Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

711 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Sichtung, Überwachung, Kamera, Webcam

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

01.12.2012 um 13:18
Hallo
In einigen Threads hier wurde es schon angekratzt oder sogar intensiver diskutiert ob die moderne Kamera- und Überwachungstechnologie die UFO-Sichtung fördert oder ihr den Todesstoß gibt.
Wie seht ihr das?
Wird uns das vorhandensein von Millionen Handykameras,erschwinglichen Qualitätskameras,
Überwachung des Himmel und von Städten und Webcams an besonderen Orten helfen das UFO-Phänomen zu lösen?
Was ist euere Meinung?
@moredread hat da schon gute Ansätze vorgebracht.

Kameras satt... Pro oder Kontra für die Ufologie?


melden
Anzeige
old_sparky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

01.12.2012 um 13:21
amsivarier schrieb:@moredread hat da schon gute Ansätze vorgebracht.
die da wären?


melden

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

01.12.2012 um 13:26
Er hatte im Thread...

Ich will Fakten hören von euch Ufogläubigen! Moredread am 17.11.2012

...das Feuerkugelnetzwerk zur Sprache gebracht.
? Es gibt tausende, die in dem Netzwerk arbeiten. Und jedes einzelne Fernrohr schaut ständig fest in eine Richtung. Daraus ergibt sich ein Raster, und das deckt den gesamten Himmel ab. Praktisch dasselbe, was das Feuerkugelnetzwerk macht.


melden

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

01.12.2012 um 14:03
das thema gehört irgendwie in die unterhaltungsecke.

und was haben kameras mit ufologie zu tun?
solange es geheime flugkörper (militär) gibt, solange wird es auch ufosichtungen geben ;-)


melden

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

01.12.2012 um 14:05
@galgenmännchen
Also sind UFOs nur geheime militärische Flugkörper?


melden

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

01.12.2012 um 14:07
@amsivarier
also meiner auffassung nach schon.
auch wenn ich mir nichts mehr wünsche, als außerirdische ufo-kommandanten =)

(dabei sei gesagt, es gibt schon wirklich merkwürdige fälle)


melden

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

01.12.2012 um 14:21
@amsivarier

netter Thread!
Zum Beispiel frage ich mich warum eigentlich nie niemals eine Meldung von der ISS kommt? Riesige Mutterschiffe, riesige Dreiecke und scharen von Untertassen sollten doch aus dieser Position bestens zu sehen sein, die ISS musste demnach die beste Beobachtungsplattform für sowas sein. Zudem hat die ISS noch eine LiveCam an Board, jeder kann sich das Live anschauen. Um so aktiver beobachtet wird um so weniger scheinbar kommt zur Tage... scheinbar nur die Leute mit Handycamera usw. haben das Glück ein UFO sehen zu können. Warum nur?


melden

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

01.12.2012 um 14:28
@düsenschrauber
siehst du auf diesem foto hier ein einziges flugzeug?
(ISS ausgeschlossen)

image

komisch... ich sehe auch keins.
obwohl allein in europa jeden tag etwa 30.000 flieger starten.
heißt das, dass es in wahrheit keine flugzeuge gibt???


melden

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

01.12.2012 um 14:48
f8bf5a GdEwj


melden

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

01.12.2012 um 16:04
@amsivarier
Die Beschreibung des Feuerkugel-Netzwerks ist aber falsch. Es wird kein Fernrohr verwendet, sondern das Gegenteil, ein Weitwinkelspiegel. Und es ist nicht in eine Richtung ausgerichtet, sondern überwacht den kompletten Himmel. Leider ist das Netzwerk so ausgelegt, dass eine Überlappung erst ab 60 km Höhe stattfindet, weil die Leuchtspuren erst ab da entstehen (bzw. üblicherweise enden). Darunter gibts eben gewaltige Überlappungslöcher.


melden

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

01.12.2012 um 16:27
galgenmännchen schrieb:siehst du auf diesem foto hier ein einziges flugzeug?
(ISS ausgeschlossen)
Die ISS ist eine Raumstation und seit wann fliegen unsere Verkehrsflugzeuge von Frankfurt nach Paris an der ISS vorbei?
galgenmännchen schrieb:obwohl allein in europa jeden tag etwa 30.000 flieger starten.
heißt das, dass es in wahrheit keine flugzeuge gibt???
Exakt, zumindest keine Flugzeuge welche den Weg der ISS Kreuzen könnte.


melden

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

01.12.2012 um 16:42
@düsenschrauber

Selbst von der ISS müssten die 500m-etliche Kilometer großen UFOs sichtbar sein.


melden

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

01.12.2012 um 17:14
amsivarier schrieb:Wird uns das vorhandensein von Millionen Handykameras,erschwinglichen Qualitätskameras,
Überwachung des Himmel und von Städten und Webcams an besonderen Orten helfen das UFO-Phänomen zu lösen?
Ganz klar NEIN!

Zum einen sind Handycams bauartbedingt einfach nicht geeignet (kleine Linsen) zum anderen wäre das Feuerkugelnetz auch nur bedingt dazu fähig. Desweiteren besteht dieses Netzwerk aus alten Leicas die mit Zelluloidfilmen betrieben werden (Kostenfrage).

Auch wenn Leicas gute Kameras sind, so hat dieses Netzwerk den entscheidenden Fehler, dass nur eine Aufnahme pro Nacht gemacht wird die nebenbei gesagt auch nicht über Stunden dauert und (soweit ich das richtig verstanden habe) immer zur selben Zeit aufnimmt.


melden

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

01.12.2012 um 22:02
Die zunehmende visuelle "Überwachung" ist bereits im Begriff, das UFO-Phänomen zu beenden. SO auch der Sprecher der britischen ASSAP vor wenigen Wochen:
Schlechte Zeiten für die Freunde der Fliegenden Untertassen. Was der Sprecher der bedeutendsten Ufologen-Vereinigung, dem "Verband zur wissenschaftlichen Erforschung anormaler Phänomene" (Assap"), im Vorfeld des Treffens zu sagen hat, klingt wenig vielversprechend: "In zehn Jahren könnte das Ganze eine tote Angelegenheit sein", meint Dave Wood. "Das Fehlen jeglicher zwingender Beweise einschlägiger Vorkommnisse lässt die Vermutung zu, dass es da draußen nichts gibt". ... Letztlich dürfte es die rasante Entwicklung der Kommunikationstechnik sein, die in der Nachkriegszeit die Ufo-Phantasien beflügelte, die ihnen heute aber den Garaus macht. Internet, Twitter, Facebook hat die Menschen rund um die Welt zu Nachbarn gemacht, bei denen jeder zu jeder Zeit nachfragen kann, was denn dort los sei. Erfundene Ufo-Berichte von fernen Orten ziehen nicht mehr, Richtigstellungen, Dementis, Erklärungen gehen sekundenschnell um den Globus. Es ist schwerer geworden, den Menschen etwas vorzumachen.
=> http://www.welt.de/vermischtes/article111227074/Die-Ufologen-sind-in-einer-echten-Krise.html

@Prof.nixblick: Handykameras reichen zur Erkennung von Fligobjekten völlig aus. Wurde hier schon mehrfach durchdiskutiert und mittels Handybildern dargelegt.


melden

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

01.12.2012 um 22:04
@nervenschock

Nicht immer. Zumeist sind es einfach unscharfe und verwackelte Bilder


melden

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

01.12.2012 um 22:07
@nervenschock
nervenschock schrieb:Handykameras reichen zur Erkennung von Fligobjekten völlig aus. Wurde hier schon mehrfach durchdiskutiert und mittels Handybildern dargelegt.
:D :D :D
Und nahezu bewiesen! Ich hoffe, dass war auch so gemeint. ;)


melden

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

01.12.2012 um 23:10
@galgenmännchen
galgenmännchen schrieb:also meiner auffassung nach schon.
auch wenn ich mir nichts mehr wünsche, als außerirdische ufo-kommandanten =)

(dabei sei gesagt, es gibt schon wirklich merkwürdige fälle)
Deine Meinung teile ich nahezu 100%.

Militärflugzeuge sind wohl die meisten UFOs, wenn nicht Naturphänome, Täuschungen oder Phantasie verantwortlich sind.
In einem älteren Thread schrieb ich schonmal folgendes:

Was meint ihr wieso so viele Ufos über Texas, Nebraska oder Nevada gesichtet werden und nicht über NYC, L.A oder Boston? Wen interessiert es schon wenn wieder mal irgendein Bauer aus Wyoming ein Ufo sichtet, das Militär würde wohl ein Problem haben wenn sie mit nem neuen Tarnkappenflugzug oder welcher Technik auch immer Über Miami oder San Francisco fliegt und 1000 Handyfotos als Beweis hat.
Einzige Ausnahme: Phoenix 1997.

Aber das ist für mich ein Beleg dafür das Ufos nicht gleich E.T's sind, sondern eben einfach geheime Militärtechnik ist. Wieso sollte E.T nicht auch einfach mal über Berlin, Paris oder London fliegen. Ich denke die Alien-Ufo These kommt dem Militär sogar ganz gelegen. Also wäre ich für die Geheimhaltung neuer Militär Technik zuständig würde ich genauso vorgehen zumindest.


melden

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

01.12.2012 um 23:16
weder noch....der eine glaubt, der andere nicht. Manche Wissen sogar! Da hilft auch ein besseres Video oder Foto nicht weiter.


melden

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

01.12.2012 um 23:33
Heutzutage rennt jeder mit nem Smart Phone rum und trotzdem werden sämtliche Ufosichtungen mit einer 0,2 Megapixelkamera gefilmt. Zufall? In 10 Jahren, wenn es nur noch 30 Megapixelkameras gibt, wird mit dem Spuk ein Ende sein.


melden
Anzeige

Moderne Kamera-/Überwachungstechnologie- Anfang od. Ende der Ufologie?

02.12.2012 um 02:37
Prof.nixblick schrieb:Nicht immer. Zumeist sind es einfach unscharfe und verwackelte Bilder
Das macht aber nichts. Es ist schließlich nicht nötig, bei derartigen Bildern auch noch zB den exakten Flugzeugtyp zu erkennen, es reicht der ungefähre Eindruck.
Wenn irgendwo von mehreren Leuten ein UFO gesehen wird, wie in den von UFO-Fans immer wieder gern genannten Fällen, hätte heute fast jeder ein Handy dabei, würde eben fix knipsen und wir hätten Bilder die ausgewertet werden können. Auch bei schlechten Handyfotos würde das ausreichen, um zu erkennen, was da fotografiert wurde.
Genau DAS geschieht ja auch. Wenn heute jemand mal meint, ein UFO gesehen zu haben, postet der das irgendwo im Netz, die Sichtung wird binnen Minuten (vor Monaten waren es noch Stunden, davor Tage, heute eben nur noch Minuten) erklärt und fertig.
Was den zweifelnden ehemaligen UFO-Believer Woods ja dazu brachte (s.o), zu sagen "Das Fehlen jeglicher zwingender Beweise einschlägiger Vorkommnisse lässt die Vermutung zu, dass es da draußen nichts gibt".


melden
281 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeines44 Beiträge