Astronomie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Leben auf anderen Planeten?

838 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Leben, Weltall ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Leben auf anderen Planeten?

01.03.2013 um 06:40
@wolf359
Zitat von wolf359wolf359 schrieb:Wenn es sich aber um einen für die Lebensentstehung geeigneten Planeten handelt, dann wird sich auch Leben aus der Ursuppe bilden.
Und damit haben wir wieder einen Zirkelschluss - Nichts Neues also ...

Viel Spaß noch im Circulus vitiosum!


melden

Leben auf anderen Planeten?

05.03.2013 um 01:59
Leben ist ohne Zweifel aufgrund der Naturgesetze an einem dafür geeigneten Ort (der Urerde...) entstanden, denn sonst wären wir ja nicht hier, daraus zu schließen, das es im enorm großen Universum mehr als nur einen dafür geeigneten Ort gibt, ist nur folgerichtig; und die Bedingungen auf der Urerde waren nicht so speziell, das sie nur an einem Ort im ganzen Universum existieren können. Wenn du das aber meinst, dann würde ich gerne den Grund dafür erfahren...

Die elementarsten Reaktionen, die zum Leben führen, sind simpler Natur; das die Komplexität mit der Zeit zunimmt, liegt nur in der Natur der Sache. Jede einzelne Reaktion auf dem Weg zu komplexeren Lebensformen geschieht aus naturgesetzlichen Zusammenhängen heraus und ist im Prinzip widerhol- und belegbar; es müssen nur die dafür nötigen Bedingungen erfüllt sein. Diese Reaktionen sind uns noch nicht vollständig bekannt, aber es muß sie gegeben haben, da sie die einzige Erklärung für Leben in einem Universum sind, in dem die Naturgesetze gelten...

Es handelt sich hier nicht um einen Zirkelschluss, da uns der wichtigste Aspekt zu Anfang des Geschehens bekannt ist: die Gültigkeit der Naturgesetze; das uns nicht alle Reaktionen bekannt sind, ist dabei von untergeordneter Natur, denn wie immer sie auch aussehen mögen, sie können sich nur nach den im Universum gültigen Regeln richten. Zu diesen Regeln gehört aber auch, das bei all der Zufälligkeit einzelner Wege und Reaktionen von Molekülen, die Reaktionen der Gesamtheit aller Moleküle dennoch berechenbare Ergebnisse erbringen...

Die enorm große Zahl der Moleküle, die vielfältigen Umweltbedingungen, die langen Zeiträume und das sich mit zunehmender Komplexität der Verbindungen ständig veränderde (bio)chemische Umfeld lassen alle nur nötigen Bedingungen für jede nur nötige Reaktion entstehen, bis sich eine Vermehrung elementaren Lebens einstellt, das sich nur noch weiterentwickeln kann...

Für dieses eindeutige Ergebnis braucht es nur einen geeigneten Ort und eine Ursuppe, wenn du aber einen ungeeigneten oder weniger geeigneten Ort bevorzugst, dann bin ich sicher, das sich auch dieser irgendwo im Universum finden lässt...


1x zitiertmelden

Leben auf anderen Planeten?

05.03.2013 um 12:28
@wolf359
Zitat von wolf359wolf359 schrieb:Zu diesen Regeln gehört aber auch, das bei all der Zufälligkeit einzelner Wege und Reaktionen von Molekülen, die Reaktionen der Gesamtheit aller Moleküle dennoch berechenbare Ergebnisse erbringen...
O.K., dann errechne mir doch bitte die Wahrscheinlichkeit für die Entstehung eines Translationsmechanismus. Dann sehen wir weiter.
Zitat von wolf359wolf359 schrieb:Es handelt sich hier nicht um einen Zirkelschluss, ...
Deine Argumentation ist ein einziger Zirkelschluss. Aber ich möchte mich nicht wiederholen.


1x zitiertmelden

Leben auf anderen Planeten?

06.03.2013 um 00:14
@Hoffmann
Zitat von HoffmannHoffmann schrieb am 24.02.2013:Alles was Du hier als Argumentation gebracht hast, läuft darauf hinaus, dass Du es für sehr wahrscheinlich hältst, dass anderswo Leben entsteht.
Etwas für sehr wahrscheinlich halten bedeutet weniger < als etwas mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu glauben, < was wiederum weniger ist, als etwas mit Sicherheit zu wissen. Wie auch immer, was @wolf359 meint; Wo eine Ursuppe (nötige Bausteine, nebst Uratmosphäre, Tiefsee, Druck und Wärmequelle ) sprich nach Erdenmaßstab entstanden ist, greift die allgemein gültige Biophysik. Aber auch auf Welten mit nicht optimale Voraussetzungen für irdisches Leben, greifen Naturgesetze, selbst auf den unwirtlichsten.
Zitat von HoffmannHoffmann schrieb am 24.02.2013:(was noch der Bestätigung durch Daten bedarf!)
z.B. im Miller-Experiment
bedeutet zugleich, dass es auch "Ursuppen" gibt, die kein Leben hervorbringen werden.
...Zwangsläufigkeit, dass eine chemische Evolution immer in eine biologische Evolution mündet.
Möglich, die Ursuppe könnte zu „dünn“ sein, der Planet/Mond zu instabil, bestimmte Elemente wirken sich störend aus, und und und... aber, in der Natur (damit meine ich nicht nur unsere Flora und Fauna) gibt es keinen Stillstand.
Zitat von HoffmannHoffmann schrieb am 24.02.2013:(also der Nachweis, dass in jeder von mehreren "Ursuppen" Lebewesen entstanden sind - sonst ist es keine Notwendigkeit!) auf der Grundlage eines Einzelbeispiels falsch ist.
Das ist simple Logik
Du verlangst einen 100 Prozent Beweis, den es aber in der Wissenschaft nicht gibt. Zwangsläufig treibt ein Samen in Erde, mit etwas Wasser und Sonnenlicht aus, oder etwa nicht? Es gibt unendlich viele Faktoren, treibt der Samen also nicht aus und wird nicht zur Pflanze, ist die logische Schlussfolgerung welche?
Zitat von HoffmannHoffmann schrieb am 24.02.2013:Und wenn Dich das überfordert
Beleidigungen sind unfein und unnötig, wenn sie jedoch zwangsläufig;-))) erfolgen müssen, dann doch bitte im gleichem rhetorischem Niveau und Stil wie den zu Beleidigenden, sonst katapultiert man sich ins Aus. Diskussionen sollten sachlich bleiben.


2x zitiertmelden

Leben auf anderen Planeten?

06.03.2013 um 01:44
@Hoffmann
Zitat von HoffmannHoffmann schrieb:Deine Argumentation ist ein einziger Zirkelschluss.
Zumindestens drehen wir uns hier im Kreis...
Zitat von HoffmannHoffmann schrieb: Aber ich möchte mich nicht wiederholen.
Das brauchst du auch nicht... :)


melden

Leben auf anderen Planeten?

06.03.2013 um 10:42
@anath
Zitat von anathanath schrieb:was @wolf359 meint
was @wolf359 meint, hat er hinreichend umfangreich beschrieben und ausgeführt. Warum das zirkelschlüssig ist, habe ich wiederum - für @wolf359 offenbar nicht hinreichend genug - an konkreten Beispielen ausgeführt. Wiederholen werde ich das nicht. Bei Bedarf kann man das hier ab Seite 14 nachlesen. Wenn Du meinst, dass meine Argumentation falsch ist, kannst Du gerne die nötige Kritik anbringen. Jetzt zu Deinen Ausführungen:
Zitat von anathanath schrieb:Wo eine Ursuppe (nötige Bausteine, nebst Uratmosphäre, Tiefsee, Druck und Wärmequelle ) sprich nach Erdenmaßstab entstanden ist, greift die allgemein gültige Biophysik.
Was mit Chemikalien passiert, wenn man sie den genannten Bedingungen aussetzt, weiß man aus Simulationsexperimenten. Es reichern sich komplexere Moleküle an, die ihrerseits miteinander reagieren. Ob daraus mit Zwangsläufigkeit und Notwendigkeit irgendwann Organismen entstehen, wie @wolf359 meint, schließen zu können, ist nach wie vor eine offene Frage. Ich würde nicht ausschließen wollen, dass das recht oft passiert, aber es kann eben auch sein, dass es sehr selten passiert. Aufgrund fehlender Vergleichsdaten ist hier noch keine Angabe über die relative Erfolgswahrscheinlichkeit auf terrestrischen Planeten möglich.
Zitat von anathanath schrieb:z.B. im Miller-Experiment
siehe eben!
Zitat von anathanath schrieb:... aber, in der Natur (damit meine ich nicht nur unsere Flora und Fauna) gibt es keinen Stillstand.
Und daraus schließt Du auf Notwendigkeit und Zwangsläufigkeit der Lebensentstehung? Obwohl die Ursuppe zu dünn sein könnte usw. Wenn Du schon die Naturgesetze bemühst, dann solltest Du auch in Betracht ziehen, dass gerade bei so komplexen Wechselwirkungen wie in einer Ursuppe, geringe Variationen der Ausgangsbedingungen zu erheblich unterschiedlichen Endresultaten führen. Was auf der Erde die Organismen, sind auf einem anderen Planeten möglicherweise Teerseen oder Fettfilme auf dem Ozean, die sich in einem chemischen Gleichgewicht befinden, obwohl in der Summe viel Stoffumsatz stattfindet.
Zitat von anathanath schrieb:Du verlangst einen 100 Prozent Beweis, den es aber in der Wissenschaft nicht gibt.
Nein. @wolf359 meint, er hätte einen solchen. Auf Nachfrage kommen da allerdings nur zirkelschlüssige Argumente, wie ich demonstriert hatte.
Zitat von anathanath schrieb:Zwangsläufig treibt ein Samen in Erde, mit etwas Wasser und Sonnenlicht aus, oder etwa nicht?
Strohmänner kannst Du woanders abfackeln. Mit mir nicht! :)
Zitat von anathanath schrieb:Beleidigungen sind unfein und unnötig, ...
Das war keine Beleidigung, sondern eine Vermutung, die sich mir nach dem wiederholten Male aufgedrängt hat, @wolf359 verständlich zu machen, dass seine Argumentation simpler Logik nicht genügt. Aber wenn das beleidigend rübergekommen sein sollte, bin ich mir auch nicht zu schade, mich dafür zu entschuldigen.
Zitat von anathanath schrieb:Diskussionen sollten sachlich bleiben.
Davon gehe ich aus.


2x zitiertmelden

Leben auf anderen Planeten?

07.03.2013 um 01:06
@Hoffmann
Zitat von HoffmannHoffmann schrieb:Obwohl die Ursuppe zu dünn sein könnte usw.
Nein, mit
Zitat von anathanath schrieb:Möglich, die Ursuppe könnte zu „dünn“ sein, der Planet/Mond zu instabil
habe ich eingeräumt, dass es auch "Ursuppen" gibt, die vermutlich kein Leben hervorbringen.

Da uns viele Parameter fehlen und wir kaum alle Faktoren bedenken können, beschränken wir uns eben aufs Gedankenexperiment.
Zitat von HoffmannHoffmann schrieb:Strohmänner kannst Du woanders abfackeln. Mit mir nicht!
Wo sind nur alle Philosophen hin :}


1x zitiertmelden

Leben auf anderen Planeten?

07.03.2013 um 02:45
@Hoffmann

Die Logik ist also immer noch (d)ein Problem ?

Einfach gesagt meine ich...

Das im Universum die Naturgesetze gelten und das es deshalb eine (oder auch mehr als eine...) Ereignisskette geben muß, die zur Entstehung von Leben führt. Ein Ort, an dem das Auftreten dieser Ereigniskette (wann auch immer und wie auch immer) gewährleistet ist, nenne ich einen geeigneten Ort für Leben...

Und das war es eigentlich schon...



Warum die Erde ?

Die Urerde für einen solch geeigneten Ort zu halten, liegt angesichts der heutigen globalen Ökosphäre recht nahe. Da sich die ersten Lebensspuren schon relativ kurz nach der Entstehung der Erde finden (die ältesten sicheren Spuren sind etwa 3,5 Milliarden Jahre alt, die ältesten "Indizien" etwa 3,9 Milliarden Jahre), und sich trotz aller bisher aufgetretenen Katastrophen heute immer noch das "blühende Leben" auf der Erde tummelt, ist das Leben sowohl früh entstanden als auch sehr zäh, als auch an einem brauchbarem Ort beheimatet...
Zitat von HoffmannHoffmann schrieb:Wenn Du schon die Naturgesetze bemühst, dann solltest Du auch in Betracht ziehen, dass gerade bei so komplexen Wechselwirkungen wie in einer Ursuppe, geringe Variationen der Ausgangsbedingungen zu erheblich unterschiedlichen Endresultaten führen. Was auf der Erde die Organismen, sind auf einem anderen Planeten möglicherweise Teerseen oder Fettfilme auf dem Ozean, die sich in einem chemischen Gleichgewicht befinden, obwohl in der Summe viel Stoffumsatz stattfindet.
Statische Experimente mit jeweils unterschiedlichen Ursuppen bringen nur beschränkte Ergebnisse. Sie können allenfalls einen kleinen Auschnitt dieser Reaktionen zeigen und sind deshalb nicht representativ...

Eine "globale Ursuppe" auf einer Urerde ist ja kein homogenes Gemisch, sondern eine Ansammlung verschiedenartigster Gemische, die an verschiedenen sich verändernden Orten unterschiedlichesten Bedingungen ausgesetzt sind. Dabei werden sich zeitlich und räumlich die unterschiedlichsten Reaktionen abspielen, darunter immer auch welche, die der Entwicklung des Lebens förderlich sind...
Zitat von HoffmannHoffmann schrieb:Nein. @wolf359 meint, er hätte einen solchen. Auf Nachfrage kommen da allerdings nur zirkelschlüssige Argumente
Wenn es "nur" um die Entstehung des Lebens geht, dann sehe ich es immer noch als das Ergebnis eines Versuchsaufbaus. Bis zur Entstehung von Leben müssen sich "nur" bestimmte Ereignisketten vollziehen, die für sich genommen nichts anderes sind, als Reaktionen, die sich unter vergleichbaren Bedingungen widerholen lassen. Jeder Ort, der diese Bedingungen bietet, bringt dieses Ergebnis hervor und ist deshalb ein geeigneter Ort...

Ist das einfache Leben aber erst einmal entstanden, dann folgt es der Evolution...


1x zitiertmelden

Leben auf anderen Planeten?

07.03.2013 um 08:43
@anath
Zitat von anathanath schrieb:Wo sind nur alle Philosophen hin
Die haben sich überlebt. ;)
Zitat von anathanath schrieb:Da uns viele Parameter fehlen und wir kaum alle Faktoren bedenken können, beschränken wir uns eben aufs Gedankenexperiment.
Zu welchen Stilblüten es führt, wenn dabei die Logik über Bord geworfen wird, kannst Du über diesen Beitrag lesen. Ist halt doof, dass die Philosophen alle weg sind ...

@wolf359
Zitat von wolf359wolf359 schrieb:Ein Ort, an dem das Auftreten dieser Ereigniskette (wann auch immer und wie auch immer) gewährleistet ist, nenne ich einen geeigneten Ort für Leben...
Dumm ist nur, dass Du so einen Ort nur im nachhinein als solchen bestimmen kannst, so dass Du von a posteriori auf a priori schließt. Und das ist nun mal Tautologie pur.
Zitat von wolf359wolf359 schrieb:Die Urerde für einen solch geeigneten Ort zu halten, liegt angesichts der heutigen globalen Ökosphäre recht nahe.
Dass die Urerde ein "geeigneter Ort" gewesen ist, liegt nicht nur "nahe", sondern ist selbstevident. Anderenfalls wären wir nicht hier. Was soll dieses sinnfreie Geschwätz also?

Der Rest Deines Posts ist wieder einmal das Übliche - Kommentar überflüssig.


2x zitiertmelden

Leben auf anderen Planeten?

07.03.2013 um 11:34
@Hoffmann
Ich fände es echt toll , wenn jetzt mal Schluss wäre mit der redundanten Diskussion . Ein grundsätzlich interessanter Thread wird damit zerlegt . Wie ich schon schrieb ,sind beide Standpunkte herausgearbeitet . Jetzt müsste nur noch die Bereitschaft da sein ,es auch gut sein zu lassen .

Wen es wirklich interessiert ,dem empfehle ich von Gargaud das Buch Young Sun ,Early Earth and the origins of life. Sie hält übrigens auch Wolffs Version für wahrscheinlicher,das nur am Rande ,was eine Monod artige Sicht von Hofmann ja nicht ausschließt, solange das Gegenteil bewiesen ist .

Hier noch etwas interessantes:

http://www.astronews.com/news/artikel/2013/02/1302-038.shtml

Auch um Weiße Zwergsterne, also um ausgebrannte Sonnen, könnte es erdähnliche Planeten mit Leben geben. Das ist das Ergebnis einer jetzt vorgestellten theoretischen Untersuchung. Insbesondere könnten sich hier Spuren von solchem Leben mithilfe moderner Teleskope deutlich leichter finden lassen als bei Planeten, die um andere Sterne kreisen.


1x zitiertmelden

Leben auf anderen Planeten?

07.03.2013 um 11:39
Hier der Link zum Buch :

http://www.beck-shop.de/Gargaud-Martin-Lopez-Garcia-Montmerle-Pascal-Young-Sun-Early-Earth-Origins-of-Life/productview.aspx?product=8938453

Ist nicht billig ,ca 45 Euro, wen das interessiert hat damit aber ein interessantes Buch erworben ,was in einigen Punkten natürlich mit der Bibel der Astrobiologie von Bennett nicht mithalten kann aber dafür aktuellere Ergebnisse der Forschung einarbeitet , wie zum Beispiel schon die Entdeckung des Planeten um Alpha Centauri.


melden

Leben auf anderen Planeten?

07.03.2013 um 11:47
Zitat von HoffmannHoffmann schrieb:sinnfreie Geschwätz also?
Mir erschließt sich auch nicht ,warum immer ein so aggressiver Ton in die Diskussion kommt.

Halte ich ehrlich gesagt ,in einem Astronomiethread für völlig unangebracht.


1x zitiertmelden

Leben auf anderen Planeten?

07.03.2013 um 15:06
@Luminarah
Zitat von LuminarahLuminarah schrieb:Ich fände es echt toll , wenn jetzt mal Schluss wäre mit der redundanten Diskussion.
An mir soll es nicht liegen. Aber wenn @wolf359 mit seinen Rezitationen immer wieder nachlegt, will ich das nicht unwidersprochen lassen.
Zitat von LuminarahLuminarah schrieb:Mir erschließt sich auch nicht ,warum immer ein so aggressiver Ton in die Diskussion kommt.
Mit der Benennung der Urerde als Ort, wo nachweislich Leben entstanden ist, weiß @wolf359 immer noch nicht, welche Bedingungen konkret hinreichend und notwendig gewesen sind, damit aus der Ursuppe Organismen entstanden sind. Und vor allen Dingen weiß er damit nicht, ob sich diese Bedingungen generell auf anderen, der Urerde ähnlichen, Planeten wiederfinden oder nicht - und wenn nein, zu welchem Prozentsatz dies der Fall ist. Aber aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen begreift er das irgendwie nicht. So etwas nervt auf die Dauer, deshalb die Wendung vom "sinnfreien Geschwätz" in Bezug auf die Eignung der Urerde als "für die Entstehung von Leben geeigneten Ort". Wenn etwas redundant ist, dann so etwas.
Zitat von LuminarahLuminarah schrieb:was eine Monod artige Sicht von Hofmann ja nicht ausschließt
Ich hatte schon einmal geschrieben, dass ich hier keinerlei Sicht favorisiere, sondern lediglich nichts a priori ausschließe, bis verfügbare Daten einen anderen Schluss zulassen. Es wäre nicht schlecht, wenn man damit aufhören würde, mir irgend eine Position unterzuschieben, die ich nirgends vertrete.

P.S.: Da Du Monod schon mal erwähnst:

http://www.astronews.com/forum/showthread.php?6648-Extrasolare-Planeten-Leben-auf-Planeten-um-Wei%DFe-Zwerge&p=93198#post93198

Passt zum Thema habitable Planeten um Weiße Zwerge. ;)


2x zitiertmelden

Leben auf anderen Planeten?

07.03.2013 um 18:40
@Hoffmann
Ich dachte eher den Wissenschaftler Monod nicht den Avatar.

Ja ,an den Avatar Monod erinnere ich mich auch noch . Dachte eher ,dass er sich unter dem Namen Hoffmann hier wieder angemeldet hat:)

Die Sache mit den Kometenbombardement habe ich irgendwo schon mal früher in einer englischsprachigen Publikation gelesen. Die Diskussion um die weißen Zwerge ist nämlich schon älter,ich hätte auch mal einen Link gesetzt in einem früheren Thread ,das Thema dann aber aus den Augen verloren.

Es ist immerhin mal eininteressanter Gedanke ,wissen werden wir es erst ,wenn er verifiziert werden kann ,spricht ja auch durchaus etwas dagegen.


1x zitiertmelden

Leben auf anderen Planeten?

07.03.2013 um 19:18
@Luminarah
Zitat von LuminarahLuminarah schrieb:... spricht ja auch durchaus etwas dagegen.
Durchaus, wenn man Florian Freistetters Text als Grundlage nimmt. Eine Chance für Leben sehe ich eigentlich nur gegeben, wenn sich aus den Resten der ehemaligen Sternhülle neue Planeten bilden und diese dann über Kometen mit Wasser und Organika versorgt werden. Alle anderen Szenarien erscheinen mir dann doch ziemlich gewagt.

Was die Entdeckungswahrscheinlichkeit betrifft - nun ja, ein Weißer Zwerg ist in etwa so groß wie der umkreisende Planet. Der Winkel, innerhalb dessen beobachtbare Bedeckungen stattfinden, ist dann schon ziemlich klein. Andererseits ist der Planet auch sehr nah dran, so dass sich der Effekt wieder ausgleicht. Tja, mal abwarten, was sich da so ergibt ...


melden

Leben auf anderen Planeten?

07.03.2013 um 20:02
@Luminarah

Ich habe gerade mal die Originalarbeit überflogen. Ein Planet müsste sich im Abstand von etwa 1 Sonenradius vom Weißen Zwerg befinden - das entspricht etwa 100 Radien des Weißen Zwerges. Für die Erde ist ein Abstand von 149.600.000 km / 692.000 km = 216,2 Sonnenradien gegeben. Also wäre ein erdähnlicher Planet durch Transit etwa doppelt so leicht zu entdecken wie die Erde vor der Sonne.


melden

Leben auf anderen Planeten?

08.03.2013 um 06:44
@Hoffmann
Zitat von HoffmannHoffmann schrieb:Dumm ist nur, dass Du so einen Ort nur im nachhinein als solchen bestimmen kannst,
Ja, das Leben auf der Erde existiert ist schon ein Beleg dafür, das die Urerde ein geeigneter Ort für eine Lebensentstehung gewesen ist. Wenn ich aber eine Welt hätte, die der Urerde in allen Punkten ähnelt, dann könnte ich mit großer Sicherheit annehmen, das auch auf ihr einmal Leben entstehen wird. Denn es gibt ja anscheinend keinen Grund, der dagegen spricht...
Zitat von HoffmannHoffmann schrieb:An mir soll es nicht liegen. Aber wenn @wolf359 mit seinen Rezitationen immer wieder nachlegt, will ich das nicht unwidersprochen lassen.
Äh ja. Wir können das hier aber auch beenden...

--------

Erdähnlichen Planeten um Weiße Zwerge stehe ich skeptisch gegenüber. Da dürfte es sich eher um sehr seltene Ausnahmen handeln. Ein Weißer Zwergstern hat immer noch den größten Teil der Masse des Sterns, aus dem er einmal entstanden ist, bei einer Umlaufzeit von vielleicht nur 10 Stunden, fragt es sich daher, wie sich so viele Trümmer in relativer Sternnähe derart ansammeln können, das sie irgendwann zusammen einen erdgroßen Planeten bilden.

Aber die Idee an sich ist orginell...


1x zitiertmelden

Leben auf anderen Planeten?

08.03.2013 um 15:07
@wolf359
Zitat von wolf359wolf359 schrieb:Wenn ich aber eine Welt hätte, die der Urerde in allen Punkten ähnelt, dann könnte ich mit großer Sicherheit annehmen, das auch auf ihr einmal Leben entstehen wird.
Dumm ist auch hier wieder, dass Du nicht weißt, welche Punkte relevant sind und welche nicht. Weiterhin weißt Du nicht, ob sich die Abfolge der Ereignisse, die hier zur Entstehung von Leben geführt hat, dort auf eine Weise wiederholen wird, die ebenfalls zu Leben führt. Letztlich bist Du damit genauso schlau wie zuvor, so dass die "große Sicherheit" keinerlei Fundament hat, wie ich bereits an @Luminarah schrieb:
Zitat von HoffmannHoffmann schrieb:Mit der Benennung der Urerde als Ort, wo nachweislich Leben entstanden ist, weiß @wolf359 immer noch nicht, welche Bedingungen konkret hinreichend und notwendig gewesen sind, damit aus der Ursuppe Organismen entstanden sind. Und vor allen Dingen weiß er damit nicht, ob sich diese Bedingungen generell auf anderen, der Urerde ähnlichen, Planeten wiederfinden oder nicht - und wenn nein, zu welchem Prozentsatz dies der Fall ist.
Zitat von wolf359wolf359 schrieb:Wir können das hier aber auch beenden...
Wie gesagt, an mir soll es nicht liegen ...


melden

Leben auf anderen Planeten?

08.03.2013 um 20:21
Ich werde mal schauen ,wenn ich Zeit habe ,was ich über Habitable Planeten bei weißen Zwergen noch finde ,die Idee ist nämlich schon älter.

Ich denke persönlich auch ,wenn die chemischen und energetischen Bedingungen gegeben sind ,dass es organisch molekulare Evolution zu Leben gibt . Da bin ich optimistisch
Es gibt auch einige Argumente ,aber verifizieren kann man es derzeit nicht. Dazu fehlt uns leider die Kenntniss ,was genau zu Kompartmentbildung und Reproduktion auf der Erde geführt hat . Diese Protoorganismen werden wir wahrscheinlich nicht mehr rekonstruieren können. Wir wissen noch nicht mal ,ob mehrere Modelle von Protoorganismen vorgelegen haben und eines sich evolutionär durchsetzte oder ob das Leben nur einmal entstand.

Solange wir keine Protoorganismen im Labor entstehen lassen können oder anderswo welche finden ( Europa /Titan) ,ist in jede Richtung nur zu spekulieren.

Ich darf das Buch Chemische Evolution von Rauchfuss empfehlen bzw das bereits empfohlene von Gargaud.


1x zitiertmelden

Leben auf anderen Planeten?

09.03.2013 um 09:14
@Luminarah
Zitat von LuminarahLuminarah schrieb:Ich darf das Buch Chemische Evolution von Rauchfuss empfehlen bzw das bereits empfohlene von Gargaud.
Das Buch von Rauchfuß habe ich auch. Ergänzend würde ich noch von Hansjürg Geiger "Auf der Suche nach Leben im Weltall" sowie "Astrobiologie" empfehlen.
Zitat von LuminarahLuminarah schrieb:Da bin ich optimistisch.
Dagegen ist auch nichts einzuwenden. :)


melden