ohne vorher sich damit näher befasst zu haben. Aber solchen Leuten kann man nichts recht machen ausser Dinge wo man weiß das sie existieren."Was es nicht geben kann, darf es nicht geben"


Es fühlt sich halt sehr viel elitärer an zu einer Minderheit zu gehören, die die ganze Welt durchschaut hat, oder?

Wüsste nicht wer so so denkt,redest du gerade von dir oder wen meinst du?.Ich weiß nur das an deinem kleinem weltbildchen nicht gerüttelt werden kann oder darf.Fühlst dich toll deine Meinungen zu äussern weil dir einiges an meinen worten nicht passt?Zum Glück sind wir hier einem Forum ohne Zensur *g* Wenn du Dinge wie diese nicht akzeptieren kannst und wie man immer erkennnt keine Interesse zeigst ausser nur zu flamen, dann brauche beispielsweise ich nicht meine Zeit mit dir zu vergeuden,obwohl ich noch einer von der Sorte bin der nicht gleich überall in allem Ufo schreit!Dein Problem ist, es gibt nicht nur keine mysteriösen unbekannten Ufos sondern eine heile Welt.Schön wäre es.Machs gut.

-----


wenn man diverse Äußerung in Threads liest und daraus das Wissen der USEr über die Natur ableitet, dann braucht es wohl noch wesentlich mehr Bücher, ja für manche dürfte wohl noch nicht mal Text drinstehen.




@Fedaykin

Lieber Fedakin,ich weiß nicht was du jetzt schon wieder möchtest.Spare dir deine Sammelbeiträge für dich.Und wenn du hier schon deinen Senf geben kannst,kannst du gerne mal anfangen auf neutraler Ebene mit einem Ufo Befürworter zu diskutieren und wenigstens versuchen als festgefahrenen ideolgischen Skeptiker zu zeigen das du "doch" Interesse hast über dieses umpfangreiche Thema.Das wäre mal ein Anfang.Vielen Dank,deine Housecat


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

26.02.2012 um 22:38
@nervenschock
Nervenschock schrieb:
Und? Dass der Mann Diplomphysiker ist, ist bekannt. Und?
artedea schrieb:
Interessant Deine Aussage jetzt, nachdem Du es erst quasi anzweifeltest, indem Du es witzig fandest, dass die Gläubigen ihn als Astrophysiker bezeichnen. ^^
Siehe Dein Beitrag hier:
elfenpfad schrieb:
Nervenschock schrieb:
Ich finde es auch immer wieder witzig, wie die Gläubigen diesen wissenschaftlichen Obskuranten und Außenseiter als "Astrophysiker" bezeichnen.
Es wird also nicht nur so dargestellt, sondern:
Er ist Diplomphysiker ja, und auch in dem Gebiet der Astrophysik, laut Wikipedia
ich stell den link gern nochmal rein ;)

Wikipedia: Illobrand_von_Ludwiger


Es wäre doch begrüssenswert, wenn sich Wissenschaftler zusammenschliesen würden, und sich austauschen würden auf eine sachlichen Ebene.
Nur so kann Forschung doch seriös betrieben werden und Erfolg haben, nicht indem man sich quasi bekämpft und eine Diskussion auf der lächerlichmachenden Ebene führt.
Nur so kann man Kompetenz auf überzeugende Weise aufzeigen.


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

27.02.2012 um 00:00
@artadea:
na, dann erkläre ich dir das mal. Die meisten haben ja begriffen, was ich schrieb, aber dir erkläre ich das gerne persönlich.
Es geht darum, dass die "Gläubigen" Äußerungen von Wissenschaftlern, die ja in aller Regel rational und von Fachwissen geprägt sind, ergo in den Bereich der "Skeptiker" zu zählen sind, grundsätzlich zurückweisen. Mit Erklärungen, dass "die Wissenschaftler" ja ohnehin Teil eines Systems wären, das angeblich allen aufgeschlossenen Denkweisen prinzipiell negativ gegenüber stehe. Der Wissenschaftler an sich ist gewissermaßen der "Erzfeind" der UFO- und Esoterik-Gläubigen.
Wenn aber mal der sehr seltene Fall eintritt, dass jemand, der einen naturwissenschaftlichen Abschluss besitzt, die Positionen der "Gläubigen" vertritt, betonen gerade diejenigen, die sonst keine Gelegenheit auslassen, Wissenschaft und Wissenschaftlern grundsätzlich jede Glaubwürdigkeit abzusprechen, in schöner Einhelligkeit und mit großer Vehemenz, dass der benannte Mensch ja "Wissenschaftler" sei und somit besonders glaubwürdig. Ihr Gläubigen widersprecht euch!

Genau dies geschieht übrigens auch mit anderen Berufsgruppen. So sind nach der Denkweise der "Gläubigen" auch Beamte, Militärs und ganz besonders Geheimdienstangehörige ipse facto stets Angehörige jener (selbstverständlich nur) fiktiven "Weltverschwörung zur Verschleierung des UFO-Wissens und der Unterdrückung esoterischer Weisheiten" - wenn aber mal ein Beamter, Militär oder Geheimdienstangehöriger die Ideen der Ufologen und/oder Esoteriker vertritt, schwupps, schon wird groß und laut betont, dass derjenige ja aufgrund seines beruflichen Hintergrundes ganz besonders vertrauenswürdig sei.

Ich hoffe, ich konnte dir so einigermaßen erklären, worum es geht.


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

27.02.2012 um 00:23
@nervenschock
nervenschock schrieb:EIN Beleg würde reichen. Einer, nur ein einziger würde reichen. Da ist aber nichts.
Das ist doch mal ein Wort! Nun ist nur noch eine unbedeutende Winzigkeit klarzustellen. Wie könnte, nein, MÜSSTE dieser aussehen, um den naturwissenschaftlich rational denkenden Allmy-User sagen zu machen, verdammt, das akzeptiere ich als Beweis?!

Foto? Mist.
Video? Mist.
Ehem. (metallische) Implantate? Geht nicht durch die Datenleitung.
Berichte? Siehe Foto / Video.
ET persönlich? Siehe Implantate.

Also wird die Allmy-Ufo-Ecke auch für die nächsten Dekaden mit einer unerträglichen Mischung aus Indizien, Geschwurbel und gegenseitigen, persönlichen Knieschüssen am Leben gehalten - oder hätte da evtl. ein (unausgelasteter) kluger Kopf etwas im Sinne, was in meiner kurzen Liste noch fehlt, diese perfekt vervollständigen könnte?


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

27.02.2012 um 00:33
Bitte nicht missverstehen: EIN Beleg würde reichen, um Forschung zu rechtfertigen. Um zu beweisen, dass es tatsächlich UFOs (im Sinne dessen, wie man es allgemein versteht) gäbe, reicht EIn Beleg natürlich nicht.

Aber wie auch immer:
Derartige Belege lagen bereits vor, sind aber allesamt als natürlichen Ursprungs erkannt worden. Und deshalb ist jede weitere UFO-Forschung obsolet.


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

27.02.2012 um 00:41
Warum hält man dann Diskussionen wie diese uä am Leben? Und, was erwartet man hier "Erleuchtendes" zu lesen (und verplempert seine Zeit, statt zu nächtigen?)?


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

27.02.2012 um 00:42
@nervenschock
nervenschock schrieb:Derartige Belege lagen bereits vor, sind aber allesamt als natürlichen Ursprungs erkannt worden. Und deshalb ist jede weitere UFO-Forschung obsolet.
Das ist schlichtweg falsch. Es sind nicht alle Fälle vollständig gelöst. Haste übrigens selber gesagt beim Hessdalen-Fall, aber das is nur ein Beispiel.

Nach der Logik bräuchte man überhaupt keine Forschung mehr betreiben, egal in welchem Berreich. Ist ja alles bekannt.


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

27.02.2012 um 01:06
Boris420 schrieb:Es sind nicht alle Fälle vollständig gelöst. Haste übrigens selber gesagt beim Hessdalen-Fall, aber das is nur ein Beispiel.
Du unterliegst einem (verzeihlichen) Denkfehler.
Nehmen wir mal Hessdalen: da wird von Lichtern berichtet. Diese können unterschiedlich erklärt werden. Möglicherweise sind es einfach nur Autoscheinwerfer. Möglicherweise bisher unbekannte Wetterphänomene. Die erste Erklärung ist weitestgehend ausreichend, um das was dort gesehen wurde, zu erklären. Da dies aber nicht völlig mit allen Beschreibungen übereinzustimmen scheint könnte es auch sein, sofern den nicht zu Autos passenden Beschreibungen getraut werden kann, dass es sich um Wetterphänomene handeln könnte. Diese Erklärung ist weniger befriedigend, da sie weitere Fragen aufwirft, denn derartige Wetterphänomen sind andernorts nicht bekannt.

ABER: wer nun behauptet, diese Lichter seien außerirdische Raumschiffe (oder Lichtelfen oder fliegende Krokodile von Epsilon Eridani), der erklärt damit rein gar nichts, denn derartige Behauptungen sind durch nichts zu beweisen und werfen eine gigantische Vielzahl von weiteren Fragen auf. So etwas sind dann wertlose Behauptungen, aber keine Erklärungen. Hinzu kommt, dass Behauptungen (oder Erklärungsversuche), die "besonders" sind, auch besonders starke Beweise benötigen. Wenn ich ein Licht nachts auf der Straße sehe, kann ich davon ausgehen, dass es ein Fahrrad war oder ein Fußgänger mit Taschenlampe. Oder so. Brauche ich nicht groß weiter darüber nachzudenken. Wer aber behauptet, das sei eine Lichtelfe gewesen, der wird nicht umhin kommen, derartige Behauptungen zu beweisen. In diesem Fall, also beim Licht auf der Straße, wird der Wissenschaftler durchaus bereit sein, zu sagen, dass er nicht weiß, was das war. Weil - es könnte ein Radfahrer gewesen sein, oder ein Mopedfahrer, oder ein Fußgänger mit Taschenlampe oder was auch immer, auf jeden Fall etwas "Normales". Aber er "weiß nicht, was das war". Daraus folgern zu wollen, es handele sich bei dem Licht auf der Straße deshalb zwangsläufig um eine "unerklärliche Erscheinung" oder gar "eine Lichtelfe" (oder ein UFO) ist jedoch absurd.
Nein. Es gibt vielmehr überhaupt keinen Grund, irgendeine unkonventionelle Erklärung für derartige Dinge zu erfinden, da es eine hinreichende Menge an konventionellen und logischen Erklärungen gibt. Welche auch immer davon nun tatsächlich zutrifft, sei eine andere Sache.

Oder, um es kurz zu sagen: wenn ein Wissenschaftler sagt, er wisse nicht, was genau die Erklärung für diese oder jene Erscheinung sei, dann bedeutet das nicht, dass das Objekt unerklärlich sei und erst recht nicht, dass es außerirdischen oder magischen Ursprungs ist. Es bedeutet nur, dass er nicht genau weiß, welche der ganz normalen Erklärungen hier im jeweiligen Einzelfall zutrifft. Das ist alles.


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

27.02.2012 um 01:17
Da stimm ich dir zu. Aber:
nervenschock schrieb:wer nun behauptet, diese Lichter seien außerirdische Raumschiffe (oder Lichtelfen oder fliegende Krokodile von Epsilon Eridani)
Das macht doch in diesem Fall keiner der beteiligten Forscher. Wie gesagt, gugg dir den Fall mal etwas genauer an. Das sind Profs und Studenten die diesen Erscheinungen aufn Grund gehen. Ende.

Das ist nix mystisches oder übernatürliches dabei. Und genau das ist das Problem. Wenn ich zu jemandem sage ich interessiere mich für Ufologie werd ich angeguggt als ob ich einen an der Waffel hätte.

Und wenn ich mich nur oberflächlich mit dem Thema auseinandersetze muss ich zugeben, nunja, zurecht.

Und das ist echt schade, denn es ist ein interessantes Themengebiet.


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

27.02.2012 um 01:20
Die Untersuchung von Wetterphänomen ist ja auch eine interessante Sache. Wikipedia: Meteorologie


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

27.02.2012 um 12:31
@nervenschock
Ein weiteres (...größeres ?? ) Problem ist es, das die Believer unbedingt ihr UFO haben wollen.
Wenn der Vorschlag eines Naturphänomens kommt,wird sofort scharf zurückgeschossen:
Es gäbe doch Radaraufzeichnungen und die Dinger fliegen zickzack und beschleunigen in Sekunden von 0-5000 km/h....
und dem armen Ungläubigen wird pseudobashing,debunking und andere drollige Sachen vorgeworfen.... ;)

Aber genau diese Belege sind immer nur Aussagen aus dritter Hand.
Es gibt keine Videosichtung mit dem zickzack-Muster-Flug.
Wenn es Aufnahmen gibt,dann Lichtpunkte die gemächlich mit dem Wind dahintreiben.


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

27.02.2012 um 12:36
Und zum Wetterphänomen:
Es ist erwiesen das es Elmsfeuer gibt,Kugelblitze,Wetterleuchten,Perlschnurblitze und Elfen und Kobolde als Wetterphänomen ....

Um wie viel wahrscheinlicher ist daher eine natürliche Erklärung für einen Leuchtball am Himmel als die Vermutung das ein ET aus einer anderen Dimension den Raum krümmte und Möwen überm Rhein jagt?


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

27.02.2012 um 13:08
xXClubberXx schrieb:Lieber Fedakin,ich weiß nicht was du jetzt schon wieder möchtest.Spare dir deine Sammelbeiträge für dich.Und wenn du hier schon deinen Senf geben kannst,kannst du gerne mal anfangen auf neutraler Ebene mit einem Ufo Befürworter zu diskutieren und wenigstens versuchen als festgefahrenen ideolgischen Skeptiker zu zeigen das du "doch" Interesse hast über dieses umpfangreiche Thema.Das wäre mal ein Anfang.Vielen Dank,deine Housecat
Du ich mach das hier schon 4 Jahre länger mit als du, der einzige der halbwegs Ahnung von UFOs hat bzw mit dem man die Sache ansatzweise diskutieren kann ist Smoking Gun,

du bist hingegen immer noch ziemlich am Anfang, wenig Kompetent was Allgemeinwissen angeht, wenig was das Wissen für Ufologie erforderlich angeht. Du kannst nicht mehr machen als den UFOkram zu glauben oder nicht. Versuch es doch mal mit Nachfragen und hinterfragen.

Es gibt hier immer noch zu viele die Glauben blind, Sitchin, Däniken, Greer, Roswell und uvm.

mit denen immer wieder bei Adam und Eva anzufangen ist müßig. Vor allem wenn sie nicht mal Grundlagen in Physik und co haben.


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

27.02.2012 um 14:08
@nervenschock
Nervenschocke schrieb:
@artadea:
na, dann erkläre ich dir das mal. Die meisten haben ja begriffen, was ich schrieb, aber dir erkläre ich das gerne persönlich.
Es geht darum, dass die "Gläubigen" Äußerungen von Wissenschaftlern, die ja in aller Regel rational und von Fachwissen geprägt sind, ergo in den Bereich der "Skeptiker" zu zählen sind, grundsätzlich zurückweisen.
Wenn aber mal der sehr seltene Fall eintritt, dass jemand, der einen naturwissenschaftlichen Abschluss besitzt, die Positionen der "Gläubigen" vertritt, betonen gerade diejenigen, die sonst keine Gelegenheit auslassen, Wissenschaft und Wissenschaftlern grundsätzlich jede Glaubwürdigkeit abzusprechen, in schöner Einhelligkeit und mit großer Vehemenz, dass der benannte Mensch ja "Wissenschaftler" sei und somit besonders glaubwürdig. Ihr Gläubigen widersprecht euch!
Das mag ja auf einige Leute zutreffen, aber man kann das ja nun nicht einfach verallgemeinern.

Auch ist es umgekehrt so, dass gerade die Skeptiker öfters nach genau solchen Referenzen fragen, und falls die dann fehlen, die Glaubwürdigkeit daran festmachen. Aber auch hier trifft meine obige Aussage zu, dass man das nicht verallgemeinern kann.

Was zählt, sind glaubwürdige Inhalte und Aussagen, die auf Grund von intensiver Auseinandersetzung mit dem Thema gemacht werden, und wie diese vorgebracht werden. Dazu gehört, dass man sich immer wieder auch hinterfragt und offen ist für neue Erkenntnisse.


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

27.02.2012 um 14:38
@elfenpfad
Nervenschock hat dir eigentlich nur den Spiegel vorgehalten. Du blockst aber total ab, und antwortest mit Sätzen, die aus einem Esotherik-Satzbaukasten stammen könnten..
elfenpfad schrieb:aber man kann das ja nun nicht einfach verallgemeinern.
elfenpfad schrieb:dass man das nicht verallgemeinern kann.
Merkst du was? Du sagst im Grunde nichts.
elfenpfad schrieb:Was zählt, sind glaubwürdige Inhalte und Aussagen, die auf Grund von intensiver Auseinandersetzung mit dem Thema gemacht werden
Für die Esotherik mag das reichen, aber Beweise können nicht durch "intensive Auseinandersetzung" ersetzt werden.
elfenpfad schrieb:Dazu gehört, dass man sich immer wieder auch hinterfragt und offen ist für neue Erkenntnisse.
Das ist ein typischer Satz der Esotherikerszene. Und der wirkt sich etwa so aus. In CERN wird Überlichtgeschw. gemessen, alle Esotheriker schreien ganz laut "Hurra", denn das neue Wissen, dass der gängigen Lehrmeinung wiederspricht, wird sofort, und ohne zu zögern angenommen. Finden die Wissenschaftler aber etwas, was den Esotherikern nicht passt, wird es kathegorisch abgelehnt.


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

27.02.2012 um 14:41
dann könnte man auch sagen,...

Finden die Ufologen aber etwas, was den Skeptiker nicht passt, wird es kathegorisch abgelehnt.


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

27.02.2012 um 14:46
@Asmodai78
Asmodai78 schrieb:dann könnte man auch sagen,...

Finden die Ufologen aber etwas, was den Skeptiker nicht passt, wird es kathegorisch abgelehnt.
Ja, behaupen kannst du viel, das ist richtig. Nur wo sind die Beweise? Was haben die Ufologen denn tolles rausgefunden? :D


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

27.02.2012 um 14:50
@AnatomyUnions

na das mußt du schon selbst herausfinden. wenn du nichts gefunden hast...wird es für dich auch nichts geben. und das ist doch auch gut so?
für andere gibt es beweise... und das ist auch gut so. denn sie haben sich damit intensiv beschäftigt.

und deswegen ist es auch gut so. man sollte immer beide seiten der münze sich anschauen auch wenn die eine seite nicht so schön ist.


melden
Anzeige

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

27.02.2012 um 14:56
@Asmodai78
Asmodai78 schrieb:für andere gibt es beweise... und das ist auch gut so.
Diese Beweise existieren nur in eurem Kopf, und das ist auch gut so. Es gibt keinen Beweis, der einer Überprüfung standhalten könnte. Die Ufologen behaupten, die Wissenschaftler beweisen, und das ist auch gut so. :D


melden
87 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden