Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 09:47
@Bruno2014
Bruno2014 schrieb:Lt. @amerasu
ist dafür Antonya*-* nicht Antonya.
Wurde von mir nicht als Fakt genannt, ist mE aber überlegenswert.
Bruno2014 schrieb:Erinnern wir weiterhin an @RubyTuesday
der hier mitteilte, dass Antonya an keinen schulische Veranstaltungen außerhalb des Unterrichts teilgenommen hätte.
Fehlende soziale Kontakte, Nichtteilnahme an Sport- und Schulveranstaltungen etc. wurden vom Jugendamt als Gründe benannt und sind keine Erfindung dieses Forums.

Die Beantwortung dieser Fragen durch Hr. Schreiber ist für mich nicht automatisch ein Beleg für die Richtigkeit der Darstellung.
Bruno2014 schrieb:Eine wirklich tolle Frage. Hier wird seit Monaten auf die 13-jährige Antonya eingeprügelt. Kein Schwachsinn kann groß genug sein um hier veröffentlicht zu werden, wenn er Antonya nur schadet.
Worauf gründet sich die wiederholte Behauptung, es würde hier auf Antonya "eingeprügelt"?
Wo bitte wird Antonya schlecht gemacht?
Es werden Fragen zum Verhalten des Jugendamtes und der Eltern gestellt.
Ich habe nicht ein schlechtes Wort über Antonya verloren. Warum auch? Die einzige, die mit Sicherheit schuldlos an der ganzen Misere ist, ist Antonya.
Bruno2014 schrieb:Erinnern wir nur an Rentinas Behauptung, dass Antonya sich beim Schwimmunterricht geweigert hätte auszuziehen, und den Versuch zu unterstellen, Grund für die Weigerung könnte häusliche Gewalt gewesen sein.
Warum sich rentina zu dieser Behauptung hat hinreißen lassen - wie ebenfalls schon erklärt - weiß ich nicht.
Diese Behauptung ist nicht durch Fakten belegt und hätte so nicht geäußert werden dürfen.

Dann gab es noch die fehlerhafte Bezeichnung des 3-monatigen Aufenthalts ohne weitere Bedingungen in Polen als Touristenvisum.

Alles andere was sich auf beamtendumm so als angeblich nachgewiesene Fehler findet, hat mit einer unterschiedlich Auffassung und Deutung der Interviews und Dokumente zu tun.
beamtendumm vertritt die Auffassung, dass Antonyas Schicksal der Beleg für einen von Ämtern und Gerichten systematisch betriebenen Kinderklaus ist.
Ich sehe das nicht so.
Bruno2014 schrieb:Zur Erinnerung, hier wurden sogar vor wenigen Tagen ausdrücklich Fragen zur Schwester aufgeworfen.
Ich habe gefragt, warum die Eltern es zulassen, dass sich Antonya öffentlich abfällig über ein krankes Familienmitglied äußert.
Der verlinkte Beitrag von beamtendumm fährt nun auch wieder diese Schiene.
Warum das von den Eltern gefördert wird - die Informationen sollen ja von der Familie kommen - verstehe ich nicht.
Bruno2014 schrieb:Bezeichnend auch, wie man hier versucht die Täter/Halbschwester zu schützen, aber die Opfer/Antonya und Familie herzieht.
Wesentlicher Unterschied ist für mich auch, dass die Familie die Öffentlichkeit gesucht hat. Die Schwester nicht.
Und nochmals: Ich ziehe über niemanden her.


melden
Anzeige

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 10:28
@Bruno2014

Es ist schlechterdings unmöglich, Aussagen zu gelegen, wenn diese nicht mehr vorhanden sind. So musste das rtl-Video aus dem Netz genommen und gesperrt werden. Ebenso wurde mein Beitrag hierzu, betreffend die Merkwürdigkeit, warum Schwimmen mit den Eltern eine Lieblingsbeschäftigung ist, aber keine Teilnahme am Schwimmunterricht erfolgt, ebenfalls aus dem Netz genommen.

Weder kann ich jetzt noch die Richtigkeit belegen, noch kann mir zum Vorwurf gemacht werden, ich habe die Unwahrheit geschrieben. Das hätte früher erfolgen müssen, nämlich als der Beitrag erschienen war, da kam aber keine Resonanz.

Und das ist das letzte Mal, dass ich was zum Thema Schwimmunterricht schreibe.


melden
Bruno2014
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 15:41
@emz
Es wäre wahrscheinlich besser, wenn nicht nur zum letzten Mal zum Thema Schwimmunterricht geschrieben würde, sondern überhaupt zum Thema Antonya.

Brauchbares ist da auf 42 Seiten kaum was rausgekommen.

Erwähnenswert ist allerdings @amerasu
der jetzt zum ersten Mal Fehler zugibt, besonders die unverschämte Unterstellung, dass sich Antonya beim Schwimmunterricht geweigert hätte sich auszuziehen, und das körperliche Gewalt durch die Eltern der Grund für die Verweigerung gewesen sein soll, zumindest könnte.

Es hat zwar lange gedauert, und das Thema musste häufig aufgegriffen werden, aber jetzt ist es endlich raus. Erinnern möchte ich aber noch, dass jemand (@amerasu?) vor einigen Tagen dies, mehr oder weniger, ausdrücklich bestritten hatte, als er von Exorbaptist darauf angesprochen wurde.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 15:41
Antonyas derzeitiges Leben wird beherrscht von
- ich will bei meinen Eltern leben
- ich will wieder nach Hause
und sie wünscht sich damit nichts weiter als Normalität

Im Moment lebt sie zwar wieder mit ihren Eltern zusammen, aber die Angst, wieder ins Heim zu müssen, ist allgegenwärtig.
Zwar gibt es ihr Zuhause so nicht mehr, doch ihr Wunsch ist es, wieder in Deutschland zu leben und Abitur zu machen.

Es muss Antonya die Füße weggezogen haben, als sie in der Radiosendung hörte, dass ihr Papa keineswegs beabsichtigt, nach Deutschland zurückzukehren. Selbst dann nicht, wenn ihm das Gericht das Sorgerecht wiedergeben würde. Nix mehr mit Antonya aus Polen holen. Statt dessen ist für die Familie jetzt erst mal Polnisch lernen angesagt.

Was macht nun so ein Kind mit seiner Wut und seiner Verzweiflung? Gegen den Vater kann es seine Gefühle nicht richten, schon gar nicht in der jetzigen Situation, wo es von früh bis spät mit ihm zusammen sein muss. Gleiches gilt für die Mutter, von ihr ist es ebenso abhängig.

Es ist deshalb völlig verständlich, dass sich Antonyas gesamte Wut gegen die Halbschwester richtet, die in ihren Augen einzig mit ihrer Anzeige das ganze Dilemma geschaffen hat. Und Beamtendumm bietet ihr hierfür eine Plattform.

Wenn ich so lese, was die Halbschwester angestellt hat, dann sehe ich da eine ausgegrenzte junge Frau, die verzweifelt gegen die Scheiben trommelt, weil sie ihre Mutter zu einer Aussprache zwingen will. Kinder spiegeln das Verhalten ihrer Eltern wider, das ist ein alter Hut. Insofern ist ihr Verhalten ebenso verständlich.

Ein Frage bleibt allerdings offen. Warum wird weder auf Antonyas FB-Seite noch bei Beamtendumm über den Richtungswechsel berichtet?


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 15:49
@Bruno2014
Wie jetzt, amerasu gibt zu, dass ich einen Fehler gemacht habe?
Vielleicht sollte ich jetzt mal zugeben, wo auch du schon einen Fehler gemacht hast.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 16:03
@Bruno2014

Ich versuche doch wirklich meine Sätze kurz und klar zu halten. Was ist so schwer zu verstehen an:
amerasu schrieb:Warum sich rentina zu dieser Behauptung hat hinreißen lassen - wie ebenfalls schon erklärt - weiß ich nicht.
Diese Behauptung ist nicht durch Fakten belegt und hätte so nicht geäußert werden dürfen.
@emz
Bin davon ausgegangen, dass es keine Quellen gibt und Du Dich von dem User hast provozieren lassen. Es war mir nicht klar, dass die Quellen nur nicht mehr verfügbar sind. Somit ist der zweite Satz meines obigen Zitats falsch. Entschuldige bitte!


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 16:05
@Bruno2014
Kommen noch Antworten auf meine weiteren Fragen?


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 16:27
@amerasu
Kein Problem.
Musste auch erst recherieren, aus welcher Quelle diese Info stammte, um dann festzustellen, dass der Beleg hierfür nicht mehr verfügbar ist.

@Bruno2014
Bruno2014 schrieb:Brauchbares ist da auf 42 Seiten kaum was rausgekommen.
Du hast halt gefehlt, hättest du dich früher eingebracht, dann sähe das bestimmt besser aus.


melden
Bruno2014
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 19:23
ich gebe es zu, auf beamtendumm, da lese ich gerne und schon länger. Ich meine dass ich evtl dort - lange vor der Berichterstattung über Antonya - was über Notwehr oder wehren gelesen habe.

(Vielleicht war es auch woanders, aber das ist egal.) Es ging darum, was man macht, wenn ein Täter ein Opfer mit einem, zum Beispiel 400 Gramm Hammer angreift. Wenn das Opfer gerade einen 800 Gramm Hammer zur Hand hat, wird es sich damit sicherlich wehren, ohne sich Gedanken zu machen, ob es sehr sportlich ist, auf jemand mit 400 Gramm mehr einzuschlagen, als der Angreifer zur Hand hat.

Das passt gerade zu dem was hier geschrieben wurde.

@amerasu
Ich habe gefragt, warum die Eltern es zulassen, dass sich Antonya öffentlich abfällig über ein krankes Familienmitglied äußert.
Der verlinkte Beitrag von beamtendumm fährt nun auch wieder diese Schiene.
Warum das von den Eltern gefördert wird - die Informationen sollen ja von der Familie kommen - verstehe ich nicht.

...

Wesentlicher Unterschied ist für mich auch, dass die Familie die Öffentlichkeit gesucht hat. Die Schwester nicht.
Das kranke Familienmitglied ist nicht nur krank, sondern auch höchst kriminell. Schon der Begriff FAMILIENMITGLIED finde ich bedenklich. Das ehemalige Familienmitglied terrorisiert(e) die Familie Schandorff über Jahre, und brauchst sich deshalb über Gegenwehr nicht wundern.

Ob die Halbschwester die Öffentlichkeit gesucht hat oder nicht, spielt keine Rolle. Sie ist der Angreifer, sie ist der Täter, und hat überhaupt kein Recht zu entscheiden mit welchen Waffen sich die Angegriffenen verteidigen. Und schon gar nicht, wenn von der Täterin ganz unverblümt mitgeteilt wird, die (Dorte, also Antonyas Mutter) mach ich kalt, und diese Gewalt und ihren Hass auch schon mehrfach deutlich gemacht hat.

Wenn Familie Schandorff damit an die Öffentlichkeit geht, ist das nicht nur ihr Notwehrrecht sondern dient auch dem Schutz der Familie vor evtl. zukünftigen weiteren Übergriffen von H.

Der mögliche Täterin, hier der Halbschwester, muss das nicht gefallen.

Es scheint mir nachvollziehbar, dass die Familie Schandorff mit H nichts mehr zu schaffen haben will. Man hat schon Familien wegen weniger auseinander brechen sehen.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 20:11
@Bruno2014
Sinnentnehmendes Lesen scheint nicht gerade eine deiner Qualitäten zu sein, was?

Du bleibst weiterhin stumpf bei deiner Aussage
Bruno2014 schrieb:Erinnern wir weiterhin an @RubyTuesday
der hier mitteilte, dass Antonya an keinen schulische Veranstaltungen außerhalb des Unterrichts teilgenommen hätte. +++.
Dabei wurde dir eine Seite vorher der Link mit der Aussage des JA geliefert.
Aber interessiert ja nicht. Das wird einfach ignoriert, weiter rumgeschwallt und fachliche Inkompetenz unterstellt, ohne selbst einen Funken davon zu besitzen.

Und ich hätte auch gerne noch die Frage beantwortet, die unter dem besagten Link zu lesen sind:

wieso erwähnen die Schandorffs eigentlich nirgendwo, dass das Recht auf begleiteten Umgang seit dem 21.07.2013 wieder gewährt wurde und Antonya auch wieder Post empfangen durfte, sofern diese nicht manipulierend auf sie einwirken würde?
Bruno2014 schrieb:Und da der Text aus dem Beitrag von @LeoPusteblume kopiert wurde, und nicht aus dem Beitrag von @emz schreibt das Programm halt automatisch

LeoPusteblume schrieb, und nicht rentina schrieb.

Also erst nachdenken, bevor man unnötig die Backen aufpustet.
Das ist auch falsch. Leo zitierte, rentina schrieb. Soviel zum Textverständnis. Und das mit den Backen solltest du langsam mal selbst beherzigen. Von dir kommt außer Polemik und substanzlosen Behauptungen selbst nichts gescheites. Du wiederholst eigentlich nur gebetsmühlenartig, was sämtliche sich so nennende Unterstützer vorgeben.

Und die Fakten, die der Schreiber glaubt zu besitzen, stammen aus der selben Quelle wie alle anderen Erzählungen, nämlich von den Schandorffs selbst, und die sind, was ja sogar verständlich ist, recht einseitig. Wäre ja auch ne Leistung, mal selbstkritisch zu reflektieren, was man falsch gemacht haben könnte.

Ich kann allen anderen hier nur zustimmen: wie mit der angeblich an Borderline erkrankten Schwester umgegangen wird, ist unter aller Würde. Und die Fragen, die der Dummbatz in seinem letzten Sermon stellt, zeigt nur, dass er vom Prozessieren mit den Gerichten eines gelernt hat: die unfaire Art, Suggestivfragen zu stellen.

Und du, Bruno, bist nicht viel besser! Es ist möglich, wie schon öfter hier ausgeführt, dass die Schwester eher Opfer als Täter ist. Die Familie bzw. die Eltern hätten, sollte auch nur ein Fünkchen Wahrheit darin sein, was du uns hier aufzutischen versuchst, unzählige Möglichkeiten gehabt, damit anders umzugehen. Ihr "Rechtsexperten" müsstet den Begriff einstweilige Verfügung schon mal gehört haben, nehme ich an. Und das wäre nur eine Art und Weise, mit ihr "nichts mehr zu schaffen zu haben".
Bruno2014 schrieb:Wenn Familie Schandorff damit an die Öffentlichkeit geht, ist das nicht nur ihr Notwehrrecht sondern dient auch dem Schutz der Familie vor evtl. zukünftigen weiteren Übergriffen von H.
Was kompletter Blödsinn ist. Eine dümmliche Rechtfertigung! Die Schandorffs sind wegen dem angeblichen Kinderklau an die "Öffentlichkeit" gegangen (an die Verschwörungstheoretiker-Öffentlichkeit zu Bestusst.tv). Es hätte vollkommen gereicht, was sie zur Schwester im ersten Interview gesagt und vermutet haben, nämlich dass sie glauben, dass sie eifersüchtig auf ein harmonisches Familienleben gewesen sei. Es war vollkommen unnötig, ein dreiseitiges Schreiben zu erstellen und dort den Klarnamen zu nennen, welches ein verfressener Volldepp in seiner grenzenlosen Dummheit auf seinem Blog auch noch ohne zu retuschieren einstellt. Und dann auch noch die Auskunft über die Schwester zu erteilen, dass sie Drogensüchtig und an Borderline erkrankt sei. Das ist Stimmungsmache, Feindbilder schaffen, nichts anderes!

Leute, denen wirklich belegbares Unrecht widerfahren wäre, müssten nicht so hinterf**** handeln. Sie hätten auch keine 6 oder 7 Anwälte "verschlissen"

Je mehr von "eurer" Seite aus auf andere eingedroschen wird, umso unglaubwürdiger werdet ihr!

Und ihr könnt auch noch tausende Male wiederholen, wir würden hier gegen Antonya hetzen, es wird dadurch nicht wahrer! Auch wenn es sich einige noch so sehr wünschen!


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 20:13
@Bruno2014
Wahrscheinlich nicht überraschend: Ich sehe das anders.

Unterstellt es stimmt, das die Halbschwester eine Borderline-Erkrankung hat, geht das gegebene Notwehr-Beispiel an der Realität vorbei.
Ich empfehle, dass Du Dich über Borderline informierst. Erklärungen an dieser Stelle spare ich mir, da ich bzw. dieses Forum nach Deiner Einschätzung ja ohnehin nicht glaubwürdig sind.
Wenn Du dann weißt worum es bei einer Borderline-Erkrankung geht, lies Dir nochmal durch was von der Familie nach außen getragen wurde und bewerte das geschilderte anhand Deiner neu erworbenen Kenntnisse.
Fällt Dir was auf?

Falls nicht: lies nochmal.

Bedauerlicherweise lassen Äußerungen in den Interviews den Schluss zu, dass auch Axel, Dorte und Antonya der Auffassung sind, dass A. kein Teil der Familie sei. Auch die Informationen die beamtendumm zur Verfügung gestellt werden und die Äußerungen Antonyas (wenn sie denn selbst schreibt) im Internet legen dies nahe.
Wiederum unter der Prämisse, dass die behauptete Borderline-Erkrankung wahr ist, komme ich da - Überraschung - zu einer anderen Täter/ Opfer Einschätzung.
Wir haben einerseits - zumindest nach dem was bekannt ist - ein Paar, dass sich gut versteht. Die Frau bringt eine Tochter aus erster Ehe/Beziehung mit. Später kommt ein gemeinsames Kind hinzu. Der Umgang mit der Tochter aus der früheren Beziehung wird (zunehmend) schwierig.

Mir nicht bekannt ist, welche Schritte dann unternommen wurden, wann die behauptete Borderline-Erkrankung festgestellt wurde, ob und ggf. was daraufhin in der Familie passiert ist.

Öffentlich bekannt ist dann erst wieder, dass es wohl ein Strafanzeige der Tochter A. gab, die neben der Staatsanwaltschaft auch vom Jugendamt geprüft wurden.
Dann gibt es noch die aktuelle Darstellung auf beamtendumm.

Du kommst offensichtlich zu dem Schluß, dass die Familie da von einer Kriminellen bedroht wird und sich zu Recht auch öffentlich abfällig gegen diese Person zur Wehr setzen darf.

Und wieder Überraschung sehe ich das anders.
Wenn A. tatsächlich an Borderline erkrankt ist, kommt eine solche Erkrankung nicht von ungefähr. Ich kann Dir schon mal verraten, dass man sich das nicht holt wie Grippe.
Und wenn A. an Borderline erkrankt ist, sind die von beamtendumm geschilderten Vorfälle in einen völlig anderen Licht zu betrachten.
Dann habe ich es eben nicht mit einer Person, die kriminell motiviert ist, sondern vielmehr mit einer kranken und verzweifelten Person zu tun.
Und dann sind wir wieder bei meiner ursprünglichen Frage: Warum lassen die Eltern zu, dass sich über ein krankes Familienmitglied derart öffentlich geäußert wird?
Bei allem Verständnis dafür, dass der Umgang mit Borderlinern nicht einfach ist, kann ich nicht nachvollziehen, dass A. von den Eltern so resolut ausgegrenzt wird, es von den Eltern geduldet wird, dass sie in aller Öffentlichkeit so bloßgestellt und denunziert wird.

Wenn es hier nicht um Antonyas Lage sondern um A. gehen würde, fielen mir noch eine Fülle weiterer Fragen ein. Darum geht es aber eben nicht.

Ich warte übrigens immer noch auf eine Erklärung, wo Antonya in diesem Forum schlecht gemacht wurde/ auf sie eingeprügelt wurde.

Und es wäre schön, wenn sich Hr. Schreiber beim Feiern auf fb kurz ablenken ließe um zur Kenntnis zu nehmen, dass ich mich bei rentina für meine Fehleinschätzung hinsichtlich des Schwimmunterichts entschuldigt habe.

Vielleicht findet er dann auch kurz Zeit mir zu erkären, warum dieses Forum hier so unglaublich wichtig für ihn ist, dass er regelmäßig darauf zugreift und darüber schreibt.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 20:20
@amerasu
amerasu schrieb:Mir nicht bekannt ist, welche Schritte dann unternommen wurden, wann die behauptete Borderline-Erkrankung festgestellt wurde, ob und ggf. was daraufhin in der Familie passiert ist.
Ich vermute, das will von den "Unterstützern" auch niemand wissen.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 20:23
@RubyTuesday
Stimmt, das könnte womöglich nur stören.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 20:26
Also ich verstehe den ganzen Zirkus in der Familie und dem Jugendamt nicht. Als Aussenstehende
sehe ich hier gravierende Erziehungsfehler gegenüber der Halbschwester von Antonya von Anfang an.

Es ist doch logisch, das die älteren Geschwister zunächst überhaupt mal eifersüchtig werden, unabhängig davon , ob das nun ein Halbgeschisterchen ist oder nicht....wenn ein neues Geschwisterchen auftaucht und sie nicht richtig darauf vorbereitet wurde, danach vermutlich einfach zu Seite gedrängt wurde und zu wenig Beachtung erfahren hat , muss man sich nicht wundern , dass er soweit kommt.

Ich habe jetzt nicht herausgefunden , wie alt die Halbschwester ist. aber das Jugendamt machte es sich das einfach.
Anstatt die Familie wieder zusammen bringen . sieht man nur Antonyas schulische Abwesenheit, ist ja auch lukrativ, Kinder im Heim zu halten....

Kann mir das aber auch nicht erklären, was das für Eltern sind, die die ältere Tochter so hängen lassen und alles noch schlimmer machen mit dieser Borderline-Erkrankung .

Sie haben auch für diese Tochter Verantwortung......


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 20:32
@bellady
bellady schrieb:aber das Jugendamt machte es sich das einfach.
Niemand hier hat leider jemals das Urteil, welches zur Heimunterbringung führte, zu Gesicht bekommen. Deswegen kennt auch niemand hier die andere Seite der Medaille.
bellady schrieb:Anstatt die Familie wieder zusammen bringen . sieht man nur Antonyas schulische Abwesenheit, ist ja auch lukrativ, Kinder im Heim zu halten....
Es gab noch mehr Vorwürfe, nicht nur die Fehltage.

Was verdient denn so ein Heim an einem Kind, wenn man die Kosten abzieht?

Ansonsten stimm ich dir zu!

Die Schwester war laut Aussage der Schandorffs im Herbst 2013 24 Jahre alt.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 20:41
@bellady
Ein Aspekt, den ich so noch gar nicht bedacht habe, da der Fokus ja immer bei Antonya lag.
Deine Darstellung ist für mich nachvollziehbar.

Mit den "lukrativen Heimplätzen" habe ich Probleme. Für mich ist nicht nachvollziehbar, wo da das Geschäft, der Gewinn liegen soll. Es muss ein Haus unterhalten, entsprechendes Personal zur Verfügung gestellt werden. Die Rechnung müssen zwar - sofern leistungsfähig - die Eltern zahlen. In der überwiegenden Zahl der Fälle dürfte diese Leistungsfähigkeit aber nicht gegeben sein.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 20:51
@RubyTuesday

Das kann sein, dass es noch mehr Vorwürfe gibt für das Fehlen in der Schule, aber mehr mehrmaliges Umzüge tragen auch nicht zu einem tadellosen Schulbesuch bei.

Was es da an Gewaltproblemen gab, ist mir nichts bekannt .

Und von was lebt dann die Schwester, ich meine ist sie berufstätig......?

@amerasu

Der "Gewinn" liegt im Bereich Arbeitplätze schaffen für eine bestimmte Klientel von Arbeitnehmer und ja, wenn Eltern nicht zahlen können, zahlt der Steuerzahler.....ist also abgesichert....


melden
Bruno2014
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 20:54
Lehrer Arnold war jahrelang unschuldig im Knast.
Jörg Kachelmann war monatelang unschuldig im Knast.
Andere waren bis zu 7 Jahren unschuldig im Knast, weil irgendwelche Frauen wahrheitswidrig behauptet hatten, sie seien von diesen Männern vergewaltigt worden.

Keinen der betroffenen Männern interessiert es wirklich, warum die gelogen haben, oder ob die krank waren. Es gibt Situationen, wo das eigene Schicksal im Vordergrund steht.

Und ob die kriminelle H auch krank ist, würde mich einen Dreck interessieren, bei dem was dort abgelaufen ist. Hier sieht man das anders? Das darf man gerne. Wenn so eine kranke Kriminelle euch mal den Hammer auf den Kopf haut, glaubt Uhr dann, dass das euch weniger schadet, nur weil die Kriminelle auch krank ist?

Wenn man euch mal mit Falschbeschuldigungen Jahre in den Knast bringt, dann könnt ihr euch ja damit trösten, dass de Kriminelle ja krank war. Viel Spaß.

Wie bereits erwähnt trennen sich andere Familien aus weniger schlimmen Gründen. Bei diesem Verhalten der Halbschwester, die immerhin 11 Jahre älter ist als Antonya, ist ein Rauswurf und Trennung für mich mehr als gerechtfertigt. Aber das darf man hier gerne anders sehen. habe kein Problem damit.

Immerhin war Frau H. schon 21, und da darf man dann auch schon mal ohne Mama und Papa auskommen. Und normalerweise sollte man das auch können.

Wenn man sich solche Sorgen wegen der Borderline-Erkrankung macht, dann sollte man vielleicht auch mal an Antonya denken. Mal angenommen, ihr solltet dies auch mal passieren, dann wissen wir jetzt schon woran dies gelegen haben kann. Antonyas-Situation ist die die mir Sorgen macht, und nicht die von Frau H.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 21:07
@Bruno2014
Ok, nochmal: informier Dich bitte, was Borderline ist und wo die Ursachen dieser Erkrankung liegen.

Du forderst auf, das wir doch bitte mal an Antonya denken sollen. Tun wir. Bin nur gespannt, ob ihre psychischen Probleme dann auch noch so bereitwillig in der Öffentlichkeit breit getreten werden.

Und wie ist es mit der Antwort auf meine Frage, wo hier schlecht über Antonya geredet wurde? Die fehlt mir noch. Um es Dir leichter zu mache: Seitenzahlen reichen, ich finde es dann schon.


melden
Anzeige

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.03.2014 um 21:18
@Bruno2014

Ja Bruno, das ist ja alles richtig bzw. nicht richtig, was da mit Kachelmann und Co. gelaufen ist und es gibt noch genügend Beispiele , bei denen er nur darum geht, sein Hab und Gut zu verlieren oder einfach nur ,vor Gericht gezehrt zu werden.... aber in Stieffamilien ist das nichts neues, das da sowas passiert.

Darin sehe ich den Unterschied, dass die ältere Schwester ein Familienmitglied ist und nicht einfach "ausrangiert" werden darf, wo sie diese Krankheit hat und sehr leicht in die Kriminalität
abrutscht und dann trifft es die anderen, die gar nichts dafür können.

Man macht sich das einfach, indem man sagt, sie sind so und so alt und müssten dies und jenes können, aber bei diesen Patienten, da gibt es zb. auch Entwicklungsrückstände und , und , und oder alleine die emotionale Vernachlässigung......was die ausmacht...

Aus ihrem Verhalten entnehme ich , dass sie sich ausgeschlossen fühlt......

Es gibt ja auch Eltern, die ihre Kinder einfach "abstossen", wenn sie nichts mehr "einbringen" an Transverleistungen......


melden
161 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden