weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Reden" über Filme

321 Beiträge, Schlüsselwörter: Film, Fragen, Kritik
Xionara
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Reden" über Filme

03.08.2011 um 19:55
@Commonsense

Der kam heute Mittag mal wieder im TV. (Hasch mich...)


Ich meinte eben das Rebecca Zeugs


melden
Anzeige

"Reden" über Filme

03.08.2011 um 19:59
@Xionara

Ach so.

Kennst Du den "Vidocq"?


melden
Xionara
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Reden" über Filme

03.08.2011 um 20:01
@Commonsense

Ja kenn ich. Fand den auch ganz gut.


melden

"Reden" über Filme

03.08.2011 um 20:03
@Xionara

Hatte gerade noch ein Bild zur Erinnerung geladen...

tDxFMDx FKmyhn vidocq03

Ich hatte mir dann auch "Belphegor" angesehen, in der Hoffnung, er wäre ahnlich, fand aber, er kam nicht heran.


melden
Xionara
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Reden" über Filme

03.08.2011 um 20:08
@Commonsense

An Belphegor musste ich auch gerade deneken und wie enttäuscht ich von dem Film war.

Kennst du "Fliehe weit und schnell" ?

Den fand ich ganz interessant, mystischer Thriller aber nicht zu übertrieben, was leider bei französischen Filmen oft genug vor kommt.


melden

"Reden" über Filme

03.08.2011 um 20:27
@Xionara

Nein, den kenne ich nicht, werde ihn aber im Gedächtnis behalten.

Ich mag Jean Reno recht gerne, daher haben mir auch die purpurnen Flüsse gefallen. Pakt der Wölfe mochte ich auch.

Ansonsten muss ich ehrlich einräumen, daß ich auch einen Hang zu B- und Z-Movies habe.

Viele von Roger Cormans Machwerken habe ich im Regal, Mario Bavas Filme ebenso. Auch bei Komödien bin ich teilweise etwas schräg, so gefällt mir Top Secret ebenso gut wie die Monty Python Filme, Black Adder und Spinal Tap.

Dann gibt es noch ein paar Serien, die ich gerne immer wieder sehe und daher im Regal stehen habe, als da wären "Columbo", M.A.S.H. und die Sherlock Holmes-Reihe mit Jeremy Brett.

Es ist also nicht immer die Hohe Kunst, der ich fröne...

Ach ja, den hier liebe ich auch noch...(bin halt doch ein Kerl)



melden
Xionara
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Reden" über Filme

03.08.2011 um 20:32
@Commonsense

Bei Corman, Top Secret, Pythons, M.A.S.H. und Holmes geh ich mit.

Hast du die neue Holmes Mini-Serie "Sherlock" schon beäugt? Extrem gut gemacht ... und das sag ich nicht nur, weil ich u.a. mit dem Drehbuchschreiber bekannt bin ;)


melden

"Reden" über Filme

03.08.2011 um 21:28
@Xionara

Ich bin bei solchen Sachen immer recht gierig, daher sehe ich mir Filme, oder Serien, die mich wirklich reizen könnten, immer erst dann an, wenn sie dann auch für mich erhältlich sind. Ich habe auch die Basil Rathbone Filme im Regal, obwohl die nicht an die Brett-Serie heranreichen und werde mir sicher auch die Mini-Serie ansehen.

Ich muss aber zugeben, daß Jeremy Brett für mich Holmes ist, etwa so, wie Sean Connery James Bond ist...


Bei Bava gehst Du also nicht mit? Natürlich war da auch Murks dabei - besonders, wenn er ohnehin schon eines seiner Pseudonyme nutzte, wie John M. Old (!).

Aber "Operazione Paura", "La maschera del demonio", "I tre volti della paura", "Sei donne per l'assassino" und "Terrore nello spazio" sind doch sehr ansehnliche Filme, besonders im Hinblick auf das vorhandene Budget.

tzWoV9O hw8VQA black-sunday-coach

tHG7Ehp lZMQDW Bava-lace

teHoiJs 5CVq0n killbaby3


melden

"Reden" über Filme

03.08.2011 um 23:05
@Xionara
Die "Sherlock"-Serie ist echt toll. Gibt wohl nur die 3 Folgen, eh? Schade...


melden
Xionara
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Reden" über Filme

03.08.2011 um 23:22
@mothwoman

Es werden zur Zeit drei weitere Folgen gedreht. ;)


melden

"Reden" über Filme

03.08.2011 um 23:23
@Xionara
Oh cool! :)
Darauf freu' ich mich!


melden

"Reden" über Filme

03.08.2011 um 23:42
@Xionara

Ich habe gerade einmal nachgesehen. Du meinst die Serie, die im 21, Jahrhundert spielt und in der Watson ein Afghanistan-Veteran ist?

Wenn das so ist, werde ich mich wohl nicht dafür interessieren. Sherlock Holmes ist eine Figur des viktorianischen London. Doyle lässt das seinen Detektiv sogar selbst in einer der letzten Geschichten sagen, um zu erklären, warum er sich zurückgezogen hat.

Die Ermittlungsmethoden und auch die Verbrechen passen schon nicht mehr in den Beginn des 20. Jahrhunderts, geschweige denn des 21. Jahrhunderts.
Da bin ich zu sehr mit den Büchern verbunden. Schon die Rathbone Filme funktionierten teilweise nicht mehr, weil sie in der Zeit spielen, in der sie gedreht wurden.

Auch wenn die Filme gut gemacht sein sollten, werde ich diesen Bruch mit der literarischen Vorlage nicht akzeptieren.


melden
Xionara
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Reden" über Filme

03.08.2011 um 23:48
@Commonsense

Als ich das Drehbuch las dachte ich auch erst nicht, dass es funktioniert, aber im Gegenteil, es ist wirklich gelungen.
Der neue Sherlock ist dem Original in den Büchern viel näher als in alten Verfilmungen, arrogant, intelligent, ironisch und verdammt schnell.
Briten wissen halt, wie sowas geht. ;)


melden

"Reden" über Filme

04.08.2011 um 08:54
@Xionara

Na, ansehen werde ich es mir natürlich, aber ich habe meine Zweifel.

Jeremy Brett hatte den Holmes der Bücher hervorragend getroffen, finde ich. Tragisch, daß er nicht lange nach Beendigung der letzten Folge starb.
Dafür sind aber so ziemlich alle (verfilmbaren) Geschichten auch gedreht worden, so daß die Reihe tatsächlich vollständig ist.

Falls Du sie nicht gesehen haben solltest, kann ich sie Dir nur ans Herz legen. Nur so kann man eine andere Holmes-Serie vergleichen...

Wikipedia: Die_Abenteuer_des_Sherlock_Holmes_(Fernsehserie)


melden

"Reden" über Filme

04.08.2011 um 14:56
@Xionara

Es ging vor einiger Zeit mal herum, daß eine aufwendige Lovecraft-Verfilmung geplant wäre, oder man schon daran arbeiten würde - genau habe ich es nicht mitbekommen. Weißt Du darüber zufällig etwas?
Bisher war ja die filmische Umsetzung seiner Bücher nicht sehr überzeugend, wenn auch einige ältere Versuche zumindest recht atmosphärische Filme waren - man darf sie nur nicht als Lovecraft-Verfilmungen betrachten...

Ein Film, der dem Lovecraft-Universum gerecht würde, wäre sehr interessant.


melden
Xionara
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Reden" über Filme

04.08.2011 um 19:12
@Commonsense

Die letzte aufwendige und wirklich werkgetreue Lovecraft Verfilmung war ein Stummfilm in s/w von 2005. Die Howard Phillips Lovecraft Historical Society arbeitet wohl an einem "Nachfolger", aber finanziell sieht es bei denen nicht so gut aus. Die Society finaziert sich ua. vom Erlös der verkauften DVD's.



Brett's Holmes hab ich gesehen. Ich mochte den Schauspieler schon immer. Durfte ihn auch auf der Bühne bewundern, als Macbeth, Dracula und witziger Weise einmal als Dr. Watson. ;)
Dieser Mann hatte eine unglaubliche Stimme und oft einen herrlich arroganten Tonfall.

Allerdings hat er mich als Maxim DeWinter in der Mini-Serie "Rebecca" (womit wir wieder bei DIESEM Thema wären ;) ) eher enttäuscht.


melden

"Reden" über Filme

04.08.2011 um 19:35
@Xionara

Ach, Brett musste das spielen? Verdammte Schande, aber auch gute Schauspieler wollen Geld verdienen...

Brett als Dracula war bestimmt auch interessant.
Für mich war es ein Riesenvorteil, daß Brett in Film und Fernsehen noch nicht so durchgenudelt war, als er Holmes sein Gesicht und seine Stimme lieh. So konnte man ihn restlos in der Rolle akzeptieren.

Eine Stimme, die ich sehr gerne höre, aber natürlich nie live erleben konnte, ist die von Christopher Lee.

Von diesem Stummfilm habe ich gehört. Gesehen habe ich ihn nie. Wieso wurde er als Stummfilm gedreht? Geld?
Denn künstlerisch finde ich den Einsatz von s/w vereinzelt durchaus gerechtfertigt, aber auf Ton zu verzichten wäre des Guten meiner Meinung nach zu viel.

Lohnt er sich trotz der fehlenden Dialoge? Ach ja, wie war der Titel?


melden
Xionara
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Reden" über Filme

04.08.2011 um 19:49
@Commonsense

Ok ok ... :D

Also:

Ja, Lee hat ein tolles Organ (er war ja auch mal Opernsänger)

Stumm und s/w, weil die Story aus dem Jahr 1926 ist und nein, es lohnt sich nicht wirklich. Niemand den ich kenne, hat ihn sich ganz angekuckt, inklusive meiner Wenigkeit (25 Minuten).
Die Musik nervt, der Stil ist zu sehr gewollt an den expressionistische deutschen Film der 20er Jahre angeleht. Was den Film irgendwie grotesk wirken lässt.

Der Film heisst "The Call of Cthulhu" und es gibt ihn nicht mit deutschem Untertitel.

Mach dir mal nen kurzen Eindruck:



melden

"Reden" über Filme

04.08.2011 um 19:59
@Xionara

Was mich zu der Frage bringt....Hast Du vielleicht schon mal etwas über eine gute Lovecraft-Verfilmung gehört? :D

Ich habe irgendwo eine Kassette "Christopher Lee reads E. A. Poe", die ich tatsächlich nur wegen der Stimme behalten habe. Eigentlich verabscheue ich "Hörbücher", sind für phantasielose Analphabeten...aber wenn Lee "Hopfrog" liest - ein Genuß!


melden
Anzeige
Xionara
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Reden" über Filme

04.08.2011 um 20:05
@Commonsense

Die einzige Verfilmung die ich nicht so schlecht finde ist "Re-Animator". Den kann man sehen.

Ich hab da was für dich: ;)



Entzückend :D


melden
271 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Passion Christ8 Beiträge
Anzeigen ausblenden