weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

309 Beiträge, Schlüsselwörter: Mars, Stein

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

27.08.2009 um 13:12
@gothauer

Da fällt mir doch jetzt grad erst auf, dass ich da oben kubisch mit "q" geschrieben hab und das gleich 2 mal, oh man...

Man hat den Hexen ja nur erzählt, dass wenn sie untergehen, sie keine Hexen waren, man wusste aber sehr wohl, dass wenn sie untergehen sich das Problem sowieso von selbst gelöst hat. Und bei denen die geschwommen sind ist man davon ausgegangen sie wären aus Gasbeton (Ytong), und hat sie dann verbrannt (Gasbeton brennt ja, sonst hiesse es ja nicht GASbeton). Das setzt allerdings voraus, dass die Hexen selbst aus Stein waren und nicht, wie ich zuerst annahm, Kollaborateure. Ist es Steinen also möglich eine Menschliche Form anzunehmen? Könnte es sein, dass Menschen versteinert werden, dann Jahrzehnte oder Jahrhunderte in diesem Zustand verbleiben, um dann zu neuem Leben zu erwachen? Als Hexen zum Beispiel.

Es gab Versuche, das kubisch raumzentrierte Kristallgitter wieder aufzubrechen, und somit in seine alte Substanz zurück zu versetzen. Ist aber gründlich daneben gegangen. Das kam dabei heraus:

uh55935,1251371553,200604031514 00324

Man hat es dennoch an einem versteinerten Menschen ausprobiert, das war das Ergebnis



Glücklicherweise wurden die praktischen Forschungen danach sofort eingestellt.

Zu den Eiern: Ich kenne jemanden, der mal von jemandem gehört hat, dass dessen Bruder an seiner Stammpommesbude neben jemandem stand, dessen Schwager von jemandem aus erster Hand gehört hat, das sowohl die ASO in einem unterirdischen Labor in Bern, als auch die PHHA in einem Militärkomplex in Milwaukee diese Eier ausbrüten. Die PHHA will auf diesem Wege vermutlich eine Armee züchten, während die ASO lediglich Forschung zur Intervention betreibt.


melden
Anzeige

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

27.08.2009 um 13:51
@Fluktuation

Ich habe hier auch schon einigen kwadsch geschrieben und auch nicht immer auf einen guten Satzbau geachtet. Liegt an den Nebenwirkungen des Mineralwassers ...

Gasbeton ... könnte gut sein. Ich hatte auf Poroton getippt ... wegen des roten Farbtons. Und wegen des Annehmens der menschlichen Figur, da sag ich nur Buddha!
uh55935,1251373874,3900784946404040 1

Übrigens: da haben wir wieder die Frequenzen: PoroTON!

Zu den versteinerten Menschen: Ich habe ein Bild aus einer vertrauenswürdigen Quelle erhalten, das eine Teilversteinerung bei einen Menschen zeigt. Könnte natürlich auch sein, das es ein Rückstand bei einer erfolgreichen Rückverwandlung ist, aber man beachte die Hautfarbe:
uh55935,1251373874,banner1
Oder ist es vielleicht ein Kollaborateur, der die Hardreds ausgebildet hat, die den LKW angegriffen haben?

Ahja, der berühmte Stützpunkt in Milwaukee ... da sind ja auch die ganzen Grafiker, die die Satellitenfotos bearbeiten.

Im übrigen gibt es eine neue Unterorganisation bei der ASO, die Glasfraktion. Sie agieren schon gegen die Kollaborateure.
http://www.welt.de/print-welt/article306893/Glasfraktion_gegen_Steinfreunde.html
Die Überschrift entspricht der Wahrheit, der Rest ist wiedereinmal von den Steinen rezensiert worden.


melden

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

27.08.2009 um 16:17
also der stein sieht aus wie ne schildkröte


melden

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

28.08.2009 um 09:10
@gothauer

Ja, PoroTON oder auch GasbeTON, es ist schon auffällig. Immer diese Querverbindung zu Tönen. Hmm... es gab seinerzeit musikalische Aktivisten, die schon den Zusammenhang zwischen Steinen und Tönen erkannt haben. Als die Band "TON STEINE Scherben" sich in den 70ern zum ersten mal auflöste, machten Rio, Jens und Wolfgang weiter als Theaterband "Rote Steine". Das kann kein Zufall sein.

Quelle: http://www.jakobenz.de/rotesteine.htm

Interessanter Eintrag bei Wikipedia:
Klangsteine sind im weitesten Sinne Musikinstrumente. Ihre Form ist, im Vergleich zu traditionellen, von Menschen entwickelten Instrumenten, äußerst vielfältig und kann nicht festgelegt werden. Ihre historischen Wurzeln liegen in China, Vietnam, Korea und Indien.
Man achte vor allem auf die Formulierung "...im Vergleich zu traditionellen, von Menschen entwickelten Instrumenten...". Diese Klangsteine sind also NICHT von Menschen gemacht. Das heisst, die Steine brauchen anscheinend Töne bzw Klänge für irgendetwas, und bilden eigens dafür spezielle Steine aus. Man erinnere sich auch an den Film "Unheimliche Begegnung der dritten Art", in dem ebenfals mittels Tönen mit den Außerirdischen komuniziert wurde.



Und wie wir ja schon feststellten, verfügen Leute wie Spielberg oder Emmerich über fundiertes Hintergrundwissen.

Zu deinem Bild: Es ist schwer zu sagen ob dieses "Ding" nun ein Rückverwandelter ist oder ein assimilierter Kollaborateur. Aber genau wie bei meinem Bild von Buddha wieder die rote Färbung. Ist die Frage ob die Hardreds tatsächlich einen Ausbilder brauchen oder ob sie eher über eine Art Kollektivbewusststein verfügen. Klar ist, dass dieses "Ding" oft in den Straßen und U-Bahn Tunneln gesehen wurde, als es gegen merkwürdige nichtsteinige Kreaturen kämpfte. Gibt es also andere ausserirdische Zivilisationen hier auf der Erde, die uns, verborgen vor der Öffentlichkeit, im Kampf gegen die Steine unterstützen?

Zum Thema Glasfraktion: Es ist schon sehr ärgerlich, dass Nachrichten immer zensiert werden. Es müssen also in den großen Nachrichtenagenturen Maulwürfe sitzen, die verhindern das Informationen an die Öffentlichkeit gelangen. Ich denke da zum Beispiel an den Axel Springer Verlag. Springer... fällt dir was auf? Genau, wir hatten doch schon das Thema der "springenden" Steine...


melden

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

28.08.2009 um 09:48
@Fluktuation

Stimmt, Töne sind wohl sehr wichtig für Steine. Man denke an die elektronische Musik, die Töne werden durch Silizium-Chips erzeugt, Und Silizium ... richtig! Es scheint für die Steine essentiell zu sein, Musik um sich zu haben. Es werden immer mehr Kollaborateure genannt, die offensichtlich mit den Steinen zusammen arbeiten, z. B. Stone Gossard, Joss Stone usw. Und nicht zu vergessen: Die Rolling Stones! Dazu möchte ich noch ein paar Bilder loswerden:
VIEW.php
uh55935,1251445701,deathrace2
Ist der Zusammenhang mit den Rolling Stones nicht offensichtlich?

Diese Formulierung "...im Vergleich zu ... von Menschen entwickelten ..." lässt wirklich nur die logische Folgerung zu, das sie nicht von Menschen gemacht wurden. Vielleicht ist es eine weitere Möglichkeit, Menschen zu kontrollieren. Ähnlich wie die Kontrollvorrichtung in einem deiner früheren Posts. Man denke nur an die alten Galeeren, die versklavten Ruderer wurden auch zu rhythmischen Tönen zum arbeiten angetrieben. Dies ist ein Fakt, der sich durch seine Einfachheit schon zum wissenschaftlichen Grundsatz gefestigt hat.

Es stimmt, Spielberg, Emmerich und Gene Roddenberry sind die wahren Wissenden.

Von den Kämpfen des "roten Dings", wie wir es hier mal weiter bezeichnen wollen um Verwechslungen zu vermeiden, habe ich auch schon gehört. Wenn ich nicht denken würde, das sie zusammenarbeiten, dann könnte man meinen und sich das vor Augen halten und darüber nachdenken und rekognizieren und sich dieses wiederum als Grundwissen in sein Hirn zu verewigen, was einen Lernprozess vergleichbar wäre ... also ... äh ... also wenn ich nicht denken würde das sie zusammenarbeiten könnte man denken das "Roten Ding" würde entweder mit den Annunaki oder den Reptoiden kämpfen. Allerdings ist dies eine naive Vorstellung! Deswegen denke ich das nicht.
Allerdings, vielleicht gibt es eine uns nicht bekannte Alienrasse. Das wäre aber undenkbar, da wir ja eigentlich alles wissen.

Also, deiner Meinung nach sind die Produkte des Axel Springer Verlags so eine Art Sprachrohr der Steine. Vielleicht sollten wir unsere eigene Nachrichtenagentur gründen!


melden

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

28.08.2009 um 10:50
@gothauer

Eine eigene Nachrichtenagentur ist an und für sich eine gute Idee. Nur, wären wir dadurch auch im Fadenkreuz der Steine. Nicht nur, dass man uns rasend schnell infiltrieren würde, sondern ich fürchte auch um unser Leben. Hier bei Allmy scheinen die Steine keine besondere Bedrohung durch uns zu erkennen, das könnte zum einen bedeuten, die Steine halten dieses Forum für zu unbedeutend, denn verglichen mit einer öffentlichen Zeitung haben wir hier nur eine eher kleine Leserschaft. Oder aber, Allmy ist den Steinen einfach nicht bekannt. Wenn wir jedoch eine Zeitung verlegen würden, die dann frei an jedem Kiosk zu bekommen ist, kann man sich ja ausrechnen wie schnell wir eine gigantische Leserschaft hätten. Zu Beginn wären wir 2 die ersten Leser, wir würden dann jeweils 5 anderen Personen diese Zeitung schmackhaft machen, und hätten damit am 2ten Tag bereits 12 Leser. Das heisst am dritten 112, am 4ten 12430, 78944, 159322, 577048 usw. Und nach ca. 16 Tagen läsen 70mio Deutsche täglich unsere Zeitung. Wenn das keine Bedrohung für die Steine ist, dann weiss ich auch nicht. Und das würden sie niemals zulassen, und daher denke ich, dass sie uns ganz schnell aus dem Weg räumen würden.

Übrigens, wenn man die Buchstaben von "Axel Springer" umstellt kommt "Garspix Renel" dabei heraus. Das ergibt zwar überhaupt garkeinen Sinn, sollte aber unbedingt mal erwähnt werden.

Die Sache mit den Rolling Stones ist klar, da brauchen wir eigentlich kein Wort drüber zu verlieren. Ebensowenig wie über den gesamten Musikstil Stonerrock (Steinerfels das sagt ja schon alles).

Ich muss zugeben, ich bin mir über die Absichten des "roten Dings" nicht im klaren. Ich hab das Gefühl, dass selbiges auf unserer Seite steht. Frag mich nicht warum, aber ich bin mir ziemlich sicher. Wenn ich mir das Bild anschaue, durchströmt mich eine vertraute Wärme und ein Gefühl der Gerborgenheit. Dieses Ding hat noch eine wichtige Rolle im Kampf gegen die Steine zu spielen... ich weiss es einfach... und wenn man sich einer Sache derart sicher ist, dann ist das auch so... weisst du ja bestimmt selbst.


melden

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

28.08.2009 um 18:01
@Fluktuation

Gut, du hast Recht, das mit der Zeitung habe ich nicht richtig durchdacht. Es ist würde in kürzester Zeit eine riesige Leserschaft bedeuten, auch wenn ich am 3. Tag 72 Leser errechnet habe, am 4. 672 usw. ... aber ich kann mich irren, bin etwas durch die größe der Sache schockiert. Ich wollte dich nicht verbessern, auch wenn es sich so laß und eigentlich auch meine Intention war. Zumindest wäre wohl bald die ganze Erde durch unsere Aufklärung informiert. Wir dürfen ja auch die Online-Medien nicht vergessen. Der andere Effekt, dir mir nicht ganz so angenehm wäre, ist die "Erlöser"-Funktion, die wir beide ohne jeden Zweifel zugestanden bekommen würden.

Ich weiss nicht, ob das Paranoia ist .. aber heute morgen standen neben meinem Wagen Steine ... schön aufgereiht, als hätte sie jemand da hingesetzt! Allerdings nur auf einer Seite! Mysteriös!

Das mit Garspix Renel ist sehr interessant, Steven Spielberg heisst übrigens dann Beevet Seilnpresg. Macht auch keinen Sinn, aber ich konnte das von dir nicht so einfach stehen lassen. Aber ... hört sich beides sehr außerirdisch an ... Hmm ... aber, das im nächsten Thread.

Nun, Stonerrock war mir bisher unbekannt. Da kommt natürlich wieder dein umfassenes Allgemeinwissen zur Geltung. Ich bin aber für jede neue Sache offen wenn sie mir gut erklärt wurde. Und unsere Ausführungen hier war ja immer sehr logisch und fundiert.

Ja, das Rote Dings hat was. Vielleicht ist es die klassische Vaterfigur die dort in dem Bild in jeden Menschen Kindheitserinnerungen weckt. Da wir grade bei Kinderheitserinnerungen sind, mein Vater erzählte mir in jungen Jahren etwas von kleinen grünen Steinbeissern. Könnte das evtl. auf einer Tatsache beruhen, vielleicht eine Lebensform, die unser Dilemma beenden könnte?


melden

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

28.08.2009 um 19:03
@gothauer

Ja, mir kamen die Zahlen anfangs auch etwas utopisch vor, man muss allerdings mit einkalkulieren, dass es, wenn die Zeitung erstmal bekannter ist, nichtmehr nur 5 jeweils weiterempfohlene sind, sondern, dass diese Zahl exponential ansteigt. Ich hab's dann noch viereinhalb mal nachgerechnet und kam immer zum selben Ergebnis.
gothauer schrieb:heute morgen standen neben meinem Wagen Steine ... schön aufgereiht
Meinst du sowas in der Art?

uh55935,1251478991,422-2062

Diese Art Steine wird in letzter Zeit vermehrt, überall auf der Welt beobachtet. Paranoia ist einfach nur eine gesunde Form von Vorsicht. Und wie wir wissen ist das ja auch nicht ganz unberechtigt. Ich habe die Befürchtung, dass die Steine nun endgültig auf uns aufmerksam geworden sind. Vielleicht sollen die Steine bei deinem Auto sowas wie eine Warnung sein. Ich werde in nächster Zeit mal die Augen offenhalten und Bericht erstatten falls mir was auffällt. Wir sollten uns dadurch nicht unterkriegen lassen...

Zum Stonerrock zählen Bands wie "Pothead" oder "STONE Temple Pilots" eine besonderheit am Stonerrock ist, dass oft die Gitarren viel tiefer gestimmt werden als üblich, was wohl wieder mit den speziellen Frequenzgängen für die Steine zu tun hat. Hinzu kommt, dass die Songs oft einen recht monotonen gleichbleibenden ja schon fast hypnotischen Aufbau haben.

Die klassische Vaterfigur :D :D :D ich schmeiss mich weg...

Von kleinen grünen Steinbeissern ist mir nix bekannt, ich kenne nur den Felsenbeisser aus der unendlichen Geschichte von Michael Ende. Aber eventuell ist das das außerirdische Volk das die Steine mittels des Kuiper-Gürtels von uns abschirmen wollen.


melden

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

28.08.2009 um 19:22
@Fluktuation

Zu den grünen Steinbeissern: Ich war selber verwundert im Internet Quellen dazu zu finden:
Die kleinen grünen Steinbeisser sind eine Tierart, die vom und im Gestein leben. Dabei fressen sie Tunnel von etwa 25cm Durchmesser durch den Fels und folgen den verschiedenen Mineralien, die ihnen unterschiedlich gut schmecken. Der Stein wird vollständig verdaut, so dass in reinem Stein keine Rückstände übrigbleiben. Erde oder andere nicht mineralische Einschlüsse werden hingegen unverandert ausgeschieden.

Steinbeisser leben in Gruppen von etwa 10 in einem Revier zusammen, meist haben sie eine gemeinsame Wohnhöhle von der verschiedene Freßgänge ausgehen. ...
( Nachzulesen bei: http://www.midgard-forum.de/forum/showthread.php?t=11359 )

Es scheint eine Tierart zu sein, die leider ausgestorben ist. Vielleicht hatte die Ausrottung der Steinbeisser erst die Annektierung der Erde durch die Stein möglich gemacht! Nach meiner Meinung hat Michael Ende in der Unendlichen Geschichte den Steinbeissern aufgrund der alten Sagen in den Film gebracht. Ich denke diese Steinbeisser kommen in der ganzen Galaxie, vielleicht sogar des Universums vor (Sind ja genug Steine vorhanden). Das der Kuipergürtel eine Abschirmung vor ihnen ist, klingt sehr logisch. Der Wahrscheinlichkeit dafür ist hoch.

Ja, das Bild von dir kommt in etwa dem nahe, was ich gesehen habe. Ich meine auch, das diese Steine heute nachmittag etwas anders angeordnet waren. Ausserdem steht ein Gebilde von Hardreds in der Nähe. Ich denke ich werde in Zukunft noch vorsichtiger sein. Allerdings gebe ich dir den Tipp auch etwas vorsichtiger zu sein. Allein unser Wissen dürfte den Steinen genug Grund für extreme Aktionen geben.

Ich glaube, ich werde mal ein paar Tests mit den tiefen Frequenzen des Stonerrocks machen, vielleicht finde ich ja eine entsprechende Frequenz zur Interferenz.

Übrigens, welche Rolle spielt Yasser Arafat und die Palästinenser? Kann es sein, das sie sogar schon seit langem gegen die Steine arbeiten? Wie ich darauf komme? Ich habe im Internet Hinweise für eine Schrift gefunden, die diesen Kampf beschreibt. Leider war die Steinzensur wieder schneller und es ist wohl kein Exemplar mehr zu erhalten:
http://www.amazon.de/Aufstand-Steine-Yasser-Arafat-Pal%C3%A4stina/dp/B002DUFMDA/ref=sr_1_4?ie=UTF8&s=books&qid=125147758...

Die gebrauchten Exemplare und Nachlieferungen dürften wohl kaum noch den ursprünglichen Text enthalten ...


melden

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

28.08.2009 um 19:24
Es muss Mineralwasser bei dem gewesen sein, was ich heute zu mir genommen habe. Nur das erklärt wohl meine Rechtschreibfehler ...


melden

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

28.08.2009 um 19:58
@gothauer

Hmm, ausgerottet oder abgereist? Wobei abgereist, wenn ich's mir recht überlege doch eher unwahrscheinlich ist, bei dem Nahrungsangebot. Meinst du die Steinbeisser waren schon vor den Steinen auf der Erde? Und das war seinerzeit das erste das die Steine als sie herkamen veranlasst haben? Ich hoffe nur, dass die Steinbeisser dann auch tatsächlich aus der Galaxis zu uns kamen und nicht hier entstanden sind, sonst sieht es nämlich mit einer Rückkehr nicht so gut aus. Zumal der Kuiper-Gürtel ja eine enorme Verlockung für die Steinbeisser wäre, und dass sie dann nirgends zu finden sind, lässt mich böses erahnen.

Ja, ich stimme dir zu, eine gewaltige Portion Vorsicht wird in Zukunft von Nöten sein, denn wer außer uns sollte sonst die Wahrheit publik machen. Aber immer schön mit der Ruhe, momentan ist noch nicht die Zeit für unbedachte Heldentaten. Wir sollten zur Zeit unsere Bemühungen auf dieses Forum beschränken, und nichts an die große Glocke hängen.

So so, Palästina steht also auf unserer Seite. Das ist gut. Endlich mal gute Nachrichten nach dem Verlust von Tibet und Norwegen. Nicht so gut ist, dass das ganze schon wieder zensiert ist, denn das bedeutet ja Aufmerksamkeit der Steine. Ich habe gerade gelesen, dass Deutschland im Jahr 2008 jede Menge Bergbauerzeugnisse nach Kuwait exportiert hat. Das heisst die Steine verschieben schon ihre Truppen in die Region. Und gleichzeitig heisst das, dass wir Deutschland mit auf die Liste der Kollaborateure setzen können. Außer Schleswig-Holstein denn die unterstützen ja die ASO.

Zu deinen Frequenztests: Du solltest dich auch um sehr hohe Frequenzen kümmern. Denn die große Callas soll ja Gerüchten zufolge Gläser zersungen haben, und Gläser bestehen ja aus Quarzsand, also Silizium. Ich denke Schallwaffen könnten sich zukünftig als wirksame Methode zur Steinbekämpfung erweisen.


melden

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

31.08.2009 um 08:29
@Fluktuation

Ich denke mal, dass die Steine irgendeine Art Schutzschirm gegen die Steinbeisser erschaffen haben. Damit sind sie im Kuipergürtel relativ sicher. Es könnte auch sein, dass die Steinbeisser im luftleeren Raum Steine nicht angreifen können. Wie du ja auch weisst, erzeugen Steine oder steinähnliche Materialien im All eine elektromagnetische Strahlung. Da diese durch Tachyonen durchsetzt ist, dürfte es den Steinbeissern schwerfallen, sich den Steinen zu nähern.

Ja, aber ist grade aufgefallen, Tibet (bergig) ... Norwegen (auch etwas bergig) ... Palästina (flach) ... es scheint wirklich auch mit der Topographie zusammen zu hängen. Danach sind die Schweiz und Österreich bestimmt schon verloren. Glücklicherweise lebe ich in Norddeutschland.
Bergbauerzeugnisse nach Kuwait? Das ist definitiv eine Truppenverschiebung, die Steine wollen unsere Erdölvorräte kontrollieren. Naja, das haben sie wohl schon immer getan (Erdöl -> früher Steinöl), aber jetzt wollen sie das wohl nicht mehr so heimlich machen.

Also, ich habe ein paar Frequenztests durchgeführt. Zum Aufbau: Ich habe einen wildlebenden Stein im Wald gefangen und ihn zwischen den beiden Lautsprechern meines Verstärkers platziert. Dann fing ich mit tiefen Frequenzen an (Taiko-Trommler, Yamato etc) und bin dann hoch bis zu Gitarrensoli (Heavy Metal, Death Metal) gegangen. Die Ergebnisse waren nicht so toll, aber ich denke meine Anlage hat auch etwas wenig Leistung dafür (2000 Watt Musik). Neben einem leichten Tinitus und Ärger mit den Nachbarn, konnte ich aber rausfinden, dass die Fortbewegung der Steine in den tiefen Tonbereichen stattfinden. Das von dir und datrueffel beobachtete Hüpfen wird durch tiefe Töne angeregt. Es scheint dass das Molekülgitter durch diese Frequenzen für die Bewegung konditioniert werden.

Vorerst werde ich meine Erkenntnisse sammeln und nur hier zur Sprache bringen. Es wird schon Enger. Ich werde immernoch von Steinen observiert!


melden

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

31.08.2009 um 10:21
@gothauer

Achtung brandaktuell: am Wochenende wurde ein Steinbeisser in einer Höhle im Harz gesichtet und sogar fotographiert

uh55935,1251706914,felsenbeisser

Das sind gute Nachrichten wie ich finde.
gothauer schrieb:Danach sind die Schweiz und Österreich bestimmt schon verloren
Naja, man muss bedenken das die ASO ja ihren Sitz in der Schweiz hat, und die werden ihre Stellung nicht ohne Gegenwehr aufgeben (hoffe ich zumindest). Und die KSA in Östereich, und die werden sogar noch von der östereicher Nationalbank finanziert. Ich lebe auch in Norddeutschland, in der Nähe von Hamburg, und somit auch nicht weit weg von Schleswig-Holstein und der SJAS. Somit haben sich auch die Vereinigungen gegen die Steine immer dort niedergelassen wo es bergig ist. Außer Schleswig-Holstein, wo es mich gerade wundert, dass dort in den Kieskuhlen soviele Menschen angegriffen wurden. Was gibt es denn dort, was für Steine interessant wäre? Ist ja Flachland. Bodenschätze?

Das mit den springenden Steinen kann ich bestätigen, zumindest auf Wasser. Denn zu Beginn sind es noch große Abstände die übersprungen werden. Zum Ende hin wird die Frequenz immer höher die Abstände des Aufsetzens immer kürzer und dann gehen sie plötzlich unter. Und LKWs haben natürlich eine recht niedrige Frequenz und daher sind die Steine wohl auch aktiver, und wird die Frequenz zu niedrig dann scheinen sie regelrecht durchzudrehen. Ich werde dich in den Frequenztests unterstützen, ich habe hier noch ein altes Verstärkermischpult, das hat eine SINUS-Leistung von 1500 Watt. Ich hoffe meine Boxen halten das aus. Zuerst werd ich wohl nur meinen alten Subwoofer anschliessen, aus dem ich vorher allerdings sämtliche Widerstände auslöten werde, um mehr Leistung durchzuschleusen.

Noch eine Nachricht: In Bayern (auch bergig) ist vor kurzem dieser Stein gefunden worden:

uh55935,1251706914,stein einewelt

Scheint mir eine Art Propagandastein zu sein. Das ist das erste mal, dass Steine ganz offen und direkt Menschen ansprechen. Der Finder Detlef Schablonski berichtet auch wieder von einem tiefen Brummton, bevor ihm der Stein einfach vor die Füße fiel. Schablonski befindet sich zur Zeit noch in psychatrischer Behandlung, da er einen schweren Schock erlitten hat.


melden

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

01.09.2009 um 08:57
@Fluktuation

Ja, ich glaube es ist das zweite oder dritte (?) mal, das Schablonski schon solche Begegnungen hatte. Er war auch 1997 beim Garmisch-Partenkirchener-Steinfall dabei gewesen, oder?
Ich glaube auch das es ein Propagandastein ist. Grade die Farben Rot, Weiss und Schwarz scheinen da irgendwie für prädestiniert zu sein. Aber "Eine Welt" ... was soll das bedeuten? Eine Welt für die Steine? Oder ist das ein kodierte Nachricht?

Das du ein Bild vom Steinbeisser bekommen hast, finde ich phantastisch. Scheint in seiner natürlichen Umgebung zu sein. Hast du gehört, das 2007 in Mexico ein Steinbeisserbaby gefunden wurde? Leider wurde es, trotz Protests, von Einheimischen ertränkt. Oder wurden die von Steinen gesteuert?

Was Schleswig-Holstein angeht, da habe ich folgendes gefunden:
Zu den im nördlichsten Bundesland am häufigsten vorkommenden Bodenschätzen zählen Erdöl und Salz. ...
(Quelle: Rühl, Walter, Bodenschätze in Schleswig-Holstein, ISBN 978-3-88042-555-2)

Erdöl und Salz! Das die Stein an Erdöl interessiert sind, haben wir ja bereits festgestellt. Deswegen auch die Truppenverschiebung nach Kuwait. Aber Salz? Hatten wir da nicht auch schon was gehabt? Gut, Mineralsalze sind ja im Mineralwasser enthalten und mit dem Mineralwasser kontrollieren die Steine unsere Gedanke. Könnte sein, dass das Stein-Etablishment mit den Rohstoffen Schleswig-Holsteins ein neues Gedankenkontrollzentrum errichten will. Die Propaganda in Bayern soll davon ablenken.

Aus dem Subwoofer könnten ruhig die Widerstände raus, der Scheiss behindert nur. Vielleicht können wir ja noch die eine oder andere Verstärkerstufe hinzufügen. Ich habe auch mal überlegt, ob wir vielleicht noch einen kleinen Hochspannungstrafo direkt vor dem Subwoofer schalten können. Vielleicht können wir so einen emotionale Reaktion von dem Stein erwarten. Was meinst du?


melden

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

01.09.2009 um 09:46
@gothauer

Ach, das bemerke ich erst jetzt wo du es sagst. Das ist tatsächlich DER Detlef Schablonski.

Detlef Schablonski geb, 1961 in Kassel. Vater: Reinhold Schablonski, Vorsitzender der Bau, Steine und Erden Gewerkschaft im Jahre 1983-1987, wegen Veruntreuung von Gewerkschaftsgeldern im August 1987 abgesetzt.
Mutter: Renate Schablonski (Wijnczakovic). Aktives Mitglied der KSA seit 1991.

Vorfälle in die Schablonski verwickelt war:

Spielt bereits mit 3 Jahren im Sandkasten, 1976 - Erster Vorfall mit einem Pflasterstein bei dem er sich eine Schürfwunde am Knie zuzieht.
1979 - Er beginnt ein Geologie Studium
1981 - Der große Erdrutsch in den Kasseler Bergen, vermutlich der Auslöser für Schablonski's Vater in die Gewerkschaft zu gehen.
1987 - Sein Eintritt in die KSA, vermutlich mit den veruntreuten Geldern seines Vaters.
1991 - Nach mehreren aktivistischen Maßnahmen gegen die Steine überredet er seine Mutter ebenfalls in die KSA einzutreten.
1995 - kommt bei einem Steinschlag auf der A1 beinahe um's Leben
1999 - Übernimmt die Position des Vize-Präsidenten der KSA
2003 - Erneuter Angriff der Steine während der Besichtigung einer Kieskuhle in Göttingen
danach ist es Ruhig geworden um Schablonksi, bis zum Vorfall gestern...

Ich könnte noch mehr Bilder von Steinbeissern auftreiben, sogar Bilder des Steinbeisserbabys. Leider darf ich hier meine Quellen nicht nennen. Aber ich denke, dass ich dich nach Absprache mit diesen Kreisen bakannt machen könnte. Aber darüber sollten wir uns auf privaterem Wege unterhalten. Hier im Forum haben die Wände Ohren...

Hmm... Eine Welt... ich weiss auch nicht, aber wenn man noch ein s und ein t davor setzt, heisst es "Steine Welt", könnte das des Pudels Kern sein?

Schleswig-Holstein hat also Bodenschätze. Und nicht irgendwelche, sondern auch noch welche die für die Steine sehr interessant sind. Daher also auch die Angriffe in Flensburg. Hier ein Bild, das zeigt was jetzt gerade in Schleswig los ist...

uh55935,1251791192,baustelle

Wenn das kein Gedankenkontrollzentrum wird, dann weiss ich auch nicht...

Zu den Frequenztest muss man sagen, es wäre äußerst unklug diese Experimente innerhalb von Gebäuden zu machen. Nicht auszumalen was die Steine tun wenn man spontan die richtige Frequenz trifft. Nein, das muss gut durchdacht werden, und irgendwo in freier Flur stattfinden, irgendwo wo es auch keine zu großen natürlichen Steinvorkommen gibt, sonst wird das ein sehr kurzes Experiment. Ich werde mal über alten geologischen Karten brüten und einen Platz suchen der geeignet wäre.


melden

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

01.09.2009 um 10:57
@Fluktuation

Richtig, der Detlef Schablonski. Du hast in der Aufzählung nur den Garmisch-Partenkirchener Steinfall 1997 vergessen, der war allerdings auch nicht so spektakulär. Übrigens war Kamila Kamien aus Polen seine Ur-ur-Großmutter, die am 17. Februar 1897 bei der großen Steinhäufung bei Dabrowice anwesend war. Damals haben wir 'ne Menge guter Wiederstandskämpfer verloren. Allerdings wird die Rolle seiner Großmutter nicht ganz so klar dargestellt. Es wird ihr nachgesagt, das sie auf der Gegenseite stand, was vielleicht auch an ihrem Nachnamen lag ...
Ich glaube Schablonski war 1986 auch erst nur Volontär bei der KSA, bevor er ein Jahr später fest eintrat, wahrscheinlich wegen dem "Geldsegen", den er durch seinen Vater hatte.

Da du das grade erwähnst ... Wände haben Ohren ... ich glaube, wir haben grade noch eine Aufgabe der Hardreds erfahren. Sie sitzen ja überall.

Steine Welt? Das könnte gut sein! Es scheint das es für die Steine im moment noch zu gefährlich ist, direkt ihre Pläne heraus zu posaunen. Ich habe Quellen, die berichten das unser Planet dann nicht mehr den Namen "Terra" tragen, sondern von den Steinen in "Testa" umbenannt werden soll. Die Ironie ist, das die Steine sich unserer lateinischen Sprache annehmen. Und was Testa heisst, ist dir ja bekannt ....

Die Anlage in SH erinnert mich ein bißchen an Neuschwabenland. Allerdings sind da nur wenige Gedankenkontrollzentren. Ich bin ja mal gespannt, welche Scheinfirmen sich dann da breit machen. Wahrscheinlich wieder einmal Steinway & Sons (die sind ja immer dabei), wahrscheinlich auch eine Niederlassung der Fels-Werke und so weiter. Die üblichen Verdächtigen ...

Übrigens, die Steine sind dabei, neue Wege zur Fortbewegung zu testen:
424346149 98a317d143
uh55935,1251795434,2694162
Jetzt wird's eng!

Ja, schau dich bitte mal um nach einem geeignete Testplatz. Ich werde währenddessen versuchen, aus den Verstärkern noch ein bißchen mehr Power rauszubekommen. Ich habe auch noch einen Sinus-Generator, die man in 1/10 Hertz Schritten justieren kann. Ist nur noch die Frage, wo wir einen geeigneten Stein herbekommen? Nehmen wir einen Trapezoid? Oder einen Hardred? Bei einem Trapezoid müssen wir aber verdammt vorsichtig sein!


melden

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

01.09.2009 um 12:15
@gothauer

Ich hatte den Garmisch-Partenkirchener Steinfall nicht mit aufgeführt, da du ihn ja schon erwähntest. Desweiteren ist mir klar, dass der Lebenslauf nicht lückenlos ist, Ich hatte lediglich die wichtigsten Stationen auf die schnelle zusammengetragen.

Ja ja, die Hardreds sind wohl der Geheimdienst der Steine, zusammen mit den Siliziumchips. Ich habe in den letzten Tagen meinen Rechner umgerüstet und alles Siliziumhaltige verbannt. Mein Rechner besteht nun komplett aus Holz und Aluminium.

uh55935,1251800156,pc 06 01 front zerlegt

Ja, eine Firma aus Utah hat es geschafft Chips aus Holz zu fertigen, man soll es nicht für möglich halten.

Der Begriff Testa aus dem lateinischen steht natürlich für Backstein/Ziegelstein, allerdings heisst es im potugiesischen auch soviel wie Bergkuppe. Daher denke ich könnte es sich unter Umständen auch um portugiesisch handeln. Denn den Planeten nach den Hardreds zu benennen kommt mir komisch vor. Wenn ich der Herrscher wäre, würde ich mein erobertes Gebiet ja nicht nach dem Fußvolk und Kanonenfutter benennen. Oder ist der oberste Stein ein Hardred? Und trotzdem bleibt natürlich die Frage, warum die Steine latein oder portugiesisch "sprechen" sollten. Beim Latein wäre eine Möglichkeit, dass man ja mit Kollaborateuren auf der Erde Absprache halten muss, und damit nicht jeder es versteht nutzt man eine tote Sprache. Aber portugiesisch ist die am häufigsten gesprochene Sprache in Südamerika. Es sollte also zuerst geklärt werden ob es sich um latein oder portugiesisch handelt.

Wenn es sich in der Tat um "Steine Welt" handeln sollte, dann war das eindeutig eine Drohung an Schablonski. Scheint ein wichtiger Mann für uns zu sein. Meine Quellen haben mir zugetragen, dass er heute in die Schweiz in eine ASO-eigene Klinik verlegt wurde. Es soll während des Transportes auch zu einem Zwischenfall gekommen sein. Die Steine versuchten den Tranporter mit einer Schlammlawine von der Straße zu drängen. Es hat aber glücklicherweise nicht geklappt...

Ein paar am Bau beteiligte Firmen konnte ich ermitteln:

Steinway ist natürlich dabei, sowie der Software Hersteller Steinberg. BHP Billiton (der weltweit größte Bergbaukonzern). Und auch die Fels-Werke aus Niedersachsen. Und zuguterletzt die deutsche Post (warum weiss ich auch nicht).

Und es gibt berühmte Geldgeber, als da wären: Dwayne "The Rock" Johnson, Axel Stein, Peer Steinbrück (war ja klar), die "Rock"efeller-Familie und Sachsen-Paule.

Die Bilder sind interessant. Sieht aus wie Meteoriten-Testflüge. Ist bekannt wo die Aufnahmen gemacht wurden?

Zu den Frequenztests: Am besten wäre wohl sowas wie eine alte Bohrinsel. In der Nordsee gäbe es ja welche. Ob wir das gleich mit einen Trapeziod beginnen sollten wage ich zu bezweifeln. Das wäre mir einfach zu gefährlich. Lieber langsam herantasten mit Kieselsteine oder ähnlichem. Vielleicht brächten wir auch eine Vorrichtung um die Steine in einem Magnetfeld festzuhalten. Wir sollten mal die ASO anschreiben und erfragen ob es schon Forschungen in dieser Richtung gibt, und ob man eventuell finanzielle Unterstüzung erhalten kann. Ich schreib mal 'ne Email.


melden

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

01.09.2009 um 13:28
@Fluktuation

Die Flugtest der, wie du richtig erkannt hast, Meteoriten, werden nach meinen Informationen über der Area 67 durchgeführt. Die Tests werden im sogenannten "Stoneland" der im Jahre 1947 aufgegebenen Crighton Air Force Base geplant. Den Gerüchten nach benutzen die Steine eine Variation des Pulsar-Thule-Tacynator-Antriebs der alten Hanebu II. Allerdings kommen die mit den Tachyonenfrequenzen nicht so klar, die Steine haben ja ihre Eigenfrequenz. Sind wohl alles geklaute Daten des Triebwerks.

Dort sollen im übrigen auch genetische Tests gemacht werden, es soll dort ein Mensch-Stein-Hybride erzeugt werden. Die Ergebnisse sind aber glücklicherweise nicht sehr überzeugend:
uh55935,1251804508,kopf

Das mit deinem Rechner find ich echt klasse! Ich wusste gar nicht, das die mit dem Prozessor schon so weit sind. Ist das der Nachfolger des Prototyps, der FOREST II? Ist da auch schon das Problem mit der Wasserkühlung gelöst worden? Ich werde heute nachmittag auch schon mal anfangen, meine Rechner umzurüsten.

Mittlerweile glaube ich auch, das Testa aus dem portugiesischem kommt. Grade weil sie so oft in Südamerika vorkommt. Und was die Steine in grauer Vergangenheit in Süd- und Mittelamerika angerichtet haben, darüber brauche ich hier nicht mehr zu schreiben. Ich sage nur Nazca! Außerdem denke ich, das "Bergspitze" oder so ähnlich, wäre für die Steine ein besserer Name für den Planeten von dem sie zukünftigen Invasionen planen.

Schablonski schein über Wissen zu verfügen, das wohl sehr wichtig für den zukünftigen Kampf sein wird. Ich denke mal, das sie Schablonski sobald es möglich ist, ihn aus der ASO-Klinik an einen geheimen Ort bringen, vielleicht nach Palästina. Vielleicht weiss Schablonski auch, wie die Deutsche Post darin verwickelt ist. D. Johnson, wieder einmal! Er mischt immer noch total auf der Seite der Steine mit. Das liegt wohl daran, das die Steine eine neue Art der Gedankenkontrolle haben - Sie lassen die Objekte ein paar Miniatur-Mineralien unter die Haut implantieren:


Bohrinsel ist gut. Wir könnten uns ja zur Sicherheit ein Steinbeisser besorgen, die uns den Rücken decken. Wir sollten aber die Bohrinsel aber sicherheitshalber mit einer Selbstzerstörung ausstatten.


melden

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

01.09.2009 um 15:31
@gothauer

Argh, diese Genexperimente sind ja grausam. Also handelt es sich bei den meisten Versteinerungen, die wir hier aufgezeigt haben um Experimente zur Hybridherstellung? Übrigens ist der Pulsar-Thule-Tacynator-Antrieb doch längst vom Tisch, soweit ich weiss. Man hat in der Tunguskaebene leztes Jahr mehrere Meteoriteprototypen gefunden, die mit einer doppelt gleichgerichteten Tachyoneninduktion arbeiteten. Daduch konnte man die Plasmakonvergenz zwischen Neutronenzuleitung und der Plasmabildung des Neutrinozerfalls eindämmen. Wie dir sicherlich dabei auffällt, wird dadurch ein drittes Paar von Tachyoneninduktoren notwendig, welches aber nur den Heisenbergkompensator unterstützt, damit nicht durch einen zufälligen Wahrscheinlichkeitsbruch das Tachyonenplasmakonvergenzfeld zusammen bricht. Logisch eigentlich, oder?

Ach, über der Crighton Air Force Base. Wie kommt es nur, dass ich mir das schon fast gedacht habe? Das Bild wurde bereits 1998 in der Crighton Air Force Base aufgenommen.

uh55935,1251811898,20071029151347 bild 575

Nein es ist nicht der FOREST III, da es, wie beim Vorgänger immernoch in Verbindung mit einer Wasserkühlung zum Aufquellen des Prozessors kommt. Da ich aber für meine Forschungen enorme Rechenleistung brauche, bin ich auf die Wasserkühlung angewiesen. Ich könnte zwar auch Stickstoff zum kühlen nutzen, habe aber die Befürchtung, dass die Steine es schnell mitbekommen wenn ich ständig neuen Stickstoff kaufe. Und dann werden sie sich denken können wofür ich ihn brauche. Steine sind ja auch nicht blöd. Ich bin daher auf die neue WOODINIUM Technik umgestiegen. Das ist ein Holzprozessorkern in einer Aluminiumhülle. Kann ich nur empfehlen. Läuft einwandfrei mit Wasserkühlung, und ist sauschnell.

Hmm, sehr bedenklich diese neue Kontrolltechnik unter der Haut. Weiss man schon was über den Effizienzgrad? Scheint mir aber sehr sehr wirkungsvoll zu sein, man beachte auch den fortgeschrittenen Wahnsinn...

3687395709 6765d8b4cc

Zur Bohrinsel: Selbstzerstörung ist natürlich unerlässlich. Safety first! Einen Steinbeisser zu organisieren sollte allerdings nicht ganz einfach werden. Zur Zeit scheint es sie ausschließlich im Harz zu geben, und sie sind sehr scheu...


melden
Anzeige

Ist das ein Stein auf dem Mars ?

02.09.2009 um 08:50
uh55935,1251874232,TreeNom

@Fluktuation

Interessant, naja, ich war ja auch am rätseln, warum die so alte Technik benutzen. Ja, das dritte Paar der Tachyoneninduktoren ist ja zwingend notwendig, wenn die nicht den halben Planeten in die Luft jagen wollen. Neutrinoplasma ist ja äußerst instabil und wenn das dann doch auf quantenebene mit dem Tachyonenplasma konvergiert, brechen im Einstein-Rosen-Kontinuum die Strings weg wie Salzstangen. Ja, mir wird die Notwendigkeit der Zusatzinstallationen im Tachyonenplasmakonvergenzfeld schon sehr klar. Was mich allerdings interessieren würde, wie die die Quarks-Verseuchung im Heisenbergkompensator geregelt haben.

Truppenaufmarsch in der Crighton Air Force Base 1998! Ist ja der Hammer. Wundert mich, das du die Bilder so einfach bekommen hast. Ich habe mal ein bißchen nachgeforscht und rausbekommen, das die Truppen damals mit dem nicht öffentlich bekannten Containerschiff "STEN MAERSK" von Dänemark aus in die Staaten verschifft wurden. Wir als Nordseeküstenbewohner wissen ganz genau, das diese Schiffe so häufig in Häfen auftauchen, das es nichts unauffälligeres gibt!

Ich habe auch nur eine begrenzten Vorrat an Stickstoff zuhause. Eben die Menge, die jeder zuhause hat, so um die 250 Liter. Das reicht ja nicht weit. Aber ich finds richtig super das du schon den neuen WOODINIUM hast. Das ist das Ding mit der nagelneuen QUADLIMB-Technologie oder? Ich hätte auch gern so einen, aber im moment habe ich nicht so viel Geld zur Verfügung. Ich musste den billigeren Prozessor von der Konkurrenz nehmen, den TREENOM 64. Habe ich mir gestern gekauft. Hab dir ein Bild von dem Prozessor als Anhang mitgeschickt. Mach' dir aber keine Sorgen, der hat noch eine Alu-Hülle dabei, ich kann das auch mit Wasserkühlung machen.

Die Mineralien-Implatation unter die Haut scheint auch sehr aggressiv zu machen. Ich habe irgendwo mal gesehen, das zwei implantierte zusammen auf ein Podest gesperrt wurden. Das Podest war mit Seilen abgegrenzt und als ein (mit Sicherheit von den Steinen kontrollierter Kollaborateur) ein Gerät anschlug, mit dem eine bestimmte Tonfrequenz abgegeben wurde, schlugen die beiden Menschen sinnlos aufeinander ein. Grauenhaft. Eine einzige Frequenz für eine kurze Zeit ... und schon schlagen die sich die Köpfe ein! Es ist unfassbar!

Für die Bohrinsel würde ich einen kleinen Anti-Materie-Sprengkopf vorschlagen. Oder was meinst du?


melden
226 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden