Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Leben auf anderen Planeten?

Suheila
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

07.07.2017 um 22:47
Niederbayern88 schrieb:Es gibt dennoch "extreme Lebewesen" bei uns.
Das stimmt. Habe z.B. mal von einem Wurm gehört, der im Methaneis leben soll. Gut möglich, dass er auf Titan überleben könnte. Aber er wäre auf Titan wahrscheinlich gar nicht erst entstanden. Wenn Leben mal entstanden ist, scheint es extrem anpassungsfähig zu sein, wobei das aber wohl weniger für komplexes Leben gilt.


melden
Anzeige

Leben auf anderen Planeten?

08.07.2017 um 00:37
@Suheila
Allein die existenz von solchen tierchen ist denke ich ein zeichen, dass es nicht die frage ist, ob es auf anderen Planeten und mond viellcht leben gibt. Es ist viel mehr die frage ob wir es finden werden.

Aber es kann auch sein, dass wir das Leben nicht mal erkennen. Wir kennen das leben in einer Kohlenstoffbasierten Form. Wenn das Leben allerdings nicht kohlenstoffbasiert sondern sagen wir mal Heliumbasiert ist. Dann können wir es nicht mal erkennen.


melden

Leben auf anderen Planeten?

08.07.2017 um 09:06
@Suheila
Genau.
Es klingt jetzt zwar ein wenig "doof" von mir aber:
hier auf der Erde ist seit Jahrmillionen es mehr oder weniger "ruhig" zu leben. Daher konnte sich das Leben auf vielen Teilen der Erde mehr oder weniger ungestört entwickeln. Jedoch kann wohl Leben sich an Extremen Orten, egal ob jetzt Tief unter der Erde, wo es heiß ist und der Druck stark, oder auf Titan mit den Methanseen, nur bis zu einem bestimmten Stand entwickeln kann. Ein Körper wie z.b. jetzt der einer Katze bekommt mehr "Angriffsfläche" auf den Körper als jetzt extrem kleine Lebewesen.

@Korra
Sagt dir das ein "Pinkysense?" ;) *Brohof*
Ich habe mal auf Youtube so ein Video gesehen, wo man einige Exoplaneten sich "angeschaut" hat. Selbst da meinte man, dass das Leben dort sich extrem anpassen müsse. Egal ob jetzt die Gravitation extrem groß ist, oder weil der Planet nur aus Wasser besteht usw.


melden

Leben auf anderen Planeten?

08.07.2017 um 12:20
Korra schrieb:Wenn das Leben allerdings nicht kohlenstoffbasiert sondern sagen wir mal Heliumbasiert ist. Dann können wir es nicht mal erkennen.
Das Leben auch auf anderen Elementen als Kohlenstoff basieren kann is zwar richtig, aber nich wirklich sehr wahrscheinlich. Leben auf Basis von Edelgasen, deren Reaktivität gegen Null geht, darf man aber mit gutem Gewissen ausschließen.

mfg
kuno


melden

Leben auf anderen Planeten?

08.07.2017 um 13:39
@kuno7
Früher sagte man Leben braucht Sonnenlicht. Dann fanden wir tiere in Höhlen. Dann Leben braucht Sauerstoff. Wir fanden leben für das sauerstoff sogar gift ist.
Jetzt sagen wir leben muss auf Kohlenstoff basieren und braucht Wasser. Ich frage mich wann wir das wiederlegen. Die reaktivität kann eine rolle für die komplexität des lebens sein, aber kein ausschlaggebender Punkt denke ich. Das problem ist da immer zu beweise das es etwas nicht gibt. Zu beweisen das es etwas gibt ist nicht so schwer.
Deswegen reden wissenschaftler ja ungern von Leben generell sondern nur von leben wie wir es kennen.

@Niederbayern88
Das ist schon geil was man so machen kann mit den messmethoden von heute. Allerdings gehen wissenschaftler davon aus das auf anderen planeten die pflanzen blau oder schwarze sein könnten. Hier reflektieren pflanzen das grüne licht weil sie es nicht brauchen,
Auf der anderen seite entwickeln sich manche sachen immer gleich. Alleine das Kameraauge (das was wir menschen auch haben), hat sich in der erdgeschichte 7 mal unabhängig von einander entwickelt. Flügel zwei mal.
Damit meine ich, für bestimmt dinge gibt es nur bestimmte lösungen die mit großer wahrscheinlichkeit auf ein leben auf anderen planeten nutzen wird. Natürlich nur solange das leben mit ähnlichen kräften konfrontiert ist.

Dummy, ich konnte das doch sehen. Brohoove


melden

Leben auf anderen Planeten?

08.07.2017 um 14:13
@Korra
Das Problem ist halt auch, dass wir noch kein "Beispiel" haben. Wäre z.b. der Mars so wie die Erde, also Wasser, Pflanzen, Tiere... Leben halt, dann könnte man sagen, dass es überall anders ist.
Jedoch gilt auch im Umkehrschluss, dass auch das Leben dennoch gleich aussehen KÖNNTE. Wäre lustig wenn es "Außerirdische" gibt, die aber genau so aussehen wie wir :D


melden

Leben auf anderen Planeten?

08.07.2017 um 14:18
@Niederbayern88
Ich denke wir werde es erst herausfinden, wenn wir leben gefeunden haben und es gibt ja so schöne mond um jupiter uns saturn die vielversprechend sind. Aber ob das leben intelligent ist, ist wieder eine andere frage. Immerhin bin ich mir bei intelligenz auf dem planeten erde nicht mal sicher.


melden

Leben auf anderen Planeten?

08.07.2017 um 14:20
@Korra
Stimmt.
Aber die Fantasie hat uns auch dazu beflügelt, dass wir es uns zumindest vorstellen. Egal ob man jetzt irgendwo nur ein paar Mäuse sehen würden, oder eine Zivilisation, die seit Jahrtausenden das Weltall bereist.
Aber es wäre halt schön, würden wir eine Antwort bekommen.


melden

Leben auf anderen Planeten?

08.07.2017 um 14:21
@Niederbayern88
Mir würden schon bakterien reichen die wir unter irgendeinem eis finden. Selbst fossilien von bakterien sind ok.


melden

Leben auf anderen Planeten?

08.07.2017 um 14:22
@Korra
Was gabs schon auf manchen meteoriden bzw. Asteoriden. Da hat man manchmal was gefunden, das aussah wie versteinerte Bakterien.
So ungefähr sah es aus:
ALH84001bakterie


melden

Leben auf anderen Planeten?

08.07.2017 um 14:26
@Niederbayern88
Das Bild kenne ich. Ist vom Mars. Aber die wissenschaftler sind sich da noch nicht ganz sicher ob das jetzt wirklich bakterien sind oder nicht.
Wir müssten eigendlich mal richtung mars, aber irgendwie traut sich keine. Und so blöd es sich anhört, wir bräuchten einen kalten krieg wo wir nochmal sowas haben wie einen wettlauf zum mond. Dann wäre wir schnell auf dem mars und könnten wirklich nachschauen. Denn sonden sind schön und gut um landeplätze und umweltbedingungen zu analysieren, aber wirkliche entdeckungen können menschen finde ich direkt besser machen. Denn alles was du sonde machen soll müssen wir ihr senden. Und das dauert einfach strecken mindestens 8 minuten.


melden

Leben auf anderen Planeten?

08.07.2017 um 15:24
Korra schrieb:Jetzt sagen wir leben muss auf Kohlenstoff basieren und braucht Wasser.
Keine Ahnung, wen du mit "wir" meinst, ich allerdings sage sowas nich und mir is auch kein ernst zu nehmender Wissenschaftler bekannt, der sowas behauptet, von daher würde ich deine Aussage so erstmal bestreiten.
Korra schrieb:. Die reaktivität kann eine rolle für die komplexität des lebens sein, aber kein ausschlaggebender Punkt denke ich.
Naja, bei einem Element wie Helium, dass sich selbst unter Zwang nich dazu überreden lässt, Verbindungen mit Anderen Elementen einzugehen is es dann schon recht ausschlaggebend, vor allem dann, wenn dass Element sogar die Grundlage einer Form des Lebens sein soll. Wie stellst du dir sowas denn vor?
Korra schrieb:Flügel zwei mal.
Also mir fallen schon 4 unabhängige Entwicklungen von Flügeln ein, vielleicht sinds sogar noch mehr. ;)

mfg
kuno


melden

Leben auf anderen Planeten?

08.07.2017 um 15:29
Korra schrieb:Früher sagte man Leben braucht Sonnenlicht.
Hast Du ne Quelle dafür? Ich kenn das nur für Pflanzen. Tiere, die in völliger Dunkelheit leben, waren hingegen schon sehr viel länger bekannt, als Wissenschaft sich mit Lebensbedingungen befaßt.
Korra schrieb:Dann Leben braucht Sauerstoff.
Du meinst wohl freien Sauerstoff. denn ohne Sauerstoff generell ist Leben tatsächlich nicht möglich. Freilich wurde Sauerstoff erst in den Achtziger Jahren des 18.Jh. entdeckt, und seine Bedeutung, etwa für Leben, nochmals später. Zu dieser Zeit kannte man nicht nur Pflanzen, sondern auch schon Bakterien (100 Jahre vor Sauerstoff entdeckt) und hielt diese Lebensformen für unabhängig von freiem Sauerstoff. Als man dann endlich erkannte, daß auch Einzeller freien Sauerstoff benötigen, entdeckte man freilich auch jene, die ohne ihn auskommen. Zu welcher Zeit also hätte Wissenschaft sagen sollen, daß Leben freien Sauerstoff braucht? Auch da: hast Du irgendeine QUelle, aus der DU das hast?
Korra schrieb:Jetzt sagen wir leben muss auf Kohlenstoff basieren und braucht Wasser.
Wollen wir mal so sagen, von ausschließlich kohlenstoffbasiertem Leben ging die Wissenschaft nie aus, selbst heute nicht. Allerdings spricht fortschreitende Erkenntnis mehr und mehr für Kohlenstoffbasiertheit für Leben und gegen eine Basierung auf sonst irgendeinem Element. Von allen Elementen außer Kohlenstoff (sowie den ebenso nötigen O und H) reicht kein einziges an die Reaktivität sowie an die Vielzahl möglicher daraus bildbarer Moleküle, ganz zu schweigen von Molekülketten, Makromolekülen. Silizium kommt dem noch am nahesten. Doch obwohl Silizium auf der Erdoberfläche etwa hundertmal so häufig vorkommt wie Kohlenstoff, entstand hier eben kein siliziumbasiertes, sondern kohlenstoffbasiertes Leben. die molekulare VIelfalt von Siliziumverbindungen liegt noch immer um Größenordnungen unter der von Kohlenstoff. Auch sind chemische Prozesse von Siliziumverbindungen deutlich langsamer und die Produkte weniger beweglich, was für Leben äußerst hinderlich ist.
Korra schrieb:Die reaktivität kann eine rolle für die komplexität des lebens sein, aber kein ausschlaggebender Punkt denke ich.
Oh doch. Stoffwechselprozesse wären in einem siliziumbasierten Organismus um Größenordnungen langsamer, was auch die Energieleistung arg drückt. Also auch die Vervielfältigung von einzelligem Leben, die Zahl der Reproduktion von Erbgut, und damit auch die Häufung von Mutationen. Damit aber sind bei Umweltveränderungen nicht genügend Varianten vorhanden, um via Selektion ein Überleben von Leben zu ermöglichen. Siliziumbasiertes Leben ist zu langsam, um sich vor dem Aussterben absichern zu können. Eine evolutive Vielfalt an Lebensformen und an Genpool, welche kohlenstoffbasiertes Leben in wenigen Millionen Jahren hinbekommt, würde bei siliziumbasiertem Leben eher hunderte von Millionen Jahren dauern. Einschneidende Prozesse wie Klimawandel, Asteroidenimpakt etc. treten häufiger auf, beenden Leben also schneller, als es sich regenerieren und neue Anpassungsmöglichkeitenhervorbringen kann.
Korra schrieb:Auf der anderen seite entwickeln sich manche sachen immer gleich. Alleine das Kameraauge (das was wir menschen auch haben), hat sich in der erdgeschichte 7 mal unabhängig von einander entwickelt. Flügel zwei mal.
Hast Du auch die Lochkameraaugen der Nautilus mitgezählt, oder nur die Linsenkameraaugen? Na wie auch immer, Augen generell wurden vielleicht um die 40 mal hervorgebracht. Und Flügel sogar vier mal, allein drei mal bei den Wirbeltieren. Unvollständig sogar noch häufiger  (via Hautlappen zwischen den Vorder-und Hinterbeinen á la Flughörnchen; durch Rippenverlängerungen á la Flugdrache). Aber auch sonst wiederholen sich diverse Grund- und sogar Spezialformen. Etwa die Untergliederung von Kopf, Rumpf, Extremitäten. Oder die Torpedoform des Körpers beim Leben im Wasser, ebenso die Flossenform der Extremitäten bzw. die Flukenform am Rumpfende.

Die Wiederholung diverser Formen ist ein geradezu wesentliches Merkmal des Lebens. Weswegen mich Dein vorhergehender Satz
Korra schrieb:Aber es kann auch sein, dass wir das Leben nicht mal erkennen
doch ein wenig überrascht.


melden
ATGC
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

09.07.2017 um 14:42
Korra schrieb:dass es nicht die frage ist, ob es auf anderen Planeten und mond viellcht leben gibt.
Die Frage ist, unter welchen Vorausetzungen Lebewesen entstehen und sich entwickeln können. Und da sieht es im Sonnensystem doch eher mau aus. Auf dem Mond müssen wir nicht suchen. Dort kann nichts leben.
Korra schrieb:es kann auch sein, dass wir das Leben nicht mal erkennen.
Lebewesen zeichnen sich dadurch aus, dass sie von einer Hülle umgeben sind. Innerhalb dieser Hülle findet man geordnete Zustände und Prozesse, die sich reproduzieren. Außerhalb dieser Hülle haben wir einen geringeren Ordnungsgrad, aus dem sich das Lebewesen zum Aufbau seiner eigenen Ordnung bedient. Lebewesen sind also als Gestalt in Form von Zellen erkennbar.
Korra schrieb:Wenn das Leben allerdings nicht kohlenstoffbasiert sondern sagen wir mal Heliumbasiert ist.
Das geht nicht. Helium geht keine chemischen Bindungen ein. Alternativen zu Kohlenstoff sind für eine Biochemie nicht praktikabel. Silizium reagiert in der Regel mit Sauerstoff zu Silikaten, aber nicht zu Makromolekülen, die als Proteine oder Erbsubstanz geeignet wären. Wir dürfen daher sicher sein, dass Leben immer auf Kohlenstoffchemie in Wasser beruht. Die Chemie lässt keine anderen Optionen zu, die zugleich mit der Planetologie in Übereinstimmung zu bringen sind.
Korra schrieb:Ich frage mich wann wir das wiederlegen.
Gar nicht. Das ist ein gesicherter Fakt.
Korra schrieb:Dann Leben braucht Sauerstoff.
Bei Lebewesen mit Atmungskette ist das so, aber es gibt auch Anaerobier. Für die ist Sauerstoff dann tatsächlich giftig. Aber das hat nichts damit zu tun, dass jetzt Leben plötzlich auch ohne Kohlenstoffchemie in Wasser möglich sei.


melden

Leben auf anderen Planeten?

09.07.2017 um 15:12
@perttivalkonen
@ATGC
Ich denke du hast eine sehr eingeschränkte idee davon, was leben sein kann. Wir entdecken jeden tag neue formen der existenz. Es ist gibt so viele möglichkeiten leben zu gründen.

Was ich damit sagen will, ist das du nicht falsch liegst mit deinen aussagen. Leben wie wir es kennen braucht genau die von dir genannten faktoren. Aber nur weil wir noch kein Leben gefunden haben, dass nicht auf kohlenstooff basier, heißt es nicht das es nicht exestiert.

Richtig, Helium ist in sachen verbindungen sehr eigen und mag das nicht sonderlich. Aber viele sind es so hoch energetische lebensformen, dass sie auf Helium 3 aufbauen.
WIe sagte es mal ein Wissenschaftler: Auf einem planet, wo es Metan regnet, sitzen ein par aliens und sagen, auf der erde kann es kein Leben geben. In so einen hoch reaktivem Stoff wie wasser, kann kein leben exestieren.
Das ist interessante ist, leben wie sie es kennen kann nicht exestieren. Aber leben wie wir es kennen.

Es wäre sogar möglich, das lebewesen in der sonne exestieren, die sich von der Radioaktiven strahlung entstehend durch die kernfusion ernähren. Wir können ja nicht mal gerade zur sonne und dort mal schauen was los ist.

Natürlich ist aus unserer sicht das leben Kohlenstoff basierend wahrscheinlicher. Einfach weil alles leben was wir bisher kennen auf Kohlenstoff basiert. Aber ich denke gerade in richtung der wissenschaft, darf man sich nie einschränken. Denn wenn man sagte, dass es nicht geht, kommt immer einer der es nicht weiß und es einfach macht.
ATGC schrieb:Bei Lebewesen mit Atmungskette ist das so, aber es gibt auch Anaerobier. Für die ist Sauerstoff dann tatsächlich giftig. Aber das hat nichts damit zu tun, dass jetzt Leben plötzlich auch ohne Kohlenstoffchemie in Wasser möglich sei.
Ich habe nie gesagt, dass dieses Leben im wasser exestieren muss. Vielelicht leben die auch in metan und fressen Uran oder so. Offenbleiben für neues.
ATGC schrieb:Gar nicht. Das ist ein gesicherter Fakt.
Es ist nur so lange ein Fakt bis es widerlegt wird. Wie das sich alles um die erde dreht. Es war ein fakt bis jemand nein sagte. Fakten sind nur so lange von bestand bis sie jemand widerlegt.

@kuno7
Kann auch sein das flügel sich öfter entwickelt haben. Und mit wir meine ich die menschenheit in ihrer gesamtheit.


melden

Leben auf anderen Planeten?

09.07.2017 um 15:51
Korra schrieb:Aber viele sind es so hoch energetische lebensformen, dass sie auf Helium 3 aufbauen.
Dir is aber schon klar, dass He3 und He4 chemisch identische Eigenschaften haben? Und was is eigentlich eine "hoch energetische Lebensform"?
Korra schrieb:WIe sagte es mal ein Wissenschaftler: Auf einem planet, wo es Metan regnet, sitzen ein par aliens und sagen, auf der erde kann es kein Leben geben. In so einen hoch reaktivem Stoff wie wasser, kann kein leben exestieren.
Auf einem Planeten, auf dem es Methan regnet, dauert so ein Wortwechsel aber wahrscheinlich Jahre, weils da einfach mal scheiß kalt is.
Und das Wasser hoch reaktiv is, naja is halt relativ. Im Vergleich zu Helium sicherlich, aber sonst... :)
Korra schrieb:Es wäre sogar möglich, das lebewesen in der sonne exestieren, die sich von der Radioaktiven strahlung entstehend durch die kernfusion ernähren.
Is das so? Wie soll sowas denn aussehen? Erklär mal.
Korra schrieb:Natürlich ist aus unserer sicht das leben Kohlenstoff basierend wahrscheinlicher. Einfach weil alles leben was wir bisher kennen auf Kohlenstoff basiert.
Und da liegste eben falsch. Es wird ja nich argumentiert, Leben müsse auf Kohlenstoff basieren, weils dies hier tut, sondern weil allen anderen Elementen die Eigenschaft fehlt, derart vielfältige Verbindungen einzugehen. Das is genauso, wie du keine komplexe Sprache aus nem Dutzend Worte bilden kannst.
Korra schrieb:Aber ich denke gerade in richtung der wissenschaft, darf man sich nie einschränken. Denn wenn man sagte, dass es nicht geht, kommt immer einer der es nicht weiß und es einfach macht.
Ich glaube eher, du solltest mal in einem Fachbuch nachlesen, was Wissenschaft bedeutet, da scheinst du ne recht unrealistische Vorstellung von zu haben.
Korra schrieb:Wie das sich alles um die erde dreht. Es war ein fakt bis jemand nein sagte. Fakten sind nur so lange von bestand bis sie jemand widerlegt.
Nein, das war noch nie ein Fakt, sondern ne Behauptung. Wäre es ein Fakt gewesen, hätte es auch Belege dafür geben müssen und die kannste ja mal zeigen.
Korra schrieb: Und mit wir meine ich die menschenheit in ihrer gesamtheit.
Ja ok, dass es Menschen gibt, die über Sachen reden, von denen sie wenig bis keine Ahnung haben, will ich garnich bestreiten, allerdings sollte man solche Aussagen vielleicht nich unbedingt als Grundlage für weitere Schlüsse benutzen, denn da kommt dann nix sinnvolles bei raus.

mfg
kuno


melden

Leben auf anderen Planeten?

09.07.2017 um 16:53
Korra schrieb:Aber nur weil wir noch kein Leben gefunden haben, dass nicht auf kohlenstooff basier, heißt es nicht das es nicht exestiert.
Hab ich das ausgeschlossen, daß Du mich jetzt damit ansprichst? Nur sieht die Wahrscheinlichkeit dafür mit fortschreitendem Kenntnisstand immer schlechter aus, nicht andersherum. Und nur, weil wir eh nie alles wissen werden, neue Kenntnis also immer möglich ist, wird alte Erkenntnis nicht mal eben falsch und jeder denkbare Unsinn möglich. Anders hast Du hier aber nicht argumentiert. Und das dann auch noch mit falschen Tatsachenbehauptungen.

Grundsätzlich halte ich siliziumbasiertes Leben für potentiell möglich. Doch erstens entsteht es ungleich seltener als kohlenstoffbasiertes, zweitens reicht die Komplexität der Molekularverbindungen allenfalls für primitives Leben aus, weit primitiver als der einfachste eukaryotische Einzeller, und drittens ist wegen der Langsamkeit der chemischen Reaktionen und Reaktionskreisläufe solch ein Leben extrem anfällig dafür, bei Umweltveränderungen auszusterben. Für die Abschätzung der Wahrscheinlichkeit von Leben braucht man Si-basiertes Leben neben C-basiertem Leben also gar nicht zu berücksichtigen. - Erkennen aber, erkennen würden wir es.
Korra schrieb:Richtig, Helium ist in sachen verbindungen sehr eigen und mag das nicht sonderlich. Aber viele sind es so hoch energetische lebensformen, dass sie auf Helium 3 aufbauen.
Das tut ja schon weh! Mit He3 kannste keine anderen Molekülverbindungen aufbauen wie mit He4.
Korra schrieb:WIe sagte es mal ein Wissenschaftler: Auf einem planet, wo es Metan regnet, sitzen ein par aliens und sagen, auf der erde kann es kein Leben geben. In so einen hoch reaktivem Stoff wie wasser, kann kein leben exestieren.
Da hättste auch unsichtbare rosa Einhörner einsetzen können, wäre genauso "überzeugend". Oder "Sitzen ein dreieckiger Kreis und ein rundes Dreieck im Opiumfeld. Sagt der eine: Dreiecke und Kreise kanns nicht geben."
Korra schrieb:Es wäre sogar möglich, das lebewesen in der sonne exestieren, die sich von der Radioaktiven strahlung entstehend durch die kernfusion ernähren.
Leben ohne Atomverbindungen, ja klar. Und was noch?
Korra schrieb:Natürlich ist aus unserer sicht das leben Kohlenstoff basierend wahrscheinlicher. Einfach weil alles leben was wir bisher kennen auf Kohlenstoff basiert.
Der Vorzug von kohlenstoffbasiertem Leben folgt nicht so sehr aus der Kenntnis von kohlenstoffbasiertem Leben, sondern aus der Kenntnis, was mit anderen Verbindungen basierend auf einer C-Alternative möglich ist und was nicht.
Korra schrieb:Wie das sich alles um die erde dreht. Es war ein fakt bis jemand nein sagte.
Das war nie wissenschaftlich ein Fakt, sondern eine Folgerung.


melden
ATGC
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

09.07.2017 um 21:13
Korra schrieb:Aber nur weil wir noch kein Leben gefunden haben, dass nicht auf kohlenstooff basier, heißt es nicht das es nicht exestiert.
Ich denke, da liegst Du falsch. Der Fakt, dass sich Leben auf einer Kohlenstoffchemie in Wasser aufbaut, ergibt sich aus den Erfordernissen für funktionierende Lebensprozesse einerseits und den Möglichkeiten, die die Chemie bereitstellen kann, andererseits. Wir können daher sicher sein, dass es kein Leben auf der Basis eines anderen Elements geben kann als auf Kohlenstoff (im Verbund mit weiteren Elementen). Da die gesamte Palette der natürlich entstehenden und damit auf Himmelskörpern vorhandenen chemischen Elemente bekannt ist, kennen wir auch die möglichen chemischen Eigenschaften aller Elemente, so dass man hier nicht auf noch unbekannte Elemente verweisen kann.
Korra schrieb:Aber viele sind es so hoch energetische lebensformen, dass sie auf Helium 3 aufbauen.
Das ist falsch. Leben basiert auf geordnet ablaufenden Stoffwechselprozessen, die über geordnet zusammengesetzte Makromoleküle ermöglicht werden. Helium-3 ist nirgends in Stoffwechselprozesse einbezogen, da es nun mal keine chemischen Bindungen eingeht. Helium ist ein Edelgas, dessen Atomhülle mit Elektronen abgesättigt ist. Es gibt folglich keine Elektronen aus der voll besetzten Atomhülle ab und kann im Gegenzug keine weiteren Elektronen aufnehmen. Also bleibt es chemisch inert (reaktionslos).

Worauf Du vielleicht anspielst, ist Kernfusion, aber das ist weder Stoffwechsel noch Leben, sondern schlichte Energiegewinnung, die im Innern von Sternen abläuft.
Korra schrieb:Auf einem planet, wo es Metan regnet ...
... ist es minus 180 Grad kalt, so dass Stoffwechselprozesse gar nicht erst in Gang kommen können. Mal abgesehen davon, dass bei Stoffwechselprozessen in der Regel Wasser als Zwischenprodukt entsteht, welches dann sofort erstarrt. Das Leben würde also buchstäblich "vereisen", indem sich immer mehr Eiskrümel in den Zellen anhäufen, bis sie schließlich platzt ...
Korra schrieb:Es wäre sogar möglich, das lebewesen in der sonne exestieren
Ach nö, dafür ist es dann wohl doch zu heiß. Moleküle können dann nicht stabil sein, so dass sich alles in Atome und Ionen auflöst, die dann nur noch wirr durcheinanderwirbeln, aber nichts Geordnetes mehr zustandebringen - also das genaue Gegenteil von Leben ...
Korra schrieb:gerade in richtung der wissenschaft, darf man sich nie einschränken.
Wissenschaft schließt nach erfolgter Prüfung alles aus, was grundsätzlich nicht möglich ist. Und Leben ohne Kohlenstoffbasis ist nun mal nicht möglich. Die Chemie setzt Grenzen der Möglichkeiten - und damit ergeben sich Schranken, die man in der Wissenschaft nicht einfach mal außer Kraft setzen kann, um sich der Beliebigkeit zu öffnen, die sich der Prüfbarkeit entzieht. Also ja, grundsätzlich muss man sich in der Wissenschaft einschränken, um herauszufinden, was geht und was nicht geht, weil es nicht gehen kann.
Korra schrieb:Denn wenn man sagte, dass es nicht geht, kommt immer einer der es nicht weiß und es einfach macht.
Das können wir in diesem Fall mit Sicherheit ausschließen.
Korra schrieb:Ich habe nie gesagt, dass dieses Leben im wasser exestieren muss.
Ich auch nicht. Ich habe aber gesagt, dass Leben immer auf der Basis einer Kohlenstoffchemie in Wasser funktioniert. Wir als Landlebewesen führen das Wasser mit uns, welches wir zum Leben benötigen. Und wenn es zu wenig wird, bekommen wir Durst.
Korra schrieb:Vielelicht leben die auch in metan und fressen Uran oder so.
Methan ist zu kalt und Uran lässt sich schlecht darin fressen, weil es sich schlicht nicht in Methan löst. Es liegt als Erz im Silikat vor, welches jedoch für hypothetische Kälte-Lebewesen nicht erschließbar ist. Weiterhin schreddert die Alpha-Strahlung von Uran die Makromoleküle, so dass auch hier auf Dauer mehr Schaden als Nutzen entsteht. Bei der enorm tiefen Temperatur verlaufen schließlich auch die Reparaturprozesse entsprechend langsam. Die Zelle kommt dann mit der Reparatur schon sehr bald nicht mehr hinterher ...
Korra schrieb:Fakten sind nur so lange von bestand bis sie jemand widerlegt.
Es müsste allerdings prinzipiell die Möglichkeit bestehen, dass man Alternativen zu Kohlenstoff finden kann. Da es diese Möglichkeit nicht gibt, können wir davon ausgehen, dass der beobachtbare und naturwissenschaftlich begründbare Fakt von Bestand bleiben wird.


melden
ATGC
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

10.07.2017 um 08:32
Genaueres kann man hier nachlesen. Es genügt jedoch schon der Abschnitt 1.2 in dieser Leseprobe ab Seite 6 (entspricht Seite 7 der pdf-Datei). Es sieht schlecht aus für Alternativen zu Kohlenstoff ...


melden
Anzeige

Leben auf anderen Planeten?

11.07.2017 um 10:31
@Korra
Ich stimme dir zu.
Die Defintion von Leben beschränkt sich meiner Meinung nach nur darauf, was wir WISSEN, und wie Leben auf unseren Planeten entstand. Wir haben hier ja genug "Forschungsmaterial"
Aber wenn es auf anderen Planeten Elemente, chemische Zusammensetzungen gibt, die wir noch nicht verstehen haben von denen wir nix wissen.
Wie gesagt: wir wissen nicht viel vom Universum. Und noch weniger wissen wir, WO überall WELCHES Leben entstehen kann.


melden
686 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Rotation26 Beiträge