weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

30.06.2014 um 18:34
*Verneig* Wir sind überall. ;)


melden
Anzeige

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

30.06.2014 um 20:14
@RubyTuesday
RubyTuesday schrieb:Das können sie halt gut: sich über den pöööösen Überwachungsstaat beschweren und dann selbst einen auf Oberschnüffler machen! ;) :D
"Stasi 3.0" lässt grüßen, lol!
Ich glaub's ja nicht, lol, dass das überhaupt jemand nachschaut. Aber das dann aufzulisten, ... muss ich mir bei so viel sinnlosem Aktionismus Gedanken machen, dass da bald die mit den weißen Turnschuhen und dem Habmichliebjäckchen auflaufen?


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

30.06.2014 um 20:27
@emz
emz schrieb: muss ich mir bei so viel sinnlosem Aktionismus Gedanken machen, dass da bald die mit den weißen Turnschuhen und dem Habmichliebjäckchen auflaufen?
Vielleicht wenn der eine oder andere tatsächlich an die wirkliche Öffentlichkeit geht, z.B. Beamtendumm mit seiner aktuellen Thematik in einer Talk-Sendung im öffentlichen Fernsehen.

Das wär doch mal was! :D

Gab's ja auch schon mal!


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

30.06.2014 um 21:04
@Vrilanerin
Damit Vrilanchen sich nicht womöglich ausgegrenzt fühlt:
huhu, ich war auf deinem Profil.

@RubyTuesday
RubyTuesday schrieb:Gab's ja auch schon mal!
und zwar hier:



melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

30.06.2014 um 22:42
Da ist es mir doch regelrecht ein Bedürfnis seine Exzellenz zu zitieren:
Es ist schon sehr merkwürdig, dass im Misthaufen verkündet wird, man würde NICHT bei einer Behörde arbeiten, aber dann trifft man sich beim Behördletreffen. (O-Text beamtendumm)

Ah, messerscharfe Logik, die selbst Aristoteles vor Neid erbleichen ließe, wäre er nicht schon seit geraumer Zeit verblichen! Wenn ich verkünde, keine Lebensform zu sein, die auf Nudelsalat und Rosenquarz basiert, aber dann den nächsten Grillabend, zu dem ich eingeladen bin, kurzerhand "Grillabend der auf Nudelsalat und Rosenquarz basierenden Lebensformen" nenne, so ist das ein unwiderlegbarer Beweis. Für irgendwas. Oder so.

Ganz ehrlich: Wir sollten uns neue Zielscheiben suchen. Unsere bisherigen ruinieren den Ruf der Lennéstraße. Scharfschützen brüsten sich ja auch nicht damit, signalrot angemalte Elefanten in einem Hausflur auf drei Meter Distanz zu treffen.
Ich fände es einfach zu schade, wenn dieser Kommentar untergehen würde!

Angesichts der aktuellen Argumentationslage sollten wir vielleicht wirklich etwas "zarter" reagieren. Offensichtlich versteht es der arme Mann ja einfach nicht. Weder worum es geht, noch was hier geschrieben wird.
Ansätze für seine aktuelle Denkweise und sein Verhalten zeigen sich ja bereits in obigem Video. Nach den Erfahrungen der letzten Jahre (die ja über den Blog nachvollziehbar sind) ist es nicht verwunderlich, dass es sich bis zum aktuell gezeigtem Verhalten hochschaukelt.

Jegliches Argument, das nicht passt, wird ignoriert. Was dem Weltbild widerspricht, muss in den Dreck gezogen werden. Selbst billigste Mittel sind recht, Hauptsache der vermeintliche Gegner wird diffamiert.
Aber wir hier sind die "Blockwarte" und "Nazis". Jo, ist klar. Diese Zeit war ja gerade für ihre Kritikfähigkeit bekannt ...

Nur mal als Beispiel an lutas letztem Beitrag.
Offensichtlich liegt ein Protokoll vor. Dieses wird auszugsweise veröffentlicht. Ob A. versucht hat ihren Vater zu erreichen, wird als Frage offen gelassen. Es scheint wohl nicht geklärt worden zu sein, wen sie versucht hat anzurufen.
Ach was. Es hat keiner nachgefragt? Es wird bemerkt, dass sie anrufen will, es wird unterbunden, aber keiner fragt, wen sie anrufen wollte? Keiner schaut in die Anrufliste?
Warum also bleibt es in dem hier veröffentlichten Auszug als Frage stehen?
Und das soll dann so geschluckt werden? Noch dazu wo die Motivation von lutas Beitrag derart offensichtlich ist? Klappt vielleicht in Schreibers Welt und mag bei den dortigen Anhängern sogar zum Erfolg führen. Bei allen anderen, die nicht ebenso wie Schreiber und Co. gepolt sind aber eben nicht.
Natürlich ist es naheliegend, dass A. versucht hat Vater oder Mutter anzurufen.
Ebenso ist nachvollziehbar, warum es unterbunden wurde.

Das obige und meinen Beitrag auf lutas Post versteht wohl nur derjenige nicht oder falsch, der es mit aller Gewalt anders sehen will, aus welchen Gründen auch immer.


Noch ein Wort zu @Kampfkatze:
Wenn Du mir etwas mitzuteilen hast: Tu es doch einfach.
Aber bitte hinterlasse keine Zitate fragwürdiger Verfasser auf meinem Profil. Ebenso wie Deinen letzten Beitrag werde ich auch etwaig weitere gleich gelagerte Einträge von Dir löschen.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

30.06.2014 um 22:45
@emz
@RubyTuesday

RubyTuesday schrieb:
Gab's ja auch schon mal!

und zwar hier:
So, so, er war spezialisiert auf Kinder- und Jugendfotografie. Wer würde da das rein künstlerische Interesse bezweifeln? :-)


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

30.06.2014 um 22:48
@osiris13
Oder gar die Seriosität des Geschäftszweigs überhaupt. Ist ja nicht so, dass in jeder Wochenendausgabe Mitarbeiter für diesen Geschäftszweig gesucht werden.
Aber bei Hr. Schreiber war das bestimmt was ganz anderes ...


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

30.06.2014 um 23:04
amerasu schrieb:Aber bei Hr. Schreiber war das bestimmt was ganz anderes ...
wie alles in seiner eigenen kleinen Welt

Hallo erstmal, ich bin ein stiller Mitleser, der sich hier mal zu Wort meldet
Nachdem ich mich hier durch 76 Seiten gekämpft habe, habe ich versucht mal die Ausführungen von Herrn Schreiber durch zu ackern, aber bei seinem Schreibstil bekomme ich Kopfschmerzen


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

30.06.2014 um 23:06
@osiris13
Wenn er gegen die Frühsexualisierung von Kindern ist (Aufklärungsunterricht in der Grundschule) dann geschieht das bestimmt auch nur, um die lieben Kleinen vor der bösen Umwelt zu schützen und nicht darum, ihnen die Möglichkeit zu nehmen, Dinge bzw. Handlungen beim Namen zu benennen, die ihnen unangenehm sind. Gegen die sie sich aber nicht wehren können, weil sie dafür keine Namen kennen, weil sie sind ja nicht frühsexualisiert.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

30.06.2014 um 23:13
Tireachan schrieb: aber bei seinem Schreibstil bekomme ich Kopfschmerzen
ich ebenso, auch von seinem Sprachstil, weswegen mir solche Dinge
osiris13 schrieb:So, so, er war spezialisiert auf Kinder- und Jugendfotografie.
auch schon mal durchrutschen. Ich mag es gar nicht weiterdenken!
osiris13 schrieb:Wer würde da das rein künstlerische Interesse bezweifeln? :-)
Jo. Genauso sicher nur künstlerisches Interesse wie @emz ne Promillequeen ist! ;)


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

30.06.2014 um 23:29
@Vrilanerin
Möchte nochmal auf Deinen Beitrag zur Burgfamilie zurückkommen.
Sehe das ebenso, wie von Dir beschrieben. Eine Familie die zurückgezogen und abgeschottet lebt.
Sicherlich wird es Gründe geben, warum dieser Begriff und nicht eine andere, evtl. gängige Formulierung gewählt wurde.
mE würde das auch die von Dir angestoßene Theorie stützen, dass in der Familie übliche Verhaltensweisen, die bereits bei der Halbschwester zu einer Tätigkeit des JA führten, noch immer aktuell sind und angesichts der Entwicklung von A. zu einem erneutem Tätigwerden des JAs geführt haben. Im Sinne von: Bei der Schwester gab es nichts greifbares, jetzt konnte im Hinblick auf die Entwicklung der Schwester argumentiert werden.

Da ja auch mal die Frage aufgetaucht ist, inwieweit Denk- und Verhaltensweisen, die von der breiten Norm abweichen, zu einem Eingreifen des JA führen können/ dürfen:
Grundsätzlich ist das - wie immer im Familienrecht - ein schwieriges Feld. Da sich die Schandorffs ja zumindest mittlerweile (ob und wenn ja in welchem Umfang das vorher schon der Fall war, ist ja nicht bekannt) im Umfeld von Reichbürgern und BRD-Leugnern bewegen, ist es schon erschreckend zu lesen, was in diesem Umfeld usus ist. Hier mal als Beispiel:



(Kontraste vom 05.06.2014) Es geht um die Behandlung von Erkrankungen mit MMS, insbesondere auch von Kindern (vorallem letztes Drittel des Beitrags).
Was da mit Kleinkindern gemacht wird ist nichts anderes als körperliche und seelische Misshandlung.

Es geht in solchen Kreisen eben nicht ("nur") um eine alternative Einstellung zu Lebensweise, Ernährung, Glaube, etc. sondern um konkret gesundheitsgefährdende Eingriffe. Das ist nur eines von vielen Beispiele. Nachdem was ich bislang aus dieser Ecke kennen gelernt habe wohl auch (hoffentlich) eines der massiveren.

Auch wenn es von beamtendumm gerne abgetan wird:
Fakt ist, dass das JA bereits bei der Halbschwester tätig wurde. Fakt ist ebenso, dass die Halbschwester aus der Familie verstoßen wurde. Nach Behauptungen ist sie psychisch krank, konktret soll sie an Borderline erkrankt sein.
Die Ursachen einer Borderline-Erkrankung finden sich in der Familie und dem engsten Umfeld. Geneigte Leser können sich im Netz ausreichend informieren.
Es spricht nicht für Erziehungskompetenz, wenn - wie von den Eltern behauptet - eine psychisch kranke Person vor die Tür gesetzt und sich selbst überlassen wird.
Unbestritten gibt es Situationen, wo ein Kontaktabbruch das einzig möglich Mittel ist, weil eine Kommunikation nicht mehr möglich ist.
Es kann aber nicht sein, dass Eltern jahrelang nicht tätig werden und den Kranken sich selbst überlassen, wenn sie nicht mehr weiter wissen, restlos überfordert sind.
Falls mancher mit der psychischen Krankheit ein Problem hat, soll sich derjenige Vorstellen, wie es wäre, wenn das Familienmitglied z. B. Leukämie hätte. Die Notwendigkeit und die Möglichkeiten einer Behandlung werden jahrelang ignoriert, wenn der Kranke dann so hinfällig ist, dass er nur noch als Belastung wahrgenommen wird, wird er vor die Tür gesetzt.


@Tireachan
Alle 76 Seiten ... Tapfer!
Das mit den Kopfschmerzen kennen wir alle. Auch wenn sie manchesmal selbst verschuldet sind, weil man vor lauter Verzweiflung mit dem Kopf immer wieder auf die Tischplatte knallt.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

30.06.2014 um 23:33
@amerasu
ich bin ja durch Zufall auf diesen Thread gestoßen und war neugierig und hab eben angefangen los zu lesen. Meine Tischplatte ist ziemlich niedrig, da verrenke ich mir eher den Rücken, bevor mein Kopf angekommen ist :D


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

30.06.2014 um 23:36
@Tireachan
Gut für Deinen Kopf! :D


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

30.06.2014 um 23:53
amerasu schrieb:
amerasu schrieb:Nur mal als Beispiel an lutas letztem Beitrag.
Offensichtlich liegt ein Protokoll vor. Dieses wird auszugsweise veröffentlicht. Ob A. versucht hat ihren Vater zu erreichen, wird als Frage offen gelassen. Es scheint wohl nicht geklärt worden zu sein, wen sie versucht hat anzurufen.
Ach was. Es hat keiner nachgefragt? Es wird bemerkt, dass sie anrufen will, es wird unterbunden, aber keiner fragt, wen sie anrufen wollte? Keiner schaut in die Anrufliste?
Warum also bleibt es in dem hier veröffentlichten Auszug als Frage stehen?
Und das soll dann so geschluckt werden? Noch dazu wo die Motivation von lutas Beitrag derart offensichtlich ist? Klappt vielleicht in Schreibers Welt und mag bei den dortigen Anhängern sogar zum Erfolg führen. Bei allen anderen, die nicht ebenso wie Schreiber und Co. gepolt sind aber eben nicht.
Natürlich ist es naheliegend, dass A. versucht hat Vater oder Mutter anzurufen.
Ebenso ist nachvollziehbar, warum es unterbunden wurde.
Das bezieht sich auf diesen Beitrag:
Beitrag von luta, Seite 75

Um mögliche Mißverständnissen auszuräumen, dazu noch eine Erklärung:
Was dort in eckigen Klammern steht "[Richterin Z.]" habe ich zum besseren Verständnis eingefügt.
Was dort in runden Klammern steht "(den Vater?)" wurde bereits so von Richterin Z. schriftlich im Vermerk festgehalten.

Es wäre daher (unter Beachtung des Gesetzestextes) korrekt gewesen, wenn die Richterin Z. Antonya gefragt hätte, ob der Versuch jemanden anzurufen zum Ziel hat, eine Person ihres Vertrauens von der Inobhutnahme zu benachrichtigen. Das hätte dann auch zugelassen werden müssen.
amerasu schrieb:Sicherlich ist in einer Ausnahmesituation wie der Inobhutnahme vorrangig, dass sowohl das Kind wie auch die Eltern möglichst bald in einem ruhigen Rahmen informiert werden.
Wenig zielführend sind Telefongespräche eines aufgebrachten Kindes mit durch die überraschende Information (die höchstwahrscheinlich aufgrund der Aufregung auch nicht klar übermittelt werden kann) verwirrten Eltern auf einem Schulflur, auf dem Weg zum Auto oder im Auto.

Also ich sehe, bei dem Gesetz steht oben drüber Inobhutnahme
luta schrieb:SGB 8 § 42 Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen
Absatz 2 Satz 2:
Dem Kind oder dem Jugendlichen ist unverzüglich Gelegenheit zu geben, eine Person seines Vertrauens zu benachrichtigen.
Vielleicht hat das der Gesetzgeber nicht so genau bedacht wie du @amerasu?
Dann schreib doch mal an die Bundestagsabgeordneten, dass die das bitte ändern sollen.
Da sollen die doch bitte mal den Satz

"Dem Kind oder dem Jugendlichen ist unverzüglich Gelegenheit zu geben, eine Person seines Vertrauens zu benachrichtigen."

ersetzen durch

"Dem Kind oder dem Jugendlichen ist unverzüglich das Handy wegzunehmen, damit es nicht eine Person seines Vertrauens benachrichtigen kann, weil es in einer Ausnahmesituation wie der Inobhutnahme vorrangig ist, dass sowohl das Kind wie auch die Eltern möglichst bald in einem ruhigen Rahmen informiert werden."


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

30.06.2014 um 23:53
@Tireachan
Ja, tapfer, kann ich nur zustimmen.
Dann bleib aber jetzt auch weiterhin dran. Kann kaum noch schlimmer werden.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

01.07.2014 um 00:06
@luta
Geht viel schneller und einfacher: Informier Dich, was "unverzüglich" heißt.

Und, holla die Waldfee, wird völlig klar, was ich meine und wie es dem Gesetz zu entnehmen ist, vorausgesetzt man betrachtet die Einzelnorm des § 42 nicht isoliert sondern im Kontext des SGB VIII. Falls Dir das zu hoch ist, lass Dich doch mal vom Juristen Deines Vertrauens aufklären. Weil was ich hier schreibe glaubst Du ja ohnehin nicht.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

01.07.2014 um 00:14
Fangen wir doch mal so an:

Wäre der Papa dort weggeblieben, wo er nicht gehört hätte, nämlich weg von der Tochter, dann wäre das ganze Theater gar nicht nötig gewesen und Antonya würde heute noch friedlich mit Mutter Dorthe in Worpswede wohnen.

Wie wäre es denn gelaufen, wenn Antonya hätte Axel anrufen können? Der hätte ihr zunächst gesagt, sie solle nicht mitfahren, er wäre dann wahrscheinlich sofort in sein Auto gesprungen, zur Schule gefahren, und man hätte die Polizei einschalten müssen. Eingebracht hätte es gar nichts.

Als Dorthe nach Worpswede zog, lebte sie von Axel getrennt. Das hätte sie besser weiter so beibehalten. Ich weiß ja nicht, mit wem es Axel vorzog, seinerzeit sein Bett zu teilen. Scheint aber auch nicht so optimal gewesen zu sein.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

01.07.2014 um 00:14
@luta
Und erklär doch bitte mal, ob der nicht veröffentlichte Teil des Protokolls Aufschluss darüber gibt, ob gefragt wurde, wen A. anrufen wollte, wenn ja, wen und falls nein, ob zu entnehmen ist, warum das nicht geklärt wurde, für den Fall das A. darauf nicht antworten wollte, ob und ggf. mit welchem Ergebnis die Anrufliste überprüft wurde, wenn ja, welche Informationen dieser zu entnehmen waren und wenn nein, warum nicht.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

01.07.2014 um 00:18
@luta
luta schrieb:"Dem Kind oder dem Jugendlichen ist unverzüglich Gelegenheit zu geben, eine Person seines Vertrauens zu benachrichtigen."

ersetzen durch

"Dem Kind oder dem Jugendlichen ist unverzüglich das Handy wegzunehmen, damit es nicht eine Person seines Vertrauens benachrichtigen kann, weil es in einer Ausnahmesituation wie der Inobhutnahme vorrangig ist, dass sowohl das Kind wie auch die Eltern möglichst bald in einem ruhigen Rahmen informiert werden."
Ich hoffe, wir haben es hier nicht mit dem studierten Juristen zu tun -wobei, ohne das zweite Staatsexamen kann vielleicht auch so was, nun ja, in extremen Ausnahmefällen vorkommen.

Juristendeutsch ist ungleich Umgangssprache.


Definition "unverzüglich":

http://www.rechtslexikon-online.de/Unverzueglich.html


Unverzüglich

Handlung, die ohne schuldhaftes Zögern erfolgt ist.
.......

Als Obergrenze für ein unverzügliches Handeln wird von den Gerichten in der Regel ein Zeitraum von zwei Wochen angesehen.
t


melden
Anzeige

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

01.07.2014 um 00:33
Dann lasst mich doch der Einfachheit halber für die Anderen gleich mal die entsprechende Definition von "unverzüglich" einstellen:

- Nicht erforderlich ist, dass die Handlung sofort vorgenommen wird.
- Dem Handelnden steht eine angemessene Überlegungsfrist zu.
- Soweit erforderlich, darf er auch den Rat eines Rechtskundigen einholen.


Also da würde ich mal sagen, da ist der Richterin kein Vorwurf zu machen.


melden
301 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden