Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wo ist der Mond?

91 Beiträge, Schlüsselwörter: Mond, Weg, IST, WO
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Mond?

19.01.2012 um 00:48
@Despina

Tja, der "große Nagus" war ein guter Lehrer.


melden
Anzeige
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Mond?

19.01.2012 um 10:40
Zu 2)**Da wir nur unser Solarsystem kennen, wissen wir das
Es gibt ja nun einige Sonnensysteme mit multiplen Exoplaneten. Die Entseckung von Exomonden ist nur eine Frage der Zeit. Von da aus kennen wir Mittlerweile nicht nur unser Sonnensystem. Aber derzeit kann die Frage von Kenntnisstand her nicht beantwortet werden,da stimme ich dir zu. Wobei neuere Überlegungen zeigen,das das Vorhandensein eines Mondes in der Rare Earth Hypothese überschätzt wurde,auch wenn das jetzt OT ist.

Aber die Frage bezog sich ja auf die Wahrscheinlichkeitsrechnung. Da man mittlerweile davon ausgeht,dass es mehr Planeten als Sonnen im Universum gibt ,erschlägt die schiere Zahl der Planeten jede Wahrscheinlichkeitsrechnung ,so dass die Wahrscheinlichkeit, dass es im gesamten Universum
N i c h t nochmal so ist , 0 beträgt.


melden

Wo ist der Mond?

19.01.2012 um 11:11
MachinaSoft schrieb:1) Der Mond ist vom Durchmessser her ca. 400 mal kleiner als die Sonne und trotzdem erscheint er am Himmel genauso groß wie diese, so dass mitunter die totale Sonnenfinsternis entsteht !

2) Die Rotationszeit des Mondes um die eigene Achse und seine Umlaufzeit um die Erde sind nahezu identisch, so dass wir immer nur diese eine Mondfratze sehen....
Hallo Ihr Wahrscheinlichkeitsrechner: Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese beiden sonderbaren Merkwürdigkeiten im bekannten Universum nochmal vorkommen ?
Ein jedes System in dieser Form endet in dem Zustand das sich sowohl Mond als auch Planet immer die gleiche Seite zeigen. Also wird es diese Eigenschaft bei jedem System das eine gewisse Zeit besteht geben!

Und das der Mond genau 400mal kleiner aber 400mal näher ist als die Sonne ist wird ja auch nicht so bleiben und war auch nicht immer so. Da sich der Mond bekanntlich von der Erde entfernt. Man könnte sagen wir haben glück jetzt zu leben um diese Erschinungen beobachten zu können.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Mond?

19.01.2012 um 11:49
@abc997
abc997 schrieb:... Da sich der Mond bekanntlich von der Erde entfernt. ...
Und zwar (dank der Mondlandungen wurden bei der ersten, ein
und bei weiteren Mondlandungen zwei weitere Spiegel aufgestellt)
kann via Laser die Entfernung von der Erde auf 4cm ± 1mm pro
Jahr festgestellt werden.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Mond?

19.01.2012 um 11:55
@abc997
@MachinaSoft


Was ist daran merkwürdig ,wie groß der Mond am Himmel im Vergleich zur Sonne erscheint. Das sind reine optische Phänomene,die keinerlei Seltenheitswert besitzen.

Das andere sind normale Gezeitenkräfte ,die bewirken,das der Mond der Erde immer die gleiche Seite zuwendet. Das kannst du auch bei Iupiter und Saturnmonden sehen ....

Oder was meinst Du Machina?


melden

Wo ist der Mond?

19.01.2012 um 13:02
@Luminarah

ich finde es schon merkwürdig, dass der winzige Mond exakt den Abstand zur Sonne hat, dass eine exakte Sonnenfinsternis entstehen kann (ab und zu entsteht auch mal eine ringförmige Sonnenfinsternis). Den Vergleich mit der Euromünze weiter oben lass' ich nicht gelten, da ich ja jede Kugel und jeden Kreis soweit in die Sonnenscheibe halten kann, dass sie abgedeckt wird.
Der Abstand des Mondes ist aber im Moment auf natürliche Weise in der Position, um eine exakte totale Sonnenfinsternis zu erzeugen. Wahrscheinlich ist dies Zufall, aber was für einer...(deshalb sprach ich ja die Wahrscheinlichkeitsrechner an) In einigen Millionen Jahren können unsere Nachfahren nur noch ringförmige Sonnenfinsternisse beobachten.
Auch der Zufall, dass die Umlauf- und Rotationszeit des Mondes nahezu identisch ist, finde ich sonderbar. Ich gehöre zu den Menschen, die alles hinterfragen bin sozusagen ein Philosophiefreund, Verschwörungstheorien sind hingegen nicht mein Ding: Hier versuchen einige Angstmacher immer aus der Angst und der Dummheit der Menschen Kapital zu schlagen ! mfG


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Mond?

19.01.2012 um 13:08
MachinaSoft schrieb:Zufall, dass die Umlauf- und Rotationszeit des Mondes nahezu identisch ist, finde ich sonderbar
Schau mal hier:

Wikipedia: Tidal_locking

Ist für Satelliten nichts Besonderes ,sondern die Regel und gibt es auch bei Planeten nahe genug am zentralen Stern .


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Mond?

19.01.2012 um 13:34
@Luminarah

Bzw.: Wikipedia: Gebundene_Rotation
die deutsche Version.


melden

Wo ist der Mond?

19.01.2012 um 13:35
@Luminarah

habe mal kurz die Daten anderer Monde des Sonnensystems (Tabellen: Jupiter,Saturn z.B.) überflogen. Da weichen Umlauf- und Rotationszeiten doch ganz schön voneinander ab !
Ob hingegen unsere künstlichen Satelliten geostationär oder auch nicht um die Erde kreisen, hängt ja von deren technischem Zweck ab und diese werden vorher programmiert.
Die Sache mit dem Mond ärgert mich schon seit meiner Kindheit, da ich auch mal gerne "the dark side of the moon" sehen möchte (wird aber nur ein Wunsch bleiben...) Die fast exakte Übereinstimmung (Rotation/Umlauf) beim Erdenmond finde ich schon sehr erstaunlich...aber ich muss mich wohl mit der Erklärung "Zufall" zufrieden geben...

PS Mir fällt gerade ein, dass ich schon mal eine Frage bezüglich des Mondes hatte: Bei zunehmenden Mond sieht man die restliche Mondkugel in blaugrauem Licht. Woher stammt diese Beleuchtung? Demnach müsste man eigentlich abends bei günstigen Bedingungen auch die dunkle Neumondkugel sehen ?


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Mond?

19.01.2012 um 13:45
@MachinaSoft
MachinaSoft schrieb:... Demnach müsste man eigentlich abends bei günstigen Bedingungen auch die dunkle Neumondkugel sehen ?
Mit bloßen Auge nicht, aber mit entsprechend langer
Belichtungszeit, kann man auch diese sehen.

Lies Dir mal diese Seiten durch:
http://www.physik.wissenstexte.de/erdesonnemond.html


tF10Pxs aschgrau


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Mond?

19.01.2012 um 14:11
@MachinaSoft

Ach so, hier auf dem Board haben wir auch etwas:
Diskussion: Außerirdische Mondbasis - Das Geheimnis des Mondes (Beitrag von Nereide)


melden

Wo ist der Mond?

19.01.2012 um 19:18
@Luminarah
Luminarah schrieb:Was ist daran merkwürdig ,wie groß der Mond am Himmel im Vergleich zur Sonne erscheint.
Nichts, wir leben nur gerade zur richtigen Zeit!

@MachinaSoft
MachinaSoft schrieb:Die fast exakte Übereinstimmung (Rotation/Umlauf) beim Erdenmond finde ich schon sehr erstaunlich...aber ich muss mich wohl mit der Erklärung "Zufall" zufrieden geben...
Was ist da Zufall?? Das ist reine Physik!
Du solltest vielleicht auch die Links lesen, die gepostet werden wenn dich das warum interessiert!
MachinaSoft schrieb: Demnach müsste man eigentlich abends bei günstigen Bedingungen auch die dunkle Neumondkugel sehen ?
Theoretisch ja, praktisch wird aber der Mond von der Sonne überstrahlt werden bzw. wird das Himmelsblau den Mond "verdecken"!


melden
Despina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Mond?

20.01.2012 um 00:26
@Mailo
du irrst wenn du die frage , wie groß ist die wahrscheinlichkeit, das diese beiden sonderbaren
merkwürdigkeiten im bekannten universum nochmal vorkommen. mit einer klaren vermutung
die möglickkeit mit gegen null beantwortes.
@MachinaSoft
es geht um die synchonenierte rotation die dem mond von der größeren erde aufgezwungen
wurde. beide körper haben sich durch gegenseitigen einfluß durch abbremsung der rotation
bis zum gleichklang angenähert. dehalb immer nur die eine mondhälfte die für erde immer
zugewand ist. die fratze.
noch ein wort gegen null, im universum an alle jünger der erdähnlichen Exoplaneten haben pech
fast alle systeme die mit den großen sonnen zwingen die planeten in eine synchronisierte rotation und auch die gelben und roten zwergsterne gebieten ihren planeten die unterwürfigkeit
weil diese zu dicht an den stern andoggen müssen, zu wenig wärme um eine lebenart nach unseren vorbild hervorbringen sollen, also ganz große ebbe, die an ein inteligentes leben da
draußen im universum glaiben, die erde ist das meisterstück der schöpfung. tut mir leid hart
aber herzlich Derpina..


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Mond?

20.01.2012 um 00:51
@Despina

Im Mittelalter wurde da Erde in den Mittelpunkt des Sonnensystems gesetzt.
(bis wir eines Besseren belehrt wurdenI

Jetzt kommst Du daher und setzt die Erde erneut in den Mittelpunkt (des
Universums), als "Meisterstück der Schöpfung" ...


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Mond?

20.01.2012 um 10:42
Despina schrieb:fast alle systeme die mit den großen sonnen zwingen die planeten in eine synchronisierte rotation und auch die gelben und roten zwergsterne gebieten ihren planeten die unterwürfigkeit
Es sollte aber schon klar sein,dass auch die Sonne ein gelber Zwerg ist.Die gebundene Rotation ist abhängig von Abstand zum Zentralsgestirn,wie du in unserem Sonnensystem sehen kannst. Dabei rotiert noch nicht einmal Merkur vollständig gebunden.

Dann ist die gebundene Rotation auch nicht zwangsläufig ein Hinderniss für die Entstehung von Leben,wie die Diskussion um mögliche habitable Welten um rote Zwergsterne zeigt. Mit der entsprechenden Atmosphäre kann es durchaus zu einem stabilen Klima eines möglichen Planeten kommen. Daneben gibt es noch die Diskussion um erweiterte habitable Zonen durch Exomonde von Scherf,die ich eingestellt habe in der Diskussion :Die zweite Erde ein Mond?
Aber selbst wenn wir rote Zwergsterne mal außen vor lassen,gibt es noch genug Orange und Gelbe Zwerge , bei denen die Entstehung einer zweiten Erde möglich ist. Die Sonne hat es ja schon bewiesen. Über die Orangen Zwerge gibt es auch hier eine Diskussion ,inwieweit diese Sonnen lebensfreundlicher als Gelbe Zwerge sind (Orange Zwerge idealer Hort des Lebens).
Selbst bei Allmystery-Astronomie kann man auch mal bei solchen Themen fündig werden.

Deshalb der Sonne und der Erde ein Alleinstellungsmerkmal zu verpassen,geht völlig an der Sache vorbei. Die Frage nach einer gebundenen Rotation und die Frage nach einer zweiten Erde,um diesen Ausdruck zu benutzen, haben letztendlich soviel miteinander zu tun wie die Kuh und die Atomphysik.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Mond?

20.01.2012 um 11:20
Übrigens,es gibt auch Hinweise,dass die Bedeutung des Erdenmonds für stabile Klimaverhältnisse überschätzt wird,wie dies z. B. In der Rare Earth Theory der Fall ist.

http://www.newscientist.com/article/mg21228384.600-aliens-dont-need-a-moon-like-ours.html

Wäre das nicht cool? Oder wie die Amis sagen würden: F... this damned moon D


melden

Wo ist der Mond?

30.01.2012 um 13:25
Bin heute mal wieder bei Allmy und habe mein account durchgesehen und bin nun doch noch mal beim Mond gelandet. (der ja eigentlich eine Frau ist ) Möchte mich entschuldigen, dass ich nicht wusste, dass die "gebundene Rotation" bei Monden um den Planeten eher die Regel, als die Ausnahme ist. Tja, Issac Newton wußte schon damals mehr über die Formeln und Gesetze der Himmelsmechanik als ich wohl jemals lernen werde. Nun aber eine andere Anregung zum Nachdenken/Analysieren:
Wenn der Mond sich laut Laser-Messung jährlich um 3,8 cm von der Erde entfernt, so klingt das lächerlich, aber wie wir auch bei der irdischen Kontinentaldrift wissen, kommt da in Jahrmillionen eine stattliche Entfernung zusammen...Ich habe einmal den Umkehrschluss errechnet und bin auf die Merkwürdigkeit gestoßen, dass der Mond in seiner Exsistenz von 4,5 Mrd Jahren rückwärts gerechnet
bereits 3,8 mal 4,5 Mrd. Zentimeter gewandert sein müsste. Das sind 1.710.000 Kilometer, also etwa das fünffache des heutigen tatsächlichen Abstandes zur Erde.Demnach ist herauszufinden, wo sich der Mond nach seiner gleichzeitigen Entstehung mit der Erde befand, welche Kräfte ihn seitdem von der Erde entfernen lassen, warum er demnach nicht immer mit 3,8 cm pro Jahr wandert, warum dieses Abdriften trotz offenkundiger Beschleunigung einst aufhören soll ? Vor einigen hundert Millionen Jahren müsste der Mond überdies eine weitaus heftigere Gezeitenkraft auf die damalige Erde (Tierwelt) ausgewirkt haben (heftigere Springfluten?) Der Vollmond (Frau Luna) muss damals gewaltig ausgesehen haben! Was sagt Ihr zu meinen Gedanken?


melden

Wo ist der Mond?

30.01.2012 um 13:26
@MachinaSoft

Ich sage zu deinen Gedanken vor allem eins - du erinnerst mich stark an Ökonomen: immer schön den aktuellen Trend hochrechnen.

Wer sagt dir denn bitte, dass diese 3,8 cm konstant sind?


melden

Wo ist der Mond?

30.01.2012 um 13:28
@Thawra
lies mal meinen Text genau durch ! Dort stelle ich ja auch Fragen...


melden
Anzeige

Wo ist der Mond?

30.01.2012 um 13:28
Ok, ich hab offenbar den Satz falsch interpretiert - aber wer hat gesagt, dass diese Bewegung des Mondes stoppen soll?

Das wäre mir neu, hab ich noch nie gehört...


melden
331 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden